Profilbild von EifelBuecherwurm

EifelBuecherwurm

Lesejury Profi
offline

EifelBuecherwurm ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit EifelBuecherwurm über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.05.2020

Eher eine Biograhie

Aufblühen
0

Gesponserte Produktplatzierung - Rezensionsexemplar
Preis: € 14,99 [D]
Verlag: Bastei Lübbe
Seiten: 272
Format: Ebook
Reihe: -
Erscheinungsdatum: 30.04.2020

Inhalt:

Wie Zimmerpflanzen uns helfen, gesund ...

Gesponserte Produktplatzierung - Rezensionsexemplar
Preis: € 14,99 [D]
Verlag: Bastei Lübbe
Seiten: 272
Format: Ebook
Reihe: -
Erscheinungsdatum: 30.04.2020

Inhalt:

Wie Zimmerpflanzen uns helfen, gesund zu bleiben

Pflanzen stärken unser Immunsystem, verbessern unser Raumklima, sorgen für Entspannung, unterstützen Heilungsprozesse und machen einfach glücklicher. Die Autorin Sarah Remsky besitzt weit über 100 Pflanzen, die sie hegt und pflegt. In ihrem Buch zeigt sie, wie wir den Wohntrend in den eigenen vier Wänden realisieren können und gibt Tipps rund um die richtige Pflege, Standort und heilsame Wirkungen.

Meine Meinung:

Früher hatte ich wirklich keinen grünen Daumen. Selbst die einfachsten Pflanzen sind bei mir eingegangen, weswegen ich auf Kunstpflanzen für die heimischen Räume umgestiegen bin. Aber dann änderte sich etwas: nun schon im dritten Jahr erweitern mein Mann und ich unseren Garten mit immer mehr Hochbeeten aus Paletten. Der Anbau von Gemüse, Gewürzen und auch einfach nur dekorativen Blumen ließ mich hoffen, dass doch noch irgendwo ein grüner Daumen versteckt war. Und so holte ich mir vor etwa einem Jahr meine ersten neuen grünen Mitbewohner. Seitdem bin ich den Pflanzen verfallen. Nicht alle haben es geschafft, aber die meisten schon. Daher sprach mich dieses Buch auch so an, als ich es sah und die Inhaltsangabe las.

Im langen Vorwort geht die Autorin mehrfach darauf ein, dass sie Depressionen hat und in Behandlung war und wie heilsam Pflanzen für alle Menschen sind. Da hoffte ich noch, dass es bei dieser Einführung bleiben würde und sich danach das Buch hauptsächlich auf die Pflanzen konzentrieren würde, wie ich der Inhaltsangabe entnommen hatte.

Auf Seite 41 kaufte sie sich endlich ihre erste Pflanze, eine Monstera. Gut gefiel mir, dass direkt im Anschluss ein Profil der Pflanze inklusive Bild dargestellt wurde.
Das erste Viertel des Buches ging es aber eigentlich tatsächlich nur um die Autorin und ihren Leidensweg (Vorwort + Kapitel 1).

In Kapitel 2 gab es dann endlich die hilfreichen Pflanzentips, auf die ich gehofft hatte. Es wurde zum Beispiel darauf eingegangen, wie man am besten seine Erde anmischt (inklusive Rezepten) und was die häufigsten Schädlinge sind und wie sie zu bekämpfen sind.
In Kapitel 3 ging es dann wieder weiter mit ihrer eigenen Geschichte in der Psychiatrie, bevor sich in Kapitel 4 alles um ihre liebsten Seelenpflanzen drehte. Besonders interessant fand ich dabei den Test, bei dem man seine eigene Seelenpflanze finden sollte. Dieser war ganz nett, jedoch nicht so ausführlich, wie ich es mir gewünscht hätte.

Auf jeden Fall ausprobieren möchte ich mal die Makramee-Technik. Leider fehlten bei der Anleitung die Bilder, sodass man nur nach Text vorgehen kann. Aber es gibt ja genug Anleitungen im Netz.

Die Autorin befasst sich insgesamt im Buch mit den für sie wichtigsten Grünpflanzen, die aktuell im Trend sind. Der Boho-Style kann also voll ausgelebt werden. Mir war das allerdings zu wenig. Ich habe mehr Vielfalt erwartet, mehr Informationen und vor allem mehr Bilder zu den Pflanzen. Natürlich gibt es einige Bilder, aber richtige Pflanzenprofile oder Steckbriefe kommen definitiv zu kurz.

Insgesamt gefällt mir das Design des Buches jedoch sehr. Die aquarelligen Zeichnungen peppen es auf und wechseln sich mit Fotos ab. Schön ist es schon. Und auch die Zitate und verschiedenen Schriftarten strukturieren das Buch gut. Was mir allerdings überhaupt nicht gefallen hat waren die Fotos der Autorin. Ganz ehrlich? Die Bilder sehen total geisterhaft aus. Sie hat sich so stark geschminkt (und vermutlich wurde auch viel mit Photoshop nachgeholfen), dass das Gesicht richtig unrealistisch und flach aussieht. Besonders unter den Augen fehlen komplett alle Details, als hätte man einen heftigen Instagram-Filter über das Gesicht gelegt. Wirklich schade, da Frau Remsky eine gut aussehende Person ist. Da wurde übers Ziel hinausgeschossen.

Außerdem muss ich noch bemängeln, dass es in dem Buch hauptsächlich um die Autorin selbst und ihren Leidensweg geht. Dies erschloss sich mir aus der Inhaltsangabe überhaupt nicht.
Das Wissen, das man aus dem Buch ziehen kann, lässt sich auf einige wenige Seiten reduzieren. Der Rest ist Design, Fotos und Lebensgeschichte.
Und den Wunsch der Autorin, in mir die Freunde an Pflanzen zu wecken, wurde auch nicht wahr. Wer sich nur informieren will, wird durch den autobiografischen Teil vermutlich sogar eher abgeschreckt. Für mich ist es ein klarer Fall von falscher Werbung durch den Verlag. Dabei ist das Buch nicht schlecht, ich habe mir einfach etwas anderes gewünscht und erwartet. Wäre mir bewusst gewesen, dass ein großer Teil ihre Biographie ist, hätte ich es nicht angefragt.

Fazit:

Wenn man ein Buch über Depressionen lesen will mit Details zu Pflanzen, dann ist dieses hier richtig. Ich allerdings hatte ein Buch erwartet, in dem es eigentlich (fast) nur um Pflanzen geht, in welchem allerdings auch positiven Eigenschaften und Bedeutungen für den Menschen thematisiert werden. Daher war ich leider enttäuscht und vergebe nur 2 Sterne für das Design und die guten Tipps.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.05.2020

Leichte Unterhaltung, aber kein Selection

Promised
0

Preis: € 17,00 [D]
Verlag: FISCHER Sauerländer
Seiten: 358
Format: Hardcover
Reihe: Band 1
Erscheinungsdatum: 07.05.2020

Inhalt:

Wie jedes Mädchen am Hofe hofft Hollis, dass sie diejenige ist, die König ...

Preis: € 17,00 [D]
Verlag: FISCHER Sauerländer
Seiten: 358
Format: Hardcover
Reihe: Band 1
Erscheinungsdatum: 07.05.2020

Inhalt:

Wie jedes Mädchen am Hofe hofft Hollis, dass sie diejenige ist, die König Jamesons Herz erobert. Als sie auf einem Ball stolpert und ihm buchstäblich in die Arme fällt, verliebt Jameson sich Hals über Kopf in sie. Er beginnt, ihr mit extravaganten Geschenken den Hof zu machen, und Hollis kann ihr Glück kaum fassen.

Doch ist das wirklich das Happy End? Der mysteriöse Fremde Silas bringt Hollis‘ Welt ins Wanken. Silas ist kein König. Luxus und Macht kann er ihr nicht versprechen. Aber jeder Blick von ihm trifft sie mitten ins Herz.

Die Augen des ganzen Volkes sind auf die zukünftige Königin gerichtet. Und niemand ahnt, welche Stürme in ihr toben, während sie lächelt.

Design:

Kleidchenbuchalaaaarm! Ich finde das Cover zauberhaft und richtig prinzessinnenhaft. Es ist wilder und freier als die Selection Reihe, was inhaltlich gut passt.
Ich möchte dennoch nicht kleinlich sein, aber in dem Buch wird die Protagonisten mit sehr hellen blonden Haaren beschrieben, was immer wieder hervorgehoben wird. Das Mädchen auf dem Cover hat dagegen brünette Haare. Dementsprechend kann es sich also nicht um die Protagonistin handeln. Mir fällt so etwas immer auf und ich ärgere mich etwas über solche Abweichungen. Dafür ist das goldene Kleid wieder on point.

Meine Meinung:

Keine Vorgeschichte, es geht direkt los! Wir erleben, wie Hollis es am Anfang des Buches noch nicht richtig fassen kann, dass sich der König tatsächlich für sie interessiert und sie nicht einfach nur eine der vielen Liebschaften sein soll, die er in den letzten Jahren gepflegt und danach abgelegt hat. Sie ist die Einzige, die ihn zum Lachen bringen kann. Durch ihre unverfrorene und offene Art erobert sie sein Herz, auch wenn anfängliche Schmeicheleien natürlich dazugehören. Recht schnell bekundet der König seinen Heiratswillen und überhäuft sie mit Geschenken und Aufmerksamkeit. Hollis wähnt sich am Ziel ihrer Träume. Bis eine Familie Flüchtlinge aus dem Nachbarland vor den König treten um um Asyl zu bitten. Silas, einer der Söhne, fasziniert sie sofort mit seinen strahlend blauen Augen.

Hollis als Hauptprotagonistin hat mir gut gefallen. Sie ist frech, nicht auf den Kopf gefallen und geht ihren Weg. Das finden ihre Eltern zwar äußerst unangenehm, und versuchen sie immer wieder in ihre Grenzen zu weisen, doch sie setzt sich durch und bleibt sich treu. Immer an ihrer Seite: Delia Grace, ihre beste Freundin und Zofe zugleich. Sie zeichnet sich durch ihre gute Arbeit, aber auch durch extreme Launenhaftigkeit aus. Die beiden sind seit Kindertagen miteinander befreundet und haben einiges zusammen erlebt. Mir war sie allerdings ziemlich unsympathisch. Das Duett wird nach kurzer Zeit durch zwei weitere Damen ergänzt, auf die allerdings nicht so viel eingegangen wird.

Neben Hollis spielt natürlich der König eine große Rolle. Immerhin will er sie zur Frau nehmen! Von Anfang an ist er äußerst bemüht um sie, zuvorkommend, rücksichtsvoll und legt viel Wert auf ihre Meinung. Denn in Coroa (ja, ohne "n", auch wenn ich im Kopf immer Corona gelesen habe) werden besonders die Königinnen verehrt. Tapfere Kriegerinnen, schlaue Strateginnen oder liebevolle Fürsorgerinnen. Das Volk verehrt sie und Hollis möchte ihre Rolle ebenso gut ausfüllen wie ihre Vorgängerinnen.
Da der König zuvor so dermaßen rücksichtsvoll zu ihr war, verstehe ich seine plötzliche Entwicklung nicht. Das ist etwas unglaubwürdig für mich gewesen und auch schade. Reicht denn Liebe auf den ersten Blick nicht aus um sich für einen Partner zu entscheiden? Muss der andere auf einmal negative Seiten aufziehen, damit man an der Verbindung zweifelt?

Die Ereignisse am Ende des Buches waren überraschend, also wirklich. Damit habe ich nicht gerechnet. Ich las und las und erwartete, dass die Autorin da jetzt noch ein Kaninchen aus dem Hut zaubert. Tat sie aber nicht. Was für eine Gemeinheit! Die Reaktion von Hollis auf all das war leider zu flach und unausgereift. Hier merkt man deutlich, dass das Buch für eine jüngere Zielgruppe geschrieben wurde. Insgesamt waren die Handlungen und dargestellten Gefühle (oder auch die fehlenden) zu einfach. Ich habe den Charakteren ihre Reaktionen nicht abgenommen. Und dabei geht es nicht darum, dass dies wirklich leichte Unterhaltung ist, das ist mir wohl bewusst. Aber wenn eine Autorin solche Themen in ihren Büchern anspricht, dann muss man schon genauer darauf eingehen und es nicht innerhalb von wenigen Seiten abhaken.

Auch wenn mir die Entwicklungen am Ende nicht so gefallen haben, hat mich das Buch ungemein unterhalten. Ich habe es in nicht einmal 24 Stunden "inhaliert". Das heißt schon was! Dazu muss man allerdings auch erwähnen, dass die Seiten recht dick sind und die Schrift dazu auch noch groß ist. Da fliegen die Seiten natürlich nur so dahin.
Erwartet habe ich leichte und unterhaltsame Lektüre mit Prinzessinnenfeeling, viel Glitzer, Schi Schi und Tamm Tamm. Eben wie Selection, nur in einem anderen Setting mit anderer Story. Also, ich muss sagen, dass das Buch schon recht nah da dran kommt. Aber ganz erreicht es Selection nicht. Vor allem, wegen der charakterlichen Entwicklungen, die mir unglaubwürdig erschienen. Und ich hätte gerne noch mehr von der Vorgeschichte zwischen Hollis und dem König erfahren, oder sogar miterlebt, wie die beiden sich annäherten. Aber eins steht fest: Teil 2 wird sofort vorbestellt, wenn es verfügbar ist.

Übrigens hatte ich mir auch das Hörbuch heruntergeladen, es aber schnell wieder zurückgegeben. Die Sprecherin war einfach nicht mein Fall. Ihre Art des Vorlesens hat mich fast eingeschläfert und die Betonungen gefielen mir nicht. Und bei erhöhter Geschwindigkeit hörte es sich irgendwie merkwürdig an. Aber kein Problem, dafür habe ich ja das Print Zuhause stehen und kann es ganz in meinem Tempo lesen.

Fazit:

Für Fans der Selection Reihe ist dieses Buch eine Pflichtlektüre. Ganz kommt es allerdings nicht daran heran, daher vergebe ich in diesem Fall vier Sterne.

Veröffentlicht am 05.05.2020

Tiefgründig

Marianengraben
0

Gesponserte Produktplatzierung - Rezensionsexemplar
Preis: € 14,99 [D]
Verlag: Eichborn Verlag
Seiten: 256
Format: Ebook
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
Reihe: -
Erscheinungsdatum: 28.02.2020

Inhalt:

Paula ...

Gesponserte Produktplatzierung - Rezensionsexemplar
Preis: € 14,99 [D]
Verlag: Eichborn Verlag
Seiten: 256
Format: Ebook
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
Reihe: -
Erscheinungsdatum: 28.02.2020

Inhalt:

Paula braucht nicht viel zum Leben: ihre Wohnung, ein bisschen Geld für Essen und ihren kleinen Bruder Tim, den sie mehr liebt als alles auf der Welt. Doch dann geschieht ein schrecklicher Unfall, der sie in eine tiefe Depression stürzt. Erst die Begegnung mit Helmut, einem schrulligen alten Herrn, erweckt wieder Lebenswillen in ihr. Und schließlich begibt Paula sich zusammen mit Helmut auf eine abenteuerliche Reise, die sie beide zu sich selbst zurückbringt – auf die eine oder andere Weise.

Design:

Das Cover hat mir von Anfang an gut gefallen. Allgemein mag ich Darstellungen von Tintenfischen und ihren Armen gerne, keine Ahnung warum, aber es spricht mich an. Die gedeckten Farben und der Blaustich, der über allem liegt, ergibt ein "wässriges" Aussehen. Wenn ich das Cover betrachte spüre ich schon fast den Druck des tiefen Wassers, und wie Fische um meine Füße schwimmen.

Meine Meinung:

Der Anfang des Romans schubste mich direkt in die Geschichte von Paula, die um ihren verstorbenen 10-jährigen Bruder trauert. Er ist im Meer beim Schwimmen ertrunken. Welch Ironie, da er das Meer und seine Bewohner liebte und sich in seinem Leben alles darum drehte.
Paula steckt in einer tiefen Depression fest. Irgendwann fasst sie den Entschluss das Grab ihres Bruders, das sie bisher gemieden hat, zu besuchen. Da sie Probleme mit anderen Menschen hat, plant sie einen geheimen, nächtlichen Besuch des Friedhofs. Vor Ort trifft sie auf Helmut, der dabei ist eine Urne auszugraben. Nach mehreren Missgeschicken und kuriosen Ereignissen, sind die beiden zusammen auf einer Reise in seinem Wohnmobil.

Direkt aufgefallen ist mir der Sprachstil. An manchen Stellen wirkt er etwas holprig, zum Beispiel werden merkwürdige Vergangenheitsformen genutzt. Insgesamt merkt man direkt, dass es sich nicht um einen üblichen Roman handelt. Dies zog sich auch tatsächlich durch das ganze Buch durch. Immer wieder stolperte ich über Sätze und Formulierungen, die mir komisch vorkamen.

Vieles hat mich an das Buch "Ein Mann namens Ove" erinnert. Das habe ich damals geliebt und Helmut ist ihm ziemlich ähnlich in einigen Dingen, vor allem charakterlich. Ein wunderlicher, alter Herr. Sein Hund ist auch nicht ohne und die Entwicklung dieser kleinen Dreiecksbeziehung ist wunderbar mitanzusehen.
Zwei Menschen unterschiedlichen Alters, die das Schicksal auf schreckliche Weise miteinander verbunden hat, öffnen sich nach und nach immer weiter. Sie können verstehen, was der andere durchmacht. Und sie akzeptieren einander mit all seinen oder ihren Ecken, Kanten und Macken.

Das Thema Meer und seine Bewohner zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Buch. Stets gibt es Anspielungen darauf, was mir gut gefiel.Vom Alter her konnte ich mich natürlich eher mit Paula identifizieren, doch beide Hauptprotagonisten hatten ihre Seiten, die mir zusagten.

Direkt vor diesem Buch habe ich ein Hörbuch gehört, in dem gefühlt tausend verschiedene Personen mitmischen und viele Nebenhandlungen den eigentlichen Handungsstrang verwässern. Das ist hier nicht der Fall. Der Fokus liegt ganz klar auf den beiden Hauptprotagonisten und der Leser begleitet sie auf ihrer Reise. Keine großen Ablenkungen. So kann man sich richtig auf die beiden konzentrieren. Das empfand ich sehr positiv und entspannend. Irgendwie baut man da eine viel tiefere Bindung zu den Charakteren auf, was gerade bei solch einem Romanthema wichtig ist.

Überraschungen oder unerwartete Wendungen gibt es nicht. Die Andeutungen, die schon im Laufe des Buches gemacht wurden, waren für mich absolut eindeutig. Das Ende habe ich genau so erwartet und fand es gut. Was mich jedoch erstaunt hat: ich bin furchtbar nah am Wasser gebaut. Ehrlich gesagt habe ich damit gerechnet, dass ich heulen würde wie ein Schlosshund. Scheinbar hat das Paula schon für mich übernommen, denn sie tut das andauernd. Auch wenn ich es inhaltlich wirklich gut fand, konnte es mich leider emotional nicht erreichen.

Innerhalb weniger Tage habe ich das Buch gelesen und war von der Besonderheit der Charaktere und ihres aberwitzigen Roadtrips fasziniert. Ich glaube, dass ich ab jetzt immer an dieses Buch denken muss, wenn ich vom Marianengraben, oder tiefen Stellen im Meer hören werde.

Fazit:

Insgesamt hat mir dieses Buch über Verlust, Freundschaft, Akzeptanz, Trauer und Lebensfreude gut gefallen. Leicht philosophisch angehaucht hält es dem Leser einen Spiegel vor. Mir hat der Roadtrip von Paula und Helmut wirklich gut gefallen und vergebe daher vier Sterne.

Veröffentlicht am 05.05.2020

Langweilig

Die Wächter
0

Preis: € 25,95 [D]
Verlag: Random House Audio
Seiten: 13h 57min / 448 Seiten
Format: Hörbuch
Reihe: -
Erscheinungsdatum: 02.03.2020

Inhalt:

In Seabrook, Florida wird der junge Anwalt Keith Russo erschossen. ...

Preis: € 25,95 [D]
Verlag: Random House Audio
Seiten: 13h 57min / 448 Seiten
Format: Hörbuch
Reihe: -
Erscheinungsdatum: 02.03.2020

Inhalt:

In Seabrook, Florida wird der junge Anwalt Keith Russo erschossen. Der Mörder hinterlässt keine Spuren. Es gibt keine Zeugen, keine Verdächtigen, kein Motiv. Trotzdem wird Quincy Miller verhaftet, ein junger Afroamerikaner, der früher zu den Klienten des Anwalts zählte. Miller wird zum Tode verurteilt und sitzt 22 Jahre im Gefängnis. Dann schreibt er einen Brief an die Guardian Ministries, einen Zusammenschluss von Anwälten, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, unschuldig Verurteilte zu rehabilitieren. Cullen Post übernimmt seinen Fall. Er ahnt nicht, dass er sich damit in Lebensgefahr begibt.

Meine Meinung:

Mein erster Roman von John Grisham. Endlich wollte ich mich an einen Thriller von ihm wagen. Und das Thema, sowie die Inhaltsangabe, haben mich sofort neugierig gemacht. Ebenso war eine von mir hochgeschätzte Blogger-Kollegin begeistert von dem Buch. Also landete das Hörbuch schnurstraks auf meinem Handy. Im Abo zum Glück deutlich günstiger als auf der Verlagsseite. Für einen Hörbuch-Download mehr zu verlangen als für ein Hardcover ist schon happig.

Zuerst möchte ich den Sprecher positiv herausstellen. Er ist in meinen Augen die perfekte Besetzung für Cullen Post und seine Stimme ist richtig angenehm. Cullen ist ein Anwalt, der es sich zur Lebensaufgabe gemacht hat, unschuldig verurteilte Menschen aus dem Gefängnis zu holen. Aber keine kleinen Fische! Er ist oft zu Besuch im Todestrackt und musste auch schon mehrere seiner Mandanten gehen lassen. Doch einigen konnte er zur Freiheit verhelfen. Und genau das versucht er auch bei Quincy Miller zu erreichen.

Der Autor nimmt sich unglaublich viel Zeit um den Charakter von Mr. Post aufzubauen. Gerade am Anfang überhäuft er den Leser mit unterschiedlichsten anderen Fällen, in denen er mitgewirkt hat, um einen umfangreichen Background zu bilden. Mir war das ehrlich gesagt einfach zu viel. Es gibt, neben Quincy noch einen weiteren "größeren" Fall, an dem er im Laufe des Buches arbeitet. Alle anderen hätte man von mir aus einfach streichen können. Das war zeitweise einfach nur noch verwirrend.

Gute gefallen hat mir, dass der Protagonist aus der Masse heraussticht. Seine berufliche Laufbahn begann mit der Vertretung von Verbrechern. Nach einem Zusammenbruch fand er zu Gott und besuchte das Priesterseminar. Mit der Arbeit bei Guardian Ministries vereint er seine beiden Leidenschaften und vertritt nun die Unschuldigen vor Gericht.

Was den Schreibstil von John Grisham angeht bin ich ein wenig zwiegespalten. Er ist unaufgeregt und objektiv. Was gut zu einer neutralen Schilderung eines Falles passt, ist in meinen Augen etwas Fehl am Platz wenn es um einen Roman geht. Bei mir kamen keine Gefühle oder Spannung auf. Erwartet habe ich einen packenden Justizthriller. Bekommen habe ich allerdings eine recht lahme Schilderung von vielen Prozessabläufen, Sitzungen und Gesprächen mit einem bisschen Handlung dazwischen. Besonders die letzte Stunde des Hörbuchs war ermüdend. Man wusste bereits, wie der Roman enden wird. Es wurden nur noch die schlussendlichen letzten Verhandlungen geführt und alles bis ins kleinste Detail geschildert. Das fühlte sich an als würde man in der letzten Schulstunde sitzen und nur aufs Klingeln warten, oder an einem langweiligen Nachmittag bei der Arbeit dem Minutenzeigen beim Voranschreiten zuschauen bis endlich Feierabend ist.

Sowieso ist das gesamte Buch langatmig. Immer wieder betont der Autor, dass sich Prozesse von Todestrackinsassen und Co. über Jahre hinweg ziehen können. Scheinbar wollte er das auch in seinem Buch entsprechend verdeutlichen. Leider fehlte mir der Spannungsbogen massiv und die Überfrachtung mit unwichtigen Details hat das Buch enorm aufgeblasen. Sollte ein Triller nicht spannend sein?

Fazit:

Wer sich für Justizroman interessiert, wird hier sicher einen interessanten und gut durchdachten Roman finden. Für mich war der Stoff leider zu trocken und langweilig, trotz der tollen Charaktere. Daher vergebe ich nur zwei Sterne.

Veröffentlicht am 05.05.2020

Grummelig

Grummelfrosch
0

Gesponserte Produktplatzierung - Rezensionsexemplar
Preis: € 14,00 [D]
Verlag: cbj
Seiten: 32
Format: Hardcover
Altersempfehlung: ab 4 Jahren
Reihe: -
Erscheinungsdatum: 23.03.2020

Inhalt:

Es gibt so ...

Gesponserte Produktplatzierung - Rezensionsexemplar
Preis: € 14,00 [D]
Verlag: cbj
Seiten: 32
Format: Hardcover
Altersempfehlung: ab 4 Jahren
Reihe: -
Erscheinungsdatum: 23.03.2020

Inhalt:

Es gibt so Tage, da hat man einfach schlechte Laune ...

Grummelfrosch hat so Schlechte-Laune-Tage. Wenn etwa ein ROSA Kaninchen sein Freund sein will. Dabei mag Grummelfrosch doch nur GRÜN! Und warum kann rosa Kaninchen gut hüpfen? Grummelfrosch will doch Erster sein! An solchen Tagen wird er immer grummeliger, ja sogar fies. Ein grünes Krokodil, das vorzugsweise Grummelfrösche isst, hilft Frosch auf die Sprünge. Und alles wird gut, als er sich bei seinen Freunden entschuldigt, auch beim rosa Kaninchen. Danach hüpfen sie zusammen fröhlich um die Wette – und vielleicht wird Grummelfrosch ja Erster?

Meine Meinung:

Ich liebe Kinderbücher, und besonders Bilderbücher. Und Frösche sowieso. Da ich auch gerne mal grummelig bin, hat dieses Buch all diese Aspekte auf einmal für mich vereint. Also das Buch schlechthin für mich!

Die Größe des Buches ist für staunende Kinderaugen perfekt, richtig schön groß. Sowohl Optik, als auch Haptik überzeugten mich spontan. Für Vierjährige könnten die Seiten allerdings noch einen kleinen Tick dicker sein, damit es stabiler ist. Aber das ist schon Meckern auf hohem Niveau.

Das Design ist zuckersüß und der Zeichenstil vom Cover zieht sich durch das gesamte Buch. Dabei sind besonders die dicken Pinselstriche überall anzutreffen, die den Charakter des Buches mitbestimmen. Wir treffen dabei nicht nur auf den Grummelfrosch, sondern auch noch auf weitere Frösche, ein Kaninchen und ein Krokodil.

Am meisten musste ich über die Seite lachen, auf der der Grummelfrosch auf einem Baumstamm sitzt. Beim ersten Anschauen nichts Ungewöhnliches. Doch daneben steht ein kleiner grüner Farbeimer, sodass er den Baum angemalt hat. Schließlich mag er nur grüne Dinge und Baumstämme sind von Natur aus Braun.

Auf wenigen Seiten wird Kindern vermittelt, dass man auch mal grummelig sein kann, und das überhaupt nicht schlimm ist. Aber man muss sich entschuldigen, wenn man jemanden verletzt hat und gleichzeitig nachsichtig sein, wenn mal ein anderer grummelig ist. Aufeinander zugehen, die Wünsche der anderen akzeptieren und zu Kompromissen kommen, das ist die Moral aus der Geschichte.

Fazit:

Wunderschön verpackt gibt dieses Bilderbuch den Kindern auf spielerische Art und Weise wichtige Weisheiten mit, ohne belehrend zu sein. Dafür gibt es von mir 4 Sterne.