Profilbild von EifelBuecherwurm

EifelBuecherwurm

Lesejury Profi
offline

EifelBuecherwurm ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit EifelBuecherwurm über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.08.2019

Entspannter Krimi

Madame le Commissaire und der Tod des Polizeichefs
0

Preis: € 9,95 [D]
Verlag: Audible Studios
Seiten: 8 Stunden und 48 Minuten / 369 Seiten
Format: Hörbuch
Reihe: Band 3
Erscheinungsdatum: 02.05.2016

Inhalt:

Das Sirren der Zikaden, der würzige Duft von ...

Preis: € 9,95 [D]
Verlag: Audible Studios
Seiten: 8 Stunden und 48 Minuten / 369 Seiten
Format: Hörbuch
Reihe: Band 3
Erscheinungsdatum: 02.05.2016

Inhalt:

Das Sirren der Zikaden, der würzige Duft von Lavendel und hinter sanft geschwungenen Hügeln das azurblaue Meer, von einem silbrigen Schleier aus flimmerndem Licht ins Reich der Märchen gerückt.
Das Dörfchen Fragolin im Hinterland der Côte d'Azur wäre der ideale Ort, um die Seele baumeln zu lassen - doch dazu fehlt Kommissarin Isabelle Bonnet mal wieder die Zeit. Der angebliche Selbstmord eines hohen Polizeibeamten, der Besuch eines exzentrischen Bekannten und ein Überfall auf ein Juweliergeschäft an der Croisette in Cannes halten Madame le Commissaire in Atem.

Meine Meinung:

Für mich ist Madame le Commissaire schon so sehr ein Teil meines Arbeitswegs wie das Anschnallen im Auto. Sobald ich im Wagen sitze starte ich das Hörbuch. Und immer freue ich mich auf die neuen Abenteuer der schlauen Kommissarin.

In ihrem dritten Fall wird es direkt wieder haarig. Polizeichef Toulon Bastian begeht Selbstmord nach einer Krebsdiagnose. Doch ist er wirklich gesprungen? Genau das soll Isabelle auf Geheiß aus Paris herausfinden. Natürlich finden das die Kollegen des ehemaligen Polizeichefs überhaupt nicht amüsant und legen ihr immer wieder Steine in den Weg.

Und als wäre ein Fall nicht genug, so ist sie auch noch auf der Spur eines Juwelenraubs. Irgendwie bearbeitet sie immer zwei Fälle parallel. Einer scheint sie nicht genug auszulasten. Diese verflixten Sonderaufgaben aus Paris!

Die beiden Fälle fand ich interessant. Bei dem Juwelenraub hatte ich von Anfang an eine Ahnung, die sich später als wahr herausstellte. Doch beim Tod von Bastian hat mich der Autor überrascht. Hier tappte ich im Dunkeln.

Bei den Hörbüchern dieser Reihe liebe ich das Gefühl, das sie dem Hörer vermitteln. Unbeschwert und wattig, wie in einem gemütlichen Kokon. Man kann den Lavendel nahezu riechen und die Köstlichkeiten schmecken.
Ein wenig gestört haben mich die zahlreichen informativen Wiederholungen. Jetzt beim dritten Hörbuch in Folge kam es mir irgendwann ein wenig zu den Ohren raus. Ja, sie hat ein Sonderkommando geleitet und so weiter. Für neue Hörer (man kann die Folgen ruhig unabhängig voneinander hören) sind die stets wiederholten Informationen nützlich, doch für "alte Hasen" ist das unnötiges Füllmaterial. Vor allem auch, weil eine Information nicht nur von Hörbuch zu Hörbuch einmal wiederholt wird, sondern immer mehrfach erwähnt wird. Als wäre Isabelle ein wenig senil und würde ansonsten nicht mehr wissen wo und wer sie ist.
Vielleicht mache ich mal eine kleine Pause von der Kommissarin, damit sich dieser Eindruck im vierten Teil nicht noch verstärkt.

Fazit:

Ein unterhaltsamer, entspannender Krimi aus der Provence. Ich freue mich auf weitere Teile. Für dieses Hörbuch vergebe ich drei Sterne.

Veröffentlicht am 07.08.2019

Mein Favorit!

Prince of Passion – Logan
0

Preis: € 12,99 [D]
Verlag: kyss
Seiten: 320
Format: Taschenbuch
Reihe: Band 3
Erscheinungsdatum: 18.06.2019

Inhalt:

Mein Name ist Logan St. James. Ich bin in einer kriminellen Familie aufgewachsen, aber ...

Preis: € 12,99 [D]
Verlag: kyss
Seiten: 320
Format: Taschenbuch
Reihe: Band 3
Erscheinungsdatum: 18.06.2019

Inhalt:

Mein Name ist Logan St. James. Ich bin in einer kriminellen Familie aufgewachsen, aber heutzutage sind meine Tattoos und meine Narben unter einem Anzug versteckt. Ich beschütze die königliche Familie von Wessco. Und durch die Heirat ihrer Schwester gehört auch Ellie Hammond zu dieser Familie. Ich bin gut in meinem Job. Wirklich, wirklich gut. Aber wenn Ellie einen Raum betritt, dann ist es plötzlich verdammt schwer, an irgendetwas anderes zu denken als daran, wie gern ich sie berühren würde. Wie gern ich mehr tun würde, als sie nur zu berühren …

Design:

Inhaltlich passt das Design zwar überhaupt nicht zu Logan und Ellie, aber es muss natürlich in die Reihe passen. Ich finde die Cover okay, aber sie hauen mich auch nicht um. Im Laden würden sie mir nicht ins Auge springen.

Meine Meinung:

Ich bin mit ziemlich gemischten Gefühlen an dieses Buch herangegangen. Eigentlich hatte ich erwartet, dass mir Band 2 rund um Henry am besten gefallen würde. Doch dann kam es anders (es war in meinen Augen eher durchschnittlich nach dem wundervollen ersten Band) und ich fragte mich, ob ich diesen dritten Band überhaupt noch lesen soll. Tatsächlich habe ich bis einen Tag vor dem Veröffentlichungsdatum gewartet bis ich das Buch bestellt habe.

Was bin ich froh, dass ich diesen Band doch noch bestellt habe. Er ist zwar dünner als die anderen, doch inhaltlich hat er mich zu 100% überzeugt.
Wie sehr habe ich Ellie und ihre freche Schnauze gefeiert! Die perfekte Mischung aus süßem Mädchen (bzw. junger Frau) und kleinem Schlauberger, der nicht auf den Kopf gefallen ist. Ihre Chemie mit Logan ist knisternd. Dennoch entwickelt sich die Beziehung nur sehr langsam. Es gibt einige Zeitsprünge von mehreren Monaten oder sogar Jahren. Dabei wird ihre Geschichte auch immer weiter mit der aus den ersten beiden Bänden verwoben. Daher empfehle ich unbedingt diese zuerst zu lesen!

Es dauert eine ganze Weile bis die beiden zueinander finden. Aber dann geht es heiß her. Zum Glück jedoch nicht zu viel. Bei vielen erotischen Romanen in letzter Zeit finde ich den Anteil der geschilderten Szenen zu hoch. Hier ist es in meinen Augen perfekt. Ein wenig Würze, doch hauptsächlich geht es um die Liebe der beiden zueinander.

Ich habe das Buch abends begonnen und etwa 50 Seiten gelesen. Da gefiel es mir schon sehr gut. Dann kam der Feiertag und ich dachte mir, dass ich noch ein paar Seiten lesen kann. Ein paar? Haha - verschlungen habe ich es! Ich bin erst wieder von der Couch aufgestanden, als ich es ausgelesen hatte. Selbst als ich Hunger und Durst bekam konnte das meinen Lesefluss nicht unterbrechen. Sowas hatte ich schon sehr, sehr lange nicht mehr. Und das stimmt mich froh.

Neben Ellie ist natürlich Logan ein großer Ausschlaggeber dafür, dass mir das Buch so gut gefallen hat. Dabei waren mir seine körperlichen Attribute ziemlich egal (aber nett war's natürlich trotzdem, hihi). Seine Einstellung und Aufopferung machen ihn besonders. Aber man muss auch sagen, dass er sehr lange den Job der Liebe vorgezogen hat.

Der Schreibstil war wieder so, wie in Band 1: frisch, frech und unterhaltsam. Ich glaube wirklich, dass Frau Chase besser über selbstsichere, gestandene Frauen schreiben kann. Personen, die mit sich und ihren Problemen zu kämpfen haben, kann sie nicht so gut darstellen.

Am Ende des Buches hatte ich tatsächlich ein paar kleine Freudentränchen im Auge. Hach, war das schön. Das, was mir im letzten Buch gefehlt hat, das wurde mir hier gegeben. Auch wenn es anders war, als ich es gedacht habe.

Fazit:

Dieses Buch ist große Liebe pur. Was bin ich dahingeschmolzen! Sicher werde ich diese Geschichte noch einige Male erneut lesen. Für mich war es ein perfektes Buch. Das kann nur fünf funkelnde, wohlverdiente Sterne bedeuten!

Veröffentlicht am 07.08.2019

Als Tiersitter um die Welt

Mit 80 Viechern um die Welt
0

Gesponserte Produktplatzierung - Rezensionsexemplar
Preis: € 13,00 [D]
Verlag: Penguin
Seiten: 336
Format: Taschenbuch
Reihe: -
Erscheinungsdatum: 10.06.2019

Inhalt:

Weltreise mal anders: Markus Huth ...

Gesponserte Produktplatzierung - Rezensionsexemplar
Preis: € 13,00 [D]
Verlag: Penguin
Seiten: 336
Format: Taschenbuch
Reihe: -
Erscheinungsdatum: 10.06.2019

Inhalt:

Weltreise mal anders: Markus Huth kümmert sich um Tiere auf allen fünf Kontinenten

Die ganze Welt sehen, ohne dafür zu bezahlen – was könnte schöner sein? In einem Backpacker-Hostel erfährt Tierfreund Markus Huth von einer anderen Art des Reisens: Überall auf der Erde suchen Menschen Tiersitter, die auf ihre Häuser und Haustiere aufpassen, während sie selbst in den Urlaub fahren. Andere brauchen Freiwillige, die sich gegen Kost und Logis auf Farmen um Tiere kümmern. Bald striegelt Markus Huth Westernpferde auf einer bulgarischen Ranch, füttert halbzahme Kängurus auf einer australischen Insel und kümmert sich auf einer Finca auf La Gomera um die launischste Katze der Welt. Am Ende seiner Reise ist sein Leben längst nicht mehr so, wie es einmal war ...

Design:

Das Cover hat mich sofort angesprochen. Wie cool sieht das denn aus? Ein Mann mit Hut, der eine Ziege umarmt und nett in die Kamera lächelt. Man spürt regelrecht, wie gut es ihm geht und wie fröhlich er ist. Bei dem Titel musste ich irgendwie an die Arche Noah denken und ich fragte mich, worum es in den Buch gehen mag. Es hat meine Neugierde geweckt und designtechnisch ist es schön gestaltet.

Meine Meinung:

Menschen, die die Welt bereisen, haben mich schon immer interessiert. Ich bin fasziniert von den vielen Kulturen und Erfahrungen, die sie erleben. Es ist fast so, als sei man selbst ein kleines bisschen mit dabei. Das wünschte ich mir auch von diesem Buch.

In dem Buch begleiten wir den Autor nach La Gomera, Bulgarien, Kirgisistan, Kanada, Sri Lanka, Australien und Namibia. Zuerst aber erzählt er uns, wie er überhaupt zu dieser Art des Reisens gekommen ist. Denn in den meisten Ländern ist er als Tiersitter unterwegs und hütet die Häuser und Tiere von Verreisten. Erst gegen Ende (in Begleitung von Nena) arbeitet er auch als Volunteer.

Der Schreibstil ist fließend und angenehm zu lesen. Ein wenig berichtend, aber das ist bei dieser Art Roman normal. Oft haben mich die geschilderten Situationen zum grinsen und lachen gebracht. Humor hat er, der Herr Huth.

Besonders gefielen mir die farbig gedruckten Fotos, die auf Hochglanzpapier gedruckt wurden und in der Mitte des Buches zu finden sind. Von mir aus hätten es gerne noch einige mehr sein können. Aber auch diese reichen schon aus und zeigen einige der oft erwähnten Tiere.

Mein einziger Kritikpunkt ist, dass viel unnötiges Hintergrundwissen über Landschaft, Gesellschaft, Geschichte und verschiedene Tierarten eingefügt wurde. Manchmal dachte ich bei mir: "Ah, da hat er mal wieder im Internet recherchiert und nutzt die Fakten um den Umfang des Buches zu erhöhen". Mehr persönliche Elemente hätte ich besser gefunden.

Die zwischenmenschliche Komponente fehlte mir in der ersten Hälfte des Buches etwas. Doch irgendwann stößt Nena hinzu. Sie lernt er auf La Gomera kennen und die beiden werden ein Paar. Anstatt Zuhause auf ihn zu warten packt sie einfach ihre sieben Sachen und macht sich auch auf die Reise. Seine Schilderungen von ihr und ihren Reaktionen sind einfach zu herrlich.

Am Ende nach der Danksagung gibt es noch 2,5 Seiten mit praktischen Tipps für alle, die sich vielleicht auch auf den Weg machen wollen um als Tiersitter oder Volunteer zu verreisen.

Fazit:

Ein schönes und unterhaltsames Buch. Ich hätte mir noch mehr persönliche Erfahrungen und weniger Hintergrundwissen gewünscht. Trotzdem kann ich getrost 4 Sterne für dieses gelungene Buch vergeben.

Veröffentlicht am 07.08.2019

Unterhaltsam, aber mit Schwächen

Love to share – Liebe ist die halbe Miete
0

Gesponserte Produktplatzierung - Rezensionsexemplar
Preis: € 9,99 [D]
Verlag: Diana
Seiten: 480
Format: Taschenbuch mit Klappenbroschur
Altersempfehlung: keine Angabe
Reihe: -
Erscheinungsdatum: 13.05.2019

Inhalt:

Not ...

Gesponserte Produktplatzierung - Rezensionsexemplar
Preis: € 9,99 [D]
Verlag: Diana
Seiten: 480
Format: Taschenbuch mit Klappenbroschur
Altersempfehlung: keine Angabe
Reihe: -
Erscheinungsdatum: 13.05.2019

Inhalt:

Not macht erfinderisch: Tiffy braucht eine günstige Bleibe, Leon braucht dringend Geld. Warum also nicht ein Zimmer teilen, auch wenn sie einander noch nie begegnet sind? Eigentlich überhaupt kein Problem, denn Tiffy arbeitet tagsüber, Leon nachts. Die Uhrzeiten sind festgelegt, die Absprachen eindeutig. Doch das Leben hält sich nicht an Regeln ...

Design:

Das Cover ist in meinen Augen recht unscheinbar. Es sieht zwar schön aus, aber sticht nicht aus der Masse heraus. Es gibt viele ähnliche Cover, sodass dieses Buch leicht untergehen kann.

Meine Meinung:

Der Einstieg in den Roman fiel mir ziemlich leicht. Der Erzählstil von Tiffy ist leicht und locker, man kann ihr gut folgen. Zu Beginn befindet sie sich in einer Notlage. Sie muss aus der Wohnung ihres Exfreundes ausziehen, hat aber kaum Geld zur Verfügung. Daher geht sie auf ein ungewöhnliches Angebot ein: sie teilt sich die Wohnung mit einem Mitbewohner, welcher Dank seiner Nachtschicht nur tagsüber Zuhause ist. Sie hat die Wohnung im Gegenzug für die gesamte Nacht. Sie teilen sich alles, sogar das Bett. Doch auch das Problem hält sich in Grenzen und wird mit einer einfachen Rechts-/Linksregel geregelt.

Den Mitbewohner Leon lernen wir kurze Zeit später auch kennen. Er ist ein Pfleger in einem Hospiz und ziemlich schüchtern und in sich gekehrt. Das merkt man vor allem auch an seinem Erzählstil. Wo Tiffy sprudelnd und kreativ ist, da finden wir bei Leon vornehmlich abgehackte, kurze Sätze. Der Schreibstil (besonders auch bei Gesprächen) unterscheidet sich massiv. Leider hat mich dieser Teil des Buches ziemlich gestört. Mein Lesefluss wurde in seinen Kapiteln gestört und ich stolperte durch den Text. Dieses Stilelement hat mir schlichtweg nicht gefallen.

Insgesamt waren mir die Personen in diesem Buch zu extrem ausgearbeitet. Da war niemand "normales" dabei. Jeder zeichnete sich durch irgendeine extreme Seite seiner Persönlichkeit aus. Das trifft auch auf Tiffy's Freunde zu. Schubladensystem sag ich da nur. Und natürlich musste irgendwann auch noch ein weiterer Störfaktor hinzugefügt werden, damit Spannung erzeugt wird.Und ich meine nicht Leons Bruder, der im Gefängnis sitzt. Natürlich unschuldig, ansonsten wäre es ja langweilig.

Am besten hat mir noch gefallen, dass die beiden sich über lange Zeit hinweg nicht einmal persönlich getroffen haben, sondern sich über Post-it-Nachrichten unterhalten haben. Das ist eine niedliche Idee.

Ich habe mich auf eine lockere und leichte Liebesgeschichte gefreut. Am Anfang sah es auch so aus, als würde sich die Geschichte so entwickeln. Doch Leons Kapitel und die stark stilisierten Charaktere nahmen mir irgendwann im Laufe der Zeit die Freude am Buch.

Fazit:

Die Idee der Geschichte hat mir gut gefallen, die Umsetzung leider weniger. Ich war froh, als ich endlich auf der Zielgeraden war und das Ende absehen konnte. Am Anfang hätte das Buch 4 Sterne von mir bekommen, am Ende nur noch 2. Daher nehme ich die goldene Mitte und vergebe 3 Sterne.

Veröffentlicht am 05.08.2019

Genial!

Show me the Stars
0

Preis: € 9,99 [D]
Verlag: Rowohlt E-Book / kyss
Seiten: 416
Format: Ebook
Reihe: Band 1/3
Erscheinungsdatum: 01.07.2019

Inhalt:

Der Beginn einer einzigartigen Romance-Trilogie über drei junge Frauen, ...

Preis: € 9,99 [D]
Verlag: Rowohlt E-Book / kyss
Seiten: 416
Format: Ebook
Reihe: Band 1/3
Erscheinungsdatum: 01.07.2019

Inhalt:

Der Beginn einer einzigartigen Romance-Trilogie über drei junge Frauen, einen Leuchtturm und die große Liebe – für alle Fans von Mona Kasten, Laura Kneidl und Colleen Hoover
Auszeit! Diese Überschrift schreit Liv geradezu an, als sie deprimiert Stellenanzeigen durchforstet. Nach dem Journalistik-Studium wollte sie eigentlich durchstarten, aber ein verpatztes Interview hat sie gerade den ersten Job gekostet. Da hört sich die Anzeige, in der für sechs Monate ein Housesitter für einen Leuchtturm auf einer kleinen Insel vor der irischen Küste gesucht wird, wie ein Traum an. Eine Auszeit ist genau das, was sie jetzt braucht. Sie bewirbt sich, und nur wenige Wochen später steht Liv vor ihrem neuen Zuhause. Und zwar zusammen mit einem gutaussehenden Iren, der ihr Herz erst zum Klopfen, dann zum Überlaufen und schließlich zum Zerbrechen bringt …

Design:

Kyss hat es einfach drauf wunderschöne Cover zu gestalten. Wenn man mich fragt ist dieses hier in meinen Augen sogar das Schönste bisher. Die raue See, der Schaum auf den Wellen, der kontrastreiche Farbverlauf vom schwarzen Wasser zu den weißen Schaumkronen - ich liebe diese Wildheit, die wundervoll zu Irland passt.
Besonders gelungen ist auch, dass die Buchstaben teilweise vom Wasser bedeckt werden. Das erweckt den Eindruck als würden sie daraus auftauchen. Das Wort "Stars" sticht wirklich hervor und lenkt die Aufmerksamkeit auf sich. Das Cover vermittelt mir das Gefühl an den Klippen Irlands zu stehen und den stürmischen Wind zu spüren.

Meine Meinung:

Oft habe ich das Buch in Vorschauen gesehen und fand es von Anfang an interessant. So neugierig gemacht las ich die Leseprobe und war direkt überzeugt. Sofort habe ich das Ebook geladen (eigentlich mag ich momentan eher Printbücher, aber das erschien fast einen Monat später als das Ebook), damit ich direkt weiterlesen konnte.

Die Hauptprotagonistin Liv hat ihren Job als Journalistin verloren und sucht verzweifelt eine neue Einnahmequelle. Bei der Durchsicht der Stellenanzeigen findet sie eine merkwürdige Anzeige, die ihr Interesse weckt. Sie soll einem einsamen Leuchtturm Gesellschaft leisten, denn dieser ist nicht gerne allein. Sechs Monate zieht sie dafür auf eine winzige Insel vor der irischen Küste, komplett isoliert von Land und Leute. Na ja, nicht komplett, denn einmal wöchentlich wird sie mit Lebensmitteln versorgen - vom netten Iren von nebenan. Man stelle sich ein wenig die Cola Light-Werbung aus dem Fernsehen vor. ;) Nur mit einem Boot und einem langen Weg, auf dem man ihn begutachten kann.

Liv als Person war mir sofort sympathisch. Sie hat sich ihr Leben lang nur auf den beruflichen Erfolg konzentriert und dabei das Zwischenmenschliche und ihre eigene Entwicklung und Verwirklichung komplett aus den Augen verloren. Diese Auszeit erdet sie und fokussiert sie auf die wichtigen Dinge im Leben. Sie bei dieser Reise zu begleiten hat Spaß gemacht und war sehr unterhaltsam.
Ihre Angst vor der Dunkelheit teile ich nicht (natürlich ist mir etwas mulmig, aber wem ist das nicht), doch gerade dieser Charakterzug hat sie sehr real werden lassen.

Das Thema des Buches trifft voll meinen Geschmack. Ich liebe Irland und kann mir sehr gut vorstellen ein halbes Jahr (oder auch länger) in einem Leuchtturm zu leben. Natürlich mit meinem Mann. ;) Wir haben in Irland bereits eine Woche lang Urlaub gemacht und es hat uns beiden sehr gut gefallen.

Der Schreibstil war wunderbar. Wenn man ein Buch einfach nur liest und genießt, nicht über die Wortwahl nachdenken muss und von den Worten getragen wird, dann ist es ein gutes Buch.

Die Geschichte, die Beschreibung der Umgebung und die Personen haben dieses Buch zu etwas ganz Besonderem für mich gemacht. Ein kleines bisschen habe ich auch mein Herz an es verloren. Ich werde es auf jeden Fall bestimmt noch oft erneut lesen und freue mich auf die nächsten Bände. Die werden es allerdings schwer haben, denn dieses Buch war von vorne bis hinten perfekt für mich. Da kommt so schnell nichts dran.

Ich weiß auch garnicht, wie ich meine Begeisterung für euch in Worte kleiden kann. Die Rezension liest sich irgendwie so trocken. Daher muss ich einfach noch einmal betonen, dass dieses Buch mich auf so vielen Ebenen berührt und begeistert hat. Liv ist toll (natürlich auch die anderen Charaktere), die Geschichte hat mir super gefallen und ein Leuchtturm in Irland ist sowieso ein Traum. Es geht zwar auch um eine Liebesgeschichte, aber nicht nur. Für mich war es besonders ansprechend, dass die Personen Erwachsene sind und mal kein Teenie-Drama herrscht. Davon gibt es wahrlich genug Bücher auf dem Markt.
Beim Lesen des Buches habe ich mich einfach nur wohl gefühlt, eingekuschelt in die wärmenden Worte der Autorin. Es ist ein richtiges Feel-Good-Book. Und ja, sie hat mir die Sterne gezeigt.

Fazit:

Ich freue mich schon sehr darauf dieses Buch auch als Print in Händen zu halten. Denn eins steht fest: es ist ein Must-Have und darf in meiner Sammlung nicht fehlen. Natürlich kann ich für ein Buch, das mich so begeistert hat, nur 5 Sterne vergeben.