Profilbild von Judiiable

Judiiable

Lesejury-Mitglied
offline

Judiiable ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Judiiable über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.01.2017

Reißerisch, mitreisend, berührend!

Bourbon Kings
0

Inhalt:

Reißerisch, mitreisend, berührend!

Da es sich um eine Reihe handelt hält der Spannungsbogen bis zum Schluss an, wo noch viele Fragen ungeklärt geblieben sind und sich sogar zusätzlich neue aufgetan ...

Inhalt:

Reißerisch, mitreisend, berührend!

Da es sich um eine Reihe handelt hält der Spannungsbogen bis zum Schluss an, wo noch viele Fragen ungeklärt geblieben sind und sich sogar zusätzlich neue aufgetan haben.

Die Handlung enthält einerseits die Liebesgeschichte zwischen Lizzie und Lane, die ihren Anfang in der Vergangenheit hatte und retrospektiv während dieses Bandes wiedergegeben wird. Andererseits gibt es viele Geheimnisse in der Bradford-Dynastie, die von Lanes Vater regiert wird. Hier gibt es ebenso einige Rückblicke aus der Vergangenheit, wie z.B. die Geschichte von Edwards-Entführung und Kindheitserinnerungen, die sehr schauderhaft und grausam die Durchsetzung des Vaters zeigen. Es gibt unzählige Geheimnisse und Andeutungen, bei denen nicht klar ist, wie sie zusammenhängen. Daher hält die Spannung an bis zum Ende. Wenn man denkt, jetzt kommt alles ans Licht oder endlich gibt es ein Happy End, passiert das nächste Disaster.

Betrug, Intrigen, Spekulation, Mord - nichts wird ausgelassen und die Trickkiste ist groß. Ein Pendeln zwischen Business, Familie und Liebe lässt den Atem anhalten. Doch wofür sich Lane und Lizzie schließlich entscheiden ist selbst am Ende nicht klar, weil beide bereits dabei waren alles aufzugeben und das Familienunternehmen zu verlassen.

meine Eindrücke:

Zuerst einmal ein Kompliment an die Übersetzung ins Deutsche. Ich kenne zwar die englische Originalversion leide nicht, doch die Transliteration wirkte sehr authentisch und einige Passagen waren eindeutig europäisch/deutsch. Im großen und ganzen - sehr gelungen.
Die Autorin war mir trotz der Bestseller bislang unbekannt. Doch der Einstieg in den Roman war nicht schwierig. Die vielen Figuren erzählen abwechselnd aus der Ich-Perspektive. Eine Erzählweise, die mir persönlich sehr gefällt. Die Redeweise der jeweiligen Figuren unterscheidet sich eindeutig und erleichtert den Lesefluss bei den vielen Perspektivenwechsel.
Auch charakterlich sind die Figuren sehr unterschiedlich, wie ich positiv feststelle.

Meine Neugierde wurde geweckt und ich bin gespannt wie die Geschichte für Lizzie und Lane, die Bourbon-Company und die Bradford Familie enden wird. Ich bin sehr interessiert an den beiden nachfolgenden Bänden.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Psycho-Thriller für Jugendängste

Death
0

Eine neue Droge aus Manchester. Erfunden, um todkranken Menschen noch eine Woche Leben zu geben. Aber dann kommt der Tod mit Sicherheit. Eine Woche Kraft gegen sein Leben. Doch eine Art Untergrund-Mafia ...

Eine neue Droge aus Manchester. Erfunden, um todkranken Menschen noch eine Woche Leben zu geben. Aber dann kommt der Tod mit Sicherheit. Eine Woche Kraft gegen sein Leben. Doch eine Art Untergrund-Mafia "die Zeloten" bringt Jugendliche dazu eine Revolte zu beginnen. Ausgelöst durch den Selbstmord eines bekannten Rockstar-Tennie, gerät das ganze aus dem Ruder und die Massen übernehmen die Stadt - Plünderungen, Morde und übermenschlich starke Teenager auf 'Death' haben ihre Liste für die 'perfekte Woche' abzuarbeiten.
Mittendrin in diesem Chaos kämpfen Adam und Lizzie ums Überleben und für eine gemeinsame Zukunft. Ohne es zu wissen, stehen sie an einer wichtigen Weiche, wie die Vorkommnisse ausgehen werden. Wird die Politik gestürmt? Bricht die Wirtschaft zusammen? Wird es wieder Tage geben, an denen man nicht "mehr Stunden für weniger Geld arbeiten muss, dafür, dass die Reichen immer reicher werden"?
Ein dystopischer Roman, der nichts auslässt, vor nichts zurückschreckt und keinen Euphemismus vortäuscht. Nichts aufgeblähtes, sondern alles kommt hart auf hart. Sogar das siegreiche Ende hat einen herben Nachgeschmack, weil die Entwicklungen - sowohl die Beziehung der beiden Protagonisten, als auch die gesellschaftlichen Umschwünge - erst am Beginn stehen und Verwüstung und Scherben hinterlassen werden.
Jede Handlung, die unseren Alltag bestimmt, wird in diesem Buch in Frage gestellt oder aus einer Perspektive gezeigt, die alles andere als schön ist. Wie wir auf Umwägen den Handel unterstützen, gegen den wir als Wohlstandsgesellschaft vorgehen wollen - Mafia, Kartelle, Korruption... Eine erschreckende Vorstellung für mich, aber auch eine Ernüchterung, zu erkennen, wie Nahe uns ein Zusammenbruch, eine Revolution sein kann, ohne, dass wir es bemerken.
Melvin Brugess schafft es trotz seiner Direktheit nicht langweilig zu werden und seine Ironie wirkt nie überspitzt, aber punktgenau getroffen. Vielleicht hat er nicht den gehobensten Ausdruck, aber den braucht ein Werk wie diese ja nicht und er fördert die Vorstellungskraft und den Antrieb, sich durch diese grausame Welt hindurchzulesen...und daraus zu lernen.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Eine Welt, die viele Facetten der Liebe zeigt

Ewiglich die Sehnsucht
0

Eine Übersetzung von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann nach dem Originaltitel Everneath.

Inhalt:

Jack ist Nikkis große Liebe. Und die Erinnerung an diese Liebe ist es, die Nikki am leben gehalten hat ...

Eine Übersetzung von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann nach dem Originaltitel Everneath.

Inhalt:

Jack ist Nikkis große Liebe. Und die Erinnerung an diese Liebe ist es, die Nikki am leben gehalten hat während all der Jahre, die sie ins Ewigseits verbannt war. Das ward er Preis dafür, dass sie in einem Moment voller Trauer Zuflucht bei dem geheimnisvollen Cole gesucht hat, der ihr allen Schmerz zu nehmen wusste und ihr Trost spenden konnte. Nun darf Nikki noch einmal zurück in ihr altes Leben, um sich von denen, die sie liebt, zu verabschieden. Nur manchmal ist eine Rückkehr schmerzhafter als eine Trennung, denn Nikkis Tage mit Jack sind gezählt und den beiden bleibt nicht mehr viel Zeit. Das wissen sie. Aber sie wissen auch, dass sie ohne den anderen nicht leben können. Und Jack ist bereit, für Nikki zu kämpfen - sei das Opfer noch so groß.

meine Eindrücke:

Eine herzzerreißende Geschichte, die nicht viel Platz für Versäumtes lässt. Eine Jugendliebe, die jeden Berg und jedes Tal überwindet; ein Exkurs in die Welt der Mythologien; Spannung, Abenteur, Liebe Verzweiflung…Sehnsucht.

Ich finde die Übersetzung sehr gelungen. Zwar kenne ich das Original nicht, aber ich habe mich richtig Zuhause dort gefühlt, konnte mich wunderbar in die Figuren, die Zeit, Ort und Stelle hineinversetzen und habe jede Zeile genossen.

Die Fragen rund um Vertrauen, Treue und Respekt sind sogar sehr bereichernd und für jedes Alter ein Anreiz, sich mit dieser Lektüre zu beschäftigen. Die Geschichten aus der Mythologie fand ich persönlich aufregend, weil mich diese alte Welt schon immer fasziniert hat - also für Liebhaber dieser Richtung auf jedenfall empfehlenswert.

Perfekt für jeden, der nach Harry Potter, Twilight, Chroniken der Unterwelt oder sonstigen rasanten Fantasy-Abenteuer mit viel Kampf und Aktion mehr auf den Geist und das Gefühl neugierig geworden ist.

Ich bin ein Fan geworden und warte gespannt, was mir die Fortsetzung bringen wird…

Veröffentlicht am 15.09.2016

Nervenaufreibend bis zum Schluss

Drei auf Reisen
0

Inhalt: Über zwanzig Jahre glückliche Ehe, und der Sohn zieht bald aus: der ideale Zeitpunkt für einen Neuanfang, so scheint es Connie. Mitten in der Nacht eröffnet sie ihrem Mann Douglas, dass sie glaubt, ...

Inhalt: Über zwanzig Jahre glückliche Ehe, und der Sohn zieht bald aus: der ideale Zeitpunkt für einen Neuanfang, so scheint es Connie. Mitten in der Nacht eröffnet sie ihrem Mann Douglas, dass sie glaubt, ihn verlassen zu wollen. Douglas liebt seine Frau und will ihr auf der darauffolgenden Reise durch Europa mit ihrem Sohn Albie beweisen, dass sie wieder glücklich sein können. Doch auch die schlechte Beziehung zwischen Vater und Sohn bricht alle Ketten. So steht Douglas am Ende allein in Europa, auf der Suche nach seinem Sohn, um die Erwartungen seiner Frau zu erfüllen und sucht viel mehr nach Anworten für die Zukunft.

meine Eindrücke: Ein wahnsinnig mitreißender Roman. Umspielt von Reisen, Kultur und Wissenschaft erzählt das Werk über Liebe, Ehe und Erziehung, aber auch über Selbstfindung und Hingabe. Die Handlung hat immer eine neue Überraschung parat, ebenso wie dessen Hauptcharaktere. Mit gekonnt eingesetzen Rückblenden entpuppen sich die Figuren Dougles, Connie und Albie als viel komplexer als zu Beginn des Romans.

Zu gegebenen Zeiten möchte man einmal für diesen, manchesmal für jene Partei ergreifen, aber ohne der bekannten Schuldzuweisung, die einer Katasrophe folgt. Man ist dennoch distanzierter Bebobachter. Wenn die Geschichte aus einer anderen Perspektive oder in einer anderen Reihenfolge erzählt werden würde, wären die Meinungen über die Figuren, vielleicht vor allem über Connie, viel eintöniger, subjektiver, nämlich aus der Sicht von Douglas, und der Leser hätte sich schon viel früher dazu entschlossen, das Buch wegzulegen, weil sich Douglas doch endlich von seiner Frau trennen sollte, anstatt zu warten, bis sie den ersten Schritt wagt.

Doch so wurde eine Tragik-Komödie mit Witz, Charme, Humor und einer Prise Zynismus daraus, die an der Kippe zur Verbitterung steht.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Tiefgründige Einblicke in das Privatleben eines 'Bollwerkes'

Das Gesicht der Anderen
0

Inhalt:

Magarete Boll, Tochter eines bedeutenden Waffenproduzenten, verliert durch einen tragischen Unfall, zu schulden ihres Vaters, ihr Gesicht. Von ihrer Abscheulichkeit gezeichnet, zieht sich die ...

Inhalt:

Magarete Boll, Tochter eines bedeutenden Waffenproduzenten, verliert durch einen tragischen Unfall, zu schulden ihres Vaters, ihr Gesicht. Von ihrer Abscheulichkeit gezeichnet, zieht sich die Millionenerbin nach dem Selbstmord ihrer Eltern zurück. Ohne ihren Gesichtsausdruck ist es anderen schwer möglich sie einzuschätzen. Dies macht sie zu ihrem Nutzen und versucht auf Abwegen ihr Leben zu meistern…oder auch nicht.

meine Eindrücke:

Von der ersten Zeile an ist man in dem Buch gefangen. Die Ereignisse, die zusammen die Handlung bilden, sind verschachtelt und lassen genug Freiraum, dass der Leser bis zum Schluss mit Spannung an der Geschichte dran bleiben will. Die Vorstellung, ohne jede Mimik, ohne ein Gesicht - somit auch ohne Identität? - ein so ansprunchsvolles und vielleicht auch verbittertes Leben zu führen, das aber erschreckende Konsequenzen für andere Menschen bedeuten wird, lässt einen erschauern. Ein erstklassiger Roman, der für jeden etwas zu bieten hat.

Klappentext:

Ein Sommerfest in einem Schloss am Stadtrand. Eine Waffe, ein Schuss. Und eine junge Frau, die sich vom entstellten und einsamen Mädchen zu einer herrischen, knallharten Unternehmerin in der männerdominierten Welt der Waffen entwickelt. Ein durch Zufall gelöster Schuss aus der Waffe ihres Vaters ändert das Leben der blutjungen, steinreichen Margarete Boll schlagartig.

Isoliert von ihrer Umwelt, einsam und gefangen in einem goldenen Käfig, versteckt sie ihre seit dem Unfall grässlich entstellte Erscheinung hinter einer starren Maske und sehnt sich nach Liebe. Nur ein 36 Jahre älterer Mann vermag es, sie aus ihrer Isolation zu befreien. Er wendet als Erster den Blick nicht ab. Schleichend beginnen die Grenzen zwischen Moral, Hingabe, Perversion, Hass und Wahnsinn zu verrinnen, bis Margarete erkennt, dass gerade ihr größter Makel größte Macht bedeutet.