Profilbild von KateDuCrainer

KateDuCrainer

aktives Lesejury-Mitglied
offline

KateDuCrainer ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit KateDuCrainer über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.07.2021

Elben

Die Spur der Wölfe
0

Buchtitel: Die Spur der Wölfe
Autoren: Francesco Guccini, Lpriano Macciavelli
Verlag: btb
ISBN: 9783442717736
Ausgabe: Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 12.07.2021

Inhalt:
"Der Nummer-1-Bestseller aus Italien!
In ...

Buchtitel: Die Spur der Wölfe
Autoren: Francesco Guccini, Lpriano Macciavelli
Verlag: btb
ISBN: 9783442717736
Ausgabe: Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 12.07.2021

Inhalt:
"Der Nummer-1-Bestseller aus Italien!
In den dichten Wäldern des Apennins lebt eine Ökokommune von Aussteigern, deren Mitglieder sich selbst »Elben« nennen. Fernab von der Zivilisation haben sie sich in verlassenen Dörfern niedergelassen, leben einfach und ohne Strom vom Tauschhandel und gewähren jedem, der um Obdach bittet, Einlass. Forstinspektor Marco Gherardini beobachtet das Treiben mit Interesse. Eines Tages hallen zwei Schüsse durch den Wald, und am Fuße eines abschüssigen Geländes wird ein Toter gefunden. Es ist ein Elbe. Gherardini beginnt zu ermitteln – in seinem dritten und bisher spannendsten Fall."

Meinung:
Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal, dem Verlag und bei den Autoren für dieses tolle Rezensionsexemplar bedanken!
Zu Beginn möchte ich das echt schöne Cover ansprechen, welches direkt die düstere und geheimnisvolle Atmosphäre im Buch wiederspiegelt.
Nun widmen wir uns aber auch direkt dem Inhalt. Dieser hat mich teilweise regelrecht zum Staunen gebracht. Ich muss sagen, dass das bisher mein erster Ökothriller war, obwohl ich mich eigentlich ziemlich häufig unter Thrillern wiederfinde. Außerdem habe ich bisher noch keines der Bücher der "Marco Gherardini"-Reihe gelesen, weswegen ich auch anfangs etwas Angst hatte, wie ich mit dem dritten Teil zurechtkommen würde. Ich weiß demnach nicht, wie viel von den Namen und Orten aus den vorherigen Teilen bekannt sein sollten, jedoch hat mich die schier überwältigende Anzahl an Namen von Protagonisten und Orten manchmal wirklich überfordert, weswegen es gar nicht so einfach war der Handlung zu folgen. Nichtsdestotrotz wurde dafür aber auch nicht an Spannung gespart. Vom Anfang mit der Suche einer entlaufenen Ziege bis hin zum großen Finale war das Buch absolut spannend mit verschiedensten unerwarteten Wendungen, wie man es eben von einem Thriller erwartet.
Die Anzahl der Protagonisten war, wie schon erwähnt, für meinen Geschmack etwas zu groß. Das bedeutet jedoch nicht, dass diese schlecht ausgearbeitet waren. Im Gegenteil, die handelnden Personen wurden überaus gut beschrieben, genauso wie wichtige Orte, sodass man sich beides sehr gut vorstellen konnte. Auch wenn manche Protagonisten recht eigen gewirkt haben, was vermutlich Absicht war, sind alle meines Erachtens gut ausgearbeitet und keineswegs zu flach und charakterlich seicht.
Allgemein kann man sagen, dass auch der Schreibstil, wie manch ein Protagonist, überaus eigen war, weswegen ich leider etwas länger gebraucht habe, um in das Geschehen hinein zu finden. Dadurch habe ich auch insgesamt etwas länger beim Lesen gebraucht als üblich, was jedoch insgesamt nicht sonderlich gestört hat.

Fazit:
Alles in allem ist es trotz einzelner Schwächen ein grundsolider Thriller, welchen ich an jeden weiterempfehlen würde, der Bücher dieses Genres mag. Man sollte nur etwas Geduld und Zeit zum Lesen mitbringen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.07.2021

Verwesungsprozesse

Die Chemie des Todes
0

Buchtitel: Die Chemie des Todes
Autor: Simon Beckett
Verlag: Rowohl
ISBN: 9783499256462
Ausgabe: Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 01.08.2007

Inhalt:
"Sterben kann ewig dauern.
… aber der menschliche Körper ...

Buchtitel: Die Chemie des Todes
Autor: Simon Beckett
Verlag: Rowohl
ISBN: 9783499256462
Ausgabe: Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 01.08.2007

Inhalt:
"Sterben kann ewig dauern.
… aber der menschliche Körper beginnt kaum fünf Minuten nach dem Tod zu verwesen – und wird dann zu einem gigantischen Festschmaus für andere Organismen. Zuerst für Bakterien, dann für Insekten. Fliegen. Die Larven verlassen die Leiche in Reih und Glied, in einer Schlangenlinie, die sich immer nach Süden bewegt.
Ein Anblick, der jeden dazu veranlassen würde, das Phänomen zu seinem Ursprung zurückzuverfolgen. Und so entdecken die Yates-Brüder, was von Sally Palmer übrig geblieben war.
Die Tote war Schriftstellerin, eine Außenseiterin in Devonshire. Verdächtiger Nummer eins ist der schweigsame Fremde im Dorf, ein Dr. David Hunter.
Doch es stellt sich heraus, dass er früher Englands berühmtester Rechtsmediziner war, und die Polizei bittet ihn um Unterstützung.
Gerade als seine Analysen zeigen, dass die Ermordete vor ihrem Tod tagelang gefoltert wurde, verschwindet eine weitere junge Frau. Eine fieberhafte Suche beginnt. Gleichzeitig bricht im Dorf eine Hexenjagd los. Der Pfarrer, ein knochiger Fanatiker, hetzt die Leute auf, und David ist Zielscheibe seiner Hasspredigten."

Meinung:
Zu Beginn möchte ich das zugleich schöne aber auch irrsinnig schlichte Cover hervor heben, welches, wie ich festgestellt habe, auch zu seinem neusten Buch passt, welches ich erst vor kurzem rezensieren durfte.
Kommen wir aber nun auch schon direkt zum Inhalt selbst. Dieser hat mich von der ersten Seite weg geflashed. Mir wurde ja seit Jahren schon Simon Beckett als Autor und vor allem die "David Hunter"-Reihe empfohlen und nun weiß ich auch weshalb. Denn bei diesem Buch wird man direkt in das Geschehen geworfen und bekommt auch schon direkt am Anfang die Beschreibung einer verwesenden Leiche, welche bei mir persönlich etwas Übelkeit ausgelöst hat. Doch das war es nicht. So rasant und ekelerregend wie das Buch nämlich beginnt, geht es nämlich auch weiter. Immer einmal wieder werden Szenen beschrieben, die das blanke Grauen sind und nicht nur einen flauen Magen, sondern auch regelrecht Gänsehaut verursachen. Natürlich wird man, wie bei einem jeden guten Thriller, erst einmal auf zig falsche Fährten geführt, weswegen das Erraten, wer denn nun der Mörder ist, einem richtig erschwert wird.
Denn auch die Protagonisten, vor allem alle im Dorf einheimischen Leute, überaus verdächtig wirken und jeder auf seine eigene Art und Weise zurückgezogen lebt. Dadurch gerät beinahe jeder einmal ins Kreuzfeuer der Ermittlungen, bei der auch David Hunter unfreiwillig mitarbeitet. Seinen Charakter finde ich tatsächlich am interessantesten. Denn vor allem seine Vorkenntnisse im Bereich "Body Farm" sind etwas Besonderes.
Der Schreibstil generell ist sehr angenehm und flüssig. Die Kapitellänge hat für mich auch richtig gut gepasst, weswegen ich das Buch innerhalb vierundzwanzig Stunden durchgelesen habe und es für mich quasi zum Pageturner wurde.

Fazit:
Alles in allem ist es ein fantastischer Auftackt zur "David Hunter"-Reihe, welche ich auch definitiv noch zu Ende lesen werde. Bisher kann ich aber den ersten Teil definitiv weiterempfehlen an jeden, der keinen sensiblen Magen besitzt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.07.2021

Wettlauf mit der Zeit

Abgeschnitten
0

Buchtitel: Abgeschnitten
Autoren: Sebastian Fitzek, Michael Tsokos
Verlag: Droemer Knaur
ISBN: 9783426510919
Ausgabe: Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 26.09.2012

Inhalt:
"Rechtsmediziner Paul Herzfeld ...

Buchtitel: Abgeschnitten
Autoren: Sebastian Fitzek, Michael Tsokos
Verlag: Droemer Knaur
ISBN: 9783426510919
Ausgabe: Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 26.09.2012

Inhalt:
"Rechtsmediziner Paul Herzfeld findet im Kopf einer monströs zugerichteten Leiche die Telefonnummer seiner Tochter. Hannah wurde verschleppt – und für Herzfeld beginnt eine perverse Schnitzeljagd. Denn der psychopathische Entführer hat eine weitere Leiche auf Helgoland mit Hinweisen präpariert.
Herzfeld hat jedoch keine Chance, an die Informationen zu kommen. Die Hochseeinsel ist durch einen Orkan vom Festland abgeschnitten, die Bevölkerung bereits evakuiert. Unter den wenigen Menschen, die geblieben sind, ist die Comiczeichnerin Linda, die den Toten am Strand gefunden hat. Verzweifelt versucht Herzfeld sie zu überreden, die Obduktion nach seinen telefonischen Anweisungen durchzuführen. Doch Linda hat noch nie ein Skalpell berührt. Geschweige denn einen Menschen seziert …"

Meinung:
Vorneweg muss ich sagen, dass ich mich generell auf das Buch gefreut hatte, allein weil es in der Zusammenarbeit des Thriller Experten Sebastian Fitzek und des Experten in der Rechtsmedizin Michael Tsokos entstanden ist.
Kommen wir aber auch gleich zum Inhalt. Da es sich um ein Buch von Fitzek handelt, hat es natürlich den typischen Aufbau eines seiner Bücher, was ich persönlich ja sehr gerne habe und weswegen ich immer und immer wieder seine Bücher lese. Vor allem diese Ungewissheit und die tausend falschen Fährten, die einem beim Lesen von Fitzek Büchern entgegen geschleudert werden, finde ich prima. Dadurch wird man selbst regelrecht in den Wahnsinn getrieben beim Versuch den Fall zu lösen und den Mörder zu ermitteln. Auch diesmal wird es einem sehr schwierig gemacht, auch wenn ich irgendwann doch den richtigen Lösungsweg eingeschlagen habe. Was dieses Werk aber besonders spannend macht, sind die Obduktionen an den gefundenen Leichen, welche aus der Feder Tsokos' stammen. Diese sind so detailliert, dass einem fast schon übel wird, weil man die Szenerie vor seinem inneren Auge sieht. Von der Spannung, die durchwegs im Buch bis zum großen Finale und dem Gipfel der Spannungskurve vorhanden ist, brauchen wir gar nicht erst groß sprechen.
Die Protagonisten sind einmal wieder unglaublich gut gelungen und führen einen nur noch mehr in die Irre aufgrund ihres Verhaltens. Nur bei zwei Protagonisten kann man sich diesmal sicher sein, dass sie nichts mit den Mordfällen zu tun haben, welche schließlich auch gemeinsam per Telefon eine Obduktion durchführen. Vor allem das Verhalten der Hauptprotagonistin ist hierbei überaus authentisch beschrieben.
Allgemein kann man natürlich auch bei diesem Meisterwerk den wundervoll flüssigen Schreibstil Fitzek's anmerken, welcher einen nur so über die Seiten fliegen lässt bis man das Buch innerhalb kürzester Zeit fertig gelesen hat.

Fazit:
Alles in allem ist es ein fantastischer Thriller, der aus der Zusammenarbeit von Fitzek und Tsokos entstatnden ist. Ich würde ihn jedem Fan von Thrillern, Sebastian Fitzek und Obduktionen ans Herz legen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.07.2021

Vergessen

Splitter
0

Buchtitel: Splitter
Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Droemer Knaur
ISBN: 9783426503720
Ausgabe: Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 06.06.2009

Inhalt:
"Was wäre, wenn wir die schlimmsten Erlebnisse unseres ...

Buchtitel: Splitter
Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Droemer Knaur
ISBN: 9783426503720
Ausgabe: Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 06.06.2009

Inhalt:
"Was wäre, wenn wir die schlimmsten Erlebnisse unseres Lebens für immer aus unserem Gedächtnis löschen könnten? Und was, wenn etwas dabei schief geht?
Viel stärker als der Splitter, der sich in seinen Kopf gebohrt hat, schmerzt Marc Lucas die seelische Wunde seines selbst verschuldeten Autounfalls - denn seine Frau hat nicht überlebt. Als Marc von einem psychiatrischen Experiment hört, das ihn von dieser quälenden Erinnerung befreien könnte, schöpft er Hoffnung. Doch nach den ersten Tests beginnt das Grauen: Marcs Wohnungsschlüssel passt nicht mehr. Ein fremder Name steht am Klingelschild. Dann öffnet sich die Tür - und Marc schaut einem Alptraum ins Gesicht …"

Meinung:
Auch hier bin ich nur im Besitz einer älteren Ausgabe, was mich jedoch diesmal ebenfalls nicht gestört hatte.
Kommen wir aber auch direkt schon zum Text. Dieser hat mich auch wieder einmal sehr begeistert. Denn auch bei "Splitter" erkennt man recht schnell den Schreibstil und die Vorgehensweise von Sebastian Fitzek und wird in einen riesigen Haufen an Handlungen geworfen, die einen bis zum Ende recht verwirren. Teilweise zweifelt man regelrecht selbst an seinem eigenen Verstand. Auch an Spannung fehlt es bei diesem Fitzek Buch nicht. Diese genießt man nämlich von den ersten Seiten weg bis hin zum Schluss. Dieser wurde leider meines Erachtens nicht dem Rest des Buches und vor allem keinem Ende eines Fitzek Buches gerecht. Dadurch ist beim großen Finale meiner Meinung nach etwas an Spannung wieder verloren gegangen. Das macht es für mich zu einem der schwächeren Bücher vom Autor.
Nichtsdestotrotz sind auch diesmal die Protagonisten so vielschichtig, dass man kaum noch weiß, wer jeder einzelne wirklich ist und wem man denn eigentlich trauen kann. Das macht für mich ein Sebastian Fitzek Buch einfach aus.
Auch diesmal kann ich mich über den Schreibstil keineswegs beschweren. Denn einmal wieder habe ich aufgrund der Storyline und des Schreibstils das Buch innerhalb weniger Stunden beendet.

Fazit:
Leider ist "Splitter" aufgrund des Endes in meinen Augen einer der schwächeren Bücher von Sebastian Fitzek. Trotzdem würde ich dieses Buch an jeden Thriller- und Fitzek Fan weiterempfehlen, denn es ist immer noch ein überaus solider Thriller!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.07.2021

Die Klinik

Der Seelenbrecher
0

Buchtitel: Der Seelenbrecher
Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Droemer Knaur
ISBN: 9783426637920
Ausgabe: Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 01.10.2008

Inhalt:
"Drei Frauen – alle jung, schön und lebenslustig ...

Buchtitel: Der Seelenbrecher
Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Droemer Knaur
ISBN: 9783426637920
Ausgabe: Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 01.10.2008

Inhalt:
"Drei Frauen – alle jung, schön und lebenslustig – verschwinden spurlos. Nur eine Woche in den Fängen des Psychopathen, den die Presse den ›Seelenbrecher‹ nennt, genügt: Als man die Frauen wieder aufgreift, sind sie verwahrlost, psychisch gebrochen – wie lebendig in ihrem eigenen Körper begraben.
Kurz vor Weihnachten wird der Seelenbrecher wieder aktiv, ausgerechnet in einer psychiatrischen Luxusklinik. Ärzte und Patienten müssen entsetzt feststellen, dass man den Täter unerkannt eingeliefert hat, kurz bevor die Klinik durch einen Schneesturm völlig von der Außenwelt abgeschnitten wurde. Verzweifelt versuchen die Eingeschlossenen einander zu schützen – doch in der Nacht des Grauens, die nun folgt, zeigt der Seelenbrecher, dass es kein Entkommen gibt ..."

Meinung:
Leider besitze ich auch hier nur eine etwas ältere Ausgabe des Buches, trotzdem hat das für mich keinen Unterschied bezüglich des Lesespaßes gemacht.
Nun kommen wir aber auch schon zum Text. Dieser hat es mir anfangs nicht gerade einfach gemacht, in das Geschehen einzusteigen, da der Aufbau des Buches wirklich eigen ist. Ich habe vergleichsweise zu anderen Fitzek Büchern einige Seiten mehr gebraucht, um mich ins Szenario einzufinden und die Handlung halbwegs nachvollziehen zu können. Doch irgendwie hat genau diese eigenartige Art des Aufbaus den Charme des Buches ausgemacht. Vor allem aber wurde dadurch Spannung aufgebaut. Generell findet man sich einmal wieder in einer recht düsteren Atmosphäre, welche sich, genauso wie die Spannung, durch das gesamte Buch zieht. Wie gewohnt wird man auf mehrere Wege geleitet, die sich doch alle als falsch herausstellen. Gegen Ende hatte ich aber schon eine gewisse Vermutung, wer denn diesmal der Mörder ist und ich behielt tatsächlich recht. Jedoch war es auch in "Der Seelenbrecher" nicht gerade einfach die Lösung zu finden.
Denn auch diesmal sind die Protagonisten sehr auffällig, aber zugleich auch fast schon zu auffällig, weswegen man sie schwer durchschauen kann. Denn jeder scheint verdächtig und doch wieder nicht.
Das ist nicht zuletzt dem einzigartigem Schreibstil dieses Buches geschuldet. Nicht nur der schon bekannte und recht rätselhafte Stil von Sebastian Fitzek ist hier zu finden, sondern auch ein Switchen zwischen der Gegenwart, in der Studenten einen Bericht über einen Mörder lesen sollen, und dem eigentlichen Geschehen, also dem Bericht selbst. Dies lässt einem regelrecht die Nackenhaare zu Berge stehen und hat mir persönlich eine Gänsehaut beschert.

Fazit:
Trotz des seltsamen Aufbaus, ist es meiner Meinung nach ein absolut gelungener Fitzek Thriller, welchen ich definitiv weiterempfehlen würde!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere