Platzhalter für Profilbild

BlueLeo

aktives Lesejury-Mitglied
offline

BlueLeo ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit BlueLeo über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.11.2021

Vertraute Welt von Hwang Sok-yong

Vertraute Welt
0

Die Blumeninsel ist eine Müllhalde in der südkoreanischen Metropole Seoul und die neue Heimat von „Glupschaug“ und seiner Mutter. Zusammen mit weiteren Ausgestoßenen bietet ihnen die Müllhalde Wohnraum ...

Die Blumeninsel ist eine Müllhalde in der südkoreanischen Metropole Seoul und die neue Heimat von „Glupschaug“ und seiner Mutter. Zusammen mit weiteren Ausgestoßenen bietet ihnen die Müllhalde Wohnraum und Lebensgrundlage. Dass sich ein im Rang höherstehender Bewohner für seine Mutter interessiert, gefällt „Glupschaug“ nicht und so verbringt er seine Zeit immer häufiger mit dem Sohn des Mannes. „Glatzfleck“ zeigt ihm alles was es über das Leben auf der Deponie zu wissen gibt.

Dieses Buch zu bewerten, fällt mir wirklich nicht leicht und ich hoffe ich kann euch meinen Zwiespalt mit dieser Rezension näherbringen. Das Thema, welches der Autor in seinem Buch behandelt, ist unglaublich wichtig. Er begibt sich abseits aller sauberen und schillernden Pfade und schaut hinter die Kulissen einer Stadt. Er schaut dorthin, wo der Müll einer ganzen Großstadt landet und wo Menschen mit dem Müll anderer ihren Lebensunterhalt verdienen müssen. Und dieses Leben ist wahrlich kein leichtes, wie uns der Protagonist des Buches deutlich vor Augen führt. Faszinierend ist, dass der Autor uns diese Welt mit einer gewissen Würde und Aufrichtigkeit zeigt, wie ich es bisher in noch keinem anderen vergleichbaren Buch gelesen habe. Die Kritik des Autors an der Gesellschaft wird auf jeder Seite deutlich und mit jedem gelesen Kapitel wurde seine Stimme lauter.

Umso schwerer fällt es mir zu sagen, dass ich beim Lesen des Buches meine Probleme hatte. Zum einen fand ich die Schreibweise sehr schwierig. Sie wirkt etwas unpassend, zum Teil wie aus einer längst vergangenen Zeit. Ob dies mit der Übersetzung zusammenhängt oder andere Gründe hat kann ich leider nicht sagen. Das weitaus größere Problem hatte ich in Teilen jedoch mit einigen inhaltlichen Elementen. Ich bin mir bis jetzt nicht sicher, ob es mir hier an kulturellem Wissen fehlt, oder ob mich einige surreale Elemente einfach zu sehr verwirrt haben und ich ihnen mehr Bedeutung beimessen möchte als nötig. Das führte dann so oder so leider dazu, dass ich beim Lesen häufig das Gefühl hatte, das Buch nicht in Gänze zu erfassen und zu verstehen, was ich unglaublich schade fand. Ich hätte an vielen Stellen gern genauer nachgehakt, ob es einen tieferen Sinn hinter einigen Szenen gab. So bleibe ich am Ende des Buches ein wenig ratlos zurück obwohl ich das Thema wirklich wichtig die Annäherung daran im Großen und Ganzen sehr gelungen fand.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.10.2021

Memories of Summer von Janna Ruth

Memories of Summer
0

Das Spenden von Kindheitserinnerungen ist für Mika völlig normal. Das NEURO-Institut behandelt damit Menschen, die an Depressionen erkrankt sind. Mika selbst bekommt eine ansehnliche Entschädigung. Dass ...

Das Spenden von Kindheitserinnerungen ist für Mika völlig normal. Das NEURO-Institut behandelt damit Menschen, die an Depressionen erkrankt sind. Mika selbst bekommt eine ansehnliche Entschädigung. Dass dabei wertvolle Erinnerungen verloren gehen, interessiert ihn nicht, bis er auf seine ehemalige beste Freundin Lynn trifft, an die er sich nicht mehr erinnern kann. Als er sich entschließt seine Erinnerungen zurückzuholen, begibt er sich in höchste Gefahr und steht kurz davor alles zu verlieren.

Dieses Buch hat mich komplett überrascht. Der Klappentext hat mich neugierig gemacht und ich wollte unbedingt wissen, was alles dahinter steckt. Und wow! Dahinter steckt eine ganze Menge kann ich euch verraten. Das Buch selbst ist mit 304 Seiten nicht sonderlich dick.Umso überraschter war ich von der Tiefgründigkeit der Handlung und auch der Themen. Ihr denkt ihr wisst schon alles wenn ihr den Klappentext gelesen habt? Ich kann euch garantieren, dass euch so viel mehr erwartet! Selbst nachdem ich das Buch beiseitegelegt hatte, konnte ich nicht aufhören mich mit den Themen gedanklich auseinanderzusetzen.

Wichtig zu erwähnen ist, dass dieses Buch unendlich traurig ist. Und damit meine ich, dass es wirklich richtig traurig ist! Von der ersten Seite an begleitete mich beim Lesen ein trauriges Gefühl, welches mich wie eine Spirale immer tiefer gezogen hat. Es gab hin und wieder klitzekleine Lichtblicke, die mich kurz haben aufatmen lassen, bevor mich der Sog unaufhaltsam weitergezogen hat. Ich bin immer noch begeistert von der Atmosphäre, die mich beim Lesen umgeben hat.

Mit Mika bin ich beim Lesen nicht warm geworden, aber ich muss zugeben, dass es genau zur Handlung gepasst hat. Vermutlich wäre es viel störender gewesen, wenn ich mich Hals über Kopf in ihn verliebt hätte (lest das Buch und ihr werdet verstehen). Die Familie rund um Mika habe ich total ins Herz geschlossen und auch Lynn mochte ich sehr. Dass ich beim Lesen auch das ein oder andere Mal feuchte Augen bekommen habe zeigt, wie sehr die Emotionen auf mich über gesprungen sind und ich kann euch dieses Buch nur wärmstens ans Herz legen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.10.2021

Der Uhrmacher in der Filigree Street von Natasha Pulley

Der Uhrmacher in der Filigree Street
0

London, 1884: Ein Bombenanschlag auf Scotland Yard führt dazu, dass sich Thaniels Leben komplett verändert. Eine Taschenuhr, die er ein halbes Jahr zuvor auf dem Kopfkissen seines Bettes vorgefunden hat ...

London, 1884: Ein Bombenanschlag auf Scotland Yard führt dazu, dass sich Thaniels Leben komplett verändert. Eine Taschenuhr, die er ein halbes Jahr zuvor auf dem Kopfkissen seines Bettes vorgefunden hat und die ihm seit dem Rätsel aufgibt, warnte ihn mit einem Alarm gerade noch rechtzeitig. Auf der Suche nach dem Uhrmacher trifft er auf den Japaner Keita Mori. Thaniel und Mori freunden sich an, doch Thaniel merk schnell, dass Mori etwas zu verbergen hat…

Ich weiß gar nicht wie ich diese Rezension schreiben soll, da ich ein Buch wie dieses vermutlich noch nie gelesen habe. Die ganze Zeit habe ich mich gefragt, wo mich die Geschichte am Ende hinführen wird und was von der Handlung am Ende relevant ist. Ganz ehrlich: Ich war vollkommen verwirrt! Und dabei war das Buch nicht schlecht. Die Atmosphäre, welche im Buch geschaffen wurde, war beinahe einzigartig. Ich habe die Straßen Londons im Jahr 1884 bildlich vor Augen gehabt, bin mit Thaniel zusammen durch die Stadt gelaufen und habe unglaubliche Dinge in Moris Uhrengeschäft erlebt. Dabei habe ich die beiden Charaktere so in mein Herz geschlossen, dass ich zwischenzeitlich wirklich Angst hatte, dass einem von beiden etwas zustoßen wird.

Und dann kam das Ende und ich hatte das Gefühl ein Feuerwerk würde in meinem Kopf explodieren. Alles hat sich zusammengefügt, ein Rädchen hat ins andere gegriffen. Wirklich alles hat auf einmal Sinn ergeben und ich kann sagen, dass die Handlung unglaublich gut aufgebaut und durchdacht ist. Die Schreibweise ist anspruchsvoll und auch der inhaltliche Anspruch ist nicht zu verachten. Ich glaube, wenn ich das Buch mit meinem jetzigen Wissen noch einmal lesen würde, könnte ich noch viel mehr entdecken.

Natürlich muss ich zugeben, dass die Ungewissheit in Bezug auf die Handlung dazu geführt hat, dass sich das Lesen manchmal etwas in die Länge gezogen hat. Auch hatte ich mir ein wenig mehr von dem versprochenen Fantasy Anteil erwarte. Trotz der Kritik ein tolles Buch, bei welchem sich das Durchhalten bis zum Ende wirklich lohnt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.10.2021

Der Schwur der Göttin: Beyond Eternity von Greta Milán

Der Schwur der Göttin, Band 1: Beyond Eternity
0

Als Nayla einen schweren Autounfall hat, diesen jedoch wie durch ein Wunder unverletzt überlebt, scheint nichts mehr, wie es vorher war. Wo sie zuvor noch ausgeglichen war, kann sie ihre Gefühle nun kaum ...

Als Nayla einen schweren Autounfall hat, diesen jedoch wie durch ein Wunder unverletzt überlebt, scheint nichts mehr, wie es vorher war. Wo sie zuvor noch ausgeglichen war, kann sie ihre Gefühle nun kaum noch im Zaum halten. Ihre Eltern wollen ihr Geschichten von alten römischen Gottheiten erzählen und in der Schule tauchen zwei neue Typen auf. Dass sie sich nun auch noch zu dem so unnahbaren Cyrian hingezogen fühlt, macht das Chaos in ihrem Kopf komplett. Doch wieso entzieht er sich ihr immer genau dann, wenn Nayla gerade das Gefühl hat, dass sie sich nähergekommen sind?

Was für ein schönes Jugendbuch! Gerade bei Jugendbüchern ist das für mich immer so eine Sache… Mal bin ich hellauf begeistert und ein anderes Mal total genervt. Dieses Buch hat jedoch absolut meinen Geschmack getroffen und es zu lesen hat sich angefühlt wie auf Zuckerwatte zu gleiten. Komischer Vergleich denkt ihr? Absolut nicht! Nayla hat mich direkt auf den ersten Seiten von sich überzeugt und selten hat mich ein Charakter so zu 100% begeistert. Sie war weder naiv, noch leichtgläubig, noch blauäugig. Dafür schlagfertig, stur und scharfsinnig. Dazu Cyrian und Philemon die beide verschiedener und zur Story passender nicht sein konnten. Die ganze Geschichte gleitet sanft vor sich hin und die Spannung steigt recht langsam an. Dabei fand ich persönlich die Handlung nicht langatmig oder langweilig. Ich glitt förmlich durch die Seiten und es hat mich kaum gestört, dass der ganz große Knall erst zum Ende des Buches kam. Dazu kommt ein super flüssiger Schreibstil, der das Lesen einfach nur leicht gemacht hat.

Das Ende des Buches hat mich dann richtig gefangen genommen und der Cliffhanger lässt mich ein wenig atemlos zurück, sodass ich es kaum erwarten kann den zweiten Band zu lesen. Auch wenn ich es als sehr angenehm empfunden habe, komme ich nicht umhin zu sagen, dass dem Buch, für das aller letzte Fünkchen, noch ein wenig mehr Spannung und Action gut getan hätte. So war es für mich ein herzerwärmendes Wohlfühlbuch, welches ich euch nur wärmstens an Herz legen kann!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.10.2021

Play & Pretend von Nena Tramountani

Play & Pretend
0

Auf der Bühne fühlt sich Briony zu Hause, denn dort kann sie ihre Probleme vergessen und in fremde Rollen schlüpfen. Dass sie sich nun zusammen mit Sebastian, welchem sie auf einer Party bereits eine herbe ...

Auf der Bühne fühlt sich Briony zu Hause, denn dort kann sie ihre Probleme vergessen und in fremde Rollen schlüpfen. Dass sie sich nun zusammen mit Sebastian, welchem sie auf einer Party bereits eine herbe Abfuhr erteilt hat, auf die Hauptrolle eins Theaterstücks vorbereiten soll, lässt ihr Herz dennoch höherschlagen. Sebastian gibt Briony nicht so schnell auf und so versucht er herauszufinden, was sich hinter ihrer Fassade verbirgt. Und auch Briony erkennt schnell, dass Sebastian nicht immer mit offenen Karten spielt.

Dieses.
Buch.
Geht.
Unter.
Die
Haut!

Was für ein grandioser Abschluss der Soho-Love-Reihe. Ich war so unglaublich gespannt auf Briony, da ich sie, von allen Charakteren, wirklich am aller wenigsten einschätzen konnte. Und ganz ehrlich!? Ich war unglaublich geschockt zu Beginn des Buches als mir das erste Mal klar geworden ist, was in ihrem Kopf wirklich alles so vor sich geht. Ja klar… irgendwie konnte man ahnen in welche Richtung sich der dritte Band bewegen könnte, aber mit dem Ausmaß habe ich nicht gerechnet. Hinzu kommt Sebastian, den ich einfach in mein Herz geschlossen habe. Er ist toll. Wirklich! Wenn die beiden aufeinandertreffen, hatte ich das Gefühl, dass ein Wirbelsturm aus Gefühlen auch durch mein Herz gejagt ist.

Die Themen, die in diesem Band beschrieben werden, sind sicherlich nicht unbedingt einfach und erfordern unglaublich viel Feingefühl und entsprechenden Tiefgang. Mit beidem konnte das Buch absolut dienen und ich war beeindruck vom Hin und Her der Gefühle. Die Beschreibungen und Gedanken sind mir unglaublich nah gegangen und ich konnte und wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Alles war sehr roh, ehrlich und greifbar. Die Schreibweise ist, wie in den Bänden zuvor, sehr angenehm und ich konnte einfach nur in der Geschichte versinken. Ein absolutes Lesehighlight für mich und ich kann euch das Buch und die gesamte Reihe wirklich nur ans Herz legen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere