Profilbild von Frl_von_Falken

Frl_von_Falken

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Frl_von_Falken ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Frl_von_Falken über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.12.2021

Ein besonderer Roman mit viel Feingefühl und einer Menge Finsternis

Escape The Sinners
0

Zu allererst möchte ich mich bei der Autorin ganz herzlich für das Rezensionsexemplar bedanken.

Schon vom ersten Satz an, war »Escape the Sinners« von Hester O’Tate ein ganz besonderer Roman. Die Geschichte ...

Zu allererst möchte ich mich bei der Autorin ganz herzlich für das Rezensionsexemplar bedanken.

Schon vom ersten Satz an, war »Escape the Sinners« von Hester O’Tate ein ganz besonderer Roman. Die Geschichte von Greta und Mitja ist sehr düster und definitiv kein schnulziger Liebesroman.
Nachdem ihr Elternhaus abbrannte, bei dem ihre Mutter ums Leben kam und Greta schwer verletzt überlebte, flüchtete sie aus Stockholm nach Newport. Dort möchte sie ihr Studium beenden und die schlimmste Nacht ihres Lebens hinter sich lassen.
Zusammen mit ihrer Nachbarin und Freundin Avery geht sie auf eine mysteriöse Party und gerät in die Fänge der Savage Sinners… Vor allem 2 der Sinners haben sie ins Auge gefasst. Magnus und Mitja eröffnen die Jagt auf Greta und somit eines ihrer berüchtigten Spiele.
Normalerweise lässt Mitja niemanden an sich heran, vor allem keine Frauen, dennoch schafft es Greta mit ihrem unbändigen Willen dem Savage Sinner in ihren Bann zu ziehen…

»Escape The Sinners« ist kein Liebesroman und wer hier Liebe und Happy End sucht, sollte definitiv zu einem anderen Buch greifen.
Doch wer gerne mit dem Teufel tanzt und sich in die tiefsten Abgründe wagt, Traumata mit Begehren würzt und nicht allem einen Stempel aufdrücken muss, ist hier goldrichtig.

Hesters Schreibstil ist grandios und das gesamte Buch hat einen wirklich einzigartigen Spannungsbogen. Die Protagonisten sind hervorragend ausgearbeitet und bekommen durch ihre mystische Verganenheit, die nach und nach etwas aufgedeckt wird, eine erstaunliche Tiefe.
Selten habe ich einen so mitreißenden Romantic Trill Roman gelesen und möchte jedem, der das Genre mag, dieses Buch ans Herz legen. Ich bin gespannt, ob auch die anderen Savage Spinners zu Wort kommen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.11.2021

Wenn du plötzlich gleichzeitig in der Gegenwart und der Vergangenheit bist…

Was wir sehen, wenn wir lieben
0

Ich habe ein eRezensionsexemplar von NetGally zur Verfügung gestellt bekommen und bedanke mich ganz herzlich dafür.

Um „Was wir sehen, wenn wir lieben“ von Kristina Moninger bin echt ewig rum geschlichen. ...

Ich habe ein eRezensionsexemplar von NetGally zur Verfügung gestellt bekommen und bedanke mich ganz herzlich dafür.

Um „Was wir sehen, wenn wir lieben“ von Kristina Moninger bin echt ewig rum geschlichen. Erst dachte ich, dass es eine typisches Friends-to-Lovers Story ist (Beste Freunde, die ja schon immer Gefühle für einander haben…blablabla), doch nach mehrmaligem lesen des Klappentextes wurde schnell klar, dass diese Geschichte anders ist.

Am Anfang war ich genauso verwirrt wie Teresa, doch genau wie bei ihr, wurde im Laufe der Geschichte alles klarer. Ich hab richtig mit ihr mit gelitten.
Sehr gefallen haben mir auch die Rückblenden aus Henrys Sicht, da sie die Erinnerungsfetzen von Teresa vervollständigt haben und man so noch besser verstehen konnte, warum Henry so reagiert.

Von Beginn an mochte ich den Schreibstil von Kristina Moninger sehr gerne und habe mich über die Assistentin von Teresa köstlich amüsiert. Deren Textnachrichten waren einfach der Knaller!
Mit „Was wir sehen, wenn wir lieben“ habe ich aber auch mein erstes und ganz sicher nicht letztes Buch der Autorin gelesen.

Es war spannend, verwirrend, urkomisch, aber auch herzzerreißend, traurig und mitreißend.
Ich freue mich bald mehr von der Autorin zu lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.10.2021

Leider konnten mich Salia und Jackson nicht so recht überzeugen

Wenn deine Hand mich hält - FORBIDDEN HEARTS
0

Für die Bloggerjury durfte ich den zweiten Band der Forbidden Hearts Reihe lesen und habe dafür ein Rezensionsexemplar erhalten, wofür ich mich ganz herzlich bedanken möchte.❤️

"Wenn deine Hand mich hält ...

Für die Bloggerjury durfte ich den zweiten Band der Forbidden Hearts Reihe lesen und habe dafür ein Rezensionsexemplar erhalten, wofür ich mich ganz herzlich bedanken möchte.❤️

"Wenn deine Hand mich hält – Forbidden Hearts" ist der zweite Band der Reihe, kann aber unabhängig von Band 1 gelesen werden.

In diesem Band begleiten wir Salia und Jackson. Leider bin ich weder mit der Story, noch mit den Protagonisten richtig warm geworden. An manchen Stellen hatte ich das Gefühl, es geht nicht wirklich voran und allgemein war es mir zu viel hin und her zwischen den beiden.
Denn im Gegensatz zu den Protas, hab ich schon nach den ersten 100 Seiten gewusst, dass sie sich lieben, weswegen es mich ziemlich genervt hat, dass sie sich (mir ü30) jeweils ihre Gefühle für den anderen verboten haben. Ab einer gewissen Lebenserfahrung empfinde ich das als nicht so recht glaubwürdig.
Die Familiengeschichte der Kanes und der Chandlers fand ich dagegen echt interessant und sie hat mich quasi durchs Buch gezogen.
Interessant fand ich auch die vielen Nationalitäten, mit denen man im Buch konfrontiert wird und dass auch verschiedene Sexualitäten vorkamen.

Auch der Schreibstil von Alisha Rai empfand ich als sehr angenehm und leicht, sodass man sich in die Story fallen lassen kann.
Insgesamt konnte mich das Buch zwar nicht so recht überzeugen, doch es eignet sich sehr gut für zwischendurch und jeder, der schon den ersten Band mochte, wird sicher auch Band 2 der „Forbidden Hearts“ lieben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.10.2021

Wenn die Natur zurückschlägt

Aschehonig
0

Für eine Leserunde bei LovelyBooks habe ich ein eRezensionsexemplar erhalten und für dass ich mich ganz herzlich bedanke.

Mit „Aschehonig“ liefert Beatrice Jacoby eine geniale Dystopie ab, in der sich ...

Für eine Leserunde bei LovelyBooks habe ich ein eRezensionsexemplar erhalten und für dass ich mich ganz herzlich bedanke.

Mit „Aschehonig“ liefert Beatrice Jacoby eine geniale Dystopie ab, in der sich die Natur gegen den Menschen zur wehrt und passend zum Thema „Klimawandel“ nun die Menschen mit einem Wald in Angst und Schrecken versetzt.
Denn mit super schnellem Pflanzenwachstum, fleischfressenden Blumen und sogar Blut saugenden Schmetterlingen wendet Mutter Natur das Blatt, um sich gegen das endlose Ausbeuten ihrer Ressourcen und großflächige Bebauung zur wehr zu setzen.

Zum Schutz bauten die Menschen eine Spiegelmauer, die den Wald und seine Pollen von den Menschen fernhält.
Jenseits dieser Mauer lebt Bienenhüterin Giselle bei ihrer Adoptivmutter Babette, welche den selben, vom Aussterben bedrohten Beruf ausübt.
Denn natürlich hat sich technisch viel beim Menschen getan und so haben sie zum Bestäuben von Feldern und Bäumen kleine bienenähnliche Drohnen etabliert. Die wenigen echten Bienen sind dadurch nahezu ausgestorben und zusätzlich werden die Bauten von Giselle noch von Feuern heimgesucht.
Um ihre geliebten Bienen zu retten, begibt sie sich in den Wald, wo sie die als ausgestorben geltende Urform der Biene vermutet. Denn Giselle glaubt fest daran, dass sie mithilfe der schwarzen Bienen, ihre domestizierten retten kann.
Doch natürlich begibt sie sich nicht allein auf die andere Seite der Mauer. Ihr Sandkastenfreund Till, ihrer besten Freundin Poppy und ihr Schwarm Alexej begleiten sie auf ihr Abenteuer, wobei jeder so seine eigenen Gründe dafür hat.

Mir hat die Geschichte und die verschiedenen Sichtweisen aller Protagonisten wirklich gut gefallen. Ich fand es wirklich interessant, wie die Natur sich verselbstständigt und zur wehr gesetzt hat.
Bis zum Schluss habe ich mit Giselle, Alexej, Poppy und Till regelrecht mitgefiebert, sodass ich die Geschichte jedem empfehlen kann, der gerne fantasievolle Dystopien liest.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.10.2021

Der Abschied von den Engeln Londons

Federn über London 4
0

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge habe ich den letzten Band der Federn über London Reihe gelesen.
Denn natürlich wollte ich alle offenen Fragen aus Band 3 beantwortet haben, doch eigentlich ...

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge habe ich den letzten Band der Federn über London Reihe gelesen.
Denn natürlich wollte ich alle offenen Fragen aus Band 3 beantwortet haben, doch eigentlich wollte ich die Engel nicht ziehen lassen.

An vorderster Front waren natürlich Damions Beweggründe für die Beeinflussung von Clare, die man zwar verstehen kann, doch wirklich vergeben kann ich ihm nicht. Wir alle würden nahezu alles für die tun, die wir lieben, doch dritte sollten dabei nicht zu Schaden kommen.
Dennoch hat es mir das Herz gebrochen, wie es ihm schlussendlich ergangen ist.

Aber zumindest haben Ease und Clear endlich zusammen gefunden 😍
Die Dynamik zwischen den beiden ist soo genial; sie ergänzen sich einfach perfekt und sind ihr gegenseitiger Ruhepol. Besonders hat es mich gefreut, dass Ease durch Clear seine Sichtweise auf sein dasein als Todesengel verändert hat und es nun als neue Chance sieht, statt als Bürde.

Black war ja schon die ganze Zeit mein heimlicher Liebling! Ich feiere seine ganze Art sehr und auch Wet liebe ich. Es ist mega, dass sie nun auch jemanden gefunden hat, der ihr hilft weniger schüchtern zu sein.
Mit Tune hingegen bin ich bis zuletzt nicht warm geworden.
Für Lance und Aura freue ich mich auch sehr und ich finde, dass Aura als Direktorin einen wirklich super Job macht.

Jetzt heißt es jedoch Abschied nehmen, von Londons Engeln und auf in ein neues Abenteuer. Ich bin mir sicher, dass ich die neue Reihe von Sabs genauso lieben werde, wie Federn über London.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere