Platzhalter für Profilbild

ConnyS

Lesejury Profi
offline

ConnyS ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ConnyS über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.10.2021

Was ist real? Was nicht?

Nur ein Schritt
0

„Nur ein Schritt“ ist ein mega spannender Thriller von Samantha Bailey.

Morgan steht wie jeden Tag nach Feierabend an der Haltestelle und wartet auf ihre Bahn nach Hause. Plötzlich kommt eine Frau zu ...

„Nur ein Schritt“ ist ein mega spannender Thriller von Samantha Bailey.

Morgan steht wie jeden Tag nach Feierabend an der Haltestelle und wartet auf ihre Bahn nach Hause. Plötzlich kommt eine Frau zu ihr und drückt ihr ein nur wenige Wochen altes Baby in die Hand und bittet sie, sich um die kleine Quinn zu kümmern. Dann wirft sie sich vor einen heranfahrenden Zug.

Nicole ist CEO ihrer sehr erfolgreichen Firma und hochschwanger. Sie könnte kaum glücklicher sein. Ihr Mann Greg liebt sie und trägt sie auf Händen. Ihre beste Freundin Tessa ist nicht nur das, sondern auch noch ihre rechte Hand im Unternehmen. Und doch belastet ihre Schwangerschaft sie sehr. Das ungeborene Baby in ihrem Bauch erinnert sie an ein anderes kleines Mädchen, Amanda, das viel zu früh verstorben ist. Wegen ihr.

Nachdem Morgan von der Polizei vernommen worden ist und aufgrund der Verbrechen ihres toten Mannes nicht so unschuldig dargestellt wird wie sie vielleicht ist, versucht sie auf eigene Faust herauszufinden, warum die Frau am Bahnsteig ausgerechnet ihr ihre Tochter gegeben hat. Und nicht nur das, auch die Vormundschaft soll sie für das Kind übernehmen. Doch Morgan kennt diese Frau nicht. Allerdings glaubt ihr das kaum jemand. Spricht doch alles gegen sie.

Nicole ist nach der Geburt ihrer Tochter Quinn total mit den Nerven am Ende. Sie hat Panikattacken und Wahnvorstellungen (oder ist das was sie sieht doch real?) und übersteht die Tage nur mit starken Medikamenten. Immer wieder sind da Dinge, die sie an Amanda und deren Mutter Donna erinnern. Ein Mobile über dem Kinderbett, das sie angeblich sogar selbst bestellt hat. Die Babydecke von Amanda ist plötzlich in ihrem Haus. Und ist die rothaarige Frau, die sie zu sehen glaubt, nicht Donna? Nach kurzer Zeit verlässt Greg sie und die Vorstände in ihrer Firma machen Druck bzgl. ihrer Rückkehr. Einzig Tessa ist ihr noch geblieben. Sie hilft Nicole wo sie nur kann. Doch kann Nicole ihr trauen?

Die Geschichte ist richtig gut. Man kann das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Man fiebert mit Morgan und Nicole mit. Wo ist die Verbindung zwischen den Frauen? Und sind es Wahnvorstellungen die Nicole hat oder versucht wirklich jemand sie um den Verstand zu bringen? Donna – als Rache für den Tod ihrer Tochter? Oder gar jemand anderes, dem Nicole vertraut – ihr Mann, ihr Bruder, Morgan?

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.10.2021

Monstermäßige Unterhaltung

Eine monstermäßig nette Familie
0

…bietet das Buch „Eine monstermäßig nette Familie“ der Autorin Maike Harel. Die schönen Illustrationen außen und innen vom Buch sind von Betina Gotzen-Beek.

Jonna und Luis sind sehr erstaunt, als plötzlich ...

…bietet das Buch „Eine monstermäßig nette Familie“ der Autorin Maike Harel. Die schönen Illustrationen außen und innen vom Buch sind von Betina Gotzen-Beek.

Jonna und Luis sind sehr erstaunt, als plötzlich nebenan neue Nachbarn eingezogen sind. Man bekommt sie tagsüber nicht wirklich zu sehen. Nachts jedoch tummeln sie sich im Garten und baden in einem selbstgebuddelten Loch mit Wasser gefüllt. Schon komisch.
Bald schon werden die beiden Geschwister jedoch von einem kleinen Baby von den Nachbarn abgelenkt – ihrer kleinen Schwester Ida. Anfangs etwas zerknittert (wie alle Babys halt so sind) entwickelt sie sich prächtig. Abgesehen davon, dass ihre Augen die Farbe zu wechseln scheinen und die Kleine ab und an flimmert, sie erstaunlich schnell wächst und ihr Tag-Nacht-Rhythmus entgegengesetzt dem der restlichen Familie ist, ist das Baby quietschfidel. Bis auf den kleinen Erhebungen auf ihrem Kopf… Sind das etwas Hörner??? Jonna und Luis finden das schon etwas komisch. Die Eltern der beiden scheint das nicht aufzufallen. Viel zu sehr sind sie damit beschäftigt, Schlaf nachzuholen und die Bananen von der Decke zu kratzen, die Ida dort hoch geschleudert hat.
Die Nachbarskinder Pixi und Chip (was haben die denn für seltsame Namen) verhalten sich seeehr merkwürdig. Sie wollen nicht mit Jonna und Luis befreundet sein, stehen aber plötzlich im Kinderzimmer von Ida. Und warum ist es den beiden so wichtig, dass das Baby kein Marzipan bekommt? Mal ehrlich, wer gibt einem kleinen Kind schon Marzipan?
Und dann gibt es da noch den aufdringlichen Journalisten Herrn Schönherz. Wieso will er unbedingt den Garten der Familie fotografieren, wo dieser doch mehr durch seinen Wildwuchs und Unkraut glänzt? Und dann auch noch die selbstgemalten Bilder von Jonna und Luis Papa? Und wieso ist es ihm so wichtig, in der Nähe vom kleinsten Familienmitglied zu sein…
Vielleicht kann Archie, das Spür-Schwein von Jonnas Freundin, oder Junior, der kleine Hamster von Luis Licht ins Dunkel bringen.

Die Geschichte ist schön geschrieben und macht richtig Spaß zu lesen. Nicht nur für die kleinen Leseratten :)
Das empfohlene Lesealter ist ab 9 Jahren.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.07.2021

Zwischen Dir und der Dunkelheit

Zwischen dir und der Dunkelheit
0

…Dieser Roman von Antonia Neumayer entführt uns in die Unterwelt und ins Dazwischen. Bist du der Reise gewachsen?

Das Buch beginnt relativ harmlos. Sera und ihre Freunde, Mark und Jo, drehen in der Münchner ...

…Dieser Roman von Antonia Neumayer entführt uns in die Unterwelt und ins Dazwischen. Bist du der Reise gewachsen?

Das Buch beginnt relativ harmlos. Sera und ihre Freunde, Mark und Jo, drehen in der Münchner Frauenkirche ein Video für ihren Mystery-Channel. Alles verläuft wie immer, bis plötzlich der dort im Boden vorhandene Teufelstritt zu glühen beginnt. Sera spürt die Anwesenheit von etwas Bösem. Doch so schnell alles gekommen und passiert ist, verschwindet es wieder. Anschließend treten sogar Zweifel auf, ob das wirklich passiert ist oder ob es nur eine von ihren Visionen war, die sie ständig plagen?
Dann tritt Lilly in ihr Leben. Sie lädt Sera ein, Kontakt mit einem Dämon aufzunehmen. Kann sie der fremden jungen Frau trauen? Die Neugier überwiegt. Und so macht sich Sera auf den Weg zu Lilly und ihrer Beschwörung. In sicherem Abstand folgen Ihre Freunde. Kann doch gar nichts passieren? Oder? Wahrscheinlich nur ein paar Gothic-Fans, die sich einen Scherz erlauben wollen. Kein Grund zur Panik.
In der kleinen verlassenen Kirche, in der das schaurige Ereignis stattfinden soll, steht Sera plötzlich dem Leibhaftigen, dem Dämon Samael, gegenüber. Und er will sie, ihre Seele. Kurz bevor er sie töten kann, gelingt Sera die Flucht. Naja, zumindest fast… Sie findet sich plötzlich im Dazwischen wieder. Wie kommt sie hier nur wieder raus? Kann ihr Elias, einer von Lillys Handlangern helfen? Immerhin hat er ihr zur Flucht verholfen? Oder ist es eine Falle, um sie letzten Endes dann doch zu opfern? Sie spürt sofort eine Verbundenheit zu ihm. Woran liegt das? Und warum heißt der Mann in ihren Visionen auch Elias?

Der Roman war sehr fesselnd und düster. Es hat mir auch gefallen, dass die Versionen von Sera eine kleine Zeitreise sind. Und ich finde es klasse, dass es einen Hüter des Höllentors mit bayerischem Dialekt gibt. :)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.06.2020

Kannst du deinen Erinnerungen trauen?

Gestohlene Erinnerung
0

Diese Frage stellt man sich beim Lesen des Buches „Gestohlene Erinnerung“ von Blake Crouch die ganze Zeit über.

Detective Barry Sutton hat es in seinem Job mit vielen schlimmen Dingen zu tun. Doch seit ...

Diese Frage stellt man sich beim Lesen des Buches „Gestohlene Erinnerung“ von Blake Crouch die ganze Zeit über.

Detective Barry Sutton hat es in seinem Job mit vielen schlimmen Dingen zu tun. Doch seit einiger Zeit auch mit seltsamen Vorfällen. Schuld daran ist das „False Memory Syndrom“ – kurz FMS genannt. Menschen, die an diesem Syndrom leiden, haben verschiedene Erinnerungen. Welche davon sind ihre echten? Und woher kommen die falschen Erinnerungen? Kann Barry seinen eigenen denn trauen? Sind diese wirklich real, also wirklich so geschehen? Oder hat er sich eventuell bei seinem letzten Einsatz infiziert? Er konnte eine Frau, die unter FMS litt, nicht vor dem Selbstmord bewahren. Die Frau ist von einem Hochhaus gesprungen, weil das Leben, das sie führte, nicht ihr richtiges war. Sie konnte sich an einen Ehemann und einen Sohn erinnern. Beide existieren in ihrem jetzigen Leben jedoch nicht… Barry versucht der Sache von FMS auf den Grund zu gehen. Hoffen wir mal, dass ihm das nicht zum Verhängnis wird…

Helena Smith ist Hirnforscherin und würde gerne Leuten mit Demenz helfen, ihre Erinnerungen aufzubewahren. So wird ein großer Industriemagnat auf sie aufmerksam und bietet ihr einen Job an, den sie unmöglich ablehnen kann. Sie kann ihren „Erinnerungsstuhl“ bauen. Dazu reist sie auf eine verlassene Ölplattform und beginnt voller Vorfreude mit der Arbeit. Geld spielt dabei keine Rolle. Leider läuft das Experiment nicht ganz so, wie von Helena gedacht. Kann sie die Erinnerungen ihrer Mutter retten, bevor die Alzheimererkrankung zu weit fortgeschritten ist? Und kann sie die Welt vor ihrer Erfindung retten?

Barry führt kein wirklich glückliches Leben. Schuld daran ist der frühe Tod seiner Tochter. Danach war nichts mehr, wie es vorher gewesen ist. Er fragt sich oft, ob seine Ehe überlebt hätte, wenn seine Tochter noch leben würde. Bald schon kann er dies rausfinden… Er kann die letzte Erinnerung an seine Tochter nochmals erleben. Und nicht nur das…

Helena hat erkannt, dass sie einen Fehler gemacht hat und versucht nun, diesen zu ändern. Wird es ihr gelingen? Und kann Barry ihr dabei helfen? Immerhin weiß er doch gar nicht, dass es Helena gibt. Falls sie es nicht schaffen, wird die Welt am 16.04.2019 die Folgen spüren. Immer wieder… ;)

Ich möchte nicht zu viel verraten, aber in dem Buch geht es um mehr als nur die Erinnerungen von Menschen zu ändern. Anfangs tat ich mich etwas schwer, in die Geschichte reinzukommen. Das hat sich aber bald gelegt. Toll finde ich die Erzählweise aus Sicht von Barry (beginnt im Jahr 2018) und Helena (ihre startet im Jahr 2007).

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.01.2020

Black Coats

The Black Coats - ... denn wir vergeben keine Schuld
0

Im Buch „the black coats - …denn wir vergeben keine Schuld“ von Colleen Oakes geht es um Rache, Selbstfindung und James-Bond-mäßige High-School-Girls.

Thea ist am Boden zerstört. Ihre Cousine wurde ermordet, ...

Im Buch „the black coats - …denn wir vergeben keine Schuld“ von Colleen Oakes geht es um Rache, Selbstfindung und James-Bond-mäßige High-School-Girls.

Thea ist am Boden zerstört. Ihre Cousine wurde ermordet, doch keiner wurde dafür bestraft. Der vermeintliche Mörder läuft immer noch frei rum. Wie kann das sein? Diese Frage stellt sich Thea immer und immer wieder.
Da kommen die „black coats“ genau richtig in ihr Leben. Dies ist ein Geheimbund von Frauen, die sich Rache an gewalttätigen Männern geschworen haben. Sie nehmen das Gesetz selbst in die Hand.
Thea erhält bei ihnen die Möglichkeit, Rache für den Mord an ihrer Cousine zu nehmen. Zuerst muss sie jedoch ein Training absolvieren und unter Beweis stellen, dass sie dem Vorhaben der „black coats“ auch gewachsen ist.
Zeitgleich mit diesem Geheimbund tritt auch Drew in ihr Leben. Er ist neu an ihrer Schule und hat ein Auge auf sie geworfen. Thea fällt es immer schwerer, ihm gegenüber nichts von ihrer anderen Freizeitbeschäftigung zu sagen. Doch sie hat geschworen hierrüber Stillschweigen zu bewahren.
Bald jedoch findet Thea heraus, dass nicht alles bei den „black coats“ so toll ist, wie ihr und den anderen Mädchen gesagt worden ist. Es kommen auch schon mal unschuldige Männer zu Schaden. Oder Männer sollen eliminiert werden, die versuchen, die „Monarchs“ zur Strecke zu bringen. Sie stehen in Wirklichkeit hinter den „black coats“ und sind um einiges brutaler und machtvoller. So auch Drews Vater.
Kann Thea ihn vor der Rache der „Monarchs“ retten? Wird Drew ihr verzeihen, dass sie ihn so lange im Dunkeln gelassen hat? Und werden ihr die „black coats“ vergeben, dass sie mit dem sogenannten Feind sympathisiert?

Im Großen und Ganzen ist das Buch nicht schlecht. Mich stört es nur, dass einfache High-School-Girls zu Kämpferinnen ausgebildet werden und innerhalb kurzer Zeit James Bond locker Konkurrenz machen könnten. Leider konnte mich die Geschichte auch nicht so fesseln, dass ich sie zügig fertig lesen konnte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere