Platzhalter für Profilbild

Gisel

Lesejury Star
online

Gisel ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Gisel über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.10.2023

Einfühlsam erzähltes Kinderbuch

October, October
0

October lebt allein mit ihrem Vater in einer Waldhütte, sie und ihr Vater lieben die Natur und können sich ein Leben in der Stadt, zwischen all den vielen Menschen gar nicht vorstellen. Kurz vor ihrem ...

October lebt allein mit ihrem Vater in einer Waldhütte, sie und ihr Vater lieben die Natur und können sich ein Leben in der Stadt, zwischen all den vielen Menschen gar nicht vorstellen. Kurz vor ihrem elften Geburtstag rettet October ein Eulenküken. Zu ihrer Mutter, die das Leben im Wald nicht ertrug und zurück in die Stadt ging, hat October keinen Kontakt, sie will sie auch gar nicht kennenlernen. Doch an ihrem Geburstag hat ihr Vater einen schweren Unfall und muss ins Krankenhaus. October muss mit zu der Frau, die ihre Mutter ist, in ein Haus, das so ganz anders ist als ihre Waldhütte, zwischen all den vielen Menschen. Sie muss auch in die Schule gehen, das erste Mal in ihrem Leben. Sie lernt nach und nach, dass Veränderungen zwar Angst machen, dass sie aber auch jede Menge Chancen bieten können.

October ist ein sehr naturverbundenes Mädchen, genauso wie ihr Vater, mit dem sie sehr eng zusammenlebt, eine innige, liebevolle Beziehung ist zwischen ihnen entstanden. Ihre Mutter lehnt October ab, trotz aller Vermittlungsversuche des Vaters, der nachvollziehen kann, wie unglücklich seine Frau in der einsamen Waldhütte im kargen Leben in der Natur war. Nach dem Unfall des Vaters muss sich October aber genau auf die Frau einlassen, die ihre Mutter ist, und auf das Leben, das diese führt. Das ist eine große Herausforderung für alle Beteiligten. Es ist spannend zu lesen, wie October diese Veränderungen erlebt und wie sich dadurch ihr Leben verändert. Die Geschichte ist einfühlsam erzählt, die Charaktere sind authentisch geschildert. Vor allem mit October habe ich gerne mitgefiebert, war aber auch neugierig auf all die Nebenfiguren, die für den Verlauf der Geschichte bedeutend sind.

Dieses Kinderbuch erzählt von Familie und von Veränderungen aus einer eher unüblichen Perspektive. Das hat mir sehr gefallen. Sehr gerne empfehle ich das Buch weiter und vergebe alle 5 möglichen Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.10.2023

Spannendes Fantasy-Abenteuer für Kinder

Das Geheimnis von Nox 1: Licht, Schatten – Flederratten!
0

Fill ist ein Tagling, bei Einbruch der Dunkelheit muss er wie alle anderen Taglinge ins Haus verschwinden, um den Gefahren der Nacht zu entgehen. Dort leben die Nachtlinge, dort leben sagenumwobene Gestalten, ...

Fill ist ein Tagling, bei Einbruch der Dunkelheit muss er wie alle anderen Taglinge ins Haus verschwinden, um den Gefahren der Nacht zu entgehen. Dort leben die Nachtlinge, dort leben sagenumwobene Gestalten, die den Taglingen gefährlich werden können. Doch Fill geht abends seinem Kater nach, als dieser von zu Hause ausbüxt, und landet in Nachtlingen, wo er Issa kennenlernt. Ein Abenteuer ohnegleichen steht ihm bevor, besonders, nachdem der Quaschelgarten seines Vaters in Gefahr gerät.

Fill hat gelernt, die Nacht zu meiden, das hat ihm sein Vater immer eingeschärft, das lernt er täglich in der Schule. Es scheint ein erlebnisreiches Leben zu sein, das er mit seinem Vater und mit seinen Freunden führt, auch wenn er seine Mutter vermisst. Durch Zufall gerät Fill nach Nachtlingen, und all die Warnungen sind vergessen, er erlebt dort einen abenteuerlichen Aufenthalt. Spannend sind die Gestalten sowohl in der Welt des Tages wie auch der Nacht, vor allem die Nebenfigur Glyxi hat mir sehr gut gefallen. Die Illustrationen heizen den Spannungsbogen der Geschichte zusätzlich auf. Gut gefällt mir, dass die Geschichte auf Anhieb zeigt, ob Fill in der Tagwelt ist oder in der Nachtwelt, weil die Gestaltung völlig unterschiedlich ist. Sehr gerne und mit besonderer Faszination habe ich Fill in seinen Besuchen der Nachtwelt begleitet und mit ihm in der Tagwelt nach Lösungen gesucht, wenn sich ein besonderes Problem ergeben hat. Da sind auch noch einige Fragen ungelöst, es gibt noch einigen Stoff für weitere Bände mit Fill und seinen Freunden, auf die ich bereits gespannt bin.

Dieses Kinderbuch empfehle ich allen jungen Fantasy-Begeisterten ab 10 Jahren, die Lust auf Abenteuer in fremden Welten haben. Ich vergebe sehr gerne alle 5 möglichen Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.10.2023

Lustige und originelle Vorlesegeschichte

Flitz und Fluse - Gespenster-Training leicht gemacht
0

Die kleinen Gespenster Flitz und Fluse ziehen mit ihren Eltern in ein verlassenes Försterhaus. Sie fühlen sich alle wohl dort. Doch da kündigt sich die altmodische und strenge Tante Twister an, die die ...

Die kleinen Gespenster Flitz und Fluse ziehen mit ihren Eltern in ein verlassenes Försterhaus. Sie fühlen sich alle wohl dort. Doch da kündigt sich die altmodische und strenge Tante Twister an, die die beiden Geschwister prüfen möchte, wie sie sich beim Spuken anstellen. Sollten sie die Prüfung nicht bestehen, sollen Flitz und Fluse zur Tante in die Lehre gehen. Ob die beiden Gespensterchen den Test der Tante bestehen können?

Es ist schon eine „gespenstische“ Welt, in der die Gespensterfamilie lebt, wo nicht Ordnung und Sauberkeit gilt, sondern im Gegenteil Unordnung angesagt ist, es darf staubig, mottenzerfressen und voller Spinnweben sein, Modergeruch hilft beim Entspannen. Ein toller Aufhänger für die Themen Ordnung und Sauberkeit, die in vielen Familien für Zündstoff sorgen und damit sowohl für Kinder wie auch für Erwachsene interessant sind. Die Geschichte ist für Kinder ab 4 Jahren geeignet und mit vielen lustigen und äußerst passenden Illustrationen ausgestattet. Flitz und Fluse sind doch nicht so viel anders als die „nicht-gespenstischen“ Kleinen, sie streiten und haben jede Menge Unsinn im Kopf. Doch sie sind auch sehr gewitzt, finden sie doch eine überraschende Lösung für das Problem, das ihnen mit Tante Twister ins Haus schneit. So entsteht eine humorvolle und spannende Geschichte, die sich sehr gut zum Vorlesen eignet und zum Betrachten der Bilder, um so richtig in der Erzählung zu versinken.

Mir hat dieses Kinderbuch mit seiner humorvollen Geschichte sehr gut gefallen, ich empfehle es sehr gerne weiter und vergebe alle 5 möglichen Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.10.2023

Universum voller magischer Charaktere

Flowers & Bones, Band 1: Tag der Seelen
0

Valentina lebt in Mexiko, wo La Catrina eine wichtige Rolle spielt, um verlorene Seelen ins Reich der Toten zu führen. An ihrem sechzehnten Geburtstag soll Valentina selbst zur Catrina werden. Leider ist ...

Valentina lebt in Mexiko, wo La Catrina eine wichtige Rolle spielt, um verlorene Seelen ins Reich der Toten zu führen. An ihrem sechzehnten Geburtstag soll Valentina selbst zur Catrina werden. Leider ist sie da nicht in Mexiko, sondern in Dublin, obwohl das der erste Todestag ihrer Mutter ist und sie diese unbedingt am Tag der Toten treffen will. Doch in Dublin wartet eine Aufgabe auf sie, das muss sie aber erst herausfinden. Sie vertraut sich Lily an, ohne zu wissen, dass diese eine Hexe ist und einen eigenen Auftrag hat, was Valentina betrifft. Zu allem Unglück hat ein Drachenmädchen eine Fußballaufführung gesprengt, um auf das Unrecht aufmerksam zu machen, das den Drachen gerade wiederfährt. Dabei wurden viele Menschen verletzt, unter anderem auch Valentinas Bruder, der auf eine große Fußballkarriere hingearbeitet hatte. Nun hat er sich einer Gruppe angeschlossen, die gegen übernatürliche Völker ist. Dabei weiß er gar nicht, dass seine Schwester demnächst dazugehören wird…

Das Buch ist der erste Teil einer Dilogie. Die Autorin Sandra Grauer verlegt die Story in ein Universum, in dem bereits zwei weitere Dilogien von ihr spielen; wer also die dortigen Akteure kennt, wird einiges in diesem Buch wieder erkennen. Ich kannte bisher keine dieser Geschichten, konnte mich aber gut zurechtfinden in dem vorliegenden Band. Allerdings hat mich dieses Buch nun neugierig gemacht auf die bisherigen Dilogien, die ich mir unbedingt besorgen muss.

Jede Menge übernatürlicher Phänomene und Mythen sind in diesem Buch zu einer ganz besonderen Mischung verarbeitet. Es ist eine magische Welt, in der Valentina mit ihrer Familie und ihren Freunden lebt, inmitten von Drachen, Fae und Hexenclans. Das Cover spiegelt die mexikanische Lebensfreude, die auf eine morbide Art mit dem Mythos der Toten verbunden ist, und die Geschichte spiegelt diese lebensfrohe Wesensart der Mexikaner. Dabei wird es äußerst gefährlich für einige der magischen Figuren, man fiebert von Anfang an mit und bibbert, wenn es zu brenzligen Situationen kommt. Die Charaktere sind einfallsreich geschildert, es ist spannend, ihre magischen Seiten zu entdecken und wie sie diese einsetzen. Es gibt einige überraschende Wendungen, die die Spannung in der Geschichte immer wieder neu anheizen. Ganz klar bin ich gespannt, wie die Geschichte weitergeht, endet doch dieser Band mit einem furiosen Cliffhanger.

Sehr gerne empfehle ich das Buch weiter und vergebe alle 5 möglichen Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.10.2023

Fantastische Welt voller mythischer Lebewesen

Die Gesellschaft der geheimen Tiere
0

Edie soll in den Ferien zu ihrem Onkel, denn ihre Eltern haben sie nicht vom Internat abgeholt. Ihren Onkel kennt sie gar nicht – das hat den Hintergrund, dass er als Tierarzt mythische Tiere behandelt, ...

Edie soll in den Ferien zu ihrem Onkel, denn ihre Eltern haben sie nicht vom Internat abgeholt. Ihren Onkel kennt sie gar nicht – das hat den Hintergrund, dass er als Tierarzt mythische Tiere behandelt, von denen die Menschheit gar nichts wissen soll, weil sie ansonsten in Gefahr geraten, ausgerottet zu werden. Zu ihrer Überraschung stellt Edie fest, dass sie mit den Tieren telepathisch kommunizieren kann, und so wird sie zu einer unabdingbaren Hilfen für ihren Onkel. Als sie ein Hilferuf aus dem Himalaya erreicht, brechen die beiden dorthin auf, um ein Mitglied der Yeti-Familie von einer geheimnisvollen Krankheit zu heilen. Doch sie sind nicht die einzigen, die nach der Yeti-Familie suchen, da ist auch das Syndikat, das scharf ist auf das Fell der Yetis…

Edies Ferienbeginn war äußerst unglücklich, scheint sie doch niemand haben zu wollen. Doch unversehens findet sie ihren Platz an der Seite ihres Onkels, der es sich auf die Fahnen geschrieben hat, jedem Lebewesen zu helfen. Überraschend ist Edies Gabe, denn sie kann nun den Tieren auch in den ausweglosesten Situationen helfen. Es ist spannend zu erleben, wie diese Gabe Edie über sich hinaus wachsen lässt, so dass sie einen Platz für sich findet. Edie selbst ist äußerst sympathisch, klar will man noch mehr Abenteuer mit ihr erleben. Es sind noch viele Fragen offen am Ende dieses Buches. So bleibt also genügend Stoff für eine Fortsetzung, denn noch ist unklar, was es mit Edies Eltern auf sich hat und wo sie verschollen sind. Das Buch ist spannend geschrieben, da will man auf jeden Fall noch mehr Abenteuer mit ihr erleben.

Mich hat dieses Buch sehr neugierig gemacht auf die Gesellschaft der geheimen Tiere, ich bin gespannt auf weitere Bände dieser Reihe. Sehr gerne empfehle ich das Buch weiter und vergebe alle 5 möglichen Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere