Profilbild von Duchessofmarvellousbooks

Duchessofmarvellousbooks

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Duchessofmarvellousbooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Duchessofmarvellousbooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.07.2021

Es ist ein enorm bedeutsames Buch, das klug, informativ und vor allem verständlich die brenzlige Situation der Klimakrise beschreibt

Mensch, Erde! Wir könnten es so schön haben
0

Aus aktuellem Anlass, möchte ich euch heute nochmal ein Buch ans Herz legen, was gar nicht aktueller und wichtiger sein könnte, das neue Buch von Eckart von Hirschhausen: “Mensch Erde! Wir könnten es so ...

Aus aktuellem Anlass, möchte ich euch heute nochmal ein Buch ans Herz legen, was gar nicht aktueller und wichtiger sein könnte, das neue Buch von Eckart von Hirschhausen: “Mensch Erde! Wir könnten es so schön haben“.

Statt immer nur um die Probleme herumzureden, hat Hirschhausen ein Buch geschaffen, dass nicht nur die signifikanten Probleme der Klimakrise aufzeigt, sondern er liefert auch gute und fundierte Lösungsansätze. In 13 Kapiteln beschreibt Hirschhausen die Lebensweise von uns Menschen und was diese mit dem aktuellen Zustand der Erde zu tun haben und wie man noch etwas verändern kann.

Es ist ein enorm bedeutsames Buch, das klug, informativ und vor allem verständlich die brenzlige Situation der Klimakrise beschreibt. Durch die ganzen Bilder und Graphiken fällt einem der Zugang leicht – alles wird lebendiger, klarer und verständlicher. Neben der ernsten Problematik wird alles mit einer großen Portion Hirschhausen Witz und Menschlichkeit aufgelockert und durch persönliche Erlebnisse und Begegnungen erhält das Buch den besonderen Touch.
Hirschhausen steckt mit seiner Begeisterung und seinem Enthusiasmus an und man möchte am liebsten gleich loslegen.
.
Dies ist gewiss kein trockenes Sachbuch und sowohl für interessierte Menschen mit Vorwissen als auch super für Einsteiger geeignet. Es ist eines meiner Jahreshighlights, ich habe es schon so oft verschenkt, weile es sooo wichtig und einfach wahnsinnig gut gemacht ist.
Auch das Hörbuch kann ich euch sehr empfehlen! Herr Hirschhausen ist als Sprecher fulminante und es durch die lustigeren Anekdoten wird alles aufgelockert.


Diese Klimakrise geht uns alle an – jeden einzelnen! Und ja sie existiert., die schrecklichen Bilder aus Süddeutschland sollet eigentlich auch den letzten Skeptiker geweckt haben. Wir haben nur diese eine Erde! Ich werde nie verstehen, warum dieses Thema in der Politik oft so wenig Beachtung findet. Es betrifft unsere Zukunft, die unserer Kinder und Kindeskinder. Dieser wundervolle Planet muss gerettet werden. Wie das gehen kann, und wo die Probleme liegen, könnt ihr in seinem Buch nachlesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.07.2021

Bewegend, erschütternd und aufrüttelnd

Ein anderes Land
0

Ein anderes Land, ist ein weiterer großartiger Roman von James Baldwin, der aktueller leider gar nicht sein könnte.

Inhalt:
Warum hat Rufus Scott – ein begnadeter schwarzer Jazzer aus Harlem – sich ...

Ein anderes Land, ist ein weiterer großartiger Roman von James Baldwin, der aktueller leider gar nicht sein könnte.

Inhalt:
Warum hat Rufus Scott – ein begnadeter schwarzer Jazzer aus Harlem – sich das Leben genommen? Wegen seiner Amour fou mit der weißen Leona, einer Liebe, die nicht sein durfte? Verzweifelt sucht Rufus’ Schwester Ida nach einer Erklärung. Aber sie findet nur Wahrheiten, die neue Wunden schlagen, – auch über sich selbst. Wie ihr Bruder war Ida lange bereit, sich selbst zu verleugnen, um ihren Traum zu verwirklichen, den Traum, Sängerin zu werden. Wie ihr Bruder hat sie ihre Wut auf die Weißen, die sie diskriminieren. Bis jetzt.

Meinung:
Der Autor fängt poetisch und schonungslos ein, was Rassismus in den Seelen der Menschen anrichtet. Es ist ein lauter Appell an die freie Liebe, Akzeptanz, Gleichberechtigung und Gerechtigkeit. Dabei zeichnet der Roman ein bedrückendes Panorama der dunklen US-amerikanischen Gesellschaft, der 60er Jahre, zeigt aber auch, dass sich leider in vielen Bereichen nicht so viel verändert hat. Damit ist das Werk auch wahnsinnig aktuell, gibt Denkanstöße und hält einen den Spiegel vor.
.

>Wie steht man das alles durch? Wie lebt man, wenn man nicht lieben kann? Und wie lebt man, wenn man liebt? ...<
.
Das alles ist in einer wunderschönen, klugen, eindringlichen, aber auch bildhaften und poetischen Sprache verpackt, die einen in seinen Bann zieht und bewegt.
.
Die meisten weißen Figuren im Buch verschließen die Augen vor Rassismus oder spielen ihn herunter. Andere Figuren belügen sich auch selbst, indem sie etwa ihre eigene Bisexualität verdrängen oder sich ihre heterosexuelle Beziehung schönreden.
In diesem Buch werden sehr viele wichtige Themen angesprochen, die zeigen, wie wichtig Toleranz, Verständnis Liebe und Vertrauen sind. Das Buch ist wunderschön und schrecklich traurig zugleich, bewegt tief und hallt nach.
.
>Es ist sehr scher, damit zu leben,... Ich meine, mit dem Gefühl, dass man nie das ist, was man zu sein scheint – nie -, und andererseits ist das, was man zu sein scheint, in gewisser Weise wahrscheinlich fast genau das, was man ist. ...<<

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.07.2021

Ein schönes Sommerbuch, das den besonderen Zauber Italiens versprüht

Margherita und der Mond
0

Margherita und der Mond" von Andrea de Carlo, aus dem Diogenes Verlag, ist der perfekte Roman, um sich auf eine bezaubernde kulinarische und kulturelle Reise nach Italien zu begeben, ohne bei brennender ...

Margherita und der Mond" von Andrea de Carlo, aus dem Diogenes Verlag, ist der perfekte Roman, um sich auf eine bezaubernde kulinarische und kulturelle Reise nach Italien zu begeben, ohne bei brennender Hitze und unsicheren Reisen in Zeiten von Corona in Persona nach Italien reisen zu müssen. Schnappt euch ein Glas Aperol und kommt mit mir mit nach Venedig :)



Inhalt:

Die Liebe zum Kochen wurde Margherita in die Wiege gelegt. Wie einst ihr Vater – ein italienischer Sternekoch – führt nun auch sie ein Restaurant in Venedig. Trotzdem scheint sie für ihren Vater kaum zu existieren. Und irgendwie, merkt sie, ist sie auch sich selbst abhandengekommen. Als der Vater zu einer Fernseh-Kochshow eingeladen wird, begleitet ihn Margherita – und begibt sich damit auf eine Reise, die ihr Leben verändern wird.



Meinung:

Sommer, Sonne, Italien, gutes Essen und die wunderbar, chaotische Verstrickungen einer Tochter-Vater Beziehung stehen im Zentrum dieses Romans.

Die pittoreske Kulisse Italiens und die Konzentration auf die Passion des Kochens sind wunderbar. Man spürt sie in jedem Satz und wird beim Lesen immer hungriger. Sehr authentisch werden die Schatten und Sonnenseiten dieser Leidenschaft dargestellt und beleuchtet. Der zweite große inhaltliche Fokus liegt auf der komplexen und schwierigen Beziehung zwischen Vater und Tochter und was sie für Auswirkungen auf das Leben von Margherita hat. Der Autor hat mit Margherita und ihren Vater sehr spezielle, eigenwillige, aber auch reizvolle Charaktere geschaffen, die das Lesen sehr interessant machen. Auch Romantiker*innen werden auf ihre Kosten kommen, da eine zarte Liebesgeschichte eingewebt wurde und ein Funken Magie auch eine Rolle spielt.


Fazit:

Ein schönes Sommerbuch, das den besonderen Zauber Italiens versprüht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.04.2021

Powerfrauen in Berlin der 20er Jahre

Polizeiärztin Magda Fuchs – Das Leben, ein ewiger Traum
0

Der Roman: „Die Polizeiärztin“, von Helene Sommerfeld, aus dem dtv Verlag ist ein wunderbarer historischer Roman, der ein authentisches Bild Berlins in den 20er Jahren zeichnet und Powerfrauen in den Mittelpunkt ...

Der Roman: „Die Polizeiärztin“, von Helene Sommerfeld, aus dem dtv Verlag ist ein wunderbarer historischer Roman, der ein authentisches Bild Berlins in den 20er Jahren zeichnet und Powerfrauen in den Mittelpunkt rückt, die sich in einer Männerwelt behaupten müssen.
Inhalt:

Berlin 1920: Als frischgebackene Polizeiärztin lernt Magda Fuchs zunächst nur die Schattenseiten der glitzernden Metropole kennen. Schon bald stellt sie jedoch fest, dass dies die Zeit von Frauen ist, die ihr Leben selbst in die Hand nehmen. So wird ihr die Fürsorgerin Ina eine Freundin, die sich ebenso wenig um Konventionen schert wie Rechtsanwältin Ruth. Einen regelrechten Kampf gegen die Tradition führt auch Celia, die sich aus einer erzwungenen Ehe zu befreien sucht. Die blutjunge Doris jedoch träumt davon, berühmt zu werden. Inmitten der kaltherzigen Millionenstadt muss sich Magda behaupten.


Meinung:
Der Roman hat eine interessante Grundstory, mal etwas ganz anderes und ist spannend aufgebaut. Er fällt an vielen Stellen sehr düster aus, denn die Schattenseiten Berlins der 20er Jahre sind keine leichte Kost.
Es wird ein authentisches Abbild eines bestimmten Milieus dargestellt und schonungslos die Realität dieser Bevölkerung vorgestellt. Neben der bitteren Armut, Vergewaltigung, Hunger und Mord, ging es auch viel um Kinderhandel.
Zum Beispiel wurden Frauen schwanger, um danach das Kind verkaufen zu können, um ihre anderen Kinder überhaupt ernähren zu können. Oder hübsche, blonde Kinder sind von der Straße verwunden, weil man mit ihnen viel Geld machen konnte.
Auch die Korruption des gesamten Staatsapparates wird sehr deutlich und authentisch im Roman dargestellt und macht wütend.
.
Hoffnungsschimmer ist die junge Polizeiärztin Magda Fuchs, die mit Leidenschaft ihren Job ausübt und den Frauen und Familien wirklich helfen will. Es war schön, ihre Entwicklung und emotionale Reise zu beobachten. Man kann sie nur für ihre Stärke bewundern. Auch andere starke Frauen werden im Verlauf des Buches immer wieder erwähnt wie Celia, die wahrscheinlich die größte Charakterentwicklung im Roman hinlegt und mir nach anfänglicher Abneigung, immer sympathischer wurde. Sie wird sogar in ein Tötungsdelikt verwickelt, landet vor Gericht und droht alles zu verlieren, sehr aufregend!
.
Ihr wollt wissen, was es damit auf sich hat? Wie Magda sich in der Männerwelt in Berlin rumschlägt und die junge Anwältin Ruth für das Recht der Frauen kämpft? Und ob Doris wirklich berühmt wird?
Dann lest diesen wunderbaren, historischen Roman, voller Frauenpower, Realitätsnähe, der auch die Schattenseiten der 20-er Jahre zeigt und berührt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.04.2021

Starke Frauen in den Sixtees

Die Wunderfrauen
0

Heute stelle ich euch ein echtes Herzensbuch, von einer super Autorin vor! Es geht um die „Wunderfrauen 2“ von Stephanie Schuster, die uns dieses Mal in die 60er Jahre entführt. Ich hätte nie gedacht, ...

Heute stelle ich euch ein echtes Herzensbuch, von einer super Autorin vor! Es geht um die „Wunderfrauen 2“ von Stephanie Schuster, die uns dieses Mal in die 60er Jahre entführt. Ich hätte nie gedacht, dass der erste Band noch zu toppen wäre, aber dieser gefällt mir aufgrund der Charakterentwicklung und den ernsten, gesellschaftlichen und feministischen Themen noch besser!

Inhalt:

Zu Beginn der 1960er Jahre, den Swinging Sixties, ist viel zu tun in Luise Dahlmanns kleinem Laden, er ist ihr ganzer Stolz.
Die Regale sind prall gefüllt mit allem, was das Herz begehrt: frische Waren aus dem Umland und Feinkost aus der ganzen Welt. Luise möchte mit der Konkurrenz mithalten, die Kunden wünschen sich plötzlich Selbstbedienung, suchen nach Angeboten und fragen nach dem Rezept für das Sonntagsessen.
Drei Frauen sind in diesem Jahrzehnt voller Umbrüche an ihrer Seite: Die alleinerziehende Helga, die nun als Ärztin arbeitet, ihre Schwägerin Marie, die inzwischen vier Kinder hat und Annabel, deren Familie nach einem Schicksalschlag zu zerbrechen droht. Das Leben hat die vier Frauen in den letzten Jahren enger verbunden als sie dachten. Und sie merken: Gemeinsam kann man aus Träumen Echtes erschaffen.

Meinung:

Luise, Helga, Marie, Annabel sind großartige, starke und bewundernswerte Heldinnen, mit denen man durchweg mitfühlt und mitfiebert, da sie einige Herausforderungen und Schicksalsschläge überstehen müssen. Die Autorin hat es sogar geschafft Figuren wie Helga und Annabelle, die mir im ersten Band nicht so symphytisch waren, symphytisch zu machen. Ihre Charakterentwicklung ist so authentisch und großartig.

Ein Unsympath ist geblieben und hat noch zugelegt: Hans. Aber es hat aber richtig Spaß gemacht sich über ihn aufzuregen.
In diesem Sinne, fand es auch grandios wie Luise sich entwickelt hat. Ihre persönliche Entwicklung hat mir am besten gefallen. Wie mutig und rebellisch sie geworden ist, wie selbstbewusst und eigenständig toll! Auch die Rock'n'roll Szenen haben viel Spaß gemacht und perfekt die Zeit wiedergegeben.
Einige Wendungen habe ich wieder nicht kommen sehen und der Roman hat einen waren Sog entfacht. Besonders gut haben mir auch wieder die eingeschobenen Auszüge aus Luises Ladenkunde-Album mit den vielen Rezepten und Anekdoten und Tipps gefallen. Die Autorin hat den Zeitgeist der Swinging Sixties wunderbar eingefangen.

Die damaligen historischen Hintergründe sind wieder sehr fundiert und authentisch dargestellt und werden mit den mit den Schicksalen der Frauen verwoben. Es stehen neue technische Errungenschaften (z.B. eine Waschmaschine), die medizinischen Entwicklungen brisante gesellschaftliche Themen und den gesellschaftspolitischen Umbruch in Deutschland.
Die Frauen wirken hier noch stärker, halten noch mehr zusammen und die Konzentration auch viele wichtige feministische Themen hat mir sehr gut gefallen.


Alles endet mit einem dramatischen Cliffhanger. Oh Stefanie, dass kannst du doch nicht machen! Wie soll ich warten.

Dieser Roman bietet feinste Unterhaltung mit Tiefgang, der perfekt den Zeitgeist einfängt. Man ist von der ersten Seite an bis zur letzten Seite begeistert und lässt einen mit einem guten Gefühl zurück. Unbedingt lesen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere