Platzhalter für Profilbild

HK1951trucks

Lesejury Profi
offline

HK1951trucks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit HK1951trucks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.03.2017

Leider nichts für mich

Sie werden dich finden
1


Dieses Buch habe ich mir von einer Freundin geliehen, die es sich in begeisterter Vorfreude gekauft hat und dann doch nicht soooo gut fand. Sie meinte, das könnte vielleicht etwas für mich sein...

Der ...


Dieses Buch habe ich mir von einer Freundin geliehen, die es sich in begeisterter Vorfreude gekauft hat und dann doch nicht soooo gut fand. Sie meinte, das könnte vielleicht etwas für mich sein...

Der Klappentext

Kate Swift ist auf der Flucht. Seitdem die Whistleblowerin die korrupten Machenschaften ihres ehemaligen Arbeitgebers CIA publik machte, ist sie zusammen mit ihrer Tochter untergetaucht. Als ihre Tarnung auffliegt, wird die Jagd auf Mutter und Tochter eröffnet.
Eine Frau allein im Kampf gegen die CIA: Kate Swift musste zusammen mit ihrer Tochter untertauchen, nachdem ihr Mann von ihrem ehemaligen Chef bei der CIA ermordet wurde und Kate den Fall aufdeckte. Als die ehemalige Profikillerin einen Amoklauf verhindert, lenkt sie die Aufmerksamkeit wieder auf sich. Kate und ihre Tochter fliehen in das vermeintliche Paradies Thailand, wo sie auf die Hilfe eines früheren Mentors hoffen. Der jedoch entpuppt sich als eine versoffene Enttäuschung. Ein zufälliger Flugzeugabsturz könnte zum perfekten Täuschungsmanöver werden. Doch Kates Gegenspieler haben nur ein Ziel: Kate Swift erwischen – tot oder lebendig. Religiös motivierter Terrorismus, übermächtige Geheimdienste und globale Überwachung – Hochspannung garantiert!

Klang ja auch sehr vielversprechend und die versprochene Hochspannung erst recht...
Doch leider hielt das Buch dieses Versprechen nicht ein...

Die Geschichte fand ich viel zu zäh und teilweise einfach auch übertrieben - so an den Haaren herbeigezogen, dass ich kaum weiterlesen wollte...

Meiner Ansicht nach vermischt der Autor hier viel zuviel, wollte zuviel, zu hoch hinaus und dann wurde es für mich leider irgendwann zu wirr und ich verlor schließlich leider gänzlich das Interesse und las nur noch „quer“. Wie es ausgeht, möchte man dann ja doch noch wissen... Doch auch das Ende hat mich nicht überzeugt leider...

Ich kannte James Rayburn alias Roger Smith vorher noch nicht (falls ich von Roger Smith schon mal ein Buch gelesen haben sollte, fand ich das wohl auch nicht groß erinnerungswürdig...), werde aber auch kein Buch mehr von ihm lesen.

Zwei Sterne, denn einen Stern finde ich dann doch zu hart.

Veröffentlicht am 10.03.2019

Informativ

Sind wir noch ganz sauber?
0

Informativ
Darüber sollten wir uns wohl alle mal Gedanken machen bzw. haben es im Bestfall sogar schon und das dann hoffentlich auch ernsthaft...
Ich bin der Meinung, dass man nie zu alt ist, um dazu zu ...

Informativ
Darüber sollten wir uns wohl alle mal Gedanken machen bzw. haben es im Bestfall sogar schon und das dann hoffentlich auch ernsthaft...
Ich bin der Meinung, dass man nie zu alt ist, um dazu zu lernen und dieses Buch bringt Themen auf den Punkt, einen selbst auf Ideen, ist sehr informativ, anregend und nachdenklich machend.
Natürlich sind Sachbücher immer ein wenig „dröge“ und das hier ist auch keine Ausnahme, aber wenn man sich einmal „eingelesen“ hat und sich eh für das Thema interessiert, dann kann dieses Buch eine gute Hilfe zur Selbsthilfe sein sozusagen.
Ich habe mir einige nützliche Tipps für mich herausgezogen und Freundinnen und Familienmitgliedern ging es ähnlich. Jeder wird hier etwas für sich finden.

Veröffentlicht am 10.03.2019

Gut

I can see U
0

Dieser Klappentext
„Als Ben neu in die Klasse kommt, ist Marie fasziniert: Ben sieht gut aus, ist immer freundlich und liest ihr geradezu die Wünsche von den Lippen ab. Endlich jemand, der sie wahrnimmt! ...

Dieser Klappentext
„Als Ben neu in die Klasse kommt, ist Marie fasziniert: Ben sieht gut aus, ist immer freundlich und liest ihr geradezu die Wünsche von den Lippen ab. Endlich jemand, der sie wahrnimmt! Doch dann geschehen merkwürdige Dinge: Im Klassenchat kursieren Fake-Bilder von ihr, gut gehütete Geheimnisse ihrer Mitschüler verbreiten sich plötzlich wie ein Lauffeuer; und was ist das für ein „Auftrag", den der Neue angeblich hat? Langsam beginnt Marie zu ahnen, dass etwas Größeres dahintersteckt …“
klingt erstmal ein wenig nichtssagend und kitschig, doch das Buch ist gar nicht so.
Ich fand die Geschichte aktuell, gut präsentiert und auch die Figuren waren ganz gut durchdacht.
Vom Stil her kann man das Buch „einfach runterlesen“, man ist schnell drin und es liest sich flüssig.

Veröffentlicht am 10.03.2019

Faszinierende Protagonistin

Saligia
0

Faszinierende Protagonistin
Und wieder mal ein Jugendbuch zwischendurch, das mir mehrfach ans Herz gelegt und nun verliehen wurde.
Und dann war es auch schnell gelesen, denn es verfügt über eine wirklich ...

Faszinierende Protagonistin
Und wieder mal ein Jugendbuch zwischendurch, das mir mehrfach ans Herz gelegt und nun verliehen wurde.
Und dann war es auch schnell gelesen, denn es verfügt über eine wirklich fesselnde, spannende Geschichte:
Keira wird getrieben von ihrem Zorn. Überall ist sie die verhasste Außenseiterin, die ständig ausrastet und andere verletzt. Ihr Leben verändert sich radikal, als sie in das Eliteinternat Canterbury kommt. Denn Keira ist eine Saligia mit übernatürlichen Kräften und trägt das Erbe der Todsünde Zorn in sich. Auf der Canterbury School soll sie mit anderen Saligia lernen, ihre ungezügelte Wut zu kontrollieren. Kaum hat Keira sich eingelebt und in den geheimnisvollen Taran verliebt, da wird eine Mitschülerin tot aufgefunden. War es Mord? Als Keira Nachforschungen anstellt, merkt sie schnell, dass jeder Saligia sein eigenes Spiel der Lügen spielt. Befindet sich der Täter unter ihnen?
Keira ist eine sehr charismatische, interessante Persönlichkeit, die meiner Meinung nach den Reiz dieses Buch ausmacht. Die Geschichte natürlich auch, aber wenn die Protagonistin nicht so interessant wäre, hätte mir das Buch wohl weniger gefallen. Ich finde schon, dass sie sehr wichtig ist dabei, den Leser an das Buch zu „binden“, bis die letzte Seite umgeblättert ist.

Veröffentlicht am 10.03.2019

Das Buch war leider so gar nichts für mich

Ein wirklich erstaunliches Ding
0

Das Buch war leider so gar nichts für mich...
Hank Green´s Buch „Ein wirklich erstaunliches Ding“ trifft natürlich den Zeitgeist, ist hochaktuell und auch wirklich interessant laut Klappentext:
„Ein paar ...

Das Buch war leider so gar nichts für mich...
Hank Green´s Buch „Ein wirklich erstaunliches Ding“ trifft natürlich den Zeitgeist, ist hochaktuell und auch wirklich interessant laut Klappentext:
„Ein paar Klicks, ein kurzer Film, eine spontane nächtliche Aktion – und Aprils Leben steht auf dem Kopf. Eigentlich hatte sie nur eine mysteriöse, aber beeindruckende Roboter-Skulptur gefilmt und ins Netz gestellt und ihr aus Spaß den Namen CARL gegeben – nichts Besonderes eigentlich, doch als sie am nächsten Morgen aufwacht, ist sie berühmt. Überall auf der Welt sind Carls aufgetaucht, niemand weiß, woher sie kommen, niemand weiß, wofür sie gut sind. April wird zur Carl-Expertin, die Medien stürzen sich auf sie, ihre Videos verbreiten sich millionenfach. Doch im Zentrum der weltweiten Hysterie erntet sie nicht nur Likes...“
Aber für mich war das einfach zu „technisch“ alles. Nicht falsch verstehen, nicht dass ich das nicht verstanden hätte, alles gut – aber ich hatte mir einfach mehr davon versprochen. Mehr Spannung, mehr interessante Charaktere. Mir fehlte es hier einfach an dem, was mich sonst am Lesen hält. Um überhaupt rezensieren zu können, habe ich mich bis zum Ende durchgequält, am Ende eher quer gelesen, aber auch da war ich nicht überzeugt leider.
Daher kann ich leider nur zwei Sterne vergeben, so leid mir das tut. Aber Geschmäcker sind nun einmal verschieden...