Profilbild von Buchstabenverliebt

Buchstabenverliebt

Lesejury Profi
offline

Buchstabenverliebt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buchstabenverliebt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.11.2019

Der Abschlussband lässt leider stark nach

Liebe kennt keine Deadline! 03
0

Ich habe die beiden ersten Bände total gefeiert, jedoch lässt der letzte Band sehr stark nach.

Die Grundhandlungen sind immer noch toll, die Zeichnungen sind immer noch wunderschön – doch leider hatte ...

Ich habe die beiden ersten Bände total gefeiert, jedoch lässt der letzte Band sehr stark nach.

Die Grundhandlungen sind immer noch toll, die Zeichnungen sind immer noch wunderschön – doch leider hatte ich das Gefühl, als würde man unbedingt die ganzen Probleme, die man noch erschaffen hatte, im letzten Band lösen wollte. Mir ging alles zu schnell und dadurch wurden für mich auch ein wenig die Handlungen und Reaktionen zu unglaubwürdig. Ich möchte hier nicht zu viel verraten, aber wow: das sind noch Teenager!

Der letzte Band hat mich leider dahingehend sehr enttäuscht und dabei war Liebe kennt keine Deadline bis dahin so, so gut! Doch bildet euch eure eigene Meinung, vielleicht mögt ihr ja genau das, was mich gestört hat :)

Veröffentlicht am 31.10.2019

Überzeugende Fortsetzung

Liebe kennt keine Deadline! 02
0

Band eins konnte mich total begeistern und Band zwei konnte an meine hohen Erwartungen und an meine Begeisterung nahtlos anknüpfen!

Subaru und Kon befinden sich in einen Wettstreit: Wer bei den Leserumfragen ...

Band eins konnte mich total begeistern und Band zwei konnte an meine hohen Erwartungen und an meine Begeisterung nahtlos anknüpfen!

Subaru und Kon befinden sich in einen Wettstreit: Wer bei den Leserumfragen mit seinem Manga vorne liegt bekommt Ichika. Subaru will in seinem Rowdy-Manga nun Frauen zeichnen und gelangt hierbei an seine Grenzen, darum wird Ichika zu seinem Studienobjekt.
Ich selber fand die ganze Sache zwar süß gezeichnet, wäre aber im Reallife total an die Decke gegangen, wenn man mich als ein Objekt betrachtet hätte und wenn zwei Kerle einfach eine Wette abschließen und ich auch noch wüsste, das ich der Preis wäre. Jedoch passt es perfekt zu Ichika, die total glücklich ist und auf Wolke sieben schwebt: sie ist eben ein absoluter Manganerd!

Auch fand ich es toll, dass sich die Beziehung von Subaru und Ichika so toll entwickelt, ich bin schon gespannt wie der dritte und damit auch der Abschlussband sein wird.

Veröffentlicht am 26.10.2019

Süße Fortsetzung

Reflections of Ultramarine 02
0

Die Zeichnungen sind auch im zweiten Band einfach wieder wunderschön und sehr detailliert. Ich liebe den süßen Zeichenstil von der Mangaka Mayu einfach nur.
In diesem Band passieren mehrere Dinge gleichzeitig: ...

Die Zeichnungen sind auch im zweiten Band einfach wieder wunderschön und sehr detailliert. Ich liebe den süßen Zeichenstil von der Mangaka Mayu einfach nur.
In diesem Band passieren mehrere Dinge gleichzeitig: zum einen gibt es einen Diebstahl an ihrer Schule, der eine prominente Klassenkameradin von Koharu betrifft und zum anderen muss sie sich mit der Situation auseinandersetzen, dass sie an einem Vorsprechen für einen Werbespot teilnimmt, zusammen mit einer ihrer engsten Freundinnen.
Gemeinsam mit ihren Freunden versucht Koharu dem Dieb eine Falle zu stellen, was gar nicht so leicht ist – vor allem, da ihre Mitschüler die Ansicht vertreten, dass sie für ihren Erfolg solche Kleinigkeiten verkraften müssen. Ob ihnen es gelingen wird und wie genau Ren ihr hilft, bei dem Vorsprechen? Lest es selber: ich schwöre, es lohnt sich!

Veröffentlicht am 26.10.2019

Sehr ehrlich und authentisch

Was ist mit uns
0

Bisher habe ich noch nichts von den beiden Autoren gelesen, jedoch einiges Gutes gehört, darum war ich sehr gespannt, wie ein Werk von den zwei Autoren sein würde. Würde man merken, wer was geschrieben ...

Bisher habe ich noch nichts von den beiden Autoren gelesen, jedoch einiges Gutes gehört, darum war ich sehr gespannt, wie ein Werk von den zwei Autoren sein würde. Würde man merken, wer was geschrieben hat? Das Cover fand ich ansprechend, es spiegelt die erste Begegnung von Ben und Arthur wieder, wie ich beim Lesen festgestellt habe. Der Klappentext hatte mich auch gereizt, darum wollte ich Was ist mit uns unbedingt lesen.

Ich bin total begeistert von dem Schreibstil, der Handlung und den Charakteren! Dieses Buch ist einfach total echt, ehrlich und offen! Man merkt einfach nicht, wer welchen Part getippt hat.
Die Charaktere wirken total authentisch und ihre Handlungen und Gedanken spiegeln die von verliebten Teenagern wieder – nicht zu willkürlich, sondern wirklich verständlich und dabei einfach nur echt. Ich kann nicht mal sagen, ob mir Ben oder Arthur besser gefallen hat, da beide einfach wunderbar ausgearbeitet sind, sie sind sympathisch und man fiebert einfach mit den beiden mit.

Arthur ist 16 Jahre alt und kommt eigentlich aus Georgia, doch für ein Praktikum lebt er vorübergehend in New York. Mit seinen beiden besten Freunden ist er schon seit dem Sandkasten befreundet und die drei sind richtig coole Nerds. Kurz vor seiner Abreise outet sich Arthur bei den beiden, was für ihn ein großer Schritt war.

Ben ist Puertoricaner und muss während der Ferienzeit die Sommerschulbank drücken, da er sich zu leicht ablenken lässt und das spiegelt sich in seinen Noten wieder. Kurz vorher hat er mit seinem damaligen Freund Schluss gemacht und bringt dessen Zeug in einer Kiste zum Postamt.

Und genau hier spielt das Schicksal… nun eben Schicksal: Ben und Arthur treffen sich zufällig im Postamt und es entstehen zarte Gefühle – jedoch ist das Universum nicht direkt auf der Seite der beiden. Ben verliert Arthur aus den Augen während eines Flashmob und beide starten mehr oder weniger eine Suchaktion, um den jeweils anderen wiederzusehe.

Die Kapitel sind immer abwechselnd aus einer Sicht geschrieben, so bekommt man einen total tollen Einblick in ihre Leben und mir sind beide richtig ans Herz gewachsen. Jeder schlägt sich mit seinen Problem rum, versucht mit Hilfe von Freunden und Familie irgendwie den anderen zu finden, nur um immer wieder feststellen zu müssen, dass es doch idiotisch ist, einer flüchtigen Bekanntschaft vom Postamt nachzujagen.

Begleitet die beiden doch ebenfalls auf eine tolle Achterbahnfahrt der Gefühle: Was ist mit uns ist authentisch, an die heutige Jugend angepasst, bringt Herzschmerz, verleitet während des Lesens dazu erfreut aufzuseufzen und sich einfach wohl zu fühlen.

Veröffentlicht am 26.10.2019

Sehr ehrlich und authentisch

Was ist mit uns
0

Bisher habe ich noch nichts von den beiden Autoren gelesen, jedoch einiges Gutes gehört, darum war ich sehr gespannt, wie ein Werk von den zwei Autoren sein würde. Würde man merken, wer was geschrieben ...

Bisher habe ich noch nichts von den beiden Autoren gelesen, jedoch einiges Gutes gehört, darum war ich sehr gespannt, wie ein Werk von den zwei Autoren sein würde. Würde man merken, wer was geschrieben hat? Das Cover fand ich ansprechend, es spiegelt die erste Begegnung von Ben und Arthur wieder, wie ich beim Lesen festgestellt habe. Der Klappentext hatte mich auch gereizt, darum wollte ich Was ist mit uns unbedingt lesen.

Ich bin total begeistert von dem Schreibstil, der Handlung und den Charakteren! Dieses Buch ist einfach total echt, ehrlich und offen! Man merkt einfach nicht, wer welchen Part getippt hat.
Die Charaktere wirken total authentisch und ihre Handlungen und Gedanken spiegeln die von verliebten Teenagern wieder – nicht zu willkürlich, sondern wirklich verständlich und dabei einfach nur echt. Ich kann nicht mal sagen, ob mir Ben oder Arthur besser gefallen hat, da beide einfach wunderbar ausgearbeitet sind, sie sind sympathisch und man fiebert einfach mit den beiden mit.

Arthur ist 16 Jahre alt und kommt eigentlich aus Georgia, doch für ein Praktikum lebt er vorübergehend in New York. Mit seinen beiden besten Freunden ist er schon seit dem Sandkasten befreundet und die drei sind richtig coole Nerds. Kurz vor seiner Abreise outet sich Arthur bei den beiden, was für ihn ein großer Schritt war.

Ben ist Puertoricaner und muss während der Ferienzeit die Sommerschulbank drücken, da er sich zu leicht ablenken lässt und das spiegelt sich in seinen Noten wieder. Kurz vorher hat er mit seinem damaligen Freund Schluss gemacht und bringt dessen Zeug in einer Kiste zum Postamt.

Und genau hier spielt das Schicksal… nun eben Schicksal: Ben und Arthur treffen sich zufällig im Postamt und es entstehen zarte Gefühle – jedoch ist das Universum nicht direkt auf der Seite der beiden. Ben verliert Arthur aus den Augen während eines Flashmob und beide starten mehr oder weniger eine Suchaktion, um den jeweils anderen wiederzusehe.

Die Kapitel sind immer abwechselnd aus einer Sicht geschrieben, so bekommt man einen total tollen Einblick in ihre Leben und mir sind beide richtig ans Herz gewachsen. Jeder schlägt sich mit seinen Problem rum, versucht mit Hilfe von Freunden und Familie irgendwie den anderen zu finden, nur um immer wieder feststellen zu müssen, dass es doch idiotisch ist, einer flüchtigen Bekanntschaft vom Postamt nachzujagen.

Begleitet die beiden doch ebenfalls auf eine tolle Achterbahnfahrt der Gefühle: Was ist mit uns ist authentisch, an die heutige Jugend angepasst, bringt Herzschmerz, verleitet während des Lesens dazu erfreut aufzuseufzen und sich einfach wohl zu fühlen.