Profilbild von Jacqueline_Szymanski84

Jacqueline_Szymanski84

Lesejury Star
offline

Jacqueline_Szymanski84 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jacqueline_Szymanski84 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.09.2021

Ein genialer Auftakt der Reihe!

Crave
0

Auf "Crave" bin ich bereits in der Verlagsvorschau aufmerksam geworden. Das Cover ist ein absoluter Traum und auch der Klappentext klang unglaublich gut. Ich musste dieses Buch einfach haben, ich freute ...

Auf "Crave" bin ich bereits in der Verlagsvorschau aufmerksam geworden. Das Cover ist ein absoluter Traum und auch der Klappentext klang unglaublich gut. Ich musste dieses Buch einfach haben, ich freute mich riesig auf die Geschichte.
Ich habe auch hier das Hörbuch gehört. Diana Gantner und Marios Gavrilis haben das Ganze perfekt rüber gebracht. Ich mochte ihre Stimmen unglaublich gerne.

Der Einstieg ins Buch fiel mir sehr leicht. Als Leser wird man direkt in die Story geworfen. Es geht sofort und ohne langes Gerede los.
Zum Inhalt will ich an dieser Stelle nichts weiter sagen, denn der Klappentext sagt mehr als genug.

Tracy Wolffs Schreibstil ist einfach nur genial. Sie schreibt locker und flüssig außerdem ist ihr Stil einnehmend und bildhaft. Sie schaffte es auf Anhieb mich in die Story zu ziehen. Bereits nach wenigen Seiten blendete ich alles um mich herum aus. Für mich zählte nur noch dieses Buch.

Alle Charaktere wurden authentisch und greifbar gezeichnet. Besonders Grace habe ich ziemlich schnell in mein Herz geschlossen. Ich liebte ihre frechen Sprüche und den Sarkasmus. Ich musste immer wieder herzhaft lachen. Das war einfach großartig.
Aber auch all die anderen Charaktere wurden voller Leben dargestellt.

Die Handlung war faszinierend, es gab immer wieder sehr spannende und nervenaufreibende Momente und meine Emotionen fuhren Achterbahn.
Natürlich gibt es auch eine Liebesgeschichte aber diese passte einfach perfekt, sie nahm genügend Raum ein ohne die Handlung zu beeinträchtigen.
Das empfand ich als sehr angenehm.

Das Ende kam für mich sehr überraschend. Ehrlich gesagt war ich darauf nicht vorbereitet. Es war unglaublich spannend und ich war regelrecht geschockt.
Ansonsten kann ich sagen, ich bin absolut begeistert! Meine Erwartungen waren echt hoch doch Tracy Wolff hat diese komplett übertroffen.

Fazit:

Mit "Crave" gelingt Tracy Wolff ein gigantischer Reihenauftakt der mich absolut geflasht hat. Das war ganz großes Kino! Ich warte nun sehnsüchtig auf den zweiten Teil!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.09.2021

Düstere Dystopie

All that's left
0

Auf dieses Buch bin ich durch Zufall aufmerksam geworden. Das Cover gefiel mir sofort und auch der Klappentext klang einfach richtig gut.
Ich hoffte auf eine spannende Dystopie und ich freute mich schon ...

Auf dieses Buch bin ich durch Zufall aufmerksam geworden. Das Cover gefiel mir sofort und auch der Klappentext klang einfach richtig gut.
Ich hoffte auf eine spannende Dystopie und ich freute mich schon sehr auf's lesen.

Ich kam ohne Probleme in die Story rein. Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und flüssig. Außerdem schreibt sie sehr bildhaft. Allerdings musste ich mich erst einmal an die doch sehr Jugendliche Aussprache gewöhnen. Das dauerte etwas.

Im Grunde genommen faszinierte mich die Thematik des Buches ungemein. Abschließend kann ich sagen dass es der Autorin gelungen ist diese grandios umzusetzen.
Die hier erschaffene Welt ist krank, düster und unerbittlich. Das Ganze beschrieb die Autorin voller Farbe und sehr bildhaft.

Die Charaktere wurden authentisch und greifbar gezeichnet. Mariana wirkte auf mich sympatisch. Zu Beginn war sie noch etwas unsicher doch im Verlauf der Story veränderte sie sich.
Auch die anderen Charaktere fand ich sehr interessant.

Das Ende an sich gefiel mir richtig gut. Es passte zur Story, alle Fragen wurden beantwortet und insgesamt war es ein wirklich tolles Ende.


Fazit:


Mit "All that's left" gelingt Sarah Raich eine düstere Dystopie die begeistert.

Veröffentlicht am 15.09.2021

Emotional und tief bewegend

Shuggie Bain
0

Auf dieses Hörbuch bin ich durch Zufall aufmerksam geworden. Die Beschreibung klang unglaublich gut und die Tatsache dass Douglas Stuart mit seinem Debüt den Booker Prize 2020 gewonnen hat überzeugte mich ...

Auf dieses Hörbuch bin ich durch Zufall aufmerksam geworden. Die Beschreibung klang unglaublich gut und die Tatsache dass Douglas Stuart mit seinem Debüt den Booker Prize 2020 gewonnen hat überzeugte mich schließlich vollends.

Dieses Buch hat mir einiges abverlangt. Eindringlich und tiefgründig schildert der Autor das Leben von Shuggie Bain.
Shuggie ist anders doch das wird ihm immer wieder zum Verhängnis. Er ist ein Einzelgänger und hat keine Freunde. Zu seiner Mutter Agnes hat er ein inniges Verhältnis.
Obwohl Agnes wirklich nicht einfach ist. Sie fühlt sich verraten. Trost sucht sie immer öfter im Alkohol.

Das Ganze mitzuerleben war unglaublich hart. Der Zerfall einer einst so stolzen Frau, das war sehr bedrückend.
Shuggie macht alles um seiner Mutter zu helfen. Doch was kann ein kleiner Junge schon tun? Der Alkohol ist stärker als er.

Mark Wascke hat das Ganze unglaublich gut wiedergegeben. Er schaffte es die Emotionen gut rüber zu bringen außerdem mochte ich seine Stimme sehr.

Die Charaktere wurden authentisch und greifbar gezeichnet. Shuggie hat mein Herz sofort erobert. Ein tapferer kleiner Junge den die meisten vergessen oder ignorieren.
Er gibt seine Kindheit auf um für seine Mutter da zu sein. Tja und mein Herz brach mit jeder Seite.

Dieses Buch ging mir wirklich an die Nieren. Zudem fühlte ich mich hilflos. Gleichzeitig wurde ich unglaublich wütend und kurz darauf war ich einfach nur traurig.
Dieses Buch hat mich emotional gesehen sehr bewegt, es berührte meine Seele und ich werde es so schnell nicht vergessen. Auch jetzt kreisen meine Gedanken ständig um Shuggie.


Fazit:

Mit "Shuggie Bain" gelingt Douglas Stuart ein tiefgründiger, emotionaler und herzzerreißender Roman der völlig überzeugen konnte. Ein Debüt welches zurecht den Booker Prize gewonnen hat. Einfach großartig!

Veröffentlicht am 14.09.2021

Tiefgründig und eindringlich

Das Damengambit
0

Die gleichnamige Netflix Serie möchte ich gerne noch sehen aber zuerst wollte ich unbedingt das Buch lesen.

Der Einstieg ins Buch fiel mir sehr leicht. Der Schreib und Erzählstil gefielen mir unglaublich ...

Die gleichnamige Netflix Serie möchte ich gerne noch sehen aber zuerst wollte ich unbedingt das Buch lesen.

Der Einstieg ins Buch fiel mir sehr leicht. Der Schreib und Erzählstil gefielen mir unglaublich gut. Walter Tevis schreibt tiefgründig und sehr einnehmend. Er schaffte es mühelos mich in den Bann der Story zu ziehen.
Bereits nach wenigen Seiten konnte ich es nicht mehr aus den Händen legen.

Zunächst lernte ich die achtjährige Beth Harmon kennen. Beth lebt im Waisenhaus, sie versucht immer wieder der brutalen Realität zu entfliehen. Dazu benötigt sie zwei Dinge, ihre grünen Beruhigungspillen oder aber Schach. Bereits in ihren zarten Alter ist sie besser als erwachsene Männer. Sie ist ein Wunderkind allerdings wird sie im Waisenhaus nicht ansatzweise gefördert.
Dennoch mausert sich Beth zu der besten Schachspielerin die es jemals gegeben hat.

Das Schicksal von Beth berührte mich tief. Auch als junge Frau scheint ihr das Leben immer wieder Steine in den Weg zu legen.
Beth gibt sich kämpferisch aber sie auch immer wieder Trost im Alkohol.
Starke Selbstzweifel lassen ihr keine Ruhe.

Diese Geschichte ist wirklich etwas besonderes. Eindringlich und tiefgründig schildert Walter Tevis das Leben von Beth.

Natürlich geht es in dem Buch um Schach, das sollte man nicht vergessen. Aber auch für nicht Profis ist dieses Buch überaus lesenswert.
Die ausführlichen Schilderungen von Stellungen oder Schachzügen fand ich super spannend.

Nun bin ich natürlich sehr auf die Umsetzung der Serie gespannt. Das Buch begeistert und deshalb gibt es hier eine klare Leseempfehlung von mir.

Fazit:

Mit "Das Damengambit" gelingt Walter Tevis ein tiefgründiger und eindringlicher Roman der mich auf ganzer Linie überzeugen konnte.

Veröffentlicht am 13.09.2021

Süße Lovestory

A History of Us - Erst auf den zweiten Blick
0

Ich muss gestehen dass ich den ersten Teil der Reihe nicht gelesen hatte. Aber dennoch hatte ich keinerlei Probleme in die Story rein zu kommen.
Vorkenntnisse braucht man meiner Meinung nach nicht.

Ich ...

Ich muss gestehen dass ich den ersten Teil der Reihe nicht gelesen hatte. Aber dennoch hatte ich keinerlei Probleme in die Story rein zu kommen.
Vorkenntnisse braucht man meiner Meinung nach nicht.

Ich habe mich bei diesem Buch wieder für das Hörbuch entschieden.
Dagmar Bittners Stimme finde ich einfach toll. Auch hier bringt sie die Geschichte super rüber.

Der Einstieg ins Buch fiel mir sehr leicht. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm. Außerdem schreibt sie einnehmend und fesselnd.

Alle Charaktere wurden authentisch und greifbar gezeichnet. Selbst die Nebencharaktere wurden voller Leben dargestellt.

Die Grundidee und auch die Umsetzung gefielen mir auf Anhieb. Allerdings konnte ich Staceys Verhalten nicht immer nachvollziehen. Mir fehlte zudem etwas Tiefe, da sie in meinen Augen sehr oberflächlich dargestellt wurde.

Die Lovestory an sich war okay, die Idee mit den E-Mails gefiel mir sehr. Die Auflösung fand ich auch super. Aber dennoch fehlte hier die Tiefe. Deshalb muss ich auch sagen dass mich das Ganze nicht berührte.

Allerdings ist dieses Buch perfekt für zwischendurch. Eine Lovestory die sich angenehm hören lässt.

Fazit:

Mit "A History of Us - Erst auf den zweiten Blick" gelingt Jen DeLuca eine romantische und leichte Lovestory die perfekt für zwischendurch ist.