Platzhalter für Profilbild

Buecherwurm1609

Lesejury Star
offline

Buecherwurm1609 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buecherwurm1609 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.05.2024

Nicht überzeugend, zu gewollt

Unwritten Love
0

Als Julian Collins, ein abgestürzter Star, die Hauptrolle in der Verfilmung ihres Romans übernehmen soll, ist Livia alias A. Lovelace nicht gerade begeistert. Auch Julian kann sich besser vorstellen, als ...

Als Julian Collins, ein abgestürzter Star, die Hauptrolle in der Verfilmung ihres Romans übernehmen soll, ist Livia alias A. Lovelace nicht gerade begeistert. Auch Julian kann sich besser vorstellen, als in diesem Film mitzuspielen. Deshalb lehnt er die Rolle ab und die Verfilmung wird abgesagt. Livia versucht Julian davon zu überzeugen, doch mitzuspielen. Doch sich zu verlieben war nicht ihr Plan.

Der Einstieg in die Geschichte beginnt mit einigen Sätzen, die mich zum Grinsen brachten. Auch in der restlichen Geschichte verliert der Roman die witzigen Dialoge und Geschehnisse nicht, doch mit der Zeit war es mir zu viel. Es hat sich zu gewollt angefühlt.
Die Charaktere verloren mit der Zeit ihren Charme und meine Sympathie.

Livia ist sehr zurückgezogen und verkriecht sich am liebsten in Geschichten.
Zitat: "Eigentlich wollte ich mich nur in meinem Bett verkriechen und mein neues Buch lesen. Ich wollte jemand anderen die Protagonistin der Geschichte sein lassen."
Doch sobald sie auf Julian trifft, ist sie anders und reist ihm nach und ist zum Teil sehr wortgewandt, was für mich nicht so richtig gepasst hat.

Julian mag seine Karriere und doch nicht. Auch die Szene in der er mit seiner Schwester, nach Monaten, über seine Schulden redet, dacht ich mir "Really?" Diese Szene fand ich sehr unrealistisch.
Beide Charaktere erscheinen mir wankelmütig.

Es ist eine schöne Geschichte, die mir leider zu gewollt erscheint und mich nicht überzeugen konnte. Auch die Charaktere machen es für mich nicht einfacher.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.05.2024

Fehlende Tiefe und vorhersehbar

Manhattan Law & Passion - Verbotene Gefühle
0

Harper hat 2 Jobs um über die Runden zu kommen und ihrer kranken Mutter eine gute Pflege bieten zu können.
Als sie von einer reichen Familie wegen angeblicher schwerer Körperverletzung angeklagt wird, ...

Harper hat 2 Jobs um über die Runden zu kommen und ihrer kranken Mutter eine gute Pflege bieten zu können.
Als sie von einer reichen Familie wegen angeblicher schwerer Körperverletzung angeklagt wird, verliert sie beide Jobs.

Richard ist erfolgreicher Anwalt und braucht nur noch eins zu einer Partnerschaft in seiner Kanzlei. Eine Ehefrau.
Als er Harper in den Medien sieht, bietet er ihr einen Deal an. Er übernimmt ihr Mandat kostenlos und die Pflegeheimkosten ihrer Mutter, im Gegenzug muss sie ihn heiraten.
Der Deal ist klar: keine Gefühle oder Erwartungen. Doch schnell merkt Harper, dass sie Gefühle für Rchard entwickelt.

Der Schreibstil ist leicht zu lesen, doch leider ist mir beim Lesen 2 oder 3 mal aufgefallen, dass die Form kurzfristig wechselt, was mich etwas gestört hat.
Hauptsächlich ist die Geschichte in der 3. Person geschrieben, doch plötzlich und kurzfristig, einmal nur für 2-3 Sätze, ändert es sich in die Ich-Form. Das stört den Lesefluss leider etwas.
Ansonsten ist die Geschichte gefühlvoll geschrieben. Die Spannung fehlt leider etwas, da die Plotts sehr vorhersehbar sind.

Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und vielschichtig. Nur stimmennfür mich die Handlungen der beiden Charaktere nicht so wirklich.
Leider mochte ich Harper nicht so sehr. Sie opfert sich für ihre Mutter auf, was sie sehr stark macht, aber ich habe sie eher als weinerlich empfunden und ohne Selbstbewusstsein.
Richard wird als ein karrierebesessener Anwalt gezeichnet. Doch plötzlich ändert sich dies, was für mich leider etwas zu gewollt und unrealistisch erscheint.

Es ist ein schöner, ruhiger Wohlfühlroman. Wobei mir die Tiefe der Charakter, wie auch der Geschichte fehlt.



  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.05.2024

Zwei gebrochene Herzen, die sich perfekt ergänzen

Funny Story
0

Die Gestaltung des Covers ist ähnlich der anderen Büchern von Emily Henry, was mir sehr gut gefällt.

Nachdem Daphne von ihrem Verlobten sitzen gelassen wird, zieht sie zu Miles, dem Ex-Freund von Peters ...

Die Gestaltung des Covers ist ähnlich der anderen Büchern von Emily Henry, was mir sehr gut gefällt.

Nachdem Daphne von ihrem Verlobten sitzen gelassen wird, zieht sie zu Miles, dem Ex-Freund von Peters neuen Freundin. Er ist etwas chaotisch und das absolute Gegenteil von der gut organisierten Daphne. So beschliessen sie sich aus dem Weg zu gehen. An einem Abend ertränken sie jedoch ihre Sorgen zusammen im Alkohol. Dabei kommt es zu einer Idee, die zu missverständlichen Fotos führt.

Der Schreibstil von Emily Henry ist unverkennbar, der auch ihre Liebe zu Büchern wiederspiegelt. So sind auch in dieser Geschichte Leseratten mit dabei.
Wie bereits von ihr gewohnt, fehlt auch in dieser Geschichte nichts. Sie schafft es humorvolle und tiefgründige Liebesszenen zu vereinen. In dieser Geschichte geht es um Freundschaften, Selbstfindung und der Umgang mit Enttäuschungen.

Die Charaktere sind äusserst liebevoll und detailliert ausgearbeitet.
Daphne mit ihrem liebenswürdigen und ordnungsliebenden Charakter passt perfekt zu dem leicht chaotischen und sich stets verspätenden Miles. Die Entwicklung ihrer Freundschaft beschreibt Emily Henry mit viel Gefühl und Tiefgang.

Dieses Buch kann ich mit gutem Gewissen weiterempfehlen. Ich liebe alle Bücher von Emily Henry. Sie schafft es gekonnt einen unterhaltsamen und tiefgründigen RomCom zu schreiben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.05.2024

Humorvoll, emotional und spannend

Forever Material
0

Das Cover gefällt mir eigentlich. Es hat mich zwar nicht direkt angesprochen, aber es hat eine schöne Farbauswahl und es ist schlicht gestaltet. Und es passt zum ersten Teil der Reihe.

Oliver und Luc ...

Das Cover gefällt mir eigentlich. Es hat mich zwar nicht direkt angesprochen, aber es hat eine schöne Farbauswahl und es ist schlicht gestaltet. Und es passt zum ersten Teil der Reihe.

Oliver und Luc sind nun seit längerem ein Paar und es läuft gut.
Als jedoch rund herum der Heiratswahn ausbricht, fragt sich Luc, ob er und Oliver auch den nächsten Schritt wagen sollten. Sie stürzen sich in die Hochzeitsvorbereitungen und plötzlich merken sie, dass es für ein Happy End mehr braucht.

Die Geschichte lässt sich von Beginn an sehr einfach lesen. Es fehlt einem eigentlich an nichts, es ist humorvoll, emotional und spannend.
In der Geschichte steht die Hochzeit im Vordergrund, aber auch das eine Heirat nicht alles ist und es für eine funktionierende Beziehung Offenheit und Arbeit braucht.

Die Charaktere sind sehr realistisch und mit Fehlern dargestellt. Es ist so schön die Geschichte von Luc und Oliver zu lesen und zu sehen, welch Wandlungen beide durchmachen. Luc's Ängste und Hoffnungen sind verständlich und mitreissend.

Diese Geschichte ist eine leichte Gay-Romance mit einer Tiefgründigkeit, die ich zuerst nicht vermutet hätte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.05.2024

Tiefgründig und mitreissend

Boyfriend Material
0

Das Cover gefällt mir eigentlich. Es hat mich zwar nicht direkt angesprochen, aber es hat eine schöne Farbauswahl und es ist schlicht gestaltet.

Aufgrund negativer Klatschpresse, droht Luc seinen Jobverlust. ...

Das Cover gefällt mir eigentlich. Es hat mich zwar nicht direkt angesprochen, aber es hat eine schöne Farbauswahl und es ist schlicht gestaltet.

Aufgrund negativer Klatschpresse, droht Luc seinen Jobverlust. Um sein Image aufzupolieren, macht er sich auf die Suche nach einem Fake-Freund. Oliver Blackwood ist der perfekte Fake-Freund. Anwalt, Vegetarier und frei von Skandalen. Doch bald merken beide, dass mehr hinter ihrer Fake-Beziehung steckt.

Die Geschichte lässt sich von Beginn an sehr einfach lesen. Es fehlt einem eigentlich an nichts, es ist humorvoll, emotional und spannend.
In der Geschichte steht der Trope Fake-Dating zuerst im Vordergrund, aber bald zeigt die Geschichte, wieviel Arbeit eine Beziehung macht und das es sich lohnt dran zu bleiben.

Die Charaktere sind sehr realistisch und mit Fehlern dargestellt. Es ist so schön die Geschichte von Luc und Oliver zu lesen und zu sehen, welch Wandlungen beide durchmachen. Luc's Ängste und Hoffnungen sind verständlich und mitreissend.
Auch der gesamte Freundeskreis wird äusserst sympathisch und detailliert beschrieben.

Diese Geschichte ist eine leichte Gay-Romance mit einer Tiefgründigkeit, die ich zuerst nicht vermutet hätte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere