Platzhalter für Profilbild

Gisel

Lesejury Star
offline

Gisel ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Gisel über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.12.2019

Für alle (kleinen und großen) Buchnarren

Pages & Co.
0

Die elfjährige Matilda, genannt Tilly, lebt bei ihren Großeltern über der Buchhandlung Pages & Co. Sie vermisst ihre Mutter, die eines Tages spurlos verschwand. Eines Tages erhält sie Besuch von zwei Buchcharakteren, ...

Die elfjährige Matilda, genannt Tilly, lebt bei ihren Großeltern über der Buchhandlung Pages & Co. Sie vermisst ihre Mutter, die eines Tages spurlos verschwand. Eines Tages erhält sie Besuch von zwei Buchcharakteren, Alice aus dem Wunderland und Anne von Green Gables. Plötzlich überschlagen sich die Ereignisse, Tilly kann überraschend in die Geschichten schlüpfen, die sie liest: Sie ist nämlich eine Buchwandlerin, genauso wie ihre Mutter und wie ihre Großeltern. Doch der unheimliche Mr. Chalk ist ihr auf den Fersen, er achtet penibel darauf, dass alle Regeln für Buchwandler auch eingehalten werden…

Dieses Buch lässt seine Protagonistin das ausführen, was sich so mancher Buchnarr für sich selbst wünschen würde: In Geschichten nicht nur mit seinen Gedanken, sondern wahrhaftig einzutauchen und diese mitzuerleben. Mit viel Liebe zur Literatur werden Klassiker der englischen Kinderliteratur zum Ausgangspunkt einer liebenswerten Geschichte über die junge Tilly, die mit Hilfe ihres neuen Freundes Oskar in Bücher eintaucht und dabei nicht nur ihre eigenen Fähigkeiten entdeckt, sondern sogar noch ein großes Geheimnis lüften kann. Aber auch wer die Geschichten nicht kennt, auf die die Autorin Anna James zurückgreift, wird sich schnell mit Tilly und Oskar zurechtfinden, denn am Schluss des Bandes werden alle Bücher vorgestellt, die hier Eingang gefunden haben. So entsteht ein prickelndes, äußerst spannendes Buch-Abenteuer über ein ganz besonderes Mädchen. Flüssig und humorvoll geschrieben, dürfte das Buch schnell zum Pageturner werden. Die wunderschönen Illustrationen, ja überhaupt die Gestaltung des Buches ergänzen auf besondere Weise den geschriebenen Text. Ein liebenswertes Buch für alle kleinen Buchnarren!

Meiner Meinung nach hat dieses Kinderbuch ab 10 Jahren das Zeug zum Klassiker. Mir hat es sehr gut gefallen, ich empfehle es unbedingt weiter und vergebe alle 5 möglichen Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.12.2019

Zurück ins Leben laufen

Laufen
0

Nach einem erschütternden Verlust beginnt eine Ich-Erzählerin mit dem Laufen. Dabei erzählt sie aus ihrem Leben und wie der Verlust sie geprägt hat. Nach und nach verändert sich dabei der Ton ihres inneren ...

Nach einem erschütternden Verlust beginnt eine Ich-Erzählerin mit dem Laufen. Dabei erzählt sie aus ihrem Leben und wie der Verlust sie geprägt hat. Nach und nach verändert sich dabei der Ton ihres inneren Monologs, je selbstverständlicher das Laufen für sie wird, so wird es auch wieder das Leben selbst.

Die Geschichte einer Frau, die durch das Laufen ihre Trauer bewältigt und wieder ins Leben zurückfindet, zeigt, wie die (übrigens durchgängig namenlose) Frau an Leib und Seele gesundet. Mit viel Einfühlungsvermögen lässt die Autorin Isabel Bogdan ihre Protagonistin ihre Trauer in Worte (und Laufschritte) fassen, um mehr und mehr den Weg zurück in ihren Alltag zu finden. Indem die Läuferin ihre Gedanken selbst erzählt, ist der Leser stets hautnah bei ihr. Das ist nicht immer einfach zu lesen, ist jedoch Zeichen größter Authentizität. Das Buch zeigt eine sehr individuelle Art, mit der Trauer umzugehen, und weist dennoch einen Weg aus einer Situation, die traumatisch und kaum zu bewältigen erscheint. Manches wird dabei im Gedankenkarussell immer wieder auftauchen, der Leser möge dennoch auf die kleinen Nuancen und Verschiebungen achten.

Dieses sehr berührende Buch wird jeden Leser noch eine Weile beschäftigen. Sehr gerne empfehle ich es weiter und vergebe 4 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.12.2019

Äußerst fantasievoll und spannend

Die Spiegelreisende
0

Ophelia musste nach Thorns Verschwinden nach Anima zurückkehren. Drei Jahre später entschließt sie sich, ihren Ehemann zu suchen und mehr über Gott zu erfahren. Dafür reist sie zur Arche Babel, einer Welt, ...

Ophelia musste nach Thorns Verschwinden nach Anima zurückkehren. Drei Jahre später entschließt sie sich, ihren Ehemann zu suchen und mehr über Gott zu erfahren. Dafür reist sie zur Arche Babel, einer Welt, die ihre Bewohner mit strengen Regeln konfrontiert. Ophelia entschließt sich, die Ausbildung zur „Auserwählten“ zu beginnen, um ihrem Ziel näher zu kommen. Doch bald muss sie entdecken, dass sie sich in größte Gefahr begeben hat…

Mit diesem dritten Band um die „Spiegelreisende“ Ophelia spinnt die Autorin Christelle Dabos ihre äußerst fantasievolle Geschichte gekonnt weiter. Es ist eine völlig andere Welt, in die sie einen entführt, und der Leser erhält immer wieder neue, fantastische Einblicke mit vielen detaillierten Ausschmückungen in dieses einzigartige Universum. Dabei stellt sich Ophelia eine Aufgabe, die kaum lösbar erscheint – und das Gefährliche dieser Aufgabe schimmert aus jeder Zeile hindurch. Der flüssige Schreibstil lässt den Leser durch das Buch fliegen, und die überraschenden Wendungen sowie der straffe Spannungsbogen tun ein Übriges, damit das Buch zum Pageturner wird. Immer wieder stellt sich Ophelia die Frage, wem sie denn vertrauen kann, und auch hier ist weder sie noch der Leser vor Überraschungen gefeit.

Die Reihe um die Spiegelreisende Ophelia entführt den Leser in ein solch komplex entworfenes und durchdachtes Universum, dass sie von Anfang bis Ende einfach nur zu empfehlen ist. Der Cliffhanger am Schluss dieses Buches lässt die Wartezeit bis zum Erscheinen des letzten Bandes schier unendlich wirken. Ich vergebe sehr gerne alle 5 möglichen Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.12.2019

Raffiniert ausgeklügelt

Tagebuch meines Verschwindens
0

Mitten im Wald wird eine Tote gefunden, genau an derselben Stelle, an der bereits vor einigen Jahren das Skelett eines kleinen Mädchens lag. Haben die beiden Fälle etwas miteinander zu tun? Da verschwindet ...

Mitten im Wald wird eine Tote gefunden, genau an derselben Stelle, an der bereits vor einigen Jahren das Skelett eines kleinen Mädchens lag. Haben die beiden Fälle etwas miteinander zu tun? Da verschwindet auch noch einer der ermittelnden Kommissare, und Profilerin Hanne wird im Wald aufgefunden, kann sich aber an nichts erinnern…

Mit viel Spannung wartet dieser zweite Band um „Die Profilerin“ auf sowie einer äußerst raffinierten Auflösung und mit vielen überraschenden Wendungen. Da macht das Miträtseln viel Spaß. Die verschiedenen Handlungsfäden sind gut auseinanderzuhalten, umso mehr als jedes Kapitel den Namen des Protagonisten trägt, aus dessen Sichtweise erzählt wird. So erhält der Leser immer mehr Puzzlesteinchen und ist den Ermittlern fast immer einen Schritt voraus. Die 600 Seiten sind so flüssig geschrieben, dass ich das Buch praktisch inhaliert habe.

Diesen spannenden Pageturner empfehle ich unbedingt weiter und vergebe begeisterte 5 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.12.2019

Spannender Cold Case

Bis ihr sie findet
0

Als die 30 Jahre alte Leiche einer Jugendlichen im Wald gefunden wird, ahnt Detective Chief Inspector Jonah Sheens sofort, wer das ist: die 14jährige Aurora, die 1983 nach einer Übernachtung mit einer ...

Als die 30 Jahre alte Leiche einer Jugendlichen im Wald gefunden wird, ahnt Detective Chief Inspector Jonah Sheens sofort, wer das ist: die 14jährige Aurora, die 1983 nach einer Übernachtung mit einer Clique Jugendlicher spurlos verschwand. Schnell ist klar, dass sie ermordet wurde, und die Ermittlungen beginnen von neuem. Die sechs Jugendlichen der Clique sind inzwischen in alle Winde verstreut, doch sie finden sich erneut zusammen. Wer nur mag Aurora ermordet haben? Zudem haben sie alle ein Geheimnis zu wahren, denn bei Aurora wurden auch kleine Drogenpäckchen gefunden, allerdings bei weitem nicht alle, die damals in dieses Versteck gepackt wurden…

Spannend ist es, wie Auroras Verschwinden nach und nach aufgerollt wird, wie die Geschichte mit dem Leben der damaligen Jugendlichen gefüllt wird, wobei immer die Frage im Raum steht nach dem Täter und seinem Motiv. Niemand hätte gedacht, dass die Geschehnisse von damals neu interpretiert werden können, doch es zeigt sich, dass neue Erkenntnisse dies durchaus möglich machen. Und so kann ein Cold Case gelöst werden, der zunächst unlösbar erschien. Der Fokus auf die Emotionen in der Clique der Jugendlichen strahlt auf die Wünsche und Eitelkeiten der damaligen Jugendlichen, auf Freundschaft und Verlust; und die Trauer, die darunterliegt, kommt immer besser zutage.

Dieses Buch hat mir einige spannende Lesestunden beschert, deshalb empfehle ich es sehr gerne weiter und vergebe 4 von 5 Sternen.