Profilbild von BooksAreGreat

BooksAreGreat

Lesejury Star
offline

BooksAreGreat ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit BooksAreGreat über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.07.2018

Plus und Minus

Schwarzes Requiem
0

Meinung:

Ich habe mich sehr auf dieses Hörbuch gefreut, weil der Klappentext schon sehr verlockend klang. An sich hat es mir auch gefallen, jedoch gibt es einige Punkte, die leider für Punktabzug sorgen.

Angefangen ...

Meinung:

Ich habe mich sehr auf dieses Hörbuch gefreut, weil der Klappentext schon sehr verlockend klang. An sich hat es mir auch gefallen, jedoch gibt es einige Punkte, die leider für Punktabzug sorgen.

Angefangen damit, dass es sich leider um eine stark gekürzte Ausgabe handelt. Es gibt das Hörbuch auch in der Komplettfassung. An sich hätte mich so etwas nicht gestört und zu Punktabzug geführt (auch wenn ich die Komplettfassungen lieber mag), wenn dadurch nicht auch etwas von dem Erlebnis des Romans verloren gegangen wäre. Hier fallen die Kürzungen arg auf. Zusammenhänge werden nicht deutlich. Es ist wesentlich schwieriger die Personenkonstellation zu verstehen und zu behalten. Ich fühlte mich allgemein nicht angekommen im Hörbuch. Das schreibe ich den Kürzungen zu.

Nachdem man sich eine Weile eingehört hatte, viel es mir ab und an immer noch schwer Figuren einzuordnen, Namen zu unterschieden und an verschiedenen Knotenpunkten der Handlung nach längerer Zeit wieder einzusetzen. Somit ging das leider nicht weg.

Nun zur Geschichte an sich. Diese finde ich richtig spannend. Der Autor hängt nicht gerade an seinen Figuren und hat auch kein Problem sich hin und wieder von ihnen plötzlich und unerwartet zu trennen. Das gibt der Story oftmals einen ganz schönen Kick und lässt sie wieder in eine andere Richtung gehen.

Mir haben die Protagonisten gefallen. Sie sind vielschichtig und einfallsreich gezeichnet. Der Autor nimmt es sehr genau und belässt es bei den Charakteren nicht bei einer oberflächlichen Beschreibung.

Auch die Tatsache, dass sich das Setting mal nicht im skandinavischen Raum befindet hat der Geschichte etwas Besonders gegeben.

Die Story finde ich richtig gelungen. Ich kann mir vorstellen, dass ich mir weitere Bände dieser Reihe anhören werde.

Und zuletzt möchte ich den Sprecher loben. Er macht seine Arbeit wirklich ganz fantastisch. Die Figuren bekommen Leben eingehaucht und erlangen dadurch Authentizität. Jeder auf seine ganz eigene Weise. Ich finde auch seine Stimmfarbe sehr angenehm anzuhören.

Was man bei diesem Hörbuch beachten sollte ist, dass man sehr genau hinhören muss. Es ist durchaus eine komplexe Storyline, die nicht immer leicht zu verfolgen ist. Die üblichen Dinge, die ich während des Hörens eines Hörbuchs unternehme, gehen bei diesem hier nicht. Hier war wirklich volle Aufmerksamkeit angesagt.

Leider muss ich für die Kritikpunkte zwei Sterne abziehen. Ansonsten hat es mir aber wirklich gefallen. Diese Reihe ist es wirklich wert gehört bzw. gelesen zu werden. Gerade Männer dürften hieran gefallen finden (als kleine Geschenkidee vielleicht).

  • Cover
  • Stimme
  • Spannung
  • Handlung
  • Figuren
Veröffentlicht am 10.06.2018

Überzeugendes Setting mit spannender Geschichte

Victorian Rebels - Mein schwarzes Herz
0

Meinung:

Dieses buch hatte mich schon durch sein historisch anmutendes Cover sehr angesprochen. Ich finde es sehr geschmackvoll und mal etwas anders als üblich gestaltet. Schön! Auch der Klappentext liest ...

Meinung:

Dieses buch hatte mich schon durch sein historisch anmutendes Cover sehr angesprochen. Ich finde es sehr geschmackvoll und mal etwas anders als üblich gestaltet. Schön! Auch der Klappentext liest sich sehr interessant. Vor allem die Tatsache, dass es im viktorianischen England spielt, hat mich begeistern können. Ich finde, dass das Setting von der Autorin sehr schön umgesetzt wurde. Es erscheint in weiten Teilen realistisch und zeigt nicht nur die Sonnenseiten sondern auch die Schattenseiten des damaligen Zeitalters.

Umso mehr hat es mir gefallen, dass sie eine so moderne Protagonistin entworfen hat, obgleich es zur damaligen Zeit bestimmt nicht einfach war so ein Leben wie Farah zu führen. Sie weiß sich sprachlich zur Wehr zu setzten und schafft es ein sehr unabhängiges Leben ohne Mann zu führen. Sie arbeitet beim Scotland Yard. Ich finde sie sehr stark und selbstbewusst. Ich finde sie authentisch gestaltet.

Sie weiß am Anfang aber noch nicht, welche drastische Wendung ihr Leben mit dem Zusammentreffen mit Dorian Blackwell nehmen wird. Er ist der perfekte Gegenpart zu Farahs Figur. Die Finsternis in Person. Ich muss sagen, dass er niemals mein Lieblingscharakter wird, aber er hat was. Die dunkeln Seiten möchte man ihm während der Geschichte austreiben und ihn auf die gute Seite ziehen. Trotzdem war er mir nie so sympathisch, wie er hätte sein können, wenn er nicht so dunkel wäre. Sein Charakter birgt viele Geheimnisse. Diese kommen erst nach und nach ans Licht. Einige sind dabei vorhersehbarer als andere. Man kann sich bei ihm definitiv auf die ein oder andere Überraschung und Wendung gefasst machen. Das macht das Buch für mich auch sehr spannend, sodass ich es gar nicht beiseite legen wollte.

Der Schreibstil ist gut lesbar. Er passt sich der Zeit in gewissem Maße an. Ich muss aber sagen, dass ich es persönlich nicht so schön zu lesen finde. Jedoch ist er nicht holprig oder so wie eingangs gesagt eben gut lesbar.

Auch erotische Szenen kommen bei diesem Buch nicht zu knapp. Man sollte sich hier darauf einstellen.

Die Liebesgeschichte finde ich prickelig und spannend. Man weiß nicht genau worauf alles hinauslaufen wird. Stürmisch und dramatisch wird es allemal.

Mir hat es gut gefallen und ich freue mich schon auf die weiteren Teile.

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Figuren
  • Gefühl
  • Handlung
Veröffentlicht am 29.04.2018

Sehr gut

Scythe – Die Hüter des Todes
0

Das Buch hat mich aufgrund des Covers interessiert. Ich wollte gerne erfahren was sich dahinter verbirgt.

Der Ansatz ist ganz interessant. Mir haben auch die Charaktere gut gefallen. Am Anfang hat man ...

Das Buch hat mich aufgrund des Covers interessiert. Ich wollte gerne erfahren was sich dahinter verbirgt.

Der Ansatz ist ganz interessant. Mir haben auch die Charaktere gut gefallen. Am Anfang hat man noch keine Ahnung was vor sich geht. Man muss erst ein wenig in das Buch hineinwachsen. Das hat mir ganz gut gefallen.

Leider blieb dadurch für meinen Geschmack die Spannung etwas auf der Strecke. Es hätte mir besser gefallen, wenn diese konstanter und mehr vorhanden gewesen wäre.

Der Schreibstil ist für ein Jugendbuch angemessen. Er ist nicht übermäßig kompliziert, aber auch nicht zu flach. Ich finde, da hat der Autor einen guten Mittelweg gefunden, der auch noch ein paar erwachsene Leser anziehen dürfte.

Auch wenn die Geschichte einen fiktionalen Hintergrund hat, habe ich den Charakteren die Handlung abgenommen. Sie erscheinen detailliert und nahbar für den Leser.
Besonders haben mir die Hintergrundinformationen zur Entstehung dieser Welt gefallen.

Mir hat das Buch durchaus gefallen. Ich weiß aber nicht, ob es unbedingt ein Lesetipp von mir ist. Ich glaube, dass man es nicht gelesen haben muss, es aber auch nicht schadet, weil die Geschichte durchaus etwas hat.

Veröffentlicht am 11.03.2018

Pageturner

Auf ewig mein
0

Hier ist er nun endlich. Der zweite Teil der Serie rund um Anna und Sebastiano. Darauf habe ich wirklich gewartet. Das Warten hat sich aber gelohnt, weil es ein wahrer Pageturner ist.

Die Geschichte ist ...

Hier ist er nun endlich. Der zweite Teil der Serie rund um Anna und Sebastiano. Darauf habe ich wirklich gewartet. Das Warten hat sich aber gelohnt, weil es ein wahrer Pageturner ist.

Die Geschichte ist wieder einigermaßen in sich abgeschlossen. Selbstverständlich gehen gewisse Handlungsstränge weiter. Hier darf man auch auf das Finale gespannt sein, denn es werden eine Reihe von Ereignissen angedeutet, die noch aufgelöst werden müssen.

Sebastiano ist ein toller Charakter. Ich mag seine Art und auch seinen Humor. Jedoch hat mir diesmal Anna eindeutig besser gefallen. Die Nebencharaktere sind wieder sehr wichtig, denn ohne sie wäre die Geschichte einfach nur halb so gut.

Ich muss sagen, dass ich es manchmal vor Spannung gar nicht mehr ausgehalten habe. Das Buch wollte ich dann nicht mehr aus der Hand legen. Es passiert sehr viel auch was die Entwicklung der Charaktere angeht. Alles bleibt logisch und nachvollziehbar.

Die Autorin bedient sich eines für Jugendbücher typischen Schreibstils, der sehr leicht und schnell zu lesen ist.

Alles in allem ein super Buch, das gut mit dem Vorgänger mithalten kann.

  • Cover
  • Charaktere
  • Humor
  • Lesespaß
  • Spannungsbogen
Veröffentlicht am 29.01.2018

Krasses Thema

Mein Herz und andere schwarze Löcher
0

Mir hat das Buch insgesamt gut gefallen. Es ist ein heikles Thema, welchem sich die Autorin widmet. Die Umsetzung ist ihr auf Grund ihrer sensiblen und liebevollen Herangehensweise gelungen.

Die Geschichte ...

Mir hat das Buch insgesamt gut gefallen. Es ist ein heikles Thema, welchem sich die Autorin widmet. Die Umsetzung ist ihr auf Grund ihrer sensiblen und liebevollen Herangehensweise gelungen.

Die Geschichte ist sehr spannend geschrieben. Der Leser kann immer wieder neue Hoffnung fassen, die dann schon kurze Zeit später wieder zerstört oder in Frage gestellt wird. Die Spannung spitzt sich immer weiter zu, umso näher man an das geplante Selbstmorddatum heranrückt.

Die Charaktere können durch ihre Tiefgründigkeit und Authentizität überzeugen. Man nimmt ihnen ihre Gefühle und Gedanken sowie Handlungsweisen vollkommen ab.

Der Schreibstil ist dem eines Jugendbuches entsprechend und ermöglicht einen zügigen Lesefluss.

Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen und finde es bemerkenswert, wie gut die Autorin mit dem Thema Selbstmord (unter Jugendlichen) umgeht.