Profilbild von Jackie_O

Jackie_O

Lesejury-Mitglied
offline

Jackie_O ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jackie_O über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.03.2017

Chasing Home.. ein kurzweiliges Lesevergnügen

Chasing Home - Mit dir allein
2 0

Schon länger habe ich keine Gay Romance mehr gelesen, warum weiß ich auch nicht so recht. Doch die "sündige" Stepbrother Thematik hat mich doch recht neugierig gemacht. Denn verbotenen Früchte reizen bekanntlich ...

Schon länger habe ich keine Gay Romance mehr gelesen, warum weiß ich auch nicht so recht. Doch die "sündige" Stepbrother Thematik hat mich doch recht neugierig gemacht. Denn verbotenen Früchte reizen bekanntlich umso mehr.

Story:
Lincoln Hall lebt als erfolgreicher Thriller Autor in New Yorines Vaters erfährt, der die Familie sehr früh verlassen hat, will er eigentlich mit der Vergangenheit abschließen. Aber Linc will auch Antworten und bricht in einer Nacht und Nebelaktion nach Iowa auf. Doch als er auf der Farm seines Vaters ankommt, wird ihm nicht gerade ein warmer Empfang bereitet. Das mürrische, doch äußerst attraktive Empfangskomitee stellt sich als sein Stiefbruder Chase heraus. Der von Anfang in Linc einen Eindringling sieht, der sich die Farm unter den Nagel reißen will, sodass zwischen den beiden sofort tüchtig die Fetzen, aber auch gehörig die Funken fliegen...

Fazit:
Da ich bisher kein Buch von Abbi W. Reed kannte, bin ich ohne allzu große Erwartungshaltung an den Roman herangegangen. Einmal begonnen konnte ich nicht mehr aufhören. Als Leser ist man ohne großes Drum und Dran sofort mittendrin in der Handlung, und nachdem es inzwischen recht populär ist, aus verschiedenen Perspektiven zu schreiben, gefiel mir anfänglich die Ich- Version. Ebenso der sehr angenehme Schreibstil mit all seinen witzigen Einlagen. Die Autorin hat auch definitiv ein Händchen fürs Schreiben von erotische Szenen. Die gerade im Genre der Gay Romance manchmal ziemlich übertrieben daherkommen können. Was aber hier zum Glück nicht der Fall war.

Besonders der verbale Schlagabtausch zwischen den beiden Helden hatte es in sich.. und ich sage nur Kuhjagd. ;) Aber auch emotionale Momente kamen nicht zu kurz und haben mir bei einer ganz besonderen Stelle, tatsächlich das Wasser in die Äuglein getrieben. Was ich jedoch ein biserl schade fand, das sich Lincoln, der zu Beginn als tougher und dominanter Kerl beschrieben wird, in Chase Gegenwart zu weich ist. Klar er ist verknallt, aber eine plötzliche 180 Grad Wende? Denn ganz plötzlich ist von dem zuvor dominanten Kerl nicht mehr viel zu spüren. Im Zusammenspiel mit Griesgram Chase ist er oftmals zu zahm, lässt sich viel zu viel bieten, ohne mal Paroli zu geben. Schließlich ist er als Thriller Autor nicht auf den Mund gefallen. Ich denke wenn sich die beiden auch mal an die Gurgel gegangen wären, oder ein paar richtige Kabbeleien, wäre das bestimmt auch ganz amüsant gewesen. Besonders auf einer Farm mit Heuböden und allerhand Dreck in dem man sich bei einer kleinen Rauferei hätte wälzen können. ;)

Zu Beginn hatte ich geschrieben, mir gefiel das der Roman nur aus einer Perspektive beleuchtet wurde. Doch inzwischen muss ich meine Meinung dahingehend revidieren. Ich denke, es hätte hier beiden Charakteren gut getan. Der Leser hätte wesentlich mehr Einblicke in ihr Seelenleben bekommen. Chase ist meistens mürrisch und übellaunig, die Hälfte der Zeit stößt er Linc von sich weg, sucht aber nachts seine Nähe. Es wäre schön gewesen, auch hinter seine Fassade blicken zu können. Und ich hätte ich es auch viel spannender empfunden, wenn Lincoln zur Abwechslung mal seine rosarote Brille abgenommen hätte. Vor allem die Stepbrother Thematik fehlte mir hier. Denn auch wenn die Protas nicht blutsverwandt sind, hätte es genügend Konfliktpotenzial geboten. Gerade in einem kleinen Nest, wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen. Oder wie Chase Mutter mit der ganzen Sache umgeht.

Für mich ist ~Chasing Home - Mit dir allein~ ganz sicher ein netter Roman für Zwischendurch. Es geht um Trauerbewältigung, Vergebung und der Liebe zwischen einem gleichgeschlechtlichen Pairing. Allerdings bleibt die Story leider nicht allzu lange im Gedächtnis, da zwar die Chemie zwischen Chase & Lincoln stimmt, mir aber schlussendlich der zündende Funke gefehlt hat. Da wären ein paar Seiten mehr sicherlich nicht schlecht gewesen. Für Fans des M/M Genres, aber auch für Newbies ist es eine kurzweilige und gut geschriebene Geschichte, die definitiv mehr Potenzial nach oben gehabt hätte. Nichtsdestotrotz vergebe ich 4 Sterne, aber macht Euch doch einfach selbst eine Meinung! Viel Spaß dabei und .. happy reading!

Veröffentlicht am 22.11.2016

Manchmal geschieht das Wunder erst wenn man loslässt

Paper Swan - Ich will dich nicht lieben
1 0

Durch das wunderschöne Cover wurde ich auf ~Paper Swan~ aufmerksam. Als ich dann die Synopsis las, wollte ich diesen Roman sofort lesen. Die kritischen Rezesionen haben mich am Ende sogar noch neugieriger ...

Durch das wunderschöne Cover wurde ich auf ~Paper Swan~ aufmerksam. Als ich dann die Synopsis las, wollte ich diesen Roman sofort lesen. Die kritischen Rezesionen haben mich am Ende sogar noch neugieriger gemacht, mir selbst ein Urteil zu bilden.

Story:
Sky verbringt die ersten Jahre ihres Lebens in Mexiko. Umhegt von ihrer geliebten Nanny MaMaLu, die zur einzigen Mutter wird, die das kleine Mädchen kennt. Esteban ihr Sohn wird zu Skys Spielkamerad und Beschützer. Unbeschwerte Jahre bis sie von einen auf den anderen Tag mit ihrem Vater abreisen muss und zwei der wichtigsten Menschen, in ihrem jungen Leben zurücklassen muss. Als die junge Frau zwanzig Jahre später entführt und auf ein Boot verschleppt wird, sind die Erinnerungen an die geliebten Menschen immer noch in ihr wach. Es vergehen Wochen voller Ungewissheit, Hunger, Schmerz und Todesangst. Sie zerren an Skys Kraftreserven, denn auf hoher See und einem eiskalten Entführer, der es nicht auf ein Lösegeld abgesehen hat, schwindet ihre Hoffnung auf Rettung. Doch Damian der ihr Leben, ihr ganzes Schicksaal in seinen brutalen Händen hält, bei dem anscheinend auf den ersten Blick keine Schwachstelle zu finden ist, wirft am Ende ein kleines, unschuldiges Gebet aus der Bahn...

Fazit:
Wow... was für ein wundervoller Roman, was für eine ungewöhnliche & ergreifende Lovestory! ~Paper Swan~ geht definitiv unter die Haut und ist unheimlich toll geschrieben. Einer der besten Dark Romance, die ich bisher lesen durfte. Spannend, unvorhersehbar und unglaublich intensiv. Doch zugleich auch eine schmerzvolle, regelrecht herzzerreißende Geschichte.
Nachdem die letzte Zeile gelesen ist, bin ich immer noch geflasht von diesem wundervoll geschriebenen Debut Roman. Leylah Attar nimmt ihre Leser mit auf eine nervenaufreibende Reise, dessen einziges Ziel Rache ist. Nur dadurch kann der brennenden Schmerz eines kleinen Jungen engültig ausgelöscht werden. Doch hat er nicht damit gerechnet, das selbst in seinen dunkelsten Momenten, ein kleines, blondes Mädchen auf ewig sein strahlendes Licht sein wird.

Damian & Sky sind für mich ein außergewöhnliches Pairing. Beide dermaßen willenstark, zudem unglaublich vielschichtige Charaktere, die eine enorme Entwicklung durchlaufen. Einem ans Herz wachsen, mit denen ich mitgelitten, mitgefiebert, ja sogar mir die Nächte um die Ohren geschlagen habe, da ich das Buch nicht aus den Händen legen wollte. Obwohl es anfänglich für mich gar nicht danach aussah. Denn wer liest schon gerne, wie ein wehrloses Opfer misshandelt, gedemütigt und mit Psychospielchen in Schach gehalten wird. Erst recht von physicher Gewaltausübung, die hier so plötzlich geschah, das ich regelrecht geschockt war und ich mich wirklich fragte, wie die Autorin nach all dem Horror überhaupt noch die Kurve kriegen will. Aber! Durch diverse Twists sowie gelungene Perspektivwechsel gelingt dies zu guter Letzt überraschend gut.

Den Leser erwartet eine emotionale Berg- und Talfahrt. Denn Damian treibt zunächst nur sein Rachedurst für all den erlittenen Verlust und Schmerz an. Er will Vergeltung, egal um welchen Preis. Auf den ersten Blick ist hier nichts wie es zunächst vielleicht erscheint. Durch die Perspektivwechsel ist man in den Köpfen der Protas. Sieht sie aufwachsen, ihre Entwicklung & Zuneigung zueinader und wie durch eine kleine, unbedachte Handlung, ihrer beider Leben so unterschiedlich verläuft. Mei, bei manch einer Stelle hatte ich wirklich einen dicken Kloß im Hals, nicht nur da alles so ausweglos erschien.

~Paper Swan~ gefiel mir wahnsinnig gut. Nicht zuletzt, da der Roman nicht nur von Schmerz & Kummer angefüllt war. Sondern auch unendlicher Liebe, wahrer Freundschaft und sogar in der größten Dunkelheit ein Fünkchen Hoffnung glimmte. Was mir ebenfalls gut gefiel, das der Held hier tatsächlich auch mal seine Strafe bekam und es gegen Ende, sogar zu einem größeren Zeitsprung kommt. Dadurch wurde nochmals Spannung aufgebaut. Schlussendlich wurden alle Schutzmauern zum Einsturz gebracht und die schmerzliche Vergangenheit, konnte endlich losgelassen werden. Ich liebe Happy Ends, in diesem Fall umso mehr. Für mich trotz allem eine lebensbejahende Geschichte, die mir lange in Erinnerung bleiben wird. Daher kann ich den Roman auch nur weiterempfehlen. Von mir die volle Punktzahl und wie immer wünsche ich... happy reading!

Veröffentlicht am 27.05.2017

Sexy Biofarmer & verpeilte Jungköchin... eine gefährliche Kombination!

True North - Wo auch immer du bist
0 0

Schon länger stand Teil 1 der True North Reihe auf meiner Leseliste. Da der Klappentext eine romantische und überaus unterhaltsame Geschichte versprach. Die interessante Thematik eines Farmbetriebs fand ...

Schon länger stand Teil 1 der True North Reihe auf meiner Leseliste. Da der Klappentext eine romantische und überaus unterhaltsame Geschichte versprach. Die interessante Thematik eines Farmbetriebs fand ich zudem wirklich spannend und enttäuschte nicht. Das Buch macht Lust auf mehr von Sarina Bowen zu lesen..

Story:
Audrey wird von ihrem Boss nach Vermont geschickt, um mit ortsansässigen Farmern, für eine noble Restaurantkette Deals abzuschließen. Doch noch vor ihrem ersten "Antrittsbesuch" hat sie eine Autopanne. Zu Hilfe kommt ihr ausgerechnet ein griesgrämig Kerl, dessen finsterer Blick ihr nur allzu vertraut vorkommt. Und in der Tat, es ist Griffin Shippley, mit dem sie auf dem College ein ziemlich heißes Stelldichein hatte.
Und auch jetzt fliegen sofort wieder die Funken zwischen den beiden. Doch Griff hat mit der Farm alle Hände voll zu tun, und stellt sich als zäher Verhandlungspartner heraus. Denn er will seinen preisgekrönten Cider keinesfalls unter wert verkaufen. Außerdem will er nicht noch einmal von Audrey verletzt werden...

Fazit:
Dies war für mich der erste Roman von Sarina Bowen, und wird mit Sicherheit nicht der letzte gewesen sein. Denn die Autorin hat definitiv ein großartiges Händchen fürs Schreiben. Ihr zauberhafter Schreibstil ließ bei mir jedenfalls keine Langeweile aufkommen, sodass ich den Roman nicht mehr aus den Händen legen wollte. Was natürlich auch den äußerst lebendigen Charakteren geschuldet ist. Wie z.B. Griff mit seinen Star Wars Sprüchen, die wirklich amüsant waren. Durch die wechselnden Perspektive bekommt der Leser außerdem einen wunderbaren Einblick in das Seelenleben beider Helden. Wobei ich bei so einigen Gelegenheiten ziemlich schmunzeln musste.

Audrey ist nicht nur tollpatschig und mit einer spitzen Zunge ausgestattet, sondern ihre Gedankengänge sind oftmals auch herrlich komisch. Doch durch die Erziehung ihrer Mutter, und das daraus resultierende schlechte Verhältnis, muss sie sich alleine durchschlagen. Sie hält nicht viel von sich selbst und stellt ständig ihr Licht unter den Scheffel. Außer beim Kochen, dabei blüht sie regelrecht auf und kreiert nicht nur in ihrem Kopf, die herrlichsten Köstlichkeiten. Kein Wunder das Griffs Familie sie ebenso ins Herz schließt, nicht nur wenn sie den Kochlöffel schwingt.

Griff hat als junger Ciderwinzer alle Hände voll zu tun das Familienunternehmen am laufen zu halten. Ein schweres Erbe das nach dem Tod des Vaters auf Schultern lastet. Ein unbesonnener Fehler, und der kleine Farmbetrieb könnte unter gehen. Daher kommt ihm Wirbelwind Audrey eigentlich recht ungelegen. Obwohl er sie und ihre gemeinsame Nacht am College nie ganz vergessen konnte. Allerdings kommt es eben manchmal anders als man denkt. Und irgendwann kann der Griesgram nicht länger ignorieren, das er eigentlich ziemlich einsam ist. Mehr braucht, als nur die tägliche Schufterei. Mit zu verfolgen, wie sich Audrey und er erneut näher kommen, trotzdem aber Angst haben, sich dem anderen gegenüber zu öffnen, war nicht nur schön und herrlich romantisch Sondern auch sexy. Denn es gab ein paar heiße Einlagen, die für mich absolut in den Plot passten. Ich hatte auch nichts dagegen einzuwenden, das hierbei die Sprache etwas derber ausfiel. Für mich war es der Leidenschaft geschuldet, und störte mich daher kein bisschen.

Wer also auf romantische Geschichten mit sympathischen Charakteren die Ecken und Kanten haben steht, sollte hier unbedingt zu greifen. Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung und die die volle Punktzahl, für dieses zauberhafte Lesevergnügen. In diesem Sinne.. happy reading!

Veröffentlicht am 14.05.2017

100 Days - Täuschung.. eine glatte Enttäuschung!

For 100 Days - Täuschung
0 0

Endlich etwas Neues von Lara Adrian abseits ihrer erfolgreichen Midnight Breed Reihe. Ich war super gespannt, da sich die Leseprobe zu ihrer brandneuen 100 Days Serie vielversprechend las. Da ich bereits ...

Endlich etwas Neues von Lara Adrian abseits ihrer erfolgreichen Midnight Breed Reihe. Ich war super gespannt, da sich die Leseprobe zu ihrer brandneuen 100 Days Serie vielversprechend las. Da ich bereits länger keinen Adrian Roman mehr in den Händen hatte, habe ich mich regelrecht über die ersten Seiten hergemacht. Mir gefiel der Einstieg in die Story, doch leider hielt meine Freude nicht lange an...

Story:
Die junge Malerin Avery lebt in New York und verdient sich in einer Bar ihren Lebensunterhalt. Denn von ihrer Kunst kann sie noch nicht leben. Doch nicht nur das macht ihr zu schaffen, da ihr Vermieter ihr gekündigt hat, und Avery noch keine neue Bleibe in Aussicht hat. Als sie auch noch ihre ganzen Bilder aus der angesagten Galerie abholen soll, wo sie ihr Kunstwerke präsentieren darf, ist sie seit langer Zeit wieder am Tiefpunkt angelangt. Jedoch will sich die Kämpfernatur in ihr nicht unterkriegen lassen. Denn Avery hat in ihren Leben schon wesentlich schlimmeres durchmachen müssen. Ihre geliebte Mutter sitz wegen Mordes im Gefängnis, und auf ihrer Seele lasten noch andere Dinge, die sie noch richtig verarbeiten muss.

Als sie durch Zufall das Angebot bekommt, in Manhattan als Houssitter eine Wohnung zu betreuen, kann sie ihr Glück kaum fassen. Denn dadurch wäre sie erst einmal ein paar ihrer Sorgen los, und sie könnte sich wieder mehr ihrer Malerei widmen. Eben ein regelrechter Neuanfang. Allerdings hat sie nicht mit ihrem überheblichen Nachbarn Nic Bain gerechnet. Dem sie eigentlich aus dem Weg gehen will. Doch das Schicksaal meint es anders. Denn kurze Zeit später begegnen sich beide erneut auf einer Vernisage, und es ist nicht leicht Mr. Arrogant zu widerstehen. Denn wenn er etwas sieht das er haben will, nimmt er es sich...

Meine Meinung:
Der Serienauftakt zu ~100 Days~ lässt mich doch ziemlich ernüchtert zurück. Zwar lässt sich die Geschichte durchaus gut und schnell lesen, aber von einer Autorin wie Lara Adrian, hatte ich mir wesentlich mehr versprochen. Als dieser klischeetriefende, dahinplätschernde und in meinen Augen lieblos hingeschriebene Roman.

Wirklich schade, denn zugegeben, in der Geschichte steckte reichlich Potenzial. Jedoch wurde dies überhaupt nicht ausgeschöpft, sodass es für mich ziemlich schnell mit der ganzen Handlung bergab ging. Auch die beiden Helden ließen für meinen Geschmack so einiges zu Wünschen übrig.

Die anfangs starke, selbstsichere Heldin Avery verwandelte sich zu meinen Leidwesen ganz plötzlich in eine völlig naive, Jasagerin. Sie mutierte zu einem hormongesteuerten Anhängsel, sobald sie mit Mr. "Perfect" zusammen ist. Als sich von den alten Geistern ihrer Vergangenheit zu befreien, baut sie mit all ihren Lügen erneut eine Mauer um sich herum auf. Da stellt sich die Frage, wie will sie das nur wieder gutmachen? Ach ja, wahrscheinlich erneut mit einer Aneinanderreihung erotischer Stelldicheins in Teil 2. Ihre ach so "großen" Geheimnisse entpuppten sich ebenfalls als zu schnell vorhersehbar. Spannungsaufbau gleich Null. Sie hat in ihrer Vergangenheit so viel durchgemacht, und plötzlich gibt sie schwupsdiwups einfach so die Kontrolle ab? Das ist für mich einfach vollkommen unglaubwürdig

Averys blauäugiger 08/15 Milliadär Mr. Bain, ist in meinen Augen ein müder Abklastch von bereits allzu bekannten Romanhelden dieses Genres. Sicherlich hält er auch noch ein großes Geheimnis unter Verschluss, schließlich hat er nicht umsonst diese schrecklichen Narben am Handgelenk. Auch wenn er für einen kurzen Moment seine unüberwindbaren Schutzwall herunterfährt, der Leser einen kleinen Einblick vom echten Nic Baine erhascht. Es zu meiner Überraschung sogar zum Ende hin ein paar winzige Highlights gab. Sorry, doch so leid es mir tut, gut verpackter Matratzensport kann eben nicht über eine kaum exsistierende Handlung hinwegtäuschen.

Fazit:
Was Lara Adrian hier abliefert ist mehr als enttäuschend. Unter einem Serienauftakt verstehe ich etwas völlig anderes. Er soll mir nicht nur die Charaktere bis zu einem gewissen Grad näher bringen, sondern mich auch durch interessante Wendungen bei der Stange halten. Mich regelrecht hibbelig auf den nächsten Teil machen. Was leider hier absolut nicht der Fall war. Ich kenne Eroticas, mit wesentlich weniger Seitenanzahl, die nicht nur höllisch sexy sind, sondern zudem auch eine starke Rahmenhandlung zu bieten haben. Jedoch gibt es bei ~100 Days~ kaum etwas Neues. Eher viele bekannte Elemente aus zuvor erfolgreichen Romanen, die hier zusammen verwurstet wurden, das noch nicht einmal sehr gekonnt. Dieses superreiche Alpha- Männchen übernimmt sofort die Führung und sein Versprechen, 100 Tage Kontrolle, ist bereits jetzt eine Ansage für den Folgeband. Noch mehr horizontale Erlebnisse, auch in Form von Bestrafung. Das kommt mir doch irgendwie bekannt vor. Der Cliffhanger konnte mich am Ende auch nicht mehr großartig vom Hocker reißen.

Daher kann ich auch nicht mehr als 2 traurige Sterne vergeben.

Veröffentlicht am 28.03.2017

Köstlich, schnell... und ganz ohne Fleisch

Last Minute Vegetarisch – Richtig lecker kochen in nur 10 bis 20 Minuten
0 0

Ich muss gestehen, ich blättere ganz gerne in Kochbüchern, und lass mich von unbekannten Rezepturen überraschen. Deshalb war ich ziemlich hibbelig, welche Überraschungen mich bei ~Last Minute Vegetarisch~ ...

Ich muss gestehen, ich blättere ganz gerne in Kochbüchern, und lass mich von unbekannten Rezepturen überraschen. Deshalb war ich ziemlich hibbelig, welche Überraschungen mich bei ~Last Minute Vegetarisch~ erwarten würden. Beim durchblättern war ich aber nicht nur von all den köstlichen Rezeptideen angetan, sondern auch den herrlich arrangierten Fotos. Sie laden regelrecht dazu ein den Kochlöffel zu schwingen, und dies ganz ohne Fleisch.

Die Aufteilung des Buchs gefällt mir und bietet zudem für jeden Geschmack eine große Auswahl an Gerichten. Es ist in verschiedene Kategorien wie Vorspeisen, Hauptgerichte & Nachspeisen unterteilt. Auch schnelle Brotaufstriche, Pestos, belegte Schnittchen und sogar Smoothies sind mit von der Partie. Die Zubereitung ist easy, und wird Schritt für Schritt erklärt. Die benötigten Zutaten sind in jedem gutsortierten Super- oder Wochenmarkt zu finden. Daher gefällt es mir auch ganz besonders, das ich sofort mit dem Kochen loslegen kann, ohne mich vorher noch mit allerlei gehypten Produkten bevorraten zu müssen.

Erst gestern wurde der Rote Beete Aufstrich ausprobiert und für absolut köstlich befunden. Kaum Aufwand für so einen tollen, selbstgemachten Brotaufstrich. Meine bisherigen Lieblingsrezepte sind der warme 'Karottensalat mit Physalis', sowie der himmlische 'Couscous-Fenchel-Salat mit Granatapfelkernen'. Aber auch das scharfe 'Tomatenpesto', oder der 'Rote Bete Salat mit Feigen & Walnüssen' sind sehr zu empfehlen

Fazit:
Ich bin kein Vegetarier und obwohl ich auch ab und an ganz gerne ein Stück Fleisch genieße, brauche ich es nicht ständig auf meinem Teller. Da ich gerne Neues ausprobiere, scheint dies endlich mal ein vegetarisches Kochbuch zu sein, dessen Rezepte ich öfter als nur einmal nachkochen möchte. Die von mir bisher ausprobierten Veggie Gerichte, haben nicht nur klasse geschmeckt, sondern ich musste abends nicht noch ewig in der Küche stehen, um etwas Köstliches zu zaubern. Sogar von der skeptischen Fleischzahnfraktion gab es ein positives Feedback.

Die Rezeptideen finde ich äußerst gelungen und war bei manch einer Zusammenstellung sogar überrascht, wie lecker es geschmeckt hat. Daher kann ich ~Last Minute Vegetarisch~ uneingeschränkt und aus voller Überzeugung weiterempfehlen. 5 Punkte von mir, und ganz viel Freude beim Nachkochen!