Profilbild von Dorothea

Dorothea

Lesejury Star
offline

Dorothea ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Dorothea über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.09.2020

Wo bin ich hineingeraten?

Silver Crown - Forbidden Royals
0

Emilia steht mit ihrem besten Freund in einer Bar. Durch eine Fernsehübertragung erfahren sie, der König ist tot. Sein Sohn liegt wohl im Koma. Was für ein Schock. Nun muss der Bruder des Königs die Regierungsgeschäfte ...

Emilia steht mit ihrem besten Freund in einer Bar. Durch eine Fernsehübertragung erfahren sie, der König ist tot. Sein Sohn liegt wohl im Koma. Was für ein Schock. Nun muss der Bruder des Königs die Regierungsgeschäfte übernehmen. Das Drama, er hat keine eigenen Kinder. Oder doch? Es gibt Emilia, die seine illegitime Tochter ist. Seltsamerweise kennen die Beiden sich überhaupt nicht. Er hat nie versucht eine Rolle in ihrem Leben zu spielen. Ihre Mutter hat auch nicht gut über ihn gesprochen.

Beim verlassen der Bar wird Emilia entführt, Ihr Freund wird geschlagen. Es wird ihr nichts erklärt, obwohl sie außer sich ist. Nach einiger Zeit wird ein junger Mann aufgesammelt. Der ist aber eher grob und hilft ihr auch nicht. Dann kommt eine sehr merkwürdige und abartige Szene, sie werden durch die Fahrweise, aneinander gepresst. Sie findet ihn dunkel und faszinierend und wird sehr feucht, er hat anscheinend auch solche Gefühle und wird hart.... Mein Gott, schlimmer gehts nicht.

Es stellt sich heraus, sie als Tochter wurde nur in Sicherheit gebracht. Warum konnte das nicht in ruhigen Worten ihr gesagt werden? Dann beginnt für Emilia ein neues Leben innerhalb der königlichen Familie. Ihr Begleiter von der Herfahrt ist ihr Stiefbruder Carter. Irgendwie ist sie ihm körperlich völlig verfallen.

Das Buch ist unterhaltsam, es lässt sich schnell lesen. Das Thema „Plötzlich Prinzessin“ wurde auf eine neue Art interpretiert. Wenn bloß nicht diese völlig seltsame Liebesgeschichte wäre. Die wirkt so unglaubhaft. Hoffentlich gibt es im nächsten Band eine echtere Beziehung, die nicht nur aus körperlicher Lust besteht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.08.2020

Die Rache geht weiter

Wings of Silver. Die Rache einer Frau ist schön und brutal (Golden Cage 2)
0

"Faye hat alles erreicht, was sie sich erträumt hat: Ihr verhasster Exmann Jack sitzt im Gefängnis und kann ihr nichts mehr anhaben. Mit ihrem Unternehmen Revenge ist sie sehr erfolgreich, und sie selbst ...

"Faye hat alles erreicht, was sie sich erträumt hat: Ihr verhasster Exmann Jack sitzt im Gefängnis und kann ihr nichts mehr anhaben. Mit ihrem Unternehmen Revenge ist sie sehr erfolgreich, und sie selbst hat sich ein neues Leben in Italien aufgebaut, fernab von ihrer Vergangenheit."

Der erste Band war wunderbar und hat mich überzeugt. Die Rachegelüste wurden voll befriedigt. Nun gibt es nun, für mich sehr überraschend, einen zweiten Teil. Faye lebt zurückgezogen in einem kleinem Ort in Italien. Das Haus ist sehr luxuriös und bietet ihrer Mutter und ihrer Tochter ein schönes Heim.

Dann ziehen aber dunkle Wolken auf. Jemand versucht Revenge zu übernehmen. Ihr Ex Mann ist außerdem aus dem Gefängnis entkommen....

Leider hat mich nun dieser zweite Band nicht mehr überzeugt. Irgendwie fand ich Faye überhaupt nicht mehr sympathisch und taff. Sie agiert doch sehr viel naiver als im ersten Teil. Die Sexszenen müssten auch nicht sein. Dies soll doch ein Krimi sein.

Es wird wohl einen dritten Band geben. Anschauen werde ich ihn mir. Wie kann bloß die Qualität zwischen den beiden ersten Büchern so auseinander laufen, das ist mir ein Rätsel.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.07.2020

Eine Tochter wird vermisst

Tote spielen kein Klavier
0

Eine Hommage an Amsterdam.

„Eine verzweifelte Mutter engagiert Privatdetektiv Willi Hübner, um ihre Tochter Ameli aufzuspüren, die seit Monaten in Amsterdam vermisst wird.“ Willi Hübner ist ein ehemaliger ...

Eine Hommage an Amsterdam.

„Eine verzweifelte Mutter engagiert Privatdetektiv Willi Hübner, um ihre Tochter Ameli aufzuspüren, die seit Monaten in Amsterdam vermisst wird.“ Willi Hübner ist ein ehemaliger Polizist, d. h. er hat noch gute Kontakte zu ehemaligen Kollegen. Das erste, was merkwürdig ist, die Akte wurde schnell geschlossen, selbst höchste Polizeikreise versuchen die Akte Ameli unter Verschluss zu halten.

Willi hat aber bald erst Spuren und Verdächtige. Aber er einen Gegner in Amsterdam: der Amsterdamer Bürgermeister. Der tut alles, damit Willi Hübner den Fall nicht wieder aufzurollen soll. Und obendrein steht aus heiterem Himmel auch noch Hübners 18-jähriger Sohn, zu dem er seit dessen Geburt keinerlei Kontakt hatte, unangemeldet vor seinem Hausboot.

Eine schöne und auch interessanten Geschichte. Leider fand ich dann doch viele Dinge arg gewollt und nicht gut herübergebracht. Die Person Willi Hübner fand ich nicht so toll, mir war es ein bisschen langweilig und zäh. Schade.

Das Ende war dann wieder völlig überraschend. Darauf wäre ich nie gekommen.

Ein leichter Kriminalroman der toll auf Amsterdam eingeht, mit zum Teil urigen Figuren.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.05.2020

Netter Streifzug durch die Geschichte des Geldes

Von Krösus lernen, wie man den Goldesel melkt
0

"Als der Historiker und Comedian Sebastian Schnoy die vergangenen Jahrhunderte nach den besten Finanzstrategien durchsuchte, wurde er selbst zum Goldgräber. In fast jeder Epoche schlummern für ihn versteckte ...

"Als der Historiker und Comedian Sebastian Schnoy die vergangenen Jahrhunderte nach den besten Finanzstrategien durchsuchte, wurde er selbst zum Goldgräber. In fast jeder Epoche schlummern für ihn versteckte Anlagetipps: Ludwig der XIV. erfindet im Barock das »must have«, der Vatikan versichert seit dem Mittelalter Unglücke, die im Sündenfall garantiert erst nach dem Tod eintreten und die zu Thurn und Taxis hätten aufmüpfige Konkurrenten wie Uber einfach hinrichten lassen."

Dieser Klappentext klang sehr gut! Hier erhalte ich Tipps um mein Geld zu mehren. Ich habe die Leseprobe gelesen. Sie war sehr unterhaltsam.

Nun zum Buch. Der Inhalt ist leicht verständlich, nett geschrieben - leider zog sich das Heitere nicht so ganz durchs Buch. Wer schon etwas mehr Wissen über das Geld und die Geldsysteme hat wird dieses Buch doch etwas langweilig finden. Für Leute die mal eine Einführung in das System möchten, ja für die ist diese Lektüre wie gemacht.

Aber leider, leider ich habe keine Tipps für die heutige Zeit erhalten, wie ich mein Geld vermehren kann. Sondern man sollte sich mehr mit Familie und Freunden beschäftigen. Und dieser Hinweis ist auf jeden Fall richtig.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.05.2020

Er liebt mich, er liebt mich nicht...

Love factually (Knitting in the City 1)
0

"Nachdem Janie Morris am selben Tag Freund, Wohnung und Job verloren hat, fragt sie sich wirklich, welchen fiesen Plan das Schicksal für sie vorgesehen hat. Zu allem Überfluss ist Quinn Sullivan, der äußerst ...

"Nachdem Janie Morris am selben Tag Freund, Wohnung und Job verloren hat, fragt sie sich wirklich, welchen fiesen Plan das Schicksal für sie vorgesehen hat. Zu allem Überfluss ist Quinn Sullivan, der äußerst attraktive Securitymann, auch noch Zeuge ihres blamablen Abgangs."

Ich weiß nicht, ob ich lachen oder weinen soll, über dieses Buch. Der Klappentext hörte sich so schön verschroben an. Die Bücher der Autorin werden gelobt, so dachte ich, da greifst du mal zu.

Janine ist die Hauptperson. Sie hat akute soziale Probleme, bzw. ein völlig falsches Bild ihrer eigenen Person. So wie sie beschrieben wird, ist sie eine sexy Person mit endlos langen Haaren und Beinen auf ultrahohen Stilettos. Sie allerdings denkt von sich, sie sei häßlich.

Am Anfang des Buches ist das noch recht amüsant, auch ihre Ausbrüche von unnützen Wissen. Aber nach einiger Zeit verdreht man nur die Augen.

Es ist ein ruhiger, seichter Liebesroman. Zum Schluss hin gab es noch auf zwei Seiten ein aufregendes Ereignis. Hätte man auch weglassen können. Für Freunde von Sexszenen, nein die gibt es hier nur in äußerst milden Form.

Ich werde kein Buch mehr von dieser Schriftstellerin lesen. Da gibt es doch nettere und lustigere Bücher.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere