Platzhalter für Profilbild

Claudia83

Lesejury Profi
offline

Claudia83 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Claudia83 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.07.2021

süße und herzerwärmende Geschichte

Sleepless in Manhattan
0

Vielen Dank an NetGalley und den LYX – Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde davon in keinster Weise beeinflusst.

In „Sleepless in Manhatten“ von Vi Keeland und Penelope ...

Vielen Dank an NetGalley und den LYX – Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde davon in keinster Weise beeinflusst.

In „Sleepless in Manhatten“ von Vi Keeland und Penelope Ward geht es um Sadie und Sebastian. Die Story um die beiden beginnt mit einem Brief von Sebastian Tochter Birdie, die sich bei dem Weihnachtsmann eine neue Freundin für ihren Papa wünscht. Sadie ist für diese Rubrik bei der Zeitung zuständig und sie fühlt sich sofort mit Birdie verbunden, da auch sie mit 6 ihre Mutter verloren hat. Sie macht sich auf die Suche nach der kleinen Lady und steht direkt vor Sebastian Maxwell. Beide kommen sich sehr schnell näher, doch Sadie war leider nicht ganz ehrlich und als es auffliegt droht sie beide zu verlieren.

Das Knistern zwischen Sadie und Sebastien ist ab der ersten Begegnung spürbar. Sadie ist ein wundervoller, offener und liebevoller Mensch. Sie ist immer für Birdie und ihren tollen Hund Marmeduke da. Sebastien kommt anfang etwas verschlossen und arrogant rüber. Aber man merkt schnell, dass er für seine Tochter und Menschen die er liebt alles tun würde.

Das Autorinnenduo hat (wie immer) einen leichten, flüssigen und bildlichen Schreibstil. Ich war sofort in der Story und die Seiten flogen nur so dahin. Das Buch hat sich leicht lesen lassen, aber es hatte auch tiefere und ernstere Themen. Die Story wird in der Ich – Perspektive aus Sicht der beiden Hauptprotas erzählt. So kann man ihre Gedanken und Gefühle sehr gut nachvollziehen. Birdie hat mich komplett in ihren Bann gezogen. Sie ist einfach eine süße und wundervolle Tochter, die versucht ihrem Vater beizustehen. Das Autorinnenduo hat mich zum lachen aber auch zum nachdenken gebracht.

Eine wundervolle und süße Story ohne künstliches Drama aber dennoch mit einer überraschenden Wendung. Dennoch hat es mir etwas an Tiefe und Gefühl gefehlt. Das Buch bekommt von mir 4 von 5 Sternen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.07.2021

Ava und Dexter - keine einfache Beziehung

Everything I Ever Needed
0

Vielen Dank an NetGalley und den LYX – Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde davon in keinster Weise beeinflusst.

In „Everything I ever needed“von Kim Nina Ocker geht ...

Vielen Dank an NetGalley und den LYX – Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde davon in keinster Weise beeinflusst.

In „Everything I ever needed“von Kim Nina Ocker geht es um Ava und Dexter. Ava wurde durch ihre Krankheit etwas gebremst. Sie wünscht sich ein unabhängiges und freies Leben. Als sie endlich auf das College geht versucht sie das auch umzusetzen. Sie trifft auf Dexter und zwischen den beiden knallt es immer gewaltig. Eine tolle Enemies-to-Lovers Story. Die Beziehung zwischen den beiden entwickelt sich langsam – einige Schritte vor und dann gleich wieder einige zurück.

Ava ist ein sehr starker Charakter. Sie ist sehr willensstark und entschlossen. Außer bei ihrem Freund Nathan (leider) – da braucht sie etwas Zeit um sich gegen ihn zu behaupten. Bei Dexter ist Sie das komplette Gegenteil – ihm gibt sie sofort Kontra. Ich musste bei ihren Schlagabtauschen öfter schmunzeln, denn sie sind sehr schlagfertig. Dexter ist sehr aufbrausend und arrogant. Er hat bereits einiges durchmachen müssen und handelt oft sehr widersprüchlich. Nach dem Tod seiner Familie hat er sich in Alkohol und Drogen geflüchtet. Beide verletzen sich immer wieder gegenseitig und es gibt leider nur wenige harmonische Momente zwischen ihnen. Dexter hat immer wieder mit Stimmungsschwankungen zu kämpfen – mit Ava zusammen sein und dann schiebt er sie doch wieder weit von sich weg. Mal ist er neckend und lieb und dann bääm wieder total barsch.

Die Autorin hat einen sehr lebendigen, emotionalen und bildlichen Schreibstil. Sie hat mit viel Gefühl die Thematik der Krankheit rüber gebracht. Die Nebencharaktere sind toll integriert und geben der Story noch mehr Tiefgang. Dennoch war mir das ewige Hin und Her zwischen Dexter und Ava zu anstrengend – einfach zu viel Drama. Ebenso fand ich die Beziehung von Nathan und Ava sehr schwierig. Ich habe einfach nicht verstanden warum sie so lange bei ihm geblieben ist. Die Story wird in der Ich – Perspektive aus Sicht der beiden Hauptprotas erzählt. Die Chemie zwischen Ava und Dexter stimmt, dennoch kommt sie bei all dem Drama viel zu kurz. Kim Nina Ocker vereint in diesem Buch Gefühle, Humor, Drama und Leidenschaft.

Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen, da mich beide Charaktere und ihre Beziehung nicht komplett abholen konnten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.07.2021

Summerfeeling und tiefe Gefühle

Mit dir leuchtet der Ozean
0

Vielen Dank an NetGalley und den dtv – Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde davon in keinster Weise beeinflusst.

In „Mit dir leuchtet der Ozean“ von Lea Coplin geht ...

Vielen Dank an NetGalley und den dtv – Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde davon in keinster Weise beeinflusst.

In „Mit dir leuchtet der Ozean“ von Lea Coplin geht es um Milo und Penny. Sie kennen sich bereits aus der Schule und hatten die Ehre bei einem Spiel 7 Minuten in einem Schrank zu verbringen. Es kam zu einem Kuss den Penny nie vergessen konnte. Milo war der Bad Boy und Außenseiter der Schule und kam mit dem Gesetz in Konflikt. 4 Jahre später treffen sie auf Fuerteventura im Solana Sunshine Club wieder aufeinander. Beide haben einen Job als Animateur. Milo spielt im Club die Rolle des immer lächelnden Sonnyboys und ist in einer Beziehung mit Helena – sie arbeitet ebenfalls als Animateurin im Club. Er ist gar nicht begeistert auf Helena zu treffen, da sie seine Vergangenheit auffliegen lassen könnte. Beide wollen sich voneinander fernhalten. Doch sie ziehen sich an wie Motten das Licht und können einfach den Kuss nicht vergessen.

Bei Helena kann Milo er selbst sein und muss sich nicht verstellen. Er kann mit ihr über alles reden und zeigt ihr den wahren Milo. Milo macht für mich eine tolle Entwicklung im Lauf der Story durch. Nur bei Penny weiß ich nicht woran ich bin, sie lässt den Leser nicht gerade tief in ihre Seele blicken. Man erfährt schon am Anfang, dass sie eigentlich nur wegen ihrer Freundin, welche sich aber verletzt hat, nach Fuerteventura geht. Sie bleibt etwas blass, denn sie ist sehr verschlossen und ein Einzelgänger. Ihre Mutter hat die Familie verlassen und das kann sie einfach nicht vergessen. Milo und Penny suchen immer wieder die Nähe des anderen, doch beide möchten Helena nicht verletzen.

Der Schreibstil von Lea Coplin ist leicht, flüssig und sehr angenehm zu lesen. Die Seiten fliegen nur so dahin. Es war eine süße Geschichte, die ich schnell gelesen habe. Man spürt bereits relativ früh in der Story, dass es gewaltig zwischen den beiden knistert. Es herrscht einfach eine mega Anziehung zwischen Milo und Penny. Dennoch hat es mir persönlich etwas an Tiefe gefehlt. Man versteht einfach Penny nicht, da sie nicht sehr viel von ihren Gedanken und Gefühlen preisgibt. Milo hat mich komplett erreicht. Er ist ein wundervoller und starker Charakter. Das Setting des Buches hat mir sehr gefallen – man bekommt direkt Lust auf Urlaub. Mit dir leuchtet der Ozean ist ein schöner und leichter Jugendroman. Die Autorin vereint Drama, Liebe und tolle Urlaubsgefühle in einer gefühlvollen Story.

Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen, da mich der Charakter von Penny nicht komplett abholen konnten Das Setting des Buches hat mir sehr gefallen – so ich möchte dann auch in den Urlaub .

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.07.2021

Seph und Reese - süße Lovestory

The Memories We Make
0

Vielen Dank an NetGalley und den LYX – Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde davon in keinster Weise beeinflusst.

In „The Memories we make“ von Maya Hughes geht es ...

Vielen Dank an NetGalley und den LYX – Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde davon in keinster Weise beeinflusst.

In „The Memories we make“ von Maya Hughes geht es um Reese und Persephone. Seph ist ein kleines Genie und wird von ihrem Vater in eine mathematische Laufbahn gedrängt und gedrillt. Als sie endlich auf dem College, und weg von ihrem kontrollsüchtigen Vater ist, möchte sie leben und endlich auch Erfahrungen mit Jungs sammeln. Sie bietet ihre Jungfräulichkeit per Anzeige an und trifft dabei im Café auf den Footballstar Reese, der Seph aufgrund ihres „biederen“ Aussehens für seine Imageberaterin hält. Seph geht ihm nach diesem Treffen nicht mehr aus dem Kopf und er will ihr helfen zu leben und einige erste Male von ihrer Liste zu streichen. Doch anfangs schließt er Sex kategorisch aus. Doch was passiert wenn sich auf beiden Seiten Gefühle entwickeln?

Seph wird durch Reese viel selbstbewusster und lernt für sich und ihre Wünsche einzustehen. Sie lässt sich auch von ihrer Mitbewohnerin und von ihrem Vater nichts mehr sagen und tritt endlich für ihr Leben ein. Sie hat auch einen guten Einfluss auf Reese. Er wird durch Sie ruhiger und zum Teamplayer. Sie nähern sich an und beginnen eine Beziehung. Doch wie geht es nach der Uni zwischen Ihnen weiter, denn Resse hat nur ein Ziel und das ist die NFL.

Maya Hughes hat einen leichten, lockeren und bildlichen Schreibstil. Es knistert gewaltig zwischen den beiden und man kann die Chemie auf jeder Seite spüren. Es sind 2 wundervolle, süße und authentische Charaktere, die mich komplett abgeholt haben. Ich bin sehr gespannt auf die weiteren Teile, da die Clique einfach nut toll ist. Sie haben Seph sofort integriert und auch zu ihrem neuen Ich beigetragen. Die Story wird in der Ich – Perspektive aus Sicht der beiden Hauptprotas geschrieben. So kann man ihre Gedanken und Gefühle am besten nachvollziehen. Beide Charaktere haben im Laufe der Story eine tolle Entwicklung gemacht. Ich liebe sie einfach, da ich sie sehr echt fand mit Ecken und Kanten.

Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen denn es ist einfach eine süße Geschichte zum Träumen und Abschalten. Der perfekte Sommerroman

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.06.2021

Eine Liebe, die alle Traditionen sprengt

Royal Sins – Eine Nacht für immer
0

Vielen Dank an bebooks und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde davon in keinster Weise beeinflusst.

In Royal Sins geht es um Addie und Elias und ihre tiefe Liebe, ...

Vielen Dank an bebooks und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde davon in keinster Weise beeinflusst.

In Royal Sins geht es um Addie und Elias und ihre tiefe Liebe, die so stark ist, dass sie alle Traditionen sprengt. Elias ist der zukünftige König von Frankreich und sein ganzes Leben ist eigentlich vorherbestimmt. Doch in seiner Sommerresidenz verliebt er sich in Addie, die sich aufgrund eines Skandals in der Villa ihres Onkels versteckt. Beide trafen bereits vor 5 Jahren auf einer der berüchtigten Partys des Prinzen aufeinander, doch Addie wusste damals nicht dass sie mit dem Prinzen geschlafen hat.

Anfangs hält Addie ihn für arrogant und hochnäsig und sie versteht nicht mehr was sie vor 5 Jahren so anziehend fand. Doch Elias sucht immer wieder ihre Nähe und sie entwickeln tiefe Gefühle, die nicht sein dürfen, denn Elias muss standesgemäß eine Prinzessin heiraten. Doch für Addie setzt er alles aufs Spiel. Auch wenn er meiner Meinung nach etwas lange gebraucht hat um den wahren Wert der Liebe zu erkennen und sie leider ein paar Mal verletzt hat.

Claire Contreras hat einen flüssigen und bildlichen Schreibstil. Das Buch hat mich sofort in seinen Bann gezogen und ich musste wissen ob beide ihr Happy End bekommen. Die Story wird in der Ich Perspektive aus Sicht der beiden Hauptprotas erzählt, wobei jedoch Addies Part ca. 70% des Buches ausmacht. Man spürt das Knistern und die Gefühle zwischen den beiden auf jeder Seite. Aber auch Addies Zerrissenheit und den Kampft gegen ihre Gefühle für Elias hat die Autorin super rübergebracht. Die Autorin vereint perfekt Liebe, Drama, Gefühle und Erotik. Das Schicksal der beiden hat mich sehr gefesselt und berührt.

Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen, da es mich komplett gefesselt hat und ich es in einem Rutsch lesen musste.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere