Profilbild von GabrielaStella

GabrielaStella

aktives Lesejury-Mitglied
offline

GabrielaStella ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit GabrielaStella über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.05.2021

Spannender 2. Teil der Diologie

Secret Academy
0

Der 2. Band von Secret Academy - Gefährliche Liebe knüpft direkt da an, wo der erste aufgehört hat. Auch in diesem Teil spielt Alexis eine der Hauptprotagonisten. Neu ist, dass auch aus Deans Sicht teilweise ...

Der 2. Band von Secret Academy - Gefährliche Liebe knüpft direkt da an, wo der erste aufgehört hat. Auch in diesem Teil spielt Alexis eine der Hauptprotagonisten. Neu ist, dass auch aus Deans Sicht teilweise die Geschichte erzählt wird.
Die Autorin des Buches Valentina Fast ist ihrem Schreibstil treu geblieben. Er ist lebendig, spannend, leicht mit einer Prise Humor. Sie beschreibt die Situationen sehr gut und ich hatte das Gefühl direkt dabei zu sein.
In diesem Band geht es Schlag auf Schlag. Von einer actionreichen Situation zur nächsten. Auch kommen viele neue Charaktere dazu. Manchmal musste ich überlegen, wer jetzt noch wer ist. Auch rücken Alexis Freunde aus der Academy etwas in den Hintergrund, da sie in dem Großteil der Geschichte im Gefängnis ist und die Geschehnisse dort erzählt werden.
Durch die Erzählungen von Dean habe ich erfahren, was in der Zwischenzeit in der Academy so passiert. Allerdings haben seine Erzählungen nicht die Tiefe, wie die von Alexis und ich wurde aus seiner Gefühlwelt etwas ausgeschlossen. Vielleicht hätte dafür seine Sich öfters vorkommen müssen. Die meiste Geschichte wird weiterhin von Alexis erzählt. Auch seine Liebesbeziehung zu Alexis nimmt meiner Meinung nach nicht wirklich an Fahrt auf und wird nur am Rande erzählt. Das fande ich schade. Alle offenen Fragen, die ich noch nach dem ersten Band hatte, wurden gott sei Dank beantwortet und alles aufgeklärt.

Mein Fazit
Der 2. Band der Diologie von Valentina Fast habe ich genauso gern gelesen. Allerdings hat sich mit bis jetzt nicht erschlossen, warum der Titel "Gefährliche Liebe" heißt, denn die Liebesgeschichte von Alexis und Dean ist sehr in den Hintergrund gerückt. Auch bin ich ziemlich aus Deans Gefühlwelt ausgeschlossen gewesen. Da hatte ich mir wesentlich mehr erhofft. Aus diesem Grund konnte mich der 2. Band im Gegensatz zum ersten nicht 100% überzeugen. Daher kann ich nur 4,5 von 5 Sternen vergeben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.05.2021

Ein Muss für alle NXT-Fans :-)

When We Begin
0

Darum geht's
Ella und ihre kleine Schwester Liv reisen in der Novella von Anne Pätzold nach Seol zum Sightseeing und um Jea-yong zu besuchen. Ein Jahr kennen sich Ella und Jea-yong mittlerweile und daher ...

Darum geht's
Ella und ihre kleine Schwester Liv reisen in der Novella von Anne Pätzold nach Seol zum Sightseeing und um Jea-yong zu besuchen. Ein Jahr kennen sich Ella und Jea-yong mittlerweile und daher drängt sich eine entscheidende Frage immer mehr in den Vordergrund. Welche das wohl sein mag und was für Überraschungen es wohl geben wird?

Meine Meinung
When we Begin von Anne Pätzold wird von Leonie Landa vorgelesen. Sie liest sie so lebendig, humorvoll und für den Charakter Ella passend vor, dass ich ihr Stundenlang zuhören konnte. Auch bei diesem Band ist die Autorin sich und ihrem Schreibstil treu geblieben. Er ist lebendig, leicht mit einer Prise Humor. An machen Stellen musste ich richtig lachen. Ich hatte das Gefühl live bei der Reise von Ella und Liv dabei zu sein. Alle liebgewonnenen Charaktere aus den vorherigen Bänden kommen auch in dieser Novella vor. Ich konnte sie sogar noch ein kleines Stück mehr kennen lernen. Es war auch schön zu sehen, wie eng die Verbindung von Ella zu ihren Schwestern Liv und Mel immer noch ist. Meiner Meinung nach sind sich die Schwestern durch die Reise noch näher gekommen. Aber auch die Beziehung zu Jae-yong ist noch fester geworden. Durch die lebendigen Beschreibungen der Autorin über Seol konnte ich mir sehr gut vorstellen, wie es dort aussehen muss und wie sich Ella und Liv bei diesen Eindrücken fühlen müssen. Auch mit den anderen Bandmitgliedern von NXT gibt es ein Wiedersehen.

Mein Fazit
Nachdem ich alle 3 Bände der Reihe gehört/gelesen hatte, war ich richtig traurig als ich die letzte Seite von "When we Hope" gelesen hatte. Ich habe die Bände richtig verschlungen und die Charaktere so sehr ins Herz geschlossen. Umso glücklicher war ich, als diese Novella heraus kam. So kann ich etwas mehr mit der Reihe abschließen. Für mich ein absoluter Muss. Und für alle, denen es ähnlich ging wie mir eine absolute Lese-/Hörempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.05.2021

Aus moderner Brieffreundschaft wird eine Fernbeziehung!

Long Distance Playlist
0

Darum geht's
Isolde steht kurz vor einem wichtigen Vortanzen. Doch dann erwischt sie ihren Freund beim Fremdknutschen und sie verpasst ihre Chance. Voller Liebeskummer verkriecht sie sich in ihren vier ...

Darum geht's
Isolde steht kurz vor einem wichtigen Vortanzen. Doch dann erwischt sie ihren Freund beim Fremdknutschen und sie verpasst ihre Chance. Voller Liebeskummer verkriecht sie sich in ihren vier Wänden. Doch dann erhält sie eine Mail von Taylor, ihrem ehemals besten Freund. Durch seinen Umzug haben sie sich vor Jahren aus den Augen verloren. Durch endlose Mail- und Chatverläufe sowie Musikplaylisten nähern sie sich wieder an.

Meine Meinung
"Long Distance Playlist" ist das Debüt von Tara Eglington beim One Verlag. Der Schreibstil ist locker, flüssig und lebendig. Durch die teilweise langen Mail- und Chatverläufe verfliegen die Seiten sehr schnell. Allerdings passiert in der Geschichte dadurch nur langsam etwas, da es nicht so ein hohen Erzähleranteil gibt. Das finde ich gar nicht so schlecht. So habe ich viel mitbekommen, was Taylor und Isolde (genannt Issy oder Goldie) fühlen und welche Gedanken sie haben. An manchen Stellen hätte ich mir schon gerne mehr Erzählerperspektive gewünscht. Durch die Playlisten, die ich mir teilweise angehört habe, konnte ich die Charaktere noch mehr kennen lernen.Trotzdem habe ich die beiden ins Herz geschlossen und fand es toll mitzuerleben, wie sie sich wieder annähern, obwohl sie nicht an einem Ort leben. Schön fand ich ebenfalls, das die beiden von ihren besten Freunden Finn und Ana unterstützt werden und sie ihnen den nötigen Schubs geben. Auch die Entwicklung fand ich schön zu sehen.


Fazit
Das Buch *Long Distance Playlist" habe ich sehr gerne gelesen, auch wenn ich finde, dass an manchen Stellen die Chatverläufe hätten gekürzt sein können. Daher hat es mich auch überrascht, dass gerade am Ende es keine mehr gab, sondern nur noch Erzählertext. In den letzten Seiten ist noch soviel passiert, fast zuviel, noch dazu so schnell, dass das Ende für mich zu abrupt kam. Da hätte ich mir noch mehr Seiten und vorallem Chatverläufe gewünscht. Das Buch ist für mich ein schönes Buch, dass ich allen empfehlen kann, die sich nicht an langen Chatverläufen und an nicht soviel Spannung stören. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 11.04.2021

Toller Krimi mit sympatischen Ermittlern - bester Teil!

Nordlicht - Die Tote im Küstenfeuer
0

Darum geht's
Unter den Holzscheiten eines Sankt-Hans-Feuers verbrennt die Leiche einer Austauschschülerin mit türkisch-deutschen Wurzeln. Die Sondereinheit stößt bei ihren Ermittlungen auf Schweigen. Kam ...

Darum geht's
Unter den Holzscheiten eines Sankt-Hans-Feuers verbrennt die Leiche einer Austauschschülerin mit türkisch-deutschen Wurzeln. Die Sondereinheit stößt bei ihren Ermittlungen auf Schweigen. Kam der Mörder von außerhalb oder aus dem Ort? Wird jemand sein Schweigen brechen?

Meine Meinung
"Nordlicht - die Tote im Küstenfeuer" ist der 3. Band der Reihe von Anette Hinrichs und wird auch wieder von Vera Teltz gelesen.
Die Autorin ist auch in diesem Buch ihrem Schreibstil treu geblieben. Er ist lebendig, spannend und humorvoll. Sie beschreibt die Umgebung der Geschichte so lebendig, dass ich das Gefühl hatte vor Ort zu sein. Die Geschichte "spielt" wieder sowhl in Deutschland als auch in Dänemark. Umso spannender ist es zu hören, wie die Sondereinheit über Landesgrenzen hinweg den Fall löst. Alle bekannten Charaktere der Sondereinheit sind wieder mit dabei. Man lernt sie sogar noch ein wenig mehr kennen, denn die Geschichte wird zwar nicht aus der jeweiligen Ich-Perspektive erzählt, allerdings scheint trotzdem die Geschichte aus der Sicht von Rasmus und Vibeke erzählt zu sein. Während Vibeke immernoch mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen hat, plant Rasmus seine Zukunft.
Außerdem hat die Autorin in diesem Band Themen eingebaut, die mich zum Nachdenken angeregt haben. Denn sie hat wieder gezeigt - nicht alles ist so wie es auf den ersten Blick wirkt. Aber auch, das Reden manchmal Gold ist und Schweigen silber.
Vera Teltz liest die Geschichte mit ihrer angenehmen Stimme ohne momoton zu sein. Sie passt wunderbar zu diesem Buch, auch wenn ich mir ab und zu für Rasmus einen männlichen Sprecher gewünscht hätte.

Fazit
"Nordlicht - die Tote im Küstenfeuer" ist für mich der bislang beste Teil der Reihe. Nicht nur weil jüngere Charktere dabei sind, sondern weil ich die Geschichte am spannensten und unvorhergehensten finde. Ich war fast überrascht, wer der Täter ist. Es empfiehlt sich aber zumindest Teil 2 gelesen zu haben, denn sonst versteht man nicht alles aus dem Privatleben von Rasmus & Vibeke. Wünschen würde ich mir, wenn es einen männlichen Sprecher für Rasmus geben würde. Von mir gibt es eine ganz klare Kaufempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.04.2021

Tolle Story, schade das es nur eine kurze ist ;-)

Don’t KISS me
0

Ich habe die "Don't love me"-Reihe von Lena Kiefer verschlungen, daher war es für mich sofort klar, dass ich auch dieses Buch lesen muss. Ich fand schon in den anderen Teilen Edina und Finlay total sympatisch. ...

Ich habe die "Don't love me"-Reihe von Lena Kiefer verschlungen, daher war es für mich sofort klar, dass ich auch dieses Buch lesen muss. Ich fand schon in den anderen Teilen Edina und Finlay total sympatisch. Und dies war auch in dieser Bonus-Story so. Endlich konnte ich sie noch mehr kennen lernen und ihre Beziehung zu einander. War richtig enttäuscht als die Bonus-Story zu ende war. Hätte gerne noch mehr von ihnen erfahren und mir ein ganzes Buch mit ihnen als Hauptcharakteren gewünscht. Absolute Empfehlung für alle, die die anderen Bände bereits kennen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere