Profilbild von CutenessOverload

CutenessOverload

Lesejury Profi
offline

CutenessOverload ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit CutenessOverload über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.02.2019

Einfach nur too much- Buch abgebrochen

Not My Type
1

Wie kam ich zu dem Buch?:
Testleseraktion von Vorablesen.de

Cover und Titel:
Das Cover ist schon ein Hingucker und passt definitiv zum Buch.
Titel ebenfalls.

Um was gehts:
(dem Klappentext entzogen)
Du ...

Wie kam ich zu dem Buch?:
Testleseraktion von Vorablesen.de

Cover und Titel:
Das Cover ist schon ein Hingucker und passt definitiv zum Buch.
Titel ebenfalls.

Um was gehts:
(dem Klappentext entzogen)
Du bist so gar nicht mein Typ, aber das macht nichts!
Francesca Baranski, genannt Frankie, ist nicht nur die erste Brautjunger ihrer Freundin, sondern auch die beste erste Brautjungfer der Welt. Der Bräutigam wird entführt und die versnobten Hochzeitsgäste benehmen sich unmöglich? Alles kein Problem für Frankie. Aidan Kilbourn, seines Zeichens Trauzeuge, arrogant und verboten gutaussehend, ist ihr dabei keine große Hilfe. Und obwohl Frankie sich liebend gern von ihm fern hält, übt er eine Anziehungskraft auf sie aus. Aber Frankie lässt sich von Geld und Macht nicht beindrucken. Da muss schon ein bisschen mehr kommen…
Aiden hat in der Geschäftswelt alles erreicht, kann jede Frau haben, die er will, und kennt das Wort Nein nur vom Hörensagen. Frankie Baranski ist die erste, die ihn vehement abweist. Sein Interesse ist geweckt und sein Ehrgeiz erst recht. Aber es könnte sein, dass die temperamentvolle Frau aus Brooklyn die erste ist, die er nicht erobern kann. Und gleichzeitig die einzige, die er wirklich will.

Ich bin nur bis Kapitel 35 gekommen (insgesamt 62 Kapitel).
Eigentlich war die Story am Anfang ziemlich gut. Es gab Romantik und es hatte auch etwas spannendes an sich.
Aber genau nach einem Wendepunkt in der Geschichte verpuffte alles.
Spannung- Weg.
Romantik- Wurde ziemlich nervig.
Wurde danach nur noch langatmig.

Wie ist es geschrieben?:
Der Schreibstil ist okay und der Ausdruck ist gut und leicht zu verstehen, aber es waren viele Rechtschreibfehler dabei.

Charaktere:
Anfangs war alles noch gut. Ich konnte mit jedem warm werden und ich fand sie auch alle sehr sympathisch (außer Prus High-Society-Puppen Freundinnen).
Nach und nach wurde Frankie immer nerviger und ihr ganzes dominantes Getue ging mir auf den Keks.
Genauso wie bei Aiden.
Viel zu nachgiebig und das ganze „um sich rum Geld schmeißen“ war mir zu viel.

Mein Fazit:
Ich würde nur den Anfang der Story lesen bis zum Wendepunkt der Geschichte (man merkt es schon selbst, wo dieser ist) und danach würde ich es lassen.
Danach wird es nicht spannender und es zieht sich in die Länge.

Veröffentlicht am 25.05.2019

Spannender Fantasyroman

Outlander – Feuer und Stein
0

Wie kam ich zu dem Buch?:
Eine Empfehlung von einem Freund.

Cover und Titel:
Sehr einfaches Cover. Ein bisschen fad, finde ich.

Um was gehts?:
(Vom Klappentext kopiert)
Schottland 1946: Die englische ...

Wie kam ich zu dem Buch?:
Eine Empfehlung von einem Freund.

Cover und Titel:
Sehr einfaches Cover. Ein bisschen fad, finde ich.

Um was gehts?:
(Vom Klappentext kopiert)
Schottland 1946: Die englische Krankenschwester Claire Randall ist in den zweiten Flitterwochen, als sie neugierig einen alten Steinkreis betritt und darin auf einmal ohnmächtig wird. Als sie wieder zu sich kommt, befindet sie sich im Jahr 1743 – und ist von jetzt auf gleich eine Fremde, ein »Outlander«. 

Wie ist es geschrieben?:
Der Schreibstil ist flüssig und zügig zu lesen, der Ausdruck ist gut und leicht zu verstehen. Die Beschreibungen sind detailliert und bildhaft genug um gleich in der Story zu sein.

Charaktere:
Man kann sich in Claire sehr gut hineinversetzen, da das Buch aus hrer Sicht geschrieben ist und die moderne selbständige Frau zeigt die im Jahr 1743 auf einige Probleme stößt

Mein Fazit:
Hat mir gut gefallen- werde auf jeden Fall noch die Serie dazu schauen

Veröffentlicht am 25.05.2019

Interessanter Einblick

Das Jahr nach dem Abi
0

Wie kam ich zu dem Buch?:
Eine Testleseraktion von Vorablesen.de.

Cover und Text:
Weder positive noch negative Meinung abzugeben.
Titel passt perfekt.

Um was gehts?:
(Vom Klappentext kopiert)
"Hey, ich ...

Wie kam ich zu dem Buch?:
Eine Testleseraktion von Vorablesen.de.

Cover und Text:
Weder positive noch negative Meinung abzugeben.
Titel passt perfekt.

Um was gehts?:
(Vom Klappentext kopiert)
"Hey, ich bin’s wieder, Paul, Paul Bühre von Teenie Leaks. Ich bin jetzt 19 und habe tatsächlich mein Abitur geschafft, aber die großen Fragen meines Lebens sind offen: Wie will ich später leben? Was macht mich glücklich? Wie will ich Geld verdienen? Um das herauszufinden, bin ich ein Jahr durch die Welt gereist.Ich habe eine Kung-Fu-Schule in China besucht. Dort lernte ich unter anderem zwei kanadische Gangster kennen, trank viel Tee aus winzigen Tassen und brach mir (SPOILER!!) den Arm in einem Kickbox-Match. Dann war ich Lehrer in einer Dorfschule in Indien, wo ich ab und zu auch eine Kakerlake oder zwei getötet habe. Auf einem Bauernhof in Schottland habe ich mich anschließend von Indien erholt und Drechseln gelernt, ohne einen Finger zu verlieren. Am Ende der Reise bin ich zurück nach Hause gewandert. Im Gepäck ein Zelt und ein paar Antworten auf die Fragen, die ich mir am Anfang gestellt habe."

-
Insgesamt ziemlich interessante Einblicke- Vor allem was die verschiedenen Kulturen angeht.

Wie ist es geschrieben?:
Der Schreibstil ist flüssig und zügig zu lesen, der Ausdruck ist gut und leicht zu verstehen. Die Beschreibungen sind detailliert und bildhaft genug um gleich in der Story zu sein.
Teilweise war es sogar sehr humorvoll, was mir sehr gefallen hat.

Charaktere:
Manchmal hat mich der Protagonist mit seinem Selbstmitleid genervt. War zu viel des Guten. Anstatt mal langsam weiter zu reisen versinkt er in Selbstmitleid.

Mein Fazit:
Kann man für zwischendurch lesen, aber wer allerdings Ratschläge und Tipps für sein Leben nach dem Abitur erwartet, der sollte sich besser einen Ratgeber kaufen.


[Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, dass mir freundlicherweise vom Verlag überlassen wurde. Meine Meinung ist hiervon nicht beeinflusst.]

Veröffentlicht am 22.05.2019

Das Cover ist eben nicht alles

Lotus House - Lustvolles Erwachen
0

Wie kam ich zu dem Buch?:
Eine Testleseraktion von Vorablesen.de.

Cover und Titel:
Die Cover von der Lotus-Reihe sind alle wunderschön und auch sehr sinnlich. In der Taschenbuch- Ausgabe schillert es ...

Wie kam ich zu dem Buch?:
Eine Testleseraktion von Vorablesen.de.

Cover und Titel:
Die Cover von der Lotus-Reihe sind alle wunderschön und auch sehr sinnlich. In der Taschenbuch- Ausgabe schillert es ein wenig. Ja... das ist auch einzig gute an diesem Roman.
Titel passt.

Um was gehts?:
(vom Klappentext kopiert)
Die Yoga-Lehrerin Genevieve Harper findet nach dem tragischen Unfall ihrer Eltern Halt und Kraft im Lotus House. Als der attraktive Baseballspieler Trent Fox auftaucht und Privatstunden bucht, ist ihr zunächst alles andere als nach einem heißen Abenteuer. Doch sie ahnt nicht, dass Trent ihr zeigen wird, wie sinnlich die Kunst des Yogas sein kann …

Wie ist es geschrieben?:
Vulgäre Ausdrucksweise- Hat mich ziemlich gestört. Auch die Umgangssprache lässt sich zu wünschen übrig.

Charaktere:
Ich dachte ich konnte mich mit der Protagonistin anfreunden, aber fehlgeschlagen. Anfangs kam sie mir auch richtig sympathisch vor, aber seit dem sie Trent begegnet ist ist alles verflogen. Ihre Gedanken und Handlungen handeln nur noch von ihm und plötzlich sind ihre Träume ihr egal- Unrealistisch und etwas (eher gesagt sehr) übertrieben.

Mein Fazit:
Außen hui, innen pfui.


[Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, dass mir freundlicherweise vom Verlag überlassen wurde. Meine Meinung ist hiervon nicht beeinflusst.]

Veröffentlicht am 22.05.2019

Nicht nur für Katzenliebhaber!

Eine Samtpfote zum Verlieben
0

Wie kam ich zu dem Buch?:
Eine Testleseraktion von Vorablesen.de.

Cover und Titel:
Einfach nur zum Verlieben ^-^ Diese Kulleraugen, die einem schon heimlich zuflüstern: „Bitte lies micchhh“.

Um was gehts?:
(vom ...

Wie kam ich zu dem Buch?:
Eine Testleseraktion von Vorablesen.de.

Cover und Titel:
Einfach nur zum Verlieben ^-^ Diese Kulleraugen, die einem schon heimlich zuflüstern: „Bitte lies micchhh“.

Um was gehts?:
(vom Klappentext kopiert)
Jamie ist frisch mit ihrem Kater MacGyver in eine traumhafte kleine Wohnsiedlung in Hollywood gezogen. Nach einigen Liebes-Pleiten und einem anstrengenden Jahr möchte sie einen kompletten Neustart wagen – als glücklicher Single.
Doch MacGyver hat andere Pläne! Er weiß, dass sein Mensch einsam ist. Er kann es riechen! Und Jamie ist nicht die einzige, die diesen Geruch an sich trägt. Es gibt da auch noch David, der gut zu Jamie passen würde. Aber wie bringt man zwei Menschen zusammen, die die Liebe gar nicht suchen? MacGyver muss sich etwas einfallen lassen und wird schon bald zum Dieb auf Samtpfoten …

-
Ich musste teilweise richtig schmunzeln und lachen :)

Wie ist es geschrieben?:
Der Schreibstil ist flüssig und zügig zu lesen, der Ausdruck ist gut und leicht zu verstehen. Die Beschreibungen sind detailliert und bildhaft genug um gleich in der Story zu sein.

Charaktere:
Alle Charaktere sind auf ihre eigene Art und Weise bezaubernd. Ganz besondere McGyver^^

Mein Fazit:
Eine suupeerrr süße und unglaublich humorvolle Katzengeschichte!


[Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, dass mir freundlicherweise vom Verlag überlassen wurde. Meine Meinung ist hiervon nicht beeinflusst.]