Cover-Bild Love Songs in London – All I (don't) want for Christmas
(8)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 21.09.2022
  • ISBN: 9783423446358
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Tonia Krüger

Love Songs in London – All I (don't) want for Christmas

Charmante London-Romance voll intensiver Gefühle
Was, wenn aus Fake ernst wird?
Ungleicher als die junge Studentin Febe mit dem Shakespeare-Faible und der aufstrebende Spieleentwickler Liam kann man kaum sein. Doch weil Febe Weihnachten sonst nur mit ihrem Hund feiern würde und eine Prise Bares gut gebrauchen kann, willigt sie in ein ungewöhnliches Vorhaben ein: Sie begleitet Liam als Fake-Freundin zum alljährlichen Familienweihnachtsfest im noblen South Kensington. Das Ziel: Liams Exfreundin Charlotte eifersüchtig zu machen, die inzwischen mit seinem Bruder verlobt ist. Der Plan scheint aufzugehen, denn je mehr die Funken zwischen Liam und Febe sprühen, desto mehr scheint es Charlotte wieder zu ihm zu ziehen. Doch je näher Febe Liam kennenlernt, desto weniger will sie ihn wieder hergeben …

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.09.2022

Wunderschön und einfach magisch :)

0

Die Geschichte ist wirklich herzerwärmend und authentisch, voller klischeehafter Dinge und wunderschöner Momente. Das Buch hat sich klammheimlich in mein Herz geschlichen und mich zu seinen Fan gemacht. ...

Die Geschichte ist wirklich herzerwärmend und authentisch, voller klischeehafter Dinge und wunderschöner Momente. Das Buch hat sich klammheimlich in mein Herz geschlichen und mich zu seinen Fan gemacht. Der Schreibstil ist sehr leicht und der Aufbau der Story ist super interessant. Ich bin beeindruckt von der Ideenvielfalt der Autorin. Die Protagonisten sind ziemlich unterschiedlich und haben doch Gemeinsamkeiten, die man auf den ersten Blick nicht erkennen würde. Dadurch wird die Geschichte aber auch so lustig und aufregend, da man nie weiß wer wie handelt. Zugleich ist es aber auch total genial wie unterschiedlich die beiden denken, wodurch ihre Konversationen sehr interessant sind und ich es sehr mochte ihren Gesprächen zu lauschen. Die Nebenfiguren sind übrigens sehr vielfältig und wurden super in das Geschehen integriert, tatsächlich hoffe ich sogar einige davon wiederzutreffen irgendwann. Zum Teil ist diese Geschichte aber auch sehr romantisch und ein bisschen melancholisch gemixt mit einen nerdigen Touch. Es ist perfekt und spannend gehalten, zudem ist die Atmosphäre beim Lesen einfach nur magisch weihnachtlich. Die Vibes sind so schön, ich war richtig in der Stimmung für einen kuscheligen Abend. Wenn ich an dieses Buch denke, kommt mir sofort in den Sinn wie verrückt und süchtig machend es ist und ich es einfach liebe. Das Buch bekommt volle fünf Herzen und ich bin schon auf den nächsten Teil der Love Songs in London Reihe gespannt.
Die Story ist super authentisch. Eine junge Frau mit Geldproblemen geht einen Deal mit einem Fremden ein. Sie soll seine Freundin spielen und ihm helfen, seine Ex-Freundin über Weihnachten zurückzugewinnen. Dabei muss die Frau jedoch achten zwischen Fiktion und Realität zu unterscheiden, doch was passiert, wenn aus Fake ernst wird? Wird es mehr gebrochene Herzen geben als zuvor oder kriegt jeder, was er verdient?
Febe ist eine Literaturstudentin, die viele Sorgen und Probleme hat. Ihre Mutter ist seit Jahren verschwunden und über ihren Vater weiß sie nichts. Nun hat sie auch noch ihre Großmutter verloren, die ihr einen Haufen Schulden hinterlassen hat, zusätzlich zu einem Hund und Haus. Sie hat eine Liebe fürs Backen und für das zitieren von Zitaten, wie Shakespeare. Ihre beste Freundin ist stets an ihrer Seite und unterstützt sie. Sie ist eine freundliche, hilfsbereite, lebensfrohe, lustige und intelligente junge Frau. Die jedoch ihr Herz nicht verschenken will und sich hinter ihren übergroßen Pullovern versteckt. Ihre Entwicklung zeigt sich daran, dass sie es schafft, ihr Herz zu öffnen und sich verliebt. Dabei versucht sie sich so gut es geht zu schützen. Zugleich lernt sie auch zu vergeben und ihren eigenen Weg zu gehen, unabhängig von anderen.
Liam ist ein Spieleentwickler und ein erfolgreicher noch dazu. Seine Familie ist reich und besteht aus vielen Menschen, die ihn lieben. Er hat zwei Brüder, einen großen und einen kleinen. Seine Großmutter und seine Eltern. Früher hatte er eine Freundin, die ihn durch seinen Bruder ersetzt hat. Das will er sich jedoch nicht gefallen lassen und hat einen Plan sie zurückzuerobern. Er liebt es zu Fotografieren und Spiele zu entwickeln, weshalb er nicht das studiert hat, was sein Vater wollte. Vom Charakter her ist er ein grummeliger, eigensinniger, sturköpfiger, aber auch freundlicher und romantischer junger Mann. Seine Entwicklung zeigt sich darin, dass er aufhört sich zu verstellen und herausfindet, was wahre Liebe bedeutet. Er hört auf sein Herz und bemerkt das alles, was er je wollte dich genau vor seiner Nase befindet. Auch wenn er es zwischendurch richtig viele Fehler macht, lernt er sich zu bessern und die Gefühle seiner Mitmenschen besser zu beachten.
Zusammen sind die beiden ein zuckersüßes Paar, das besser zusammenpasst als man auf den ersten Blick annehmen würde. Sie lieben sich nicht sofort, aber die Chemie stimmt und sie lernen schnell, wie wichtig die kleinen Dinge in ihrer Beziehung sind.
Das Ende war einfach herzerwärmend und total passend. Die Protagonisten haben alle das bekommen, was sie denken zu wollen, doch stellt sich heraus, dass dies nicht immer das Beste ist. Denn während Febe ihr Geld bekommt, dafür aber ihr Herz verloren hat, muss Liam sich seinen Gefühlen stellen und seiner Ex-Freundin. Hierbei begeht er jedoch ein Fehler und lässt das Mädchen seiner Träume gehen, nur um sie zu versuchen wieder für sich zu gewinnen. Das ist super süß und auch eigensinnig, was dieses Buch umso sympathischer macht. Die letzten Seiten vergehen wirklich wie im Flug und waren offen gestaltet. Sodass der Leser sich super ihr gemeinsames weiteres Leben vorstellen kann. Ich muss sagen das es mir total gut gefallen hat und ich superglücklich bin. Das Buch verdient wirklich volle fünf Herzen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.09.2022

Ungewöhnliches Weihnachts-Date

0

„Love Songs in London – All I (don´t) want for Christmas” von Tonia Krüger ist eine süße und emotionale Weihnachts-Lovestory, die mitten ins Herz trifft.
Die Shakespeare-verrückte Studentin Febe braucht ...

„Love Songs in London – All I (don´t) want for Christmas” von Tonia Krüger ist eine süße und emotionale Weihnachts-Lovestory, die mitten ins Herz trifft.
Die Shakespeare-verrückte Studentin Febe braucht dringend Geld, um den lang geplanten Skiurlaub mit ihren Freunden nicht absagen zu müssen. Da kommt das ungewöhnliche Angebot vom nerdigen Spiele-Entwickler Liam gerade recht. Liam will zu Weihnachten nicht allein bei seiner Familie auftauchen, da seine Ex-Freundin Charlotte auch anwesend sein wird. Diese betrog ihn mit seinem älteren Bruder und ist nun mit ihm zusammen. Hier kommt Febe ins Spiel, denn sie soll die neue Freundin von Liam spielen und Charlotte eifersüchtig machen, so dass diese ihren Schritt vielleicht bereut. Das funktioniert hervorragend, aber die Funken zwischen Febe und Liam fühlen sich immer weniger wie Fake an.

Ich finde die Grundidee hat unheimlich viel Potenzial und so war ich sehr gespannt darauf, wie Tonia Krüger dieses im Buch umgesetzt hat. Ich muss sagen, dass ich ziemlich schnell in der Geschichte abgetaucht bin, da mir Schreib- und Erzählstil richtig gut gefallen haben. Zudem finde ich das weihnachtliche Setting in London oder Oxford großartig, weil es perfekt eingefangen wurde und hervorragend zur Story passt.
Febe ist eine liebenswerte und warmherzige Heldin, die vielleicht ein wenig spleenig wirkt, aber absolut sympathisch ist. Ihre Einsamkeit ist fühlbar und ihre Situation tat mir echt leid. Man kann nur bewundern, dass sich Febe trotz allem immer treu bleibt und zu sich selbst steht, auch wenn es Tiefschläge hagelt.
Mit Liam musste ich ehrlich gesagt erst warmwerden, denn sein erster Auftritt und seine anfänglichen Sprüche und Pläne sind alles andere als nett. Aber ich kann auch nachvollziehen, dass er von Charlotte zutiefst verletzt wurde und seine echten Gefühle erst realisieren und sortieren muss.
Die komplizierte Situation schreit nicht unbedingt nach Weihnachtsidylle, aber trotzdem gibt es immer wieder lustige und warmherzige Momente. Das Gefühlschaos zwischen Febe und Liam ist sehr berührend und herzzerreißend zugleich und man spürt die fliegenden Funken und die besondere Chemie.

Mein Fazit:
Die Lovestory ist wunderschön erzählt und ich kann nur eine ganz klare Leseempfehlung aussprechen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.09.2022

Weihnachten kann kommen

0

Febe und Liam könnten nicht unterschiedlicher sein. Sie der Shakespeare-Nerd, er ein Spieleentwickler. Aber aus Geldnot und da sie an Weihnachten eh nichts besseres vorhat, willigt sie in Liams ...

Febe und Liam könnten nicht unterschiedlicher sein. Sie der Shakespeare-Nerd, er ein Spieleentwickler. Aber aus Geldnot und da sie an Weihnachten eh nichts besseres vorhat, willigt sie in Liams Plan ein, ihn zur Familienweihnacht zu begleiten und seine Freundin zu spielen um seine Ex eifersüchtig zu machen. Nur sind bald echte Gefühle im Spiel.

Das Cover sprach mich sofort an und es sind ja nur noch drei Monate bis Weihnachten, also tauchte ich ein in diese wunderbare, kurzweilige Geschichte.
Ein lockerer Schreibstil, aber eine wunderschöne, berührende Story erwartete mich. Die Charaktere waren mir gleich sympathisch und ich habe die humorvolle Geschichte sehr gerne gelesen. Trotz Humor kam das Gefühl nicht zu kurz und es entstand eine stimmige Story, die mich sehr gut unterhalten und auf meine Lieblingszeit eingestimmt hat.

Veröffentlicht am 21.09.2022

tolle Lovestory mit interessantem Plot

0

Das Cover verweist ja schon ein wenig auf das Genre und das, was einen erwartet - ein Roman mit eine schönen Liebesgeschichte. Und genau das erwartet einen in diesem Buch. Es geht um zwei Charaktere, die ...

Das Cover verweist ja schon ein wenig auf das Genre und das, was einen erwartet - ein Roman mit eine schönen Liebesgeschichte. Und genau das erwartet einen in diesem Buch. Es geht um zwei Charaktere, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Febe ist Literaturstudentin und lebt eigentlich quasi in einer Beziehung mit Shakespeare. Zu jeder Situation hat sie ein Shakespeare-Zitat bei der Hand. Statt einer Familie hat sie Haus und Schulden. So hohe Schulden, dass sie den Urlaub mit den Freunden nicht antreten werden kann, wenn sich nicht ein kleines Wunder auftut. Liam ist Spieleentwickler und zutiefst enttäuscht und verletzt von seiner Ex-Freundin, die nun mit ihrem Bruder zusammen ist. Um die Weihnachtsfeiertage mit der Familie zu überleben, kommt der gemeinsamen Freundin der beiden die Idee, Febe als Fake-Freundin zu engagieren... Gefühlschaos ist vorprogrammiert.

Die Story ist witzig und toll geschrieben. Mir waren beide Hauptprotagonisten auf Anhieb sympathisch. Beide wirken so durchdacht und in sich so stimmig. Vieles versteht man erst, wenn man länger in dem Buch liest. Die Familie ist so dargestellt, dass weder das Gefühl von heiler Welt erweckt wird noch das Gefühl, dass gekünstelt Probleme entwickelt wurden. Sie scheint wirklich aus dem wahren Leben gegriffen. Mir hat das Buch echt gut gefallen, ich hab es nicht weglegen können. Es war wirklich ein richtiges Herzensbuch und lies nach den Sommerbüchern ein wenig Winterromantik aufleben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.09.2022

Hier kommt richtig Weihnachtsstimmung auf!!

0

Eine supersüße Weihnachtsgeschichte über das Gefühl der Wärme in einer recht kalten Jahreszeit und Shakespeare.

Febe, eine junge Literaturstudentin, lebt nach dem Tod ihrer Oma, in dessen Haus mit einem ...

Eine supersüße Weihnachtsgeschichte über das Gefühl der Wärme in einer recht kalten Jahreszeit und Shakespeare.

Febe, eine junge Literaturstudentin, lebt nach dem Tod ihrer Oma, in dessen Haus mit einem Berg von Schulden. Nun muss wohl der geplante Skiurkaub mit ihrer besten Freundin Joss ins Wasser fallen. Doch da hat Febe die Rechnung ohne Joss riesigen Optimismus gemacht. Diese zaubert eine Idee aus dem Hut mit dem diese doch das Geld für den erwünschten Weihnachtsurlaub auftreiben kann. Die Idee, besser gesagt die Person, die ihr helfen kann, lautet Liam, Nerd und Softwareentwickler. Dieser benötigt nämlich dringend eine Fake-Freundin, um seine alte Freindin Charlotte zurückzubekommen. Dieses Unterfangen gestaltet sich jedoch schwieriger als gedacht. Bei beiden fliegen schon in den ersten Minuten die Fetzen. Das kann ja nur heiter werden. Doch die beiden haben die Rechnung ohne Liams Familie gemacht, welche ihr Leben gehörig aufmischt.

Febe ist eine wahnsinnig sympathische Protagonistin, die trotz einer schwierigen Vergangenheit, nie ihr Selbstbewusstsein oder Lebensfreude verloren hat. Sie ist sehr lieb,einfühlsam und hat ihren eigenen Kopf. Gerne gibt sie Shakespearezitate von sich und verzaubert die Mitmenschen um sich herum.

Tonia Krüger hat mit dieser wundervollen weihnachtsgeschichte eine wundervolle Liebesgeschichte geschaffen, die mit der richtigen Portion Verständnis und Gefühl jedes Herz schmelzen lässt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere