Profilbild von Geri

Geri

Lesejury-Mitglied
offline

Geri ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Geri über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.07.2021

Die Evolution geht weiter

Bloom
0

Eigentlich ist Regen ja kein Grund zur Besorgnis außer es kommen Unmengen an Wasser vom Himmel. Dieses Regengebiet war speziell, denn es fielen zusammen mit dem Wasser Eier vom Himmel, aus welchen sich ...

Eigentlich ist Regen ja kein Grund zur Besorgnis außer es kommen Unmengen an Wasser vom Himmel. Dieses Regengebiet war speziell, denn es fielen zusammen mit dem Wasser Eier vom Himmel, aus welchen sich Monsterwürmer (die sogar Wolkenkratzer zum Einsturz bringen), Riesenwasserläufer und stechende Vögel entwickeln. Deren Evolution schreitet rasend voran und man fragt sich beklemmt, was als Nächstes auftaucht. Die 3 Teenager Seth, Anaya und Petra wissen erst seit kurzem, dass sie nur zur einen Hälfte menschlich und zur anderen Hälfte außerirdisch sind. Petra hat zum Beispiel einen Schwanz und entwickelt immer mehr Vorliebe für Schwimmen und Tauchen. Anaya hat Klauen und Fell und kann mega gut laufen und springen (Läufer) und Seth wachsen Federn aus Armen und Beinen und er kann schon gleiten (Fliegender). Die drei sind mit ihren Veränderungen nicht allein. Es gibt mehrere dieser besonderen Menschen (bislang alles Teenager), die von diesen Wesen erschaffen wurden, welche jetzt die Welt „umgestalten“. Nur aus welchem Grund?Und natürlich ist das Militär sehr interessiert an den Jugendlichen. Werden sie sich behaupten können? Ist Esta Seth neue Freundin, die ebenfalls eine Fliegende ist, nur misstrauisch oder pflanzt sie langsam Missmut und Elitedenken in die Köpfe ihrer geflügelten Mitstreiter? Und dann eskaliert die Situation und auch die Freundschaft der drei wird auf eine Zerreißprobe gestellt.
Bloom Teil 2 ist spannend, flüssig und rasant geschrieben ohne Brüche im Erzählfluss. Wenn man, wie ich, den ersten Teil nicht kennt, ist es am Anfang schwierig, der Handlung komplett zu folgen. Die Namen und die körperlichen Veränderungen der Protagonisten hinterließen bei mir erst einmal ein dickes Fragezeichen im Kopf. Aber es wird alles gut im Buch erklärt, man muss sich nur etwas gedulden. Somit ist es kein Muss, Bloom Teil 1 zu kennen. Es macht aber vieles einfacher. Aber auch die Pflanzenwelt, die ja in Teil 1 sich auf der Erde ausgebreitet hat, wird nochmal beschrieben, so dass schwarzes Gras, Säure spuckende Seerosen oder menschenfressende Grubenbäume mir jetzt auch geläufig sind auch wenn ich das nicht in meinem Garten brauche.
Ein schönes und spannendes Buch immer vor dem Hintergrund der Freundschaft der drei (aber ohne dass es kitschig oder gezwungen wirkt) und der Gefahr von diesen ganzen Geschöpfen. Man fiebert mit und hofft, dass alles gut ausgeht und sie die Wesen abwehren können. Da es sich um ein Jugendbuch handelt, haben die Teens ziemlich viel Mitspracherecht, aber sie haben ja auch die Alien DNS und sind hier den Erwachsenen überlegen. Ich bin gespannt, was Teil 3 noch so alles aufbietet. Von mir gibt es eine dicke Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.07.2021

Die Reise geht weiter. Schräg, lustig und nachdenklich.

Der Junge mit dem Feueramulett
0

Im 2. Band müssen Kard und Madad alles daran setzen, das Minas Schwert endlich zu weihen. Der oberste Scherge ist ihnen auf den Fersen und ihr Glücksstern scheint zu sinken.

Aber sie haben Mut, Einfallsreichtum, ...

Im 2. Band müssen Kard und Madad alles daran setzen, das Minas Schwert endlich zu weihen. Der oberste Scherge ist ihnen auf den Fersen und ihr Glücksstern scheint zu sinken.

Aber sie haben Mut, Einfallsreichtum, Humor und alte und neue Freunde , die ihnen auf ihrem schwierigen Weg helfen. Aber ist es wirklich eine Schwertweihe, wenn der Heilige Onchu auf das Schwert pinkelt?

Findet es heraus und folgt den Beiden durch den Dunklen Wald mit seinen Fabelwesen, fleischfressenden Bäumen und anderen Kreaturen.

Band 2 hat mir besser gefallen als Band 1, denn hier werden die Figuren, wie ich finde, besser und prägnanter beschrieben, so dass man eine schöne Vorstellung von den Abenteuern bekommt. Es gibt schräge Witze und Ideen, aber auch immer einen nachdenklich stimmenden Teil. Ein gelungenes Buch, welches die Vorfreude auf Band 3 weckt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.07.2021

Traumata und dessen Folgen - ergreifend

Sag mir, wer ich bin
0

Mit 16 Jahren allein in Paris zum französisch Lernen. Für Teenager der Traum, g Du ür Eltern Grund zur Besorgnis, was ist, wenn was passiert. Genau dieses Schocksal ereilt die Kanadierin Sally. Sie wacht ...

Mit 16 Jahren allein in Paris zum französisch Lernen. Für Teenager der Traum, g Du ür Eltern Grund zur Besorgnis, was ist, wenn was passiert. Genau dieses Schocksal ereilt die Kanadierin Sally. Sie wacht an der Schwelle zum Tod in einem Pariser Krankenhaus auf und weiß nicht, wer sie ist, was passierte. Die Erinnerung kommt zurück aber das Trauma über den Überfall und die Gewalt, die ihr angetan wurde, sitzt tief. So tief, dass Sally all diese Dinge in sich begräbt und versucht ein fast normales Leben zu führen. Auch ihre Eltern versuchen lieber zu vergessen als ihr zu helfen. Doch tief in Sally wartet die Angst. Nur kann sie ihren Erinnerungen trauen? Oder entspringen diese ihrem Geist?
Die Geschichte hat mich tief betroffen gemacht. Mir tut das junge Mädchen, welches mit seinen Dämonen kämpft, unendlich leid. Die Autorin zeigt sehr detailliert und trotzdem liebevoll, welche Macht unsere Erinnerungen auf uns haben und wie wichtig es ist, schwer traumatisierten Menschen zu helfen. Leider sind die Möglichkeiten in den 60er Jahren als sich die Tat ereignete, begrenzt und auch 10 Jahre später hat sich hier nicht viel gebessert. Frauen hatten zu der Zeit noch keinen so hohen Stellenwert und waren Ehefrau, aber sonst nicht viel. Ich fand es mutig, die Handlung in dieser Zeit anzusetzen.

Die Sprache und auch die Bilder, die die Autorin heraufbeschwört, sind einprägsam. Man erfährt auch viele Details über Montreal und die Trennung zwischen Franzosen und Engländern.

Ein Satz hat mich besonders beeindruckt - im Krankenhaus flüstert Sally „Ich habe immer gewusst, dass ich in Paris sterben werde“. Der Arzt widerspricht ihr, dass sie nicht tot ist. Doch für mein Gefühl ist das junge Mädchen damals gestorben, denn ob das, was ihr blieb, Leben ist, das sollte jeder für sich herausfinden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.07.2021

Beginn einer Reise

Der Junge mit dem Feueramulett
0

Kard ein Schmiedelehrling bekommt den Auftrag als Gesellenstück ein sagenumwobenes Schwert zu schmieden. Mit diesem Schwert sollte es möglich sein, die Obrigkeit zu stürzen. Klar, dass die davon nicht ...

Kard ein Schmiedelehrling bekommt den Auftrag als Gesellenstück ein sagenumwobenes Schwert zu schmieden. Mit diesem Schwert sollte es möglich sein, die Obrigkeit zu stürzen. Klar, dass die davon nicht begeistert ist und alles daran setzt, dies zu verhindern.

Eine spannende Fantasygeschichte um den Jungen Kard und seine Freunde. Mehr verrate ich nicht, nur soviel, dass auch Hundefreunde hier auf ihre Kosten kommen.

Einziger Wermutstropfen ist, dass die Geschichte so rasant startet, dass ich am Anfang mit den ganzen Handelnden überfordert war. Ich denke, ein einleitendes Kapitel wäre hier angenehmer gewesen. Aber man lernt die Protagonisten mit der Zeit gut kennen.

Lustig geschrieben, immer mit einem „Augenzwinkern“. Eine Geschichte für Erwachsene und Jugendliche. Für Kinder finde ich die Handlung und verschiedene Rituale manchmal als zu brutal.

Ich freue mich auf Teil 2.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.07.2021

Eine tolle Geschichte für Götterfans

Wahrheit & Täuschung 1 - Lehrjahre einer Göttin Teil A
0

Die Göttin der Wahrheit - ja ich hatte schon mal von ihr gelesen, auch wenn es nicht viel war. Umso mehr habe ich mich gefreut, hier eine ganze Geschichte zu bekommen. Und ich bin nicht enttäuscht worden. ...

Die Göttin der Wahrheit - ja ich hatte schon mal von ihr gelesen, auch wenn es nicht viel war. Umso mehr habe ich mich gefreut, hier eine ganze Geschichte zu bekommen. Und ich bin nicht enttäuscht worden. Im ersten Teil der Romanreihe wird die Entstehung und der Beginn der Reife der Göttin erzählt. Sie was aufgrund widriger Umstände schnell auf sich allein gestellt. Und ihr Leben ist nicht einfach, da sie bereits im Erschaffungsprozess dämonischen Eingebungen ausgesetzt war.
Man lernt in der Geschichte viele griechische Götter kennen, aber auch der Hindugott Ghanesha ist dabei. Dazu Dämonen und Schicksalsgötter und Menschen - alle wollen ihren Vorteil, Überleben oder Macht. Und dazwischen Aletheia, die erst lernen muss, dass Aktionen zu Reaktionen führen. Und sich immer mal verzettelt. Die Sprache ist schön bildhaft. Man reist mit Aletheia durch Raum und Zeit und lernt ihr eigenes Reich kennen. Die Aktionen des Dämons lassen auch komische Momente aufkommen. Die Geschichte wird aus Sicht Aletheia‘s und ihres Gegenspielers Dolos erzählt. Aber ist er wirklich ihr Gegner oder lauert die Gefahr doch ganz woanders.
Eine sehr empfehlenswerte Geschichte, für Leser, die anspruchsvolle Literatur zu schätzen wissen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere