Profilbild von Books_can_heal

Books_can_heal

Lesejury Profi
offline

Books_can_heal ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Books_can_heal über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.01.2021

Fantasy auf ganz hohem Niveau <3

Crescent City 1 – Wenn das Dunkel erwacht
0

Dieses Buch ist ein absolutes Jahreshighlight und ja ich weiß, dass es 2020 erschienen ist, aber ich habe es erst diesen Monat gelesen, von daher:
Jahreshighlight 2021! 😉

In diesem Buch geht es um Bryce, ...

Dieses Buch ist ein absolutes Jahreshighlight und ja ich weiß, dass es 2020 erschienen ist, aber ich habe es erst diesen Monat gelesen, von daher:
Jahreshighlight 2021! 😉

In diesem Buch geht es um Bryce, welche vor zwei Jahren ihre beste Freundin Danika durch einen brutalen Mordangriffs eines Dämons verlor. Mit Danika verließ Bryce auch ihre Lebenslust und ihre Leidenschaft für das Tanzen. Als der Dämon wieder zurückkehrt und Crescent City in Aufruhr versetzt, soll sie mit dem Engel Hunt Athalar zusammenarbeiten, um den Täter oder die Täterin aufzuspüren. Hunt ist dafür bekannt auf Befehl zu töten und Bryce ist sich nur zu gut bewusst, dass diese Zusammenarbeit alles andere als friedlich verlaufen wird…

Meine Meinung:

Obwohl ich dieses Buch liebe, muss ich zugeben, dass es anfangs eine Weile gedauert hat, aber das Warten hat sich wirklich ausgezahlt, denn das hier ist Fantasy auf ganz hohem Niveau. Die Geschichte wird ziemlich schnell ziemlich ernst und es herrscht für ein paar Kapitel eine zunehmend trübe Stimmung. Die stärksten Kapitel befinden sich meiner Ansicht nach hauptsächlich in der zweiten Hälfte des Buches, aber es gibt einige Ausreißer-Momente in der ersten Hälfte des Buches. Ich habe so viele Lieblingsszenen, ich kann sie gar nicht mehr alle zählen. Die Spannung nimmt auf den letzten 150 Seiten enorm zu und es ist einfach so voraussehbar gewesen, weil Sarah J. Maas immer am Ende noch einen oben drauf setzen muss. Die Welt von Crescent City ist phänomenal und wahrscheinlich die schönste Welt von ihr. Ich verstehe immer noch nicht wie ein solches Worldbuilding in diesem Ausmaße überhaupt zustande kommen kann.
Neben der Geschichte, welche übrigens völlig unerwartete Wendungen enthält, sind natürlich auch die gefühlt zwanzig verschiedenen Charakter super interessant gewesen.
Bryce ist eine Top-Protagonistin. Sie ist ehrlich, frech und wirklich sehr intelligent.
Ich mag ihre liebevolle und offene Art sehr. Auch Hunt ist ein toller Protagonist.
Er geht ganz nach dem Motto „Harte Schale, weicher Kern“ und seine Geschichte ist wirklich herzzerreißend. Lehabah und Rhun sind äußerst interessante Nebencharaktere und es gibt natürlich noch so viele weitere nennenswerte Charaktere, wie beispielsweise Danika, Jesiba oder Juniper, aber ich möchte hier immerhin keinen Roman schreiben.
Der Schreibstil von Sarah J. Maas ist perfekt.
So, jetzt habe ich meine Meinung gesagt. Ich finde ihren Schreibstil wirklich magisch und auch sehr emotional, spannungsvoll und tiefgründig. Sie baut sich wirklich eine eigene Welt mit ihrem fantasievollen Schreibstil auf. Das Cover ist ein Traum.
Es ist wunderschön und ich liebe jeden einzelnen Aspekt daran. <3

Mein Fazit:

Dieser Auftaktband ist Kino und Fantasy pur. Das Worldbuilding ist außerordentlich gut gelungen und ich kann einfach keine negativen Worte über dieses Buch verlieren. 😊

Eine klare Empfehlung meinerseits!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.01.2021

Es besteht Suchtgefahr <3

Golden Throne - Forbidden Royals
0

Bei diesem Band handelt es sich um den ZWEITEN TEIL der „Forbidden Royals“-Trilogie von Julie Johnson.

Der erste Band ist schon ziemlich genial gewesen, aber dieser ist einfach nur fantastisch!

Bei diesem Band handelt es sich um den ZWEITEN TEIL der „Forbidden Royals“-Trilogie von Julie Johnson.

Der erste Band ist schon ziemlich genial gewesen, aber dieser ist einfach nur fantastisch! <3

Ich konnte und wollte das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Die Geschichte hat sich zunächst ganz anders entwickelt als erwartet, da ich nur noch das schlimme Ende von Band eins im Kopf hatte.
Der Verlauf der Handlung ist einfach nur grandios!
Auf der einen Seite gibt es so viele lustige und sogar spannungsvolle Szenen, während es auf der anderen Seite auch sehr traurige, schockierende aber auch romantische Szenen gibt. Das Ende von Band zwei ist zum Glück nicht so schlimm gewesen wie der schrecklich gute Cliffhanger aus Band eins, aber trotzdem möchte ich momentan nur noch wissen wie es denn weitergehen und vor allem enden wird.
Ich hoffe, dass sich meine Vermutung, bezüglich des Täters oder der Täter, welche/r die Attentate auf das Königshaus und die einzelnen betroffenen Personen begangen hat/haben, nicht bewahrheiten wird.
Zudem mache ich mir mittlerweile ernsthafte Sorgen um Owens Verhalten und Taten…
Aber es bleibt natürlich weiterhin spannend 😉.

Ich glaube, dass Chloe nun offiziell zu meinen Top 3 Charakteren in dieser Reihe gehört. Sie ist vielleicht ein wenig verrückt, aber ich mag ihre direkte und doch sehr fürsorgliche Art sehr. Auch Emilias Charakter entwickelt sich wunderbar und ich kann einfach nur mit ihr mitfühlen. Ich liebe ihre freche Art und dass sie schlichtweg kein Blatt vor den Mund nimmt.
Octavia, Ava und Bane sind grausam und man kann sich gut über die drei aufregen. Obwohl es noch mehrere Charaktere gibt, möchte ich zu guter Letzt noch unseren Prinzen erwähnen: Carter Throne.
Auch, wenn er ziemlich gefühlskalt wirkt, ist er in Wahrheit doch so viel mehr als das. Er ist sehr fürsorglich und liebevoll aber auch geduldig und in eine gewisse Person verliebt.

Der Schreibstil von Julie Johnson ist einfach nur traumhaft. Sie schafft es düster und traurig zu schreiben und auf der nächsten Seite die Stimmung mithilfe von lustigen oder romantischen Elementen aufzulockern. Außerdem schreibt sie sehr gefühlvoll und intensiv mit der richtigen Dosis an Spannung.
Ich liebe ihren Schreibstil. <3

Das Cover ist wirklich schön und ich finde, dass es perfekt zu dem Überthema des Buches und der Trilogie im Allgemeinen passt. Auch die Farben sind passend zum Titel gewählt und die einzelnen Aspekte des Covers harmonieren grundsätzlich sehr gut miteinander.

Insgesamt ist dieser Band mehr als empfehlenswert und ich möchte Euch da draußen vorwarnen:
Es besteht Suchtgefahr!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.01.2021

Ein starker Debütroman <3

Breakaway
0

Bei „Breakaway“ handelt es sich um den Auftaktband einer Trilogie der LYX-Newcomerin Anabelle Stehl.

„Scham stirbt, wenn Geschichten erzählt werden.“-Lia

Die junge Studentin Lia hält es nicht mehr aus: ...

Bei „Breakaway“ handelt es sich um den Auftaktband einer Trilogie der LYX-Newcomerin Anabelle Stehl.

„Scham stirbt, wenn Geschichten erzählt werden.“-Lia

Die junge Studentin Lia hält es nicht mehr aus:
Sie muss hier weg! Mit den wichtigsten Sachen im Gepäck flüchtet sie nach Berlin, um ihrem Alltag aus der Universität zu entkommen. Seit dieser einen Nacht hat sie so viel verloren. Ihre Freundinnen haben sich prompt von ihr abgewendet und auch das Getuschel und regelrechte Mobbing ihrer Kommilitonen kann sie einfach nicht mehr ertragen. In Berlin trifft sie noch an dem Tag ihrer Ankunft auf Noah, welcher ihre Welt und ihre eigentlichen Pläne so ziemlich auf den Kopf stellt und einmal gut durchschüttelt…

Meine Meinung:

Dieser Roman ist für ein Debüt unglaublich stark.
Als Leser oder Leserin wird man direkt zu Beginn der Geschichte in das Geschehen hineingeworfen. Damit habe ich grundsätzlich kein Problem, auch wenn ich mir bei dieser Geschichte im Besonderen einen Prolog gewünscht hätte. Die Geschichte hat ihr Setting zum größten Teil in Berlin und ich muss ganz ehrlich sagen, dass mich die Tiefe der Geschichte sowie die vielen Hintergründe wirklich sehr beeindruckt haben.
Die wechselnde Perspektive von Lia zu Noah hat dem Ganzen noch mehr an Tiefe und vor allem auch an Abwechslung verliehen. Also ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen! 😊 Auch die wichtigen und ernsten Themen in der Geschichte haben mich mitgerissen und definitiv einen Eindruck hinterlassen. Die Protagonistin, Lia, ist mir von Anfang an sympathisch gewesen. Ich mochte ihre mutige und offene Art sehr und ich denke, dass sie eine sehr starke Frau ist. Auch Noah ist mir nie unsympathisch gewesen. Er ist ein Familienmensch und definitiv ein Macher. Noah ist fürsorglich und er hat auf jeden Fall ein gutes Herz. Der Schreibstil von Anabelle Stehl ist wirklich ziemlich gut. Jedoch ging es mir vereinzelt ein wenig zu langsam, während es dann an anderen Stellen wieder ein wenig zu schnell ging.
Sie schreibt im Grunde sehr detailliert und tiefgründig und auch an Emotion hat es nicht gefehlt.
Das Cover ist schön gestaltet und passt natürlich perfekt zu dem Titel. Es wird nicht mein absolutes Lieblingscover aller Zeiten werden, aber es macht sich ganz gut in meinem Bücherregal. <3

Mein Fazit:

Dieser Debütroman ist wirklich gut und meine „Kritik“ befindet sich demnach auch auf einem gewissen Niveau. Ich kann das Buch auf jeden Fall bedenkenlos weiterempfehlen! 😊

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.01.2021

Irgendwo zwischen fantastisch und leicht verstörend

All Saints High - Der Verlorene
0

Bei „All Saints High – Der Verlorene“ handelt es sich um den Abschlussband der gleichnamigen Trilogie von L. J. Shen.

In diesem Buch geht es um Lenora Astalis und Vaughn Spencer. Die beiden hassen sich ...

Bei „All Saints High – Der Verlorene“ handelt es sich um den Abschlussband der gleichnamigen Trilogie von L. J. Shen.

In diesem Buch geht es um Lenora Astalis und Vaughn Spencer. Die beiden hassen sich schon seit sie sich kennen und dennoch wirkt es auf viele außenstehende so als sei „Hass“ der falsche Begriff für das Empfinden beider. Manche möchten hier vielleicht von verborgener und verdrängter Liebe sprechen.
In der High School hat er ihr die Hölle heiß gemacht und als Lenora nun erfahren muss, dass nicht sie, sondern Vaughn das begehrte Kunst-Stipendium erhalten wird, ist sie völlig außer sich.
Dazu soll sie auch noch seine Assistentin sein und dem kalten und stets verärgerten Künstler unter die Arme greifen. Zunächst lautet ihr Plan „Rache“, doch mit der Zeit bemerkt Lenora, dass sie eigentlich etwas ganz anderes möchte…und er vielleicht auch?!

Meine Meinung:

Momentan befinde ich mich noch irgendwo zwischen einzigartig gut und leicht verstörend.
Ich weiß nicht, was ich von diesem Buch erwartet habe, aber ganz sicher ist es nicht das gewesen, was ich letzten Endes gelesen habe. Dieses Buch ist auf keinen Fall etwas für schwache Nerven und „süße Story“-Liebhaber und Liebhaberinnen.
Es gibt nicht umsonst eine Trigger-Warnung in dem Buch!
Zum Glück habe ich grundsätzlich eher starke Nerven und das Buch gut überstanden.
Um die Geschichte mit ein paar Adjektiven zu beschreiben, werfe ich diese einfach Mal in den Raum: Düster, verstörend, verwirrend, schockierend und auf der anderen Seite ist sie sogar an manchen Stellen einigermaßen romantisch (?!).
Vor allem gegen Ende hat die Stimmung eine volle Wende von düster zu fast zu süß hingelegt. Das ging mir dann persönlich schon ein wenig zu sehr in das typische Happy End-Klischee, aber dafür sind es die anderen 430 Seiten nicht gewesen.
Die Protagonistin, Lenora Astalis, ist mir durchaus sympathisch und man spürt förmlich, wie sie in ihrer Kunst aufgeht, trotzdem hat sie interessante Vorlieben, die mich zunächst ein bisschen schockiert haben.
Sie ist grundsätzlich ein wenig „freaky“, aber sie kann auch sehr lieb und fürsorglich sein. Mit Vaughn brauchte ich jedoch einige Kapitel, um ihn irgendwie zu verstehen. Wie sein Vater, ist auch er sehr emotionskalt und direkt, auch wenn er, im Gegensatz zu seinem Vater, zu Beginn nicht liebt. Als ich jedoch erfahren habe, was ihm widerfahren ist, ließ sich das Puzzle schnell zusammensetzen. Ob man es glauben möchte oder nicht, Vaughn ist ein unglaublich starker Mensch, welcher gelegentlich sehr süß sein kann.
Mittlerweile finde ich ihn auch als fiktiven Charakter ganz okay, auch wenn seine Art für mich persönlich nichts ist. Fakt ist jedoch, dass er verdammt talentiert ist und sehr wohl lieben kann.
Auch in diesem Buch werden wieder wichtige und sehr ernste Themen angesprochen und behandelt.
Jedoch werden diese auch sehr direkt und realitätsgetreu beschrieben und vermittelt, wodurch ich einen klaren Sinn für die Trigger-Warnung sehe.
Der Schreibstil von L. J. Shen ist fantastisch.
Sie schreibt sehr direkt und düster und dennoch schafft sie es gleichzeitig auch emotional und gelegentlich wärmer zu schreiben. Ich liebe ihren Schreibstil genau so, wie er ist. Zu guter Letzt möchte ich noch etwas zu dem Cover sagen: Es ist wirklich sehr schön und die drei Bände sehen nebeneinander einfach nur märchenhaft aus, aber diese Trilogie ist doch eigentlich alles andere als märchenhaft.
Man sollte grundsätzlich nie von dem Cover ausgehen, aber diese drei Cover und vor allem das des dritten Bandes führten mich in ein Labyrinth ohne Ausgang. Es haben wirklich nur noch die Einhörner auf dem Cover gefehlt. Das Cover ist schön, aber absolut unpassend für den düsteren Inhalt der Geschichte.

Mein Fazit:

Insgesamt, ohne die Covergeschichte miteinzubeziehen, komme ich dennoch auf vier sehr gute und verdiente Sterne.
Die Geschichte und die Charaktere sind anders, was sie jedoch nicht weniger fantastisch machen soll. Trotzdem würde ich dieses Buch nur an alle mit starken Nerven empfehlen, da wirklich heftige Themen angesprochen werden und manche eventuell sehr sensibel auf diese reagieren könnten!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.12.2020

Süß wie Zucker und doch nah an der Realität

When We Hope
0

Mit „When We Hope“ erschien der finale Band zu der „LOVE-NXT“-Trilogie von Anne Pätzold.

Die Liebe von Ella und Jae-yong wird weiterhin auf die Probe gestellt und zunächst heißt es für Jae-yong:
Liebe ...

Mit „When We Hope“ erschien der finale Band zu der „LOVE-NXT“-Trilogie von Anne Pätzold.

Die Liebe von Ella und Jae-yong wird weiterhin auf die Probe gestellt und zunächst heißt es für Jae-yong:
Liebe oder Musik?! Und während beide versuchen einen Ausgang aus dem Schlamassel zu finden, müssen sie sich fragen, ob ihre Liebe wirklich allen Widerständen trotzen kann…

Ich glaube, dass dieser Band mein absoluter Lieblingsband der Trilogie ist.
Die Geschichte hat mir im Allgemeinen wirklich sehr gut gefallen, vor allem da sie so abwechslungsreich gestaltet ist.
Mittlerweile habe ich jeden einzelnen Charakter in mein Herz geschlossen und zudem vertrete ich auch die Ansicht, dass jede Person eine Erin als beste Freundin braucht.
Ihre Freundschaft zu Ella ist so unglaublich stark und echt, es geht einfach nicht mehr schöner. Ella und Jae-yong sind wie immer purer Zucker gewesen.
Die beiden sind so verliebt, da will man eigentlich gar nicht weiter stören und mehr oder weniger nur lesen und sich in die Liebe der beiden verlieben.
Aber auch der Schreibstil ist einfach nur zum dahinschmelzen. Anne Pätzold schreibt wunderschön und mit so viel Hingabe, sodass man ihre Bücher nur lieben kann.
Die „LOVE-NXT“-Trilogie zählt daher auch zu einer meiner Top-Wohlfühlreihen! 😊
Das Cover ist wie so ziemlich alles an diesem Buch ein Traum und einfach nur wunderschön.
Zu guter Letzt möchte ich noch einmal die tolle Einführung in einzelne Teile der koreanischen Kultur erwähnen. Zumindest bei mir ist einiges hängen geblieben! 😉
Ich habe mittlerweile richtig Lust auf koreanisches Essen, woran das wohl liegen mag…

Insgesamt kann ich euch diese Trilogie wirklich nur ans Herz legen!
Um diese Trilogie zu lieben müsst ihr kein KPOP-Fan sein, ihr müsst sie nur lesen! 😊

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere