Profilbild von Booklove91

Booklove91

Lesejury Star
offline

Booklove91 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Booklove91 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.02.2021

Mr Nobody

Mr Nobody – Er will sich erinnern. Sie muss vergessen.
0

Meine Meinung und Inhalt

Cover, Klappentext und Leseprobe haben mich sofort neugierg machen können. Ich habe von Steadman breits "Something in the Water" gelesen und mochte bereits dort ihren Schreibstil.

Inhalt:

An ...

Meine Meinung und Inhalt

Cover, Klappentext und Leseprobe haben mich sofort neugierg machen können. Ich habe von Steadman breits "Something in the Water" gelesen und mochte bereits dort ihren Schreibstil.

Inhalt:

An einem eisigen Januarmorgen wird an einem Strand in Norfolk ein Mann gefunden, der nass und orientierungslos umherirrt. Die Presse tauft den mysteriösen Unbekannten Mr Nobody, denn er spricht kein Wort, und niemand weiß, wer er ist oder woher er kommt. Für die junge Neuropsychiaterin Dr. Emma Lewis könnte dieser Fall ihren Durchbruch bedeuten.

Lewis vermutet anfangs eine posttraumatische Belastungsstörung, ist sich aber nach zahlreichen Tests nicht mehr so sicher. Als der Mann dann plötzlich anfängt zu sprechen und dieser Digne über Emma weiß, reißt es dieser den Boden unter den Füßen weg.

Kurzum, ein solider Thriller, der leider einige Schwachstellen hat. Die Idee ist gut, die Umsetzung ausbaufähig. Das Ende war solide, jedoch hat der Spannungsaufbau hier sehr nachgelassen.

Die abwechselnde Schilderung zwischen Dr. Emma Lewis und Mr. Nobody finde ich sehr positiv und gut aufgebaut.


Catherine Steadman, geboren am 8. Februar 1987, ist eine englische Schauspielerin und Schriftstellerin. Sie studierte an der Oxford School of Drama. Nach ihrem Abschluss spielte sie zahlreiche Rollen in verschiedenen Filmen und Serien. Ihren Durchbruch als Schauspielerin machte sie mit der Serie Downton Abbey. Außerdem wurde sie schon für en Laurence Olivier Award nominiert. Ihr Debüt als Autorin gab sie mit ihrem Roman „Something in the Water“.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.02.2021

Narzisstischen Missbrauch überwinden

Wie schleichendes Gift
0

Meine Meinung und Inhalt

Für mich ein wirklich tolles und hilfreiches Buch, das offenlegt, wie Narzissten denken und handeln. Es hilft zu verstehen und zum Verarbeiten. Merzeder zeigt die Gefahren klar ...

Meine Meinung und Inhalt

Für mich ein wirklich tolles und hilfreiches Buch, das offenlegt, wie Narzissten denken und handeln. Es hilft zu verstehen und zum Verarbeiten. Merzeder zeigt die Gefahren klar auf und zeigt, wie Narzissten andere Menschen als Energiequelle benutzen, um ihre eigene innere Leere aufzufüllen.

Die Beziehung mit einem Narzissten ist wie schleichendes Gift, das seine Opfer langsam zerstört.
Narzisstischer Missbrauch ist eine Form der psychischen und emotionalen Gewalt, die für ihre Opfer genauso katastrophal sein kann wie körperliche Gewalt.

Narzisstischen Missbrauch zu überwinden ist kein einfacher Prozess. Er birgt aber die Chance, sich den frühen seelischen Verletzungen, die dem narzisstischen Täter überhaupt erst die ideale Angriffsfläche geboten haben, zu stellen.


Christine Merzeder ist Dozentin für Gerontologie und Gesundheitswissenschaften an der Fachhochschule Kalaidos in Zürich. Internationale Referenten-, Beratungs- und Lehrtätigkeit im Bereich Alter und Gesundheitsfürsorge, Klinische Koordinatorin in eigener Medizinalfirma.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.02.2021

Die App

Die App – Sie kennen dich. Sie wissen, wo du wohnst.
0

Meine Meinung und Inhalt

Ich bin ein großer Fan von Anro Strobel und ich mag seinen Schreibstil sehr.

Inhalt

Du hast die App auf deinem Handy. Sie macht dein Zuhause sicherer. Doch nicht nur die App ...

Meine Meinung und Inhalt

Ich bin ein großer Fan von Anro Strobel und ich mag seinen Schreibstil sehr.

Inhalt

Du hast die App auf deinem Handy. Sie macht dein Zuhause sicherer. Doch nicht nur die App weiß, wo du wohnst ...
Der neue Psycho-Thriller von Nr. 1-Bestseller-Autor Arno Strobel

Es klingt fast zu gut, um wahr zu sein. Hamburg-Winterhude, ein Haus mit Smart Home, alles ganz einfach per App steuerbar, jederzeit, von überall. Und dazu absolut sicher. Hendrik und Linda sind begeistert, als sie einziehen. So haben sie sich ihr gemeinsames Zuhause immer vorgestellt.

Aber dann verschwindet Linda eines Nachts. Es gibt keine Nachricht, keinen Hinweis, nicht die geringste Spur. Die Polizei ist ratlos, Hendrik kurz vor dem Durchdrehen. Konnte sich in jener Nacht jemand Zutritt zum Haus verschaffen? Und wenn ja, warum hat die App nicht sofort den Alarm ausgelöst?

Hendrik fühlt sich mehr und mehr beobachtet. Zu recht, denn nicht nur die App weiß, wo er wohnt.

Die Gefühle der Protagonisten, vor allem die Ängste kann man als Leser sehr gut nachempfinden.

Ich finde dieser Thriller stellt ein erschreckend realsistisches Szenario in der heutigen Zeit dar.

Das Cover finde ich gelungen gewählt. Dieses Buch zeigt einem die schlimmste Seite der Digitalisierung.

Einige Schwachstellen ist meiner Meinung nach bei diesem Thriller die Personenausarbeitung und dass die möglichen Verdächtigen mal mehr, mal weniger in den Fokus geraten und so mit etwas Thriller-Erfahrung schnell klar wird, wie das Ende ausgehen könnte.


Über den Autor

Der im August 1962 in Saarlouis geborene Arno Strobel zählt zu den renommierten deutschen Thriller-Autoren.

Zunächst führte ihn sein Weg aber in eine andere Richtung. Nach dem Abschluss seiner Ausbildung in einem handwerklichen Beruf, seinem Dienst in der Bundeswehr und seinem Studium der Versorgungstechnik arbeitete er im IT-Bereich. In seinem Freundes- und Bekanntenkreis war Arno Strobel für seine fantasievollen Einladungen und Briefe bekannt.

Mehrere Jahre später versuchte er sich erstmalig an Kurzgeschichten für verschiedene Internet-Foren und begann anschließend, für Zeitungen, Zeitschriften und Anthologien zu schreiben. Sein Debüt mit einem wesentlich umfassenderen Projekt folgte 2007 mit „Magus – Die Bruderschaft“. Da sein Manuskript bei den großen Verlagen wenig Anklang fand, veröffentlichte er es außerordentlich erfolgreich im Selbstverlag. Bald darauf zeigte ein namhafter Verlag Interesse.

Arno Strobels bildhafte Beschreibungen und seine Spannungsbögen garantieren einen nervenaufreibenden Lesegenuss, was seine Werke regelmäßig zu Bestsellern macht. Seit 2014 betätigt sich Arno Strobel hauptberuflich als Schriftsteller. Neben seinen Büchern für Erwachsene schreibt er Thriller für Jugendliche.

Arno Strobel hat drei Kinder und lebt mit seiner Partnerin in der Nähe von Deutschlands ältester Stadt Trier.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.02.2021

Wenn die Welt zu sterben droht, was tust du, um sie zu retten?

2,5 Grad - Morgen stirbt die Welt
0

Meine Meinung und Inhalt


Die Welt steht in Flammen. Wer kann sie retten? Es ist wärmer als je zuvor. In der Antarktis bricht ein Milliarden Tonnen schwerer Gletscher ab. Die deutsche Forschungsstation ...

Meine Meinung und Inhalt


Die Welt steht in Flammen. Wer kann sie retten? Es ist wärmer als je zuvor. In der Antarktis bricht ein Milliarden Tonnen schwerer Gletscher ab. Die deutsche Forschungsstation Neumayer III versinkt im Meer und mit ihr der Glaziologe Jakob Richter. Doch vor seinem Tod konnte er seiner Freundin Leela noch Dokumente schicken, die beweisen, wie große Konzerne die Klimakatastrophe befördern. Leela nimmt den Kampf gegen die Mächtigen auf, erleidet Niederlage um Niederlage, und weiß am Ende nur noch einen Ausweg … Jahrtausendhochwasser, wochenlang mörderische Hitze, Monsterstürme

Die Protagonistin Leela war mir von Beginn an sehr sympathisch. Sie wird als unerschrockene Frau dargestellt, welche keine Gefahr scheut, wie eine Heldin. Ein rasanter und stetiger Perspektivenwechsel sorgt für Abwechslung und man fiebert als Leser mit.

Als Minuspunkt muss ich den leicht verwirrenden Einstieg erwähnen. Erstmal in den Handlung angekommen, kann ich nur sagen, dass es sich bei diesem Buch um einen wirklich gelungener apokalyptischer Umwelt-Polit-Thriller handelt, bei dem keine Langeweile aufkommt.

Viele Elemente dieser Geschichte kommen mir frappierend vertraut vor, aufgrund der aktuellen Pandemie. Auch die Verzweiflung ist spürbar.


Das Ende war unerwartet und hat mir gut gefallen. Ebenso ist meiner Meinung nach das Cover sehr passend gewählt !

Noah Richter ist das Pseudonym eines erfolgreichen Autors von Drehbüchern, Theaterstücken und Spannungsliteratur. Als engagierter Klimaschützer liegt ihm das Thema Klimawandel sehr am Herzen. Es war deshalb nur eine Frage der Zeit, bis er seine Leidenschaft für den Klimaschutz mit seiner Liebe für spannende Geschichten verbinden würde. Das Ergebnis ist 2,5 Grad - Morgen stirbt die Welt, ein aufrüttelnder Roman, der zeigt, was auf uns zukommen könnte, wenn man die Klimakatastrophe nicht aufhält. Noah Richter lebt mit seiner Familie in Berlin.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.02.2021

Zwei unvergessliche Frauen auf der Reise ihres Lebens.

Miss Bensons Reise
0

Meine Meinung und Inhalt

Ich bin aufgrund des hübschen Covers auf dieses Buch aufmerksam geworden.

In dem Buch geht es um Margery Benson und ihren großen Traum: den goldenen Käfer in Neukaledonien zu ...

Meine Meinung und Inhalt

Ich bin aufgrund des hübschen Covers auf dieses Buch aufmerksam geworden.

In dem Buch geht es um Margery Benson und ihren großen Traum: den goldenen Käfer in Neukaledonien zu finden, den ihr Vater ihr einst in einem Naturkundebuch gezeigt hat. Doch dieser Traum ist über die Jahre hin genauso verblasst wie Margery selbst. Bis an einem grauen Londoner Morgen alles anders wird. Kurz darauf findet sich Margery auf einem Dampfer nach Australien wieder, an ihrer Seite die junge Enid Pretty. Die plapperhafte Sexbombe ist nicht gerade das, was sich Margery als seriöse Begleitung auf ihrer Expedition vorgestellt hat. Doch auch Enid hat ein Geheimnis und hegt einen Traum. Zusammen begeben sich die beiden ungleichen Frauen in ein Abenteuer, das die kühnsten Erwartungen übertrifft.

Die Geschichte ist wirklich abenteuerlich, voller zahlreichen und unerwarteten Wendungen und ganz zauberhaft.Von der ersten Seite an war ich gefesselt und fasziniert. Joyce erzählt mit sehr viel Witz und Wärme und hat einen tollen Schreibstil.

Die Autorin hat über 20 Original-Hörspiele für die BBC verfasst und wurde dafür mehrfach ausgezeichnet. Daneben hat sie Stoffe fürs Fernsehen bearbeitet und auch selbst als Schauspielerin für Theater und Film gearbeitet. "Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry" ist ihr erster Roman. Er erscheint in über 30 Ländern auf der ganzen Welt. Rachel Joyce lebt mit ihrem Mann und ihren vier Kindern in Gloucestershire auf dem Land.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere