Profilbild von Gartenfee007

Gartenfee007

Lesejury Profi
offline

Gartenfee007 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Gartenfee007 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.09.2019

Amalientöchter

Amalientöchter
0

Darum geht es (Klappentext):


Aufbruch in ein neues Leben.

Weimar im Dezember 1918: Klara verspürt eine unbändige Lust auf Leben. Der Krieg ist vorbei, gerade wurde die Republik ausgerufen, und es wird ...

Darum geht es (Klappentext):


Aufbruch in ein neues Leben.

Weimar im Dezember 1918: Klara verspürt eine unbändige Lust auf Leben. Der Krieg ist vorbei, gerade wurde die Republik ausgerufen, und es wird ein Wahlrecht für Frauen geben! Aber was nutzt ihr alle Freiheit, in der Enge ihres kaisertreuen Elternhauses? Kurzentschlossen folgt Klara ihrer großen Liebe Fritz nach Berlin. Doch die Aufbruchsstimmung kippt: Bewaffnete Unruhen machen ihren Aufenthalt nicht mehr sicher. Als bekannt wird, dass die neue Verfassung in Weimar gegründet werden soll, kann Fritz sie überreden, zurückzukehren. Denn seit Kurzem schreibt Klara für eine Zeitung, die sich ꟷ ganz im Sinne der neuen Zeit ꟷ nur an Frauen richtet. Klara besucht die Versammlungssitzungen, ihre Berichte finden immer mehr Leserinnen, doch dann verursachen sie einen politischen Skandal …

Meine Meinung:

Das Buch und seine Handlung hat mir ganz gut gefallen, konnte mich aber nicht komplett überzeugen. Mir sind zu viele Fragen offen geblieben.
Der Roman ist aus der geschichtlichen Perspektive gut dargestellt worden und auch das Glossar und das Nachwort runden das Buch ab. Trotzdem blieben noch viele Fragen am Ende offen.
Die Handlungsorte, die Sehnsüchte und Hoffnungen der Menschen wurden sehr bildhaft beschrieben. Ein kleiner Geschichtsunterricht vom wichtigen Weimar und den Menschen die in einer aufregenden Zeit gelebt haben.

Veröffentlicht am 23.08.2019

Die Asche bleibt

Die Asche bleibt
0

Darum geht es (Klappentext):


»Das Feuer reinigt und lässt nur Asche zurück –
Doch das abgrundtief Böse hat es auch für sich entdeckt«

Während die tapferen Einsatzkräfte der Feuerwache ihr Leben aufs ...

Darum geht es (Klappentext):


»Das Feuer reinigt und lässt nur Asche zurück –
Doch das abgrundtief Böse hat es auch für sich entdeckt«

Während die tapferen Einsatzkräfte der Feuerwache ihr Leben aufs Spiel setzen, um Menschen vor dem Tod zu bewahren, lebt ein Psychopath seine kranken Leidenschaften aus, folgt dem Trieb, unvorstellbar grausam töten zu müssen.
Immer mehr verdichtet sich der Verdacht, dass dieser Wahnsinnige nicht nur medizinische Grundkenntnisse besitzen muss. Nein – es könnte ein Feuerteufel sein, der sogar aus dem engeren Umfeld der Feuerwehr kommt. Jeder ist plötzlich verdächtig. Ein Psychokampf beginnt und gefährdet Freundschaften. Das Ermittlerduo Liebig und Momsen steht vor dem bisher rätselhaftesten Fall, der sie selbst in tödliche Gefahr bringt.

Meine Meinung:

Dieser 3. Teil von Liebig und Momsen war einfach wieder spannend bis zur letzten Seite. Man kann die Bücher zwar unabhängig voneinander lesen, aber ich finde es wäre besser man hat die anderen Bände auch genossen.
Der Spannungsbogen baut sich schnell auf und bleibt auch bis zum Ende erhalten. Einfach ein toller Schreibstil, der einen fesselt!
Die Personen und Orte sind sehr gut gewählt und beschrieben. Gänsehaut garantiert!!
Man bekommt viele Einblicke in die Feuerwehrarbeit und auch die Schattenseiten werden nicht ausgelassen. Das stimmt einen schon zum Nachdenken!!
Was mir besonders gut gefiel, war das man als Leser bis zum Schluss mitfiebert, ob die Ermittler erfolgreich sein werden.
Es war mir ein großes Vergnügen und das Buch hat mich so begeistert das ich es nicht aus der Hand legen konnte und wollte.
Autor: H.C. Scherf

Veröffentlicht am 21.08.2019

Rita räumt die Hecke auf

Rita räumt die Hecke auf
0

Ein urkomischer Roman über eine Schrebergarten-Kolonie und die Angst, dass Frauen dort die Macht übernehmen könnten - witzig, voller liebevoller Seitenhiebe und so richtig aus dem Leben gegriffen - Für ...

Ein urkomischer Roman über eine Schrebergarten-Kolonie und die Angst, dass Frauen dort die Macht übernehmen könnten - witzig, voller liebevoller Seitenhiebe und so richtig aus dem Leben gegriffen - Für alle, die die Romane von Renate Bergmann oder Ellen Berg lieben
Für Rita und ihren Ralf ist der Kleingartenverein »Abendröte« der schönste Ort der Welt. Das heißt, er wäre es, gäbe es da nicht ein winziges Problem: Laut Vereinssatzung ist nämlich quasi das Verfallsdatum des Ersten Vorsitzenden Manfred Bückebusch abgelaufen. Doch nun hat Manni einen perfiden Plan entwickelt, wie er seinen Posten bis ans selige Ende behalten kann. Und Ralf erklärt seiner Rita, dass es so am besten sei. Man stelle sich nur vor, am Ende würde gar noch eine Frau die Geschicke der »Abendröte« lenken … Es versteht sich von selbst, dass Rita das nicht so einfach hinnehmen kann! Es beginnt eine rasend komische Tour de Force, bei deren Lektüre man sich so manches Mal vor Lachen biegt ..

Meine Meinung:
Ich habe das Buch sehr genossen und konnte mir ein Schmunzeln nicht verkneifen!
Rita ist eine ganz tolle Frau, die sich nicht abschrecken lässt.
Die Handlung hat mir sehr gut gefallen, da sie sehr gut ausgearbeitet war. Die Kleingärtner sind so abwechslungsreich beschrieben, da findet jeder seinen Liebling!
Wird Rita es schaffen die "Abendröte" mit den anderen zu retten?? Das werde ich hier nicht verraten, da muss man das Buch einfach lesen :)

Veröffentlicht am 13.08.2019

An einem Sonntag im August

An einem Sonntag im August
0

Mir hat das Buch super gefallen. Es ist ein sehr gefühlvoller und wunderbarer Roman, der alles hat, was ein Roman so braucht! Traurige, liebevolle aber auch lustige Begebenheiten voll aus dem Leben. Einfach ...

Mir hat das Buch super gefallen. Es ist ein sehr gefühlvoller und wunderbarer Roman, der alles hat, was ein Roman so braucht! Traurige, liebevolle aber auch lustige Begebenheiten voll aus dem Leben. Einfach ohne Schnörkel ;)
Mein heimlicher Star ist Liesel, der süße kleine Dackel. Sie bringt die Menschen auf ihre Art und Weise näher als gedacht.
Die Protagonisten, wie auch die Nebenfiguren, die es eigentlich gar nicht gibt, bereichern die Geschichte auf eine spezielle Art. Alle haben eine wichtige Rolle in dem Buch. Das gefiel mir besonders gut. Auch die Handlungsorte waren abwechslungsreich gewählt und wer Rügen kennt, wird es sehr gut wiedererkennen. Der Roman hat mich überzeugt und die 5 Sterne wirklich verdient!

Veröffentlicht am 07.08.2019

Die Wildrosentöchter

Die Wildrosentöchter
0

Dieses Buch ist einfach wunderschön zu lesen. Man fiebert mit Cassandra mit, ob sie wieder ins Leben findet. Wer kann ihr dabei helfen? Was wird sie nur über den Liebesbrief herausfinden? Schafft sie es ...

Dieses Buch ist einfach wunderschön zu lesen. Man fiebert mit Cassandra mit, ob sie wieder ins Leben findet. Wer kann ihr dabei helfen? Was wird sie nur über den Liebesbrief herausfinden? Schafft sie es das Rätsel zu lösen? Wer weiß...
Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben und es macht einfach Spaß sie auf ihre Spurensuche zu begleiten. Auch die Romantik kommt nicht zu kurz. Ein sehr schöner Liebesroman für einen Nachmittag im Liegestuhl!