Platzhalter für Profilbild

JosBuecherblog

Lesejury-Mitglied
offline

JosBuecherblog ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit JosBuecherblog über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.03.2018

Mafia, Macht, Erotik und viel Spannung. Ein absolut klasse Buch - ich kann den zweiten Band gar nicht erwarten!!

Cold Princess
1 0

Dieses Manuskript habe ich wieder von der Lesejury zugeschickt bekommen, worüber ich mich sehr gefreut habe.
Zuerst ist mir natürlich das Cover aufgefallen, welches ziemlich dunkel ist. Allerdings stechen ...

Dieses Manuskript habe ich wieder von der Lesejury zugeschickt bekommen, worüber ich mich sehr gefreut habe.
Zuerst ist mir natürlich das Cover aufgefallen, welches ziemlich dunkel ist. Allerdings stechen die Diamanten oder Edelsteine oben und unten sehr hervor. Diese passen zu dem Reichtum und dem Lebensstil, welchen sich diese Mafiafamilien auch leisten können. Durch den dunklen Hintergrund wirkt das Cover aber auch sehr mysteriös und geheimnisvoll, was ebenfalls sehr gut zum Inhalt des Buches passt.
Saphira hat mir als Protagonistin wirklich sehr gut gefallen. Sie ist eine wirklich starke Frau, die eine solche Kälte ausstrahlt, dass sie ganze Räume zum Schweigen bringt. Ich fand es wirklich beeindrucken, wie sehr sie von allen respektiert wurde und welche Macht sie auf alle ausgeübt hat.
​Maxon wirkte ebenfalls sehr geheimnisvoll und ich war gespannt, was hinter seinem Charakter steckt. Seine Brutalität hat mich manchmal etwas abgeschreckt, allerdings wurde er einfach zu einem Killer ausgebildet. Es war wirklich sehr interessant, zu erfahren, welche Geschichte hinter den Personen steckt, da alle Charaktere so eine Tiefe hatten, die ich selten so erlebt habe.
Auch an Spannung mangelte es in diesem Buch nicht. Die ganze Zeit passierte etwas oder es lag zumindest eine gewisse Spannung in der Luft. Besonders am Ende wurde es noch einmal richtig spannend und mitreißend, sodass ich große Teile des Manuskripts in einem Zug durchgelesen habe. Ich kam von der Geschichte nicht mehr weg, da sie mich so bewegt und nicht mehr losgelassen hat.
Das Ende war aber wirklich gemein. Es war so spannend und dann so etwas Gemeines. Alle die dieses Buch gelesen haben, werden mich verstehen, aber ich möchte hier nicht zu viel verraten :)
In dieser Geschichte ging es um Macht, Geld und Intrigen – die italienische Mafia, ein Aspekt, mit dem ich mich zuvor noch nie in einem Buch beschäftigt habe. Ich muss sagen, dass ich diesen Aspekt wirklich höchst interessant fand und mich auch das gesamte System innerhalb dieser Familien wirklich fasziniert hat.

Insgesamt kann ich sagen, dass mich dieses Buch wirklich gepackt und mitgerissen hat. Ich habe selten so ein Buch gelesen, nach dem ich so süchtig war. Dadurch steht natürlich außer Frage, dass ich auch den zweiten Teil, der im Juli erscheint, auch lesen werde.

Veröffentlicht am 21.05.2018

Fesselnd und sehr spannend - auch ohne Vorwissen

Die letzte erste Nacht
0 0

Ich kannte leider die beiden Vorgänger dieses Buch nicht. Trotzdem bin ich sehr gut in die Geschichte reingekommen und konnte die Personen und deren Beziehungen untereinander sowie ihre Hintergründe sehr ...

Ich kannte leider die beiden Vorgänger dieses Buch nicht. Trotzdem bin ich sehr gut in die Geschichte reingekommen und konnte die Personen und deren Beziehungen untereinander sowie ihre Hintergründe sehr schnell erkennen und verstehen. Allerdings habe ich auch vor, die beiden vorherigen Bücher zu lesen, um mehr über die Vorgeschichten zu erfahren und ich denke, dass ich mich so noch mehr in die Charaktere verlieben werde.
Auch in diesem Band fand ich die Charaktere sehr gut ausgearbeitet. Tate wirkt sehr stark, wie eine richtige Powerfrau. Sie macht sich nichts daraus, was andere über sie denken könnten und zieht ihr Ding durch, so wie es ihr gefällt. Trotzdem hat sie einen weichen Kern und kümmert sich zum Beispiel sehr fürsorglich um ihre Freunde und setzt sich auch für diese ein. Auch wenn sie ihre Gefühle nicht offen zeigt, ist sie doch sensibel und macht sich einige Gedanken.
Trevor legt sehr viel Wert auf Familie und steht dieser auch sehr nahe, was mir wirklich gut gefallen hat. Auch er ist sensibel, doch manchmal etwas zu geheimnisvoll. Er versucht die Wahrheit zu verheimlichen, wenn er denkt, dass es für alle Beteiligten am Besten wäre. Allerdings nimmt er dabei keine Rücksicht darauf, ob es die Personen vielleicht doch wissen wollen und eigentlich frei entscheiden können, ob sie die Wahrheit hören wollen oder nicht. Dabei wäre es oft besser, die Wahrheit zu offenbaren und mit den Konsequenzen zu leben.
Den Schreibstil fand ich sehr flüssig und ich bin schnell durch das Manuskript gekommen. Die Geschichte und die Personen haben mich nicht mehr losgelassen. Ich war gefesselt und habe regelrecht mitgefiebert.
Auf jeden Fall ein sehr gelungenes Buch!

Veröffentlicht am 29.03.2018

Sehr spannend, mysteriös und voller überraschender Wendungen

Secret Zero. Das Spiel beginnt ...
0 0

Auf dieses Buch war ich ganz besonders gespannt, da ich noch nie wirklich ein Buch gelesen habe, wo es überwiegend um einen Dieb ging. Allerdings wurde ich nicht enttäuscht.
Kyle war mir sofort vom Anfang ...

Auf dieses Buch war ich ganz besonders gespannt, da ich noch nie wirklich ein Buch gelesen habe, wo es überwiegend um einen Dieb ging. Allerdings wurde ich nicht enttäuscht.
Kyle war mir sofort vom Anfang an sehr sympathisch. Er passt einfach auf die Eliteschule mit seinen reichen Freunden und seinen vielen Verehrerinnen. Trotzdem wirkt er nicht arrogant oder überheblich. Auch seine Gespräche mit Cooper haben mir gut gefallen, da man merkte, dass Kyle sich nicht alles gefallen lies und auch durch Ironie überzeugen kann.
Ich bin sehr schnell durch das Buch durchgekommen. Dadurch, dass die Kapitel teilweise wirklich sehr kurz sind, kam ich schnell voran und hatte das Buch innerhalb weniger Tage durchgelesen.
Die Geschichte war ebenfalls sehr spannend und ich habe die ganze Zeit mitgefiebert. Natürlich hatte auch ich einige Vermutungen, wer hinter Zero stecken könnte, allerdings kam die Auflösung erst am Ende. Ich hätte nicht gedacht, dass genau diese Person hinter der Maske steckt und war sehr überrascht. Danach folgt noch so eine Art „Vorgeschichte“, in der man erfährt, wie Zero zu dem wurde, was er nun ist. Diese Geschichte fand ich sehr interessant, aber auch etwas schockierend und schrecklich sogleich. Als sich die Geschichte immer mehr dem Ende geneigt hat, gab es immer mehr Wendungen und die Spannung wurde zusehends aufgebaut, was mir sehr gut gefallen hat. Das hat auch dazu geführt, dass man die Geschichte nicht vorher sagen konnte und nicht direkt wusste, was als Nächstes passieren wird.
Das Cover gefällt mir ebenfalls sehr gut. Es ist sehr schlicht, einfach nur schwarz. Umso mehr sticht die silberne Maske von Zero hervor. Ich finde es gut, dass das Cover so einfach gehalten wurde, da Zero ja wirklich im Mittelpunkt des gesamten Buches steht.


Ich habe von einigen Leuten gehört, dass auch ein zweiter Teil erscheinen soll, bei dem man noch mehr Hintergrundwissen erfährt. Ich weiß noch nichts davon, aber bin sehr gespannt und werde dranbleiben.

Veröffentlicht am 26.02.2018

Atemberaubend und traurig zugleich

Close to you
0 0

Als ich dieses Manuskript bekommen habe, habe ich mich wirklich riesig gefreut, da es sich hier um eine Geschichte handelt, die am College spielt. Solche Geschichten gefallen mir immer sehr gut, da ich ...

Als ich dieses Manuskript bekommen habe, habe ich mich wirklich riesig gefreut, da es sich hier um eine Geschichte handelt, die am College spielt. Solche Geschichten gefallen mir immer sehr gut, da ich die gesamte College / Campus Atmosphäre wirklich toll finde.
Der Schreibstil hat mir wirklich unglaublich gut gefallen, so dass ich das Manuskript fast an einem Abend in einem Rutsch durchgelesen habe.
Auch Violet und Aiden sind mir wirklich ans Herz gewachsen. Violet tat mir sehr leid, da ihr ganzes Leben unter ihren Panikattacken leidet. Ich konnte verstehen, dass sie sich eher zurückgezogen hat und anderen Menschen eher zurückhaltend begegnet und nicht allen vertraut.
Aiden hingegen wirkte sehr geheimnisvoll, mysteriös und auch etwas abweisend. Um so mehr hat mir seine Entwicklung gefallen.
Auch das Cover ist ein echter Hingucker im Bücherregal. Sie wirken sehr innig und durch solche Cover, auf denen die Personen drauf sind, kann ich mir die Personen noch besser vorstellen und die Geschichte wird noch realistischer.
Am Ende wurde es etwas spannender, da ich auch eine gewisse Vermutung hatte, die sich später auch bestätigt hat. Trotzdem gab es keine besondere Spannung in dem Buch, was für mich allerdings nicht besonders schlimm war, da es eher ein Buch zum so dahin Lesen ist und nicht direkt ein Buch, was nur so vor Spannung trotzt und ich finde, dass es dieses Buch auch nicht nötig hat.

Allgemein fand ich das Buch wirklich super und atemberaubend. Ich hätte gerne noch weitergelesen und war fast etwas traurig, als es zu Ende war.

Veröffentlicht am 08.01.2018

Wer gewinnt und wer verliert?

Das Spielhaus
0 0

Das Spielhaus besteht aus drei Geschichten, die der Gegenwart immer mehr „entgegenrücken“.
Dies hat sich auch in dem Schreibstil widergespiegelt, da er zuerst wirklich altertümlich war und auch etwas schwer ...

Das Spielhaus besteht aus drei Geschichten, die der Gegenwart immer mehr „entgegenrücken“.
Dies hat sich auch in dem Schreibstil widergespiegelt, da er zuerst wirklich altertümlich war und auch etwas schwer zu verstehen manchmal. Allgemein war der Schreibstil aber in allen Geschichten sehr angenehm zu lesen. Die Umgebung der jeweiligen Personen war mir ab und zu etwas zu detailliert beschrieben, so dass es ein paar Längen gab, aber das tat dem Lesefluss keinen Abbruch.
Die Hauptpersonen in den jeweiligen Büchern, Thene, Remy und Silver, fand ich äußerst sympathisch und authentisch. Außerdem habe ich wirklich ihre Kreativität im Spiel und auch ihre äußerst genaue und ausführliche Planung sehr bewundert. Alle drei Personen waren äußerst bemerkenswert und mir hat es sehr viel Spaß gemacht, ihre Geschichten mitzuerleben.
In den ersten beiden Geschichten ließt man aus einer sehr außergewöhnlichen Perspektive. Alles wird so beschrieben, als ob man direkt dabei ist, daneben steht und alles mit ansieht. Man fühlt sich wie Teil der Geschichte und so wirkt alles noch viel aufregender. In der dritten Geschichte tritt dann der Ich-Erzähler auf, worauf die Geschichte persönlicher wird und man auch einen Einblick in die Gefühle und genaueren Gedanken des Protagonisten bekommt.
Als ich das Manuskript zum ersten Mal in der Hand gehalten habe, war ich wirklich fasziniert von dem Cover. Durch die dunklen Farben und dem Lichtstrahl, der durch die offene Tür dringt, wirkt es sehr geheimnisvoll und ich wollte unbedingt herausfinden, was sich hinter dieser silbernen Tür befindet.
Zuletzt möchte ich noch sagen, dass ich das ganze System des Spielhauses sehr interessant finde. Alles war äußerst detailliert beschrieben und es würde wirklich verheerende Auswirkungen haben, wenn so ein Spielhaus wirklich existieren würde.

Allgemein war es wirklich ein sehr gelungenes Buch, was mich sehr gefesselt hat. Es ist spannend und macht einen absolut sprachlos, wenn am Ende jeder Geschichte alles aufgelöst wird.