Profilbild von JuNi287

JuNi287

aktives Lesejury-Mitglied
offline

JuNi287 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit JuNi287 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.03.2020

Ruhestörung der Toten und Tanz der Knochen

Knochentanz
0

Cover
Das Cover ist mit dem Hafenpanorama und den Möwen ein typisches Bild von Hamburg, steht aber weiter mit dem Krimi nicht in Verbindung. Trotzdem wirkt es ansprechend und nach Geheimnissen.

Buch
"Knochentanz" ...

Cover
Das Cover ist mit dem Hafenpanorama und den Möwen ein typisches Bild von Hamburg, steht aber weiter mit dem Krimi nicht in Verbindung. Trotzdem wirkt es ansprechend und nach Geheimnissen.

Buch
"Knochentanz" ist der erste "pure" Hamburg-Krimi von Sandra Dünschede. In "Friesenlügen" tritt Kommissar Peer Nielsen erstmals in Zusammenarbeit mit dem nordfriesländischen Kollegen Thamsen auf. Nun hat er seine eigene Buchreihe bekommen.

Zusammenfassung
In einer Aprilnacht verunglückt ein Transporter. Neben dem toten Fahrer befinden sich aber noch weitere Leichen, die bereits vor dem Unfall tot waren, an Board. Im Laufe werden noch mehr Leichen ausgegraben und vermisst. Die Täter beginnen, unvorsichtiger zu werden und Spuren zu hinterlassen, sodass Peer Nielsen und seine Kollegen das Geheimnis um die geklauten Leichen lüften.

Meine Meinung
Anfangs passierte nicht viel und ich las nur wegen der "Warum-" Frage weiter. Erst ab der Mitte des Buches bringen Spuren das Geschehen ins Rollen. Aber auch hier ist alles sehr durchsichtig und man weiß sofort wer etwas mit der Sache zu tun hat. Die Sätze sind teilweise sehr kurz verfasst, was mich auf Dauer störte.

Fazit
Für einen schnellen Krimi zwischendurch genau das richtige. Für Leser, die Spannung und eine Geschichte drum herum mögen, nicht zu empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.02.2020

realitätsnaher Schwedenkrimi für regnerische Tage

Cold Case - Das verschwundene Mädchen
0

„COLD CASE - Das verschwundenen Mädchen“ ist das Thrillerdebüt von Tina Frennstedt. Sie ist schwedische Kriminalreporterin und nutzt ihr Wissen für ihre realitätsnahen Krimis. Das Buch beginnt mit einer ...

„COLD CASE - Das verschwundenen Mädchen“ ist das Thrillerdebüt von Tina Frennstedt. Sie ist schwedische Kriminalreporterin und nutzt ihr Wissen für ihre realitätsnahen Krimis. Das Buch beginnt mit einer tödlichen Verfolgung und es folgt eine versuchte Vergewaltigung. Hier wird schnell ein Zusammenhang zu einem alten Fall hergestellt. Wie der Titel bereits schließen lässt, liegt der Fokus nun auf dem Fall des vermissten Mädchens Annika Johansson. Nachdem die Erinnerung von den damaligen Zeugen und Verdächtigen aufgefrischt wird, wird tatsächlich der Mörder überführt. Auch entdeckt die Kommissarin Tess Hjalmarsson nach einer durchzechten Nacht im Fall „Valby – Mann“ bei allen Frauen eine Gemeinsamkeit. So beginnt mithilfe eines Phantombildes die Jagd nach dem Täter. Gerade das Ende ist in Bezug auf die Personenbeziehungen und dem Handeln gewisser Personen innerhalb des Teams offen gehalten. So stellt die Autorin bereits eine Verbindung zum noch folgenden Buch her. Eine psitive Nachricht für alle vorweg: Das zweite Buch „Das gezeichnete Opfer“ der COLD CASE – Reihe wird am 29.01.2021 erscheinen.

Die Geschicht spielt im Heimatland der Autorin. Am Anfang des Buches ist eine Karte Südschwedens mit allen relevanten Orten eingefügt. Das Team der sogenannten Cold Cases leitet Tess Hjalmarsson. Sie ist eine sehr sympathische, homosexuelle Ermittlerin. Weitere auftretende Personen sind der Vater Dan Martensson mit den beiden Söhnen Rickard und Stefan, sowie der Bruder Axel und die Mutter Anita von Annika Johansson. Außerdem gibt es den von allen so genannten „Valby – Mann“. Ein Personenverzeichnis am Ende des Buches verschafft einen Überblick über die Teammitglieder des „Cold Case“ und der Abteilung „Gewaltverbrechen“. Da am Anfang sehr viele Personen in das Geschehen eingeworfen werden, hilft dieses zur Orientierung und erleichtert das Lesen. Weiter ist das Buch in die Ermittlungstage (Mittwoch, 7.02.2018 – Dienstag, 20.03) und darin untergeordneten kleinen Kapiteln eingeteilt. Je nach Ermittlungsstand gibt es kleine Rückblicke in das Entführungsjahr 2002. Somit gelingt es der Autorin wieder, den Leser an das Buch zu fesseln.

Schweden ist bekannt für seine ruhige und wunderschön Landschaft. Das Cover mit der winterlichen Seelandschaft passt sowohl in dieser Hinsicht als auch aufgrund der Wichtigkeit des Sees in der Geschichte sehr gut als Cover. Der Leseeinstieg ist außerdem sehr gut gelungen und ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen. Wer selbst oft in Skandinavien Urlaub macht, kennt das Gefühl des knarrenden Holzes wohl nur zu gut. Das geschilderte Privatleben der Ermittler lockert das Buch auf. Ich finde gut, dass über die zerbrochenen Beziehungen von Tess Hjalmarsson und der wachsenden Freundschaft mit Marie berichtet wird. Wer auf eine eindeutige Auflösung des Falles hofft, sollte seine Erwartungen runterschrauben. Leider bleiben am Ende einige Fragen bezüglich Vorgehensweisen beim Verhör und Motive offen. Es scheint so, als müsse das Buch schnell zu Ende gehen. Durch die Serie Cold Case weiß ich, wie schwer es ist, schon vergessene Fälle wieder aufzunehmen. Vielleicht hat sich die Autorin etwas dabei gedacht. Demnach kann man darüber hinweglesen.

Zwar ist Thriller etwas zu übertrieben, aber die sympatische Ermittlerin löst trotzdem gleich zwei verzwickte Kriminalfälle. Ich freue mich schon auf den zweiten Fall von Tess Hjalmarsson und dem Team des COLD CASE. Auf jeden Fall empfehle ich den Thriller beim nächsten Skandinavenurlaub bei jedem im Gepäck!

  • Spannung
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil