Profilbild von Deidree

Deidree

Lesejury Profi
online

Deidree ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Deidree über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.02.2018

Sylvia´s - nicht ganz leichter - Weg zu sich selbst

Die Kamelien-Insel
3 0

Eine Ehe, die gar nicht so perfekt ist, wie sie im ersten Augenblick scheint, ein Job, der zu viel Stress verursacht, Werte, die schnellstens überdacht werden wollen. Das sind ein paar der Zutaten zur ...

Eine Ehe, die gar nicht so perfekt ist, wie sie im ersten Augenblick scheint, ein Job, der zu viel Stress verursacht, Werte, die schnellstens überdacht werden wollen. Das sind ein paar der Zutaten zur Geschichte über „die Kamelien-Insel“, bzw. eigentlich über ihre Besitzerin Sylvia.

Sylvia, eine erfolgreiche Unternehmensberaterin, hat sich selbst versprochen, nie mehr arm werden zu wollen. Dementsprechend hart hat sie an ihrem Erfolg gearbeitet.

Mit ihrem Ehemann Holger scheint sie in dieser Hinsicht an einem Strang zu ziehen. Doch ist sie auch (noch) glücklich mit ihm? Beide sehen sich immer nur kurz zwischen ihren Terminen, die sie schon mal Tage voneinander trennen.

Als Sylvia eine Kamelien-Insel in der Bretagne erbt, zeigt sich der wahre Stand ihrer Ehe. Während Holger die Insel so schnell wie möglich zu Geld machen will, wird hingegen Sylvia von der Insel und den Menschen dort in ihren Bann gezogen.

Um die ganze Sache noch etwas komplizierter zu machen, verliebt sich Sylvia in den dort beschäftigten Gärtner Mael. Wie soll sie sich verhalten? Zu ihrem Mann stehen und um eine Ehe kämpfen, die es vielleicht nicht mehr wert ist? Die Sicherheit ihrer momentanen Existenz bewusst aufgeben, um in eine völlig ungewisse Zukunft zu gehen?

Tabea Bach zeichnet die relativ kurze Zeit im Leben von Sylvia sehr emotional, anschaulich und wunderbar angenehm lesbar. Ihr gelingt es, sowohl die Liebe zu Kamelien spürbar zu machen, als auch die Besonderheiten der Bretagne und ihren Bewohnern gefühlvoll, bewegend und fesselnd zu transportieren.

„Die Kamelien-Insel“ ist ein Roman, der mich sehr schnell aus dem Alltag geholt hat. Abzutauchen in eine andere Welt, mit Sylvia mitleiden, -lieben und –leben, war einfach und bildhaft, beinahe plastisch vorstellbar die Umgebung, die Menschen in der Bretagne. Einzig konnte ich hin und wieder die Blauäugigkeit oder Gutgläubigkeit von Sylvia, die ja selbst eine erfolgreiche Unternehmensberaterin ist, nicht ganz nachvollziehen. Meist bezog sich dies auf ihren Ehemann, was man wiederum damit entschuldigen könnte, dass man das naheliegende einfach nicht sieht oder wahrhaben will.

Alles in allem hat mich die Geschichte gefangen, es gibt Wendungen, die ich so nicht vorhergesehen hatte und meine Lust einen Sommerurlaub zu buchen, ist enorm in die Höhe geschnellt.

Veröffentlicht am 16.07.2018

Der Wandel von Hass zu Liebe, gefühlvoll und behutsam beschrieben

Eine unbeugsame Braut
1 0

Illiana, die junge Heilerin, wird gezwungen den berüchtigten und gefürchteten Ritter Markus Järv zu heiraten. Sie ist entsetzt und schockiert. Als Frau der damaligen Zeit hat sie keine wirkliche Möglichkeit ...

Illiana, die junge Heilerin, wird gezwungen den berüchtigten und gefürchteten Ritter Markus Järv zu heiraten. Sie ist entsetzt und schockiert. Als Frau der damaligen Zeit hat sie keine wirkliche Möglichkeit „nein“ zu sagen. Doch warum stimmt Markus dieser Verbindung zu? Offensichtlich liegt ihm nichts an der jungen Frau. Oder doch?

Für Illiana beginnt mit der Heirat ein abenteuerlicher Weg. Doch ihre Herzlichkeit und ihr offenes Wesen machen es leicht sie zu mögen. Anders bei Markus. Er zeigt seine raue, verschlossene, düstere Fassade. Trotzdem gelingt es Illiana hinter diese Mauer zu blicken und den verletzten Mann dahinter zu erkennen.

Auf ihrem gemeinsamen Weg begegnet ihnen immer wieder der Tod in Form hasserfüllter, mordlüsterner Gegner. Werden sie allen Gefahren trotzen können?

Hass und Liebe, Leidenschaft und Lust, Achtung und Verachtung liegen oftmals sehr nahe beisammen. Dies wird von Simona Ahrnstedt treffend beschrieben. Mit gefühlvoll gewählten Worten dürfen wir miterleben wie sich anfängliche Angst, Abneigung, ja auch Hass, langsam wandelt zu Liebe und Achtung vor dem anderen. Wenn auch sehr schön beschrieben, so sind mir doch die eine oder andere sexuelle Szene etwas zu unrealistisch für eine Zeit in der eine Frau keinerlei Rechte und ein junges Mädchen wie Illiana keine Erfahrung – wie man in der Hochzeitsnacht sieht – hat.

Der Titel „Eine unbeugsame Braut“ beschreibt Illiana etwas ungenau. Ja, sie hat für damalige Verhältnisse viel Mut ihre Meinung zu sagen. Allerdings fügt sie sich dem Schicksal und stimmt der Heirat zu. Sie tritt ihrem Mann zwar immer wieder mit ihrem eigenen Willen auf die Füße, doch genau dieser Wesenszug scheint Markus zu gefallen. Auch wird ihre Willensstärke von Simona Ahrnstedt behutsam und auch humorvoll beschrieben, sodass wir immer wieder über und mit Illiana schmunzeln dürfen.

Im Großen und Ganzen kann ich „Eine unbeugsame Braut“ nur wärmstens empfehlen. Das Buch ist perfekt für den nächsten Urlaub. Es holt uns innerhalb weniger Seiten aus dem Alltag in eine längst vergangene Zeit.

Veröffentlicht am 09.09.2018

Eine emotionale, tiefgründige Reise zu sich selbst

Wie Nebel in der Sonne
0 0

In „Wie Nebel in der Sonne“ finden wir uns mitten im Leben von Susanna und Mark wieder. Kapitelweise wird aus der Sicht von Susanna und Mark erzählt. Die Sprache ist leicht lesbar und wunderbar fesselnd ...

In „Wie Nebel in der Sonne“ finden wir uns mitten im Leben von Susanna und Mark wieder. Kapitelweise wird aus der Sicht von Susanna und Mark erzählt. Die Sprache ist leicht lesbar und wunderbar fesselnd gehalten.

Den Einstieg hat Astrid Töpfner sehr emotional aufgebaut. So begleiten wir direkt Susanna während der letzten Zeit mit ihrer krebskranken Mutter und deren Tod. Wie sie anschließend in ein tiefes Loch fällt, aber auch wie es ihr im Laufe des Buches mithilfe von Mark und ihrer Schwester Amaia gelingt, sich daraus zu befreien und ihren Weg zu finden. So ganz nebenbei entdeckt sie auch noch ein Familiengeheimnis und muss lernen damit umzugehen. Schafft es Susanna zu verzeihen?

Auch Mark sucht seinen Lebensweg. Er hat tief in seinem Inneren ein traumatisches Erlebnis verborgen. Aufgearbeitet und getrauert hat er nie. Kann er dies durch Susanna nachholen? Wird dieses verschwiegene Erlebnis; die Wahrheit rundherum, nicht doch noch zum Stolperstein für ihre aufkeimende Beziehung?

Susanna und Mark lernen sich zufällig in einer Bodega in Zürich kennen. Aus einer Laune, zu viel Wein und auch Trotz heraus, treten sie eine Reise nach Spanien gemeinsam an. Es ist faszinierend, abwechselnd erheiternd und emotional, zu lesen, wie sich die Tage und Stunden mit der unbekannten Person an der Seite für die beiden anfühlt, was der jeweils andere bei Mark und Susanna auslöst und wie sie sich unbewusst gegenseitig helfen können.

Der Titel „Wie Nebel in der Sonne“ kann für vielerlei stehen. Ich denke jeder Leser wird seine eigene Antwort darauf finden. Für mich bezieht er sich auf das Auflösen von alten Ängsten, von Trauer und Einsamkeit.

Ich kann eine Leseempfehlung für alle Romanliebhaber abgeben. Besonders, wenn sie nicht die gerade vorgezeichnete Liebesgeschichte vor sich liegen haben wollen. Ich hatte kurzweilige Stunden, da ich das Buch nicht mehr weglegen wollte.

Veröffentlicht am 29.08.2018

Einsteiger, Neulinge und Interessierte sehr gut bedient

Anal - Lust statt Frust | Erotischer Ratgeber (Lust, Tabulos, Wild)
0 0

Der Ratgeber „Anal – Lust statt Frust“ von Tina Rose beinhaltet die wichtigsten Kapitel für einen guten Einstige in dieses Thema. Die Gliederung der Kapitel ist übersichtlich, die Überschriften treffend ...

Der Ratgeber „Anal – Lust statt Frust“ von Tina Rose beinhaltet die wichtigsten Kapitel für einen guten Einstige in dieses Thema. Die Gliederung der Kapitel ist übersichtlich, die Überschriften treffend formuliert.

An Schreibstil und Wortwahl habe ich persönlich nichts auszusetzen. Die Kapitel waren flüssig und verständlich zu lesen.

Wie bei jedem Ratgeber hat man auch hier ein gewisses Interesse am Thema, wenn man ihn zur Hand nimmt. Ob er für erfahrene Leser viel Neues bringt, kann ich nicht beurteilen. Für Neulinge und Beginner bzw. Interessierte finden sich sehr wohl hilfreiche Informationen.

Mir haben die sich wiederholenden Hinweise, dass man absolut nichts machen soll, was gegen das eigene Gefühl arbeitet (auch wenn dies eine Selbstverständlichkeit sein sollte, so sieht die Realität doch oft anders aus), und dass man in jeder Lage auf seine Gesundheit bedacht sein muss (wiederum eine Selbstverständlichkeit, die trotzdem schnell mal verdrängt wird – ach das eine mal…….), sehr gut gefallen. Es kann nicht oft genug darauf hingewiesen werden, wie schnell die Gesundheit – körperliche und/oder seelische – Schaden nehmen kann.

Einzig hätte ich mir gewünscht, dass beim Thema Gesundheit kurz die wichtigsten Krankheiten angesprochen werden, auf die man sich (oder der Partner) testen lassen soll, bzw. vor denen man sich schützen soll. Aids ist allen bekannt, doch weiter wird hier nur mit einem Sammelbegriff gearbeitet. Und wer geht schon gerne zum Arzt und sagt: „Ach, ich hätte demnächst mal gerne Analverkehr, worauf soll ich mich testen lassen?“ Für den Arzt kein Problem, für den Fragesteller wohl eher.

Als Fazit möchte ich sagen, dass ich den Ratgeber trotzdem an Einsteiger, Interessierte und Neulinge empfehlen kann. Für Fortgeschrittene dürfte er eher weniger von Interesse sein.

Veröffentlicht am 22.08.2018

Urlaubskost für zwischendurch

In Wahrheit wird viel mehr gelogen
0 0

Als Carolin mit ihren 26 Jahren überraschend zur Witwe wird, stürzt sie in ein tiefes Loch. Da kann auch die Aussicht auf ein beträchtliches Erbe nicht sofort stimmungserhellend wirken. Hinzu kommt ein ...

Als Carolin mit ihren 26 Jahren überraschend zur Witwe wird, stürzt sie in ein tiefes Loch. Da kann auch die Aussicht auf ein beträchtliches Erbe nicht sofort stimmungserhellend wirken. Hinzu kommt ein nerviger Erbstreit mit der Familie ihres verstorbenen Mannes. Carolin versucht es mit Therapie, Alkohol und Schuhkäufen um all die Idioten rund um sie auszublenden.

Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen, ein paar Passagen bringen den Leser auch zum Schmunzeln. Tiefgang sollte man sich allerdings nicht zu viel erwarten.

Meine Rezi halte ich bewusst kurz. Ich habe das Buch im Urlaub gelesen, mich gut dabei unterhalten, einfach, weil ich auch kein Buch zum Nachdenken wollte. Ja, stimmt schon. Es ist kein lustiges Thema, wenn jemand in dieses sagenhafte Loch fällt. Dennoch finde ich hier, dass die Geschichte eher auf den Unterhaltungswert ausgelegt worden war. Und der ist für meinen Geschmack einfach auf der Stufe der leichten Urlaubskost.