Cover-Bild Love Songs in London – All I (don’t) want for Christmas
(104)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,95
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 21.09.2022
  • ISBN: 9783423740845
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Tonia Krüger

Love Songs in London – All I (don’t) want for Christmas

Charmante London-Romance voll intensiver Gefühle

Was, wenn aus Fake ernst wird?

Ungleicher als die junge Studentin Febe mit dem Shakespeare-Faible und der aufstrebende Spieleentwickler Liam kann man kaum sein. Doch weil Febe Weihnachten sonst nur mit ihrem Hund feiern würde und eine Prise Bares gut gebrauchen kann, willigt sie in ein ungewöhnliches Vorhaben ein: Sie begleitet Liam als Fake-Freundin zum alljährlichen Familienweihnachtsfest im noblen South Kensington. Das Ziel: Liams Exfreundin Charlotte eifersüchtig zu machen, die inzwischen mit seinem Bruder verlobt ist. Der Plan scheint aufzugehen, denn je mehr die Funken zwischen Liam und Febe sprühen, desto mehr scheint es Charlotte wieder zu ihm zu ziehen. Doch je näher Febe Liam kennenlernt, desto weniger will sie ihn wieder hergeben …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.01.2023

Eine klare Empfehlung für kuschelige Wintertage

0

Ich bin ein absoluter Fan von dem Trope Fake Dating! Und hier war es sehr gut umgesetzt.
Die Protagonistin Febe war mir sofort sympathisch. Vor allem ihr tierischer Begleiter Hamlet hat die Geschichte ...

Ich bin ein absoluter Fan von dem Trope Fake Dating! Und hier war es sehr gut umgesetzt.
Die Protagonistin Febe war mir sofort sympathisch. Vor allem ihr tierischer Begleiter Hamlet hat die Geschichte versüßt. Liam hat es mir anfangs sehr schwer gemacht. Viele seiner Gedanken konnte ich nicht nachvollziehen, aber das wurde nach und nach besser. Die Entwicklung, die er während der Geschichte durchläuft, ist sehr authentisch und hat es mir dann doch schnell ermöglicht ihn zu mögen.
Die ganze Familie von Liam hat die Geschichte zu etwas Einzigartigem gemacht. Mein Herz gehört Matt. Und ich habe mich so gefreut zu hören, dass wir ihn in den Folgeteilen wieder treffen werden.
Durch das schöne Setting und den flüssigen Schreibstil der Autorin konnte ich mich für einige Stunde in ein Winterwunderland träumen ✨

Alles in allem eine ganz klare Empfehlung für die Winterzeit.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.12.2022

Ein Fake-Date mit unerwarteten Gefühlen

0

Die Studentin Febe studiert Shakespeare und liebt alles von ihm. Der Spieleentwickler Liam hält gar nichts von Shakespeare und findet, Febe ist rückwärtsgewandt und der Steinzeit näher als der Moderne. ...

Die Studentin Febe studiert Shakespeare und liebt alles von ihm. Der Spieleentwickler Liam hält gar nichts von Shakespeare und findet, Febe ist rückwärtsgewandt und der Steinzeit näher als der Moderne. Doch als Liam an Weihnachten ein Fake-Date für den Weihnachtsbesuch bei seinen Eltern benötigt, bei dem auch seine Ex-Freundin Charlotte anwesend sein wird, die nun mit seinem Bruder Nelson liiert ist, wäre er dankbar für die Begleitung von Febe. Eigentlich würde Febe so etwas nie tun, doch er verspricht, ihr den Skiurlaub in Österreich mit ihrer besten Freundin Joss zu bezahlen, also willigt sie ein. Obwohl sie unendlich aufgeregt ist, fühlt sie sich schnell in der Familie wohl und auch Liam wächst ihr immer mehr ans Herz...

Tonia Krüger beherrscht es, die (Liebes-)Geschichte zwischen Febe und Liam so aufzubauen, dass sie durchgehend fesselnd ist. Beide Charaktere sind sympathisch und sehr liebenswürdig, ebenso Liams Familie. Einzig Charlotte bildet mit ihrer Eifersucht eine kleine Ausnahme, sorgt aber durch ihre kleinen Sticheleien für Spannung. Die weihnachtliche Stimmung zieht sich perfekt durch die gesamte Handlung und sorgt so dafür, dass der Roman wunderbar in die Vorweihnachtszeit passt. Die Kulisse des winterlichen Londons verstärkt das alles nur noch.

Schon von der ersten Seite an, habe ich mich beim Lesen wohlgefühlt und konnte mich in der Handlung verlieren. Der Roman bekommt von mir eine klare Leseempfehlung und ist eins meiner Weihnachtsroman-Highlights!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.12.2022

Eine wunderschöne weihnachtliche Liebesgeschichte

0

Obwohl Febe, eine junge Studentin mit einem Faible für Shakespeare, und Liam, einem Spieleentwickler, nichts, absolut nichts, gemeinsam haben, lässt sich Febe auf eine Fake-Date mit Liam ein. Febe braucht ...

Obwohl Febe, eine junge Studentin mit einem Faible für Shakespeare, und Liam, einem Spieleentwickler, nichts, absolut nichts, gemeinsam haben, lässt sich Febe auf eine Fake-Date mit Liam ein. Febe braucht unbedingt Geld für einen Skiurlaub und Liam braucht eine Begleitung für das alljährliche Familienweihnachtsfest, um seine Ex Charlotte eifersüchtig zu machen. Charlotte ist nämlich mittlerweile mit seinem älteren Bruder verlobt.
Doch Gegensätze ziehen sich an. Je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen, desto anziehender findet Febe Liam. Doch auf einmal bekundet auch Charlotte wieder Interesse an ihrem Ex-Freund.

Febe war von Anfang an eine sehr sympathische Protagonistin. Und vor allem ihren Hund Hamlet, hatte ich sofort ins Herz geschlossen. Sie hatte vor kurzem erst ihr einzig verbliebenes Familienmitglied verloren und hatte ansonsten nur noch Hamlet und ihre beste Freundin Joss. Liam war zwar sehr attraktiv, doch wirkte er anfangs sehr oberflächlich und besessen von seiner Ex Charlotte. Die ersten beiden Aufeinandertreffen von Febe und Liam liefen auch nicht allzu gut. Es trafen zwei Welten aufeinander. Febe, die gerne Shakespeare zitierte und der Computer-Nerd, der mit Febe seine Ex eifersüchtig machen und zurückerobern wollte. Doch Febe ging ihn mehr unter die Haut, als es Charlotte jemals tun konnte. Aber am allerliebsten hatte ich Flora. Das war die Oma von Liam. Sie war einfach göttlich. Und auch Liams jüngerer Bruder Matt war einfach bezaubernd.

Diese Geschichte war einfach wunderschön. Mit ganz viel Weihnachten, Drama und natürlich Liebe hatte mich das Buch total gefesselt. Außerdem musste ich so oft schmunzeln, wenn Flora wieder etwas zum Besten gab. Ich kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen.

Fazit:
Eine ganz tolle Geschichte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.12.2022

Wunderschöner Weihnachtsliebesroman

0

Nach dem Tod ihrer geliebten Grandma müsste Febe dieses Jahr Weihnachten alleine, beziehungsweise nur mit ihrem Hund Hamlet verbringen. Ihre beste Freundin hat eine ausgefallene Idee: Liam, Spieleentwickler ...

Nach dem Tod ihrer geliebten Grandma müsste Febe dieses Jahr Weihnachten alleine, beziehungsweise nur mit ihrem Hund Hamlet verbringen. Ihre beste Freundin hat eine ausgefallene Idee: Liam, Spieleentwickler und bester Freund ihres Freundes Damian, braucht eine Fake-Freundin zu Weihnachten. Eigentlich wollte Liam Weihnachten in Vietnam verbringen, was jedoch ausfallen muss. Und da sein Bruder Nelson nun mit Liams Ex-Freundin Charlotte zusammen ist, möchte Liam Charlotte nun unbedingt eifersüchtig machen. Und da Febe dringend Geld für ihren anstehenden Skiurlaub braucht, lässt sie sich auf diesen Deal ein. Liams Familie nimmt sie mit offenen Armen auf und im Laufe der Feiertage lernt sie Liam immer näher kennen und kann die Funken kaum ignorieren. Die Frage ist nur, für wen Liam sich entscheidet - eine neue Chance mit Febe oder kämpft er weiterhin um seine Ex Charlotte?

Tonia Krüger hat mit "All I (don't) want for Christmas" keine außergewöhnliche Geschichte erzählt, die so noch nie stattgefunden hat. Ganz im Gegenteil: Von Beginn an ist eigentlich schon klar, worauf das Buch hinausläuft. Doch der Weg dorthin ist wirklich wunderschön zu verfolgen. Tonia Krüger hat sowohl Febe als auch Liam und sämtliche Familienmitglieder so liebevoll und detailreich gestaltet, dass ich sie mir bildlich vorstellen konnte. Durch die Beschreibungen der Festlichkeiten kamen bei mir in der Vorweihnachtszeit schon richtig weihnachtliche Gefühle auf und ich habe die gemütlichen Lesestunden mit den zarten Annäherungen zwischen Liam und Febe - inklusive der für das Genre üblichen Dramen - sehr genossen.
Ein wunderschöner Weihnachtsliebesroman und ich freue mich schon auf den nächsten Teil der Reihe!

Veröffentlicht am 20.12.2022

Weihnachtlich

0

"All I (dont) want for Christmas" war das erste Weihnachtsbuch, das ich dieses Jahr gelesen habe. Und es war gleich ein absolutes Highlight und konnte mich komplett in Weihnachtsstimmung versetzen. 🥰

Ich ...

"All I (dont) want for Christmas" war das erste Weihnachtsbuch, das ich dieses Jahr gelesen habe. Und es war gleich ein absolutes Highlight und konnte mich komplett in Weihnachtsstimmung versetzen. 🥰

Ich habe einfach alles an diesem Buch geliebt. Die weihnachtlichen Vibes, die chaotische Familiendynamik, die wundervolle Liebesgeschichte und die verrückten aber absolut liebenswerten Charaktere. 💘

Die Handlung an sich war einfach klasse. Die Geschichte hatte immer wieder lustige Momente, bei denen ich grinsen musste. Es gab aber auch einiges an Drama, sodass die Geschichte die ganze Zeit spannend war. 😍
Die Weihnachtstage bei Liams Familie waren wirklich toll beschrieben und ich habe mich knapp dieser wunderbar chaotischen Familie direkt wohl gefühlt. 😊

Da das Buch aus Febes Sicht geschrieben wurde, wusste man oft nicht was in Liam vor ging. Dies fand ich wirklich klasse, da die Handlung so noch spannender blieb. Ich mag es allgemein viel lieber, wenn ein Buch nur aus einer Sicht geschrieben wird. 😊

Im Ganzen kann ich nur sagen, dass mich einfach alles an dem Buch begeistern konnte. Die Handlung, die Charaktere, der Schreibstil und das wunderschöne Cover. 🥰
Eine absolute Herzensempfehlung für die Weihnachtszeit. ❤

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere