Profilbild von Ivonnes-Buecherregal

Ivonnes-Buecherregal

Lesejury Profi
offline

Ivonnes-Buecherregal ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Ivonnes-Buecherregal über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.03.2019

Eine starke Fortsetzung der Reihe!

Twisted Love
0 0

Meine Meinung:

Der erste Teil der Sinner of Saint Reihe war ja wirklich sehr düster. Das habe ich hier etwas anders empfunden. Auch wenn Dean einer der 4 HotHoles ist so ist seine Art eine ganz andere ...

Meine Meinung:

Der erste Teil der Sinner of Saint Reihe war ja wirklich sehr düster. Das habe ich hier etwas anders empfunden. Auch wenn Dean einer der 4 HotHoles ist so ist seine Art eine ganz andere als die von Vicious.

Dean ist ein absoluter Frauenheld der Partys, Alkohol und Drogen absolut nicht abgeneigt ist. Alle diese Dinge hat er quasi täglich um sich. Er weiß das er enorme Probleme hat aber er weiß einfach nicht wie er anders damit umgehen soll.
Trotzdem hat er durchaus Humor. Und zwar einen ziemlich schrägen. Er hat für einige Lacher beim Lesen gesorgt und ich habe ihn ziemlich schnell in mein Herz geschlossen.

Rosie kennt man ja auch schon aus dem ersten Teil. Sie ist Emilias kleine Schwester und was niemand weiß, sie war früher unsterblich in Dean verliebt. Aber dann ist er mit Emilia zusammengekommen und so hat Rosie versucht ihre Gefühle zu unterdrücken.
Trotz ihrer schweren Krankheit kämpft Rosie dafür ein unabhängiges Leben zu führen, ganz so wie sie es sich vorstellt. Dabei trifft sie vor allem in diesem Teil auf sehr viel negativer Stimmung ihrer Eltern. Die beiden haben große Probleme damit und so manches Mal hätte ich sie am liebsten geschüttelt wie sie sich Rosie gegenüber verhalten haben.

Dean ist durch die Beziehung von Vicious und Emilia zu Rosies Vermieter geworden. Und seitdem schleichen die beiden umeinander herum. Beide haben Gefühle füreinander und es gibt viele Dinge aus der Vergangenheit, die sie nicht voneinander wissen und viele Dinge ganz falsch einschätzen. Es war manchmal wirklich nicht leicht mit den beiden aber irgendwie schafft es Dean immer wieder die Situation mit seiner Art zu entschärfen.

Hier werden so einige sehr spannende und emotionale Themen angesprochen. Und ich muss sagen, dass mir „Twisted Love“ noch etwas besser gefallen hat. Das lag vor allem an den beiden Protagonisten. Sie sind sehr spannend und vielschichtig und sie lassen den Leser etwas näher an sich heran.
Beide müssen ihre Vergangenheit aufarbeiten aber auch schauen wo ihre Zukunft liegen soll. Dafür müssen sie mit vielen Situationen und Personen Frieden schließen. Das ist kein absolut kein leichter Weg. Aber es was sehr spannend die beiden dabei zu begleiten. An vielen Stellen hatte ich einen Kloß im Hals und oft wollte ich gerade die Außenwelt gerne schütteln. Denn es zeigt einfach das viele nicht hinter die Fassade schauen und immer nur das sehen wollen was man sie sehen lässt. Ich glaube wir alle kennen solche Momente.

Der Schreibstil ist auch hier wieder etwas Besonderes. Das hatte ich ja schon bei Teil eins angemerkt. Er hebt sich einfach komplett von dem ab was ich in letzter Zeit so gelesen habe. L.J. Shen schreibt wirklich unglaublich packend. Ich war von der ersten bis zur letzten Seite gefangen und konnte das Buch nicht aus der Hand legen.
Deshalb bekommt „Twisted Love“ von mir auch 5 von 5 Lesekatzen.

Veröffentlicht am 13.03.2019

Gute Story mit einigen Schwächen

Ohne ein einziges Wort
0 0

Meine Meinung:

Ich hatte mich wirklich sehr auf dieses Buch gefreut. Der Klappentext klang sehr spannend und das Cover ist wirklich schön.
Leider konnte mich das Buch aber am Ende doch nicht so überzeugen.

Für ...

Meine Meinung:

Ich hatte mich wirklich sehr auf dieses Buch gefreut. Der Klappentext klang sehr spannend und das Cover ist wirklich schön.
Leider konnte mich das Buch aber am Ende doch nicht so überzeugen.

Für mich war Sarah eine etwas nervige Protagonistin. Sie verbringt mit Eddie sieben romantische Tage und für sie ist es direkt die Liebe ihres Lebens. Natürlich spielen die Gefühle gerade am Anfang verrückt. Aber nachdem sich Eddie nicht mehr meldet steigert sich Sarah so extrem in diesen Verlust hinein und das Gejammer nervt irgendwann wirklich. Das finde ich nicht sehr realistisch denn jeder andere würde irgendwann damit einfach abschließen.

Eddie ist für den Leser lange Zeit ein Mysterium. Wo man Sarah sehr genau kennenlernt da bleibt er sehr im Dunkeln. Doch auch er handelt manchmal für mich wenig nachvollziehbar. Vor allem wenn man bedenkt in welchem Alter die Protagonisten sind.

Das Buch ist in drei Teile aufgeteilt. Es gibt immer mal Perspektivwechsel oder Zeitsprünge. Da muss man schon wirklich sehr genau lesen um richtig folgen zu können.
Gleichzeitig gibt es viele Stellen, die sich unglaublich ziehen. Dann kommt auf einmal ein Cliffhanger und man will unbedingt wissen wie dieser ausgeht aber was folgt ist dann wieder eine zähe Stelle, die man am liebsten überspringen möchte.

Der Schreibstil wenn er denn dann in Fahrt kommt hat mir gefallen. Er ist leicht und detailreich und man merkt durchaus die Verbundenheit von Eddie und Sarah.
Auch das es ein Geheimnis am Ende aufzudecken gibt fand ich gut. Solche Geschichten mag ich und für mich war das Ende auch durchaus überraschend. Allerdings finde ich einfach das es hier überreizt wurde. Es wurde künstlich in die Länge gezogen und anstatt mit spannenden Handlungen eher mit Gejammer und Warterei von Sarah gefüllt.

Dieses Buch hat also für mich so einige Schwächen. Trotzdem hat mir das letzte Drittel wirklich noch einmal sehr gut gefallen. Deshalb bekommt „Ohne ein einziges Wort“ von mir 3 von 5 Lesekatzen.

Veröffentlicht am 13.03.2019

Wundervolle Rezeptideen

Tortenzeit
0 0

Meine Meinung:

Ich liebe es zu backen und ich liebe Herausforderungen. Deshalb versuche ich mein Können bei dem Backen von Torten immer noch etwas zu steigern. Dieses Buch ist mir direkt ins Auge gefallen. ...

Meine Meinung:

Ich liebe es zu backen und ich liebe Herausforderungen. Deshalb versuche ich mein Können bei dem Backen von Torten immer noch etwas zu steigern. Dieses Buch ist mir direkt ins Auge gefallen. Denn hier geht es mal nicht um die typischen Fondant Torten. Diese Torten sind für mich ganz untypische Eyecatcher.

Das Buch startet mit einer kleinen Vorstellung. Die Autorin erklärt wie sie zum Backen gekommen ist und warum sie dieses Buch beschrieben hat.
Danach geht es weiter indem Tessa Huff näher auf die Zutaten, die Utensilien und verschiedene Techniken eingeht. Das ist auf jeden Fall sehr hilfreich und macht schon Lust mit dem Backen zu starten.

Die Torten sind wirklich vielseitig und es ist für jeden etwas dabei. So gibt es klassische Torten, Schokoladentorten, lässige Torten, Gute-Laune Torten, Torten für Entdecker und Festtagstorten. Außerdem als kleines Highlight eine Hochzeitstorte am Ende des Buches.
Bei manchen Rezepten muss man vielleicht etwas mutig sein. Manche Kombinationen klingen schon etwas gewagt. Aber es gibt auch Rezepte die man ähnlich schon einmal gegessen oder gesehen hat.

Viele Rezepte sind sehr aufwändig. Aber es sind auch einige Rezepte dabei die nicht ganz so viel Zeit beanspruchen. Insgesamt sollte einem aber klar sein das man keine Torte „mal eben“ backt. Gerade am Anfang sollte man sich viel Zeit einplanen denn die Handgriffe brauchen durchaus auch mal länger.
Auch die Verzierungen brauchen etwas Übung. Manche Techniken sind recht einfach aber die meisten vorgestellten Techniken sind für Menschen gemacht die schon etwas Erfahrung haben. Deshalb sollte man nicht enttäuscht sein wenn die ersten Versuche nicht direkt so aussehen wie auf den Bildern.

Ich persönlich liebe ja alles mit Schokolade. Deshalb war das auf jeden Fall mein Kapitel. Meine Lieblinge waren die Cookies and Cream Torte und der Boston Cream Pie.
Mein Mann favorisiert fruchtige Torten. Deshalb war sein Favorit bis jetzt die Orangen – Maracuja Torte und die Erdbeertorte.

Für mich ist „Tortenzeit“ auf jeden Fall ein spannendes Buch. Mir hat es viele Informationen geboten und Lust gemacht die Rezepte auszuprobieren. Auf jeden Fall ist es kein Buch welches einfach im Regal verstaubt. Man greift immer wieder gerne darauf zurück.
Deshalb bekommt „Tortenzeit“ von mir 5 von 5 Lesekatzen.

Veröffentlicht am 13.03.2019

Konnte mich leider gar nicht packen

Never Loved Before
0 0

Meine Meinung:

Ich hatte mich wirklich auf dieses Buch gefreut. Das Cover ist wahnsinnig schön und der Klappentext klingt unglaublich interessant. Als ich dann aber anfing zu lesen war ich doch mehr als ...

Meine Meinung:

Ich hatte mich wirklich auf dieses Buch gefreut. Das Cover ist wahnsinnig schön und der Klappentext klingt unglaublich interessant. Als ich dann aber anfing zu lesen war ich doch mehr als überrascht über die Handlung dieses Buches. Denn die hatte ich so wirklich nicht erwartet.

Katherine wurde als 12-jährige entführt und vergewaltigt. Durch den Sohn des Entführers konnte sie gerettet werden. Heute 8 Jahre später kämpft sie immer noch mit den Folgen dieser Tat. Es fällt ihr schwer Nähe zuzulassen, an eine Beziehung ist nicht zu denken.

Ethan/Will ist der Sohn des Entführers. Er hat sich entschieden seinen Namen in Ethan zu ändern damit er mit der Vergangenheit seines Vater abschließen kann. So einfach ist das aber leider nicht. Und vor allem Katherine geht ihm nicht aus dem Kopf. Und als diese nach 8 Jahren in einem Interview von den Ereignissen erzählt, sucht Ethan den Kontakt zu Katherine.

Ich bin sehr zwiegespalten was die Charaktere angeht. Katherine musste als Kind wirklich viel durchmachen. Von daher kann ich verstehen das sie auch noch 8 Jahre später Probleme hat Menschen zu vertrauen. Aber wenn man einmal von ihrer Vergangenheit absieht wirkt sie auf mich als Charakter eher blass und naiv. Es wirkt irgendwie auch wenig glaubhaft das sie nicht einmal die Nähe ihrer Eltern ertragen kann aber bei Ethan kaum Probleme hat obwohl sie ihn kaum kennt.

Und bei Ethan hätte ich im Verlauf der Geschichte irgendwann wirklich am liebsten die Kapitel übersprungen. Natürlich ist es verständlich das er gerne Kontakt zu Katherine möchte und das er sich fragt wie es ihr geht. Allerdings entwickelt sich das für mich in eine eher krankhafte Richtung. Für mich wirkt er eher wie ein Stalker. Auch wenn er zu ihr direkt sehr liebevoll ist. Trotzdem belügt er sie und erzählt Katherine nicht wer er wirklich ist.

Die Thematik dieser Geschichte ist wirklich keine leichte. Trotzdem hätte sie spannend und sehr emotional sein können. Aber für mich haben die Handlungen von Ethan und auch die Reaktionen von Katherine sehr viel kaputt gemacht. Für mich passte das Setting einfach nicht für eine Liebesgeschichte. Und ich denke auch nicht, dass ich den zweiten Teil noch lesen möchte.
Deshalb gibt es von mir leider nur 2 von 5 Lesekatzen.

Veröffentlicht am 13.03.2019

Gelungene Mischung aus Humor und Romance

I choose you, Sweetie
0 0

Meine Meinung:

Mit der Geschichte von Gin und Winter ist die Catch Me Reihe von Emma Smith auch schon abgeschlossen.
Ich mochte alle drei Teile wirklich gern. Gin Und Winter hat man ja vorher auch immer ...

Meine Meinung:

Mit der Geschichte von Gin und Winter ist die Catch Me Reihe von Emma Smith auch schon abgeschlossen.
Ich mochte alle drei Teile wirklich gern. Gin Und Winter hat man ja vorher auch immer schon als Nebencharaktere kennengelernt. Von Gin hat man nicht ganz so viel mitbekommen. Aber vor allem Winter war in den ersten beiden Teilen schon für seine frechen Sprüche bekannt.

Gin ist eine sehr zielstrebige Protagonistin. Sie weiß was sie will und dafür arbeitet sie hart. Sie ist humorvoll und alles andere als auf den Mund gefallen. Das stellt sie immer wieder in sehr lustigen Diskussionen mit Winter zu schau.
Trotzdem hat sie auch eine ernste Seite. Denn sie redet nur wenig über sich und ihr Privatleben. Und das hat auch einen Grund, den Gin allerdings für sich behalten will

Winter ist ein wirklicher Frauenmagnet. Als Sportler steht quasi das halbe College auf ihn. Und gefühlt war er mit mindestens genau so vielen Mädels schon im Bett.
Er ist eigentlich immer gut gelaunt und hat immer einen lockeren Spruch auf der Lippe. Er nimmt das Leben nicht so genau.
Trotzdem ist er immer für seine Freunde da und steht ihnen mit Rat und Hilfe zur Seite.

Ich war wirklich so gespannt auf diese Geschichte. Denn ich mochte Winter vorher wirklich schon gerne. Er wirkte immer so locker wie er durchs Leben geht. Doch hier sieht man einfach einmal so viele andere Seiten an ihm. Auch das er durchaus zielstrebig sein kann wenn er das möchte.
Und Gin lernt man auch von so vielen Seiten kennen. Sie wirkte vorher immer sehr verschlossen und etwas kühl. Aber die beiden Charaktere passen wundervoll zusammen und Sorgen durch ihre Diskussionen wirklich für einige Lacher im Buch.

Der Schreibstil von Emma ist wie immer locker und eine gute Mischung aus Spannung, Emotion und Humor.
ich mag diese Mischung wirklich sehr gerne. Sie lockert eine angespannte und schwierige Situation immer wieder auf. Und man fühlt sich den Protagonisten verbundener.

Die Handlung war für mich in einigen Bereichen etwas vorhersehbar. Da hätte man den Spannungsbogen vielleicht noch etwas weiter gestalten können. Das hat aber der Lesefreude keinen Abbruch getan.

Ich hatte mit Gin und Winter wirklich viel Spaß und ich finde den Abschluss für diese Reihe auch wirklich gelungen.
Deshalb bekommt „I choose you, Sweetie“ von mir 4 von 5 Lesekatzen.