Profilbild von Jasebou

Jasebou

Lesejury Profi
offline

Jasebou ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jasebou über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.07.2020

WER IST ICH?

Die Spiegelreisende
0

Fazit: Komplexes Finale das meine komplette Aufmerksamkeit brauchte. Die Protagonisten sind so stark und liebenswert dabei.

Dieses Buch ist anders als seine Vorgänger, das heißt nicht dass es schlechter ...

Fazit: Komplexes Finale das meine komplette Aufmerksamkeit brauchte. Die Protagonisten sind so stark und liebenswert dabei.

Dieses Buch ist anders als seine Vorgänger, das heißt nicht dass es schlechter ist! Ich hatte mich nach band drei so auf das Finale gefreut und war unglaublich auf die Auflösung des ganzen gespannt.

Meiner Meinung nach ist die reihe etwas komplett besonderes. Es ist nicht nur dir Welt oder der Schreibstil der Autorin, es sind auch die Charaktere und deren Entwicklung. In diesem Teil hat sich alles davon nochmal von seiner besten Seite gezeigt, es war alles so komplex und es passte doch irgendwie perfekt zu dieser besonderen Welt und Geschichte. Ich musste mich komplett auf die Geschichte konzentrieren und einlassen um nicht den Faden zu verlieren oder irgend etwas zu vergessen.

Die Lösung des ganzen ist logisch, emotional und auch wieder anders. Ich persönlich habe es nachvollziehen können und finde es super! Das Ende an sich hat sich für mich nur nicht wie ein Ende angefühlt. Es kann doch nicht so enden?! 😭 Es hat mich total mitgenommen und lässt mich unruhig zurück, mit einem gebrochenen Herzen. Es fällt mir schwer mich so von der Reihe und den speziellen Protagonisten zu verabschieden, die ich doch so lieben gelernt habe!

Ophelia hat mich in diesem Teil schon wieder überrascht! Ich weiß nicht wie die Autorin es schafft so starke Charaktere zu kreieren. Ophelia ist noch stärker in diesem Buch, sie überwindet ihre persönlichen Ängste und schafft es bei den ganzen Gefahren mit denen sie konfrontiert wird nie sich selbst zu verlieren. Auch Thorn hat mich in diesem Teil überrascht, er passt sich Ophelia und ihrer Stärke immer mehr an und die zwei ergänzen sich so gut. Ich habe die Kapitel aus seiner Sicht so genossen! Es zeigt wie kompliziert Thorn denkt und was er emotional alles durchmacht.

Die zwei haben mein Herz im Sturm erobert und ich habe seit langem keine Reihe gelesen die mich so in ihren Bann gezogen hat und absolutes Favoriten Potential hat. Für mich gehört sie mit zu den besten und auch irgendwie zu den meist unterschätzten. Ich hoffe das viele weitere Leser in den Genuss dieser Bücher kommen 😍

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.07.2020

Teagan und Parker

Feeling Close to You
0

Fazit: Eine so lustige und schöne Geschichte, die mit Klischees aufräumt und dabei starke Protagonisten behandelt.

Das Buch gehört definitiv zu meinen liebsten von Bianca Iosivoni 😍

Parker hat es innerhalb ...

Fazit: Eine so lustige und schöne Geschichte, die mit Klischees aufräumt und dabei starke Protagonisten behandelt.

Das Buch gehört definitiv zu meinen liebsten von Bianca Iosivoni 😍

Parker hat es innerhalb von wenigen Kapiteln geschafft mein Herz im Sturm zu erobern und kämpfte sich auf meiner bookboyfriend Liste weit nach oben. Er ist lustig, charmant, ehrlich und so lieb. Ich finde nämlich die netten Kerle von nebenan deutlich besser als die typischen Bad Boys.

Teagan mochte ich auch sehr, ich konnte mich des öfteren mit ihr identifizieren, denn auch ich fühlte mich während der Schule nie als Teil des ganzen. Wie Teagan für sich und ihren Wunsch gekämpft hat habe ich sehr gemocht. Denn ich finde es super problematisch wenn Eltern ihre Kinder in irgendwas Hineinzwängen ohne auf die Wünsche dieser zu achten und sie zu respektieren.

Mein kleines Highlight in dem Buch war, wie bestimmt bei vielen anderen, die WG von Parker. Der Vergleich mit den Sims passte perfekt und ich wünsche mir wirklich mehr Bücher über die Mitbewohner.

Die Geschichte fand ich super, auch wie hier einige der typischen Klischees aufgenommen werden und sich die Protagonisten damit auseinandersetzen. Die Liebesgeschichte der beiden fand ich toll umgesetzt und auch das Drama zum Schluss fand ich sehr authentisch. Es wirkte nicht künstlich oder überzogen, es war völlig nachvollziehbar. Die Geschichte und der leichte Schreibstil der Autorin hat mich ganz in seinen Bann gezogen und hätte ich das Buch nicht als Buddyread gelesen, hätte ich es wahrscheinlich innerhalb von wenigen Tagen verschlungen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.07.2020

Wissen dient dem Frieden

Die Spiegelreisende
0

Fazit: Noch besser als die Vorgänger. Unglaublich aufregend, ein Plot-Twist jagt den nächsten und die Charaktere wachsen weiter über sich hinaus.

Wenn ich dieses Buch mit nur einem Wort beschreiben müsste ...

Fazit: Noch besser als die Vorgänger. Unglaublich aufregend, ein Plot-Twist jagt den nächsten und die Charaktere wachsen weiter über sich hinaus.

Wenn ich dieses Buch mit nur einem Wort beschreiben müsste wäre es "Aufregend". Denn das war es wirklich und zwar von Seite 1 an. Und eigentlich hat das Buch auch gar nicht 5 🌟verdient, sondern mehr! Wenn Teil 1 bei mir schon 5 bekommen hat, hätte Teil 2 mindestens 6 verdient und der dritte Teil 7 🌟, da dies aber nicht möglich ist muss ich mich (und das Buch) leider mit 5 zufrieden geben 😅

Ich hätte es wirklich nicht gedacht, aber der dritte Teil der Spiegelreisende Reihe ist noch besser als der zweite Teil! Ich fand den Zeitsprung den wir zu Beginn in dem Teil haben super und auch irgendwie schockierend, denn gerechnet habe ich nicht damit. Es startete auch direkt spannend und die Autorin hat gar nicht lange um den heißen Brei herumerzählt.

Jedesmal wenn etwas unerwartetes passiert ist, habe ich die Hände über den Kopf zusammengeschlagen und habe mir gedacht "Nein, dass kann doch nicht wahr sein". Wie Ophelia bei all dem was sie durchgemacht hat und in diesem Buch erlebt dabei so stark sein kann und nicht klein bei gibt, ist mir stets ein Rätsel. Mit jedem weiteren Band entwickelt sie sich weiter, überwindet ihre Ängste und lernt mehr über sich und ihre Kräfte. Ich liebe sie mit jeder weiteren Seite mehr und sie verdient sich auch - meiner Meinung nach - den Respekt mit jeder weiteren Seite, mit jedem weiteren Plot-Twist der passiert mehr und mehr.

Ich fand es auch super, dass die Autorin uns in diesem Teil eine weitere Arche zeigt. Ich hatte schon gedacht, dass der Pol gnadenlos ist, aber im Vergleich mit Babel habe ich mir den Pol sehnlichst zurückgewünscht. Babel ist super spannend gestaltet, es ist ähnlich zum Pol und doch ganz anders, was sie gemein haben sind die Intrigen und das man hier auch niemanden trauen kann.

Dadurch dass das Buch so spannend war, war es wirklich schwierig eine Stell zu finden wo ich das Buch pausieren konnte um sowas banales wie Arbeiten und Schlafen zu erledigen. Die letzten 200 Seiten musste ich dann tatsächlich in einem Rutsch lesen, denn hier reiht sich ein Ereignis an das nächste und ich musste unbedingt wissen wie das ganz ausgeht. Selbst das Ende war so gestaltet, dass ich die Luft angehalten habe und mir wieder dachte "Das kann doch nicht sein!".

Für mich ist diese Reihe ein absolutes Highlight und kämpft sich mit jedem weiteren Band weiter an die Spitze meiner Favoriten. Ich bin jetzt sehr gespannt was mich im Finale alles noch erwarten wird und ehrlich gesagt weiß ich auch nicht, was ich nach dieser aufregenden und spannenden Reihe mit mir anfangen soll. Vielleicht fange ich sie dann einfach wieder von vorne an 😂

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.07.2020

Eine solide und gute Fortsetzung

Cyber Trips
0

Fazit: Eine solide Fortsetzung. Weiterhin spannend mit einem gemeinen Cliffhanger der Lust auf mehr macht.

Über Cyber Trips von Marie Graßhoff, erschienen bei Bastei Lübbe habe ich mich wirklich sehr ...

Fazit: Eine solide Fortsetzung. Weiterhin spannend mit einem gemeinen Cliffhanger der Lust auf mehr macht.

Über Cyber Trips von Marie Graßhoff, erschienen bei Bastei Lübbe habe ich mich wirklich sehr gefreut. Neon Birds war für mich eine große Überraschung dieses Jahr. Ich hatte vorher noch kein Buch der Autorin gelesen, aber nach der Illuminae Reihe von Jay Kristoff und Amie Kaufmann wollte ich mich weiter an Science Fiction Romanen versuchen und die Neon Birds Reihe erschien mir perfekt. Der erste Teil hatte mir schon richtig gut gefallen und ich war sehr neugierig auf die Fortsetzung.

Eins vorweg: Auch Cyber Trips hat mich wieder positiv überrascht.
Der Schreibstil von Marie empfinde ich als sehr angenehm und leicht zu lesen. Bei Science Fiction Romanen finde ich es teilweise schwierig die ganze Thematik mit der Technik zu verstehen, aber bei Marie hatte ich überhaupt keine Probleme damit. Sie erklärt durch die Stimme ihrer Charaktere alles sehr gut und verständlich. Ihre Gabe mit Worten umzugehen, macht es mir auch jedesmal einfach in die Welt die sie für uns geschaffen hat einzutauchen.

Die Geschichte geht genau dort weiter wo sie am Ende von Teil eins aufgehört hat. Wir begleiten Flover und Luke auf ihrer Flucht, währenddessen Okijen, Andra und Byth versuchen aus dem neuen Gegner schlau zu werden. Der Anfang war leider nicht so actiongeladen wie beim ersten Teil, daher empfand ich das erste viertel des Buches als etwas langatmig. Danach nahm die Geschichte aber rasant an Fahrt auf und ich habe es geliebt. Es kamen auf einmal so viele neue offene Rätsel dazu, dass ich natürlich meine eigenen Theorien aufgestellt habe. Ich bin sehr gespannt, wie die Autorin das alles auflösen wird und ob ich mit einigen meiner Theorien vielleicht richtig liege.

Die Charaktere habe ich in diesem Teil noch mehr ins Herz geschlossen. Ich mochte schon beim ersten Teil wirklich jeden von ihnen. Egal ob es die unnahbare Byth war, die herzensgute Andra, der verschlossene Okijen, oder mein geliebtes Dream Team Flover und Luke. Ich persönlich shippe die zwei auch so sehr miteinander. Ich liebe ihre Freundschaft einfach sehr und es zeigt sich in Cyber Trips wie tief die Freundschaft der beiden ist.
Ich bin auch so froh, dass ich endlich weiß warum Byth mir im ersten Teil so unnahbar erschienen ist. Das Geheimnis das sie mit sich rumträgt fand ich wirklich gut und hat zusätzlichen Schwung in die Geschichte gebracht. Auch das Geheimnis von Okijen, auf das ich schon seit dem ersten Buch gespannt war hat es in sich. Es hat mich regelrecht schockiert und ich habe dadurch den Charakter noch besser verstanden und noch mehr ins Herz geschlossen. Ich hatte mich von Anfang an gefragt wann, wie und wo die Charaktere alle wieder aufeinander treffen und ich fand das Zusammentreffen beim Showdown eine gute Idee und hat mich gut gefallen.

"Die Menschheit, diese glorreiche Spezies, die vor allem darin gut gewesen war, sich selbst zu zerstören. Bis zum Ende."

Gerade in der heutigen Zeit und die ganzen Probleme die alle auf uns einprasseln ist die Grundidee von einem Virus der Überhand nimmt, gar nicht soweit hergeholt und genau deshalb hat mich die Geschichte, trotz des für mich etwas langatmigen ersten Viertels, auch so gefesselt. Ich freue mich nun sehr auf den finalen Teil der Reihe und ob der Titel uns schon einen ersten Hinweis liefert, wie unsere Protagonisten KAMI besiegen können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.06.2020

Der Kampf um Elfenheim

ELFENTHRON
0

Fazit: Für mich der Beste Teil der Reihe. Mit den Charakteren wurde ich immer noch nicht warm aber die Geschichte war durchweg spannend & fesselnd

Für mich war es das beste Buch der Reihe. Wer mich kennt ...

Fazit: Für mich der Beste Teil der Reihe. Mit den Charakteren wurde ich immer noch nicht warm aber die Geschichte war durchweg spannend & fesselnd

Für mich war es das beste Buch der Reihe. Wer mich kennt und mir schon länger folgt, weiß das ich ein großer Charakterbezogener Leser bin. Ich muss mit den Charakteren mitfiebern können, ich brauche eine Verbindung zu ihnen und bei der Elfenkrone Reihe war das für mich einfach nicht der Fall. Ich fand die Charaktere alle unsympathisch und wegen mir hätten am Ende auch alle sterben können.

Umso mehr hat es mich überrascht, dass ich am Ende tatsächlich mitgezittert hab. Ich habe endlich eine minimale Verbindung zu Jude und Cardan gespürt. Richtig warm wurde ich trotzdem nicht mit ihnen und diesen Drang nach Macht verstehe ich auch einfach nicht. Ich glaube ich habe mich am Ende einfach an die Protagonisten gewöhnt und ihre seltsamen Angewohnheiten. Ich habe es toleriert aber nicht verstanden bzw. nachvollziehen können. Aber das Buch war wieder durchweg spannend, ein Plot-Twist hat den nächsten gejagt und genau das war der Grund warum ich diese Reihe durchgezogen habe. Die Autorin hat es trotz allem geschafft mich an diese Reihe zu fesseln.

Das Ende fand ich sehr zufriedenstellend. Es ist logisch, nicht hinausgezögert und schlicht. Trotz dass das Buch deutlich kürzer ist als seine Vorgänger, habe ich das nicht gespürt beim lesen. Für mich war es ein guter Abschluss der Reihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere