Profilbild von ClaudiasBuecherhoehle

ClaudiasBuecherhoehle

Lesejury Star
offline

ClaudiasBuecherhoehle ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ClaudiasBuecherhoehle über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.04.2020

Würdiges Finale

Der Schwarze Thron 4 - Die Göttin
0

Der schwarze Thron 4 – Die Göttin von Kendare Blake
erschienen bei Penhaligon

Zum Inhalt

Der Krieg hat nicht nur die Insel Fennbirn in Schutt und Asche gelegt, sondern auch ihre drei Königinnen, die ...

Der schwarze Thron 4 – Die Göttin von Kendare Blake
erschienen bei Penhaligon

Zum Inhalt

Der Krieg hat nicht nur die Insel Fennbirn in Schutt und Asche gelegt, sondern auch ihre drei Königinnen, die Schwestern Mirabella, Katherine und Arsinoe, vor schreckliche Herausforderungen gestellt. Auf Arsinoe lastet ein Fluch, und dennoch muss sie alles geben, um den bedrohlichen Nebel aufzuhalten, der die Insel zu verschlingen droht und ihrer aller Ende bedeuten würde. Derweil ist Mirabella aufgebrochen, um unter dem Banner des Friedens an den Hof von Königin Katharine zu ziehen. Diese sehnt sich insgeheim nach der Bindung, die ihre beiden Schwestern vereint, gleichzeitig will sie dem Waffenstillstand keinesfalls zustimmen. Doch nur, wenn die drei Schwestern zusammenstehen, können sie das Geheimnis ihrer blutrünstigen Göttin lüften – und dabei werden Feinde zu Freunden, Freunde zu Feinden und Königinnen zu Legenden.
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Da es sich bereits um den 4. Teil der Reihe handelt, weise ich auf eine gewisse SPOILERGEFAHR hin!

Das Cover dieses letzten Bandes passt hervorragend zu Band 3 – beide zusammen ergeben nun den Thron. Erzählt wird die Story auch dieses Mal in der dritten Person. Es befinden sich eine Karte und ein Personenverzeichnis im Buch, was ich generell sehr gut finde.

Gerade im letzten Band ist unheimlich viel passiert und ich hatte das Gefühl, dass fast wieder alles auf Anfang gesetzt wurde. Ehrlicherweise muss ich auch sagen, dass ich diesen Teil stellenweise als unnötig empfand. Die Autorin hätte aus der Geschichte gut und gerne eine Trilogie machen können. Mir ist hier die Spannung etwas abhandengekommen. Es wird viel geredet, der neue Krieg gegen die anderen „Königinnen“ muss geplant werden, Strategien müssen entworfen werden. Das hatte schon etwas von Teil 1. Die Umstände haben sich natürlich durch die vorangegangenen Ereignisse stark verändert, aber das Ziel ist immer noch dasselbe.

Kendare Blake hat für ihre Reihe um die drei Schwestern ein würdiges und auch ein wenig überraschendes Ende gefunden. Ich mochte nach wie vor ihren Schreibstil, die Charaktere und die dargestellte Welt. Die Idee hinter dem Ganzen war ebenfalls klasse. Aber ich muss auch sagen, dass dieser Teil in meinen Augen eher unnötig war und es ebenso gut eine Trilogie hätte sein können. Ich bekam hier zu wenig Spannung und Überraschungen geboten, dafür jede Menge an Strategieplanung und Gerede. Es endete natürlich in einem großen Showdown, der dann doch ein überraschendes Ergebnis präsentierte. Im Großen und Ganzen war es nicht ganz so spektakulär wie ich erwartet hatte, aber immerhin doch passend. Es war eine schöne und auch nervenzerreißende Reise mit den drei Schwestern, die ich zum größten Teil in mein Herz geschlossen habe. Trotz meiner kleinen Kritikpunkte finde ich die Reihe großartig und kann sie jedem Fantasy-Fan nur empfehlen.


Die Reihe

Der schwarze Thron – Die Schwestern
Der schwarze Thron – Die Königin
Der schwarze Thron – Die Kriegerin
Der schwarze Thron – Die Göttin

Zusatz-E-Books

Die jungen Königinnen
Die Orakelkönigin

Zum Autor

Kendare Blake studierte in London Creative Writing, ehe sie ihre Leidenschaft zum Beruf machte. Sie lebt und arbeitet in Washington, liebt Tiere aller Art und ist außerdem von der griechischen Mythologie fasziniert. Anna im blutroten Kleid ist ihr Romandebüt.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

496 Seiten
übersetzt von Charlotte Lungstrass-Kapfer
ISBN 978-3-7645-3218-5
Preis: 15 Euro
erschienen bei https://www.randomhouse.de/Verlag/Penhaligon/45000.rhd
Leseprobe https://www.randomhouse.de/Paperback/Der-Schwarze-Thron-4-Die-Goettin/Kendare-Blake/Penhaligon/e543712.rhd

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag


An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.04.2020

Erneut ein Highlight

Die Patientin
0

Die Patientin von Christine Brand
erschienen bei Blanvalet

Zum Inhalt

Der blinde Nathaniel und sein kleiner Patensohn Silas geben ein merkwürdiges Paar ab – doch seit dem Tag, an dem Nathaniel Silas' ...

Die Patientin von Christine Brand
erschienen bei Blanvalet

Zum Inhalt

Der blinde Nathaniel und sein kleiner Patensohn Silas geben ein merkwürdiges Paar ab – doch seit dem Tag, an dem Nathaniel Silas' Mutter das Leben rettete, sind sie unzertrennlich. Jeden Monat besuchen sie gemeinsam die Komastation des Berner Spitals, doch heute stimmt etwas nicht. Eine fremde Frau liegt in dem Bett, in dem vier Jahre lang Silas' Mutter lag. Der Oberarzt behauptet, sie sei gestorben. Doch es gibt kein Grab, keinen Totenschein, keine Antworten auf Nathaniels Fragen. Als seine gute Freundin, die Journalistin Milla Nova, herausfindet, dass in der Schweiz mehrere Komapatienten verschollen sind, wittert sie einen Skandal. Dann tauchen Leichen am Ufer der Aare auf, die alles in einem anderen Licht erscheinen lassen. Nathaniel wird klar: Die verschwundene Patientin lebt – doch sie schwebt in tödlicher Gefahr ...
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Da es sich bereits um den 2. Teil der Reihe handelt, weise ich auf eine gewisse SPOILERGEFAHR hin!

Es ist jetzt genau ein Jahr her, dass ich den ersten Teil gelesen habe und zu dem Zeitpunkt noch gar nicht wusste, dass es ein Wiedersehen mit den Charakteren geben würde. Doch nun war es soweit und es war wie ein Wiedersehen von guten Freunden. Die Spoilergefahr besteht in Bezug auf die Figuren aus Band 1 und was inzwischen mit ihnen passiert ist – die Fälle allerdings haben nichts miteinander zu tun. Die Story wird erneut in der dritten Person geschildert und spielt vier Jahre nach Ende von Band 1.

Nathaniel war wieder sehr engagiert in seiner Rolle, obwohl diese ein wenig kleiner ausfiel als noch im ersten Teil. Er jobbt weiterhin im Restaurant „Blinde Kuh“, was doch schon ein wenig bizarr wirkt …
Carole ist am Ende von Band 1 schon ins Koma gefallen, aus dem sie die letzten vier Jahre bisher nicht erwachte. Nun ist sie verschwunden und keiner vom Pflegepersonal kann Nathaniel und vor allem Caroles kleinem Sohn Silas eine vernünftige Auskunft über ihren Verbleib geben. Ziemlich merkwürdige Sache …
Milla ist immer noch die draufgängerische Journalistin, wie gewohnt. Ihre Aktionen sind auch hier nicht immer einwandfrei, aber ich mochte ihren Mut und ihre Entschlossenheit. Ein Charakterzug an ihr gefiel mir gar nicht, aber selbst da bekommt sie schlussendlich noch einmal die Kurve. Fürs erste.
Sandro ist ein guter Ermittler, der von einem tollen Team unterstützt wird. Mir gefiel seine Vorgehensweise, und auch seine Schlussfolgerungen klangen jederzeit logisch.

Christine Brand hat mich auch mit ihrem zweiten Buch vollends überzeugen und mitreißen können. Sie hat authentische Charaktere erschaffen und eine spannende Story kreiert. Das aufgegriffene Thema ist wirklich interessant und der Leser lernt nebenbei auch noch etwas über Pilze. ;) Die Autorin vermischt verschiedene Bereiche miteinander und führt die einzelnen Stränge mit der Zeit immer mehr zusammen. Auch den Anteil an rechtsmedizinischer Arbeit fand ich sehr interessant und ausführlich. Ein Buch, das ohne großartige Brutalität und blutige Details auskommt und dazu noch spannend ist – so muss ein Krimi für mich sein! Die letzten Seiten werden noch einmal richtig rasant und das Ende … Das kann ich jetzt natürlich nicht verraten. Es werden nicht alle Details bis ins letzte aufgeklärt, aber der Fall ist trotzdem gelöst und mich störte dieser Punkt nicht wirklich. Was als knackiger Prolog beginnt, endet mit einem zufriedenstellenden Ende. Ich hoffe, dass es noch weitere Bände mit den Protagonisten geben wird.


Die Reihe

Blind
Die Patientin

Zum Autor

Christine Brand, geboren und aufgewachsen im Schweizer Emmental, arbeitete als Redakteurin bei der »Neuen Zürcher Zeitung«, als Reporterin beim Schweizer Fernsehen und als Gerichtsreporterin. Im Gerichtssaal und durch Recherchen und Reportagen über die Polizeiarbeit erhielt sie Einblick in die Welt der Justiz und der Kriminologie. Sie hat bereits Romane und Kurzgeschichten bei Schweizer Verlagen veröffentlicht. »Blind« ist ihr erster Roman bei Blanvalet. Christine Brand lebt in Zürich, reist aber die meiste Zeit des Jahres um die Welt.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

480 Seiten
ISBN 978-3-7645-0704-6
Preis: 15 Euro
erschienen bei https://www.randomhouse.de/Verlag/Blanvalet/1000.rhd
Leseprobe https://www.randomhouse.de/Paperback/Die-Patientin/Christine-Brand/Blanvalet/e552556.rhd

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag


An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.04.2020

Leider nicht ganz überzeugend

Dornenthron
0

Dornenthron von Boris Koch
erschienen bei Knaur

Zum Inhalt

Das Königreich Lathien, einst Teil eines mächtigen Kaiserreichs, wird von Dürre und König Tiban beherrscht, einem grausamen Tyrannen. Die Menschen ...

Dornenthron von Boris Koch
erschienen bei Knaur

Zum Inhalt

Das Königreich Lathien, einst Teil eines mächtigen Kaiserreichs, wird von Dürre und König Tiban beherrscht, einem grausamen Tyrannen. Die Menschen hungern, Räuberbanden ziehen durch das Land, Kinder werden verstoßen und Rebellion liegt in der Luft.
Ukalion, der illegitime Bastard des Königs, möchte seinen verhassten Vater stürzen und begibt sich in die ehemalige Kaiserstadt Ycena. Einst war sie prunkvoll und voller Leben, nun stehen nur noch von alter Hexerei verseuchte Ruinen – und der alptraumhafte Palast. In ihm soll noch immer die Kaiserstochter schlafen, seit sie vor 600 Jahren vom Zirkel der 13 Zauberinnen in einen ewigen Dornröschenschlaf versetzt wurde. Den Legenden zufolge wird ihr Retter die dreizehn Königreiche wieder vereinen und Kaiser werden.
Auch Tyra, die ehemalige Duftfinderin, hat die Fährte aufgenommen. Sie jagt den rätselhaften Mann, der ihren Sohn entführt hat und allem Anschein nach ein Hexer ist – oder etwas noch Schlimmeres. Welche Pläne hat er mit dem kleinen Jungen? Und Tyras Kind ist nicht das einzige, das er in seine Gewalt bringt …
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Dieses Buch ist eine Neuinterpretation des Märchens Dornröschen. Die Geschichte wird in der dritten Person geschildert, das Buch enthält im Buchdeckel eine Karte des Königreiches. Der Prolog ist mit 30 Seiten ungewöhnlich lang, aber spannend. Ein Bogen hierzu wird mit der Zeit geschlagen.

Die Figuren in dieser Geschichte sind sehr unterschiedlich. Es gibt eine Menge an Charakteren, die auf Grund ihrer ungewöhnlichen Namen für mich schwer auseinander zu halten waren. Für mich stach jetzt keiner besonders heraus und sie haben alle ein gemeinsames Ziel aus den verschiedensten Gründen: die schlafende Kaiserstochter zu finden und wieder zum Leben zu erwecken.
Die Story fand ich sehr komplex und teilweise langatmig erzählt. Ich hatte oft das Gefühl, man läuft und läuft, kommt aber nicht ans Ziel. Und ich denke, dass ich da nicht zu viel vorwegnehme – nach 432 Seiten ist man es immer noch nicht, denn der letzte Satz im Buch lautet Fortsetzung folgt … Diese Tatsache überraschte mich, da ich von einem Einzelband ausging.

Boris Koch konnte mich mit diesem Auftaktband leider nicht ganz überzeugen. Ich fand die Charaktere gut gezeichnet, aber es waren mir eindeutig zu viele. Dadurch sind natürlich auch mehrere Stränge entstanden, die alle ein gemeinsames Ziel haben, beim Lesen aber für mich schwer zu unterscheiden waren. Die dargestellte Welt fand ich interessant, düster, atmosphärisch und fantasievoll. Ebenso gefiel mir die Anlehnung an weitere bekannte Märchen, die zwischendurch kurz aufblitzen. Der gewählte Ton der Figuren passt in die Geschichte, gefiel mir stellenweise aber gar nicht. Zu derbe, zu rau. Dass auch Hexen eine Rolle spielen war dagegen wieder ein Pluspunkt. Ich hatte anhand des Klappentextes etwas anderes erwartet und bin sehr erstaunt darüber, dass es mindestens noch eine Fortsetzung geben wird. Denn dieses Buch ist ja auch nicht gerade dünn. Nach dem Ende würde ich schon gerne wissen, wie die Geschichte weitergeht, aber diesem Auftakt kann ich leider nur eine mittelmäßige Bewertung geben.


Die Reihe

Dornenthron
Band 2?


Zum Autor

Boris Koch, Jahrgang 1973, brach das Studium von Geschichte und Literatur zugunsten des Schreibens ab. Er ist der Verfasser zahlreicher Bücher, u.a. der Drachenflüsterer-Saga, Comictexter und Mitbegründer der legendären Berliner Lesebühne Das StirnhirnhinterZimmer. Heute lebt er zusammen mit der Autorin Kathleen Weise und der gemeinsamen Tochter in Leipzig. Er wurde mehrfach ausgezeichnet und in mehrere Sprachen übersetzt.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

432 Seiten
ISBN 978-3-426-52494-7
Preis: 14,99 Euro
erschienen bei https://www.droemer-knaur.de
Leseprobe https://www.droemer-knaur.de/buch/boris-koch-dornenthron-9783426524947

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.04.2020

Komplexe Story

Nightrunner
0

Nightrunner – Vergiss, wer du warst von Lukas Hainer
erschienen bei Ivi

Zum Inhalt

Evelyn und Leonow leben in einer Welt voller Kämpfe: Arm gegen Reich, der richtige gegen den falschen Glauben. Evelyn ...

Nightrunner – Vergiss, wer du warst von Lukas Hainer
erschienen bei Ivi

Zum Inhalt

Evelyn und Leonow leben in einer Welt voller Kämpfe: Arm gegen Reich, der richtige gegen den falschen Glauben. Evelyn selbst ringt wegen einer angeborenen Schwäche im Krankenhaus mit dem Tod und kann es erst wieder verlassen, als ihre Heimat in Schutt und Asche liegt. Es ist die Stunde Null und Evelyn und Leonow werden zu Nightrunnern – Schatzjägern auf der Suche nach geheimen Wunderwaffen und verschütteten Artefakten. Während die Menschen versuchen, die neue Welt anzunehmen und die alte zu vergessen, birgt Evelyn selbst ein Geheimnis. Ein Geheimnis, das sie mit Leonow verbindet, und das der Schlüssel zur Herrschaft über die gesamte Nachkriegswelt ist. Nicht nur irdische Mächte haben es deshalb auf sie abgesehen.
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Das Cover dieses Buches finde ich sehr geheimnisvoll, was stellenweise auch zum Inhalt passt. Erzählt wird die Story in der dritten Person aus insgesamt drei verschiedenen Perspektiven.

Evelyn ist eine Kämpferin und hat mir sehr gut gefallen. Sie ist als Kind durch eine Krankheit ein wenig schwächlich, liebt aber ihre Ausflüge mit ihrem Vater über alles. Außerdem steht ihr noch ihr Freund Milan zur Seite.
Leonow gefiel mir ebenfalls recht gut. Über ihn kann ich eigentlich nicht viel erzählen, da ich sonst zu viel vorwegnehmen würde. Bis sich sein Weg und der von Evelyn kreuzen, dauert es einige Zeit. Was die beiden miteinander verbindet, klärt der Autor zu einem späteren Zeitpunkt auf.
Die Geschichte spielt in einer Welt, die unserer zwar ähnlich ist, aber auch einige Unterschiede aufweist. Ich nehme an, dass sich die Story in der Zukunft abspielt, aber das ist nur eine Vermutung. Das Setting gerade in Wien fand ich richtig toll, aber auch Leonows Heimat wurde interessant dargestellt. Es gibt innerhalb der Geschichte auch einen Zeitsprung, wodurch sich die Welt noch einmal sehr verändert und auch dann erst die Nightrunner auf den Plan treten.
In der Leserunde konnte ich meinen Gedanken freien Lauf lassen – hier muss ich wirklich sehr vage bleiben, damit ich keinen spoiler …

Lukas Hainer hat mit dieser Geschichte ein wirklich komplexes und auch anspruchsvolles Werk geschrieben, dem man als Leser seine ganze Aufmerksamkeit widmen sollte. Der Schreibstil ist toll, es folgen nach relativ kurzer Zeit schon eine Menge an Informationen, die ich erst einmal ruhig und sinnig sortieren musste. Es gibt viele spannende Sequenzen, eine ganz besondere Art von Magie, nicht irdische Wesen und ein tolles Setting. Die Charaktere waren gut gezeichnet, es herrschte stellenweise eine sehr düstere Atmosphäre und ich kam sehr gut mit dem Lesestoff voran. Hier hat der Autor eine Menge miteinander vermischt, was aber toll zueinander passte. Allerdings störte mich die – wie ich finde – unnötige Brutalität zum Ende der Story hin und dass die Nightrunner als solches ein wenig zu kurz kamen. Ansonsten fand ich die Geschichte wirklich besonders und gut gemacht.





Zum Autor

Lukas Hainer ist einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Songtexter. In Zusammenarbeit mit der Band „Santiano“ startete er 2017 seine Kinderbuchreihe „König der Piraten“, zu der ein Hör-Musical mit der Band und mehrere Hörbücher erschienen sind. „Das dunkle Herz“ ist der erste Jugendroman des Autors, der nach Lebensabschnitten in Brasilien und Norddeutschland derzeit wieder in seinem Geburtsort München lebt. Gemeinsam mit seiner Familie genießt er dort von ganzem Herzen die Freiheit, jeden Tag an seinen Geschichten und Songs arbeiten zu dürfen.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

ab 14 Jahren
416 Seiten
ISBN 978-3-492-70474-8
Preis: 15 Euro
erschienen bei https://www.piper.de/verlag/unsere-verlage/ivi
Leseprobe https://www.piper.de/buecher/nightrunner-isbn-978-3-492-70474-8

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag


An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag und bei www.lovelybooks.de für die Bereitstellung dieses Exemplars und die tolle Leserunde mit dem Autor bedanken!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.03.2020

Würdiges Finale

Lovely Curse, Band 2: Botin des Schicksals
0

Lovely Curse Band 2 – Botin des Schicksals von Kira Licht
erschienen bei Ravensburger

Zum Inhalt

Aria ist verzweifelt: Als Todesbotin ist sie für das nahende Ende der Welt verantwortlich. Zudem ist ihre ...

Lovely Curse Band 2 – Botin des Schicksals von Kira Licht
erschienen bei Ravensburger

Zum Inhalt

Aria ist verzweifelt: Als Todesbotin ist sie für das nahende Ende der Welt verantwortlich. Zudem ist ihre beste Freundin entführt worden und sie wissen noch immer nicht, wer der vierte Todesbote sein könnte. Denn sobald er auftaucht, bricht die Apokalypse endgültig aus. Aria sucht Trost bei Simon – wenngleich sie auch Dean nicht vergessen kann. Doch angesichts des Weltuntergangs bedeuten Gefühle und Schwäche den Tod ...
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Da es sich bereits um den 2. Teil der Reihe handelt, weise ich auf eine gewisse SPOILERGEFAHR hin!

Das Cover ist erneut ein Traum und funkelt so schön wie beim ersten Teil. Nur dieses Mal in Rot, was sehr gut zur Dynamik in der Geschichte passt. Erneut wird im personalen Erzählstil berichtet und die Story schließt nahtlos an die vorangegangenen Ereignisse an.

Zu den Figuren werde ich im Einzelnen nicht viel sagen. Sie sind authentisch dargestellt worden. Meine persönlichen Favoriten waren Noemi und Dean. Noemi hat eine unheimlich direkte Art, die ich sehr mochte. Dean ist einfach … Dean. Muss ich dazu noch mehr sagen? Er ist natürlich auch die unbekannte Nummer in der Gleichung, aber wer sagt, dass man nur die eindeutig definierten Figuren mögen sollte ;)
Die unerträgliche Hitze, das Sterben der Tier- und Pflanzenwelt und die Ungewissheit wurden ebenfalls von der Autorin realistisch dargestellt. Ich konnte die nahende Apokalypse richtig spüren, ebenso die Düsternis, die sich durch die Geschichte zieht. Anfangs kommen ziemlich viele Wiederholungen bezüglich einer Person vor – das ermüdete mich mit der Zeit ein wenig. Ebenso sind lange Kapitel ohne großartige Absätze auch immer schwierig, aber das ist Geschmackssache.
Eine gewisse Art von Dreiecks-Liebesbeziehung ist natürlich auch vorhanden, wie es sich in dem Genre schon fast gehört. Fand ich interessant und nicht störend oder aufdringlich. Für wen sich Aria letztendlich entscheidet, müsst ihr aber schon selbst herausfinden.

Kira Licht hat die Dilogie um die Todesboten zu einem tollen Ende gebracht. Sie hat realistische Charaktere erschaffen, ein gutes Tempo vorgelegt und den Spannungsbogen recht hochgehalten. Der eingestreute trockene Humor hat mir sehr gut gefallen, ebenso das Setting mit dem Örtchen Littlecreek. Es wabert eine Düsternis durch die Geschichte, ein Wettlauf mit der Zeit beginnt und endet in einem großen Showdown. Einzig die Wiederholungen und auch die etwas überzogenen Ereignisse zum Ende der Story hin waren nun nicht so ganz mein Ding. Pferdeliebhaber werden hier auch auf ihre Kosten kommen, wie auch alle Fans von toll geschriebenen Romantasy-Büchern. Der Schreibstil lässt den Leser nur so durch die Seiten fliegen und die Fantasie der sympathischen Autorin wurden keine Grenzen gesetzt. Empfehlenswerte Dilogie.


Die Reihe

Lovely Curse – Erbin der Finsternis
Lovely Curse – Botin des Schicksals

Zum Autor

Kira Licht ist in Japan und Deutschland aufgewachsen. In Japan besuchte sie eine internationale Schule, überlebte ein Erdbeben und machte ein deutsches Abitur. Danach studierte sie Biologie und Humanmedizin. Sie lebt, liebt und schreibt in Bochum, reist aber gerne um die Welt und besucht Freunde. Mehr Insights in Kira Lichts turbulentes Autorenleben gibt es auf Instagram.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

ab 14 Jahren
448 Seiten
ISBN 978-3-473-58557-1
Preis: 14,99 Euro
erschienen bei https://www.ravensburger.de/
Leseprobe https://www.ravensburger.de/produkte/jugendbuecher/fantasy-und-science-fiction/lovely-curse-band-2-botin-des-schicksals-58557/index.html

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere