Profilbild von Buchstabenschloss

Buchstabenschloss

Lesejury Star
offline

Buchstabenschloss ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buchstabenschloss über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.04.2021

Galaktisches Abenteuer mit Shiki und seinen Freunden

Edens Zero 9
0

Shiki und seine Freunde landen auf dem Riesenschlachtschiff Belial Gore, um Drakken Joe zu beseitigen. Dort angekommen erleben sie den Luxus des Schlachtschiffs und finden einen alten Freund, der ihnen ...

Shiki und seine Freunde landen auf dem Riesenschlachtschiff Belial Gore, um Drakken Joe zu beseitigen. Dort angekommen erleben sie den Luxus des Schlachtschiffs und finden einen alten Freund, der ihnen zur Seite steht. Doch die Gruppe muss sowohl auf Edens Zero als auch auf Belial Gore gegen eine Truppe von Drakken Joe ankämpfen.

Mir gefallen das Cover und auch die Geschichte wieder richtig gut. Drakken Joe begleitet die Geschichte schon eine ganze Weile, sodass es wenig verwunderlich ist, dass sie irgendwann gegen ihn antreten werden.

Mein Highlight ist die besondere Rolle von Rebecca, die wohl in den folgenden Bänden noch zum Vorschein kommen wird, hier jedoch schon angedeutet ist. Darauf bin ich schon sehr gespannt.

Die Manga-Reihe gefällt mir im Moment am besten und zieht mich in ihren Bann. Ich freue mich schon sehr auf den Folgeband.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.04.2021

Fantastische und leidenschaftliche Reise

Chroniken der Dämmerung, Band 2: Midnight Soul
0

Der Krieg zwischen den Alben und Menschen steht kurz bevor bzw. hat in manchen Teilen schon begonnen. Sheera und Lysander versuchen den Krieg zu beenden und wieder Frieden in beide Reiche zu bringen. Dabei ...

Der Krieg zwischen den Alben und Menschen steht kurz bevor bzw. hat in manchen Teilen schon begonnen. Sheera und Lysander versuchen den Krieg zu beenden und wieder Frieden in beide Reiche zu bringen. Dabei müssen sie die Verräter finden und zur Rechenschaft ziehen.

Das Cover gefällt mir gut. Es passt super zum ersten Band, da es ebenfalls die Tropfen in der Gestaltung hat. Der Schreibstil ist toll, angenehm und leicht. Zudem ist er sehr bildhaft und einfühlsam. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive von Sheera und Lysander erzählt. Dadurch kann man als Leser sehr gut in beide Welten eintauchen und versteht auch beide Seiten sehr gut.

Sheera ist eine richtige Kämpferin, die ihr Herz an der richtigen Stelle hat. Sie begegnet jedem Wesen auf Augenhöhe – unabhängig davon, was man ihr entgegenbringt. Lysander ist ein abenteuerlustiger Kerl, der sein Leben hinterfragt und auch die Machenschaften seines Vaters. Er möchte gerne die Dinge zum Positiven wenden.

Ich finde die Charakterentwicklungen von Sheera und Lysander großartig. Die Beiden wachsen über sich hinaus. Sie müssen Beide mit ihrer Situation klar kommen, obwohl sie nicht einfach ist. Dennoch stecken sie den Kopf nicht in den Sand und geben sich Mühe aus ihrer Situation das Beste herauszuholen. Und das macht dieses Buch für mich auch so toll. Die Beiden wollen etwas Altes, Festgefahrenes, verändern und nach vorne bringen.

Ich mag die Geschichte rund um den Dämmerstein. Sie ist geheimnisvoll, aber dennoch simpel. Die ganze Mystik, die sich um den Stein aufbaut, ist einfach nur grandios und groß gedacht. Auch die Auflösung des Dämmersteins ist clever umgesetzt.

Die Wendungen in der Geschichte sind unglaublich gut durchdacht und stecken voller Überraschungen. Allein das Ende hat mich echt überrascht. Denn damit hatte ich tatsächlich nicht gerechnet.

Das Buch ist ein guter Abschluss für die Dilogie. Die Reihe hat mich auf eine Reise mitgenommen, die fantastisch und leidenschaftlich war, und vor allem abenteuerlustig.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.04.2021

Absolutes übernatürliches Highlight

Amari und die Nachtbrüder
0

Die junge Amari hat es nicht leicht in ihrem Leben. Ihre alleinerziehende Mutter arbeitet rund um die Uhr, damit es ihre Kinder besser haben werden. Amari besucht eine Eliteschule, doch ihre Herkunft aus ...

Die junge Amari hat es nicht leicht in ihrem Leben. Ihre alleinerziehende Mutter arbeitet rund um die Uhr, damit es ihre Kinder besser haben werden. Amari besucht eine Eliteschule, doch ihre Herkunft aus dem armen Viertel, in dem Kriminalität und Gewalt an der Tagesordnung sind, bleibt nicht lange geheim, sodass viele Kinder von ihr Abstand nehmen. Und als eines Tages ihr Bruder spurlos verschwindet, bricht für Amari eine Welt zusammen. Doch sie ist sich sicher, dass ihr Bruder noch irgendwo da draußen ist. Eines Tages klingelt es an der Tür und ihr wird ein geheimnisvoller Koffer übergeben, der ein Ticket in eine übernatürliche Welt für sie enthält. Sie nimmt das Ticket und die Herausforderung an, denn dieser Koffer kommt von ihrem Bruder. Sie ist fest entschlossen ihren Bruder zu finden, doch um mehr Informationen zu sammeln, muss sie neue Freundschaften schließen und an der Academy angenommen werden.

Das Cover ist schön und verspricht viel. Auf dem Cover ist Amari und ihre Magie zu sehen. Der Schreibstil des Autors ist toll. Er ist leicht, emotional, humorvoll und unglaublich fantastisch. Die Magie und auch die magischen Kreaturen sind sehr originell.

Amari ist ein junges Mädchen, welches in der Schule ein schweres Leben hat. Ihre Mutter möchte nur das Beste für sie und schickt sie auf eine Eliteschule, doch ihre Herkunft bleibt auf der Schule kein Geheimnis, sodass die Kinder dort sie meiden. Ihr einziger Rückzugsort und Anhaltspunkt ist Quinton, ihr Bruder. Ich finde es richtig traurig wie die anderen Kinder mit ihr umgehen und sie behandeln. Amari tut mir richtig Leid. Jedoch ist sie eine Kämpferin, die mich wirklich erstaunt. Sie ist warmherzig, neugierig und ehrgeizig. Ihr Wille ist bewundernswert.

Ich finde das Buch wirklich großartig. Der Autor beschönigt kein Thema und spricht es an. Die Szenen in der Schule gingen mir dabei besonders nahe. Ich finde es einfach erschrecken wie der „Normzustand“ einer Person angenommen wird und alles was nicht der Norm entspricht als unnormal abgestempelt wird. Keiner bekommt eine Chance. Dabei sind wir alle gleich – egal wo wir herkommen, welche Sprache wir sprechen oder wie wir aussehen. Das wurde aus meiner Sicht sehr gut in dem Buch dargestellt, jedoch ohne das Thema schwer wirken zu lassen.

Die fantastische und übernatürliche Welt hat mir richtig gut gefallen. Sie beinhaltet bekannte Wesen und neue Kreationen des Autors. Ich finde auch die Idee, wie diese Welt in unsere Welt integriert wird, richtig toll. Schade, dass es diese Welt nicht wirklich gibt. Ich würde mich dort direkt heimisch fühlen und würde wohl auch Agentin werden wollen.

Mein absolutes Highlight des Buches war das Ende. Ich war regelrecht sprachlos, als ich es gelesen habe. Ich habe einfach nicht mit der Wende dieses einen Charakters gerechnet.

Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band der Reihe. Vor allem freue ich mich auf die Welt und das neue Abenteuer von Amari.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.04.2021

Wasserdrachiges Abenteuer

Silver Dust - Im Bann der Wasserdrachen
0

Silver liebt Wasserdrachen und möchte eines Tages nach Calidia um dort Wasserdrachenreiterin zu werden. Doch in ihrer Heimat, der Wüste, gibt es keine Wasserdrachen. Bis eines Tages ihre Neugierde sie ...

Silver liebt Wasserdrachen und möchte eines Tages nach Calidia um dort Wasserdrachenreiterin zu werden. Doch in ihrer Heimat, der Wüste, gibt es keine Wasserdrachen. Bis eines Tages ihre Neugierde sie zu einer Oase in der Wüste führt, wo sie eine Entdeckung macht, die ihr Leben auf den Kopf stellt. Denn dort sieht sie einen scheinbar ausgestorbenen Wasserdrachen und nicht nur das stellt ihr Leben auf den Kopf. Der Aquinder Hiyyan baut eine Verbindung zu ihr auf, sodass die Beiden lebenslang aneinander gebunden sind. Doch das Glück währt nicht lange, denn ihr großes Idol hat Hiyyans Mutter gestohlen. Daher beschließt Silver, zusammen mit ihrem Cousin Brajon und Hiyyan sie zu retten. Das Abenteuer führt das Trio in die königliche Stadt Calidia, wo sie neue Feinde und Freunde finden.

Das Cover ist ein absoluter Traum und zeigt Silver, wie sie auf Hiyyan reitet. Es zeigt die Freundschaft und die Verbundenheit der Beiden. Aber auch die Farben lassen das Cover sehr gut zur Geltung kommen. Der Schreibstil ist großartig, leicht, humorvoll und vor allem für die Zielgruppe entsprechend jugendhaft. Das Buch liest sich flüssig und die Geschichte hat mich in ihren Bann gezogen, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte.

Silver ist ein junges Mädchen, welches verrückt nach Drachen ist. Jede noch so kleine Information über Drachen saugt sie begierig auf. Ihr großer Traum: Wasserdrachenreiterin werden und nicht nur das – sie möchte die beste Wasserdrachenreiterin der Welt sein. Sie ist super ehrgeizig und dennoch bodenständig und liebevoll. Sie weiß wo sie herkommt und ist für Vieles sehr dankbar. Vor allem ihre aufgeschlossene, freundliche und offene Art finde ich auf ihrem Abenteuer sehr bemerkenswert.

Ich habe eine Schwäche für Drachengeschichten, denn diese Wesen ziehen mich immer wieder in ihren Bann. Dabei mag ich vor allem, wenn sie als nette liebenswürdige Wesen vorgestellt werden. Da lacht mein Herz. Und in diesem Buch sind Drachen Wegbegleiter bzw. Partner fürs Leben, wenn man es richtig macht und sie nicht nur als Nutztiere für Rennen sieht. Das hat mir richtig gut gefallen.

Die Leidenschaft für Wasserdrachen von Silver ist sehr anstecken, sodass ich das gesamte Abenteuer mit ihr mitgefiebert habe. Ich mag ihren Ehrgeiz, denn sie bei den Rennen an den Tag legt. Aber auch ihre Einsicht, dass sie über das Ziel hinausgeschossen ist. Sie ist in Calidia enorm über sich hinausgewachsen.

Ein weiterer Punkt, der mich überrascht hat, aber dennoch gut gefallen hat, ist, dass Silvers großes Idol nicht der glänzende Stern am Himmel ist. Das hat der Geschichte nochmal etwas mehr Dynamik gegeben. Dafür hat sie einen neuen geheimnisvollen Freund kennengelernt, den ich direkt ins Herz geschlossen habe. Ich finde es gut, dass man seine wahre Identität erst zum Ende hin erfährt. Das machte ihn sehr geheimnisvoll und ich habe viel herumgerätselt, was es wohl mit ihm auf sich hat.

Ich habe einen kleinen Kritikpunkt: Das Ende. Leider ist es sehr offen und auch nicht wirklich zufriedenstellen. Zumindest für mich ist es das nicht. Ich konnte auch leider keinen Hinweis auf einen zweiten Band finden. Es ist genug Potential für einen Folgeband vorhanden, sodass ich mir erhoffe, dass noch ein zweiter Band folgt. Denn so ist das Ende leider sehr offen und lässt viel Spekulation über den weiteren Fortgang der Geschichte offen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.04.2021

Magisches Abenteuer durch die USA

Percy Jackson - Diebe im Olymp (farbig illustrierte Schmuckausgabe) (Percy Jackson 1)
0

Percy ist sich sicher, dass irgendwer irgendwas gegen ihn hat. Anders kann er sich es nicht mehr erklären, warum er ständig von den Schulen fliegt. Scheinbar ist er an allem Schuld. Jedoch fragt er sich, ...

Percy ist sich sicher, dass irgendwer irgendwas gegen ihn hat. Anders kann er sich es nicht mehr erklären, warum er ständig von den Schulen fliegt. Scheinbar ist er an allem Schuld. Jedoch fragt er sich, was er falsch macht. Als bei einem Schulausflug sich die Ereignisse überschlagen, führt sein Weg nach Camp Half-Blood, wo er erfährt, dass Poseidon sein Vater sein soll. Und als er die gesamte Geschichte erfährt, wird ihm auch klar, wer da gegen ihn wittert. Doch er lässt sich nicht unterkriegen und zieht mit seinen neugewonnen Freunden in ein Abenteuer.

Das Cover ist der Hammer. Es verspricht viele schöne Illustrationen und die sind auch definitiv im Buch enthalten. Zu jeder geschilderten Situation im Buch gibt es eine Illustration, die den Text bildlich darstellt. Der Schreibstil ist jugendlich und leicht. Ich mag besonders den Humor des Autors, der dem Buch sein gewisses Etwas gibt.

Percy ist ein Junge, der an normalen Schulen immer für Aufsehen sorgt. Er fällt schlichtweg durch seine spezielle Art auf. Er hat auch schon einige Schulen hinter sich, sodass es wirkt, als sei er ein Problemkind. Doch er hat im Grunde keine Probleme, sondern muss einfach nur unter Seinesgleichen. Annabeth ist ein Mädchen, welches stark und zielstrebig ist. Sie hat eine gewisse Abenteuerlust, die sie mit Percy teilt. Zudem ist sie neugierig, schlau und auch misstrauisch. Groover ist ein liebenswerter Satyr, der eher etwas vertrottelt wirkt. Er sorgt für viele Lacher.

Ich muss gestehen, dass ich Geschichten über Götter einfach liebe. Besonders mag ich die griechische Mythologie, die auch in diesem Buch Anwendung findet. Ich finde es immer wieder spannend wie Autoren und Autorinnen den Göttern ihre eigenen Charaktere zaubern.

Besonders schön finde ich, dass Percy entdeckt, dass er doch nicht so ungewöhnlich ist, denn im Hinblick auf die anderen Halbblüter ist er doch irgendwie ein ganz normaler Junge. Es hat mich als Leser richtig gefreut, dass er endlich seinen Platz gefunden hat, an dem er ganz er selbst sein kann und an dem er sich auch zu Hause fühlen kann. Vor allem hat er Freunde gefunden, die ihm sehr ähnlich sind und die ihn so akzeptieren wie er ist.

Ich mag auch sehr gerne das Abenteuer, welche das Trio quer durch die USA treibt. Es lässt sie über sich hinauswachsen und vor allem lässt es die Drei auch zusammenschweißen. Es liest sich wie ein witziger Roadtrip.

Das Ende hat mir ebenfalls sehr gut gefallen - vor allem die Begegnung mit seinem Vater. Sie war so ganz anders als ich sie mir vorgestellt hatte. Aber auf ihre Art und Weise total in Ordnung.

Ich bin schon sehr gespannt wie die Geschichte weitergehen wird. Ich möchte die Reihe ganz bald weiterlesen, denn Percy Jacksons Geschichte hat mich in ihren Bann gezogen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere