Platzhalter für Profilbild

HK1951trucks

Lesejury Star
offline

HK1951trucks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit HK1951trucks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.03.2022

Ihr wirkliches Leben

Das Fundbüro der verlorenen Träume
0

Ihr wirkliches Leben
Helen Francis Paris hat mit „Das Fundbüro der verlorenen Träume“ ein Buch geschaffen, das mich seufzend zurücklässt...
Allein schon das Cover ist wundersc hön gestaltet und fällt sehr ...

Ihr wirkliches Leben
Helen Francis Paris hat mit „Das Fundbüro der verlorenen Träume“ ein Buch geschaffen, das mich seufzend zurücklässt...
Allein schon das Cover ist wundersc hön gestaltet und fällt sehr auf im Buchhandel. Mir stach es jedenfalls sofort ins Auge und gefällt mir sehr gut.
Die Geschichte ist im Genre „Literatur“ absolut richtig aufgehoben meines Erachtens und Empfindens nach – denn der Schreibstil ist schon sehr „fein“, gut durchdacht und geschickt gewählt.
Die 368 Seiten waren für mein Empfinden leider viel zu schnell ausgelesen, so gut gefallen hat mir Dot´s Geschichte.
Dot lebt recht zurückgezogen und im Grunde genommen nur noch für ihren Job im Fundbüro und hat große Freude daran, jemandem einen vermissten Gegenstand wieder zuzuführen.
Auch Mr. Appelby ist sie behilflich – und so „ganz nebenbei“ findet sie noch etwas sehr Erstaunliches: sich selbst und ihr eigenes Leben, das ihr noch soviel mehr zu bieten hat, als sie dachte...
Diese herzensgute, sympathische Frau wuchs mir so rasch ans Herz, wie das nur in den seltensten Fällen bei einer Protagonistin der Fall ist.
Ich bin ihr so gebannt durch ihr Leben gefolgt, als sei sie eine gute, alte Freundin und ich wollte so sehr, dass es ein gutes Ende für sie gibt; habe mitgelitten, mich mitgefreut, regelrecht gefiebert mit Dot.
Ein soooooooo sooooooooo schönes, sehr berührendes, ans Herz gehendes Buch, das noch lange meine Gedanken immer mal wieder berühren wird und das ich nicht so schnell wieder vergessen werde, da bin ich sicher.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.03.2022

Marlow Murder CLub

Mrs Potts' Mordclub und der tote Nachbar
0

Marlow Murder Club
„Simply wonderful“ kann ich nur „unterschreiben“ !
Ich liebe diesen wundervollen Cosy-Krimi von Robert Thorogood !
Allein das Cover hätte mein Augenmerk absolut bereits auf dieses Buch ...

Marlow Murder Club
„Simply wonderful“ kann ich nur „unterschreiben“ !
Ich liebe diesen wundervollen Cosy-Krimi von Robert Thorogood !
Allein das Cover hätte mein Augenmerk absolut bereits auf dieses Buch gelenkt und der Klappentext hatte mich dann komplett überzeugt. Ich lese sehr gerne cosy crime !
„Getragen“ wird dieser 416 Seiten starke Krimi nicht nur durch die gut durchdachte und spannend präsentierte Geschichte, sondern vor allen Dingen von/durch die absolut herrliche Protagonistin: Judith Potts.
Judith ist schon älteren Semesters, nämlich 77 Jahre alt und mit Hundesitterin Suzie und die neurotische Pfarrersfrau Becks gründet sie den „Marlow Murder Club“, denn ein Nachbar wird ermordet und die Polizei glaubt ihr nicht, da keine Leiche vorhanden ist. So nimmt sie die Ermittlungen kurzerhand selbst in die Hand...
Judith ist eine resolute, ältere Dame und hat mich mehr als einmal zum Schmunzeln gebracht. Sie „lässt sich die Butter nicht vom Brot nehmen“ und beeindruckt auch mit ihrem Mut, denn der Mörder könnte ja auch auf sie selbst aufmerksam werden und sie so in Gefahr geraten...
Die Geschichte bringt rasch Spannung auf und ist eine tolle Mischung aus Spannung und Humor, echter cosy crime, den man meiner Meinung nach kaum besser schreiben kann !

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.03.2022

New York erwacht

Die Wächterinnen von New York
0

New York erwacht

Science-Fiction ist im Grunde genommen eigentlich nicht mein Genre, jedenfalls nicht mein bevorzugtes. Dennoch wurde mir dieses Buch so eindringlich empfohlen, dass ich mich gefreut habe, ...

New York erwacht

Science-Fiction ist im Grunde genommen eigentlich nicht mein Genre, jedenfalls nicht mein bevorzugtes. Dennoch wurde mir dieses Buch so eindringlich empfohlen, dass ich mich gefreut habe, dass ich es vorablesen durfte und ich muss sagen, dass diese 544 Seiten für meine Verhältnisse mehr als rasch ausgelesen waren, denn ich bin geradezu „durch das Buch geflogen“, so gefesselt war ich von dieser Geschichte der tollen Autorin N.K. Jemisin.

Dass Städte lebendig sind, hatte ich so noch nie gehört – aber schon, dass gerade New York „die Stadt ist, die niemals schläft“...
Wenn in diesem Buch eine Stadt erwacht, sucht sie sich einen sogenannten Avatar. Doch im Fall von New York ist etwas schief gelaufen. Denn es gibt Kräfte, die verhindern wollen, dass die Städte lebendig werden und diesmal waren sie schneller...
Fünf Avatare sollen helfen: Manny löst Probleme Manhattan-Style: mit Geld. In Brooklyn hört eine ehemalige Rapperin den Beat der Stadt. Und die Kuratorin einer Gemeindegalerie beweist, dass sich die Bronx noch nie etwas hat gefallen lassen. Aber was ist mit Queens und Staten Island? Wenn sie die Stadt und ihren Avatar retten wollen, müssen sie sich beeilen, denn der Feind hat längst damit begonnen, die Stadt zu vergiften. Und wenn sie nicht zusammenarbeiten, droht nicht nur New York unterzugehen...

Es ist eine unglaublich gut durchdachte und sehr geschickt präsentierte Geschichte, die mich als eigentliche Nicht-Science-Fiction-Leserin so sehr gefesselt hat, dass ich die 544 Seiten am liebsten komplett am Stück gelesen hätte, wenn mir nicht die Zeit gefehlt hätte.

Es passiert immer wieder etwas Neues und das gefühlt sehr schnell, aber man kommt noch gut mit. Dies verleiht der Geschichte viel Schwung und Drive, das hat mir sehr gut gefallen.

Ich habe das Buch bereits weiter verliehen und empfohlen und auch andere, die sonst eher Krimis oder Thriller lasen, fanden das Buch sehr gut und spannend.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.03.2022

Was ist mit Viola passiert ?

Violas Versteck (Tom Babylon-Serie 4)
0

Was ist mit Viola passiert ?

Marc Raabe ist einer meiner favorisierten Thrillerautoren und das Cover zeigt gleich durch seine Ähnlichkeit zu den vorherigen Tom-Babylon-Bänden seine Zugehörigkeit zu diesen, ...

Was ist mit Viola passiert ?

Marc Raabe ist einer meiner favorisierten Thrillerautoren und das Cover zeigt gleich durch seine Ähnlichkeit zu den vorherigen Tom-Babylon-Bänden seine Zugehörigkeit zu diesen, das gefällt mir wieder sehr gut, ebenso wie der Titel, denn als Leser*in möchte man doch unbedingt auch wissen, was nun eigentlich mit Babylons Schwester Viola passiert ist. Ist sie tot ? Lebt sie noch ? Findet er sie nun im finalen Band oder findet er wenigstens heraus, was ihr zugestossen ist ? Man darf gespannt sein – und das war ich auch und zwar sehr !

Der finale Band umfasst nunmehr 624 Seiten, dafür brauchte ich auch ein Weilchen – aber das lag nicht daran, dass ich nicht gerne in einem Rutsch durchgelesen hätte, im Gegenteil. Allein mangelte es mir an der Zeit.

Marc Raabe „jagt“ einen auch hier wieder fast schon gnadenlos durch seine weitere Geschichte um den LKA-Ermittler Tom Babylon und seine Suche nach seiner Schwester Viola, von ihm „Vi“ genannt und dieses Mal stößt er auf ein Foto. Es zeigt Viola im Keller seines Vaters...
Bei einem mysteriösen Überfall in der Berliner U-Bahn wenig später kommt sein Vater ums Leben...
Babylon vermutet hinter all dem seinen alten Mentor Dr. Walter Bruckmann, der ihm ja nun weniger als gar nicht gut gesonnen ist, doch dieser ist doch sicher eingesperrt... Oder doch nicht ?? Konnte er entkommen ? Hat er wirklich etwas damit zu tun ?

Du meine Güte, was war ich gespannt und Marc Raabe hat mich nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil ! Die Spannung ist sehr hoch und man rast geradezu auf das Ende zu, gebannt lesend.

Das Kopfkino hat sich bei mir jedenfalls fast schon überschlagen, hervorragend geschrieben und sehr geschickt durchdacht !

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.03.2022

Umwerfend lustig

Einatmen, ausrasten
0

Umwerfend lustig
Dieses Buch hat mir meine Tochter geliehen und mich muss sagen, Georgie Hall ist für mich seitdem eine umwerfend ehrliche und lustige neue Stimme im Buchuniversum !
Ihre Geschichte, die ...

Umwerfend lustig
Dieses Buch hat mir meine Tochter geliehen und mich muss sagen, Georgie Hall ist für mich seitdem eine umwerfend ehrliche und lustige neue Stimme im Buchuniversum !
Ihre Geschichte, die im Genre Literatur angesiedelt ist und das zu Recht, unterhält sehr gut, liest sich prima leicht und ist doch soviel mehr...
Auch wenn ich älter bin als die Protagonistin Eliza Finch mit ihren fünfzig Jahren, konnte ich mich gut mit ihr identifizieren und fand sie gleich sympathisch und authentisch.
Auf 548 Seiten erzählt die Autorin Georgie Hall die Geschichte von Eliza Finch, wie gesagt 50 Jahre alt, mitten im Klimakterium und irgendwie immer im Stress und im Glauben, dass es da doch noch mehr geben muss im Leben als das, was sie im Moment hat...
Als sich Eliza einmal mehr in eine peinliche Situation verstrickt, bricht sie einfach aus. Allerdings halten Freiheit und Abenteuer einige Stolpersteine bereit...
Eliza ist so mutig und man folgt ihr gebannt und sooooo gerne durch ihr neues Leben.
Ich fand das Buch Gedanken anregend, unterhaltsam, lustig, interessant, ehrlich und offen, einfach toll !

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere