Platzhalter für Profilbild

JosBuecherblog

aktives Lesejury-Mitglied
offline

JosBuecherblog ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit JosBuecherblog über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.09.2019

Sehr spannendes Buch, das mich vollkommen in seinen Bann gezogen hat

Sinful Prince
0

Ich hatte vor diesem Band noch keine weiteren Bücher der Autorin gelesen, jedoch habe ich schon viel Gutes über die vorhergehenden Bücher gehört und so war ich sehr gespannt, was mich erwarten würde.
Der ...

Ich hatte vor diesem Band noch keine weiteren Bücher der Autorin gelesen, jedoch habe ich schon viel Gutes über die vorhergehenden Bücher gehört und so war ich sehr gespannt, was mich erwarten würde.
Der Schreibstil hat mich von Anfang an gepackt und mitgerissen. Ich war sofort in der Geschichte drin und wollte schnell erfahren, wie es weitergehen wird. Die kurzen Kapitel haben das Lesen noch schneller gemacht, wodurch ich sehr schnell durch das Buch gekommen bin.
Erzählt wird die gesamte Geschichte aus der Sicht der Protagonistin Temperance, die mir von Anfang an sehr sympathisch war. Mir hat sehr gefallen, dass sie immer genau wusste, was sie will auch wenn sie sich selbst in ihrem Handeln sehr eingeschränkt hat. Es wurden auch immer Hinweise gestreut, dass ihr Verhalten etwas mit ihrer Vergangenheit zu tun hätte, worüber man später mehr erfahren hat.
Auch ihre Freundinnen haben mich mit ihrem Humor einfach mitgerissen. Einige Passagen waren so lustig, dass ich das Buch kurz zur Seite legen musste, da ich so lachen musste.
Das Ende hat mich dann sehr überrascht. Da ich wie gesagt noch keine anderen Bücher der Autorin kannte, wusste ich nicht, dass das Ende abrupt kommen würde. Allerdings macht es auch direkt Lust und Neugierde auf den Folgeband, den ich auf jeden Fall lesen möchte!

Veröffentlicht am 29.07.2019

Die Geschichte einer revolutionären Frau im 19. Jahrhundert

Effi liest
1

​Das 19. Jahrhundert stellt für mich eine sehr interessante Zeit dar mit den wissenschaftlichen Entdeckungen und mit den Denkweisen der damaligen Zeit. Genau unter diesen Umständen spielt die Geschichte ...

​Das 19. Jahrhundert stellt für mich eine sehr interessante Zeit dar mit den wissenschaftlichen Entdeckungen und mit den Denkweisen der damaligen Zeit. Genau unter diesen Umständen spielt die Geschichte von Effi.
Effi als Protagonistin hat mir sehr gut gefallen. Sie ist so mutig und stark und kämpft gegen die bestehenden Verhältnisse. Fordernd nach Gerechtigkeit, lässt sie sich nicht unterkriegen und leistet Widerstand. Auch Max wirkt gebildet und stets auf der Suche nach neuen Erkenntnissen. Mit ihm bin ich allerdings erst nach und nach warm geworden.
Der Schreibstil leistet ebenfalls einen großen Beitrag zu meinem Gefallen an der Geschichte. Er ist locker und lässt sich flüssig lesen, allerdings passt er auch zu der damaligen Zeit. Man liest aus Effis Perspektive, doch man bekommt auch Informationen zu Max‘ Standpunkt, da immer wieder Briefe von ihm an seinen jüngeren Bruder eingefügt sind.
Direkt zu Anfang des Buches gibt es eine Übersicht des 19. Jahrhunderts. Dabei bekommt man einen Einblick in die wissenschaftlichen Fortschritte dieser Zeit, aber auch in das Denken der Menschen. Dadurch konnte ich mich viel besser in die Geschichte hineinversetzten und auch Bedenken und Verhaltensweisen verstehen. Am Anfang jedes Kapitels findet man ebenfalls ein Zitat, dass diese traditionellen Denkweisen oder auch moderne widerspiegelt, was das Hineinversetzen in die Zeit erneut erleichtert.
Auch das Nachwort wirkte sehr informativ und interessant, da dargelegt wurde, dass viele Fakten wirklich der Wahrheit entsprachen und einen historischen Hintergrund haben. So liefen viele Vorgänge wirklich so ab, wie im Buch beschrieben, und auch einige historische Persönlichkeiten konnte man wiedererkennen.
So bot diese Geschichte einen interessanten Einblick in das 19. Jahrhundert, wodurch nicht nur wissenschaftliche Fakten vermittelt wurden, sondern man auch an einer wunderschönen Liebesgeschichte teilhaben durfte.

Veröffentlicht am 27.05.2019

Na, Hunger bekommen?

The Opposite of You
1

Dank der Lesejury hatte ich das Vergnügen, dieses Buch schon vor dem Erscheinungsdatum zu lesen.
Kochen – eine Tätigkeit, die bis jetzt in keinem Buch, das ich bisher gelesen habe, im Vordergrund stand. ...

Dank der Lesejury hatte ich das Vergnügen, dieses Buch schon vor dem Erscheinungsdatum zu lesen.
Kochen – eine Tätigkeit, die bis jetzt in keinem Buch, das ich bisher gelesen habe, im Vordergrund stand. Deswegen war ich sehr neugierig, wie mir dieser Aspekt gefallen wird. Ich bin wirklich positiv überrascht, da ich die verschiedenen Gerichte sehr interessant fand, obwohl mein Augenmerk eher auf den Personen lag als auf den Kochkünsten dieser.
Vera als Protagonistin hat mir wirklich sehr gut gefallen, vor allem ihre Entwicklung innerhalb des Romans. Am Anfang wurde besonders deutlich, dass sie sehr an sich selbst und ihren Fähigkeit zweifelte und auch ihre komplizierte Vergangenheit wurde erwähnt. Nachdem ich erfahren hatte, was nun der Grund für ihre Unsicherheit war, konnte ich ihr Verhalten viel besser nachvollziehen und umso mehr hat es mich gefreut, als sie immer stärker und mutiger wurde. Aber auch ihre Beziehung zu ihrem Bruder, ihrer besten Freundin, aber auch vor allem zu ihrem Vater haben mich sehr berührt. Man merkte deutlich, wie nah sie sich standen und dass sie alles füreinander tun würden.
Der Schreibstil hat mich ebenfalls mitgerissen und so flog die Geschichte nur so an mir vorbei.
So habe ich nur einen Kritikpunkt und zwar, dass mir das Buch an manchen Stellen einfach zu vorhersehbar war. Ich konnte mir relativ viel erschließen, was am Ende der Geschichte passieren würde und es gab auch keine weiteren Hindernisse, die mich an meiner Vermutung hätten zweifeln lassen. Das fand ich etwas schade, aber ansonsten hat mich das Buch sehr begeistert.

Veröffentlicht am 05.04.2019

Wer wird die Nächste sein?

Wer sich umdreht oder lacht ...
0

Da ich schon ein Buch von dieser Autorin gelesen habe, was mir sehr gut gefallen hat, hatte ich auch bei dieser Geschichte sehr hohe Ansprüche und war gespannt, ob es an den anderen Roman heranreichen ...

Da ich schon ein Buch von dieser Autorin gelesen habe, was mir sehr gut gefallen hat, hatte ich auch bei dieser Geschichte sehr hohe Ansprüche und war gespannt, ob es an den anderen Roman heranreichen könne. Deswegen war ich überglücklich, als ich das Manuskript dazu von der Lesejury erhalten habe und so die Gelegenheit bekommen habe, schon diese Geschichte schon vor Erscheinungsdatum zu lesen.
Der Schreibstil der Autorin hat mich erneut direkt am Anfang abgeholt und gefesselt. Die Seiten flogen nur so dahin und ich wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Was mir besonders gut gefallen hat, war, dass die Geschichte allgemein aus der Sicht von Mandy geschrieben wurde und man so einen guten Einblick in ihr Leben und ihre Gefühle bekommen konnte. Allerdings gab es auch einige Kapitel aus Sicht der Mädchen, die die Opfer darstellten und so erhielt man auch einen detaillierten, aber auch schockierenden Einblick in deren Tod. Die Morde waren generell sehr erschreckend und haben mich auch etwas schockiert, ehrlich gesagt.
Außerdem wurden noch kurze Artikel oder Nachrichtenverläufe abgedruckt, was den Schreibfluss auflockerte und auch die Sprache und Sicht der Jugendlichen sehr gut darstellte.
Das Ende kam sehr unerwartet, wie man es schon von der Autorin gewöhnt ist und für mich auch zu einem guten Krimi dazugehört. Ich war noch schockierter von dem wahren Täter, als von meine Vermutungen. Ich hätte niemals an dieses Ende gedacht und war gleichzeitig fasziniert davon, welche Detailarbeit die Autorin damit absolviert hat.

Veröffentlicht am 21.05.2018

Fesselnd und sehr spannend - auch ohne Vorwissen

Die letzte erste Nacht
0

Ich kannte leider die beiden Vorgänger dieses Buch nicht. Trotzdem bin ich sehr gut in die Geschichte reingekommen und konnte die Personen und deren Beziehungen untereinander sowie ihre Hintergründe sehr ...

Ich kannte leider die beiden Vorgänger dieses Buch nicht. Trotzdem bin ich sehr gut in die Geschichte reingekommen und konnte die Personen und deren Beziehungen untereinander sowie ihre Hintergründe sehr schnell erkennen und verstehen. Allerdings habe ich auch vor, die beiden vorherigen Bücher zu lesen, um mehr über die Vorgeschichten zu erfahren und ich denke, dass ich mich so noch mehr in die Charaktere verlieben werde.
Auch in diesem Band fand ich die Charaktere sehr gut ausgearbeitet. Tate wirkt sehr stark, wie eine richtige Powerfrau. Sie macht sich nichts daraus, was andere über sie denken könnten und zieht ihr Ding durch, so wie es ihr gefällt. Trotzdem hat sie einen weichen Kern und kümmert sich zum Beispiel sehr fürsorglich um ihre Freunde und setzt sich auch für diese ein. Auch wenn sie ihre Gefühle nicht offen zeigt, ist sie doch sensibel und macht sich einige Gedanken.
Trevor legt sehr viel Wert auf Familie und steht dieser auch sehr nahe, was mir wirklich gut gefallen hat. Auch er ist sensibel, doch manchmal etwas zu geheimnisvoll. Er versucht die Wahrheit zu verheimlichen, wenn er denkt, dass es für alle Beteiligten am Besten wäre. Allerdings nimmt er dabei keine Rücksicht darauf, ob es die Personen vielleicht doch wissen wollen und eigentlich frei entscheiden können, ob sie die Wahrheit hören wollen oder nicht. Dabei wäre es oft besser, die Wahrheit zu offenbaren und mit den Konsequenzen zu leben.
Den Schreibstil fand ich sehr flüssig und ich bin schnell durch das Manuskript gekommen. Die Geschichte und die Personen haben mich nicht mehr losgelassen. Ich war gefesselt und habe regelrecht mitgefiebert.
Auf jeden Fall ein sehr gelungenes Buch!