Profilbild von Bookfever

Bookfever

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Bookfever ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Bookfever über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.09.2019

Leider konnte es mich nicht erreichen...

Lotus House - Heimliche Sehnsucht
1

"Lotus House - Heimliche Sehnsucht" ist der sechste Band und mein drittes Buch der "Lotus-House-Reihe". Ich habe mich sehr auf die Geschichte von Dara gefreut, weil sie mir in den vorherigen Bänden sehr ...

"Lotus House - Heimliche Sehnsucht" ist der sechste Band und mein drittes Buch der "Lotus-House-Reihe". Ich habe mich sehr auf die Geschichte von Dara gefreut, weil sie mir in den vorherigen Bänden sehr interessant erschien. Und das ist sie auch, aber das Buch hat mich echt enttäuscht. Das Buch ist zu viel des Guten. Es besteht aus Kitsch, Sex, Klischees, Sex, Drama und wieder Sex. Leider hat es mich nicht beeindruckt.

Aber erstmal zu dem Cover: Wie schon so oft, mag ich die Cover der Bücher von Audrey Carlan sehr. Besonders, weil sie so schlicht sind, aber für sich sprechen und mich damit magisch anziehen.

Der Klappentext hat mir wieder gezeigt, dass das Buch perfekt in diese Buchreihe passt, weil Probleme vorprogrammiert sind, aber am Ende doch alles gut und friedlich ist.

Auch der Schreibstil von Audrey Carlan finde ich großartig, ich liebe die Art, wie sie schreibt! Aber es hat dem Buch einfach nicht geholfen.

Mit dem Einstieg in das Buch war ich noch sehr zufrieden. Der Leser erfährt viel über die Persönlichkeit von Dara, was ich persönlich super spannend finde. Ich kenne Niemanden, der Auren von Menschen sehen kann und das ist so faszinierend. Ich glaube daran und mit dem Buch habe ich auch Einiges erfahren. Zum Beispiel, welche Farbe für welche Emotion steht, die die Person gerade umgibt.
Zusätzlich habe ich mich gefreut, dass Atlas wieder eine Rolle gespielt hat und, dass ich Monet wiedersehen durfte. Ich finde, Beide haben wundervolle Persönlichkeiten und ich will unbedingt noch das Buch über Atlas lesen. Das würde ich lieben.
Doch dann kamen so viele Dinge, die mich gestört haben. Als Erstes waren es die Sexszenen: Dieser Dirty-Talk war ja nicht mehr auszuhalten und die Ausrucksweise wurde mit jeder Szene immer schlimmer. Ich habe sie teilweise überspringen müssen, weil ich davon Bauchschmerzen bekommen habe. Vielleicht geht es ja nur mir so, aber mir gefällt das überhaupt nicht. Ein bisschen ist in Ordnung, aber so extrem? Nein.
Ein weiterer Störfaktor war der Kitsch und das Gesäusle. Silas konnte ich dann irgendwie auch nicht mehr zuhören. Das war mir auch zu viel. Vor allem sein Kosename "Mami" für Dara hat mir nicht gefallen. Wer nennt seine Frau "Mami"? Klar, sie wird Mutter und man kann sich ja auch gerne Kosenamen geben, aber "Mami"? Ich weiß ja nicht.
Hinzu kommt, dass es voraussehbar war, dass Dara einen Autounfall haben wird. Schließlich ist die verstorbene Frau von Silas durch einen Autofall gestorben, samt ungeborenem Kind. Deswegen war es klar, dass diese Angst nochmal auftauchen musste.

Es tut mir immer im Herzen weh, ein Buch schlecht bewerten zu müssen. Vielleicht bin ich zu sensibel, aber es hat mir einfach nicht gefallen.

Veröffentlicht am 10.09.2019

Ein ewiges Auf und Ab

Pretty Venom
1

"Pretty Venom" ist Band 3 der 'Gray-Springs-University-Reihe", aber für mich ist es das erste Buch, welches ich aus dieser Bücherreihe lese. Es hat mir auch keine Probleme bereitet, den Anschluss zu finden, ...

"Pretty Venom" ist Band 3 der 'Gray-Springs-University-Reihe", aber für mich ist es das erste Buch, welches ich aus dieser Bücherreihe lese. Es hat mir auch keine Probleme bereitet, den Anschluss zu finden, deswegen denke ich, es ist in Ordnung die Bücher nicht in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Aber durch dieses Buch wurden Charaktere angeschnitten, die in den ersten beiden Bänden eine große Rolle spielen und ich würde es interessant finden, mehr über diese Personen zu erfahren!

Das Cover finde ich sehr harmonisch und hinterlässt den Wunsch nach Nähe und Zweisamkeit. Ich finde es sehr gut getroffen für eine Liebesgeschichte, nur passt die Harmonie nicht so ganz zu den schlimmen Zeiten, die Callum und Renee erlebt haben.

Den Klappentext fand ich sehr verlockend, weil ich dann unbedingt wissen wollte, was vorgefallen ist und wie ihre gemeinsame Geschichte aussieht. Denn eine gemeinsame Geschichte prägt, oder?

Teilweise fand ich das Buch ziemlich schwierig. Das lag nicht an dem Schreibstil, der ist wirklich sehr angenehm. Es lag eher an den Charakteren. Ziemlich oft hatte ich das Bedürfnis, Callum und Renee eine Pfanne auf den Kopf zu hauen. Hinzu kamen auch die Zeitsprünge, die manchmal nicht so ganz klar waren und plötzlich kamen und ich absolut keine Ahnung mehr hatte, was jetzt genau passiert.

Die Handlung beginnt in der Zeit, als die Beiden 14 Jahre alt sind und ihre Eltern schon Verkupplungsversuche unternehmen. Callum findet Renee aber nur nervig und dann folgen die Kapitel immer im Sprung von einem Jahr bis sie 18 werden und auf die Universität gehen. Danach ist die Zeit relativ konstant, aber ab und zu gab es dann doch größere Sprünge.

Renee war mir anfangs eigentlich ziemlich sympathisch. Sie wirkte zwar wie eine kleine Prinzessin, mit ihren Rüsschen und Schleifen, die jederzeit zerbrechen könnte, aber sie war sehr willensstark und ließ von Niemanden etwas gefallen. Vor allem nicht von Callum. Erst als sie einen Fehler macht und es zu einem Bruch zu Callum kommt, wird sie mir immer unsympathischer. Ich habe ihr Verhalten ab und zu überhaupt nicht verstanden und sie ging mir immer mehr auf die Nerven...
Callum hingegen war mir anfangs nicht sympathisch, weil er in seinem Teenagerjahren nicht wirklich nett zu Callum war, aber danach hat er sich ein paar Sympathiepunkte gesammelt. Aber er hat sich während der Trennung auch wie ein Arsch verhalten. Klar, er war verletzt, aber muss man dann gleich so sein? 
Der Hass zwischen Callum und Renee war wirklich anstrengend. Es war ein Hin und Her. Sie kämpft um ihn, er blockt ab. Und das immer wieder, bis es am Ende zu einer Wendung kommt, die das Geschehene ziemlich durcheinander bringt. 

Das Buch ging sozusagen von Hass zu Liebe, um wieder zu Hass und dann wieder zu Liebe zu werden. 

Trotzdem kann ich das Buch nicht komplett schlecht machen, denn der Schreibstil der Autorin ist wirklich schön und hat mich, trotz Allem, durch die Handlung geführt. Es war mir nur einfach zu viel Hass und Intrige. Aber das ist Geschmackssache und ich glaube, das Buch wird vielen Lesern gefallen. Ich möchte auch unbedingt noch die anderen Bände lesen! 

Veröffentlicht am 10.08.2019

Gänsehaut garantiert!

All In - Tausend Augenblicke
1

"All in" von Emma Scott habe ich schon bei vielen Buchbloggern gesehen und hat somit meine Aufmerksamkeit errungen. Ich hätte nicht gedacht, dass mir dieses Buch so viel Herzschmerz bereiten würde.

Das ...

"All in" von Emma Scott habe ich schon bei vielen Buchbloggern gesehen und hat somit meine Aufmerksamkeit errungen. Ich hätte nicht gedacht, dass mir dieses Buch so viel Herzschmerz bereiten würde.

Das Cover war eines der Gründe, warum ich mir "All in" näher angeschaut habe. Ich mag es irgendwie, auch wenn ich nicht genau sagen kann, warum. Aber ich finde es cool, falls das als Aussage gilt.

Meine Neugierde war dann enorm groß als ich den Klappentext gelesen habe, denn ich wollte unbedingt wissen, welches Geheimnis Jonah mit sich herum trägt. 
Können traurige  Bücher nich4 einen Warnhinweis bekommen? "Achtung! Hier werden Taschentücher gebraucht!", so in etwa?

Emma Scott hat ein wunderbares Werk geschaffen. Ich hatte nur ein paar Seiten gelesen und war schon vernarrt in das Buch. Vor allem die Charaktere, diese sind so ausgebaut und haben interessante Persönlichkeiten und ich habe Jeden aus Jonah's Leben in mein Herz geschlossen. 
Die wundervolle Kacey hat es mir direkt angetan. Ich habe sofort gemerkt, wie locker und frei sie außerhalb der Band ist. In der Band kam sie mir wie ein anderer Mensch vor, der mir absolut nicht sympathisch war. Aber dann traf sie auf Jonah und danach habe ich sie immer mehr gemocht. Ich liebe sie, weil sie Jonah liebt. Sie ist stärker als sie denkt! Auch ihre Offenheit gegenüber jeden einzelnen Menschen, der ihr begegnet und den sie sofort mit offenen Armen empfängt, ist sehr süß. Auch, wenn sie vielleicht ein bisschen vorsichtig sein muss, denn nicht Jeder ist so gut wie aus Jonah's Umfeld.
Apropos Jonah, das Schicksal hat den Falschen erwischt. Er hätte ein glückliches und langes Leben verdient. Obwohl, glücklich war er ja dank seiner Familie und Kacey. Vielleicht wollte es das Schicksal wieder gut machen und schickte ihm Kacey.
Auch Theo war mir direkt sympathisch und ich wollte ihn wirklich knuddeln wie einen Teddy. So lange bis er einfach anfängt zu lachen, denn das macht er definitiv zu wenig. Ich finde es großartig, was für eine tolle Verbindung er zu seinem Bruder Jonah hat. Dieser Zusammenhalt ist einfach unglaublich.

Emma Scott hat mich mit ihrem brillianten Schreibstil flüssig und emotionsgeladen durch das Buch geführt.

Ich kann es kaum erwarten Band 2 zu lesen, vor allem wegen Theo und ich hoffe, ich muss nicht so viel weinen. Doch bei dieser großartigen Autorin wäre es mir wohl eg

Veröffentlicht am 13.03.2020

Sehr anregend

Ich will dich spüren - Schnell Jung Sexy | Erotische Geschichten
0

Eigentlich finde ich Erotikromane ja besser, vor allem, wenn die Charaktere gut durchdacht sind und man eine Entwicklung erkennen kann oder auch direkt in der Welt hineintauchen kann.
Aber, ich habe es ...

Eigentlich finde ich Erotikromane ja besser, vor allem, wenn die Charaktere gut durchdacht sind und man eine Entwicklung erkennen kann oder auch direkt in der Welt hineintauchen kann.
Aber, ich habe es mal wieder mit einem Sammelband versucht, weil ich aus Erfahrung weiß, dass mehrere Kurzgeschichten sich eignen, um sich mal kurz Inspirationen zu suchen oder Unterstützung in der eigenen Fantasie zu bekommen.
Diesen Sammelband finde ich wirklich sehr gut, weil er eine große Vielfalt hat und es sogar Themen gab, die ich so noch nicht gelesen habe. Auch der Schreibstil ist super, um sich hineindenken zu können bzw auch mal den Kopf abzuschalten.
Ich kann es nur empfehlen!

Veröffentlicht am 28.01.2020

Interessanter Aufbau

Carwash – sind wir nicht alle ein bisschen Voyeur? | Erotischer Roman
0

Allgemein finde ich Erotikromane besser und interessanter als eine Sammlung an Erotikgeschichten, weil ich es immer sehr spannend finde, ob denn eine Entwicklung der Charaktere stattfindet oder, wie die ...

Allgemein finde ich Erotikromane besser und interessanter als eine Sammlung an Erotikgeschichten, weil ich es immer sehr spannend finde, ob denn eine Entwicklung der Charaktere stattfindet oder, wie die Charaktere entwickelt worden sind und, wie es die AutorInnen schaffen, mehrere Seiten zu füllen. Auch dieses Buch hat mich wieder positiv überrascht. Das Thema "Voyeur" war mir so nie geläufig und am Anfang des Buches habe ich überlegt, inwiefern das Thema umgesetzt wurde. Die Entwicklungen hätte ich teilweise gar nicht erwartet. Was ich auch sehr gut fand, war der flüssige Schreibstil und die Nebenhandlungen. Klar, schlussendlich ist es auf die Erotik hinausgelaufen, aber es gab eine gut entwickelte Story. Auch die Erotikszenen sind nicht zu plump beschrieben worden, sondern können Emotionen bei den LeserInnen auslösen. Das Buch kann ich Jedem empfehlen, der vielleicht schon mal von der Position eines Voyeurs geträumt hat. Ich denke, das Geschriebene regt die Fantasie ganz gut an!