Platzhalter für Profilbild

Feelina06

Lesejury Profi
offline

Feelina06 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Feelina06 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.09.2020

Band 15 hat mich endlich wieder überzeugen können

Verbündete der Schatten
0

Inhalt:
Der Stammesvampir Aric Chase ist Tagwandler und gehört zu den mächtigsten Familien des Ordens. Trotz dieser Privilegien möchte er sich endlich im Einsatz beweisen. Seine Chance bekommt er, indem ...

Inhalt:
Der Stammesvampir Aric Chase ist Tagwandler und gehört zu den mächtigsten Familien des Ordens. Trotz dieser Privilegien möchte er sich endlich im Einsatz beweisen. Seine Chance bekommt er, indem er Informationen über die Geheimorganisation Opus Nostrum beschaffen soll. Ihm zur Seite wird die kämpferische Kaya gestellt. Vom ersten Moment an entfacht sie in Aric eine unbekannte Leidenschaft. Doch ein Geheimnis aus ihrer Vergangenheit könnt sie alle in den Abgrund reißen.

Meinung:
Ich lese die "Midnight-Breed Reihe" schon viele Jahre, doch leider konnten mich die letzten Teile nicht mehr ganz so überzeugen, wahrscheinlich, weil mir der große Zeitsprung in der Geschichte nicht ganz so gefallen hatte.
Aber der 15. Band "Verbündete der Schatten" war wieder sehr gut und packte die Geschichte wieder etwas mehr bei den Wurzeln.
Besonders schön fand ich es hier auch, dass man auf alte Bekannte trifft. Dies gefällt mir an so großen Buchreihen ja immer besonders gut, dass man auf bekannte Gesichter trifft und auch noch ein Stück weit deren Geschichte mitverfolgen kann.
Dieser Teil ist aber auch wieder besonders spannend und die Protagonisten tappen bis zum Ende im Dunkeln, bis sie den Übeltäter überwältigen können.
Aber es wird auch wieder sinnlich und heiß und zusätzlich erfährt man noch etwas über ein schönes Ereignis, das Hoffnung schafft.
Ein guter Teil dieser Reihe, der mir wieder Lust gemacht hat weiter dran zu bleiben und mich nach den nächsten Bänden umzuschauen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.09.2020

Wenn ein Buch dich zum schmelzen bringt...

It was always love
0

Inhalt:
Aubree möchte nur noch eins, ihr altes Leben hinter sich lassen, als sie nach einer Studentenparty von der Uni fliegt. Sie flieht zu ihrer besten Freundin Ivy. Dort will sie sich nur noch verkriechen ...

Inhalt:
Aubree möchte nur noch eins, ihr altes Leben hinter sich lassen, als sie nach einer Studentenparty von der Uni fliegt. Sie flieht zu ihrer besten Freundin Ivy. Dort will sie sich nur noch verkriechen und vor allem das Foto von sich vergessen,das auf der Party gemacht wurde und nun im Internet kursiert. Doch statt ihre Freundin, trifft Aubree auf Noah, Ivys Stiefbruder. Mit seiner impulsiven, aber überraschend sensiblen Art ruft Noah Gefühle in ihr wach, die sie gerade gar nicht gebrauchen kann. Und die sie trotzdem mit sich reißen, wie ein Sturm...

Meinung:
" IT was always you" hatte mich bereits total gepackt, aber "IT was always Love" hat mich förmlich dahin schmelzen lassen.
Dieses Buch weckt Gefühle in einem, die ich kaum beschreiben kann. Es ergreift einen richtig gehend und ich war so gebannt und konnte kaum aufhören zu lesen.
Der Schreibstil ist flüssig und modern, man ist sofort in der Geschichte drin.
Es wird aus der Sicht von Aubree erzählt und ich konnte mich so gut in sie hineinversetzen. Wie sie es schafft wieder Mut zu fassen und komplett neu anzufangen ist großartig.
Was ihr passiert ist, passt so gut in die heutige Zeit und macht ganz deutlich, dass man nicht Schuld hat. Keiner hat das Recht einen ungefragt und unwissend zu fotografieren oder noch schlimmer zu berühren.
Tja und Noah... Dieser Charakter ist ein Fall für sich und hat mich das und fertig gemacht. Seine unmoralische Art war manchmal einfach so richtig und seine Liebeserklärung hat mich förmlich zum schmelzen gebracht.
Die Geschichte von Aubree und Noah ist "fucking" genial, herzzerreißend und unglaublich tapfer.
Sie erzählt davon über seinen Schatten zu springen und zu vertrauen. Macht Mut und bringt Herzen zum klopfen.

Aubree und Noah werde ich wohl nicht so schnell vergessen und ich kann jedem nur empfehlen, " Lest dieses Buch". Es erwärmt Herzen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.09.2020

Zum Weinen schön

Zweimal im Leben
0

Inhalt:
Als Catherine als Studentin Lucian kennenlernt war ihr sofort klar, dass ist für immer. Er ist ihr Seelenverwandter, nichts kann sie auseinander bringen. Doch dann geschah etwas und Catherine verließ ...

Inhalt:
Als Catherine als Studentin Lucian kennenlernt war ihr sofort klar, dass ist für immer. Er ist ihr Seelenverwandter, nichts kann sie auseinander bringen. Doch dann geschah etwas und Catherine verließ Lucian, heiratete jemand anderen und gründete eine Familie. Doch Lucian kann sie dennoch nicht vergessen. Als sie ihn 15 Jahre später wieder trifft, ist alles wieder da, die Vertrautheit, das Gefühl, endlich wieder ganz zu sein. Aber manchmal kann man nicht mehr dort anknüpfen, wo man aufgehört hat und manchmal holt einen die Vergangenheit mit solcher Macht ein, dass sie droht, die Gegenwart zu zerstören und damit alles was man liebt...

Meinung:
Als ich auf S. 11 den Satz laß "Wollen wir beginnen mit "Es war einmal" mein Liebster" war ich in der Geschichte drin und wie gebannt. Und gleichzeitig ahnte ich bereits, dass das kein gutes Ende nehmen wird.
Die Geschichte von Catherine und Lucian hat mich so sehr berührt, dass kein Auge trocken blieb und sie hat Hoffnung gemacht, denn trotz furchtbarer Dinge geht dennoch am nächsten Tag die Sonne wieder auf.
Die Geschichte ist romantisch, dramatisch und tiefgründig und hat man einmal angefangen, kommt man nicht wieder los von dem Buch.
Der Schreibstil der Autorin ist so großartig, dass man als Leser das Gefühl hat, Catherine würde einem gegenübersitzen und dir ihre Geschichte erzählen. Es wirkt alles so echt und die Stimmung, dramatisch und tieftraurig, begleitet einen durch das ganze Buch.
Aber es gibt auch glückliche Momente, die einen Lächeln lassen und Hoffnung geben.
Es gibt mehrere Zeitfenster in der Geschichte, einmal vor 15 Jahren, vor vier Monaten aus der Sicht von Catherine und Lucian erzählt und die Gegenwart.
Die Handlung hat einige Wendungen, mit denen man nicht wirklich rechnet, die die Geschichte aber spannend bleiben lässt.
Die Geschichte ist bittersüße und die tiefe Verbundenheit der beiden Hauptprotagonisten ist bis zum Ende und auf jeder Seite spürbar.
Ich konnte Catherine so sehr verstehen und ich habe mit ihr gelitten, gebangt und gehofft.

Dieses Buch erzählt von einem erbarmungslosen Schicksal, aber gleichzeitig zeigt es auch, dass es Hoffnung gibt im Leben, man muss nur fest daran glauben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.09.2020

Wenn eine Legende wahr wird

Saeculum
0

Inhalt:
Fünf Tage im tiefsten Wald, ohne Handy und Strom, also leben wie im Mittelalter. Eigentlich sogar nicht Bastians Ding, doch er macht dennoch bei dem Live-Rollenspiel mit, für Sandra. Doch kurz ...

Inhalt:
Fünf Tage im tiefsten Wald, ohne Handy und Strom, also leben wie im Mittelalter. Eigentlich sogar nicht Bastians Ding, doch er macht dennoch bei dem Live-Rollenspiel mit, für Sandra. Doch kurz vor der Abfahrt kommt das erste Mal schon Unmut auf, als der Spielort bekannt gegeben wird. Denn der abgelegene Wald soll verflucht sein. Was zunächst niemand ernst nimmt, wird schon bald ein Wettlauf gegen die Zeit, denn der Fluch scheint sich zu bewahrheiten. Gibt es den Fluch also wirklich oder steckt da jemand anderes dahinter?

Meinung:
Bei diesem Buch ist Gänsehaut vorprogrammiert. Mich hat die Geschichte sofort gepackt und mich in seinen Bann gezogen.
Die Autorin lässt sich zu Beginn Zeit um die vielen Charaktere in Ruhe vorzustellen. Dabei wird es aber zu keiner Minute langweilig.
Die Protagonisten wirken authentisch und es ist von jedem Charakterzug etwas dabei.
Bastian, aus dessen Sicht die meiste Zeit berichtet wird, ist ein sehr angenehmer Zeitgenosse, der mit seiner ruhigen und hilfsbereiten Art sofort bei mir punkten konnte.
Das Setting im Wald ist beunruhigend und durch die guten Beschreibungen der Autorin hatte man richtig das Gefühl, ebenfalls mitten im Wald zu sein.
Die Geschichte bietet Spannung und Nervenkitzel und es war wirklich zum verrückt werden, denn ich konnte zu keiner Sekunde des Buches sagen, wer oder was denn nun wirklich hinter den schrecklichen Vorkommnissen steckt.
Erst ziemlich zum Ende hin wird man über die wahren Begebenheiten aufgeklärt. Mich hat das Ende dann tatsächlich auch überrascht, denn mit dem Ausgang hätte ich sogar nicht gerechnet.

Eine durchaus spannende und nervenaufreibende Geschichte, die mit tollen Charakteren und einem unheimlichen Setting punktet und einem eine Gänsehaut nach der anderen verursacht.
Kein Buch für schwache Nerven, für alle anderen aber definitiv lesenswert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.09.2020

Ein gelungener Abschluss

Save Us
0

Inhalt:
Für Ruby geht die Welt unter, als sie von der Maxton Hall suspendiert wird und alles deutet darauf hin, dass James dafür verantwortlich ist. Ruby dachte doch eigentlich James zu kennen, wo sie ...

Inhalt:
Für Ruby geht die Welt unter, als sie von der Maxton Hall suspendiert wird und alles deutet darauf hin, dass James dafür verantwortlich ist. Ruby dachte doch eigentlich James zu kennen, wo sie schon so viel durchgemacht haben. Doch während Ruby darum kämpft, trotz allem ihren Abschluss zu machen, droht James einmal mehr unter den Verpflichtungen gegenüber seiner Familie zu zerbrechen. Und die beiden müssen sich fragen, ob die Welten, in denen sie leben, nicht vielleicht doch zu verschieden sind...

Meinung:
Der letzte Teil der "Maxton Hall Reihe" ist wirklich ein gelungener Abschluss.
Die Charaktere sind wie in den vorigen Bänden weiterhin tolle Zeitgenossen und ihre Geschichten erhalten allesamt einen würdigen und passenden Abschluss.
Man begleitet Ruby und James mittlerweile richtig gerne auf ihrem Weg und ich fand es so schön, wie beide mittlerweile richtig gehend zusammengewachsen sind und trotzdem ihre Ziele weiter verfolgen, auch wenn James natürlich noch mal gewaltig Steine in den Weg gelegt werden.
Der Schluss wird noch einmal richtig spannend und man bangt regelrecht, dass hoffentlich eine gute Lösung für alle gefunden wird.
Mich konnten alle drei Teile wirklich überzeugen und ich war bis zum Schluss gerne ein Teil von Ruby und James Welt.
Durchweg ein krönender Abschluss einer tollen Buchreihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere