Profilbild von Conny62

Conny62

Lesejury-Mitglied
offline

Conny62 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Conny62 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.07.2018

Atemberaubende Handlungen !

Racheopfer
1 0

Atemberaubende Handlungen !
Jede Zeile, jede Seite – ein Genuss für alle Thriller- Fans!
Das Feuer in den Wörtern RACHE und OPFER auf dem Cover glüht und lodert zugleich. Die dunkelrote Farbe zeigt als ...

Atemberaubende Handlungen !
Jede Zeile, jede Seite – ein Genuss für alle Thriller- Fans!
Das Feuer in den Wörtern RACHE und OPFER auf dem Cover glüht und lodert zugleich. Die dunkelrote Farbe zeigt als Signalfarbe, welche ungeheure Energie in dieser Emotion steckt: Wie kann RACHE so stark werden? Die Antworten finde ich auf den 158 Seiten, die mich so gefesselt haben, dass ich diesen Kurzthriller von Ethan Cross direkt noch einmal gelesen habe.
Die erste Zeile beginnt mit “Francis Ackerman junior“ und lässt somit die enorme Präsenz dieser Person erahnen: ein Wesen voller Finsternis mit überdurchschnittlicher Intelligenz und einer inneren Tragik, die in seiner Biografie begründet ist. Ackerman verfügt über eine extreme Beobachtungsgabe im Hinblick auf seine Mitmenschen, die er so blitzschnell berechnen und einschätzen kann, um sich dann wie auf einer Bühne im Theater als lebende Legende in Szene setzen zu können, um zu quälen, zu töten oder sie in die Welt „seiner Spiele“ zu führen. Dabei sieht es für den Leser so aus, als wäre seine eigene Gedankenwelt an manchen Stellen durchbrochen von total überraschenden Überlegungen und augenscheinlichen Emotionen. Bisher hat er seine Ziele immer erreicht…
In der Strafvollzugsbehörde in Lansing findet eine Konferenz statt, in der u.a. Dr. Jennifer Kelly, der Chef Dr. Stewart Kendrick, Direktor der psychiatrischen Klinik Cedar Mill, David McNamara, der Sicherheitschef und der Gouverneur von Michigan teilnehmen.
Kendrick will seine Studie für eine bahnbrechende, neue Therapie bei Gewalttätern vorstellen und erbittet in einem sprachstrategisch geschickt aufgebauten Dialog mit dem Gouverneur um die Aufnahme von Ackerman in seine Klinik, quasi als Prüfstein für die entscheidende Schlussphase seiner Tests. Eine absolut sichere Unterbringung im „Eisernen Kreis“, in seiner Klinik, betrachtet er als gewährleistet.
Kendrick hat Erfolg, obwohl unterschwellig zu erkennen ist, dass er nicht nur von wissenschaftlichen Motiven angetrieben ist. Der Wahnsinn beginnt: Ackerman, DER Ausbrecherkönig, DER Experte auf allen Gebieten im „Umgang“ mit Menschen wird in den „Sicheren Kreis“ verlegt.
Ackerman genießt die Vorfreude auf „sein“ Theaterstück, in dem er die Brillianz seiner Intelligenz in Szene setzen kann – nach seinen ureigenen Vorstellungen. – Das Team in der Klinik ist gewarnt, Ackermans Akte und seine extremen Fähigkeiten sind bekannt. ABER bereits in der ersten Nacht gelingt es dem Monster, aufgrund einer nicht geahnten“ Sollbruchstelle“, sein Schauspiel zu beginnen. Jenny muss Rache an Ackerman ausüben für das, was er ihr vor Jahren angetan hat. Verlangen nach Rache, eine Emotion von verheerendem Ausmaß, die Jenny mit aller Wucht in ihrer Persönlichkeit entstellt, so dass eine gewisse Parallele zu Ackerman entsteht. Dieser hat so auf „seiner“ Bühne Personen gefunden für seine ureigenen Spiele.
Biografieauszüge dienen als Erläuterung und lassen zu, dass ich Antipathien und Sympathien entwickeln kann. Die handelnden Personen und ihre Charaktere entstehen vor meinem geistigen Auge: Jenny hat ihre Emotionen überhaupt nicht mehr im Griff; David McNamara imponiert mir, da er immer wieder den Verstand einschaltet.
Ein lebensbedrohliches Katz – und – Maus-Spiel hat begonnen, bei dem ich mich abwechselnd frage: Wer ist die Maus? Und wer ist die Katze? Ackerman kämpft auf seine brutalste Art in immer wieder überraschenden Weise. Es entsteht somit der Eindruck, dass die Handlungen geradezu explodieren.
Cross verwendet hier verkürzte Sätze – sprachtechnisch für mich interessant – und zeigt so das rasende Tempo der aufeinander folgenden Geschehnisse. Ackermans Gedanken werden an manchen Stellen eingeblendet; so dass Vorausdeutungen entstehen und die Spannung an keiner Stelle nachlässt. Gedanken, Befindlichkeiten, Emotionen der handelnden Personen werden ausführlich geschildert; der Wortreichtum von Cross imponiert mir immer wieder.
Bei der Raubtiermetaphorik am Schluss geht mir wegen des Bildreichtums das Herz auf… und es bleibt heftiges Herzklopfen.
Dieser Kurzthriller ist für mich die ideale Einstiegslektüre für die weiteren Bücher von Ethan Cross: Er hat als Autor hier handwerklich ein Meisterstück geschaffen, für das ich nur die uneingeschränkte Leseempfehlung aussprechen kann.

Conny62

Veröffentlicht am 04.11.2018

Langweilig, keine packende Handlung !

Der Tote im Strandkorb
0 0

Altbekannte Story von einem Kinderheim ! Der unnötige Anteil einer Liebesgeschichte mit langatmigen Passagen hat mich gestört. Amrum ist eine traumhafte Insel, ohne Frage.
Aber MICH hat dieses Buch in ...

Altbekannte Story von einem Kinderheim ! Der unnötige Anteil einer Liebesgeschichte mit langatmigen Passagen hat mich gestört. Amrum ist eine traumhafte Insel, ohne Frage.
Aber MICH hat dieses Buch in keiner Weise angesprochen oder gefesselt. Eine Charakterzeichnung gibt es kaum.
Die Inselkommissarin ist nicht sympathisch.
Conny62

Veröffentlicht am 31.10.2018

Ein Psychothriller mit anschließender Psycho - Kurzgeschichte - ein echter Pageturner !

Der Insasse
0 0

Trotz einiger Vorsichtsmaßnahmen von Seiten der Eltern gelingt es einem Psychopathen, den sechsjährigen Max Berkhoff zu entführen! Ein Albtraum, der nicht enden will, quält nun beide Elternteile. Nach ...

Trotz einiger Vorsichtsmaßnahmen von Seiten der Eltern gelingt es einem Psychopathen, den sechsjährigen Max Berkhoff zu entführen! Ein Albtraum, der nicht enden will, quält nun beide Elternteile. Nach einem Jahrstellt die Polizei die Suche ein: Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit war das die Tat von Guido Tramnitz, der in der Forensischen Klinik, der Psychiatrie, in Berlin Tegel, einsitzt und sich in keiner Weise zum Verbleib von Max äußert. Er ist ein Psychopath, der kein Kind mehr als 48 Stunden am Leben ließ.
Es folgt ein sehr gewagter Schritt des Vaters! Till Berkhoff! Um seine immense Qual zu beenden und endlich Gewissheit zu bekommen über das, was seinem Sohn widerfahren ist, nimmt er mit Hilfe seines Schwagers eine neue Identität an und lässt sich mit einem entsprechenden Gutachten in genau DIE Klinik einweisen, in der Tramnitz einsitzt.
Die „Lebensbedingungen“ sind noch härter als erwartet! Schließlich ist Berkhoff umgeben von Psychopathen.
Wie soll er eine Chance bekommen, Kontakt zu Tramnitz aufzunehmen? Falls das gelänge, bliebe noch die Frage übrig: Würde sich der Psychopath ihm gegenüber äußern?
Die bizarre Welt einer Psychiatrie wird gezeichnet. Wirklich der reine Wahnsinn !
Fitzek hat die vorherigen Bücher noch toppen können. Er ist ohne Frage ein genialer Autor von PSYCHO – Thrillern.
Conny62

Veröffentlicht am 29.10.2018

Strobel : Ein Garant für extreme Spannung !

Im Kopf des Mörders - Kalte Angst
0 0

Der Titel : Kalte Angst – lässt den Leser erstarren.
Oberkommissar Max Bischoff und sein besonnener und ausgleichender Partner Horst Böhmer ermitteln gemeinsam mit der Soko Fliege in einer bizarren Mordserie: ...

Der Titel : Kalte Angst – lässt den Leser erstarren.
Oberkommissar Max Bischoff und sein besonnener und ausgleichender Partner Horst Böhmer ermitteln gemeinsam mit der Soko Fliege in einer bizarren Mordserie: Der Täter – als riesige Fliege getarnt mit mechanischer Stimme – ermordet mehrere „Opfer“ auf brutale und seltsame Art, anscheinend nach dem Zufallsprinzip.
Durch einen Anruf aus der Langenfelder Psychiatrie erfahren die Ermittler , dass ein Insasse offensichtlich die Taten, ja sogar Puzzlestücke der Handlungsorte voraussagen oder vorausdenken kann.
Eine gewagte Zusammenarbeit beginnt ! Ohne diese hätte die Polizei keine Chance auf einen zeitnahen Erfolg.
Bischoff, der sich durch einen scharfen analytischen Verstand auszeichnet, sucht lange ein Motiv für diese Morde, die unterschiedlich inszeniert werden.- Neben diesem schwierigen Fall kümmert er sich liebevoll um seine Schwester Kirsten, die von einem Stalker belästigt wird, der als nicht ungefährlich eingestuft wird. Ein paralleler Handlungsstrang. Der nicht ohne Auswirkungen bleibt.
Die Spannung in diesem Thriller entsteht durch den enormen Zeitdruck zwischen Vorausdeutungen und den Ermittlungsarbeiten der Polizei bei den zu untersuchenden Morden. Der „Preis“ für die Infos des Insassen wird immer höher und unerträglicher ! Wie weit kann das Ermittlungsteam gehen ? Ist DIESER Täter überhaupt noch zu stoppen ? Geschweige denn zu entlarven, zu enttarnen ?
Arno Strobel ist ein Garant für extreme Spannung; es entwickeln sich intelligente und auch für einen geübten Strobel – Leser nicht vorhersehbare Wendungen.

Conny62

Veröffentlicht am 22.10.2018

Unmöglich für meinen Geschmack !

Durst
0 0

Völlig konstruiert, Sprache mit Zoten gefüllt ! Personen primitiv. Nein, DAS hat mir gar nicht gefallen. 602 Seiten Mist.
Conny 62

Völlig konstruiert, Sprache mit Zoten gefüllt ! Personen primitiv. Nein, DAS hat mir gar nicht gefallen. 602 Seiten Mist.
Conny 62