Profilbild von Duchessofmarvellousbooks

Duchessofmarvellousbooks

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Duchessofmarvellousbooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Duchessofmarvellousbooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.09.2021

Guter Roman

Dora Maar und die zwei Gesichter der Liebe
0

Der historische Roman „Dora Maar und die zwei Gesichter der Liebe“ ist bereits der 18. Band aus der wunderbaren Reihe „Mutige Frauen zwischen Kunst und Liebe“, von Bettina Storcks, aus dem Aufbauverlag.

Es ...

Der historische Roman „Dora Maar und die zwei Gesichter der Liebe“ ist bereits der 18. Band aus der wunderbaren Reihe „Mutige Frauen zwischen Kunst und Liebe“, von Bettina Storcks, aus dem Aufbauverlag.

Es stehen die Kunststudentin Dora Maar sowie ihre Beziehung zu Picasso im Mittelpunkt, die einen nachhaltigen Eindruck in der Pariser Kunstszene der 30er Jahre hinterließ.

Als die beiden sich kennenlernten, war Picasso ein Star, aber damals war Dora schon eine bekannte Fotografin. Sie war noch keine 30, hatte bereits Einzelausstellungen und wird mit Aufträgen überschüttet. Viele denken, sie wurde nur berühmt wegen der Porträts, die Picasso von ihr malte, aber der Roman offenbart, dass es umgekehrt begann: Er kam nämlich in ihr Studio und sie fotografierte ihn.

Die Charaktere wurden hervorragend herausgearbeitet und sprühen nur so vor Lebendigkeit. Dora ist eine beeindruckende Frau, die weiß, was sie will und ihre Ziele verfolgt. Sie ist geheimnisvoll, kreativ, temperamentvoll und vor allem sehr feinsinnig, was ihr aber leider auch viele schmerzvolle Erfahrungen einbringt. Es wird zudem wunderbar herausgearbeitet, dass sie so viel mehr als die „weinende Frau“ und Muse Picassos war. Picasso ist dagegen ein Egoist – selbstverliebt, anstrengend, unsympathisch, verletzend und unsensibel.

Es ist eine tolle Geschichte, die allerdings auch ein paar Längen hat und stellenweise etwas langatmig ist, da sich in Details verloren wird.
Neben viel Wissenswertes über die Zeit und die Kunstszene, wird man auch gut unterhalten und inspiriert. Alles im allen ein guter Roman, der empfehlenswert ist und einem eine großartige Frau näher bringt.



  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.08.2021

ieses Buch besitzt eine enorme Sogwirkung und ist auf so viele Weisen vielschichtig und tiefgründig.

Das Damengambit
0


Der Roman „Das Damengambit“von Walter Tevis zählt jetzt schon zu einem meiner Jahreshighlights. 2020 war ich bereit von der Serie, bei Netflixso begeistert und konnte es kaum abwarten, die deutsche Übersetzung ...


Der Roman „Das Damengambit“von Walter Tevis zählt jetzt schon zu einem meiner Jahreshighlights. 2020 war ich bereit von der Serie, bei Netflixso begeistert und konnte es kaum abwarten, die deutsche Übersetzung zu lesen. Und es hat sich gelohnt, denn es ist vom ersten bis zum allerletzten Satz fesselnd.


Der amerikanische Schriftsteller Walter Tevis schrieb den Roman #thequeensgambit bereits 1983. Darin erzählt er die Geschichte der Schachmeisterin Beth Harmon. Als Beth acht Jahre alt ist, verunglückt ihre Mutter bei einem Autounfall und Beth kommt in ein Waisenheim. Dort im Keller beobachtet sie den Hausmeister wie er Schach spielt. Beth ist fasziniert von diesem Spiel und wird zum Schachgenie. Sie spielt sich als Frau, in einem von Männern dominierten Sport, ganz nach oben.

Meinung:
Dieses Buch besitzt eine enorme Sogwirkung und ist auf so viele Weisen vielschichtig und tiefgründig. Besonders die Protagonistin begeistert: Beth wird psychologisch ausgefeilt und sehr empathisch beschrieben. Sie schwebt zwischen Genie und Wahnsinn, kindlicher Unschuld und Herzlosigkeit und besitzt einen unglaublichen Ehrgeiz, der sie immer weiter antreibt. Auch ihr großes Leid aufgrund ihrer prekären Lebensumstände und der Lieblosigkeit werden sehr authentisch dargestellt.

Die extremen Kämpfe, die Beth ausfechten muss, sind berührend und vielschichtig. Beth kämpft nicht nur gegen ihre Schachgegner, sondern auch gegen ihre Drogen-und Alkoholsucht, um ihren Platz in einer Männerdomäne und in der Gesellschaft sowie mit den knallharten Regeln im Waisenheim. Trotz aller Schwierigkeiten geht sie ihren Weg, denn sie weiß, was sie will und setzt es auch um. Dabei werden ihre Schachspiele so packend wie Verfolgungsjagden beschrieben. Das Damengambit bedient sich vieler Fachausdrücke und veredelt sie zum inhaltlichen Kolorit, das eindrucksvoll zu den matten Farben der Nachkriegszeit passt. Selbst wenn man nicht mit Schach anfangen kann, wird man von dem Roman begeistert sein und jede Sekunde mitfiebern. Unbedingt lesen! Es geht um Sucht und Verlust, Einsamkeit und Depression, Liebe und Hass, Familie und Freundschaft, Rassismus und Diskriminierung. Ein großartiges Werk, unbedingt lesen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.07.2021

Es ist ein enorm bedeutsames Buch, das klug, informativ und vor allem verständlich die brenzlige Situation der Klimakrise beschreibt

Mensch, Erde! Wir könnten es so schön haben
0

Aus aktuellem Anlass, möchte ich euch heute nochmal ein Buch ans Herz legen, was gar nicht aktueller und wichtiger sein könnte, das neue Buch von Eckart von Hirschhausen: “Mensch Erde! Wir könnten es so ...

Aus aktuellem Anlass, möchte ich euch heute nochmal ein Buch ans Herz legen, was gar nicht aktueller und wichtiger sein könnte, das neue Buch von Eckart von Hirschhausen: “Mensch Erde! Wir könnten es so schön haben“.

Statt immer nur um die Probleme herumzureden, hat Hirschhausen ein Buch geschaffen, dass nicht nur die signifikanten Probleme der Klimakrise aufzeigt, sondern er liefert auch gute und fundierte Lösungsansätze. In 13 Kapiteln beschreibt Hirschhausen die Lebensweise von uns Menschen und was diese mit dem aktuellen Zustand der Erde zu tun haben und wie man noch etwas verändern kann.

Es ist ein enorm bedeutsames Buch, das klug, informativ und vor allem verständlich die brenzlige Situation der Klimakrise beschreibt. Durch die ganzen Bilder und Graphiken fällt einem der Zugang leicht – alles wird lebendiger, klarer und verständlicher. Neben der ernsten Problematik wird alles mit einer großen Portion Hirschhausen Witz und Menschlichkeit aufgelockert und durch persönliche Erlebnisse und Begegnungen erhält das Buch den besonderen Touch.
Hirschhausen steckt mit seiner Begeisterung und seinem Enthusiasmus an und man möchte am liebsten gleich loslegen.
.
Dies ist gewiss kein trockenes Sachbuch und sowohl für interessierte Menschen mit Vorwissen als auch super für Einsteiger geeignet. Es ist eines meiner Jahreshighlights, ich habe es schon so oft verschenkt, weile es sooo wichtig und einfach wahnsinnig gut gemacht ist.
Auch das Hörbuch kann ich euch sehr empfehlen! Herr Hirschhausen ist als Sprecher fulminante und es durch die lustigeren Anekdoten wird alles aufgelockert.


Diese Klimakrise geht uns alle an – jeden einzelnen! Und ja sie existiert., die schrecklichen Bilder aus Süddeutschland sollet eigentlich auch den letzten Skeptiker geweckt haben. Wir haben nur diese eine Erde! Ich werde nie verstehen, warum dieses Thema in der Politik oft so wenig Beachtung findet. Es betrifft unsere Zukunft, die unserer Kinder und Kindeskinder. Dieser wundervolle Planet muss gerettet werden. Wie das gehen kann, und wo die Probleme liegen, könnt ihr in seinem Buch nachlesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.07.2021

Bewegend, erschütternd und aufrüttelnd

Ein anderes Land
0

Ein anderes Land, ist ein weiterer großartiger Roman von James Baldwin, der aktueller leider gar nicht sein könnte.

Inhalt:
Warum hat Rufus Scott – ein begnadeter schwarzer Jazzer aus Harlem – sich ...

Ein anderes Land, ist ein weiterer großartiger Roman von James Baldwin, der aktueller leider gar nicht sein könnte.

Inhalt:
Warum hat Rufus Scott – ein begnadeter schwarzer Jazzer aus Harlem – sich das Leben genommen? Wegen seiner Amour fou mit der weißen Leona, einer Liebe, die nicht sein durfte? Verzweifelt sucht Rufus’ Schwester Ida nach einer Erklärung. Aber sie findet nur Wahrheiten, die neue Wunden schlagen, – auch über sich selbst. Wie ihr Bruder war Ida lange bereit, sich selbst zu verleugnen, um ihren Traum zu verwirklichen, den Traum, Sängerin zu werden. Wie ihr Bruder hat sie ihre Wut auf die Weißen, die sie diskriminieren. Bis jetzt.

Meinung:
Der Autor fängt poetisch und schonungslos ein, was Rassismus in den Seelen der Menschen anrichtet. Es ist ein lauter Appell an die freie Liebe, Akzeptanz, Gleichberechtigung und Gerechtigkeit. Dabei zeichnet der Roman ein bedrückendes Panorama der dunklen US-amerikanischen Gesellschaft, der 60er Jahre, zeigt aber auch, dass sich leider in vielen Bereichen nicht so viel verändert hat. Damit ist das Werk auch wahnsinnig aktuell, gibt Denkanstöße und hält einen den Spiegel vor.
.

>Wie steht man das alles durch? Wie lebt man, wenn man nicht lieben kann? Und wie lebt man, wenn man liebt? ...<
.
Das alles ist in einer wunderschönen, klugen, eindringlichen, aber auch bildhaften und poetischen Sprache verpackt, die einen in seinen Bann zieht und bewegt.
.
Die meisten weißen Figuren im Buch verschließen die Augen vor Rassismus oder spielen ihn herunter. Andere Figuren belügen sich auch selbst, indem sie etwa ihre eigene Bisexualität verdrängen oder sich ihre heterosexuelle Beziehung schönreden.
In diesem Buch werden sehr viele wichtige Themen angesprochen, die zeigen, wie wichtig Toleranz, Verständnis Liebe und Vertrauen sind. Das Buch ist wunderschön und schrecklich traurig zugleich, bewegt tief und hallt nach.
.
>Es ist sehr scher, damit zu leben,... Ich meine, mit dem Gefühl, dass man nie das ist, was man zu sein scheint – nie -, und andererseits ist das, was man zu sein scheint, in gewisser Weise wahrscheinlich fast genau das, was man ist. ...<<

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.07.2021

Ein schönes Sommerbuch, das den besonderen Zauber Italiens versprüht

Margherita und der Mond
0

Margherita und der Mond" von Andrea de Carlo, aus dem Diogenes Verlag, ist der perfekte Roman, um sich auf eine bezaubernde kulinarische und kulturelle Reise nach Italien zu begeben, ohne bei brennender ...

Margherita und der Mond" von Andrea de Carlo, aus dem Diogenes Verlag, ist der perfekte Roman, um sich auf eine bezaubernde kulinarische und kulturelle Reise nach Italien zu begeben, ohne bei brennender Hitze und unsicheren Reisen in Zeiten von Corona in Persona nach Italien reisen zu müssen. Schnappt euch ein Glas Aperol und kommt mit mir mit nach Venedig :)



Inhalt:

Die Liebe zum Kochen wurde Margherita in die Wiege gelegt. Wie einst ihr Vater – ein italienischer Sternekoch – führt nun auch sie ein Restaurant in Venedig. Trotzdem scheint sie für ihren Vater kaum zu existieren. Und irgendwie, merkt sie, ist sie auch sich selbst abhandengekommen. Als der Vater zu einer Fernseh-Kochshow eingeladen wird, begleitet ihn Margherita – und begibt sich damit auf eine Reise, die ihr Leben verändern wird.



Meinung:

Sommer, Sonne, Italien, gutes Essen und die wunderbar, chaotische Verstrickungen einer Tochter-Vater Beziehung stehen im Zentrum dieses Romans.

Die pittoreske Kulisse Italiens und die Konzentration auf die Passion des Kochens sind wunderbar. Man spürt sie in jedem Satz und wird beim Lesen immer hungriger. Sehr authentisch werden die Schatten und Sonnenseiten dieser Leidenschaft dargestellt und beleuchtet. Der zweite große inhaltliche Fokus liegt auf der komplexen und schwierigen Beziehung zwischen Vater und Tochter und was sie für Auswirkungen auf das Leben von Margherita hat. Der Autor hat mit Margherita und ihren Vater sehr spezielle, eigenwillige, aber auch reizvolle Charaktere geschaffen, die das Lesen sehr interessant machen. Auch Romantiker*innen werden auf ihre Kosten kommen, da eine zarte Liebesgeschichte eingewebt wurde und ein Funken Magie auch eine Rolle spielt.


Fazit:

Ein schönes Sommerbuch, das den besonderen Zauber Italiens versprüht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere