Profilbild von JustSomeBookishStuff

JustSomeBookishStuff

aktives Lesejury-Mitglied
online

JustSomeBookishStuff ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit JustSomeBookishStuff über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.08.2022

Tolles Romance Buch zum Mitdenken

Every Little Secret
0

Julie ist eine ganz normale Studentin in New York. Sie wohnt in einer eher schäbigen WG, hat ein quasi dauerhaft kaputtes Fahrrad und gefühlt tausend Nebenjobs. Doch auf einmal wird sie in dem Testament ...

Julie ist eine ganz normale Studentin in New York. Sie wohnt in einer eher schäbigen WG, hat ein quasi dauerhaft kaputtes Fahrrad und gefühlt tausend Nebenjobs. Doch auf einmal wird sie in dem Testament ihrer leiblichen Mutter erwähnt, welche sie nie kennengelernt hat. Und wie sich herausstellt, war diese unfassbar reich. Um an das Erbe zu kommen, muss Julie allerdings ein Jahr Teil von dem Unternehmen ihrer Mutter werden. Doch dieser Vertrag bringt eben nicht nur Wohlstand sondern auch die Nachteile der High Society mit sich, sowie einen Stiefsohn von Julies Mutter, welcher gar keine Lust auf Julie hat. Doch als Julie immer weiter in Gefahr gerät, soll sich alles ändern.

Wow, zu allererst muss ich wirklich sagen, dass das Buch total klasse war.
Am Anfang bin ich tatsächlich nicht ganz so gut in das Buch gekommen, der weitere Verlauf hat aber all das wettgemacht.
Der Schreibstil der Autorin ist wirklich super. Als die Geschichte ins Rollen kam konnte man gar nicht mehr aufhören weiterzulesen. Außerdem gibt es auch einen tollen Anteil an Humor, was das Buch auch weiterhin authentisch wirken lässt.

Wer „pretty little liars“ mag, ist mit dem Buch wirklich gut bedient. Es gibt nämlich jemanden, der versucht Julie Schaden zuzufügen. Man selbst kann dabei super mit rätseln und die Autorin lässt es bis zum Schluss spannend bleiben.
Aber auch der Romance part von dem Buch ist toll. Es ist einfach mal was anderes als die normalen Young adult Bücher. Aber dennoch bin ich der Meinung, dass jedem, der in diesem Genre liest das Buch sehr gut gefallen wird.
Es gibt einige Plottwists und eigentlich weiß man gar nicht mehr, wen man mögen und wen man nicht mögen sollte. Aber eben auf eine gute und mysteriöse Art.

Es ist etwas schwierig zu den Protagonisten etwas zu sagen ohne zu spoilern, ich denke jeder der das Buch kennt wird mir da zustimmen können. Aber sagen wir es mal so, ihr werdet das Buch nicht wegen nervenden Personen abbrechen müssen. An den Charakteren wird es definitiv nicht hapern.

Es hat mir wirklich unfassbar viel Spaß gemacht dieses Buch zu lesen und ich empfehle es wärmstens weiter.
Als kleinen Tipp zum Lesen würde ich euch raten, das Buch als Buddyread oder in einer Leserunde zu lesen. Es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht, sich über die Handlungen austauschen zu können ;)

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 01.03.2022

„Die Vergangenheit hat nämlich die Angewohnheit, nicht locker zu lassen, ehe man sich mit ihr auseinandersetzt.“

Trust Again
0

Seit Dawn ihren langjährigen Partner mit einer anderen erwischt hat, vertraut sie keinem Mann mehr. Sie denkt, dass es für sie kein Happy End mehr geben wird.
Doch dann kommt Spencer in ihr Leben. Schon ...

Seit Dawn ihren langjährigen Partner mit einer anderen erwischt hat, vertraut sie keinem Mann mehr. Sie denkt, dass es für sie kein Happy End mehr geben wird.
Doch dann kommt Spencer in ihr Leben. Schon von Anfang an gibt er ihr klar zu verstehen, was er von ihr möchte und dass er auf sie steht. Doch wie Dawn nun mal ist ging sie nie darauf ein.
Bis es sich dann doch irgendwie richtig anfühlt, bei ihm zu sein.

Dawn ist eine echt lustige und sympathische Persönlichkeit. Zum einen schreibt sie spicy Romane aber zum anderen wird sie rot, sobald jemand etwas anzügliches sagt. Dawn hat eine Schwäche für Pink, Boybands und Teenie Filme, was sie für mich persönlich noch viel sympathischer macht. Dass ihr Partner sie betrogen hat, nach allem, was die beiden geteilt haben, hat Dawn zurecht verletzt. Eine neue Beziehung einzugehen und jemanden so zu lieben, dass er jede macht über sie hat, kann und will sie nicht mehr eingehen.
Spencer ist immer gut drauf und macht bei seinen Freunden immer den Spaßvogel. Doch was kaum einer weiß ist, dass es ihm eigentlich alles andere als gut geht. Seine Familie hat Probleme, an denen er sich die Schuld gibt und in dieser Schuld zu ertrinken droht.

Das Buch war sehr lustig aufgebaut. Der Schreibstil war schön flüssig und man konnte das Buch quasi gar nicht aus der Hand legen. Die Geschichte hat mich sehr berührt und echt traurig gemacht. Dawn und Spencer so zu sehen ist echt herzzerreißend. Es war echt schön wieder in Woodshill zu sein und das Allie und Kaden auch noch eine Präsenz hatten war ebenfalls toll. Es ist auch eine schöne Überleitung zum dritten Teil der Reihe.
Es hat wirklich viel Spaß gemacht, die Geschichte zu lesen und alle neuen Charaktere kennenzulernen.

Abschließend kann ich sagen, dass ich das Buch auf jeden Fall jedem empfehlen würde, der young adult Romane mag. Wer auch gerne mal während dem Lesen lacht oder weint, ist hier an der perfekten Adresse.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.02.2022

„Liebe brachte den natürlichen Selbstschutz ins Wanken und das konnte ich mir nicht leisten“

Selection – Die Kronprinzessin
0

Nach der Hochzeit Americas und Maxons ist einiges passiert. Die beiden haben nun vier Kinder. Eines davon Eadlyn Schraeve, die Kronprinzessin.
Nachdem die Abschaffung der Kasten nicht ihr gewünschtes ...

Nach der Hochzeit Americas und Maxons ist einiges passiert. Die beiden haben nun vier Kinder. Eines davon Eadlyn Schraeve, die Kronprinzessin.
Nachdem die Abschaffung der Kasten nicht ihr gewünschtes Ziel erreicht hat und es immer noch viele Aufstände gibt, wird die älteste Tochter des Königpaares gebeten, ein Casting abzuhalten um die Bevölkerung bei guter Laune zu halten. Doch Eadlyn ist ganz und gar nicht angetan und stimmt nur unter einem Deal und mit viel Liebe zu ihren Eltern zu. Sie ist eine selbstständige unabhängige Frau, die eigentlich gar keinen Mann an ihrer Seite möchte. Doch eigentlich ist es genau das, was die Bevölkerung so sehr an ihr bemängelt…

Ach, was soll ich sagen. Ich habe ja generell schon nichts sonderlich gutes über diese Fortsetzung gehört, da ich die Reihe um America und Maxon allerdings dermaßen verschlugen habe, wollte ich das Sequel nicht missen.

Der Schreibstil ist wie bei den ersten Teilen auch, sehr locker und entspannt. Daran lässt sich nichts bemängeln.
Es zieht sich allerdings trotzdem, da irgendwie einfach die Storyline nichts aussagend ist.
Es gibt keine wirkliche Geschichte und Eadlyn ist wirklich nicht die sympathischste Protagonistin.
Es ist komisch America und Maxon so alt zu erleben und es passieren einfach immer wieder Sachen, die nicht hätten sein müssen.
Es wird versucht Drama aufzubauen aber es verwirrt nur noch mehr. Am Anfang habe ich mal wieder keinen der Kandidaten wiedererkannt, es gab einfach viel zu viele neue Personen auf einmal.

Eadlyn taut im laufe des Buches zwar immer weiter auf, aber irgendwie werde ich nicht komplett warm mit ihr.
Klar, kann niemand wissen, was für eine Bürde sie mit sich herumträgt aber auf mich kommt sie einfach extrem oft total Egoist rüber und als fühle sie sich einfach jedem überlegen. Sie geht wenig auf die Gefühle anderer ein und verschließt ihre eigenen.

Ich kann leider auch gar nicht mehr zu dem Buch sagen. Es ist nicht komplett schlecht oder so, es ist lesbar aber definitiv kein Muss! Am Ende gibt es natürlich wieder einen cliffhanger. Ich muss sagen, das war das erste und einzige Mal, wo mein Herz wirklich einen Satz gemacht hat. Der Grund dafür hat aber mit diesem Band quasi nichts zu tun sonder mit der regulären Reihe von Selection. Dementsprechend enttäuscht bin ich eben auch.

Ein sicherlich schönes Buch für richtige Selectionliebhaber aber es könnte auch das tolle Gefühl der Reihe zunichte machen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.02.2022

„Eine Garantie gibt es nicht, aber ist das in der Liebe nicht immer so?“

Dance into my World
0

Aufgrund eines Schicksalsschlages zieht Jade Hals über Kopf nach New York. Ziemlich riskant, so ohne Job oder Studienplatz, doch in ihrer alten Stadt Beckhaven konnte sie unmöglich bleiben.
In der Hoffnung, ...

Aufgrund eines Schicksalsschlages zieht Jade Hals über Kopf nach New York. Ziemlich riskant, so ohne Job oder Studienplatz, doch in ihrer alten Stadt Beckhaven konnte sie unmöglich bleiben.
In der Hoffnung, in New York endlich aus ihrer kreativen Blockade rauszukommen und ihre Bewerbungsmappe für die Designuniversität in New York fertigzustellen nimmt sie sich der Herausforderung an. Zu dumm nur, dass ausgerechnet diese Design in einer Matschpfütze landen, nachdem sie von einem Typen angerempelt wurde.
Natürlich war es genau dieser Typ, den sie in der Tanzschule ihrer neuen Kollegin Olivia wiedersieht, welche Jade dazu gezwungen hat, die ein oder anderen classes dort zu nehmen.
Und natürlich ist es genau dieser Typ, den sie jetzt einfach nicht mehr aus dem Kopf bekommt, obwohl sie unmöglich jemals wieder einem Mann vertrauen kann.

Die Geschichte war mal etwas anderes. Selten sehe ich Bücher, in denen der Hauptmittelpunkt in einer Tanzschule spielt. Es war eine süße Geschichte, die sehr gut ausgearbeitet wurde. Mit jeder neuen Seite hat man die Probleme der Protagonistin Jade etwas mehr verstanden, bis dann schlussendlich eine schöne Auflösung gezaubert wurde.

Es war jetzt kein super spannendes Buch, welches man gar nicht weglegen kann, aber es war eine schöne Geschichte für zwischendurch. Gerade gegen Ende hin war es aber trotzdem etwas spannender und besser als die ersten 2/3 des Buches.

Gerade das Thema ist ja doch auch sehr präsent in der heutigen Zeit und ich finde es schön, wenn so etwas auch in Büchern verarbeitet wird. Lest bitte aber erstmal die Triggerwarning hinten im Buch!

Auch die Charaktere waren sehr toll. Ich freue mich schon mega auf die anderen Bände, um vor allem Olivia noch besser kennenzulernen.
Gerade Austin ist einfach so ein toller Typ. Er ist einfach loyal und super verständnisvoll.
Jade würde ich auch alles von Herzen gönnen, denn sie hat viel durchgemacht und verdient einfach alles Gute.

Abschließend kann ich sagen, dass das Buch zwar kein Jahreshighlight war, aber dennoch empfehlenswert ist zu lesen. Auch ich als Nichttänzer habe alles total gut verstanden. Es gibt auch ein exklusives Tanzvideo zu dem Buch, zu welchem man auch einen QR-Code im Einband finden kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.02.2022

„Bis ich hier ankam, wusste ich nicht, wie es sich anfühlt, ein festes Zuhause zu haben. Und dass Heimat nicht nur Menschen sein können, sondern auch Orte.“

Dunbridge Academy - Anywhere
5

Als Emma sich dazu entschieden hat, ein Auslandsjahr in Schottland an der Dunbridge Academy zu machen, hätte sie nie damit gerechnet, dass die Dinge so laufen würden.
Ihr einziges Ziel war, ihren Vater ...

Als Emma sich dazu entschieden hat, ein Auslandsjahr in Schottland an der Dunbridge Academy zu machen, hätte sie nie damit gerechnet, dass die Dinge so laufen würden.
Ihr einziges Ziel war, ihren Vater zu finden und zur Rede zu stellen, warum er damals einfach abgehauen ist.
Aber natürlich läuft es etwas anders als geplant. Vor allem Henry hat es Emma sehr angetan, doch er hat eine Freundin und die beiden sind zu perfekt zusammen, Henry ist zu perfekt für Emma…
Es scheint immer recht friedlich an der Dunbridge zuzugehen, doch das könnte sich leicht ändern…

Emma ist recht aufgeschlossen und selbstbewusst. Sie weiß was sie möchte, Menschen zu verletzen wäre aber nie ihre Intension. Sie ist recht friedlich und begnügt sich eigentlich mit dem was sie hat.
Doch vor allem ist Emma unglaublich zielstrebig und wird sich niemals von ihren Plänen abbringen lassen.

Henry ist perfekt. Von ihm wird nie etwas anderes erwartet, als dass er alles meistern kann. Er ist die Ausgeglichenheit in Person, Henry wütend zu sehen ist eine wahre Rarität. Er ist wirklich der loyalste Mensch der Welt und würde niemals jemanden verletzen wollen, erst recht nicht seine Familie, denn selbst wenn er sie nicht oft sieht sind sie Alles für ihn.

Von Anfang an bin ich wirklich in diese „Dunbridge-Academy-Blase“ eingetaucht. Es gab keine Seite, an der ich mich gelangweilt oder das Buch angezweifelt habe. Vor allem gegen Ende sind so viele Sachen passiert, die einfach nur „ach du meine Güte“ Momente waren.

Die Geschichte war toll und auch der vibe der sie umgeben hat war einfach toll. Man fühlt sich, wie als würde mach nach Hause kommen, obwohl man nie da gewesen ist!

Alle Charaktere hatten ihre Aufgaben, welche sie toll erfüllt haben. Natürlich gibt es immer ein paar ziemlich unsympathische Leute, doch wo wäre da der Spaß, wenn man sich nie ärgern müsste ;)

Natürlich war der Schreibstil, typisch für Sarah Prinz, einfach toll, es hat super viel Spaß gemacht zu lesen und man ist quasi nur so über die Seiten geflogen.

Es war ein perfekter Auftakt der Reihe. Auch für mich ein toller Start ins Jahr und absolut empfehlenswert!
Der Jubel um das Buch ist zu 1000 Prozent gerechtfertigt. Man verpasst wirklich tolle Menschen und ein super Ambiente, wenn man nicht zu diesem Buch greift!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere