Platzhalter für Profilbild

Hayat_Su90

Lesejury-Mitglied
offline

Hayat_Su90 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Hayat_Su90 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.08.2021

Ein moderner Familienroman poetisch umgesetzt

Der Panzer des Hummers
0

Das Buch handelt von den drei Geschwistern Ea, Sidsel und Niels, die aufgrund des Fortbleibens des Vaters und den frühzeitigen Tod der Mutter sich im Kern verloren und auseinandergelebt haben. Mittels ...

Das Buch handelt von den drei Geschwistern Ea, Sidsel und Niels, die aufgrund des Fortbleibens des Vaters und den frühzeitigen Tod der Mutter sich im Kern verloren und auseinandergelebt haben. Mittels einer Seherin will die älteste der drei Geschwister den Kontakt zu ihrer verstorbenen Mutter herstellen, um kaputtgegangenes aus der Vergangenheit wiederherzustellen. Die Sitzung wird allerdings beendet als der ungebetene inzwischen auch verstorbene Vater sich zur Verbindung zwischen Diesseits und Jenseits dazugesellt. Die Geschwister werden mit ihrer Vergangenheit konfrontiert und sind gezwungen Stellung zueinander zu beziehen. Die Geschichte spiegelt die wiedergewinnende Macht der Liebe sowie den nicht wiederherstellbaren Vertrauensbruch zwischen Eltern und Kind wider. Es beinhaltet Themen, über das Elternsein, die Vorstellung zum Tod und das Leben danach sowie verschiedene Arten von Beziehungen zueinander.

Das Buch erzählt aus sich wechselnden Perspektiven und gibt einen Einblick ins gegenwärtige Leben und die Vergangenheit der drei Geschwister, sowie weitere Personen, die in irgendeiner Weise mit den Hauptprotagonisten verknüpft sind. Mich hat der Aufbau etwas an den Film „Valentinstag“ erinnert auch wenn die Thematik eine ganz andere war. Stilistisch gesehen war der Schreibstil ungewohnt poetisch an den Stellen, wo die verstorbene Mutter aus dem Jenseits ihre Gedanken geäußert hat, was mich allerdings nicht gestört hat. Hier und da war es etwas schwierig mitzukommen aber beim Weiterlesen hat sich mir der Sinn dann doch erschlossen. Mit den Figuren konnte ich mich dennoch schwer identifizieren, da jede so unterschiedlich war und man aufgrund der ständig abwechselnden Perspektivwechsels nur kurz einen Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt eintauchen konnte.

Das Buch hat mir gut gefallen, weil es etwas anderes zu dem war, was ich üblicherweise so lese. Ich kann das Buch diejenigen weiterempfehlen, die gerne schwere Kost bzw. anspruchsvolle Bücher lesen und einen Einblick in gestörte, wieder intakt gewordene und gar nicht erst entstandene Familienverhältnisse und Beziehungen zu bekommen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.08.2021

unzensiert, authentisch, gelungen

Wild Card
0

Weston Kogi kehrt mehr nach einem Jahrzehnt zurück nach Alcacia, einem fiktiven Land in Westafrika, um an der Beerdigung seiner Tante teilzunehmen. Er fühlt sich hierzu verpflichtet, da sie es war, die ...

Weston Kogi kehrt mehr nach einem Jahrzehnt zurück nach Alcacia, einem fiktiven Land in Westafrika, um an der Beerdigung seiner Tante teilzunehmen. Er fühlt sich hierzu verpflichtet, da sie es war, die Weston vor 15 Jahren aus Alcacia ein One-Way-Ticket nach London gekauft hat, um aus dem damaligen Bürgerkrieg flüchten zu können. Weston merkt bei seiner Ankunft in Alcacia, dass er nicht mehr viel mit dem Land gemein hat und will so schnell wie möglich nach der Beerdigung wieder zurück nach London.

Die Begegnung auf der Beerdigung mit Churchill, kurz Church, einem skrupellosem Bekannten aus früheren Tagen, der Westons Leben erschwert und tyrannisiert hat und eine dumme Lüge, sorgen dafür, dass der Aufenthalt in Alcacia länger andauern wird als geplant. Weston erzählt Chuch, dass er bei der Mordkommission der Londoner Polizei arbeitet, obwohl er nur Wachmann in einem Supermarkt ist. Durch diese scheinbar harmlose Lüge findet sich Weston zwischen den Fronten der Revolutionsgruppen Liberation Front Alcacia und der People’s Christian Army wieder. Er soll den Tod eines unparteiischen Friedensstifters aufdecken, den die beiden Gruppen jeweils der anderen Partei zuschieben. Zu allem Übel wird Weston auch noch von dem Geheimdienst verfolgt. Weston hat keine Wahl und nimmt sich der Aufgabe an, da er bei Unkooperativität den Tod zu befürchten hat. Er beginnt mit den Ermittlungen und hat vorrangiges Ziel gesetzt überlebend aus dem Land rauszukommen.

Der Leser spürt die Hitze Westafrikas, den Gestank und lernt die gesetzlosen Straßen kennen. Sehr passend hier ist das Buchcover, welches einen feuerroten Himmel und einer Straßenszene zeigt.
Der Autor versteht es den Leser in seinen Bann zu ziehen indem er unverschönt über Gewalt, Sex und die politische Spannung im Land erzählt. Die derbe Sprache und die teilweise zu brutal und verstörenden Szenen tragen gelungenen zur Authenzität des Schauorts bei.

Für mich war das Buch ein neues Erlebnis. Der Leser kommt direkt ins Geschehen rein und lernt eine ganz andere Welt und Kultur kennen. Durch die detaillierte Erzählweise spielt man das Gelesene direkt vor dem Auge ab und muss bei gewissen Szenen das Buch aus der Hand legen, um es dann direkt wieder hervorzuholen und gespannt weiterlesen. Auch das Ende ist meiner Meinung nach sehr gelungen. Es kommt überraschend und lässt auf eine Fortsetzung schließen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.08.2021

Geschichten so bunt wie das Leben

Mein Sternzeichen ist der Regenbogen
0

So bunt wie der Regenbogen ist, so bunt sind auch die Geschichten, die der 1964 in Damaskus geborene Autor Rafik Schami in „Mein Sternzeichen ist der Regenbogen“ darbietet. Das Cover ist in einem auffällig ...

So bunt wie der Regenbogen ist, so bunt sind auch die Geschichten, die der 1964 in Damaskus geborene Autor Rafik Schami in „Mein Sternzeichen ist der Regenbogen“ darbietet. Das Cover ist in einem auffällig gelben Ton gehalten und zeigt eine Spirale mit vielen bunten Kästchen, welche man eventuell als Häuser deuten kann.

Eine Kurzgeschichte nach der anderen, Anekdoten und Erzählungen gibt der Autor in einer so tollen Sprache wieder, dass jede einzelne Geschichte den Leser zum Nachdenken, Schmunzeln oder Ausflucht aus dem Alltag dienen.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und durch die teilweise humorvollen, traurigen, aber auch satirischen Schilderungen sehr kurzweilig und erfrischend. Die länge der einzelnen Geschichten ist recht kurz und so kann man das Buch herausholen und aus einzelnen Kapiteln lesen, um auf heitere Gedanken zu kommen und sich mit Geschichten aus der weiten Welt verzaubern lassen zu wollen.

Die insgesamt 27 Kurzgeschichten, Anekdoten, Erzählungen aus Schami‘s Leben und seinem Umfeld sind in dem Buch untergliedert zu sechs Themengebieten wie Geburtstag, Lachen, Reisen, Geheimnis, Tiere und Sehnsucht.

Das Buch ist ein wahres Gute-Laune-Buch, welches nicht nur mit lustigen Geschichten den Leser bei Laune hält, sondern auch Geschichten beherbergt, die Trauriges wiedergibt und zum Nachdenken anregt.

Fazit: Das Buch ist eine hohe Erzähl- und Unterhaltungskunst, die Schami hier darbietet. Es ist ein Buch, welches man gerne wieder aus dem Bücherregel holt und durchblättert. Es ist mein erstes Buch des Autors, aber sicherlich nicht das letzte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.08.2021

Gabe und Güte und das Leben ist gut (zu dir)

Evie und die Macht der Tiere
0

Evie ist ein junges Mädchen, welches mit Tieren mittels Telepathie kommunizieren kann. Diese Gabe hat sie durch ihre verstorbene Mutter vererbt bekommen und muss aus zunächst unerklärlichen Gründen geheim ...

Evie ist ein junges Mädchen, welches mit Tieren mittels Telepathie kommunizieren kann. Diese Gabe hat sie durch ihre verstorbene Mutter vererbt bekommen und muss aus zunächst unerklärlichen Gründen geheim gehalten werden. Erst als ihre Großmutter Granny Flora ihr Geheimnis verrät, versteht Evie die Sorgen ihres Vaters und das ständige Hinweisen das Kommunizieren mit Tieren zu unterlassen. Ohne viel zu spoilern muss Evie sowohl sich selbst als auch Granny Flora und ihren Vater vor dem Bösewicht Mortimer retten. Ihre Gabe und Güte verhelfen ihr dabei auf dem abenteuerlichen Weg dahin.

Matt Haig hat ein sehr gelungenes Kinderbuch kredenzt, welches die gesellschaftsrelevanten Themen Tier- sowie Umweltschutz in den Vordergrund stellt. Durch die vielen Fakten über Tier und Umwelt ist es noch dazu ein sehr lehrreiches Kinderbuch. Sowohl die Illustrationen auf dem Buchcover als auch durch die Geschichte durchweg sind sehr gelungen und lassen ein klares Bild vor Augen entstehen, welches beim Lesen wie ein Film abgespielt wird. Evie scheint zunächst der Außenseiter ihrer Schule zu sein, schließt aber im Verlauf der Geschichte eine Freundschaft zu Ramesh, der ebenfalls Halbwaise ist. Ihm vertraut sie ihr Geheimnis an und fasst Mut sich dem Bösen zu stellen, statt davon zu laufen. Dem Leser wird nahegelegt, dass es ok ist anders zu sein und dass es an einem selbst liegt ob man diese Gabe für das Gute oder das Böse nutzen will. In Evies Fall hat ihr ihre gutmütige Art viele Türen geöffnet, die letzten Endes für einen Happy End gesorgt haben („Güte ist wie ein Bumerang. Sie kommt zu einem zurück, weil man sie zuvor in die Welt geschickt hat.“).

Besonders gefallen haben mir die Charaktere, die der Leser mit ihren Ecken und Kanten kennenlernt und ins Herz schließt. Die sympathischen Figuren machen die Geschichte sehr nahbar, sodass man sich sehr gut in die einzelnen Charaktere hineinversetzen kann. Die Sprache ist sehr kindgerecht und leicht verständlich. Die kurzen Kapitel machen das Lesen ebenfalls sehr kurzweilig und mittels Spannungsaufbau will man die Geschichte einfach weiterlesen und mitfiebern.

Für mich hat dieses Buch eine ideale Altersempfehlung eignet sich aber auch ideal zum Vorlesen für jüngere Kinder. Aber auch Erwachsene bedient dieses Buch, ähnlich wie der kleine Prinz, mit tiefgründigeren Botschaften und vermittelt Werte, die jeder Erdenbewohner verinnerlichen sollte. Deshalb klare Leseempfehlung von mir.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.08.2021

Sich selbst ein Seelenpartner sein

Finde deinen Seelenpartner
0

Ich habe mich sehr gefreut ein Rezensionsexemplar zum Buch „Finde deinen Seelenpartner – Wie du dich für die Liebe deines Lebens öffnest“ von Pierre Franckh bekommen zu haben, da mich die Leseprobe sehr ...

Ich habe mich sehr gefreut ein Rezensionsexemplar zum Buch „Finde deinen Seelenpartner – Wie du dich für die Liebe deines Lebens öffnest“ von Pierre Franckh bekommen zu haben, da mich die Leseprobe sehr fasziniert hat.

Das Buch startet mit einem Zitat von Albert Einstein:
„Alles ist Energie, und dazu ist nicht mehr zu sagen. Wenn du dich einschwingst in die Frequenz der Wirklichkeit, die du anstrebst, dann kannst du nicht verhindern, dass sich diese manifestiert. Es kann nicht anders sein. Das ist nicht Philosophie. Das ist Physik.“

Getreu nach diesem Motto versucht uns Pierre Franckh in die passende Frequenz hinzubewegen, um „sichtbar“ für den Seelenpartner zu werden. Denn laut Pierre ist dieser ebenfalls schon auf der Suche nach uns. Wir müssen unsere Herzen öffnen und die passenden Frequenzen aussenden, um gefunden zu werden.

Wie wir dies am besten machen, erklärt der Mentalcoach dem Leser in sechs Kapitel. Das Buch in sechs Kapiteln aufgeteilt, angefangen damit, was ein Seelenpartner überhaupt ist und darauffolgend mit fünf Schritten, die uns zum Seelenpartner hinbegleiten.

Pierre spricht den Leser direkt an (Du) und motiviert ihn proaktiv mitzuarbeiten. Der Leser muss durch die Kapitel hinweg eine Vision aufbauen, sich von alten Denkmustern bzw. Frequenzen lösen, sich in die Liebesfrequenz begeben, dem Seelenpartner öffnen und sich dem Fluss der Liebe anvertrauen.

Pierre Franckh erzählt zu jedem Schritt wie er es selbst gemacht hat, gibt uns Fragestellungen vor, Aufgaben, die uns einen Einblick in uns selbst geben und fasst das wesentliche in dem jeweiligen Kapitel kurz und knapp mit Randkommentaren zusammen. Leserbriefe sollen verdeutlichen, dass der Leser ebenfalls auf den Seelenpartner hoffen und in naher Zukunft diese Erfahrung selbst machen darf, sofern man den Ratschlägen aus Pierre Francks Büchern bzw. Seminaren zufolge leistet.

Alles in allem ist dieses Buch ein guter Ratgeber, um sich mit sich selbst auseinanderzusetzen und sich auf eine spirituelle Reise nach den eigenen Wünschen und Begierden zu machen.

Meine anfängliche Begeisterung für diesen Ratgebern ist etwas abgeblasst. Ich weiß nicht so recht, ob ich mir genau das von dem Buch erhofft habe. Es werden viele gute Denkansätze geliefert aber für mich wurden einige wichtige Stellen im Buch nur oberflächlich behandelt und andere Passagen dafür oft wiederholt (Bsp. Das Zitat von Einstein). Ich hätte mir weniger Esoterik, dafür mehr psychologische Fakten gewünscht. Insgesamt ist es ein gutes Buch, um einiges (neues) über sich selbst zu erfahren, aber ob es mir wirklich zu (m)einem Seelenpartner verhilft, bezweifle ich. Daher nur 3,5 Sterne von 5.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere