Profilbild von Die_Chaotin

Die_Chaotin

Lesejury Profi
offline

Die_Chaotin ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Die_Chaotin über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.06.2020

Eine würdige Fortsetzung

Kinder der Wälder - OCIA
0

Sean, den wir schon als älteren Bruder Hannahs im ersten Band kennengelernt haben, kann es nicht fassen, als er auf Meijra trifft.
Das schönste und atemberaubenste Wesen, dass er jemals gesehen hat. Auf ...

Sean, den wir schon als älteren Bruder Hannahs im ersten Band kennengelernt haben, kann es nicht fassen, als er auf Meijra trifft.
Das schönste und atemberaubenste Wesen, dass er jemals gesehen hat. Auf wundersame Art und Weise fühlte er sich mit ihr verbunden und schon bald ist vor allem Hannah klar: Auch Sean verfügt über ähnliche Kräfte wie die, die sie mit Hralfor zusammen geführt haben.
Seans und Meijras zusammentreffen war kein zufall und so befindet sich auch Sean bald inmitten der OCIA.
Sein bislang der geordnetes Leben gerät aus den Fugen, während er versucht die Welt Meijras vor einem mächtigen Gegner zu retten.

Der Schreibstil der Autorin ist toll. Er hat mich direkt wieder ins Buch entführt und auch diesmal dafür gesorgt, dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin.
Das Wiedersehen mit Hannah, Hralfor und den anderen Charakteren hatte etwas von "Nach Hause kommen".
An der OCIA habe ich mich direkt wieder wohlgefühlt, wie auch schon im ersten Teil. Ich habe mich bereits im Vorfeld sehr auf die Geschichte Sean's gefreut, da er im ersten Teil zu einem meiner Lieblingscharaktere geworden ist.
Hier muss ich allerdings gestehen, dass mir die Liebesgeschichte der beiden Hauptprotagonisten fast ein wenig zu schnell ging.
Bei Hannah und Hralfor im ersten Teil hat sich das irgendwie ... anders angefühlt. Sean und Meijra geben zwar auch ein unglaublich tolles Paar ab und ergänzen einander perfekt, aber manchmal hatte ich eben das Gefühl, sie wären zu perfekt.
Vor allem Meijra. Nicht nur im Umgang mit Sean, sondern allgemein.

Die Welt Meijras, die Patricia Rieger in diesem Buch erschaffen hat, hat mir sehr gefallen. Da auch ich oft in der Natur zu finden bin, habe ich mich dort direkt wohlgefühlt und ich glaube, dass ich dort perfekt aufgehoben wäre.

Obwohl Meijra an einigen Stellen für mich zu perfekt wirkte, hat mir die Entwicklung, die sie durchgemacht hat, sehr gefallen.
Sie entwickelt sich zu einer selbstbewussten, jungen Frau, die sich ihren Ängsten stellt, statt sich vor ihnen zu verstecken.

Der "böse" Anteil des Buches hatte es diesmal echt in sich und ich habe nicht nur einmal nicht gewusst, wie ich hätte handeln sollen. Wäre ich an der Stelle der Charaktere gewesen. Manches hat mich tatsächlich regelrecht schockiert.

Die über 600 Seiten unterbrechen den Lesefluss nicht, eher im Gegenteil. Ich hatte auch diesmal das Gefühl, schneller durch die Seiten geflogen zu sein, als bei einem Buch, dass nur die Hälfte an Seiten hat.

Alles in allem kann ich euch diese Fortsetzung nur ans Herz legen. Mit Spannung und Drama, mit Witz und Humor und mit der gehörigen Portion Liebe ist es ein Buch, dass ich sehr genossen habe.
Die Charaktere sind mir noch weiter ans Herz gewachsen und ich kann es kaum erwarten, mehr von ihnen zu lesen, denn dieses Ende lädt förmlich dazu ein, sich auf einen weiteren Band zu freuen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.04.2020

Alles, was mein Leserherz braucht.

Die Liebe gibt Pfötchen
0

Die Liebe gibt Pfötchen ist inzwischen schon der vierte Band der Reihe aus Lichterhaven. Alle Bücher kann man unabhängig voneinander lesen, aber dennoch tauchen immer mal wieder ein paar Charaktere auf, ...

Die Liebe gibt Pfötchen ist inzwischen schon der vierte Band der Reihe aus Lichterhaven. Alle Bücher kann man unabhängig voneinander lesen, aber dennoch tauchen immer mal wieder ein paar Charaktere auf, die ich schon in den ersten drei Bänden kennen - und vor allem auch lieben gelernt habe.
Diesmal hat sich Petra Schier der Geschichte von Martina und Thorsten angenommen.
Martina hat vor sechs Jahren ihren Mann vorloren. Den Mann, mit dem sie alt werden wollte und mit dem sie zwei Kinder hat.
Aber auch den Mann, der ihr mit seinm Traum das Wellenbad zu führen, eine große Verantwortung und eine Menge Schultern hinterlassen hat.
Martina findet kaum Zeit zum trauern. Sie muss sich um das Wellenbad kümmern, ihre Kinder brauchen auch ihre Aufmerksamkeit und dann gibt es da noch Capone. Einen ungarischen Hirtenhund, der es faustdick hinter den Ohren hat.

Thorsten kennt man schon aus den vorherigen Bänden. Schon seit seiner ersten Begegnugn mit Martina möchte er unbedingt ein Date mit ihr. Was sie jedes Mal ablehnt.
Bis Capone und die Kinder die Sache in die Hand nehmen.

Der Schreibstil ist einfach wunderbar, anders kann ich es gar nicht ausdrücken. Auch hier hat Petra Schier wieder den Hund für sich selbst sprechen lassen und bei Capone's Gedankengänge habe ich mich so manches Mal kringeln wollen vor Lachen.

Petra Schier schreibt direkt aus dem Leben. Oft genug habe ich mich den Charakteren und den Situationen wiedergefunden, was es mir einfach gemacht hat, mich auf alles einzulassen.
Martina ist an ihren Situation gewachsen, vor allem charakterlich. Dennoch ist sie innerlich oftmal sehr unsicher, was sich auch in ihrem Umgang mit Thorsten wiederspiegelt.
Anfangs fand ich ihn in manchen Situationen teilweise echt zu aufdringlich, aber im Laufe des Buches konnte er mich wirklich überraschen.
Beide wachsen mittels ihrer eigenen Charakterstärke und ergänzen einander einfach mehr, als sie selbst wissen.

Die Liebe gibt Pfötchen hatte ein Gefühl von "Nach Hause kommen." Ich habe mich sofort wieder in Lichterhaven wohl gefühlt, habe die kühle Meeresbrise an meiner eigenen Nasenspitze gefühlt.
Auch diesmal ist Petra Schier ein Roman gelungen, den man einfach lieben muss. Mit Charme, Wiitz und Humor, mit großen Gefühlen aller Art und vor allem mit einem ungarischen Hirtenhund, der es einem nicht sonderlich schwer macht, ihn nicht zu mögen.
Ich kann es jetzt schon kaum erwarten, den nächsten Band zu lesen. ♥

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.04.2020

Ein Buch, dass zum Nach - und Umdenken anregt

Midlife-Care
0

Es gibt nicht viele Bücher zu diesem Thema, mit dem wir uns alle irgendwann einmal beschäftigen müssen.
Männer sowie Frauen. Dieses Buch ist auf die Wechseljahre der Frau ausgerichtet. Von den Anfängen ...

Es gibt nicht viele Bücher zu diesem Thema, mit dem wir uns alle irgendwann einmal beschäftigen müssen.
Männer sowie Frauen. Dieses Buch ist auf die Wechseljahre der Frau ausgerichtet. Von den Anfängen bis hin zu allem, was währenddessen passiert.
Nicht nur im Körper, sondern auch im Kopf.
Dadurch, dass beide Autorinnen nicht nur Frauen, sondern auch Ärztinnen sind, wissen sie wovon sie schreiben und geben dem Leser einen Einblick in das, was sie selbst bislang erlebt haben.
Durch eigenen Erfahrungen, aber auch durch Patientinnen, die sie um Rat gefragt haben.
Das Buch mag durch viele medizinische Erläuterungen und Begriffe etwas trocken wirken, Langatmig oder einfach öde. Wenn man allerdings dahinter blickt, vermittelt es unglaublich viel Wissen.
Auch Frauen, die sich - wie ich - noch gar nicht in den Wechseljahren befinden.
Das Buch ansich ist in mehrere Teil unterteilt, die den Leser in Bereiche des Lebens und der Wechseljahre führen, die abwechslungsreicher nicht rein könnten.
Über medizinisches Fachwissen hin zu Anekdoten aus dem Leben, bis hin zu Tipps, was man für das allgemeine Wohlbefinden tun kann.

Ich kann dieses ausführliche Buch jedem ans Herz legen, der sich früh genug mit dem Thema auseinander setzen möchte.
Der Text ist leicht verständlich und ich persönlich finde, dass auch der medizinische Teil nicht als langatmig oder öde erscheint.
Im Gegenteil, ich habe das Gefühl, meinen eigenen Körper sogar noch ein bisschen besser kennengelernt zu haben.
Eine echte Empfehlung, die mich durchaus überraschen konnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.04.2020

Alles, was mein Leserherz braucht.

Break my Silence
0

Enni traut sich seit einem verhängnisvollen Vorfall in der Silvesternacht kaum noch aus ihrer eigenen Wohnung.
Zu groß ist die Angst, dass sich dieser Abend wiederholt. Zu groß ist die Angst vor anderen ...

Enni traut sich seit einem verhängnisvollen Vorfall in der Silvesternacht kaum noch aus ihrer eigenen Wohnung.
Zu groß ist die Angst, dass sich dieser Abend wiederholt. Zu groß ist die Angst vor anderen Menschen.
Nachts, wenn kaum jemand unterwegs ist, wagt sie sich manchmal raus. Nachts, wenn sie niemandem begegnen muss.
Doch dann trifft sie auf Jaxon, ausgerechnet in einem Waschsalon.
Anfangs ist sie gar nicht angetan und will der Situation am liebsten entfliehen. Jaxon schafft es, sie aus ihrer Reserve zu locken und plötzlich sieht sich Enni vor einer ganz neuen Herausforderung: Der Liebe.
Nach und nach fasst Enni Vertrauen zu ihm und verliert ihr Herz. Aber was, wenn sie beide nicht ehrlich zueinander waren?
Hat ihre Liebe unter diesen Umständen überhaupt eine Chance.

Ich muss gestehen, dass mir Danara deVries zwar schon über den Weg gelaufen ist, aber ich bislang noch nichts von ihr gelesen habe.
Das Cover hat mich - wie oben schon erwähnt - direkt angesprochen und das nicht nur, weil ein schöner Mann darauf zu sehen ist. grins
Außerdem bin ich ein unglaublich großer Fan von Sport - Romance, da war es eigentlich fast selbstverständlich, dass ich mich für dieses Buch entscheiden musste.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sofort gefallen. Er ist leicht verständlich und flüssig. Man fliesst nur so durch die Seiten und hat das Gefühl, an der Seite von Jaxon und Enni im Waschsalon zu stehen.
Bei ihrer ersten Begegnung.

Beide Protagonisten haben ihr eigenes Päckchen zu tragen. Enni mit ihren Angstzuständen war ein Charakter, den ich oft genug einfach nur an mich drücken wollte.
Sie zieht sich komplett zurück, nicht nur von ihren Eltern, sondern auch von ihrer besten Freundin. Sie zieht sich aus ihrem Leben zurück.
Erst, als sie zufällig auf Jaxon trifft, verändert sich nicht nur ihr eigenes Leben.
Auch, wenn ihr Fluchtinstinkt oftmals größer als ist zuvor, schafft Jaxon es sich nach und nach in ihr Herz zu schleichen.

Und auch in meines. Jaxon war einfach toll. Schon, als er das erste Mal auf Enni getroffen ist, habe ich mich in ihn verliebt.
Als Boxer hat er schon einige Kämpfe gewonnen, doch den größten Kampf steht ihm mit seinem eigenen Körper bevor.
Durch seine eigenen Probleme ist er Enni ähnlicher, als beide es sich anfangs eingestehen wollen. Dennoch versucht er sie aus ihrem Schneckenhaus zu locken, wobei er auch vor kleinen Notlügen nicht zurück schreckt.
Einerseits konnte ich Ennis Reaktionen darauf verstehen, aber auf der anderen Seite eben auch Jaxon.
Er war einfach ein wunderbarer Charakter, den ich am liebsten an mich drücken wollte.
Durch die Boxelemente, die Danara deVries eingebaut hat, bekommt das Buch seinen eigenen, persönlichen Touch und man hat gemerkt, dass sich die Autorin auch wirklich Gedanken um das macht, was sie schreibt.

Ich kann euch dieses Buch wirklich nur ans Herz legen. Liebe, Herzschmerz, Drama, sportliche Elemente und vor allem unglaublich viel Gefühl ist das Buch in meinen augen nahezu perfekt.
Mehr kann und will ich dazu einfach niht sagen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.04.2020

Anders und doch besonders.♥

Wolken wandern wabernd
0

Dieses Buch ist anders und doch besonders. Es enthält Gedichte, Gedanken und Gefühle von Sijla Kyrada.
Auf ihren Streifzügen durch die Natur in Niedersachsen und Nordrhein - Westfalen konnte sie wertvolle ...

Dieses Buch ist anders und doch besonders. Es enthält Gedichte, Gedanken und Gefühle von Sijla Kyrada.
Auf ihren Streifzügen durch die Natur in Niedersachsen und Nordrhein - Westfalen konnte sie wertvolle Erinnerungen sammeln, die sie in diesem Buch gesammelt hat.
In Gedichtform. In Form von Lyrik oder auch in Form eines Haikus.
Ich muss ehrlich gestehen, dass ich positiv überrascht bin.
Ich kenne nichts anderes von der Autorin und auch nichts, was vergleichbar ist aus dem Genre. Aber was ich zu lesen bekomme habe, hat mir gefallen.
Worte, die hängen geblieben sind. Worte, die zum Nachdenken anregen und Worte, in denen ich mich teilweise sogar selbst wiedergefunden habe.
Ich kann empfehlen, dieses kleine Büchlein zu lesen, wenn man sich einfach mal ein wenig von Gedanken und Gefühlen treiben lassen will.
Nicht nur von den eigenen, sondern von denen eines anderen Menschen: In dem Fall Silja Kyrada.
Und der Autorin danke ich zusätzlich dafür, dass sie mich in eine - für mich - neue Welt entführt hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere