Profilbild von Jacqueline_Szymanski84

Jacqueline_Szymanski84

Lesejury Profi
offline

Jacqueline_Szymanski84 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jacqueline_Szymanski84 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.04.2017

Berührendes und emotionales Buch mit Tiefgang!

Morgen lieb ich dich für immer
1 0

Jennifer L. Armentrout gehört zu meinen Lieblingsautoren, mehr als einmal hat sie bewiesen dass sie in den verschiedensten Genres schreiben kann.
Auf ihr neustes Werk war ich daher sehr gespannt, ich hatte ...

Jennifer L. Armentrout gehört zu meinen Lieblingsautoren, mehr als einmal hat sie bewiesen dass sie in den verschiedensten Genres schreiben kann.
Auf ihr neustes Werk war ich daher sehr gespannt, ich hatte mir ja schon vorher einige Rezensionen angeschaut und war gespannt was mich letzt endlich erwarten wird.
Was mich hier vor allem reizte war natürlich die Thematik denn in "Morgen lieb ich dich für immer" werden verschiedene ernste Themen aufgezeigt.

Mallory und Rider kennen sich schon lange, sie verbrachten ihre Kindheit gemeinsam in der sie schreckliche und grauenvolle Dinge erleben mussten. Die beiden verbindet mehr als nur Freundschaft.
Vier Jahre sind seit dem schrecklichen Tag vergangen, vier Jahre in denen sich die beiden nicht gesehen haben. Durch einen Zufall laufen sie sich über den Weg und es scheint als wären sie nie voneinander getrennt gewesen. Doch Mallory merkt schnell dass Rider ihr etwas verheimlicht...

Sicherlich steht hier die Liebesgeschichte der beiden Protagonisten im Vordergrund, doch nicht nur das. Mit der Thematik Kindesmissbrauch hat sich die Autorin für ein sensibles und auch schweres Thema entschieden. Doch sie schreibt und schildert das ganze voller Emotionen.
Ich hatte während des lesen mehr als einmal einen Klos im Hals, ich hatte Gänsehaut und ich war mit den Nerven am Ende.

Mallorys und Riders Kindheit sind geprägt von Gewalt, Brutalität, Hoffnungslosigkeit und Angst.
Auch hier hat die Autorin ein weiters sensibles Thema aufgegriffen, nämlich die schwere arbeit der Jugendämter. Immer wieder rutschen einige Kinder durch Löcher im System, so auch Mallory und Rider. Es zeigt wie schwer die Arbeit der Jugendämter wirklich ist und es zeigt das diese Ämter sehr viel mehr Unterstützung bräuchten und auch besser finanziert werden müssten.

Der Schreibstil der Autorin liest sich wie von selbst denn sie schreibt sehr locker und flüssig und dadurch liest sich das Buch sehr angenehm.
Ich habe es in einem Zug ausgelesen und konnte es nicht mehr aus der Hand legen.

Dieses Buch ist wie eine Achterbahnfahrt der Gefühle ein ständiges auf und ab.
Teilweise brachte mich das Buch an meine Grenzen, denn die Erlebnisse der beiden Protagonisten berührten mich tief.
Ich habe gelitten, gelachte und geweint, was will man mehr? Genau das sollte doch ein gutes Buch erreichen können. Seinen Leser begeistern, das ist der Autorin hier gelungen, ein Buch welches ich so schnell nicht vergessen werde.

Klare und uneingeschränkte Empfehlung.

Fazit:
Mit "Morgen lieb ich dich für immer" ist der Autorin ein unglaublich berührendes und emotionales Buch gelungen welches ich so schnell nicht vergessen werde. Es bekommt einen Ehrenplatz in meinen Bücherregal und ich werde es mit Sicherheit noch mal lesen.
Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Eine Dystopie die süchtig macht! Grandioser Reihenauftakt!

Emba - Bittersüße Lüge
1 0

Dieses Buch ist ein wahres Highlight! Ich bin nur durch einen Zufall auf "Emba" aufmerksam geworden, doch sofort hat mich das Cover in seinen Bann gezogen, ich finde es einfach klasse! Doch auch der Klappentext ...

Dieses Buch ist ein wahres Highlight! Ich bin nur durch einen Zufall auf "Emba" aufmerksam geworden, doch sofort hat mich das Cover in seinen Bann gezogen, ich finde es einfach klasse! Doch auch der Klappentext überzeugte mich auf Anhieb.

Embas größter Wunsch geht in Erfüllung, sie beginnt ihre Ausbildung als Runarjägerin.
Lange hat sie auf diesen Traum hingearbeitet und schafft es schließlich tatsächlich an der heiß begehrten Elite Schule aufgenommen zu werden.
Trotz anfänglicher Schwierigkeiten beißt sich Emba durch, aufgeben kommt für sie nicht in Frage. Als sich allerdings die Probleme häufen begibt sich Emba auf Spurensuche, so deckt sie eine Lüge nach der nächsten auf die alles was sie zu wissen glaubte zu nichte macht.
Nichts ist mehr wie es war......

Der Schreibstil der Autorin ist unglaublich locker und flüssig zu lesen. Die Seiten flogen nur so an mir vorbei und ehe ich mich versah hatte ich das Buch schon beendet.
Erzählt wird diese Story aus der Sicht von Emba, das sorgte dafür das ich mich richtig gut in sie hintersetzten konnte.

Die Charaktere sind realistisch gezeichnet.
Emba habe ich schnell in mein Herz geschlossen, ich konnte mich auch ziemlich gut in sie hineinversetzten. Ich konnte nachvollziehen warum sie sich lieber zur Jägerin ausbilden lässt als in der Firma ihres Vaters mit einzusteigen.
Emba liebt den Nervenkitzel auf diesen kann sie einfach nicht verzichten, leider musste sie schon ihr geliebtes Aeroboard zurück lassen.
Doch in der Elite Schule bekommt sie genügend Nervenkitzel denn die Lehrmethoden sind alles andere als normal...
Doch auch die anderen Charaktere wie etwa Coco, Fynn oder Elias sind authentisch gezeichnet.

Die Handlung ist schon von der ersten Seite an unglaublich fesselnd und spannend.
Die Ereignisse überschlugen sich und ließen mich atemlos zurück, geschickte Wendungen schockten mich und machten mich sprachlos.
Das Ende ist der absolute Wahnsinn, ich kam aus dem staunen nicht mehr heraus.
Leider beinhaltet dieses Ende auch einen Cliffhanger, doch dieser ist nicht so schlimm, ich würde jetzt am liebsten sofort Band 2 lesen, doch leider erscheint er erst im Oktober.

Ich für meinen Teil bin begeistert, was die Autorin hier geschaffen hat ist einmalig, eine völlig neue Welt samt neuer Wesen die mich sprachlos machten.
Eine wirklich überaus gelungene Dystopie, die süchtig macht.

Klare und uneingeschränkte Empfehlung.

Fazit:
Mit "Emba - Bittersüße Lüge" ist der Autorin eine überaus spannende und fesselnde Dystopie gelungen die mich völlig begeistert hat. Ein grandioser Reihenauftakt der süchtig macht.
Natürlich bekommt das Buch von mir die volle Punktzahl!

Veröffentlicht am 17.07.2017

Toller Auftakt

Göttin der Dunkelheit (Die Chroniken der Götter 1)
0 0

Auf dieses Buch bin ich schon in der Verlagsvorschau aufmerksam geworden und für mich stand sofort fest das ich es einfach lesen muss.
Das Cover gefiel mir auf Anhieb und auch der Klappentext konnte mich ...

Auf dieses Buch bin ich schon in der Verlagsvorschau aufmerksam geworden und für mich stand sofort fest das ich es einfach lesen muss.
Das Cover gefiel mir auf Anhieb und auch der Klappentext konnte mich sofort überzeugen.
Voller Vorfreude begann ich mit dem lesen und kam ziemlich schnell in die Story rein.
Allerdings musste ich mich doch an die sehr außergewöhnlichen Namen erst einmal gewöhnen.
Doch bereits nach wenigen Seiten hatte ich damit keine Probleme mehr.

Areshva ist Priesterin und arbeitet im Tempel des Lichts. Als jedoch dunkle Mächte über das Land ziehen und fast alles gute vertreiben muss sie handeln.
Ihr Plan scheint gefährlich doch welche Wahl hat sie?
Sie will sich mit der Dunkelheit verbünden doch was bedeutet das? Welche Gefahren kommen auf sie zu?

Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und flüssig. Erzählt wird die Story aus der Sicht von verschiedenen Charakteren.
Dadurch habe ich dieses Buch quasi verschlungen. Dem Leser erwartet hier eine faszinierende Fantasywelt die mich nicht mehr los gelassen hat.
Ich sog jedes noch so kleine Detail auf und bekam einfach nicht genug.

Die Charaktere an sich sind in meinen Augen authentisch gezeichnet.
Gerade Areshva fand ich ziemlich schnell sympathisch, sie ist eine starke Protagonistin die sich so leicht nicht unterkriegen lässt.

Die Handlungs war sehr spannend und fesselnd.
Dieses Buch entwickelte eine Sogwirkung der ich mich nicht entziehen konnte.
Zusammenfassend gesagt hat mir dieser Auftakt der Reihe richtig gut unterhalten.
Schon jetzt freue ich mich sehr auf den zweiten Band und bin gespannt was mich da erwarten wird.
Klare Empfehlung.

Fazit:
Mit "Göttin der Dunkelheit" ist der Autorin ein toller Reihenauftakt gelungen der mich vor allem durch seine vielschichtige Fantasywelt faszinieren konnte.
Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.

Veröffentlicht am 17.07.2017

Cowboyküsse!

Cowboyküsse (Kiss of your Dreams)
0 0

Auf dieses Buch habe ich mich sehr gefreut.
Das Cover fiel mir sofort auf und ich finde es einfach toll gestaltet, es passt hervorragend zur Story.
Doch auch der Klappentext machte mich neugierig.

Faye ...

Auf dieses Buch habe ich mich sehr gefreut.
Das Cover fiel mir sofort auf und ich finde es einfach toll gestaltet, es passt hervorragend zur Story.
Doch auch der Klappentext machte mich neugierig.

Faye kehrt nach drei Jahren in ihre Heimat zurück.
In der flirrenden Hitze Arizonas fühlt sie sich wohl, doch ihre Unbeschwertheit wird getrübt von einer seit Generationen andauernder Feindschaft zweier Familien.
Fayes reiche Familie die Hillingsleys und die mittellose Farmer Familie Crocker sind seit vielen Jahren zerstritten. Nie hatte sich Faye darüber Gedanken gemacht noch weniger hatte sie gedacht selbst in diese Familien Fehde hineingezogen zu werden, doch als sie den charismatischen Chase Crocker kennen lernt steht ihre Welt Kopf.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und flüssig.
Dadurch liest sich das Buch fast wie von selbst. Ich kam ohne Probleme in die Story rein und schon nach wenigen Seiten konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen.
Was mir hier besonders gut gefallen hat war das Seeting im Buch, die Autorin beschrieb das ganze bildhaft und voller Farbe, es kam mir so vor als wäre ich selbst mitten in der Wüste Arizonas.

Die Charaktere sind authentisch gestaltet.
Sowohl Faye als auch Chase habe ich schnell in mein Herz geschlossen. Ich habe mit ihnen gelacht und geweint, ich habe mit ihnen gebangt und gezittert.
Ich konnte mich gut in sie hineinversetzten und somit auch ihre Gedanken und Gefühle nachvollziehen.

Die Handlung gefiel mir richtig gut. Es erinnerte mich an Romeo und Julia, mitten in der Wüste. Ich fand die Grundidee toll und die Autorin hat das ganze toll umgesetzt.
Es war fesselnd und spannend, die ganz großen Gefühle kamen natürlich auch nicht zu kurz.

Zusammenfassend kann ich sagen das mich dieses Buch gut unterhalten konnte.
Daher kann ich gar nicht anders als euch dieses Buch zu empfehlen.

Fazit:
Mit "Cowboyküsse" ist der Autorin ein toller Roman vor der atemberaubende Kulisse Arizonas gelungen der mich gut unterhalten konnte.
Dieses Buch bekommt von mir 4 Sterne.

Veröffentlicht am 13.07.2017

We could be heroes

We could be heroes
0 0

Dieses Buch stand schon sehr lange auf meiner Wunschliste. Allein schon das Cover finde ich einfach wunderschön, doch was mich hier besonders reizte war die Thematik.
Ein Buch mit einem solchen Thema habe ...

Dieses Buch stand schon sehr lange auf meiner Wunschliste. Allein schon das Cover finde ich einfach wunderschön, doch was mich hier besonders reizte war die Thematik.
Ein Buch mit einem solchen Thema habe ich bisher noch nicht gelesen und genau das machte mich neugierig.

Ich habe dieses Buch inhaliert. Ich kam ohne Probleme in die Story rein und konnte dieses Buch bereits nach wenigen Zeilen nicht mehr aus der Hand legen.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und flüssig gehalten dadurch flogen die Seiten nur so dahin.

Ich muss sagen das mir die Story wirklich richtig gut gefallen hat, sie berührte mich, ich fieberte mit, ich habe gelitten und auf ein Happy End gehofft.
Doch ich kam mit Lou nicht so ganz zu recht, sicherlich war sie mir symphatisch doch ihr Selbstmitleid wurde mir dann an manchen stellen doch zu viel.
Ich hätte sie am liebsten geschüttelt und ihr gesagt sie soll sich mal zusammen reißen.
Auf der anderen Seite konnte ich aber ihre Zweifel sehr gut verstehen denn sie steckt nun mal in keiner leichten Situation.
Zum Glück bekam sie noch die Kurve und endlich nahm sie ihr Schicksal selbst in die Hand.

Die Liebesstory hier ist etwas besonderes, denn was geschieht wenn sich zwei Mädchen in einander verlieben? Das fand ich hat die Autorin einfach klasse umgesetzt, es wirkte auf mich authentisch und glaubwürdig.
Ich nahm es ihr ab, ebenso wie ich Lou das Gefühlschaos ab nahm.

Die Charaktere hier sind einfach toll gezeichnet.
Lou und all die anderen Charaktere habe ich schnell in mein Herz geschlossen. Selbst Lous Bruder Tom ist in meinen Augen ein toller Charakter, der sich zwar nicht immer von seiner besten Seite zeigte aber im Grunde meinte er es ja nur gut.

Die Handlung war in meinen Augen fesselnd und sehr berührend.
Eine bittersüße Lovestory die mich begeistert hat und die mich berührte.
Ich kann gar nicht anders als euch dieses wundervolle Buch zu empfehlen.
Ein wahres Must Read!

Fazit:
Mit "We could be heroes" ist der Autorin ein einfühlsamer, berührender und romantischer Roman gelungen der mich begeistern konnte.
Tolle Charaktere, ein flüssiger Schreibstil und eine besondere Thematik überzeugten mich auf ganzer Linie. Bitte mehr davon.
Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.