Profilbild von Dirk74

Dirk74

Lesejury Star
offline

Dirk74 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Dirk74 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.02.2017

Der Traum vom Fliegen

Der Jahrhunderttraum
0

Den Autor Richard Dübell kannte ich bisher nur von seinem Jugendroman „Viking Warriors“. Bei Vorablesen.de bin ich dann auf den Roman „Der Jahrhunderttraum“ gestoßen. Obwohl es sich bereits um den zweiten ...

Den Autor Richard Dübell kannte ich bisher nur von seinem Jugendroman „Viking Warriors“. Bei Vorablesen.de bin ich dann auf den Roman „Der Jahrhunderttraum“ gestoßen. Obwohl es sich bereits um den zweiten Teil einer Jahrhundertserie handelt, entschloss ich mich ihn zu lesen, ohne den ersten Teil zu kennen.

Auch ohne Vorkenntnisse findet man schnell in die Erzählung. Das Buch handelt in erster Linie vom Traum des Fliegens. Wir treffen bekannte Namen wie Otto Lilienthal, Graf Zeppelin oder die Gebrüder Wright.
Erzählt wird die Geschichte der Familie von Briest. Wenn sie nicht gerade im Auftrag der Firma Siemens in der Welt unterwegs ist, lebt sie auf ihrem Gut in der Nähe von Genthin im Jerichower Land. Als gebürtiger Magdeburger ist es schön, eine Erzählung aus der Region zu lesen und zu erfahren, welche Ereignisse vor über 100 Jahren hier stattgefunden haben.

Das Buch liest sich sehr angenehm und flüssig. Auch wenn die Geschichte an verschiedenen Orten spielt, so gibt es doch keine extremen Sprünge, denen man in anderen Büchern oft kaum folgen kann. So kommt man auch recht flott in dem 732 Seiten starken Buch voran.

Die Erzählung startet im Jahre 1891 mit einer Zugfahrt in der Schweiz, die starke Auswirkungen auf das Leben der Familie von Briest haben wird. Im weiteren Verlauf geht es vorrangig um die Geschwister Otto, Amalie und Levin von Briest.
Beleuchtet werden die verschiedenen Bestrebungen in die Lüfte zu gehen, sei es nun mit einem Ballon, einem Luftschiff oder einer Flugmaschine. Die Konkurrenz ist groß und so bleibt auch Industriespionage und Sabotage nicht außen vor. Doch lest selbst wie die Familie Briest darin verwickelt ist.

Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen und ich habe mir inzwischen auch den ersten Teil gekauft.

Ich kann das Buch allen geschichtsinterressierten Lesern im allgemeinen und Fans der Leichter als Luft-Technik im speziellen ans Herz legen. Der Traum vom Fliegen ist ein großer Traum, der auch heute noch nicht ausgeträumt ist und an dessen Verwirklichung aktuell die Firma Cargolifter in Deutschland weiterarbeitet.

Veröffentlicht am 18.12.2016

Drei Norweger verändern die Welt

Die Brückenbauer
0

Eher durch Zufall bin ich auf das Hörbuch "Die Brückenbauer" gestoßen. Es handelt von den drei norwegischen Fischersöhnen Lauritz, Oscar und Sverre , deren Vater stirbt.
Dank eines Stipendiums bekommen ...

Eher durch Zufall bin ich auf das Hörbuch "Die Brückenbauer" gestoßen. Es handelt von den drei norwegischen Fischersöhnen Lauritz, Oscar und Sverre , deren Vater stirbt.
Dank eines Stipendiums bekommen sie die Chance auf eine gute Ausbildung, die mit einem Studium in Dresden endet.
Als Gegenleistung sollen sie als ausgebildete Ingenieure den Bau der Bergenbahn unterstützen.
Doch wie so oft im Leben, kommt manches anderes als geplant.

Jan Guillou erzählt die Geschichte der drei Jungen im geschichtlichen Umfeld des beginnenden 20. Jahrhunderts. Einem Jahrhundert der großen Veränderungen, aber auch großer Kriege.

Die Erzählung ist kurzweilig und spannend. Es gibt bereits viele historische Erzählungen, allen voran von Ken Follett. Hinter diesen braucht sich das Buch jedoch nicht zu verstecken. Da ich selbst Tiefbauingenieur bin, freut es mich, dass auch dieser Bereich Einzug in ein Buch gehalten hat.

Gesprochen wird das Buch von Tobias Kluckert. Der Klang seiner Stimme ist angenehm und es macht Spaß im zuzuhören.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen und ich vergebe daher 5 Sterne.

Veröffentlicht am 23.11.2016

Zwei Frauen aus zwei Jahrhunderten

Das Erbe der Wintersteins
0

Celine Winterstein ist Restauratorin und Tochter des Firmeninhabers einer Porzellanfabrik. Ihr Vater Gustav will oder besser muss die alte Familienvilla an der Ostsee verkaufen, um die Firma rentabler ...

Celine Winterstein ist Restauratorin und Tochter des Firmeninhabers einer Porzellanfabrik. Ihr Vater Gustav will oder besser muss die alte Familienvilla an der Ostsee verkaufen, um die Firma rentabler zu machen.
Als Celine dabei ist, die Villa für den Verkauf herzurichten, stößt sie auf ein Tagebuch von Claire Winterstein, ihrer Urgroßmutter.

Das Buch "Das Erbe der Wintersteins" erzählt zwei Geschichten, die doch irgendwie eine sind. Es handelt von Claire Winterstein, die als Waise auf einem Bauernhof aufwächst und später eine Porzellanfabrik gründet und der bereits erwähnten Celine Winterstein.

Die Erzählung wechselt zwischen Celine und Claire kapitelweise hin und her. Auch wenn alles am Ende zusammenhängt, so mag ich diese Art der Erzählung nicht besonders.

Der Leser wird mitgenommen, auf eine Reise in die Welt des Rummels Ende des neunzehnten Jahrhunderts, als Menschen mit Mißbildungen oder Krankheiten noch als Wunder zur Schau gestellt wurden.
Dazwischen landet man immer wieder im Jahre 2016 an der Ostsee. Celines Verlobter Albert taucht auch in der Villa auf. Doch er benimmt sich merkwürdig. Täuscht sich Celine oder führt Albert etwas im Schilde?

Trotz der ungewohnten Erzählweise hat mir das Buch gut gefallen und ich gebe ihm daher 4 Sterne.

Vielen Dank an die Lesejury, dass ich das ebook lesen durfte.

  • Atmosphäre
  • Cover
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Gefühl
Veröffentlicht am 31.10.2016

Still ist es im Ultental

Die Stille der Lärchen
0

Commissario Grauner wird zu einem Tatort ins hinterste Ultental gerufen. Unter den Urlärchen von St. Gertraud liegt ein totes Mädchen. Wie sich herausstellt, ist der Fundort nicht der Tatort. Die Einwohner ...

Commissario Grauner wird zu einem Tatort ins hinterste Ultental gerufen. Unter den Urlärchen von St. Gertraud liegt ein totes Mädchen. Wie sich herausstellt, ist der Fundort nicht der Tatort. Die Einwohner des kleinen Ortes haben schnell einen Täter ausgemacht. Doch ein anderer gibt kurz nach der Tat ein Geständnis ab, will aber zum Tathergang nichts aussagen.
Grauner steht also vor vielen Fragezeichen. Er versucht daher in alle Richtungen zu ermitteln. Eine Befragung der Dorfbewohner bringt nicht viel, da sie anscheinend nicht mit Fremden reden wollen.

Lenz Koppelstätter wirft zu Beginn seines Krimis viele Fragen auf. Nach und nach zeigen sich Zusammenhänge. Dann taucht plötzlich der Name Thomas Mann auf. Hat sein Besuch vor über Einhundert Jahren im Ultental etwas mit dem Mord an dem Mädchen zu tun? Auch dieser Frage geht Commissario Grauner zusammen mit seinen Kollegen nach.

Auf Grund der vielen Fragen bleibt das Buch bis zum Ende spannend, ohne das zwischenzeitlich Langeweile aufkommt.

Für mich persönlich war es etwas gewöhnungsbedürftig mit den Bezeichnungen der Tiroler Polizei klar zukommen. Trotzdem hat mir das Buch gut gefallen.

Vielen Dank an Vorablesen.de und den Verlag Kiepenheuer & Witsch, dass ich dieses Buch als Rezensionsexemplar lesen durfte.

Veröffentlicht am 08.10.2016

Der Auftakt zu einer großen Reise

Viking Warriors, Band 1: Der Speer der Götter
0

Das Cover des Buches finde ich sehr ansprechend. Die erhabene silberne Schrift der neuen Buchreihe "Viking Warriors" verleiht dem Buch das gewisse etwas. Im Vordergrund ist Viggo mit Odins Speer zu sehen.

Kämpfe ...

Das Cover des Buches finde ich sehr ansprechend. Die erhabene silberne Schrift der neuen Buchreihe "Viking Warriors" verleiht dem Buch das gewisse etwas. Im Vordergrund ist Viggo mit Odins Speer zu sehen.

Kämpfe wie ein Wikinger.
Erobere dir Respekt.
Besiege die Götter.

So beginnt der Klappentext des Buches. Diese drei Sätze sagen sehr gut aus, was auf Viggo zukommt.

Viggo ist ein 14 jähriger Junge aus dem 21. Jahrhundert. Er lebt bei Pflegeeltern. In der Schule schreibt er plötzlich merkwürdige Dinge an die Tafel und kann sich danach nicht erinnern, es getan zu haben. Zuhause bekommt er Besuch von einem Mitarbeiter des Jugendamtes, der behauptet, dass sich seine leiblichen Eltern gemeldet haben. Doch Herr Koil ist ein merkwürdiger Zeitgenosse. Er behauptet doch tatsächlich, dass er der Gott Loki sei und Viggo mitnehmen wolle.

Viggo findet das alles sehr verwirrend. Doch plötzlich findet er sich im Jahre 999 im hohen Norden wieder. Er befindet sich tatsächlich im Land der Wikinger. Wie soll er nur wieder von hier wegkommen? Obwohl er nun ein Sklave ist, soll ausgerechnet er, der Junge aus der Zukunft, die Welt vor dem Untergang retten, denn die Wikinger glauben, dass Ragnarök begonnen hat.

Obwohl ich dem Jugendalter schon längst entwachsen bin, hat mir das Buch gut gefallen. Der Anfang des Buches ist etwas stark gerafft. Ich hätte vor dem Zeitsprung gern noch etwas mehr über Viggos Leben in der heutigen Zeit erfahren. Da Viggo in der Vergangenheit ein Sklave ist, hat er leider keinen großen Einfluss auf das Geschehen, aber irgendwie geht er trotzdem seinen Weg. Zum Ende des Buches wird es dann spannender und Viggo greift aktiv in das Geschehen ein.

Das Buch hat mehrere Hauptcharaktere. Zu ihnen zählen natürlich Viggo und der Gott Loki. Weiterhin Erik der Rote, der große Entdecker, sein Sohn Leif Eriksson und dessen Sohn Thorkell, der in Viggos Alter ist. Dann gibt es noch Thyra, ein schwerverletztes Mädchen und Vater Unwan, ein Mann Gottes, der die Worte Gottes etwas anders auslegt als man es erwarten würde.

Richard Dübbel, der Autor des Buches, flechtet geschichtliche Fakten in seine Geschichte ein. So stellt er z.B. klar, dass die Wikinger keine Hörner an den Helmen trugen, was mir neu war. Bekannt war mir hingegen, dass die Wikinger bereits vor Kolumbus in Amerika waren.

Das Ende des Buches hat mich überrascht. Es lässt viele Fragen offen und lässt einen mitten in der Erzählung stehen. Aber der zweite Teil ist bereits in Arbeit und soll im Februar 2017 erscheinen. Ich bin jedenfalls schon auf die Fortsetzung gespannt.

Fazit: Beim ersten Teil der Reihe Viking Warriors handelt es sich um einen spannenden Jugendroman aus der Welt der Wikinger.

Ich habe des Buch im Rahmen einer Leserunde auf Lovelybooks.de als Rezensionsexemplar erhalten. Diese Rezension stellt meine eigene unvoreingenommene Meinung dar.