Profilbild von BuchstabenZauber

BuchstabenZauber

Lesejury Star
offline

BuchstabenZauber ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit BuchstabenZauber über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.05.2019

Ein bewegender & mitreißender historischer Briefroman!

Noch bevor das Jahr zu Ende ist
0

Bei diesem Buch hat mich in erster Linie das wunderschöne Cover angesprochen, welches nostalgisch von vergangenen Zeiten erzählt.

Als der Klappentext dann auch noch eine historische Geschichte in der ...

Bei diesem Buch hat mich in erster Linie das wunderschöne Cover angesprochen, welches nostalgisch von vergangenen Zeiten erzählt.

Als der Klappentext dann auch noch eine historische Geschichte in der Zeit des 1. Weltkrieges von London ausgehend versprach, war für mich klar, dass ich dieses Buch lesen möchte.

Ich bin ein großer Fan von historischen Romanen, denn ich liebe es in die Vergangenheit zu reisen & vor allem die Lebensweise und die politischen & gesellschaftlichen Umstände & Gegebenheiten zu erleben.

Der Roman von Hazel Gaynor & Heather Webb hat mich überrascht, denn er ist in Briefform niedergeschrieben.

Die beiden Autorinnen haben es geschafft in dieser Korrespondenz, die hauptsächlich zwischen Evelyn und Thomas statt findet, soviel Emotionen zwischen den Zeilen zu platzieren.

Dieses Buch ist auf einer Seite ein Liebesroman und andererseits auch wieder nicht.

Diese Geschichte erzählt von Abenteuerlust, die schnell der Realität weicht und dem Grauen des Krieges Platz macht.

Die Geschichte erzählt von Hoffnungen, von Demut, aber auch von Dankbarkeit und Liebe.

Sie erzählt von Verlust, dem Grauen des Kriegsalltages, aber auch den kleinen Augenblicken, die ein Soldatenherz zum Lachen bringen in all dem Elend und der Sinnlosigkeit.

Der 1. Weltkrieg war ein Umbruch für Europa und forderte Millionen Tote.

Er sollte der Krieg sein, der alle Kriege beendet und war doch der Anfang von weit Größerem! :(

Die beiden Autorinnen haben mich mit ihrer Geschichte von Evelyn & Thomas, aber auch deren Freunden Alice und Will tief berührt.

Sie haben mich mitgenommen & ich bin ihnen gerne durch die Kriegsjahre, immer in der Hoffnung die Protagonisten würden überleben, gefolgt.

Und ich habe bis fast zum Ende gebangt, denn der Ausgang der Geschichte war nicht vorhersehbar.

Dieses Buch hat mich tief berührt und ich war oft den Tränen nahe!



Fazit

Ein bewegender und mitreißender historischer Briefroman, der die Sinnlosigkeit des Krieges aufzeigt und dennoch daran appeliert am Leben festzuhalten und die Hoffnung nicht aufzugeben!

Diese Geschichte hat mich tief berührt & wird mich noch lange begleiten.

Veröffentlicht am 08.12.2018

... als der königliche Thron & der Frieden des Landes noch auf wackligen Füßen standen (1055-1066)

Das purpurne Herz
0

Klappentext

England 1055:
König Edward hat dem Land keinen Erben geschenkt und die Zukunft des Reichs ist unsicherer als jemals zuvor.
Edyth, Tochter des mächtigen Earl of Mercia, träumt trotzdem von ...

Klappentext

England 1055:
König Edward hat dem Land keinen Erben geschenkt und die Zukunft des Reichs ist unsicherer als jemals zuvor.
Edyth, Tochter des mächtigen Earl of Mercia, träumt trotzdem von der großen Liebe bei Hofe.
Doch als sie mitsamt ihrer Familie nach Wales verbannt wird, scheinen all ihre Hoffnungen dahin.
Bis der charismatische Griffin, König der Waliser, sein Herz an die hübsche junge Angelsächsin verliert.
Doch ihre Liebe hat einen Preis: mit Edyths Krönung steht sie plötzlich auf der feindlichen Seite in der bitteren Fehde zwischen England und Wales.
Und als ein altes Versprechen England ins Verderben zu stürzen droht, muss Edyth eine folgenschwere Entscheidung treffen...

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Die britische Autorin Joanna Courtney hat es sich zur Aufgabe gemacht in ihrer Drei-Königinnen-Trilogie über bedeutsame historische Frauen zu schreiben, die versuchten den englischen Thron zu besteigen.

In Band 1 „Das purpurne Herz“ erzählt sie die Geschichte von Edyth Alfgarsdottir, einer bewundernswerten jungen Frau, die ihrer Zeit im Denken und Handeln, in meinen Augen, schon weit voraus war.
Der Leser erlebt durch die Autorin zwölf ihrer bedeutsamsten Jahre, verfolgt ihre Erhebung zur Königin von Wales und schlussendlich die Ernennung zur Königin von England.
Leider ist nicht alles historisch einwandfrei belegt, doch lassen sich Eckdaten rekonstruieren, die die Autorin mit Fantasie und besten Wissen aufgefüllt hat.
Es ist jedoch anzunehmen, dass so oder ähnlich sich die Geschehnisse zugetragen haben könnten.

Joanna Courtney hat einen mitreißenden Schreibstil, mir war es kaum möglich das Buch aus der Hand zu legen!
Ich konnte mich wunderbar in die Zeit des 11. Jahrhunderts eindenken, mir die Lebensumstände vorstellen und mich in die handelnden Personen einfühlen.
Die vielen kleinen Details machten es leicht sich die damalige Gesellschaft, die raue Landschaft und das gebeutelte Land, welches zwischen 1055 und 1066 kaum Frieden erlebte, auszumalen.
Die Autorin hat es geschafft Geschichte zu vermitteln, ohne dass es jemals langweilig wurde oder angestaubt und trocken herüberkam.
Sie zeichnete nicht nur starke Persönlichkeiten, sondern vielmals Authentische, die trotz Fehler und Schwächen nie oberflächlich oder unglaubwürdig erschienen.
Der Leser begleitet die Protagonisten, lernt Land und Leute kennen, ihre Bräuche und Lebensweisen aus unterschiedlichen Landesteilen, die teilweise noch von gegensätzlichen Religionen geprägt waren.
Eine Landkarte anno 1066 Englands und ein Stammbaum, sowohl von Edyth of Mercia, als auch von den Hauptpersonen der Drei-Königinnen-Saga runden das Buch perfekt ab und garantieren ein spannendes und interessantes Leseerlebnis.

Ergänzend zum 1. Band „Das purpurne Herz“ ist im Goldmannverlag auch noch die Kurz- und Vorgeschichte „Am Winterhof“ als e-book erhältlich, die das weihnachtliche Treffen von Edward, dem König von England und William, dem Herzog der Normandie, seinem Cousin, thematisiert.
Diese Zusammenkunft in London wird später im 1. Teil der Trilogie noch zu einem wichtigen Dreh- und Angelpunkt des Buches.

Fazit
Ein spannendes und mitreißendes Buch, welches in die frühe englische Geschichte eintaucht, als der königliche Thron und der Frieden des Landes noch auf wackligen Füßen standen.
Mit Begeisterung und viel Liebe zum Detail erzählt Joanna Courtney die Geschichte von Edyth of Mercia, Königin von Wales und späteren Königin von England und lässt damit Geschichte lebendig werden!
Ein wahres Lesevergnügen!

Veröffentlicht am 21.11.2018

Ein wundervolles, düsteres & melancholisches Wintermärchen!

Winterhof
0

„» Sei vorsichtig mit deinen Wünschen, sie könnten in Erfüllung gehen. «

Von klein auf liebt Kora den Schnee und den Winter.
Seine eisige Umarmung gibt ihrem kranken Herzen das Gefühl, im richtigen Takt ...

„» Sei vorsichtig mit deinen Wünschen, sie könnten in Erfüllung gehen. «

Von klein auf liebt Kora den Schnee und den Winter.
Seine eisige Umarmung gibt ihrem kranken Herzen das Gefühl, im richtigen Takt zu schlagen.
Je älter Kora wird, desto weniger Schnee gibt es in ihrem Leben.
Die Welt wird wärmer, die Umweltkatastrophen verheerender und schon bald muss Kora den Winter suchen.
Schließlich findet sie ihn in einem kleinen Dorf, in dem der Legende nach die Schneekönigin wohnt. Als sie tatsächlich auf diese trifft, stellt die Königin des Winters sie vor eine Entscheidung, bei der Kora nur verlieren kann – ganz gleich, welche Wahl sie trifft.“

------------------------------------------------

Dieser Klappentext in Verbindung mit dem wunderschönen eiskalten Cover hat mich total neugierig gemacht auf die Geschichte der Autorin Sameena Jehanzeb.
Und ihr Buch „Winterhof“ hat mich auch nicht enttäuscht.

Eigentlich mag ich solch kurzweilige Lektüre nicht.
Mir fehlt oftmals die Tiefe in der Handlung oder die Charaktere sind nicht richtig ausgearbeitet.
Oft bleibt aufgrund der geringen Seitenzahl vieles im Ungewissen und wird nur angerissen.
Szenen werden nur grob skizziert und man weiß wenig von der Welt um die Protagonisten.
Dies lässt mich oft einfach unzufrieden zurück, denn ich bin ein bekennender Reihenjunkie und liebe vor allem dicke Wälzer.

Doch diese wunderbare Märchenadaption mit ihren 160 Seiten aus dem Zeilengold Verlag hat mich einfach nur umgehauen!
In meinen Augen eine Geschichte, die genauso so, wie sie die Autorin geschrieben hat, perfekt ist.
Sie hätte gar nicht länger sein dürfen, sonst wäre zum Ende der Gänsehauteffekt mit Sicherheit verpufft.
Die Autorin hat es nicht nur geschafft mich mit ihrem Schreibstil mitzureißen, sondern hat ihr Werk mit wunderschönen Zeichnungen versehen.
Besonders gefallen hat mir auch der rückläufige Kapitelverlauf, der zu Anfang bei mir für viel Verwirrung sorgte, doch letztendlich meine Begeisterung für diese wunderschöne, zeitweise recht beklemmende Geschichte nur genährt hat.

Vermutet man anfangs noch eine schwache Kora hinter der Protagonistin, so mausert sie sich im Verlauf zu einer starken Persönlichkeit, die ihr Schicksal aus Kindheitstagen auf sich nimmt, um ihre Familie zu retten.
So wie ich Reihen liebe, liebe ich auch HappyEnds. ♥

Doch dieses Märchen endet nicht mit „Und sie lebten vergnügt bis an ihr Ende…“
Diese Geschichte hat kein HappyEnd…
Und genauso ist es perfekt! ;)

Fazit
Ein wundervolles, düsteres & melancholisches Wintermärchen!
Trotz seiner Kürze überzeugt die Geschichte mit viel Gefühl, Gänsehautmomenten und keinem HappyEnd

Veröffentlicht am 08.07.2018

♥ Geschichte zum Anfassen & Eintauchen ♥

Das Mätressenspiel
1

Mit voller Vorfreude bin ich in das aktuelle Buch von Frau Marcus eingetaucht, denn viele ihrer historischen Bücher habe ich bereits gelesen und mit Begeisterung verschlungen.
Am Rande sei hier z.B. „Der ...

Mit voller Vorfreude bin ich in das aktuelle Buch von Frau Marcus eingetaucht, denn viele ihrer historischen Bücher habe ich bereits gelesen und mit Begeisterung verschlungen.
Am Rande sei hier z.B. „Der Rabe und die Göttin“ oder „Die Bogenschützin“ erwähnt – zwei Bücher, die dazu geführt haben, dass die Autorin zu einer meiner Lieblingsautorinnen gehört. ;)

Und auch „Das Mätressenspiel“, ihr aktuelles Buch, hat mich nicht enttäuscht, sondern mich in die deutsche Geschichte und in die Vergangenheit vor über 300 Jahre mitgenommen.
Dabei ist es der Autorin durch gute Recherche gelungen Fakten und fiktive Charaktere spannend zu einer Geschichte zu verweben.
Nicht selten kam bei mir der Wunsch auf in diese Zeitepoche einzutauchen und das pompöse, aber dennoch streng zeremonielle Leben am Hofe mitzuerleben.

Besonders sympathisch waren mir dabei die von standesdünken her unwichtigeren Figuren Helena und Floriano, die durch ihre Rolle am Hofe von Hannover einen Stützpfeiler der Geschichte bilden.
In jeder Zeile merkt man die Leidenschaft der Autorin, die voller Details und Hingabe ein Bild vor das innere Auge des Lesers zaubert.
Die gemeinsame Leserunde hat sie mit wahnsinnig viel Bildmaterial aufgewertet, so dass man sich durch das Hintergrundwissen noch viel intensiver auf die Handlung einlassen konnte.
Wer Interesse an Bildern und Recherchefotos zu ihren Büchern hat, dem sei ihr Account auf Instagram ans Herz gelegt.

Fazit:
Erneut ein wunderbarer historischer Roman der Autorin, die durch intensive Recherche historische Fakten als spannende Geschichte auferleben lässt.
Ein wahrer Lesegenuss, der auf weitere tolle Bücher der Autorin hoffen lässt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Lesespaß
  • Thema
Veröffentlicht am 10.10.2017

Ein tolles , gut durchdachtes ScieneFictionAbenteuer mit nicht nur menschlichen Sympathieträgern ;)

Blind
0

Klappentext:



„Ist es ein Leben zwischen den Sternen wert, fast dafür zu sterben? Söldner landen auf Xenens rückständigem Planeten und so charmant ihr Anführer Jonas Brand auch sein mag, so kompromisslos ...

Klappentext:



„Ist es ein Leben zwischen den Sternen wert, fast dafür zu sterben? Söldner landen auf Xenens rückständigem Planeten und so charmant ihr Anführer Jonas Brand auch sein mag, so kompromisslos ist er bei seinen Zielen. Als eine friedliche Verhandlung scheitert, findet sich Xenen schwerverletzt auf ihrem Raumschiff wieder – was ihm ziemlich schnell besser gefällt, als gut für ihn ist. Seine Neugierde treibt ihn in immer größere Gefahren, vor denen ihn auch der Außerirdische Zeyn nicht schützen kann. Selbst als ein Attentäter nach seinem Leben trachtet, wählt Xenen Freiheit über Sicherheit. Aber warum wünscht ein völlig Fremder seinen Tod? Und welches Geheimnis umgibt seinen Heimatplaneten? Manche Antworten wiegen Jahrhunderte schwer …“



… so die Beschreibung von Annette Juretzkis Debütroman.

Zugleich hat mich das extraterrestrischanmutende Cover in seinen warmen Braun- & Beigetönen fasziniert und neugierig auf die Geschichte gemacht.

Und auch die Aufmachung der ersten Seiten bzw. Einleitung des Buches hat mich positiv überrascht.

Denn der Leser findet einerseits eine Übersicht aller Besatzungsmitglieder des Raumschiffes „Keora“ inklusive dienstlichem Rang & Art der Spezies, als auch einen Grundriss des Raumschiffes selbst.

Dies erleichtert im späteren Verlauf der Handlung das Verständnis der komplexen und ausführlichen Welt, die die Autorin erschaffen hat, ungemein.

Der Einstieg in die Reihe ist etwas kniffelig, da Annette Juretzki ihre Figuren und deren technologischen Stand und den daraus resultierenden Errungenschaften sehr detailliert beschreibt, nichtsdestotrotz findet man sich sehr schnell in der Welt zurecht und kann mit den Protagonisten mitfiebern.

Freude beim Lesen hatte ich auch bei dem obligatorischen Liebesdreieck, welches aber so unklischeehaft und normal herüberkam, dass es mich in dem ScieneFictionRoman überhaupt nicht gestört hat.

Mich konnte der Auftaktband “Blind“ der Sternenbrandreihe mit seinen sympathischen Figuren & der aussergewöhnlichen Handlung vollends überzeuegn.

Ich freue mich bereits auf Band 2 „Blau“, welcher voraussichtlich im Dezember 2017 erscheinen wird.



Fazit:

Ein tolles & tiefgründiges, gut durchdachtes ScieneFictionAbenteuer mit nicht nur menschlichen Sympathieträgern, welches mich sehr begeistern hat.

Absolut empfehlenswert!