Profilbild von Conny62

Conny62

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Conny62 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Conny62 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.12.2019

Intelligent und wendungsreich...

Nebeljagd
1

Die Anwältin Dr. Linn Geller hatte vor Jahren einen traumatisierenden, mysteriösen Unfall, der vorerst ihre Karriere beendet hatte. – Inzwischen hatte sie mit Götz, ihrem Kollegen, eine neue Kanzlei gegründet, ...

Die Anwältin Dr. Linn Geller hatte vor Jahren einen traumatisierenden, mysteriösen Unfall, der vorerst ihre Karriere beendet hatte. – Inzwischen hatte sie mit Götz, ihrem Kollegen, eine neue Kanzlei gegründet, in der sie trotz aller Selbstzweifel einen Neuanfang gewagt hatte.
Jetzt wird sie von der Staatsanwaltschaft als Pflichtverteidigerin für Johann Haug bestellt, als Ines Schneider in dem kleinen Dorf Ochsenwang auf der Schwäbischen Alb getötet wird. Haug, ihr Pflegesohn, hatte sie zuvor besucht, und seine Spuren waren leicht zu identifizieren.
Mit Hilfe der Zeugenaussagen aus der Dorfgemeinschaft und der unabhängigen Soko aus Stuttgart wird eine erdrückende Indizienkette gegen Haug erstellt. Für Oberstaatsanwalt Faber ist der Fall glasklar.
Dr. Linn Geller übernimmt die Akte Haug trotz aller Skepsis wegen der scheinbar unüberwindbaren Beweislast, die gegen ihren Mandanten spricht. Sie MUSS, um der Rechtsstaatlichkeit Raum zu geben, an der Unschuldsvermutung festhalten, obwohl sie die Tatsachen nicht ignorieren kann.
Ein zweiter brutaler Mord, der vor vielen Jahren wohl auch von Haug begangen worden ist, wird thematisiert: Es geht um Vanessa Beckham; aktuell werden Spuren vom Täter und die Tatwaffe identifiziert. Haug bestreitet die Tat, aber sagt er die Wahrheit?
Eine außerordentlich schwierige und gefährliche Ermittlungsarbeit beginnt für Geller und Götz. – Mit einer enormen Zähigkeit und ihrem analytischen Verstand setzt Linn sich dafür ein, dass die Wahrheit ans Tageslicht kommt, obwohl diese sie einige Male zutiefst bestürzt und betroffen macht: Lebenslügen, düstere Geheimnisse von fast allen Protagonisten; gefährliche Situationen, die auch den Leser erschrecken, dem oft der Atem stockt!
Die Autorin legt irreführende und wegweisende Spuren, typisiert die agierenden Personen, zeigt bei ihnen sorgfältig Gefühlsregungen, persönliche Entwicklungen auf. Die Charakterzeichnungen sind grandios. Besonders fällt das bei Linn Geller auf: Als eindeutige Sympathieträgerin ist sie wieder mal authentisch, mehr als wagemutig, zeigt aber auch ihre verletzbare, sensible Seele im Hinblick auf Götz sowie auf Harris; der mysteriöse Unfall erscheint noch immer nebulös….
Durch den Einsatz von Metaphern, Personifikationen und der gewählt formulierten Schilderungen der Umgebung wird die Spannung enorm gesteigert. Es ist fast unmöglich, den Leseprozess zu unterbrechen: Der Leser mag spekulieren, analysieren, die verschieden angelegten Handlungsstränge gedanklich antizipieren, nein, er wird den Schluss nicht erahnen können! Fulminant!
Zu raffiniert ist die Verrätselungstechnik von Julia Hofelich!
Conny62

  • Spannung
  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.11.2019

Das Wochenende - eine kurze Zeitspanne für zahlreiche Morde!

Der zehnte Gast
0

Das Cover ist dunkel, düster.. Der Anteil der Bäume verstärkt die Dunkelheit. Das gelbe Licht hinter dem Hotelfenster wirkt bedrohlich. Dies ist ein Ort, von dem Gefahr ausgeht.
Die Gäste haben einen ...

Das Cover ist dunkel, düster.. Der Anteil der Bäume verstärkt die Dunkelheit. Das gelbe Licht hinter dem Hotelfenster wirkt bedrohlich. Dies ist ein Ort, von dem Gefahr ausgeht.
Die Gäste haben einen gegensätzlichen Eindruck, für sie ist das Hotel gemütlich und idyllisch…Sie haben hohe Erwartungen an dieses spezielle Wochenende – dabei ist die Zeitspanne kurz. – Der Untertitel lässt neben dem Klappentext Böses ahnen: Es gibt KEIN Entkommen! KEIN schließt alle Lösungen aus!
Der Sprachstil ist mitreißend: Mit der Wetterveränderung nimmt die Dunkelheit zu. Die Straße lauert, bis das unerbittliche Videospiel beginnen kann. Schon innerhalb der ersten Zeilen baut sich eine unermessliche Spannung auf. – Die Autorin gibt dem Leser einen sehr dichten Text mit zahlreichen Puzzleteilen zu den neun Personen, die innerhalb kurzer Zeit im Hotel aufeinandertreffen.
Dabei gibt es eine unglaubliche Brisanz bei der Figurenkonstellation: Die spezielle Problematik der beiden sog. besten Freundinnen, die sich in einer Krise – individuell – befinden. Gwen will wieder eifersüchtig auf die traumatisierte Riley sein, die ihre Schönheit verloren hat???
Wie interessant: Ein Strafverteidiger unter den Gästen – bei den zu erwartenden Morden! Dieser zweifelt an seiner menschlichen Größe, empfindet in seiner Einsamkeit und Erschöpfung eine innere Leere. Er fühlt sich angezogen von der attraktiven Gwen. DAS wird Folgen haben, oder ??
Henry Sullivan hat Schuldgefühle (?) und liebt seine Frau überhaupt nicht mehr; diese weiß das.
Ein schwelender Konflikt!
Dana Hart, die Verlobte von Matthew, scheint verwöhnt zu sein, liebt das Pompöse.
Die Hochzeit steht an, aber nach Harmonie sieht das nicht aus.
Der zehnte Gast fehlt noch. Dann wird die Mordserie beginnen…
In Mitchel’s Inn soll es am Abend ein Buffet geben. Jeder kann also sein Essen frei wählen.
Gibt es dann den ersten Mord? Oder geht es bereits bei einem dieser Cocktails los?
James Harwood – der Koch und Inhaber des Hotels -hätte rein theoretisch viele Möglichkeiten zu töten, aber noch kann man kein Motiv erkennen. Seine Zurückhaltung bei der Begrüßung der Gäste verwundert etwas.
Der Auftakt ist sehr spannend und provoziert Spekulationen, wie eine Verbindung zu ALLEN Gästen hergestellt werden kann, um von einem Motiv zu sprechen.
Ein wunderbarer, beinahe klassischer Krimi auf höchstem Niveau mit einer enormen Gruppendynamik, die zu eskalieren droht. Spannung pur, Charakterzeichnungen in überdurchschnittlichem Maße und unglaublichen Wendungen! Das Ende ist fulminant, logisch und
völlig überraschend!
Dieses Buch kann man bis zur letzten Zeile kaum aus der Hand legen!

Conny62

  • Cover
  • Spannung
  • Idee
  • Geschichte
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 11.09.2019

Eine vielschichtige, facettenreiche Geschichte...

Die einzige Zeugin
1

Zentraler Handlungsort ist Beckomberga, Stockholm, wo sich in den 30er Jahren eine riesige psychiatrische Klinik entwickelt hatte, die inzwischen aber geschlossen wurde. – Die Geschichten, die sich hinter ...

Zentraler Handlungsort ist Beckomberga, Stockholm, wo sich in den 30er Jahren eine riesige psychiatrische Klinik entwickelt hatte, die inzwischen aber geschlossen wurde. – Die Geschichten, die sich hinter den Mauern der Anstalt abgespielt haben, sind düster und erschreckend.
Inzwischen hat sich dort eine Wohngegend etabliert, die eine vermögende Klientel anspricht.
Eva Levander-Olofsson hält sich eines Abends dort auf und beobachtet ihren Ex-Mann. Sie folgt ihm und versucht, eine klärende Aussprache mit ihm herzustellen. Eine rumänische Bettlerin stört, Eva weist sie unwirsch zurück und bedrängt Svante, der nun ermordet wird.
Levander Olofsson erwacht Stunden später und kann sich scheinbar nicht mehr an das Geschehen erinnern. – Im Krankenhaus findet sie zu sich und wird von Polizeibeamten verhört. Zu ihrem Erstaunen wird sie anschließend wegen dringendem Mordverdacht festgenommen.
Der Auftakt dieses Kriminalromans enthält also zahlreiche Puzzleteile, die beim Leser Spekulationen erwecken. – Eine langatmige Ermittlungsarbeit beginnt: Die Autorin hat hier umfangreiche Milieustudien eingearbeitet, die zwar der Veranschaulichung dienen, aber die auch die Spannungskurve beeinträchtigen.
Langsam wird dem Leser ein Bild von Svante vermittelt, das nicht mehr den früheren Idealisierungen seiner Mitmenschen entspricht….
Durch Ulla Andersson, eine couragierte, ehemalige Krankenschwester von Beckomberga, nimmt die Spannung deutlich an Fahrt auf und längst vergessene Geschehnisse werden erinnert.
Lange bleibt das Rätsel um die Bettlerin, der einzigen (???) Zeugin, ungelöst. – Eva selbst sucht nach ihrer vorläufigen Haftentlassung Jannike, die Verlobte von Svante, auf, die ein seltsames Verhalten zeigt. – Langsam deutet sich die Auflösung an: Verwirrende Geschehnisse, ein Komplex aus Lügen und Halbwahrheiten erschweren die Ermittlungsarbeit. – Da jedoch einige gattungstypologische Merkmale eines typischen Kriminalromans fehlen, könnte manche Leseerwartung enttäusche werden.
Der Sprachstil ist flüssig und anschaulich; das Ende ist überraschend und überzeugt.
Conny62

  • Cover
  • Spannung
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Figuren
Veröffentlicht am 10.08.2019

Nicht EINE Lüge, sondern VIELE Lügen!

Die Lüge
0

Pfarrer Adam und seine Frau Ulrika, eine Anwältin, erfahren, dass ihre rebellische Tochter Stella wegen Mordverdacht festgenommen wurde. – Die augenscheinliche Idylle zerbricht…
Psychologisch geschickt ...

Pfarrer Adam und seine Frau Ulrika, eine Anwältin, erfahren, dass ihre rebellische Tochter Stella wegen Mordverdacht festgenommen wurde. – Die augenscheinliche Idylle zerbricht…
Psychologisch geschickt erzählt Edvardsson die Geschichte dieser Personen und zeigt auf, dass manches Ideal aufgegeben werden muss, um die Familie zusammenzuhalten können.
Interessant sind auch die ehrlichen Seiten der Protagonisten, die den Leser zutiefst bewegen!
Schweden zeigt sich nicht nur von seiner positiven Seite. Unterschwellig stimmt der Autor nachdenklich und thematisiert zwischenmenschliche und gesellschaftliche Probleme, die dieses Buch noch faszinierender machen.
Der Mord ist spektakulär. Die Auflösung ist völlig überraschend : Die Spuren waren zu vielfältig und zu raffiniert gelegt.
Sehr empfehlenswert!
Conny62

Veröffentlicht am 07.08.2019

DIE Lüge? Nein, viele Lügen von vielen Personen!

Die Lüge
0

Die Lüge? Nein, viele Lügen von vielen Personen!
Pfarrer Adam und seine Frau Ulrika, eine Anwältin, erfahren, dass ihre rebellische Tochter Stella wegen Mordverdacht festgenommen wurde. – Die augenscheinliche ...

Die Lüge? Nein, viele Lügen von vielen Personen!
Pfarrer Adam und seine Frau Ulrika, eine Anwältin, erfahren, dass ihre rebellische Tochter Stella wegen Mordverdacht festgenommen wurde. – Die augenscheinliche Idylle zerbricht…
Psychologisch geschickt erzählt Edvardsson die Geschichte dieser Personen und zeigt auf, dass manches Ideal aufgegeben werden muss, um die Familie zusammenzuhalten können.
Interessant sind auch die ehrlichen Seiten der Protagonisten, die den Leser zutiefst bewegen!
Schweden zeigt sich nicht nur von seiner positiven Seite. Unterschwellig stimmt der Autor nachdenklich und thematisiert zwischenmenschliche und gesellschaftliche Probleme, die dieses Buch noch faszinierender machen.
Der Mord ist spektakulär. Die Auflösung ist völlig überraschend : Die Spuren waren zu vielfältig und zu raffiniert gelegt.
Sehr empfehlenswert!
Conny62