Profilbild von Jacqueline_Szymanski84

Jacqueline_Szymanski84

Lesejury Star
offline

Jacqueline_Szymanski84 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jacqueline_Szymanski84 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.08.2019

Toller Thriller aber das Ende wirft Fragen auf!

Lieblingskind
0

"Lieblingskind" von C. J. Tudor ist vor kurzem im Goldmann Verlag erschienen, als ich das Cover sah und den Klappentext gelesen hatte stand für mich ziemlich schnell fest das ich dieses Buch lesen muss.

Ich ...

"Lieblingskind" von C. J. Tudor ist vor kurzem im Goldmann Verlag erschienen, als ich das Cover sah und den Klappentext gelesen hatte stand für mich ziemlich schnell fest das ich dieses Buch lesen muss.

Ich freute mich tierisch aufs Buch und konnte es kaum erwarten mit dem lesen zu beginnen.

Kurz zum Inhalt:

Joseph kehrt nach vielen Jahren in sein Heimatdorf zurück.

Vor Jahren verschand seine kleine Schwester spurlos, alle gingen vom schlimmsten aus doch wie durch ein Wunder tauchte sie 24 Stunden später wieder auf. Doch sie war verändert, sie war nicht mehr die kleine süße Annie.

Nun kehrt Joseph zurück um seine neue Stelle an der Schule anzutreten. Doch steckt doch mehr dahinter?

Der Einstieg ins Buch fiel mir sehr leicht das lag zum einen an den genialen Schreibstil der Autorin und zum anderen wurde man direkt ins Geschehen geworfen.

Der Schreibstil ist locker und flüssig außerdem ist er einnehmend und sehr fesselnd.

Die Charaktere wurden authentisch und greifbar gezeichnet, dadurch konnte ich mich noch besser in sie hineinversetzten. Sie wirkten auf mich facettenreich und realistisch.

Eine düstere und sehr beklemmende Stimmung ist hier überall deutlich spürbar, sie verleiht dem Buch einen besonderen Touch der das ganze so besonders macht.

Außerdem war die Spannung hier immens. Sie zog sich wie ein roter Faden durchs Buch und wurde zusehends nervenaufreibender.

An und für sich gefiel mir dieser Thriller außerordentlich gut. Er hat alles was einen guten Thriller ausmacht und dennoch fällt es mir schwer das ganze zu beschreiben.

Warum?

Das Ende empfand ich doch als ziemlich verwirrend und auch konfus. Ich habe dieses Ende nicht verstanden, ich bin immer noch ratlos und denke immer wieder darüber nach. Doch ich komme einfach auf keinen Nenner. Was ich auch schlimm fand war das dass Ende vollkommen offen gelassen wurde. Ich habe gefühlt 1000 Fragen und werde darauf wohl keine Antwort mehr bekommen.

Zusammenfassend kann ich sagen ist dieser Thriller absolut lesenswert. Er war spannend, nervenaufreibend und bewegend. Ich konnte ihn nicht mehr aus der Hand legen weil ich einfach wissen wollte was Josephs Geheimnis ist.

Doch das Ende ist für mich nicht nachvollziehbar, es ist verwirrend und viel zu offen gelassen worden.

Fazit:

Mit "Lieblingskind" gelingt C. J. Tudor ein spannungsgeladener, packender und fesselnder Thriller der durch seine düstere Atmosphäre besticht. Ein überaus gelungener Thriller mit einem verwirrenden Ende welches leider nicht passte.

Durch das Ende kann ich dem Buch leider nicht die volle Punktzahl geben, von mir bekommt "Lieblingskind" 4 Sterne.

Veröffentlicht am 17.08.2019

Genialer Thriller und nichts für schwache Nerven!

Er will sie sterben sehen
0

"Er will sie sterben sehen" von Carmen Mola ist vor kurzem beim Penguin Verlag erschienen und es handelt sich hierbei um einen Thriller. Ich war echt gespannt was mich hier erwarten würde.
Das Cover finde ...

"Er will sie sterben sehen" von Carmen Mola ist vor kurzem beim Penguin Verlag erschienen und es handelt sich hierbei um einen Thriller. Ich war echt gespannt was mich hier erwarten würde.
Das Cover finde ich schon einmal sehr genial es passt zudem richtig gut zur Story.

Zum Inhalt:

Eine junge Frau wird nach ihren Junggesellenabschied ermordet aufgefunden. Die Art wie sie ermordet wurde lässt darauf schließen das es sich um den selben Täter handelt der bereits ihre Schwester umgebracht hat. Doch der Täter sitzt im Gefängnis.....

Der Einstieg ins Buch fiel mir sehr leicht denn der Schreibstil der Autorin ist locker und auch flüssig. Ihr Stil ist zudem einnehmend, fesselnd und bildgewaltig.

Das Buch an sich beginnt ziemlich spannend allerdings hatte ich gerade zu Beginn das Gefühl einen Kriminalroman zu lesen mir fehlte einfach die nervenaufreibende Spannung die ein Thriller haben sollte.

Die erste Hälfte beschränkt sich größtenteils auf die Ermittlungsarbeit, das ganze fand ich zwar faszinierend und auch spannend aber man hätte das ganze auch wesentlich kürzer halten können. Nichtsdestotrotz hat mir dieser Thriller richtig gut gefallen, ich wurde mitgerissen und konnte es kaum aus den Händen legen.

Ab der zweiten Hälfte gab es dann eine Wendung und es wurde nervenzerreißend. Es gab einige Wendungen die ich niemals erahnt hätte. Zwar hatte ich immer wieder Vermutungen wie das ganze ausgehen würde doch diese erwiesen sich immer als falsch.

Die Charaktere wurden authentisch, greifbar und facettenreich dargestellt. Sie wirkten auf mich glaubhaft und ich konnte mich gut in sie hineinversetzten.

Die Handlung war fesselnd und spannend doch erst zur Mitte hin wurde es nervenaufreibend, packend und erschreckend. Das ganze steigerte sich ins unermessliche die Spannung kannte kein Ende.
Das Ende glich einem finalen und blutigen Showdown der mich quasi umgehauen hatte. Das war absolut großartig!

Ich kann hier eine klare Empfehlung für alles Thrillerfans aussprechen.

Fazit:

Mit "Er will sie sterben sehen" gelingt Carmen Mola ein Thriller der etwas Zeit benötigt um in Fahrt zu kommen. Doch danach wird der Leser mit einem nervenaufreibenden, packenden und spannungsgeladenen Thriller belohnt der es in sich hat.
Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.

Veröffentlicht am 17.08.2019

Nervenaufreibend und sehr spannend!

Die Sekte - Es gibt kein Entkommen
0

"Die Sekte - Es gibt kein Entkommen" von Mariette Lindstein ist der Auftakt der "Sekte" Reihe und ist vor kurzem im Blanvalet Verlag erschienen. Als ich zum ersten Mal das Cover sah war es sofort um mich ...

"Die Sekte - Es gibt kein Entkommen" von Mariette Lindstein ist der Auftakt der "Sekte" Reihe und ist vor kurzem im Blanvalet Verlag erschienen. Als ich zum ersten Mal das Cover sah war es sofort um mich geschehen. Als ich schließlich den Klappentext gelesen hatte wurde ich unglaublich neugierig. Die Thematik des Buches reizte mich extrem und ich freute mich riesig aufs lesen.

Der Einstieg ins Buch fiel mir sehr leicht denn der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen. Sie schreibt locker und sehr flüssig außerdem ist ihr Stil bildhaft und einnehmend.

Es gelang ihr mühelos mich in den Bann der Story zu ziehen. Bereits nach wenigen Seiten war ich dem Buch verfallen

Das Buch an sich braucht etwas bis es an Fahrt gewinnt doch wenn ich ehrlich bin störte mich das kaum. Gerade die Anfänge von Via Terra und wie potenzielle Mitglieder angelockt werden war für mich sehr interessant.

So lernte ich schließlich auch Sofia kennen die zwar anfangs skeptisch ist sich aber ziemlich schnell um den Finger wickeln ließ.

Sofia ist eine tolle Protagonistin denn sie war mir gleich zu beginn unglaublich sympathisch. Sie ist eine aufgeschlossene junge Frau die sehr neugierig ist.

Doch als Sofia schließlich für die Sekte arbeitet scheint es anfänglich wie ein wahr gewordener Traum. Doch schon bald ändert sich alles denn Franz Oswald wird immer größenwahnsinniger, er verliert den Verstand und er setzt Strafen an die unmenschlicher kaum sein könnten.
Doch das ist erst der Anfang!

In der heutigen Zeit ist es kaum vorstellbar das es noch so etwas wie Sekten gibt. Doch es ist bittere Realität. Das ganze wirkte auf mich vorstellbar und realistisch.

Die Charaktere im Buch wurden authentisch und greifbar gezeichnet. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzten und somit auch ihre Gedanken und Gefühle sehr viel besser verstehen.

Die Handlung war unglaublich fesselnd und auch spannend. Das ganze faszinierte und erschreckte mich gleichermaßen. Es war nervenaufreibend, erschreckend, beängstigend und sehr emotional.

Eine junge Frau die den Wahnsinn von Via Terra erkennt und nur noch fliehen will. Sofia die alles daran setzt der Sekte zu entkommen...

Diesen Auftakt der Reihe fand ich absolut genial. Ich wurde hier bestens unterhalten und somit freue ich mich schon sehr auf den zweiten Band der Reihe.
Ich kann hier nur eine klare Lese und Kaufempfehlung aussprechen.

Fazit:

Mit "Die Sekte - Es gibt kein Entkommen" gelingt Mariette Lindstein ein packender, nervenzerreißender und emotionaler Reihenauftakt der mich auf ganze Linie überzeugte. Authentische Charaktere, ein fesselnder Schreibstil und eine spannende und packende Handlung haben mich regelrecht geflasht! Bitte mehr davon. Natürlich bekommt dieses Buch von mir die volle Punktzahl.

Veröffentlicht am 12.08.2019

Absolut genial!

Teufelsatem
0

Ich bin gerade im Greg F. Gifune Fieber denn ich habe in der letzten Zeit gleich drei Bücher von ihm verschlungen. "Teufelsatem" stand schon längere Zeit auf meiner Wunschliste und es schrie danach davon ...

Ich bin gerade im Greg F. Gifune Fieber denn ich habe in der letzten Zeit gleich drei Bücher von ihm verschlungen. "Teufelsatem" stand schon längere Zeit auf meiner Wunschliste und es schrie danach davon befreit zu werden.
Das Cover finde ich persönlich einfach nur genial und auch der Klappentext hörte sich richtig gut an. Ich freute mich riesig aufs Buch und habe es quasi verschlungen.

Der Einstieg ins Buch fiel mir sehr leicht. Da lag natürlich an dem genialen Schreibstil des Autoren, er schreibt bildhaft und detailliert. Er weiß ganz genau wie er seine Leser fesseln kann. Ich habe jedes Wort und jede Seite inhaliert. Es entwickelte sich eine wahre Sucht, ich blendete alles um mich herum aus, denn für mich zählte nur noch dieses Buch.

Die Charaktere wurden in meinen Augen realistisch und greifbar gezeichnet. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzten und somit auch ihre Gedanken und Gefühle nachvollziehen.

Die Handlung war absolut genial. Sie war ungemein spannend und fesselnd außerdem war das komplette Buch bis zum Schluss unvorhersehbar. Ich hatte absolut keine Ahnung wie das ganze ausgehen würde. Hinzu kamen geschickte Wendungen die ich niemals erahnt hätte.

Zusammenfassend gesagt gelingt Greg F. Gifune hier wieder einmal ein absolut genialer Horrorroman der mich das Blut in den Adern gefrieren lies.
Das war ganz großes Kino, bitte mehr davon.
Klare Lese und Kaufempfehlung.

Fazit:
Mit "Teufelsatem" gelingt Greg F. Gifune wieder einmal ein genialer Horrorroman der es in sich hat. Eine unvorhersehbare Handlung und ein fesselnder und packender Schreibstil überzeugten mich auf ganzer Linie.

Veröffentlicht am 12.08.2019

Düster, nervenaufreibend und sehr spannend!

Wut
0

Ich denke ihr merkt selbst wie sehr mir die Bücher von Greg F. Gifune gefallen. Denn auch "Wut" stand auf meiner Wunschliste und ich musste es einfach lesen. Das Cover finde ich auch hier wieder absolut ...

Ich denke ihr merkt selbst wie sehr mir die Bücher von Greg F. Gifune gefallen. Denn auch "Wut" stand auf meiner Wunschliste und ich musste es einfach lesen. Das Cover finde ich auch hier wieder absolut genial! Auch der Klappentext klang einfach zu gut und machte mich neugierig aufs Buch.

Der Einstieg fiel mir wie immer sehr leicht. Der Schreibstil des Autoren ist einfach toll zu lesen. Auch hier schaffte er es mühelos mich in den Bann der Story zu ziehen. Eigentlich wollte ich nur kurz ins Buch rein lesen doch das klappte leider nicht. Denn ich legte es erst wieder auf die Seite als ich es ausgelesen hatte. Ich denke das sagt schon einiges aus. Denn auch hier entwickelte sich wieder eine ungemeine Sogwirkung der ich mich nicht entziehen konnte.
Dieses Buch ist durchweg spannend. Es wurde nervenaufreibend und extrem böse. Es gab auch wieder einige ziemlich blutige Szenen doch das passte einfach zur Story.

Durch geschickte Wendungen steigerte er die Spannung zusehends außerdem wurde dadurch das komplette Buch unvorhersehbar. Die Handlung war extrem spannend, böse und auch nervenaufreibend.
Es war mir eine extreme Freude dieses Buch zu lesen denn wieder einmal beweist der Autor sein wahres Können. Ich bin auf jeden Fall restlos begeistert.
Klare Empfehlung:


Fazit:

Mit "Wut" gelingt es Greg F. Gifune wieder einmal mich vollkommen zu begeistern. Eine blutige, böse wie auch sehr spannende Handlung und sein einmaliger Schreibstil konnte mich völlig überzeugen. Natürlich bekommt auch dieses Buch die volle Punktzahl von mir.