Profilbild von ClaudiasBuecherhoehle

ClaudiasBuecherhoehle

Lesejury Star
offline

ClaudiasBuecherhoehle ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ClaudiasBuecherhoehle über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.06.2020

Ich liebe die Bücher der Autorin

Glück und wieder!
0

Glück und wieder von Dagmar Bach
erschienen bei Fischer KJB

Zum Inhalt

Lina kann es immer noch nicht glauben: Sie ist tatsächlich eine echte Fee, und sie kann Wünsche erfüllen! Nur – warum funktioniert ...

Glück und wieder von Dagmar Bach
erschienen bei Fischer KJB

Zum Inhalt

Lina kann es immer noch nicht glauben: Sie ist tatsächlich eine echte Fee, und sie kann Wünsche erfüllen! Nur – warum funktioniert es dann manchmal nicht? Warum scheint sie manchen Menschen die falschen Wünsche zu erfüllen und damit alles schrecklich kompliziert zu machen? Noch dazu wird das Zusammenleben innerhalb der frisch zusammengewürfelten Patchworkfamilie auf einige harte Proben gestellt, neue Nachbarn bringen den Hausfrieden durcheinander, und sowieso ist Lina bis über beide Ohren so verliebt, dass es ihr schwerfällt, in dem ganzen Chaos einen klaren Kopf zu bewahren. Doch den hätte sie dringend nötig. Denn offenbar weiß irgendjemand über ihre magische Fähigkeit ganz genau Bescheid. Und der – oder die? – führt nichts Gutes im Schilde …
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Da es sich bereits um den 2. Teil der Reihe handelt, weise ich auf eine gewisse SPOILERGEFAHR hin!

Auch bei diesem 2. Band ist das Cover wieder ein kleines Träumchen – mit und ohne Schutzumschlag. Die Geschichte wird abermals im personalen Erzählstil geschildert, alles aus Sicht von Protagonistin Lina.

Obwohl Band 1 jetzt gut ein Jahr her ist, hatte ich keine Schwierigkeiten wieder in die Geschichte zu finden. Diese schließt übrigens nahtlos an den Vorgänger an.
Mit jedem Buch mehr, das ich von der Autorin lese, fällt es mir schwerer, eine Rezension zu verfassen. Ich habe immer das Gefühl, bei mir selbst abzuschreiben, da ich immer wieder die gleichen Dinge lobe – aber so ist das mit Büchern von Dagmar Bach einfach für mich. Ich liebe ihre erschaffenen Figuren, die mir sofort ans Herz wachsen. Und auch, wenn Lina ganz anders ist als Vicky aus der vorherigen Trilogie, sind beides Figuren, denen ich in den Geschichten immer wieder gerne begegne. In Band 1 trafen beide Mädchen sogar aufeinander – ob hier der Kontakt in irgendeiner Form auch noch besteht, müsst ihr allerdings selbst herausfinden.
Als neuer Charakter zieht Priscilla in das Haus von Lina und ihrer Familie ein. Auch sie fügt sich wunderbar in diese chaotische Konstellation ein, was mir richtig gut gefiel.

Dagmar Bach begeistert mich seit Jahren mit ihren Büchern. Ich gerate immer wieder ins Schwärmen und kann keinen negativen Punkt an den Geschichten finden. Die Figuren sind jedes einzelne Mal sehr gut ausgearbeitet und dargestellt, der Schreibstil lässt einen durch die Seiten fliegen und die Geschichten selbst sind nicht nur für Leser in der empfohlenen Altersgruppe etwas. Entweder kann man sich selbst gut in die Charaktere und ihre Situation hineinversetzen oder man erinnert sich an die eigene Teenager-Zeit zurück oder man hat selbst Kids im Teenie-Alter. Also, wie man sieht, für jeden etwas dabei :) So chaotisch die Patchwork-Familie um Lena auch sein mag – es hat was von kontrolliertem Chaos und wird nicht überspitzt dargestellt. Das ist für mich ein ganz wichtiger Punkt, denn so sitzt man als Leser nicht da und verdreht die Augen. Lange Rede, kurzer Sinn: Lest die Bücher von Dagmar Bach, ich kann euch jedes einzelne davon nur wärmstens empfehlen!


Die Reihe

Glück und los https://www.lovelybooks.de/autor/Dagmar-Bach/Glück-und-los-Lina-und-die-Sache-mit-den-Wünschen-1803187459-w/rezension/2099710277/
Glück und wieder
Glück und selig (erscheint voraussichtlich im Sommer 2021)


Zum Autor

Dagmar Bach, Jahrgang 1978, war schon immer der festen Überzeugung, dass es mehr als ein Universum geben muss. Denn manchmal passieren ihr so merkwürdige Dinge, dass die ganz klar aufs Konto eines ihrer Parallel-Ichs gehen. In einer dieser Welten war sie außerdem Innenarchitektin und schrieb jahrelang auf so ziemlich alles, was ihr unter die Finger kam. Heute ist sie glücklich, im Schreibuniversum ihr Zuhause gefunden zu haben und sich nur noch ihrer großen Leidenschaft des Geschichtenerzählens widmen zu können. Dagmar Bach lebt mit ihrer Familie in München.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

ab 12 Jahren
352 Seiten
ISBN 978-3-7373-4149-3
Preis: 17 Euro
erschienen bei https://www.fischerverlage.de/verlage/fischerkjb
Leseprobe https://www.fischerverlage.de/buch/dagmar
bachglueckund_wieder/9783737341493

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag


An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.06.2020

Ich bin begeistert

Töchter der Freiheit
0

Töchter der Freiheit von Theresa Jeßberger
erschienen bei Fischer

Zum Inhalt

Schöne Kleider tragen und lächeln – das ist alles, was Elodeas Leben noch ausmacht. Denn Elodea war Teil einer Widerstandsgruppe ...

Töchter der Freiheit von Theresa Jeßberger
erschienen bei Fischer

Zum Inhalt

Schöne Kleider tragen und lächeln – das ist alles, was Elodeas Leben noch ausmacht. Denn Elodea war Teil einer Widerstandsgruppe aus Studentinnen, die sich gegen die Tyrannenherrschaft in Avendúr gewehrt hat und deren Mitglieder nun getrennt voneinander an den Adelshöfen des Landes auf Linie gebracht werden sollen. Doch plötzlich bekommen sie eine neue Chance, für ihre Ideen zu kämpfen.
Gleichzeitig suchen auch andere im Kampf der Ideologien ihren Weg: Avian, der von seinem Vater in das Amt des Vorsitzenden der Kirche gezwungen wurde, obwohl er als Atheist nichts vom Glauben hält, unterstützt aus Angst um seine Familie die Herrschenden und wird dafür von seiner Schwester verachtet. Lyonel, der verschollene Bruder der Königin, der aufgrund einer Behinderung von seiner Familie versteckt wurde, will sich mithilfe der Rebellen im Untergrund seinen Thron zurückerobern. Isobel, die als Gräfin in den Adelsstand geboren wurde, im Herzen aber eigentlich Demokratin ist, schmiedet heimlich Bündnisse für einen Umsturz.
Während Avendúrs psychisch labile Königin unbeirrbar ihre Ideologie der Herrschaft des Stärkeren verfolgt und das Land in einen Krieg führen will, verstricken sich die Rebellen immer mehr in einem Netz aus Schuld, Lüge und Verrat. Sie müssen sich entscheiden: Sind sie bereit, für ihre Ideale zu sterben?
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Das Cover dieses Buches wirkt auf den ersten Blick nicht sehr spektakulär, drückt aber einiges aus. Der Titel und auch die sichtbare Rose erhalten schon auf den ersten Seiten eine Erklärung, was mir gut gefiel. Erzählt wird die Geschichte in der dritten Person.

In diesem Buch kommen unheimlich viele Personen mit sehr ungewöhnlichen Namen vor. Da muss man sich erst einmal ein wenig sortieren und vielleicht wäre ein Personenverzeichnis nicht schlecht gewesen. In meinem Alter braucht man schon ein wenig, bis man alle im Gedächtnis behält ;)
Ich fand die Figuren authentisch und auch die Zeit, in der sich die Story abspielt. Sie wirkte altertümlich, aber Genaueres ist hier nicht definiert worden. Ich hatte beim Lesen immer die Zeit der Ritter im Kopf, mag damit aber natürlich auch komplett daneben liegen. Die Umgebungsbeschreibungen fand ich angemessen und nicht zu detailliert beschrieben. Der Schreibstil hat mir ebenfalls gut gefallen, gerade weil dieser - passend zur Geschichte – einen älteren Touch hat. Beim Lesen muss man allerdings sehr konzentriert sein, denn auf den über 400 Seiten steht wirklich eine Menge. Es ist kein Buch, das man mal eben nebenbei lesen sollte.
Elodea ist eine Rebellin, die ich auf Anhieb mochte. Sie hat ihre eigene Weltanschauung und eckt damit natürlich bei manchen an. Aber genau das gefiel mir ‒ oder vielmehr das, was sie letztendlich daraus macht.

Theresa Jeßberger konnte mich mit ihrem Fantasy-lastigen Jugendbuch überzeugen und begeistern. Ich mochte ihre Figuren, ihren Schreibstil und auch das Setting fand ich klasse. Um alles von der Geschichte aufzunehmen, muss man konzentriert an sie herangehen und nicht noch den Fernseher nebenbei laufen lassen ;) Ansonsten ist der Schreibstil flüssig und angenehm zu lesen. Es gibt durchaus spannende Szenen, bei denen ich mit dem Umblättern kaum nachkam. In der Story geht es mitunter um Rebellion, Pläne schmieden und Kampf. Letzteres auf den verschiedensten Gebieten. Das Ende fand ich stimmig und ließ mich das Buch zufrieden zuklappen. Ein Titel, der nicht nur die Jugend begeistern wird, sondern auch die junggebliebenen Eltern der empfohlenen Altersgruppe.



Zum Autor

Theresa Jeßberger wurde 1997 in Wertheim am Main geboren. Die Burgen und Wälder ihrer Heimat inspirierten sie mit 14 Jahren zu ihrer ersten Geschichte. Heute studiert sie Grundschullehramt und lebt in einem kleinen Dorf an der Grenze zwischen Spessart und Odenwald. Wenn sie nicht schreibt oder berufsbedingt Eichhörnchen laminiert, wandert sie auf der Suche nach Elben durch die Landschaft.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

ab 14 Jahren
448 Seiten
ISBN 978-3-7335-0641-4
Preis: 13 Euro
erschienen bei https://www.fischerverlage.de/verlage/fischertaschenbuch
Leseprobe https://www.fischerverlage.de/buch/theresa
jessbergertoechterder_freiheit/9783733506414

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag


An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.06.2020

Ich brauche Band 3!

Die Farben der Schönheit - Sophias Träume
0

Die Farben der Schönheit 2 – Sophias Träume von Corina Bomann
erschienen bei Ullstein

Zum Inhalt

New York, 1932. Sophia hatte nicht erwartet, je wieder glücklich zu sein. Nachdem sie in Paris ihr Kind ...

Die Farben der Schönheit 2 – Sophias Träume von Corina Bomann
erschienen bei Ullstein

Zum Inhalt

New York, 1932. Sophia hatte nicht erwartet, je wieder glücklich zu sein. Nachdem sie in Paris ihr Kind verloren hatte, war sie verzweifelt. Doch in New York blüht sie auf: Ein Angebot von der charismatischen Elizabeth Arden bietet ihr eine unerwartete Chance. Unversehens gerät Sophia damit mitten in den „Puderkrieg“, der zwischen Elizabeth Arden und Helena Rubinstein tobt. Plötzlich stehen ihre Liebe, ihre Zukunft und ihr Glück auf dem Spiel.
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Da es sich bereits um den 2. Teil der Reihe handelt, weise ich auf eine gewisse SPOILERGEFAHR hin!

Das Cover dieses Buches passt hervorragend zu Band 1 und genau so wird sich Ende des Jahres auch Band 3 einfügen. Die Geschichte wird erneut im personalen Erzählstil geschildert ‒ aus Sophias Sicht. Erzählt wird die Story ab dem Jahr 1929 und schließt somit nahtlos an den Auftakt an.

Sophia war mir schon im ersten Band unheimlich sympathisch und ich bewunderte von Anfang an ihre Stärke. Für mich eine Frau, die zwar stark und mutig ist, aber nicht im übertriebenen Sinne. Sie kämpft für ein besseres Leben und hier auch für ihren Sohn. Dies ist eine Sache, die mich am Ende von Band 1 wirklich überraschte. Sophia kehrt deswegen jetzt nach Paris zurück und beauftragt einen Privatdetektiv. Auch ihre beste Freundin Henny trifft sie wieder und ist entsetzt über deren Entwicklung. Ging mir nicht anders. Doch alles Jammern nützt der jungen Frau nichts. Sie versucht weiterhin ihren Weg zu gehen. Ein Weg, der sie zu Elizabeth Arden führt. Schikane und Ablehnung pflastern Sophias Weg, aber auch ein Neuanfang ist in Sicht. Eine Frau, die ihren Weg geht und die Hindernisse mit Geduld und Stärke aus dem Weg zu räumen versucht.

Ich war, wer ich geworden war in den vergangenen Jahren. Ich konnte nur nach vorn sehen.
55% des E-Books

Corina Bomann hat mich auch mit dem Mittelband ihrer Trilogie vollends überzeugen können. Nach Band 1 war mir klar, dass ich diesen Teil so schnell wie möglich lesen musste, und ich habe es keinesfalls bereut. Der Schreibstil der Autorin zog mich von der ersten Seite an in seinen Bann und das hat sich bis zum Beenden dieses Teils nicht verändert. Die geschaffenen Figuren sind authentisch und sehr unterschiedlich. Mir gefiel von Anfang an, dass die Autorin ihre fiktive Geschichte in eine reale Welt eingefügt hat und somit auch reale Persönlichkeiten mit einstreute. Ebenso die damalige Zeit, die auch den großen Börsencrash von 1929 beinhaltet, wird hier erwähnt. Die Zeit läuft für mehrere Jahre im Zeitraffer, was ich aber nicht als negativ empfand. Ich fand es spannend, Sophia über viele Jahre zu begleiten, ihre Höhen und Tiefen mit zu erleben und auch ihre Entwicklung zu sehen. Auch von diesem Teil bin ich restlos begeistert und kann das Finale im November kaum erwarten!


Die Reihe

Die Farben der Schönheit – Sophias Hoffnung
Die Farben der Schönheit – Sophias Träume
Die Farben der Schönheit – Sophias Triumph (erscheint voraussichtlich im November 2020)

Zum Autor

Corina Bomann ist in einem kleinen Dorf in Mecklenburg-Vorpommern aufgewachsen und hat schon immer geschrieben. Mittlerweile ist sie eine der erfolgreichsten deutschen Autorinnen. Immer wieder begeistert sie ihre Leserinnen mit großen dramatischen Romanen und Heldinnen, die etwas Besonderes erreichen. Ihre Romane werden in zahlreiche Sprachen übersetzt und sind internationale Bestseller. Sie wohnt in Berlin.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

576 Seiten
ISBN 978-3-864-93117-8
Preis: 14,99 Euro
erschienen bei https://www.ullstein-buchverlage.de
Leseprobe https://www.ullstein-buchverlage.de/nc/buch/details/die-farben-der-schoenheit-sophias-traeume-sophia-2-9783864931178.html

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag


An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag und www.netgalley.de für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.06.2020

Klare Leseempfehlung

Das Mädchen aus Glas
0

Das Mädchen aus Glas von Julie Hilgenberg
erschienen bei Diana

Zum Inhalt

Berlin, 1913. Elisa leidet unter der seltenen und wenig erforschten Glasknochenkrankheit, weshalb sie ihr wohlbehütetes Zuhause ...

Das Mädchen aus Glas von Julie Hilgenberg
erschienen bei Diana

Zum Inhalt

Berlin, 1913. Elisa leidet unter der seltenen und wenig erforschten Glasknochenkrankheit, weshalb sie ihr wohlbehütetes Zuhause kaum verlässt. Louis ist ein Draufgänger und liebt das Risiko. Die von den Eltern vereinbarte Eheschließung erscheint ihnen zunächst wie eine Bestrafung – zumal Elisa in ihren Arzt Wilhelm verliebt ist. Doch während der Erste Weltkrieg heraufzieht, kommen Elisa und Louis sich näher. Als die beiden Männer an die Front müssen, zeigt sich, wie stark Elisa wirklich ist – und sie erfährt, was es bedeutet, wahrhaftig zu lieben.
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Das Cover ist schlicht gehalten und hat als Farbklecks einzig eine wunderschöne Hibiskus-Blüte zu bieten. Die Geschichte spielt in Berlin in den Jahren 1913 bis 1916 und wird in der dritten Person geschildert. Die Kapitel sind relativ kurzgehalten, was mir gut gefiel.

Bei Elisa wird die Glasknochenkrankheit (Osteogenesis imperfecta) mit sieben Jahren festgestellt. Diese Diagnose beschert dem Mädchen eine Menge an Verboten und Beschränkungen. Sie ist fortan in ihrem Zuhause gefangen, um nicht einen Bruch ihrer Knochen zu riskieren. Die Kleine vereinsamt und fühlt sich eingesperrt, was auch die Autorin in einem kleinen Vorwort sehr treffend formulierte. Elisas einziger Lichtblick ist Wilhelm, der Sohn ihres Hausarztes. Über die Jahre entwickelt sich eine innige Freundschaft und nun mit 23 Jahren sind bei der jungen Frau mehr als freundschaftliche Gefühle im Spiel. Ich mochte Elisa auf Anhieb sehr gerne und habe mit ihr unter den strengen Regeln ihrer Eltern gelitten. Diese sind sowieso nicht gerade das Gelbe vom Ei – Elisas Mutter hat nichts zu sagen, schon gar nicht gegen ihren Mann, was wohl aber hauptsächlich der damaligen Zeit geschuldet ist. Und Elisas Vater kennt nur seine Regeln, denen keiner zu widersprechen hat. So kommt auch die Heirat mit Louis zustande. Eine Zweckehe, die den Erhalt der Schokofabrik sichern soll. Für mich nicht nur deswegen eine unvorstellbare Zeit, in der ich bestimmt nicht klargekommen wäre … Der Wert einer Frau wird völlig niedergemacht, was man in vielen verschiedenen Bereichen merkt und für mich unfassbar war.

„Gefühle, mein liebes Kind, haben keine Bedeutung“, sagte sie, als habe sie Elisas Gedanken gelesen. „Weil sie keinen Bestand haben.“
Seite 56/57

Louis ist nicht wirklich der Vorzeigesohn, den sich ein Vater wie seiner gewünscht hat. Er genießt mit seinen 25 Jahren das Leben in vollen Zügen – in allen Bereichen. Nicht unbedingt der Typ Mann, den man als Frau gerne heiraten möchte, auch nicht zu der damaligen Zeit … Aber wenn man ein wenig näher hinschaut und einen Blick hinter Louis´ Fassade wirft, wird man doch ein wenig überrascht. Daher entwickelte ich mit der Zeit doch meine Sympathie für den jungen Mann.
Wilhelm ist dagegen wieder ganz anders. Er ist nicht nur in seiner Tätigkeit als Arzt um Elisas Wohl bedacht, sondern zeigt auch als Mensch seine sensible Seite. Ihn muss man einfach ins Herz schließen!

Julie Hilgenberg hat mir mit diesem Buch eine zwar längst vergangene, aber auch sehr schwierige Zeit nähergebracht. Natürlich geht es nicht in erster Linie um den Ersten Weltkrieg, aber ich hätte mir schon gewünscht, dass er im Buch ein wenig früher eine Rolle spielt. Denn der Klappentext verrät in der Beziehung einfach zu viel für meinen Geschmack. Aber ansonsten bin ich von diesem Buch absolut begeistert! Ich wurde in eine Zeit entführt, die für mich etwas Neues war und die ich als authentisch empfand. Die Charaktere mochte ich auf ihre eigene Art und Weise und der Schreibstil ließ sich äußerst angenehm lesen. Im Grunde passiert im Mittelteil der Geschichte nicht sehr viel, aber ich konnte die Finger nicht von dem Buch lassen. Die Schokofabrik wird dem Leser auch ein wenig nähergebracht, was ich interessant fand. Und hungrig machte ;) Elisas Krankheit nimmt hier genauso wenig Raum ein wie der Krieg, was mich ein wenig verwunderte, aber nicht weiter störte. Es war einfach klasse zu sehen, wie sich die Personen im Laufe der Jahre veränderten und somit auch entwickelten. Für Elisa brachte ich an einer bestimmten Stelle unheimlich viel Respekt auf – ich hätte nicht so handeln können wie sie. Gerade diese Situation wirkte auf mich aber nicht gestellt oder übertrieben gönnerhaft dargestellt. Sie fügte sich ins große Ganze und passte einfach nur perfekt. Die Grausamkeiten des Krieges werden auf wenigen Seiten dargestellt und erschütterten mich zutiefst. Eine klare Leseempfehlung von mir an dieser Stelle!

„Wissen Sie, es ist leicht, nach jemandem zu treten, der bereits am Boden liegt. Jemandem die Hand zu reichen und aufzuhelfen, verlangt einem weit mehr ab. (…)“
Seite 423


Zum Autor

Julie Hilgenberg, Jahrgang 1991, studierte Journalistik und arbeitet als Schauspielerin sowie freie Journalistin für die Süddeutsche Zeitung. Der Gedanke, dass man oft gar nicht anders kann, als jemanden zu mögen, wenn man ihn erst richtig kennenlernt, inspirierte sie zu »Das Mädchen aus Glas«. Neben dem Schreiben gilt ihre Leidenschaft dem Reisen quer durch Europa und in exotische Länder. Sie lebt in der Nähe von München, wo sie sich als Leiterin eines Jugend-Literaturkreises engagiert.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

512 Seiten
ISBN 978-3-453-36057-0
Preis: 10,99 Euro
erschienen bei https://www.randomhouse.de/Verlag/Diana-Verlag/31000.rhd?rhcampaignid=GADMDRandomHouseVerlage-PH&gclid=EAIaIQobChMIzaeerYv56QIVZbR3Ch1zRA-DEAAYASAAEgIxcDBwE
Leseprobe https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Das-Maedchen-aus-Glas/Julie-Hilgenberg/Diana-Verlag/e560079.rhd

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.06.2020

Tolles Finale

Das Herz der Zeit: Die vergessenen Geschichten
0

Das Herz der Zeit – Die vergessenen Geschichten von Monika Peetz
erschienen bei Wunderlich

Zum Inhalt

Alles ist verloren. Lenas Gegner haben die Macht in der unsichtbaren Stadt übernommen und machen ...

Das Herz der Zeit – Die vergessenen Geschichten von Monika Peetz
erschienen bei Wunderlich

Zum Inhalt

Alles ist verloren. Lenas Gegner haben die Macht in der unsichtbaren Stadt übernommen und machen systematisch Jagd auf flüchtige Zeitreisende. Lena versteckt sich gemeinsam mit ihrer Freundin Bobbie in der Zukunft – verzweifelt versucht sie herauszufinden, ob es noch mehr Aufständische gibt. Dann fängt der Chronometer ein schwaches Signal auf: Es kommt von Dante. Lena kann kaum erwarten, ihn wiederzusehen. Doch darf sie dem Zeichen trauen? Noch schlimmer wird es, als sie in der Zukunft Besuch bekommen – von einer Reisegruppe. Zeitreisen sind zu einem großen Geschäft geworden. Dass Ausflüge in die Vergangenheit Chaos anrichten, sogar die Menschheit auslöschen könnten, stört niemanden. Für Lena geht es um alles: Um die Existenz der unsichtbaren Stadt, um die vergessenen Geschichten der Menschen und um ihre Liebe zu Dante.
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Da es sich bereits um den 3. Teil der Reihe handelt, weise ich auf eine gewisse SPOILERGEFAHR hin!

Das Cover dieses Buches reiht sich nahtlos bei den beiden Vorgängern ein. Erzählt wird die Geschichte erneut in der dritten Person aus wechselnden Perspektiven. Dante und Lena stehen hier im Vordergrund, aber auch Bobbie erhält wieder ihren Part. Am Anfang des Buches gibt die Autorin eine Zusammenfassung über die Vorgängerbände, was absolut klasse und auch nach so langer Zeit notwendig war.

Der Cliffhanger von Band 2 machte mich ja echt wahnsinnig – umso besser, dass dieses Buch direkt dort anschließt und somit endlich Licht ins Dunkel brachte.
Zu den Personen möchte ich gar nicht mehr viel sagen – Lesern der beiden anderen Bände sind diese ja hinreichend bekannt. Lena und Dante agieren auch hier wieder nicht die ganze Zeit zusammen, was aber durchaus für Spannung sorgt. Bobbie hat ihre Protagonisten-Rolle abgegeben, was mir gut gefiel. Obwohl ich das Mädchen wirklich mochte, waren doch eher Lena und Dante für mich die Hauptdarsteller in dieser Trilogie. Stellenweise war mir Bobbie in ihren Aktionen auch viel zu enthusiastisch, neugierig und ein wenig überdreht. Aber wir Menschen sind ja verschieden ;)
Natürlich geht es auch hier erneut für die Charaktere auf Zeitreise und da fand ich den Part von Lena am interessantesten. Mehr möchte ich da jetzt nicht ins Detail gehen, aber es war für mich durchaus faszinierend und stellenweise erschreckend.
Die Lage spitzt sich immer mehr zu und endet in einem spannenden Showdown.

„Liebe ist das Einzige, was zählt im Leben“, schleuderte Lena ihr entgegen und drehte sich um.
Seite 203

Monika Peetz hat einen fulminanten Abschluss für ihre Zeitreise-Trilogie gefunden und mich begeistert. Ich liebe ja diese Thematik (hatte ich wohl schon öfter erwähnt) und bin immer wieder fasziniert, was die verschiedenen Autoren sich einfallen lassen. Es ist somit immer wieder was Neues. Obwohl eines gleich bleibt und sich bei mir wohl auch nie ändern wird: Ich komme mit diesem verflixten Zeitparadoxum einfach nicht klar und werde leicht wahnsinnig, wenn ich in der Beziehung zu viel nachdenke … Aber das ist kein Hinderungsgrund solche Geschichten zu inhalieren. Hier fand ich besonders die Darstellung der Unsichtbaren Stadt klasse und alles, was damit zusammenhängt. Ich habe lange an der Seite von Lena und Dante mitgefiebert und bin mit dem Ende sehr zufrieden. Durch die kurzen Kapitel und den schnellen Perspektivwechsel rast man als Leser nur so durch die Seiten. Es findet eine wahnsinnig schnelle Abfolge der Ereignisse statt, die einen stellenweise schon ganz schwindelig werden lässt. Der Schreibstil von Monika Peetz ist einfach nur klasse und ich freue mich darauf, noch weitere Bücher von ihr lesen zu können.


Die Reihe

Das Herz der Zeit – Die unsichtbare Stadt https://www.lovelybooks.de/autor/Monika-Peetz/Das-Herz-der-Zeit-Die-unsichtbare-Stadt-1879775977-w/rezension/1997707145/
Das Herz der Zeit – Der geheime Schlüssel https://www.lovelybooks.de/autor/Monika-Peetz/Das-Herz-der-Zeit-Die-Nacht-der-Eulen-1808638289-w/rezension/2322828424/
Das Herz der Zeit – Die vergessenen Geschichten

Zum Autor

Monika Peetz studierte Germanistik, Kommunikationswissenschaften und Philosophie in München. Nach Ausflügen in die Werbung und ins Verlagswesen war sie Dramaturgin und Redakteurin beim Bayerischen Rundfunk. Seit 1998 lebt sie als Drehbuchautorin in Deutschland und den Niederlanden. Monika Peetz ist die Autorin der Bestsellerreihe »Die Dienstagsfrauen«. Ihre Romane um die fünf Freundinnen waren Spiegel-Bestseller und verkauften sich allein im deutschsprachigen Raum über 1 Million Mal. Ihre Bücher erscheinen in 25 Ländern und sind auch im Ausland Bestseller.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

ab 12 Jahren
432 Seiten
ISBN 978-3-8052-0007-3
Preis: 18 Euro
erschienen bei https://www.rowohlt.de/verlage/wunderlich
Leseprobe https://www.rowohlt.de/hardcover/monika-peetz-das-herz-der-zeit-die-vergessenen-geschichten.html

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere