Platzhalter für Profilbild

BarbaraHoerth22

Lesejury Star
offline

BarbaraHoerth22 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit BarbaraHoerth22 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.07.2024

Emotionale Geschichte vor traumhafter Kulisse!

Die kleine Pension am Kalterer See
0

Die kleine Pension am Kalterer See von Sara Pepe ist ein fesselnder Familienroman der Anfang der 60er Jahre spielt.
Die 14-jährige Rosina muss ihr Elternhaus und ihre Heimat verlassen und einer Großtante ...

Die kleine Pension am Kalterer See von Sara Pepe ist ein fesselnder Familienroman der Anfang der 60er Jahre spielt.
Die 14-jährige Rosina muss ihr Elternhaus und ihre Heimat verlassen und einer Großtante in Kaltern zur Hand gehen. Rosina ist die Älteste und zuhause bei der Familie ist man froh, wenn im Winter ein Esser weniger am Tisch sitzt. Doch Rosina hat Angst, so weit weg von den Eltern und den Geschwistern zu sein. Sie weiß nicht, was sie in Kaltern erwartet.
Doch mit der Zeit gewöhnt sie sich an die fremde Umgebung und findet Freunde. Als sie einen Brief von zuhause mit einer schrecklichen Nachricht erhält, verliert sie fast den Boden unter den Füßen. Aber sie bekommt Unterstützung von ihrer neuen Familie und ihren neuen Freunden. Außerdem schwärmt sie für den netten Sepp und eine Liebesbeziehung bahnt sich an. Gemeinsam verwirklichen die beiden den Traum von einer kleinen Frühstückspension. Doch diese ist für beide eine große Herausforderung und Rosina zweifelt mehr als einmal, ob ihre Entscheidung richtig war.
Die Geschichte hat mich von Anfang an sehr gefesselt. Wie furchtbar muss es für eine 14-jährige gewesen sein, ihre Familie zu verlassen und in die Fremde zu gehen. In Zeiten, wo es nicht möglich ist, mal schnell nach Hause zu gehen oder zum Telefon zu greifen. Es hat großen Spaß gemacht, zu lesen, wie Rosina sich in der Fremde entwickelt, zur Frau reift und sich ein neues Leben aufbaut.
Ein Buch, dass man nicht mehr aus der Hand legen möchte und das sich fast von selbst liest.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.07.2024

Eine Liebesgeschichte, die man nicht mehr vergisst!

Die Stauffenbergs
0

Die Stauffenbergs von Charlotte Roth ist die tragische Liebesgeschichte von Claus Schenk Graf von Stauffenberg und Nina Schenk Gräfin von Stauffenberg.
Als Claus seine Nina 1929 auf einem Ball kennenlernt, ...

Die Stauffenbergs von Charlotte Roth ist die tragische Liebesgeschichte von Claus Schenk Graf von Stauffenberg und Nina Schenk Gräfin von Stauffenberg.
Als Claus seine Nina 1929 auf einem Ball kennenlernt, weiß er, dass sie die Mutter seiner Kinder werden soll. Nina ist gerade mal 17 Jahre alt und Claus noch nicht mal 23 Jahre. Schon vier Jahre später heiraten die beide. Die Liebe zwischen den beiden ist was ganz Besonderes. Vor den beiden könnte eine märchenhafte Zukunft liegen. Doch das Schicksal will es anders. Claus macht Karriere beim Militär und was mit Begeisterung beginnt, endet in Verzweiflung. Verzweiflung über den Zusammenbruch Deutschlands. Claus wird zum Widerstandskämpfer und Nina unterstützt ihren Claus, weil sie weiß, dass er nicht anders kann. Auch wenn sie weiß, wie gefährlich das alles ist und sie ihn vielleicht nicht wiedersehen wird.
Dieses Buch über die Stauffenbergs hat mich unglaublich mitgerissen. Man liest fast atemlos über die junge Liebe von Claus und Nina, aber auch vom Machtergreif der Nazis. Natürlich ist bekannt was passieren wird und trotzdem fiebert man mit den beiden mit und durchlebt genauso die Höhen und Tiefen. Die wechselnden Perspektiven gefallen mir sehr gut und so kann man tief ins jeweilige Gefühlsleben der Protagonisten eintauchen.
Ein Buch, dass man nicht mehr aus der Hand legen wird und das einem in Erinnerung bleibt. Nicht nur, weil das Thema immer noch oder schon wieder aktuell ist, sondern auch weil es so wunderbar geschrieben ist.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.07.2024

Fortsetzung der Glücksfrauen-Saga

Die Glücksfrauen - Die Kraft der Bücher
0

Die Kraft der Bücher ist der zweite Band aus der Reihe Die Glücksfrauen von Anna Claire.
Im zweiten Band treffen sich June und Sandra im Jahr 2023 in Brasilien. Sandra ist die Enkelin von Maria, der ehemaligen ...

Die Kraft der Bücher ist der zweite Band aus der Reihe Die Glücksfrauen von Anna Claire.
Im zweiten Band treffen sich June und Sandra im Jahr 2023 in Brasilien. Sandra ist die Enkelin von Maria, der ehemaligen Freundin von Junes Großmutter Luise. Während Luise in den 30er Jahren nach Amerika ausgewandert ist, blieb Maria mit ihrem Mann Jakob und den Kindern in Deutschland. Schließlich wagen aber auch Maria und ihre Familie 1939 die Flucht, müssen aber eine besonders waghalsige Fluchtroute wählen.
Sandra und June müssen die Nachkommen von Anni finden. Anni war die beste Freundin von Luise und Maria. Durch die Naziherrschaft und den Krieg haben sie den Kontakt zueinander verloren. Nur wenn es Sandra und June gelingt, einen Nachkommen von Anni zu finden, können sie das Erbe von Junes Großmutter antreten. Sandra findet das Reisetagebuch ihrer Großmutter Maria und mit diesem Buch versuchen sie die Fluchtroute von Maria nachzuverfolgen. Dabei lernen sich auch die beiden jungen Frauen besser kennen und erfahren mehr über die Geschichte, die sie beide vereint.

Auch der zweite Band aus der Reihe Die Glücksfrauen ist spannend, vor allem der Teil, der in der Vergangenheit spielt. Die Flucht von Maria und ihrer Familie ist sehr dramatisch und extrem gefährlich. Ob es Sandra und June wohl gelingen wird, die Geheimnisse der Vergangenheit aufzudecken und auch eine Spur von Anni zu finden?

Dieser zweite Band ist genauso lesenswert, wie der erste und ich bin schon sehr gespannt auf den dritten Band der Reihe und die Auflösung aller Geheimnisse.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 15.07.2024

Ein Lesehighlight!

Mitternachtsschwimmer
0

Mitternachtsschwimmer von Roisin Maguire hat mich schon vom Cover sehr angesprochen und auch der Klappentext klingt sehr interessant.
Grace lebt in einem kleinen Dorf an der irischen Küste. Sie ist sehr ...

Mitternachtsschwimmer von Roisin Maguire hat mich schon vom Cover sehr angesprochen und auch der Klappentext klingt sehr interessant.
Grace lebt in einem kleinen Dorf an der irischen Küste. Sie ist sehr eigenbrötlerisch, aber auch eine sehr toughe Frau. Um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, vermietet sie ein Cottage an Touristen. Evan ist so ein Tourist, der das Cottage für eine Woche mietet. Evan hat seine kleine Tochter verloren und an diesem Verlust scheint seine Familie zu zerbrechen. Er hofft, dass der Abstand zu seiner Frau und seinem Sohn ihnen allen gut tut.
Doch kaum ist er angekommen beginnt der Lockdown. Für Evan ist das eine Zerreißprobe. Er kommt mit sich allein nicht klar. In der Abgeschiedenheit stellt er aber auch fest, dass man sich gegenseitig braucht. Die Dorfbewohner, die im anfangs sehr seltsam vorkamen, werden ihm zu Freunden und zeigen ihm, was wirklich wichtig ist im Leben.
Mitternachtschwimmer hat mich sehr berührt. Diese Geschichte von Evan und seiner Familie ist sehr tragisch. Der Tod des kleinen Mädchens hat bei jedem der Familie unterschiedliche Gefühle ausgelöst. Es ist nicht einfach darüber zu sprechen und deshalb droht die Familie daran zu zerbrechen.
Im Dorf steht Evan immer jemand bei, ohne viele Worte. Diese Hilfsbereitschaft ist für Evan eine neue Erfahrung. Mir haben die Charaktere in der Geschichte unheimlich gut gefallen und ich konnte mich sehr gut ins Gefühlsleben jedes einzelnen hineinversetzen. Die Geschichte ist sehr leicht zu lesen und ist doch ganz besonders schön. Ich hätte gerne noch ein wenig weitergelesen.
Mitternachtsschwimmer ist für mich ein Lese-Highlight in diesem Jahr.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.07.2024

Die Suche nach der Wahrheit!

Der Doppel-Schreier
0

Der Doppelschreier ist das zweite Buch von Lisei Luftvogel.
Zara erfährt durch Zufall, dass ihr Vater gar nicht tot ist. Seine Beerdigung vor 23 Jahren war lediglich inszeniert und einen tödlichen Motorradunfall ...

Der Doppelschreier ist das zweite Buch von Lisei Luftvogel.
Zara erfährt durch Zufall, dass ihr Vater gar nicht tot ist. Seine Beerdigung vor 23 Jahren war lediglich inszeniert und einen tödlichen Motorradunfall gab es gar nicht. Daher beschließt sie ihren Vater zu suchen. Jahrelang war er im Nahen Osten als Kriegsreporter unterwegs. Also macht sie sich auf den Weg nach Damaskus, an den Ort, an dem ihr Vater vor kurzem gesehen wurde.
In Damaskus lernt sie Maurice kennen, der etwas jünger ist als sie, aber ihr sofort Unterstützung anbietet. Durch seine Sprach- und Ortskenntnisse ist er ihr eine große Hilfe. Zara ist generell von der Hilfsbereitschaft beeindruckt, aber sie weiß auch, dass sie vorsichtig sein muss. Sie weiß schließlich nicht, was damals vor 23 Jahren wirklich passiert ist. Musste ihr Vater untertauchen? Warum ist er nie wieder zu ihr zurückgekehrt.
Dann lernt Zara Luca, einen älteren Journalist kennen. Durch seine Kontakte kommt sie ihrem Vater immer näher. Aber sie zweifelt auch, ob sie ihren Vater wirklich finden möchte. In was für Aktionen war er verwickelt und was war der Grund für sein Verschwinden. Zara ist gefühlsmäßig sehr zerrissen. Wird sie ihren Vater finden und kann sie Frieden mit der Vergangenheit schließen?
Für mich war der Roadtrip von Zara eine Reise in eine mir eher unbekannte Zeit und Kultur. Zara ist mir sehr sympathisch und auch die Freunde, die sie in Damaskus findet, machen die Geschichte sehr lesenswert. Die Spannung, ob sie ihren Vater noch findet und die Gefahren, die im Verborgenen lauern könnten, haben mich durch das Buch geführt. Beim Lesen konnte ich die Stimmung und die Gerüche fast wahrnehmen. Lisei Luftvogel hat all das sehr gut beschrieben. Beim Lesen hatte ich zwischendurch aber Probleme die politischen Gruppierungen und Erklärungen zu verstehen. Vieles wurde zum Teil vielleicht vorausgesetzt, das werde ich wohl noch nachlesen, da es mich schon interessiert.
Für mich ist dieses Buch auf jeden Fall eine positive Erfahrung und ich konnte sehr gut mit Zara mitfühlen. Ihre Erlebnisse werden bei mir noch eine Weile in Erinnerung bleiben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere