Cover-Bild One Last Song
(68)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: MIRA Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 27.10.2020
  • ISBN: 9783745701227
Nicole Böhm

One Last Song

»Wunderschön. Eine Liebeserklärung an die Liebe und die Musik. Große Empfehlung!« Bianca Iosivoni

In New York auf der Bühne zu stehen, das ist Rileys großer Traum – doch trotz harter Arbeit kommt sie nicht weiter. Als sie einen Job als Kellnerin im Bistro der New York Music & Stage Academy ergattert, ist sie der Musikwelt immerhin ein kleines Stück näher gekommen. Dort lernt sie Julian kennen, der den großen Durchbruch als Musiker bereits geschafft hat. Und obwohl sie sich eigentlich nur auf ihre Karriere konzentrieren möchte, steht ihre Gefühlswelt plötzlich Kopf. Auch Julian ist fest entschlossen, sich von Riley fernzuhalten, denn er hat sich geschworen, sich nie wieder auf eine Frau einzulassen, die auch auf die Bühne will. Durch die gemeinsame Liebe zur Musik kommen sich die beiden dennoch näher. Als ihre Beziehung ins Licht der Öffentlichkeit gezerrt wird und alles droht auseinanderzubrechen, wird Riley schmerzhaft klar, dass das Leben im Rampenlicht auch seine Schattenseiten hat.

  • Der 2. Teil der Serie "One Last Dance" erscheint am 26.01.2021.
  • Der 3. Teil der Serie "One Last Act" erscheint am 20.04.2021.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.11.2020

Echt und ergreifend – absolute Empfehlung!

1

Riley lebt in New York und arbeitet daran, auf einer Musicalbühne stehen zu dürfen. Doch das ist ohne Ausbildung nicht einfach, zumal viel Zeit für Nebenjobs draufgeht, da sie Geld zum Leben braucht. Als ...

Riley lebt in New York und arbeitet daran, auf einer Musicalbühne stehen zu dürfen. Doch das ist ohne Ausbildung nicht einfach, zumal viel Zeit für Nebenjobs draufgeht, da sie Geld zum Leben braucht. Als sie zufällig einen Job an der renommierten New York Music & Stage Academy erhält, trifft sie auf Julian, den berühmten Musiker der Band Beyond Sanity. Obwohl beide keine Zeit für einen Partner haben, gehen sie einander unter die Haut. Doch sind ihre Gefühle stark genug, um alte Wunden und die dunklen Seiten des Rampenlichts zu überstehen?

Nicole Böhm hat mit »One Last Song« eine Geschichte geschaffen, die mich von vorn bis hinten begeistert hat. Riley und Julian sind absolut sympathische Charaktere mit Ecken und Kanten. Das heißt, nicht immer hätte ich genauso gehandelt wie sie und beide machen Fehler, aber dennoch konnte ich zu jeder Zeit ihr Verhalten und ihre Gefühle nachvollziehen. Außerdem war alles so echt. Man spürt in jeder Zeile, dass die Autorin weiß, wovon sie schreibt, dass sie vieles davon selbst erlebt hat, und das macht die ganze Geschichte unheimlich gut und authentisch. Mit hat es auch gut gefallen, dass es mal eine Protagonistin gab, die eine Brille trägt. Wenn man überlegt, wie viele Menschen Brillenträger sind, kommen diese nämlich erstaunlich selten in Büchern vor.
Die Handlung hat sich für mich im genau richtigen Tempo aufgebaut. Der Leser bekommt Zeit, die Charaktere kennenzulernen, zumal die Geschichte sehr stimming abwechselnd aus Rileys und Julians Sicht geschrieben ist. Und die Charaktere selbst haben Zeit, sich zu entfalten und zu wachsen. Natürlich läuft das nicht ohne kleinere oder größere Schwierigkeiten ab, aber die Autorin schafft es, diese völlig harmonisch in die Geschichte einfließen zu lassen, ohne künstliches Drama, ohne vorhersehbar oder wie ein schlechtes Klischee zu wirken. Zusätzlich habe ich die Geschichte sehr gern aus den Perspektiven beider Figuren gelesen, da diese mitunter wirklich witzige Gedanken haben. Auch die Gefühle, die die beiden füreinander entwickeln, waren realistisch beschrieben und entstehen in einem schönen Tempo. Obwohl beide eigentlich keine Zeit haben und es gerade im späteren Verlauf nicht ganz einfach ist, bleibt die Geschichte realistisch, romantisch und nachvollziehbar.
Ich glaube, was mir am meisten an der Geschichte gefällt, ist einfach alles, um nicht zu sagen: das Gesamtpaket. Der Schreibstil ist flüssig und führt stimmungsvoll durch die Handlung. New York wird von der Autorin so gut beschrieben, dass ich alles genau vor meinem inneren Auge sehen und quasi miterleben konnte, als wäre ich selbst dort. Die Charaktere sind wunderbar, haben ihre positiven und negativen Seiten und alles ist einfach so ... echt. Wiederhole ich mich damit? Kann sein, aber es stimmt!

Fazit:
Bitte lest alle diese wunderbare New Adult-Geschichte über die Musik, die Liebe (zur Musik und zu anderen Menschen), das Leben (mit seinen Licht- und Schattenseiten), Freundschaften, Familie und vieles mehr. Ich habe lange keinen so authentischen, wundervoll geschriebenen Roman lesen dürfen. (Nebenbei bemerkt freue ich mich daher auch schon total auf die beiden Nachfolgebände.) Ich empfinde große Liebe für dieses Buch und möchte es auch allen wirklich ans Herz legen. Lest »One Last Song«!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.10.2020

Wow, ich bin hellauf begeistert von diesem tollen, inspirierenden, spannenden, ergreifenden und musischen Liebesroman <3 mehr davon!

1

Ich habe mich sehr über den Titel "One Last Song" von Nicole Böhm gefreut, welcher mir über Vorablesen vom lieben Harper Collins Germany Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt ...

Ich habe mich sehr über den Titel "One Last Song" von Nicole Böhm gefreut, welcher mir über Vorablesen vom lieben Harper Collins Germany Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde. Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle dafür, es versteht sich natürlich von selbst, dass meine Meinung zum Buch dadurch in keiner Weise beeinflusst wird.
Von der ganzen "One last"-Reihe habe ich schon so viel gehört und wartete gespannt auf den ersten Band, den ich nun endlich lesen durfte :) Die Bände lassen sich alle unabhängig voneinander lesen. Es handelt sich hierbei tatsächlich um mein erstes Werk der Autorin Nicole Böhm und es wird ganz sicher nicht mein letztes gewesen sein, die Frau weiß was sie tut!

In der Geschichte begegnet der Leser der engagierten, süßen Riley, deren größter Traum es ist, einmal auf einer richtig großen Bühne zu stehen und mit ihrer Stimme zu brillieren. Doch ihr Traum scheint noch in weiter Ferne, wird sie bei ihren verschiedenen Vorsingen wieder und wieder abgelehnt. Es mangelt ihr nicht an Talent, sondern einfach an Erfahrung und den finanziellen Mitteln, ihre Stimme noch mehr auszuarbeiten. So ist sie erst einmal froh, als sie im Bistro der New York Music & Stage Academy Fuß fasst und dort vorübergehend als Kellnerin jobbt. Dort lernt sie Julian kennen, dem Mitglied einer angesagten Band. Ehe sie sich's versieht, verliebt sie sich in Julian, doch der hat schlechte Erfahrungen mit Mädels ihrer Art gemacht, zu viele haben ihn bereits aufgrund seines Ruhmes ausgenutzt. Doch auch in ihm regt sich etwas und er sieht großes Potential in Riley, hinsichtlich ihrer Karriere, aber auch einer ernsthaften Beziehung...Beide Protagonisten müssen allerdings früher oder später schmerzlich erfahren, was der Ruhm noch für Kehrseiten mit sich bringt... hat ihre Liebe eine Chance?!

Nicole Böhm schreibt ihren New adult Liebesroman abwechselnd aus den Sichtweisen beider Hauptfiguren, Riley und Julian, in der Ich-Perspektive im Präteritum, was mir den bestmöglichen Zugang zu ihnen beiden gewährt. Beide schließe ich so rasch in mein Herz, dass ich gar nicht weiß, wie mir geschieht. Vor allem in Riley sehe ich eine Identifikationsfigur und Sympathieträgerin, ich kann mich total in sie hinein versetzen. In vielerlei Hinsicht bin ich ihr ähnlich und ich spüre richtig, wie ich in ihrer Rolle mehr und mehr aufgehe und wieder ins Träumen gerate, selber die Musikbranche zu stürmen :D Ich selber habe früher Gesangsunterricht genommen und hier und da nebenbei gesungen, alles aber auf ehrenamtlicher und hobbymäßiger Basis. Mehr wurde aus dem heiß geliebten Hobby allerdings nicht, was natürlich schade, aber in Anbetracht der hohen Anforderungen durchaus verständlich ist. Aber durch diese Erfahrung und diese Leidenschaft bin ich mit Riley voll auf einer Wellenlänge, fühle mich direkt mit ihr verbunden und kann ihre Unsicherheiten auch bestens nachvollziehen. Lampenfieber ist auch mir ein Begriff. Außerdem habe ich auch immer noch Schwierigkeiten mit dem Glauben an mich selbst und so geht es Riley ja auch. Es ist toll zu verfolgen, wie sie durch Julian langsam aber sicher aufblüht und nicht nur stimmlich, sondern auch emotional aus sich herauskommt und sich mehr und mehr auf Neues einlässt. Wie er mit ihr umgeht, ist einfach toll und liebenswert.
Julian ist vergleichsweise eher emotional, das bekommt nicht nur Riley in diesem Buch zu spüren. Hinter dem Bandmitglied verbirgt sich eine verletzte Seele, die seit einem Geschehnis aus der Vergangenheit sehr viel unsicherer geworden ist. Hier warte ich neugierig, aber geduldig ab, bis ich erfahren darf, was sich damals genau zutrug. Generell wirft die Autorin immer mal wieder Dinge in die Geschichte ein, die Fragen in mir und in den Protagonisten aufwerfen und für den nötigen Spannungsbogen durch den ein oder anderen Konflikt sorgen. Alles läuft hier sehr realistisch und glaubwürdig ab und ich bin von A bis Z dabei, vor allem gefühlstechnisch.

Die Liebesgeschichte entwickelt sich hier sehr authentisch, ist aber von vielen Unsicherheiten, gerade auf Seiten von Julian, geprägt. Ich finde es toll, wie Riley mit all dem umgeht, was sie im Laufe der Geschichte erfährt und finde sie für ihr Alter sehr reif und vorbildlich, wenn sie auch in vielerlei Hinsicht noch unsicher und unerfahren ist. Wirklich ein schöner und liebenswürdiger Charakter, den die Autorin hier liebevoll erdacht und erschaffen hat. Aber auch viele der Nebencharaktere gewinne ich rasch lieb!
Die wenigen expliziten Szenen gehen mir sehr unter die Haut und sind wunderbar einfühlsam und leidenschaftlich beschrieben, auch an die Verhütung wurde gedacht, sehr gut.

Der Schreibstil ist so locker flockig, bildhaft und atmosphärisch und trägt mich so rasch durch das Werk, dass ich sogar ein wenig traurig bin, dass es schon wieder vorbei ist. Umso mehr freue ich mich auf die Folgebände, von denen ich mir genau so viel verspreche :)
Ich bekomme durch dieses Buch auf jeden Fall einen besseren Zugang zur Musikbranche und New York und genieße die Zeit dort einfach enorm. Auch die Songs sind mit Liebe zum Detail erdacht, denen ich im Buch immer wieder begegne und die toll mit der Geschichte an sich verknüpft werden.

"One Last Song" ist ein echtes Highlight für mich, da es Themen, die ich liebe, beinhaltet und seine Geschichte einfach wunderbar gefühlvoll und emotional erzählt wird. Ich vergebe eine klare Lese- und Kaufempfehlung und 5 grandiose Sterne *****

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.10.2020

The rubble of my soul.

1

"Ich gab mich völlig der Musik hin, ließ mich in ihre Arme fallen, vertraute darauf, dass sie mich halten würde, und genau das tat sie."

"One last Song" von Nicole Böhm erschien als Auftakt der "One ...

"Ich gab mich völlig der Musik hin, ließ mich in ihre Arme fallen, vertraute darauf, dass sie mich halten würde, und genau das tat sie."

"One last Song" von Nicole Böhm erschien als Auftakt der "One last"-Reihe und beschäftigt sich mit der Geschichte von Riley und Julian. Die Autorin bringt damit das Musikbusiness, das Leben als New Yorker Schausteller und als ruhmreicher Rockstar näher.
Einmal gelesen, schon fühlt man sich in New York und auf der Bühne Zuhause.
Weiterhin geht es vor allem um das harte Arbeiten, um sein Ziel zu erreichen; um das Aufstehen, nach einem Tiefschlag und um die Schattenseiten, die plötzliches Berühmtsein mit sich bringt. Neben dem geht es um das "Sich-selbst-treu-bleiben" und um ganz viel Musik!

Die Autorin sendet dem Leser eine dynamische Handlung die abwechslungsreich aufgebaut ist. Hier wird kapitelweise aus der Sicht zweier Protagonisten erzählt, es gibt einige Zeitsprünge zwischen Handlungspunkten und hier und da einen wundervollen Songtext (unbedingt beim Lesen die Songs mithören!).
Spannung hält Nicole Böhm konstant, indem sie das ein oder andere angesprochene Geheimnis bis mindestens zur Hälfte offen lässt, wenngleich nicht immer spektakuläres passiert. Jedoch sind einige Highlights und lustige Passagen integriert.
Der Inhalt ist von vielen Emotionen wie Leidenschaft und Angst, Liebe und Unsicherheit geprägt, die wunderbar vermittelt werden.
Das Setting New York passt hervorragend zu Kontext und handelnden Personen.
Das Ende kommt vielleicht etwas schnell, hier wäre ein Epilog zum Abschluss toll gewesen!

Bei den Charakteren stehen sich zwei kontrastartige Persönlichkeiten einander gegenüber.

"Mein Leben ist über Nacht quasi explodiert und hat mich derart von den Füßen gerissen, dass ich mich fast in diesem Strudel verloren hätte. Geld war auf einmal kein Thema mehr, ich hab alles bekommen, was ich wollte."

Zum einen haben wir den erfolgreichen Julian Sloan, unter Freunden und Bekannten auch "Jules" genannt.
Er ist nun ein bekannter Künstler, ein Rockband-Mitglied und Songwriter, dessen Leben sich von jetzt auf gleich um hundertachtzig Grad drehte - dessen Existenz plötzlich in aller Munde war.
Er lebt bereits den Traum vieler anderer junger Bühnenbegeisteter, unterliegt momentan jedoch vor allem den Kehrseiten des Erfolgr und ist des Drucks und der tausenden Verpflichtungen müde.
Jules liebt mit ganzer Seele und lebt die Musik mit vollkommener Passion.
Manchmal ist er eher unsicher und ängstlich, hat Angst sich an einen Ort oder eine Person zu binden und lebt deshalb ohne festen Wohnsitz - fühlt sich vollkommen wohl mit seinem Nomadenleben.
Größtenteils treffen jedoch Bezeichnungen wie fürsorglich, passioniert und nachdenklich auf Julian zu.

Auf der anderen Seite haben wir Riley Maddock, die unermüdlich daran arbeitet, ihren Traum wahrwerden zu lassen. Sie will Leute mit ihrer Musik berühren, will ihre Leidenschaft für die Musik allen von der Bühne aus zeigen. Vor allem aber ihrem Vater.
Jedoch ist sie gelegentlich unsicher und zweifelt an sich, da der große Durchbruch bislang ausblieb und ihr die Zeit davon läuft. Sie steht ihrem Vater und ihrem Bruder sehr nahe, liebt jedoch die Künstlerstadt New York und das Gefühl, andere Menschen mit den Emotionen in ihrem Gesang glücklich machen zu können. Sie will ihr Ziel um jeden Preis aus eigenem Antrieb schaffen und ist deshalb sehr verletzt, als sie plötzlich mit einer anderen Art von Berühmtheit verglichen wird.

Die auftretenden Nebencharaktere wurden liebevoll und umfangreich ausgearbeitet.
Ally passt perfekt zu Riley, Ethan bringt Zusatzinput und dient so hervorragend als Gegenpol zu unserem grüblerischen Jules.
Gillian und Summer, Sue und Melissa, Ajden und DR. Maddock bringen die Handlung stetig weiter und bereichern sie durch ihre Auftritte.

Nicole Böhms Schreibstil versetzt einen direkt in die Metropole, die ihr und ihren Figuren als Szenerie dient. Sie vermittelt aufkommende Gefühle hautnah und sehr real, zieht den Leser zwischen die Zeilen.
Die Autorin schreibt ohne Stolpersteine für den Leser, vollkommen flüssig und amüsant.
Sie bringt die Musicalbranche und alles, was dazu gehört hervor und führt so hervorragend durch ihre Geschichte.
Die Lieder sind brillant und dazu sehr kreativ als Brücken in die Situationen eingearbeitet.

Eine fette Leseempfehlung für alle Schnulzenliebhaber und Musicalfans!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.11.2020

wunderschöne, berührende und romantische Story

0

Nicole Böhm – One Last Song

Riley hat genau zwei Jahre Zeit um in New York Fuß zu fassen und dort mit ihrer Bühnenkarriere voran zu kommen, sonst muss sie zurück nach Denver zu ihrem Vater und weiter ...

Nicole Böhm – One Last Song

Riley hat genau zwei Jahre Zeit um in New York Fuß zu fassen und dort mit ihrer Bühnenkarriere voran zu kommen, sonst muss sie zurück nach Denver zu ihrem Vater und weiter Medizin studieren. In wenigen Monaten läuft das Ultimatum ab und obwohl sie pausenlos zu Auditions geht, hat sie bisher kein Glück gehabt. Das Geld wird langsam knapp und als sie durch Zufall einen Job im Bistro der New York Music & Stage Academy kurz NYMSA bekommt und kurz darauf den Frontmann einer Rock-Band das Leben rettet, scheint sie ihrem Ziel näher zu kommen.
Julian, Bandmitglied der Beyond Sanity, hat sofort in den Flirtmodus geschaltet als er Riley das erste Mal sieht. Als sie dann auch noch seinem bestem Freund das Leben rettet, kann er Riley nicht weiter ignorieren und was noch schlimmer ist, irgendwie ist sie ständig in seinen Gedanken. Aber er hat sich geschworen, dass er nie wieder mit einer Frau zusammensein möchte, die selbst auf die Bühne will und ihn als Sprungbrett für ihre Karriere nutzen könnte. Doch ist Riley wirklich so? Und wieso bekommt er sie nicht aus seinem Kopf, obwohl er eigentlich überhaupt keine Zeit für eine Frau hat?

Ich kenne von der Autorin die komplette „Die Chroniken der Seelenwächter“-Reihe und auch das erste Buch „Das Vermächtnis der Grimms“. Ausnahmslos alles was ich von der Autorin bisher gelesen habe, hat mir sehr gut gefallen.
Ich war super neugierig auf ihren neuen Roman, da er diesmal in der Sparte Romance angesiedelt ist.
Und was soll ich sagen? Nicole Böhm hat eine Art zu schreiben, die mich einfach immer wieder aufs Neue abholt und mich in eine wundervolle Geschichte abtauchen lässt, aus der ich gar nicht raus möchte.
Wow, ich habe dieses Jahr wirklich einige Highlights gelesen und „One Last Song“ gehört für mich zu meiner persönlichen „Top 5“.

Der Erzählstil ist modern, flüssig und die Geschichte brauchte nur wenige Seiten um zum Pageturner zu werden und mich komplett einzufangen.
Die Autorin erschafft eine wunderbare Atmosphäre um ihre Charaktere und dabei geht sie einmal quer durch die gesamte Emotionspalette. Wir werden Zeuge von Trauer, Freude, Selbstmitleid, Neid, Hoffnung, aber auch Hoffnungslosigkeit, Wut, tiefe Freundschaft, Behaglichkeit, aber es knistert auch ordentlich und die Dynamik zwischen den Figuren ist einfach nur schön. Dabei fängt sie den New Yorker Flair und die Stimmung in der Academy sehr gut auf. Sie berichtet von den Schattenseiten des Erfolgs, aber auch das es sich lohnt für ihren/seinen Traum zu kämpfen.
Die Figuren sind sehr realitätsnah und komplex ausgearbeitet, wirken facettenreich und lebendig. Direkt vom ersten Augenblick mochte ich Riley, die sich nicht desillusionieren lässt und ihre Chance nutzt. Sie ist eine Macherin und nur selten verkriecht sie sich, fängt sich dann aber schnell wieder und gibt Gas. Eine herzliche, liebenswerte Person, der Versprechen über alles gehen. Das ausgerechnet Julian ihren Weg kreuzt ist zwar zeitlichgesehen eine Katastrophe, aber ihn aus ihrem Leben wegdenken, geht auch nicht.
Julian ist glücklich, wenn er auf der Bühne steht. Aber die Schattenseiten seines Erfolges nehmen ihn sehr mit. Er misstraut allem und jedem, lässt sich nicht näher auf Menschen ein, und immer wieder driftet er in alte Muster, denn es gibt da ein „Geheimnis“ das ihn und seine Ex Summer verbindet. Für die Band ist er bereit alles zu tun, aber man merkt ihm auch die Müdigkeit und die Hoffnungslosigkeit an, die ihm manchmal begegnen. Riley ist da ein Lichtblick, auch wenn er es einfach nicht wahr haben möchte.
Ethan, der Frontmann, hat mich sehr berührt. Ich weiß, dass es ein Buch über ihn geben wird und darauf freue ich mich schon, denn er hat sehr zu kämpfen in diesem Buch und sein Schicksal ist dramatisch und tragisch. Ich hoffe er findet zu sich selbst.
Aber auch Ally habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Sie ist Riley eine gute Freundin und ich mag ihren Ehrgeiz aber auch ihre freundliche, besonnene Art.
Ich könnte so wahrscheinlich noch länger weiter machen, aber letztendlich will ich sagen: Die Dynamik der Figuren ist realistisch und schon bald fühlte ich mich als Leserin, als wäre ich mitten in der Geschichte.

Die Schauplätze sind super ausgearbeitet, allerdings habe ich auch nichts anderes erwartet, denn die Autorin hat schon komplette umfangreiche Welten in ihren Fantasybüchern dargestellt. Ich konnte mir New York und die verschiedensten Aktionsorte sehr gut vorstellen.

Die Story hat mir sehr gut gefallen. Mich konnte die Geschichte um Julian und Riley berühren, hat mich verzaubert, war kurzweilig, fesselnd und mitreißend. Ich habe die Geschichte so gern gelesen und ich freue mich auf die Fortsetzungen. Ich bin begeistert und ich kann „One Last Song“ auf jeden Fall weiterempfehlen.

Das Cover ist sehr hübsch. Das dezente Gold und Lila harmoniert sehr schön miteinander. Eyecatcher.

Fazit: wunderschöne, berührende und romantische Story mit tiefen Gefühlen und viel Liebe zur Musik. 5 Sterne, wenn ich könnte, würde ich mehr geben.

Veröffentlicht am 20.11.2020

One Last Song ist eine schöne Liebesgeschichte, mit sympathischen Protagonisten und voller Musik.

0

Nicole Böhm hat mit diesem Buch eine tolle Atmosphäre geschaffen. Das Setting New York war schön. Man hat sich gefühlt, als wenn man selbst mitten in der lebendigen Metropole wäre. Der Schreibstil war ...

Nicole Böhm hat mit diesem Buch eine tolle Atmosphäre geschaffen. Das Setting New York war schön. Man hat sich gefühlt, als wenn man selbst mitten in der lebendigen Metropole wäre. Der Schreibstil war von Anfang sehr angenehm, sodass man echt gerne gelesen und sich auf das weitere Geschehen gefreut hat.
Die Geschichte wird aus zwei Sichten erzählt, sowohl von Riley als auch von Julian. Das hat mir sehr gefallen, so konnte man sich in Beide gut hineinversetzen.

Riley, ist eine junge Frau, die unbedingt Musik machen möchte. Sie arbeitet hart um sich ihren Traum zu erfüllen und lässt sich trotz vieler Enttäuschungen nicht unterkriegen. In New York zu leben und Musik zu machen ist ihr großes Ziel. Sie ist mir wirklich sympathisch gewesen und man konnte sich gut in sie hineinversetzen. Da ich selber New York, als auch Musicals sehr liebe, war es für mich toll es mitzuerleben. Ich habe mit ihr mitgefühlt und mich mitgefreut.
Julian, der den großen Erfolg schon erreicht hat, ist dennoch auf dem Boden geblieben und verkörpert den Good Guy.
Er hat einiges hinter sich und zweifelt an der Liebe, doch bei Riley lässt er es zu, sich endlich fallen zu lassen.

Die beiden ergänzen sich toll und harmonieren perfekt miteinander. Ihre Gefühle zueinander und ihre Beziehung entwickeln sich langsam, nichts ist überstürzt. Sowohl die Charaktere, als auch die Geschichte selbst kommen realistisch und authentisch rüber. Genau das hat mir besonders gut gefallen. Dass man die Emotionen miterlebt und man auch das „Prickeln“ spürt.

Auch die Freundschaft kommt meines Erachtens nicht zu kurz. Wahre Freunde sind in diesem Musik-Business schwer zu finden, aber es gibt sie. Auf diese kann man sich immer verlassen, sowie auf Ally und Ethan.

Was alle miteinander verbindet?! Die Musik!! Musik schafft es Menschen zusammenzubringen, die die gleiche Leidenschaft teilen. Das kam für mich toll rüber. Die Momente zwischen Julian und Riley habe ich echt geliebt, das Knistern als auch die Liebe zur Musik waren deutlich zu spüren. Nur manchmal war ich etwas von Julian`s Verhalten irritiert und konnte nicht immer alles nachvollziehen.

Insgesamt ein schönes Buch, mit einer tollen Liebesgeschichte, das einem die Musikbranche glaubhaft rüberbringt. Freue mich und bin gespannt auf Band 2 und 3!

4,5 / 5

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere