Profilbild von Jojo007

Jojo007

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Jojo007 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jojo007 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.05.2021

Cupcakes und Bücher - Zoff und Gefühle - im Cosy Corner!

Everything we had
0

Als Kate und Aidan sich das erste Mal begegnen, können sie einander auf Anhieb nicht ausstehen. Blöd nur, dass sie von nun an eine Ladenfläche teilen müssen, um ihre jeweiligen Träume zu verwirklichen. ...

Als Kate und Aidan sich das erste Mal begegnen, können sie einander auf Anhieb nicht ausstehen. Blöd nur, dass sie von nun an eine Ladenfläche teilen müssen, um ihre jeweiligen Träume zu verwirklichen. Während Kate ihr lang ersehntes Cafe führt, kann Aidan endlich eine Buchhandlung eröffnen. Und je besser sie sich kennenlernen, desto mehr erkennen sie, dass sich vielleicht mehr in dem anderen verbirgt, als zu Anfang gedacht.
Doch können ihre neuen Gefühle den düsteren Schatten ihrer jeweiligen Vergangenheit standhalten?

Aufmerksam auf dieses Buch hat mich zunächst das wirklich wunderschöne Cover gemacht. Es ist gleichzeitig sehr schlicht und dennoch, durch die floralen Akzente, verträumt.
Der Klappentext hat mich dann weiter neugierig gemacht, wobei ich an dieser Stelle anmerken möchte, dass hier wirklich nicht zu viel vorausgegriffen wird, weshalb die Spannung während dem Lesen erhalten bleibt.
So führt einen Jennifer Bright mit einem lockeren Schreibstil flüssig durch die Geschichte und zieht keine Handlung künstlich in die Länge, beweist aber bei ernsteren Themen die nötige Tiefe. Insgesamt werden die Emotionen der beiden Protagonisten, durch das abwechselnde Erzählen aus ihren jeweiligen Perspektiven, sehr gut vermittelt.
Mit Kate fühlt man direkt mit und während der Geschichte wächst auch Aidan einem ans Herz.

Insgesamt handelt es sich bei "Everything we had" also um eine rührende Liebesgeschichte, die jedoch auch ernstere Themen behandelt. Gerne empfehle ich dieses tolle Buch weiter.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.04.2021

Liebe und Intrigen!

Deluxe Dreams
0

Als die Rucksacktouristin Sadie in einer dunklen Seitengasse Nizzas zu überfallen werden droht, eilt ihr ein fremder Mann zur Hilfe. Wie sich herausstellt ist ihr gutaussehender Retter Olivier Dumont, ...

Als die Rucksacktouristin Sadie in einer dunklen Seitengasse Nizzas zu überfallen werden droht, eilt ihr ein fremder Mann zur Hilfe. Wie sich herausstellt ist ihr gutaussehender Retter Olivier Dumont, Erbe eines Modeimperiums.
Bald ist das Knistern zwischen ihnen nicht mehr zu ignorieren, doch neben überwältigendem Luxus und verzehrender Leidenschaft birgt Oliviers Welt für Sadie auch viele verhängnisvolle Geheinisse und bedrohliche Gefahren.
Der goldene Glamour in Oliviers Leben verbirgt die düsteren Abgründe seiner Familie, die dahinter lauern.
Kann ihre Liebe dem standhalten?

Zuerst einmal muss ich ein riesiges Lob für das unfassbar tolle Cover aussprechen. Es wirkt edel, luxuriös und verträumt. Nicht nur strahlt es eine barocke Opulenz aus, sondern nimmt durch die filigranen goldenen Nähnadeln mit den gewundenen Fäden auch gekonnt Bezug zum Inhalt des Buches.
Auch die Geschichte gefällt mir im Großen und Ganzen.
Zunächst fand ich Karina Halles Schreibstil sehr angenehm zu lesen, außerdem war es gut gelöst, wie abwechselnd aus Sadies und aus Oliviers Perspektive erzählt wurde. So habe ich beide gleichermaßen verstanden und ins Herz geschlossen.
Auch die Welt rund um das Modeimperium war sehr gelungen und die Familienuneinigkeit sorgte für Spannung. Gestört hat mich hierbei ein wenig, dass ständig alle, vor allem Außenstehende, sehr absolut die eine Familienhälfte als "gut" und die andere als "böse" bezeichnet haben. Das wirkte dann doch ein wenig überzogen. Aber gut.
Der Handlungsstrang war nachvollziehbar und verständlich, doch hätte an manchen Stellen mehr Abwechslung vertragen können. An anderen Stellen wiederum verlief die Geschichte flüssig, deshalb konnte ich darüber hinwegsehen. Das Ende kam mir dann zu abrupt und mir haben einige Erklärungen gefehlt, aber vielleicht folgen die in den weiteren Büchern der Reihe.
Insgesamt waren mir Sadie und Olivier zwar sehr sympathisch und das Buch hat mir gefallen, dennoch hoffe ich in Band 2 und 3 auf etwas mehr Spannung und Erklärungen.
Mein Urteil lautet: gut aber steigerungsfähig.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.04.2021

"Ich bin nicht ich ohne dich."

So wie du mich kennst
0

Marie und Karla, zwei unzertrennliche Schwestern.
Obwohl sie so unterschiedlich sind, sind sie sich doch so nah.
Marie, die als erfolgreiche Fotografin in New York lebt,
und Karla, die als Redakteurin ...

Marie und Karla, zwei unzertrennliche Schwestern.
Obwohl sie so unterschiedlich sind, sind sie sich doch so nah.
Marie, die als erfolgreiche Fotografin in New York lebt,
und Karla, die als Redakteurin für eine regionale Zeitung in der beschaulichen Welt ihrer Kindheit zufrieden ist.
Marie ist selbstbewusst, mutig, angesehen,
Karla ist bodenständig, treu, zuverlässig.
Dennoch stehen sich beide sehr nahe, kennen die andere besser als sich selbst. So scheint es zumindest.
Denn als Marie überraschend verstirbt, findet Karla Fotos auf Maries Laptop, die völlig neue Fragen aufwerfen. Nun muss sich Karla in ihrer Trauer zusätzlich fragen, wie gut sie Marie eigentlich kannte und wie viel zwischen ihnen doch ungesagt blieb.


Gekonnt führt Anika Landsteiner, abwechselnd aus Maries und aus Karlas Perspektive, durch diese kurzweilige, spannende, bewegende und überraschende Geschichte.
Dabei kommen weder der "Unterhaltungswert", noch der "Mehrwehrt" zu kurz. Es ist ein Buch, das es Spaß macht zu lesen, das aber eben auch philosophische Anregungen einbaut. Aufgeworfene Fragen wären beispielsweise:
Wer bist du?
Wer bist du für andere?
Wer bist du wirklich?
Diese Denkanregungen haben mir gut gefallen, vor allem die Art, wie sie in die Geschichte und ihre starken Charaktere eingebettet sind.

"so wie du mich kennst" kann ich aufgrund seiner Allgemeingültigkeit einem großen Leserspektrum empfehlen.

Dieses Buch verändert nicht die Welt, sondern den Blick mit dem man sie betrachtet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.03.2021

Mal langsam, Brooke!

Speed Me Up
0

Brooke Ferguson schafft Unglaubliches. Als eine der wenigen Frauen überhaupt ist sie im Sport Supercross erfolgreich und nimmt sogar unter lauter männlichen Fahrern an der diesjährigen Weltmeisterschaft ...

Brooke Ferguson schafft Unglaubliches. Als eine der wenigen Frauen überhaupt ist sie im Sport Supercross erfolgreich und nimmt sogar unter lauter männlichen Fahrern an der diesjährigen Weltmeisterschaft teil. Bekannt ist sie als selbstbewusste, waghalsige Fahrerin. Doch während ihr Berufsleben auf der Überholspur verläuft, kann man das von ihrem Privatleben nicht gerade behaupten. Gefühlen geht sie eher aus dem Weg. Bis sie auf ihren besten Freund aus Kindertagen trifft: Matt, mit dem sie schon lange mehr verbindet, als sie wahrhaben will! Wird sie den Mut haben, sich ihren Gefühlen zu stellen?

(Achtung: leichte Spoiler-Gefahr!)

Im Grund genommen fand ich die Geschichte eigentlich gut. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und der Handlungsverlauf ist schlüssig.
Nur leider wird dieser komplette Handlungsverlauf im Klappentext schon vorweggenommen. Das führt dazu, dass man während dem Lesen darauf wartet, dass die beschriebene Geschichte endlich losgeht und sämtliche Spannungen oder Überraschungseffekte verloren gehen. Eigentlich fasst der Klappentext das gesamte Buch so gut zusammen, dass man es kaum noch zu lesen braucht. Weniger wäre hier wirklich mehr gewesen!
Die Charaktere sind sympathisch, vor allem Matt, sowie Brooke und ihr Team. Auf Henry ist echt Verlass und Sue und Jordan sind einfach super süß. Matt ist sehr nett und die Art, wie er mit Brooke umgeht ist toll. Brookes Selbstbewusstsein, ihren Traum zu leben fand ich auch gut, doch an einigen Punkten habe ich mich an ihr sehr gestört.
Ständig beschwert sie sich über den fehlenden emotionalen Support ihrer Eltern, weil diese sich wünschen, dass ihre Tochter einen weniger gefährlichen Sport als Supercross betriebe (ich meine, welche Eltern wünschen sich, dass ihr Kind so leichtfertig sein Leben riskiert?!). Ihre Mutter schaut deshalb nicht gerne zu, wenn Brooke ein Rennen fährt, weshalb sie aufs schärfste als gefühllos und kalt kritisiert wird (nein, diese Frau hat Muttergefühle!). Nichts destotrotz unterstützen ihre Eltern Brooke finanziell dabei, ihrem Traum hinterherzujagen und bezahlen das Gehalt eines Trainers, eines Mechanikers, einer PR-Frau und Brookes Lebensunterhalt, zudem Bikes, Zubehör, Reisen und Startgelder (was für gemeine Eltern, ich meine Jordans Eltern hätten ihm da nie bieten können, aber heul dich ruhig aus, Brooke!!!). Und dann beschwert sich Brooke doch tatsächlich, dass ihr Vater so viel arbeite, immerhin ist der Schönheitschirurg und hat vielleicht ein Verbrennungsopfer behandelt, während Brooke ihr Leben vergeudet, um auf Kosten ihrer Eltern, gelinde gesagt, doch eher mäßige Platzierungen bei der Weltmeisterschaft zu erlangen.

Leider hat dieses Buch meine Erwartungen nicht erfüllt. Es war keine Spannung vorhanden und Brooke war eher eine Enttäuschung.
Es tut mir Leid, aber ich würde dieses Buch keinem anderen Leser weiterempfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.03.2021

Grenzenlose Liebe

Durch die Nacht und alle Zeiten
3

Gemeinsam mit ihrer, von solchen Festivals begeisterten, Familie besucht Lori, in Erwartung eines unglaublich öden Wochenendes, das historische Blücher-Fest. Natürlich ist, von Kostümen, bis hin zu Aktivitäten ...

Gemeinsam mit ihrer, von solchen Festivals begeisterten, Familie besucht Lori, in Erwartung eines unglaublich öden Wochenendes, das historische Blücher-Fest. Natürlich ist, von Kostümen, bis hin zu Aktivitäten und sogar Essen, alles stilecht!
Deshalb schöpft sie zunächst auch keinen Verdacht, als sie dem jungen Thomas begegnet, der doch tatsächlich behauptet, als Soldat gegen Napoleon zu kämpfen. Fanatiker sind auf solchen Festen ja häufiger anzutreffen!
Doch bald deuten alle Zeichen darauf hin, dass Thomas die Wahrheit sagt und er durch einen Zeitsprung aus seiner Epoche befördert wurde. Dieser Eingriff bleibt natürlich nicht ohne Konsequenzen!
Und ausgerechnet Lori soll dem charmanten Engländer dabei helfen, in seine Zeit zurückzukehren. Hinderlich bei dieser Mission sind nicht nur zahlreiche Gefahren, auch aufkeimende Gefühle spielen bald eine Rolle, als Lori und Thomas sich erst näher kennenlernen.


Das Cover dieses Buches ist ein echter Eyecatcher. Wunderschöne Lila- und Rosatöne erzeugen eine verträumte Atmosphäre mit einem gleißenden Licht, in dem ein junger Mann einer jungen Frau, beide in altertümlicher Kleidung, einen formvollendeten Handkuss gibt. Goldene Akzente und der Titel in verschnörkelter Schrift vollenden dieses harmonische Bild.
Und dieser schöne Einband verspricht nicht zu viel. Tatsächlich konnten meine hohen Erwartungen an dieses Buch noch übertroffen werden. Doch der Reihe nach.
Zunächst einmal muss ich ein GROßES LOB an den Schreibstil der Autorin Eva Völler aussprechen. In sämtlichen Szenen beweist sie ihr untrügliches Gespür dafür, stets die richtigen Worte zu finden, um Charakter und Stimmung der Figuren authentisch darzustellen. Ohne übertrieben ausladende Beschreibungen gelingt es ihr, bei dem Leser ein genaues Bild des Vorgehens, der Charaktere und der Atmosphäre zu erzeugen. Kein Wunder also, dass man während dem Lesen nur so über die Seiten fliegt, wird der spannende und ereignisreiche Handlungsverlauf doch so ansprechend und kurzweilig dargestellt. Die Thematik des Zeitreisens ist gut aufbereitet und verständlich dargestellt, auch die vergangene Epoche wird greifbar und realistisch. Nebenbei kommt zum Glück aber auch die Romantik nicht zu kurz. Es herrscht ein ausgewogenes Gleichgewicht zwischen diesen beiden Komponenten, die entsprechend verknüpft sind, so dass keine zu kurz kommt. Auch ist alles mit der genau richtigen Prise Humor gewürzt.
Weiterhin sind die Protagonisten natürliche von großer Bedeutung. Lori ist einem sofort sympathisch und tritt als liebenswerte, mutige, hilfsbereite, selbstbewusste und gutherzige Heldin auf. Ebenso hat sich auch Thomas mit seinem altmodischen Charme und seiner ganz eigenen Art einen Platz in meinem Herzen gesichert. Zudem sind auch alle Nebenfiguren passend charakterisiert, ob nun als Verbündete oder Widersacher.

Betrachte ich diesen grandiosen Roman nun in seiner Gesamtheit, lautet mein Fazit, dass ich dieses Lesevergnügen uneingeschränkt weiterempfehlen kann und eine Bewertung von 5 Sternen absolut angebracht ist.

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre