Profilbild von Gartenfee007

Gartenfee007

Lesejury Star
offline

Gartenfee007 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Gartenfee007 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.05.2022

Die Frauen vom Inselsalon

Die Frauen vom Inselsalon
0

Darum geht es (Klappentext):

Ein Friseursalon auf Norderney und starke Frauen, die für ihre Träume und die Liebe kämpfen – Die große Familiensaga voll nostalgischem Insel-Charme!

Norderney, Anfang des ...

Darum geht es (Klappentext):

Ein Friseursalon auf Norderney und starke Frauen, die für ihre Träume und die Liebe kämpfen – Die große Familiensaga voll nostalgischem Insel-Charme!

Norderney, Anfang des 20. Jahrhunderts: Für die Fischertochter Frieda geht ein Traum in Erfüllung – sie bekommt eine Stelle im Friseursalon Fisser und damit Zugang zu einer neuen, aufregenden Welt. Ihr Glück ist perfekt, als sie den charmanten Joseph Graf Ritz zu Gartenstein kennenlernt. Doch der Standesunterschied macht eine Ehe unmöglich, und bald muss Frieda eine folgenschwere Entscheidung treffen. Auch Friedas Freundin Grete, Tochter einer wohlhabenden Berliner Familie, hat große Pläne. Sie will sich den Vorstellungen ihrer Eltern widersetzen und auf der Insel eine Ausbildung beginnen. Dass sie dabei einem fortschrittlichen jungen Arzt nahe sein kann, macht sie nur noch entschlossener. Doch alles kommt anders, als gedacht: Der Erste Weltkrieg bricht aus, und die Männer versprechen: Weihnachten sind wir zurück!

Meine Meinung:

Der Roman "Die Frauen vom Inselsalon" von Sylvia Lott konnte mich sofort begeistern. Ich habe die zwei Mädels Frieda und Grete direkt ins Herz geschlossen. Unterschiedlicher könnten sie nicht sein. Die Standesunterschiede trennen sie nicht und sie können ihre Freundschaft über Jahre aufrecht erhalten. Grete kommt ja nur für die Sommerfrische nach Norderney und Frieda ist ein typisches Inselmädchen. Man darf sie durch die Pupertät bis zum Erwachsensein begleiten. Die erste Liebe und das Abnabeln darf natürlich nicht fehlen. Doch dann kommt der erste Weltkrieg und man hofft das sich alles zum Guten wendet. Das erfährt man als Leser/in aber erst im 2. Band das im Juli 2022 erscheint.

Mir hat der Roman sehr gut gefallen. Die Zeit auf Norderney, zu Beginn des 20. Jahrhunderts wird so toll beschrieben!!!! So konnte ich mir alles sehr gut vorstellen und so richtig in die Geschichte eintauchen!!! Ich freue mich schon riesig auf den nächsten Band aus dieser Reihe!!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.04.2022

Aachener Zwietracht

Aachener Zwietracht
0

Darum geht es (Klappentext):

Britta Sander und die finsteren Geheimnisse der Kaiserstadt

Am Osterwochenende wird eine junge Frau tot in ihrem Haus in der Soers aufgefunden. Ihr lebloser Körper liegt ...

Darum geht es (Klappentext):

Britta Sander und die finsteren Geheimnisse der Kaiserstadt

Am Osterwochenende wird eine junge Frau tot in ihrem Haus in der Soers aufgefunden. Ihr lebloser Körper liegt am Fuß einer Treppe - Unfall oder Mord? Bei ihren Ermittlungen stoßen die Privatdetektivin Britta Sander und Kriminaloberkommissar Körber auf immer mehr Menschen, die Grund genug gehabt hätten, Juliane Kren zu töten.

Die Gilde der Unsichtbaren enthüllt endlich ihr Geheimnis und welche Rolle Britta in ihren Reihen spielen soll. Doch bleibt der Detektivin nicht viel Zeit, sich zu entscheiden. Denn schon bald taucht im Aachener Umland eine zweite Frauenleiche auf, und einer der Ermittler gerät plötzlich selbst unter schweren Verdacht.

Die Loyalität Brittas und ihres Teams wird auf eine harte Probe gestellt, und doch setzen sie alles daran herauszufinden, wer die beiden Frauen wirklich getötet hat. Kein leichtes Unterfangen, denn ihr Gegner ist eiskalt, rücksichtslos und macht scheinbar keine Fehler



Meine Meinung:

Obwohl es der 7. Fall von Britta Sander ist, kommt keine Langeweile auf. Eher das Gegenteil ist der Fall!! Ich liebe den Spannungsbogen und den Aufbau des Krimis aus der Feder von Ingrid Davis. Wer schon mal Aachen besucht hat, oder wie ich aus Aachen kommt, erkennt alle Handlungsorte wieder. Das gefällt mir richtig gut. Aachen ist schon ein heißes Pflaster ;) Ach ein paar Worte aus dem Aachener Sprachgebrauch kommen vor, werden aber von allen nicht-wissenden problemlos verstanden. Britta muss einen kniffeligen Fall lösen. War es Mord oder Unfall??? Dann gibt es noch eine Tote!! Wie spannend!! Natürlich gelingt es Britta und ihrem Team diese Rätsel zu lösen. Als Leser/in kann man so richtig toll mitraten und am Ende wird man wieder sehr überrascht. Super gemacht liebe Ingrid Davis!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.04.2022

Die Rezeptur

Die Rezeptur: Thriller
0

Darum geht es (Klappentext):

Er zeigt dir ein Geheimnis, doch es ist tödlich.

Gegenwart:
Maras Leben verwandelt sich schlagartig in einen Albtraum. Als sie nach Hause kommt, liegt ihr Vater tot in der ...

Darum geht es (Klappentext):

Er zeigt dir ein Geheimnis, doch es ist tödlich.

Gegenwart:
Maras Leben verwandelt sich schlagartig in einen Albtraum. Als sie nach Hause kommt, liegt ihr Vater tot in der Badewanne. Kommissar Oliver Bergmann untersucht den Mord an dem renommierten Arzt. Der Täter hat die Wanne mit einem merkwürdig riechenden und schlammigen Wasser gefüllt, dessen Zusammensetzung das Ermittlerteam vor ein Rätsel stellt. Noch undurchschaubarer ist die Aufschrift, die er auf dem Badezimmerspiegel hinterlassen hat: »Ewiges Leben«. Olivers Ermittlungen führen ihn in eine bekannte Schönheitsklinik, wo er ein Wirrwarr aus Intrigen und Machtkämpfen vorfindet. Kurz darauf wird eine Ärztin aus derselben Klinik ermordet. Und noch bevor Oliver die Verfolgung des Mörders aufnehmen kann, verschwindet Mara ...

Zons 1503:
Im Franziskanerkloster geht die Angst um. Bruder Nicolas wird tot im Kräutergarten aufgefunden und wenig später verliert ein weiterer Mönch gewaltsam sein Leben. Anscheinend wurden die Ordensbrüder vergiftet. Bastian Mühlenberg entdeckt verschlüsselte Schriftstücke bei den Opfern, die ihn zu einer geheimen Rezeptur führen. Offenbar hüten sieben Mönche jeweils einen Teil dieses Geheimnisses. Verzweifelt versucht Bastian die Einzelteile zusammenzufügen, doch der Täter ist schneller und ermordet den nächsten Mönch, bevor er ihn warnen kann ...



Meine Meinung:

"Die Rezeptur" von Catherine Shepherd konnte mich wieder voll begeistern!! Der Schreibstil nimmt einen so gefangen, das man mit dem Lesen gar nicht mehr aufhören kann. Ich habe es versucht und es ist mir nicht gelungen. Wir tauchen diesmal in die Vergangenheit von Zons ins Jahr 1503 ein und treffen auf die Gegenwart. Was haben tote Mönche aus der Vergangenheit mit toten Ärzten aus der Gegenwart zu tun??? Dieses Rätsel klärt sich natürlich auf, aber erst zum Ende des Thrillers. Sonst wäre es ja auch langweilig, wenn man als Leser/in schon zu Beginn des Buches die Lösung weiß. Der Spannungsbogen baut sich langsam auf und endet in einem tollen Ende. Durch die tollen Abschnitte, in der die Vergangenheit und Gegenwart erkenntlich gemacht werden, kommt es nicht zu einem durcheinander und man kann die Handlung sehr gut verstehen und super mitraten. Ich habe das Buch sehr genossen und kann es allen Thrillerbegeisterte nur empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.04.2022

Zusammen sind wir wundervoll

Zusammen sind wir wundervoll
0

Darum geht es (Klappentext):

Manchmal muss man das Leben ein bisschen schütteln, dann wird ein Wunder draus

Backen ist Annas große Leidenschaft. Mit viel Liebe führt sie das Café »Sonnigsüß«, in dem ...

Darum geht es (Klappentext):

Manchmal muss man das Leben ein bisschen schütteln, dann wird ein Wunder draus

Backen ist Annas große Leidenschaft. Mit viel Liebe führt sie das Café »Sonnigsüß«, in dem sie schon als Kind jede freie Minute an der Seite ihrer Großmutter verbracht hat. Täglich kommen hier viele Menschen auf der Suche nach kulinarischen Glücksmomenten zusammen und finden dabei Halt und Geborgenheit, denn das »Sonnigsüß« ist so viel mehr als ein Café: Für Annas beste Freundin Mel, den kauzigen älteren Herrn Havel und die einsame Schülerin Mira ist es ein zweites Zuhause. Doch bei wem fühlt Anna sich geborgen? Als sie auf dem Wochenmarkt dem gut aussehenden Marco begegnet, knistert es sofort. Bis sie ihn ein paar Tage später wiedersieht: Gegenüber von Annas Café eröffnet er ein veganes Bistro, und plötzlich zeigt er ihr die kalte Schulter. Sind die beiden nun Kontrahenten – oder haben sie vielleicht doch mehr gemeinsam, als sie glauben? Mit vielen köstlichen Rezepten – sowohl für vegane Genießer als auch für alle, die Kreationen mit Ei und Butter nicht widerstehen können.



Meine Meinung:

Diese Roman hat mir eigentlich ganz gut gefallen, nur war einem als Leser/in klar worauf es hinausläuft. Man begleitet Anna in ihrem Cafe und mit welcher Leidenschaft sie ihre Kuchen und Torten kreiert. Sie macht ihre Kunden glücklich mit ihren "magischen" Leckereien. Nun kommt noch die Liebe hinzu und Anna ist etwas verunsichert. Gut das sie ihre Freundin hat, die ihr zur Seite steht. Dann gibt es noch viele Herzensmenschen die eine große Rolle in ihrem Leben spielen und auf ihre Reise zu sich selbst begleiten. Ich habe mich unterhalten gefühlt und der Roman ist gut für Zwischendurch. Es gibt auch immer Rezepte, die in diesem Buch hineingestreut wurden und zur Geschichte passen. Das hat den Roman dann noch bereichert. Schade nur, das man die Rezepte dann suchen muss, wenn man sie nachbacken möchte. Wer ein Buch für einige nette Lesestunden sucht, ist hier richtig.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.03.2022

Selbstversorgung

Selbstversorgung
0

Darum geht es (Klappentext):

Von Gemüsebeeten, Ziegen und Einmachgläsern: dein Weg in die Selbstversorgung
Sehnst du dich danach, jeden Morgen einen Abstecher zum Hühnerstall zu machen, um deine Frühstückseier ...

Darum geht es (Klappentext):

Von Gemüsebeeten, Ziegen und Einmachgläsern: dein Weg in die Selbstversorgung
Sehnst du dich danach, jeden Morgen einen Abstecher zum Hühnerstall zu machen, um deine Frühstückseier unter samtigen Federn hervorzuholen? Am besten, bevor du eine Runde durch den Garten drehst, knallrote Tomaten von den Sträuchern pflückst und dir ein paar frische Kräuter aus dem Beet zupfst - die du später gleich auf eine krosse Butterbrotscheibe (alles selbstgemacht, versteht sich) bugsierst? Ja, Selbstversorgung klingt einfach fantastisch - und für viele tatsächlich nur nach einer Traumvorstellung. Marie Diederich hat es selbst vor einigen Jahren gewagt und ihren Traum Wirklichkeit werden lassen. Ihr Resümee? Gar nicht so schwer. Und: Für jeden umsetzbar. Ja wie, echt jetzt? Yes! In diesem Buch verrät sie dir: Viele Wege führen zur Selbstversorgung. Jetzt geht es nur noch darum, zu checken, was du brauchst, wohin du willst - und dir deinen persönlichen Lieblingsweg auszusuchen.

Ernte, bis die Sonne untergeht, hol Knusperbrote aus dem Ofen, bring deine Vorratsregale ins Wackeln ...
Wie kann so ein Selbstversorger
innen-Dasein also aussehen? Klar, wenn du ein Fleckchen Grün hast, kannst du gleich loslegen, Beete ausheben oder Hochbeete zimmern, die ultimativen Mischkulturpläne schmieden und deine Hände in ganz viel Erde vergraben - oder auch auf deinem Balkon Obst und Gemüse anbauen. Dafür liefert dir Marie Diederich 40 ausführliche Pflanzen-Porträts, unter denen du dir deine liebsten Beetbewohner aussuchen kannst. Denn: Sie hat aus vielen unterschiedlichen Methoden ihre eigene entwickelt – ohne Umgraben, mit viel Mulch und wenig Gießen und Jäten. So klappt die Selbstversorgung auch mit wenig Zeit. Oder aber du verdrückst dich in die Küche, um zu schnippeln und zu rühren - und Gläser über Gläser an eingemachten und fermentierten Pflaumen und Gurken übereinanderzustapeln. Oder wünscht du dir den unnachahmlichen Duft von ofenfrischem, selbstgebackenen Brot? Mach dich ran an den Teig! Hast du Bock auf tierische Gesellschaft? Dann umgib dich mit gackernden Hühnern oder frechen Ziegen. Marie Diederich hat das selbst alles ausprobiert. Sie führt dich detailliert an jedes Thema heran, hat reihenweise Tipps für dich parat und zeigt dir einfach und Schritt für Schritt, wie du Jungpflanzen züchtest, die Samen deiner Karottenpflanzen vermehrst, Marmelade einkochst oder was du brauchst, um es deinen Schafen so richtig gemütlich zu machen. Worauf wartest du noch?

Mach dir deine Selbstversorgerinnen-Welt, wie sie dir gefällt!
Selbstversorgung - das klingt eine Nummer zu groß für dich? Keine Angst: Es geht nicht darum, von heute auf morgen dein komplettes Leben umzukrempeln, es geht nicht darum, alles perfekt zu machen - sondern darum, was dir selbst guttut. Ob mit baby steps zum eigenen Gemüse oder zum ultimativen Selbstversorger-Garten - ob du deine Wolle selbst spinnst, Milch in Joghurt verwandelst, ein Saatgutfest organisierst oder für deine Einkochexperimente beim Wochenmarkt im Nachbardorf einkaufst: Hauptsache, du gehst es an. Du bestimmst! Und: Damit erteilst du Abhängigkeiten, langen Transportwegen und umweltschädlichen Praktiken eine Absage. Stattdessen schützt du Klima, Umwelt, Ressourcen - und: es macht einfach ungeheuren Spaß, Selbstversorgung für sich zu entdecken. Das klingt nach einem guten Plan? Dann nichts wie los: Da draußen wartet eine bunte Selbstversorger
innen-Welt auf dich, die vor Vielfalt, ungeahnten Geschmacksexplosionen und den knalligsten Farben nur so strotzt.

Gemüse, Brot, Hühner und happy Selbstversorgung: Lass deinen Garten zum essbaren Eldorado aufblühen, packe deine Vorratskammer voll mit den umwerfendsten Geschmäckern und erfahre, wie unglaublich gut es sich anfühlt, zum Frühstück in ultrakrosses, selbst gebackenes Brot zu beißen. Alles, was Marie Diederich dir hier vorstellt, ist tausendfach erprobt und funktioniert. Und Punkt.
Bring deine Beete zum Schwärmen, Strahlen, Überlaufen: Wer darf rein in den Selbstversorger-Garten? Her mit kessen Früchtchen und Reinbeiß-Gemüse! In über 40 ausführlichen Pflanzenporträts erfährst du alles rund Pflege, Ernte und Vermehrung von Kartoffeln, Mangold, Buschbohne und Co. Ab in den Garten mit dir!
Selbstversorgung = Dauerjob? Von wegen: Hast du einmal den Dreh raus, hält sich der Zeit-Aufwand in Grenzen. Selbst, wenn du nicht deine ganze Woche zwischen den Beeten, mit deinem Einkochtopf oder im Hühnerstall verbringen willst: Selbstversorgung kann auch neben Fulltime-Job, Studium, Familie und WG-Party klappen.



Meine Meinung:

Dieses Buch ist super für alle die noch gar keine Ahnung zu diesem Thema haben und erst mal lesen möchten, wo die Reise hingehen könnte. Einfach mal anfangen. Es ist egal, ob erst mal auf dem Balkon oder Terrasse oder direkt im Garten mit einem Beet. Der Schreibstil ist einfach wunderbar. Ich wollte erst mal nur in dem Buch blättern und ich habe einfach immer weiter gelesen und die die tollen Fotos bewundert! Das Buch ist so liebevoll gestaltet worden, das merkt man sofort. Auch Gärtner, die schon einige Erfahrung im eigenen Beet gemacht haben, lernen immer noch dazu. Ich konnte noch einiges mitnehmen und lernen. Die Pflanzen werden ausführlich beschrieben und mit Fotos bereichert. Auch welches Gemüse, welchen Partner mag oder eben nicht, wird ausführlich und anschaulich dargestellt. Natürlich dürfen Rezepte zu den verschiedenen Gemüsesorten nicht fehlen. Auch über das Haltbar machen gibt es ein Kapitel und auch das Brotbacken wird erklärt. Super das auch der Sauerteig ausführlich erklärt wird. Die Hühner und Ziegenhaltung kommen auch nicht zu kurz. Jeder Gärtner und der der es noch werden möchte, kann nun selbst entscheiden wieviel Selbstversorgung möglich ist. Dieses Buch ist eine Bereicherung für jeden Selbstversorger.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere