Platzhalter für Profilbild

BuecherKatzja

Lesejury-Mitglied
offline

BuecherKatzja ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit BuecherKatzja über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.06.2021

Spannend, Übernatürlich, Kurzweilig

All Our Hidden Gifts - Die Macht der Karten (All Our Hidden Gifts 1)
0

Auf dieses Buch habe ich seit der Ankündigung des Releases gewartet. Auch war es wieder einer Leseprobe geschuldet, dass ich mich in das Buch verguckt habe.
Es ist eine übernatürliche und gruselige Teenagerstory, ...

Auf dieses Buch habe ich seit der Ankündigung des Releases gewartet. Auch war es wieder einer Leseprobe geschuldet, dass ich mich in das Buch verguckt habe.
Es ist eine übernatürliche und gruselige Teenagerstory, die aber auch an ernsteren Themen kratzt.

Die Figuren waren mir sehr sympathisch, auch wenn sie alle ihre Fehler haben. Gerade die Hauptfigur Maeve ist in ihrem Verhalten auch recht kindisch und unstet, und zieht einige Dinge ab, die echt gar nicht klar gehen. Dennoch konnte sie mir ans Herz wachsen, da sie sich im Laufe der Geschichte auch ein ganzes Stück weiterentwickelt und vor allen Dingen sieht, versteht und bereut, was sie tut.

Erfrischend und für mich lehrreich war das einflechten von LGBTQ Themen wie Homosexualität und Nonbinary, da mir einige Sachen neu waren bzw. auch einfach nochmal vor Augen geführt wurde. Wenn man allerdings oft Sachen aus dem Bereich liest, ist es wahrscheinlich nichts Besonderes mehr. Auch dreht es sich etwas um Gewalt gegen Angehörige der LGBTQ Community, auch wenn das eher eine Nebenrolle in dem Buch hat, was für Betroffene aber vielleicht wichtig ist.
Allerdings hatte ich auch gehofft ohne eine Liebesgeschichte durch das Buch zu kommen, da der Klappentext nicht danach klang. Ich hätte das also mal wieder nicht gebraucht…

Die Atmosphäre in dem Buch ist immer leicht angespannt. Es baut sich sehr rasch eine Spannungskurve auf, die recht lange auf einem gleichen Niveau gehalten wird, bis sie dann schließlich zum Ende hin sehr schnell aufbröselt und sich die Konflikte sehr rasch lösen lassen. Nichtsdestotrotz und ohne zu etwas zu spoilern bleiben am Ende der Story noch genügend Ungereimtheiten übrig und vor allen Dingen tauchen neue und alte Konflikte auf, die genügend Zündstoff für weitere Bücher liefern.

Mitunter ist das Buch aber auch echt gruselig durch die Übernatürlichen Kräfte die angestoßen werden und Geschehnisse in Gang bringen. Ich habe mehr als einmal die Luft angehalten und wie gebannt auf die Seiten gestarrt. Nicht weil es unglaublich schlimm, brutal oder purer Horror war, es war einfach so natürlich geschrieben, dass ich mich in mein Teenie-Ich zurückversetzt fühlte und genau nachvollziehen konnte, wie Maeve und ihre Freunde sich in dem Moment gefühlt haben müssen.

Mir hat das Buch auf jeden Fall Freude bereitet und ich bin schon gespannt wann und ob es eine Fortsetzung gibt!

Gesamtwertung: 4/5 😺

Cover: 😺😺😺😺⚪
Schreibstil: 😺😺😺😺😺
Figuren: 😺😺😺😺⚪
Spannung: 😺😺😺😺⚪
Atmosphäre: 😺😺😺😺😺

Gefällt dir, wenn: du gerne über Übernatürliches liest, Hexenbücher wie Sister of The Night mochtest, Jugendliteratur magst

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Fantasy
Veröffentlicht am 06.05.2021

Überraschend anders

Das Lied der Kämpferin
0

Dieses Buch hat mich wirklich überrascht.
Zuallererst war ich sehr erschrocken ob der Sprache die die Autorin nutzt. Der Stil ist recht schwer und voll stilistischer Mittel und Wörtern die ich nicht kannte ...

Dieses Buch hat mich wirklich überrascht.
Zuallererst war ich sehr erschrocken ob der Sprache die die Autorin nutzt. Der Stil ist recht schwer und voll stilistischer Mittel und Wörtern die ich nicht kannte und Bandwurmsätze und… ihr seht was ich meine. Das erschwert leider den Lesefluss und ich brauchte eine ganze Weile um in das Buch einzutauchen.

Auch beschäftigen sich die Menschen in dem Buch auf nahezu absurderweise die ganze Zeit mit ihrer (nicht mehr vorhandenen) Sexualität und ihren Genitalien (ebenfalls verschwunden). Was mich sehr überraschte und mir fast schon zu viel wurde.
Generell klingen in dem Buch auch viele gesellschaftliche Themen an, sei es das Zerstören der Erde durch egoistische Menschen oder die Unterdrückung durch das Patriarchat. Und wahrscheinlich noch viel mehr, was ich einfach nicht verstanden habe.

Die Atmosphäre ist durchweg drückend und düster, in gewisser Hinsicht auch steril. Nichts zum Träumen und Vergessen, eher zum Gruseln und Mitdenken.
Zu den Figuren konnte ich auch keine rechte Beziehung aufbauen, da mit ihr Handeln und ihre Denkweise so fremd vorkamen. Was wohl auch an den unglaublichen Lebensbedingungen liegen mag. (Und vielleicht der seltsamen Erdkräfte.)

Zur Mitte hin wurde das Buch für mich dann auch etwas spannender und greifbarer. Es kam Handlung und Action rein und die Genitalien traten wieder etwas in den Hintergrund, wenn auch nur kurz.

Trotzdem habe ich mehrere Passagen in dem Buch einfach nicht verstanden. Ich wusste nicht, wie ich das mit dem Rest der Geschichte in Einklang bringen soll und aus welchem Grunde die Szene überhaupt wichtig ist.

Ich glaube das ist mal wieder ein Buch für schlaue Leute und würde definitiv empfehlen, es in einem Buddyread oder in einer Leserunde zu lesen. Man hat einiges zu diskutieren und zu bereden.

Gesamtwertung: 3,5 😺

Cover: 😺😺😺😺😺
Schreibstil: 😺😺😺⚪⚪
Figuren: 😺😺😺⚪⚪
Spannung: 😺😺😺😺⚪⚪
Atmosphäre: 😺😺😺😺⚪⚪

Gefällt dir, wenn: du Dystopien magst, schlau bist, Genitalien für dich kein Problem sind

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.04.2021

Fantastischer Auftakt in eine dystopische Bonny und Clyde Geschichte

Scarlett & Browne - Die Outlaws
0

Meine Meinung:
Das Buch ist der Auftakt zu Jonathan Strouts neuester Reihe.
Wie gewohnt besticht der Roman mit witzigen und gegensätzlichen Charakteren mit ganz eigenen Zielen. Scarlett ist eine toughe ...

Meine Meinung:
Das Buch ist der Auftakt zu Jonathan Strouts neuester Reihe.
Wie gewohnt besticht der Roman mit witzigen und gegensätzlichen Charakteren mit ganz eigenen Zielen. Scarlett ist eine toughe Bankräuberin, die stets launisch und mürrisch durch die Gegend stapft und ihre Coup unglaublich geschickt durchzieht. Browne hingegen ist ein tollpatschiger Junge, der immer fröhlich und freundlich ist, dabei aber sehr weltfremd und kindisch. Das bringt einen herrlichen Kontrast und wunderbar komische Momente.

Die Geschichte bleibt durchweg spannend. Wir werden direkt im ersten Kapitel in eine Post-Kampfszene mit einigen Leichen geschleudert. Generell ist die Brutalität, dafür dass das Buch ab 13 Jahren freigegeben ist, überraschend deutlich und zum Teil ist es auch etwas gruselig. Es wird recht detailliert beschrieben und man stieß auf ein gewisses Maß an Blut und Zerstörung. Nicht im Sinne eines thrillerartigen Splatterfilms, aber schon einiges für ein Jugendbuch.
Spannend bleibt es auch, da man nie wirklich Zeit zum Ausruhen hat. Auch werden die Geheimnisse der Charaktere nur Stückchen für Stückchen preisgegeben.

Ganz besonders schön fand ich die zarte Freundschaft, die sich zwischen den beiden Protagonisten und nachher auch ihren Nebenfiguren entwickelte. Dieser Funken Freundschaft in der so unwirtlichen Welt fand ich wirklich schön.

Alles in allem hat Jonathan Strout hier wieder einmal einen sehr gelungenen und witzigen Einstieg in eine höchstwahrscheinlich grandiose Reihe. Ich freue mich zumindest auf alle weiteren Bände! Und das jetzt schon.

(Längerer Artikel auf meinem Blog)

Gesamtwertung: 4,5/5 😺

Cover: 😺😺😺😺😺
Schreibstil: 😺😺😺😺⚪
Figuren: 😺😺😺😺⚪
Spannung: 😺😺😺😺😺
Atmosphäre: 😺😺😺😺😺

Gefällt dir, wenn: du Bartimäus schon geliebt hast, einen dystopischen Wilden Westen willst, fantastisches Bonny und Clyde suchst

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.04.2021

Ein Buch voller Inspirationen und Anregungen

Wildes Paradies
2

Dieses Buch habe ich tatsächlich an einem einzigen Tag ausgelesen. Es hat mich so wunderbar zum Träumen gebracht, dass ich nicht aufhören konnte.
Claudia Praxmayer bringt uns in ihrem Buch das ökologische ...

Dieses Buch habe ich tatsächlich an einem einzigen Tag ausgelesen. Es hat mich so wunderbar zum Träumen gebracht, dass ich nicht aufhören konnte.
Claudia Praxmayer bringt uns in ihrem Buch das ökologische und sehr naturnahe Gärtnern näher. Dabei ist das kein Buch mit Anleitung und erhobenem Zeigefinger. Es ist quasi ihre Liebe zu ihrem Garten zu Papier gebracht. Sie nimmt uns mit auf eine Reise von den Anfängen ihres Hofes bis zum heutigen Tag und lässt uns teilhaben an all der wundervollen und spannenden Natur, die sie so sehr liebt. Und zeigt uns dabei ganz nebenbei, wie man in jedem Garten und sogar auf dem Balkon ein Stück Lebensraum für die so wichtigen heimischenTierarten erschaffen kann.
Im Buch sind einige sehr hübsche Frabfotografien abgedruckt, von ihr geschossen und über die Jahre gesammelt. Auch streut sie zwischendurch interessante Infokästchen ein, zB zu passenden Beetpartnern oder Funfacts zu bestimmten Pflanzen und Tieren.
Mich persönlich hat es total abgeholt, da ich mich schon als Kind mit dem naturschüztenden Gärtnern beschäftigt habe und noch von meinem eigenen Hof träume. Damals habe ich mich in unserem kleinen Reihenhausgarten ausgetobt und träumte mich dabei schon in meinen eigenen Bauerngarten. Und genau diesen Effekt hatte das Buch wieder auf mich.
Es hat mir sehr gut gefallen und war eine schöne Abwechslung zu der Belletristik, die sonst so auf meinem Speiseplan steht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Thema
  • Tipps
  • Aufmachung
Veröffentlicht am 16.04.2021

Düsterer Magierspaß

Scholomance – Tödliche Lektion
0

Ich hatte mich für dieses Rezensionsexemplar entschieden, da mich mal wieder das Cover in seinen Bann gezogen hat. Schön düster, wie auch das Buch. Aber wer bei Zaubererschule jetzt gleich an Hogwarts ...

Ich hatte mich für dieses Rezensionsexemplar entschieden, da mich mal wieder das Cover in seinen Bann gezogen hat. Schön düster, wie auch das Buch. Aber wer bei Zaubererschule jetzt gleich an Hogwarts und Harry Potter denkt, liegt weit daneben. Es gibt keine Lehrer, keine Ferien. Freunde? Fehlanzeige. Und die Schule versucht auch noch dich umzubringen. Na super…⁠⁠
Bemerkenswert fand ich die Art der Erzählweise und wie man in die Welt eintaucht. Es passiert am Anfang relativ wenig und die Handlung an sich wird auch nur sehr zaghaft vorangetrieben. Die Protagonistin El erzählt sehr sehr viel, sodass man eine ganz große Menge über ihre Vorgeschichte, die Geschichte der Schule und generell das Magierleben lernt. Dafür stockt es dann zum Teil etwas, wenn El bei einem Monsterangriff erstmal die gesamte Vorgeschichte des Monsters und der Bibliothek aufzählt, anstatt schnell einzugreifen.⁠⁠
Dennoch ist das Buch sehr spannend und ich habe es wieder mal in wenigen Tagen ausgelesen.⁠⁠
Die Charaktere an sich fühlen sich am Anfang sehr hart und unnahbar an, was aber wohl auch mit den sehr unwirtlichen und gefährlichen Bedingungen in der Schule zusammenhängt. Trotzdem knackt man ihre harte Schale mit den Seiten und fühlt sich ihnen verbunden. Gerade El lernt man durch ihr vieles Erzählen sehr gut kenne und hat sie irgendwie auch gern, obwohl sie so ein unglaublicher Muffelkopf ist. Aber wer wäre das an ihrer Stelle nicht?⁠⁠
Während der gesamten Lesezeit habe ich dann immer gerätselt und gehofft, dass die Geschichte um die Scholomance weitergeht und siehe da! Der Cliffhanger des Todes. Es wird also einen zweiten und dritten Teil geben und ich freue mich schon sehr darauf!⁠⁠
⁠⁠
Gefällt dir, wenn: du düstere Settings magst, Magie erleben willst, erzählte Handlung magst und gerne in die Hintergründe eintauchst⁠⁠

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere