Profilbild von Buchgefaehrtin

Buchgefaehrtin

Lesejury-Mitglied
offline

Buchgefaehrtin ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buchgefaehrtin über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.07.2020

Eine bewegende Geschichte, die wunderschön und traurig zugleich ist

Bereit zu fliegen
0

"Bereit zu fliegen" ist für mich ein Highlight. Es hat mich emotional mitgerissen und ich hatte große Angst, wie es weitergeht. Ich musste es mehrfach aus der Hand legen und mit jemandem darüber sprechen, ...

"Bereit zu fliegen" ist für mich ein Highlight. Es hat mich emotional mitgerissen und ich hatte große Angst, wie es weitergeht. Ich musste es mehrfach aus der Hand legen und mit jemandem darüber sprechen, bevor ich weiterlesen konnte.

Zu Beginn erfahren wir als Leser wie Lucy und Tyler sich kennenlernen. Tyler scheint ein süßer, engagierter Typ zu sein. Mit den Jahren ist sein Unternehmen sehr erfolgreich geworden und es steht für ihn an erster Stelle. Damit ermöglicht er Lucy und sich ein sehr luxeriöses Leben.

Schon nach den ersten 30 Seiten hatte ich jedoch eine unglaubliche Wut auf ihn. Ich hätte eine Trigger Warnung angemessen gefunden. Denn ich habe nicht erwartet, welche Richtung das Buch einschlägt. Tyler ist über die Maßen eifersüchtig und kapselt Lucy ab. Mit seinem Kosenamen für Lucy "Sweetie" relativiert er seine Ausbrüche. Doch da gibt es rein gar nichts zu relativieren!

Lucy ist mir sofort sympathisch gewesen. Sie hat ihren eigenen Kopf und ist eine starke Frau. Tyler kommt nicht damit klar, dass sie mit ihrem besten Freund einen Stripclub leitet. Die Arbeit und die Menschen dort liegen ihr sehr am Herzen. Sie liebt Tyler sehr und unterstützt ihn mit seinem Unternehmen. Dass er manchmal Grenzen überschreitet, erkennt und thematisiert sie. Sie versucht gemeinsam mit ihm Lösungen zu finden. Manchmal hätte ich sie gerne geschüttelt, aber ich kann jede ihrer Handlungen nachvollziehen.

Eines Tages lernt sie Lucas kennen. Ich hatte am Anfang so meine liebe Mühe mit ihm und habe mir gedacht: was für ein komischer Kautz! Er sagt einfach frei heraus, was er denkt. Im ersten Moment ist das befremdlich, doch besonders diese Eigenschaft macht den Umgang mit ihm so leicht. Er ist ein Lebemensch und glücklich mit dem Leben, das er hat. Seine Leidenschaft ist das Drachenfliegen und er zeigt Lucy das Gefühl von Freiheit, das er dabei empfindet. Er kennt seine Macken und Schwächen (z.B. kochen ) und kann sich selber darüber amüsieren. Er macht keine falschen Versprechungen, aber kämpft für die Menschen in seinem Leben wie ein Löwe und lässt für sie alles stehen und liegen. Lucas hat mich einfach fasziniert.

Mir haben besonders die Flug-Szenen gefallen. Für Lucy sind das ganz besondere Erlebnisse: "Ich fühle mich schwerelos und das Blut pulsiert in meinen Adern. Jetzt weiß ich, was es heißt, anders zu leben. Wirklich zu leben. Ich verstehe Lucas. Es ist so, als hätte ich all meine Last am Hang zurückgelassen und würde mit ihm in eine völlig neue Welt eintauchen.
Vor dem Flug bin ich davon ausgegangen, dass es hier oben in der Luft viel lauter ist. Ich höre zwar den Wind, aber es hat etwas Friedliches und Ruhiges. Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich denken, Lucas und ich sind die einzigen Menschen in diesem Universum."

Nina Miller hat mit "Bereit zu fliegen" ein Meisterwerk geschaffen. Über das Thema, das in dem Buch behandelt wird, habe ich bisher selten in dem Genre gelesen (mehr kann ich schlecht ohne zu spoilern verraten). Mir hat es geholfen mich für das Thema zu sensibilisieren. Ich hätte in keinem Moment mit Lucy tauschen wollen und weiß selber nicht, wie ich mich in ihrer Situation verhalten hätte. Für mich ist die Message klar "Lasse niemanden deine Freiheit einschränken" und die Umsetzung, das hat mich das Buch gelehrt, ist trotzdem unglaublich schwer.

"Ist das wirklich das Leben, das du willst? Es sollte das Leben sein, dass ich führen will, weil es so richtig wäre, aber alles in mir sträubt sich. Allein der Gedanke daran macht mich panisch. Kann etwas wirklich richtig sein, wenn es sich so falsch anfühlt?"

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.07.2020

Gefühlvolles New Adult Buch

Saving Grace – Flammen der Liebe
0

Saving Grace ist ein wundervolles New Adult Buch. Grace kehrt nach einem schlimmen Vorfall aus Chicago zurück in ihre Heimatstadt Tipton. Sie beginnt als Arzthelferin in der örtlichen Praxis zu arbeiten. ...

Saving Grace ist ein wundervolles New Adult Buch. Grace kehrt nach einem schlimmen Vorfall aus Chicago zurück in ihre Heimatstadt Tipton. Sie beginnt als Arzthelferin in der örtlichen Praxis zu arbeiten. In einer Bar trifft sie auf den besten Freund ihrer Schwester, Lex, der sie nicht wiedererkennt. Überrascht von der Anziehung zwischen den beiden, lässt sie ihn in dem Glauben, dass sie sich gerade erst kennengelernt haben.

Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Der Schreibstil von Rebekka Wedekind ist sehr angenehm zu lesen und ich bin schon nach der sehr lustigen ersten Szene direkt in die Geschichte eingetaucht.

Der Grund für Grace Flucht aus Chicago macht ihr sehr zu schaffen. Sie macht sich große Vorwürfe und kann nicht damit abschließen. Die Bewohner von Tipton nehmen sie herzlich wieder auf und es ist, als sei sie nie weg gewesen.

Lex ist, wie wir gleich zu Beginn auf witzige Weise erfahren, Feuerwehrmann. Er liebt es mit seinem Beruf Menschen zu helfen. Ich würde ihn als herzensguten Menschen beschreiben. Seine Freundschaft zu Grace Schwester Claire ist rührend.

Die Geschichte der beiden Nebencharaktere Abby und Aidan hat mir sehr gut gefallen. Die beiden lockern die Geschichte sehr schön auf. Claire ist für mich der stärkste Charakter im Buch. Ihre Besonnenheit, Geduld und Lebensfreude sind einfach bewundernswert.

Der Verlauf der Geschichte war für mich absolut nicht vorhersehbar und hält Überraschungen bereit. Es werden sehr ernste Themen angesprochen. Rebekka Wedekind konnte mich mit der Geschichte begeistern und ich freue mich schon auf den nächsten Band der Reihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.07.2020

Vorhersehbare, leichte Urlaubslektüre

Verliebt in einen Hitzkopf
0

In dem Buch "Verliebt in einen Hitzkopf" geht es um Toni und Ben.
Toni wagt als Leiterin einer Tauchstation einen Neuanfang, den sie nach einigen vergangenen Ereignissen dringend nötig hat. Ben wird von ...

In dem Buch "Verliebt in einen Hitzkopf" geht es um Toni und Ben.
Toni wagt als Leiterin einer Tauchstation einen Neuanfang, den sie nach einigen vergangenen Ereignissen dringend nötig hat. Ben wird von der Zentrale geschickt, um Tonis Tauchstation unter die Lupe zu nehmen, da sich der erhoffte Umsatz dort nicht einstellt. Unter falschem Vorwand taucht er unangekündigt in Tonis Büro auf.

Das erste Aufeinandertreffen verläuft katastrophal. Toni richtet im Bürogebäude gerade eine Feier aus. Ben ist schockiert und Toni bangt daraufhin um ihren Job. Nach diesem für beide Seiten ungünstig verlaufenen Start in die Zusammenarbeit, versuchen sie gemeinsam herauszufinden, warum die Tauchstation finanziell schlecht dasteht.

Mir ging die Entwicklung ihres Verhältnisses zu schnell. Für beide hängt einiges von ihrem beruflichen Erfolg ab, da wirkt es auf mich ganz schön überstürzt und riskant, sich gleich so nahe zu kommen. Ich wäre sowohl als Toni als auch als Ben skeptischer. Ben wurde geschickt, um Tonis Handeln und Wirtschaften zu verbessern - da sollte sie sich möglichst professionell zeigen und mit Ideen aufwarten. Auch aus Bens Sicht ist es riskant, sich so schnell auf Toni einzulassen - er weiß ja noch gar nicht, was genau in dem Laden schiefläuft und ob er Toni am Ende feuern muss.

Das Buch ist sehr kurz, deshalb lernen wir nur wenige Nebencharaktere kennen. Über die wenigen, die wir kennenlernen, erfahren wir nicht viel. Ich habe ziemlich schnell einen Verdacht gehabt, wer hinter dem Scheitern der Tauchstation stecken könnte. Die Geschichte ist sehr vorhersehbar. Wer spannende Wendungen braucht, ist hier fehl am Platz. Ich habe mir, vor allem wegen dem Cover, erhofft, dass es viel ums tauchen geht. Leider war das eher ein Randthema.

Ich habe das Buch trotz einiger Kritikpunkte an einem Stück durchgelesen. Die Geschichte ist sehr kurzweilig und liest sich leicht. Das Buch eignet sich gut für eine leichte, entspannte Lektüre für zwischendurch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.07.2020

Gefühlvolles New Adult Buch

Saving Grace – Flammen der Liebe
0

Saving Grace ist ein wundervolles New Adult Buch. Grace kehrt nach einem schlimmen Vorfall aus Chicago zurück in ihre Heimatstadt Tipton. Sie beginnt als Arzthelferin in der örtlichen Praxis zu arbeiten. ...

Saving Grace ist ein wundervolles New Adult Buch. Grace kehrt nach einem schlimmen Vorfall aus Chicago zurück in ihre Heimatstadt Tipton. Sie beginnt als Arzthelferin in der örtlichen Praxis zu arbeiten. In einer Bar trifft sie auf den besten Freund ihrer Schwester, Lex, der sie nicht wiedererkennt. Überrascht von der Anziehung zwischen den beiden, lässt sie ihn in dem Glauben, dass sie sich gerade erst kennengelernt haben.

Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Der Schreibstil von Rebekka Wedekind ist sehr angenehm zu lesen und ich bin schon nach der sehr lustigen ersten Szene direkt in die Geschichte eingetaucht.

Der Grund für Grace Flucht aus Chicago macht ihr sehr zu schaffen. Sie macht sich große Vorwürfe und kann nicht damit abschließen. Die Bewohner von Tipton nehmen sie herzlich wieder auf und es ist, als sei sie nie weg gewesen.

Lex ist, wie wir gleich zu Beginn auf witzige Weise erfahren, Feuerwehrmann. Er liebt es mit seinem Beruf Menschen zu helfen. Ich würde ihn als herzensguten Menschen beschreiben. Seine Freundschaft zu Grace Schwester Claire ist rührend.

Die Geschichte der beiden Nebencharaktere Abby und Aidan hat mir sehr gut gefallen. Die beiden lockern die Geschichte sehr schön auf. Claire ist für mich der stärkste Charakter im Buch. Ihre Besonnenheit, Geduld und Lebensfreude sind einfach bewundernswert.

Der Verlauf der Geschichte war für mich absolut nicht vorhersehbar und hält Überraschungen bereit. Es werden sehr ernste Themen angesprochen. Rebekka Wedekind konnte mich mit der Geschichte begeistern und ich freue mich schon auf den nächsten Band der Reihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.07.2020

Zwei Freiheitssuchende finden zusammen

Finde mich. Jetzt
0

In "Finde mich. Jetzt" erzählt Kathinka Engel die Geschichte von Rhys und Tamsin. Er saß jahrelang unschuldig im Gefängnis, weshalb ihm die Welt außerhalb der Gefängnismauern fremd ist. Sie flieht vor ...

In "Finde mich. Jetzt" erzählt Kathinka Engel die Geschichte von Rhys und Tamsin. Er saß jahrelang unschuldig im Gefängnis, weshalb ihm die Welt außerhalb der Gefängnismauern fremd ist. Sie flieht vor der Gefangenschaft ihrer Eltern von zu Hause und zieht für ihr Studium in die Stadt. Beide gehen sehr unterschiedlich mit ihrer neu gewonnenen Freiheit um.

Das erste Wort, was mir einfällt, wenn ich an Tamsin denke ist "strahlend". Sie hat es zu Hause und auch mit Rhys nicht leicht. Über Nacht ist sie Hals über Kopf von zu Hause weggezogen und lebt nun in einer kleinen schäbigen Wohnung. Das Verhältnis zu ihren Eltern ist sehr schwierig und sie muss in Pearley nochmal ganz neu anfangen. Dennoch ist sie immer herzlich, optimistisch und hoffnungsvoll. Tamsin kriegt so schnell niemand unter.

Rhys hat mal sehr passend über Tamsin gesagt:
"Und auch wenn Tamsin niemals Teil meines Lebens sein kann, ist sie doch in ihrer Unbefangenheit so etwas wie ein Fenster in eine farbenfrohe Welt. (Finde mich, 112)"

Rhys Vergangenheit im Gefängnis hat ihn sehr verbittert gemacht. Er erwartet deshalb grundsätzlich Schlechtes. Er wird ziemlich schonunglos in den Alltag der normalen Welt geschubst. Das überfordert ihn sehr. Er ist einen normalen Umgang nicht mehr gewöhnt und weiß oft nicht, wie er sich verhalten muss und was von ihm erwartet wird. Überhaupt hinterfragt er immer wieder, warum er sich anstrengt und bemüht, ein halbwegs normales Leben zu führen. Es gibt jedoch einen Grund, warum er weiter kämpft (den ich hier nicht spoilern werde).

Als Rhys und Tamsin sich zum ersten Mal begegnen, empfinden sie den jeweils anderen als seltsam. Doch je öfter sich die beiden über den Weg laufen, desto größer wird das beidseitige Interesse. Tamsin zeigt Rhys, was Freiheit bedeutet und dass das Leben durchaus schön sein kann. Er ist so unbeholfen und süß im Umgang mit ihr und gibt sich unglaublich viel Mühe. Tamsin ist gerührt von seiner einfühlsamen, ernsten und intensiven Art.

Die Geschichte um Rhys ist wirklich außergewöhnlich. Sein Charakter ist wirklich einzigartig in der New Adult Szene. Rational betrachtet ist es ein gelungenes und besonderes Buch. Emotional gesehen konnte es mich nicht so catchen - heißt, ich habe nicht wirklich mit den beiden gelitten sondern war eher anteilnahmslos.

Fazit: Finde mich. Jetzt. erzählt eine außergewöhnliche Geschichte mit einem sehr einzigartigen männlichen Protagonisten. Die zarte Liebe von Rhys und Tamsin gefällt mir sehr gut. Bei mir sind tiefgreifende Gefühle für die Charaktere jedoch ausgeblieben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere