Profilbild von Judiko

Judiko

Lesejury Star
offline

Judiko ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Judiko über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.09.2020

Humorvoll und emotional, #musstread

Ein Lächeln sieht man auch im Dunkeln
1

Ich bin in den Genuss gekommen und das im wahrsten Sinne des Wortes, dieses Buch vorab lesen zu dürfen. Und was soll ich sagen? ⁣
Eins der schönsten Jugendbücher, die ich bisher gelesen habe. #allage⁣

Zum ...

Ich bin in den Genuss gekommen und das im wahrsten Sinne des Wortes, dieses Buch vorab lesen zu dürfen. Und was soll ich sagen? ⁣
Eins der schönsten Jugendbücher, die ich bisher gelesen habe. #allage⁣

Zum Inhalt:⁣

Irgendwas hat dieser Neue, Samuel, an sich, das Marie von Anfang an fasziniert. Und Samuel geht es genauso. Wie Magnete bewegen sie sich aufeinander zu, stoßen einander aber auch immer mal wieder ab, wenn sie sich von der falschen Seite nähern. Und mitten in diesem Spannungsfeld bewegt sich Theo, Maries jüngerer Bruder, der seit einem schrecklichen Ereignis vor über einem Jahr immer noch mit seinen Ängsten ringt – und in der Schule mit seinem Mobber Andi. Marie, Samuel, Theo – ihr Aufeinandertreffen bedeutet für alle drei einen Neubeginn, aber auch, sich den Geschehnissen ihrer Vergangenheit zu stellen, denn Samuel trägt ein Geheimnis mit in diese neue Freundschaft ...⁣

Eigene Meinung:⁣

3 tolle und starke Charaktere, die wie gewohnt von der Autorin, von Beginn an,  einem nahe sind. Das hat sie einfach drauf. Vor allem auf emotionaler Ebene.⁣
Dass das volle Mitleid schon bei denen liegt,  denen was Schlimmes widerfahren ist, bringt die Situation ja mit sich, aber was ist mit den anderen, die eigentlich ein ganz normales Leben führen könnten? Die vielleicht nur die Schwester des Opfers sind?⁣
In dem Fall ist das Marie, die mir deswegen unglaublich leid tat. Mit ihr habe ich am meisten gelitten, weil sie sich aufgeopfert und dabei immer hinten angestellt hat. So ein starker Charakter verdient meinen vollsten Respekt. ⁣
Aber diese Geschichte lebt ohnehin vom Gefühlschaos, was die Empathie der einzelnen Protagonisten angeht. Selten war ich so sprunghaft wie hier. ⁣
Dadurch, dass man nicht wusste,  was Theo passiert ist, war es außerdem noch sehr spannend. ⁣
Selbst nach 100 Seiten wird der Spannungsbogen immer noch aufrecht erhalten. Man bekommt zwar nach und nach ein paar Brocken vorgeworfen,  aber das ganze Ausmaß kommt erst viel später. Zudem beschlich mich irgendwann ein mulmiges Gefühl,  was dieses Ereignis angeht. Die Spannung war deswegen kaum auszuhalten. ⁣
Am Ende angekommen, war ich zwar happy mit dem Ausgang  der Geschichte und mein Gefühl hat mich auch nicht betrogen, aber gleichzeitig war ich auch traurig, dass ich Samuel, Theo & Marie nun wieder ziehen lassen musste. ⁣

Fazit:⁣

Prädikat Lieblingsbuch unter den Jugendbüchern und zusätzlich⁣
Prädikat Lieblingsautorin, denn ihre lockere, humorvolle, aber auch tiefgründige Art zu schreiben gefällt mir unheimlich gut! ⁣
Unbedingt lesen!!!⁣
Mehr braucht man nicht zu wissen. Genießt es einfach!⁣

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.02.2020

Toller Krimi zum Miträstseln

Totenweg
1

Schon lange schleiche ich um die Elbmarsch-Krimi-Reihe von Romy Fölck herum. Inzwischen ist mit "Sterbekammer" bereits der dritte Teil erschienen und es wurde Zeit, Frida Paulsen und Bjarne Haferkorn kennenzulernen. ...

Schon lange schleiche ich um die Elbmarsch-Krimi-Reihe von Romy Fölck herum. Inzwischen ist mit "Sterbekammer" bereits der dritte Teil erschienen und es wurde Zeit, Frida Paulsen und Bjarne Haferkorn kennenzulernen.

Frida Pausen, die bei der Polizei in Hamburg studiert, um in den sogenannten "gehobenen Dienst" aufzusteigen, erfährt, dass ihr Vater brutal zusammengeschlagen wurde. Der Grund, warum sie nach 18 Jahren zurück in ihr Heimatort kommt. Sie selbst verbindet keine schöne Zeit daran, da ihre beste Freundin Marit damals ermordet wurde. Der Täter wurde nie gefasst. Als Frida dort ankommt, kommen all die Erinnerungen wieder hoch und somit auch ihr kleines Geheimnis, was bisher tief in ihr schlummerte. Zwei Fälle, die eigentlich nichts miteinander zutun haben, wenn man nicht zu genau hinschaut.

Eigene Meinung:

Was für ein toller Einstieg in eine Krimireihe. Flüssiger Schreibstil, besondere Charaktere und sehr gut konstruiert. Da macht das Lesen Spaß! Die Autorin hat mir das Gefühl gegeben, alles wäre ich Teil des Ganzen und so hatte auch ich meine Theorien entwickelt. Meine eigens dafür erdachte Schautafel, wer mit wem und weshalb in Beziehung steht, hat mir geholfen, den wahren Übeltäter zu überführen.

Die Leseprobe im Anschluss hat mir auch nochmal gezeigt, an der Elbmarsch-Reihe werde ich defintiv dran bleiben.

Band 1 - Totenweg
Band 2 - Bluthaus
Band 3 - Sterbekammer

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.08.2019

Wieder zum Wohlfühlen

Die kleine Patisserie in Paris
1

Amour toujours – eine romantische Komödie in der Stadt der Liebe

Dies ist der dritte Teil aus dieser Reihe, wo es um Köstlichkeiten aus der ganzen Welt geht. Im ersten Teil hat uns der Duft von Zimtschnecken ...

Amour toujours – eine romantische Komödie in der Stadt der Liebe

Dies ist der dritte Teil aus dieser Reihe, wo es um Köstlichkeiten aus der ganzen Welt geht. Im ersten Teil hat uns der Duft von Zimtschnecken nach Kopenhagen gelockt. Im zweiten Teil waren es leckere Cupcakes, die uns nach Brooklyn entführt haben und dieses Mal folgen wir dem Duft von frisch gebackenen Eclairs und Macarons nach Paris, wo ich noch immer die Ziehharmonikaklänge eines Straßenmusikers höre, wenn ich an diese Geschichte denke.

Dort schlägt es auch die junge Nina hin, nachdem sie jobtechnisch eine Zwangspause einlegen muss. Das Restaurant, in dem sie kellnert, muss für Wochen renoviert werden und so überlegt sie nicht lange, dem besten Freund ihres Bruder, in Paris, unter die Arme zu greifen, der hat sich nämlich einen komplizierten Beinbruch zugezogen.

Sieben Wochen Paris, neben Sebastian, für den sie immer noch heimlich schwärmt, den sie nie ganz vergessen konnte, der aber gar nicht mehr der ist, der er früher mal war. Seine Leidenschaft für das Backen und Kochen hat er eingetauscht gegen, Arroganz, Skrupellosigkeit und Selbstmitleid. Darum schafft Nina es auch nicht ihn zu überzeugen, als es darum geht, von der urig, kleinen Patisserie, aus der er ein modernes Bistro machen möchte, lieber das „Alte“ zu bewahren.

Profit und Statistiken sind ihm wichtiger als Menschlichkeit und die Liebe zum Detail. Schafft Nina es trotzdem, ihn zu überzeugen?

Nach wie vor kann ich sagen, dass diese Reihe zum Wohlfühlen einlädt. Alle Teile versprühen ihren eigenen Charme. Da muss man halt selbst herausfinden, für welche Stadt sein Herz schlägt.

Natürlich sind die Geschichten darin alle nicht neu erfunden, aber für den ein oder anderen könnte das Setting neu sein. So war ich z.B. noch nie in Kopenhagen. Weder in real noch in Büchern. Wohingegen ich in Geschichten schon häufig in New York/Brooklyn war. Das war mit Sicherheit auch der Grund, warum mir der zweite Teil nicht so gut gefiel wie der Erste. Keine neue Geschichte und bekanntes Setting.

Hier hingegen kannte ich auch schon die Stadt und trotzdem war ich dieser Story sofort verfallen. Paris ist eben eine ganz besondere Stadt. Hinzu bietet diese Geschichte Charaktere, die man sofort in sein Herz schließt. Und dann dieser Duft. Tatsächlich kommen hier mehrere Sinne zum Einsatz. Ich gebe zu, das ein oder andere Mal war ich kurz davor Eclairs zu backen.

Leider hatte ich dann mit dem Mittelteil meine Probleme. Gerne hätte die Geschichte etwas kürzer sein dürfen. Wegen der Längen musste ich ein paar Sternchen abziehen. Letztendlich sind aber knappe vier Sterne übrig geblieben.

Fazit:

Nichts Neues, aber mit seinem französischen Charme lädt auch diese Geschichte wieder zum Wohlfühlen ein.

Veröffentlicht am 08.01.2019

Sooo gut!

One More Chance
1

Zur richtigen Zeit, am richtigen Ort oder einfach nur „Schicksal“

Da ich ein riesen Fan von Vi Keeland bin und auch schon ein Buch von Penelope Ward für gut befunden habe, kam ich um dieses Buch, wo die ...

Zur richtigen Zeit, am richtigen Ort oder einfach nur „Schicksal“

Da ich ein riesen Fan von Vi Keeland bin und auch schon ein Buch von Penelope Ward für gut befunden habe, kam ich um dieses Buch, wo die beiden Autorinnen sich zusammengetan haben, nicht drum rum.

Dies ist der Auftakt zur >>One More<< Reihe, in denen es aber jeweils um eigeständige Charaktere geht, sodass man jedes Buch für sich und in unterschiedlichen Reihenfolgen lesen kann.

Zu Beginn möchte ich gleich erwähnen, dass es sich hierbei, für mich, um ein Highlight handelt.
Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und wollte immer wissen wie es weiter geht. Das Buch habe ich dann auch fast in einem Rutsch durchgelesen, was bei der Story auch kein Wunder ist.


Die junge Anwältin Aubrey, die von ihrem Freund zutiefst enttäuscht wurde, möchte alles hinter sich lassen und reist mit ihrem Auto und einigen Kisten von Chicago nach Kalifornien. In einem kleinen Ort, namens Temecula hat sie die Chance, gerade muss ich schon grinsen, auf einen neuen Job bekommen.
Auf einem Rastplatz, als sie sich etwas zu Essen holen möchte, macht sie einen Abstecher in den dazugehörigen Souvenirshop. Ins Auge springt ihr eine Wackelfigur von Barak Obama. Währenddessen sie sich die Figur genauer betrachtet, wird sie von hinten angesprochen und erschrickt. Die Figur fällt zu Boden und ist defekt. Schuld daran ist ein unverschämt gutaussehender Mann, der sich allerdings als sehr dreist und peinlich entpuppt. Sie hat doch keinen Stock im Arsch?

Nachdem sie sauer den Laden verlässt und beobachtet, wie der ungehobelte Typ versucht, auf seinem Motorrad wegzufahren, aber gehindert wird, weil irgendwas mit der Technik nicht stimmt, konnte sie sich ein Lachen nicht verkneifen. Doch mieses Karma lässt nicht lang auf sich warten.
Der Typ sieht das und steuert wutentbrannt auf sie zu, um ihr mitzuteilen, dass auch sie ein technisches Problem hat, denn ihr Reifen sei platt.

Das ist der Beginn eines wahnsinnig tollen Roadtrips. Ich hab mich von der ersten Seite in Aubrey und Chance, ja so heißt er nämlich, verliebt. Vor allem in Chance.

Das Autorinnenduo machte es mir nicht schwer, die Charaktere und die ganzen Szenen mir bildlich vorzustellen. Und so blieb es nicht aus, dass ich an einigen Stellen herzhaft lachen musste.

Dann nimmt die Geschichte eine Wendung, womit ich zwar gerechnet habe, aber nicht in der Form.

Das Buch hatte wirklich alles, was für mich ein gutes Buch haben muss. Eine schöne Story, viel Humor, Fremdschämen, einen Twist, eine gute Prise Sex und etwas Berührendes, sodass ich auch ein paar Tränen vergossen habe.

Ich denke, man merkt aufgrund meiner Euphorie, dass ich hierfür gerne einen Lesetipp vergebe.

Am 29.03. erscheint dann Band 2, aus dieser Reihe >>One more Promise<< und
am 31.07. Band 3, >>One more Kiss<<…

Welch riesen Vorfreude!

Veröffentlicht am 20.09.2017

Sehr schöne, aber auch traurige Geschichte, mit einem Gedankenanstoß

Bis zum letzten Herzschlag
1

Manchmal sind es die kleinen Zufälle, die einem das Leben bereichern. Ich bin durch Zufall, bei Instagram, auf die Autorin und Selfpublisherin Jasmin Winter gestoßen. Immer wieder habe ich das Cover ihres ...

Manchmal sind es die kleinen Zufälle, die einem das Leben bereichern. Ich bin durch Zufall, bei Instagram, auf die Autorin und Selfpublisherin Jasmin Winter gestoßen. Immer wieder habe ich das Cover ihres Romans „Bis zum letzten Herzschlag“ gesehen und das machte mich neugierig. So entschied ich mich, sie anzuschreiben, um zu fragen, ob ich ihr Buch rezensieren dürfte. Schnell waren wir uns sympathisch und einige Zeit später zog das wunderschöne Buch bei mir ein.

Diese sehr berührende Geschichte, passte für mich genau in diese Jahreszeit – Herbst! Auf dem Sofa, eingekuschelt in eine Decke, habe ich es mir dann mit diesem Buch gemütlich gemacht.

Es geht um Kate & Evan. Als Kinder kennengelernt und als Teenager lieben gelernt, leben die zwei glücklich bis zum dem Tag, als diese Geschichte beginnt, nämlich als Kate nach Hause kommt und Evan in flagranti mit einer anderen Frau erwischt.

Für Kate bricht eine Welt zusammen, denn sie kann so gar nicht verstehen, warum er ihr das angetan hat. Es gab nie Anzeichen, dass etwas in ihrer Beziehung nicht stimmen könnte. War sie so blind?

Verletzt fasst sie einen Entschluss. Sie möchte nach Deutschland, wo ihre Wurzeln sind. Eigentlich hatte sie genau das mit Evan eines Tages vor, doch nun reist sie mit ihrer besten Freundin Josie.

Leider überschattet das nächste Schicksal Kates Leben. Sofort stellt sie in Deutschland fest, sie ist schwanger. Jonas wird geboren und zu dritt meistern die 3 nun ihr Leben in Deutschland.

10 Jahre später erhält Kate einen Anruf von ihrer Mutter. Es ist Zuhause etwas geschehen, sodass Kate keine andere Wahl bleibt, zurück in die USA zu fliegen.

Was ist passiert? Wie wird es werden, wenn sie auf Evan trifft und wie wird Evan auf Jonas reagieren?

Schnell liest sich hier, hierbei handelt es sich um einen Schicksalsroman und was das am Ende bedeutet, müsst ihr natürlich selbst herausfinden.

Von der Autorin weiß ich, dass diese Geschichte ihre Art war, ihr eigenes Schicksal zu verarbeiten.

Ich bin super in die Geschichte reingekommen, wobei ich einige Situationen anfänglich nicht ganz nachvollziehen konnte. Doch ergeben viele davon, im weiteren Verlauf, durchaus einen Sinn und am Ende musste ich feststellen, dass das Schicksal leider nicht beeinflussbar ist.

Ich denke, die Autorin möchte uns mit ihrer Geschichte einen Gedankenanstoß geben und uns eins sagen, nämlich…

…„Nutzt die Zeit mit Dingen, die euch lieb sind, denn wir wissen nicht, was uns der morgige Tag bringt.“