Profilbild von Ella95

Ella95

Lesejury Star
offline

Ella95 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Ella95 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.11.2019

Die Vier Versprechen der Tolteken

Die vier Versprechen
0

Autor:
Don Miguel Ruiz stammt aus einer toltekischen Familie. Sie bezeichnen sich auch heute noch als Schamanen und Heiler. Seinen Lebensweg bis hin zu diesem Buch kann man in den ersten Kapiteln lesen ...

Autor:
Don Miguel Ruiz stammt aus einer toltekischen Familie. Sie bezeichnen sich auch heute noch als Schamanen und Heiler. Seinen Lebensweg bis hin zu diesem Buch kann man in den ersten Kapiteln lesen (sehr interessant).

Inhalt:
Die Tolteken sind ein antikes Volk aus Mexiko. Wie viele alte Stämme, geben auch sie ihr Wissen über Schamanen im Stamm weiter. Sie glauben, dass viel Leid durch falsche Glaubenssätze verursacht wird.
Es handelt sich bei den vier Versprechen um neue Muster die man in seine Persönlichkeit integrieren soll. Es geht also darum sich diese vier Versprechen selbst zu geben, um mehr Liebe und Freiheit in sein Leben zu ziehen. Es geht hierbei auch um Selbstbestimmtheit und Glücklichsein.

Meine Meinung:
Ich habe das Buch empfohlen bekommen und konnte es schon nach dem ersten Kapitel nicht mehr aus der Hand legen. Ich habe das Buch also tatsächlich in einem Rutsch gelesen.
Nun versuche ich jeden Tag aufs neue die Versprechen mir selbst gegenüber zu erfüllen.
Ich kann das Buch jedem weiterempfehlen, der sich selbst weiterbilden und vielleicht auch verändern möchte. Es geht viel um Sprache, Denken und den Umgang mit anderen.

Veröffentlicht am 28.10.2019

10 Blind Dates für die große Liebe

10 Blind Dates für die große Liebe
1

Cover & Titel:
Das Cover ist sehr schön gestaltet – hier finde ich es immer schade, dass ich einen Tolino habe der nur schwarz/weiss kann… Auch der Titel ist sehr passend gewählt.
Charaktere:
Sophie kommt ...

Cover & Titel:
Das Cover ist sehr schön gestaltet – hier finde ich es immer schade, dass ich einen Tolino habe der nur schwarz/weiss kann… Auch der Titel ist sehr passend gewählt.
Charaktere:
Sophie kommt nächstes Jahr aufs College und eigentlich hat sie ihr letztes Jahr schon geplant. Doch dann trennt sie sich von ihrem Freund und plötzlich ist alles ganz anders als sie sich das vorgestellt hat. Doch anstatt daheim rum zu sitzen und Trübsal zu blasen, beschließt ihre Familie Blind Dates zu organisieren… Sophie hat einen Sinn für Freunde und Familie und einen großartigen Humor.
Klappentext:
Gefühlschaos und großes Herzklopfen!

Sophie wünscht sich nur eins: Zeit zu zweit mit ihrem Freund. Doch dann serviert Griffin sie aus heiterem Himmel ab - und Sophies Herz ist gebrochen. Zum Glück weiß ihre Nonna, was man gegen Liebeskummer tun kann: Zusammen mit der ganzen Familie arrangiert sie für Sophie zehn Blind Dates an zehn Tagen. Wenn das mal nicht im Chaos endet! Vor allem, weil nicht jedes Date Sophies Geschmack trifft. Zwischen all den süßen, aber auch verrückten Typen weiß sie gar nicht, wo ihr der Kopf steht. Und als wäre das nicht schon genug, steht plötzlich auch noch Griffin vor ihrer Tür, der sie zurückgewinnen will. Aber möchte Sophie das überhaupt? Denn vielleicht schlägt ihr Herz schon längst für jemand anderen ...
Meine Meinung:
Dass das Ende des Buches schon schnell fest steht hat mich nicht im Geringsten gestört. Im Gegenteil ich fand es spannend zu sehen wie Soph entdeckt, für wen ihr Herz eigentlich schon immer schlägt. Die Blind Dates sind super lustig und der Familienzusammenhalt ist herzzerreißend schön. Also: ja es ist ein kitschiges Buch ohne viele Höhen und Tiefen, es ist leichte Lektüre für Zwischendurch und man kann sich beim Lesen definitiv so manches Schmunzeln nicht verkneifen.
Von mir gibt’s eine Leseempfehlung!
Lieblingszitate:
"Du hättest zu den Pfadfindern gehen sollen", sagt Charlie.
"Ich war bei den Pfadfindern", erwiedert Wes. "Und du auch."

Wes zu Soph "Muss ich warten, bis das Date vorbei ist, bevor ich dich küssen darf?"

"Eine letzte Beichte." "Meine Lieblingskekse sind diese Limettenplätzchen, die du mit Nonna gebacken hast. Ich war derjenige, der dir in der Mittelstufe den Liebesbrief geschrieben hat."

  • Cover
  • Geschichte
  • Gefühl
  • Erzählstil
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.09.2019

Work, Play, Love

Work Play Love
0

Cover & Titel:

Das Cover finde ich ansprechend und der Titel ist gut gewählt. Auch die Doppeldeutigkeit von Play finde ich super.

Charaktere:

Nathan hat einen für uns eher ungewöhnlicheren Beruf. Er ...

Cover & Titel:

Das Cover finde ich ansprechend und der Titel ist gut gewählt. Auch die Doppeldeutigkeit von Play finde ich super.

Charaktere:

Nathan hat einen für uns eher ungewöhnlicheren Beruf. Er zeichnet Trickfiguren. Doch das ist nicht alles, denn diese Figuren sind seine große Leidenschaft. Er gibt außerdem seinen eigenen Comic heraus. Nathan ist sportlich und wirkt etwas nerdig. Er ist unsicher wenn es um Frauen geht, dabei hat er dazu eigentlich gar keinen Grund.

Brooke steht mit beiden Beinen fest im Leben. Oder vielleicht doch nicht so fest? ;)
Sie arbeitet in der selben Firma wie Nathan, nur dass sie in der Chefetage sitzt. Brooke liebt Trickfilme und ihre Figuren ebenfalls und so haben Nathan und sie gleich etwas gemeinsam.

Arnould ist Brookes Freund und er ist der Chef bei Sketch Republic. Er ist eingebildet, hochnäsig und schlicht und ergreifend ein A...…

Die Charaktere entwickeln sich im Laufe der Handlung weiter und so wird es zum einen nie langweilen und zum anderen macht es die Geschichte greifbarer. Denn auch jeder "normale" Mensch wächst an seinen Herausforderungen.

Klappentext:
"Es wird heiß im Büro ...

Seit ihrem ersten Arbeitstag bei Sketch Republic ist Zeichner Nathan verliebt in Brooke. Er kann an nichts anderes mehr denken, aber eigentlich weiß Nathan doch, dass Brooke unerreichbar für ihn ist und in einer ganz anderen Liga spielt als er. Doch als Brooke mitbekommt, dass es jemanden im Büro geben muss, der Nathans Herz höherschlagen lässt, setzt sie alles daran, ihrem Kollegen in Liebesdingen auf die Sprünge zu helfen - ohne zu ahnen, dass sie die Frau seiner Träume ist!"

Meinung:

Ich finde das Buch sehr gelungen. Es ist humorvoll, spannend und abwechslungsreich. Das Buch zieht sich in keinem einzigen Moment. Das Ende finde ich auch sehr gut. Dass Arnould das so nicht auf sich sitzen lassen kann, war mir schon klar. Und auch das Ende für Brooke und Nathan finde ich sehr schön.
Am besten hat mir Nathans Idee mit dem Scrip für Brooke gefallen, dass ihre gemeinsame Geschichte zeigt.
Was an dem Buch natürlich das A&OP ist, sind die tollen Zeichnungen!! Es lohnt sich auf alle Fälle das Buch zu lesen!! ;)

Lieblingszitate:

Zitat 1:

.. Brooke und Nathan..
"Er schüttelt den Kopf, schiebt mir den Teller hin und füllt einen Kaffeebecher. Dann setzt er sich zu mir an den Tisch uns sieht mir wie ein Papabär beim Essen zu."

(Gefällt mir so gut weil ich den Ausdruck Papabär soooo gerne mag!)

Zitat2:

Dani zu Nathan:
"In der Firma reden alle darüber, und nach dem, was ich so höre, ist es in allen anderen Animationsstudios in der ganzen Stadt nicht anders. Schon bald, mein lieber Pinky, werden wir die Weltherrschaft an uns reißen!, sagt sie vergnügt und imitiert die Stimme von Brain."

Ich gebe dem Roman 5 Sterne! (eigentlich 4 Sterne aber für die tollen Zeichnung im Buch gibt's +1 Stern)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl/Erotik
Veröffentlicht am 03.09.2019

Broken Dreams

Broken Dreams
0

Cover & Titel:
Das Cover gefällt mir sehr gut und der Titel passt zum Inhalt des Buches.


Schreibstil:
Die Autorin Anne-Marie Jungwirth hat einen Schreibstil, welcher angenehm zu lesen ist. Sie schmückt ...

Cover & Titel:
Das Cover gefällt mir sehr gut und der Titel passt zum Inhalt des Buches.


Schreibstil:
Die Autorin Anne-Marie Jungwirth hat einen Schreibstil, welcher angenehm zu lesen ist. Sie schmückt die wichtigen Stellen mit Details und macht die Geschichte so greifbarer. Ich werde sicher noch das eine oder andere Buch der Autorin lesen.


Charaktere:
Tyriq ist ein Mann der in seinem Leben schon viel durchgemacht hat. Leider gibt er sich für einiges davon die Schuld. Doch in seinem Inneren ist er ein guter Mensch und er tut alles, um das auch unter Beweis zu stellen.
Avery ist aus gutem Hause, doch auch ihre Kindheit und Jugend war nicht immer unbeschwert. Sie hat ein eigenes Unternehmen und dies spannt sie zeitlich sehr ein.


Inhalt:
Tyriq kommt nach einigen Jahren endlich aus dem Gefängnis. Mit seiner alten Gang will er nichts mehr zu tun haben, er möchte ein ehrliches Leben führen. Auf dem Parkplatz eines Shoppingcenters findet er Averys Geldtasche. Obwohl er das Geld darin sehr gut brauchen könnte, beschließt er sein Leben ehrlich zu führen und so kontaktiert er Avery, sodass sie ihre Geldtasche wieder bekommt. Den Finderlohn möchte Tyriq nicht annehmen, aber auf einen Drink lässt er sich gerne einladen.
So beginnt ihre Geschichte ...
die beiden haben von da an einige Höhen und Tiefen zu überwinden immerhin kommen sie aus zwei verschiedenen Welten.
Doch Tyriq tut sich schwer außerhalb des Gefängnisses ein gutes und ehrliches Leben zu beginnen. Schafft er es sich von seiner Gang loszueisen?
Und kann Avery damit umgehen? Mit seiner Vergangenheit?


(Ich möchte nicht zu viel verraten daher fällt meine Inhaltsangabe etwas kurz aus)


Meine Meinung:
Für mich hätte das Buch an ein paar Stellen mehr Details vertragen. Doch die Geschichte von Avery und Tyriq finde ich sehr schön. Ich war von Anfang an gefesselt und habe das Buch auch fast in einem Rutsch gelesen. (:
Avery hat zudem einen trockenen Humor der die Geschichte auch immer wieder lockert.
Zudem ist das Buch für mich auch etwas Gesellschftskritisch. Es gibt nunmal diese Schere zwischen Arm und Reich (auch wenn sie nicht immer so extrem ist wie hier) und es gibt Leute die glauben, dass sie etwas besseres sind als andere. Mir gefällt auch dieser Aspekt des Buches.


Lieblingszitate (vorsicht Spoiler!!):
Benjamin: „Mit welchem Billigplunder bestichst du Bill heute?“
Avery: „Hängt davon ab.“
Benjamin: „Wovon?“
Avery: „Wenn ich dir die Flasche Wein jetzt über den Kopf ziehe, habe ich nur mehr einen Kerzenleuchter.“


Avery lädt Tyriq gerade zu einer Party ein:
Avery: ...“Du weißt ja nicht, von wem sie (die Party) ist.“
Tyriq: „Donald Trump?“
Avery: „Schlimmer.“
Tyriq: „Da fällt mir niemand ein.“
Avery: „Von meiner Mutter.“


Fazit:
4 von 5 Sternen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl/Erotik
Veröffentlicht am 19.08.2019

Die geistige Welt Hilft uns

Die Geistige Welt hilft uns
0

Cover & Titel sind sehr passend gewählt. Besonders das Cover find ich sehr schön.

»Schon immer gab es Menschen, die an Engel und die Geistige Welt glaubten, doch viele haben heute den Zugang zu ihnen ...

Cover & Titel sind sehr passend gewählt. Besonders das Cover find ich sehr schön.

»Schon immer gab es Menschen, die an Engel und die Geistige Welt glaubten, doch viele haben heute den Zugang zu ihnen verloren«, sagt Pascal Voggenhuber. (Zitat Klappentext)

Im ersten Teil des Buches erklärt Pascal wie wir uns die geistige Welt vorstellen können. Obwohl ich schon einiges wusste empfehle ich das Kapitel nicht zu überspringen. Man kann immer noch etwas lernen und man bekommt vielleicht ja doch noch die eine oder andere Frage beantwortet. (:
Dann geht es um die Rituale die in Lebenslagen gegliedert sind. Die Rituale sind (meist) mit wenig Zeitaufwand realisierbar und können super in den Alltag integriert werden. Was mir auch gefällt ist, dass er immer wieder Beispiele bringt - also seine Erfahrungen schildert. Das macht es irgendwie einfacher :D
Ich habe bereits ein paar der Rituale umgesetzt und hoffe, dass ich diese beibehalten kann...

Was mir sehr gut gefällt ist, dass Pascal auch erklärt, wie man zu seinem Geistführer Zugang bekommt. Ich war selbst auf einem Seminar (nicht bei Pascal) um das zu lernen und war positiv überrascht als mir klar wurde, dass ich genau seine Übungen beim Seminar gemacht habe.

Ich empfehle das Buch jedem der sich etwas mehr mit der geistigen Welt befassen möchte. Es ist durchaus für Einsteiger geeignet (was Rituale angeht bin ich auch Anfängerin) und man kann vieles sofort in die Tat umsetzen.