Profilbild von KerMelis

KerMelis

Lesejury-Mitglied
offline

KerMelis ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit KerMelis über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.10.2018

temporeicher Thriller

Vivienne Arp ist der Barrakuda
0 0

Der Thriller 'Vivienne Arp ist der Barakuda' kommt mit seinem knalligen Cover gleich als Eyecatcher daher. Mich hat schon die Farbe neugierig gemacht und ich wurde mit einem fesselnden Buch belohnt!
Die ...

Der Thriller 'Vivienne Arp ist der Barakuda' kommt mit seinem knalligen Cover gleich als Eyecatcher daher. Mich hat schon die Farbe neugierig gemacht und ich wurde mit einem fesselnden Buch belohnt!
Die weibliche Hauptperson kommt einem am Anfang knallhart und eiskalt vor- als erfolgreiche Finanzexpertin muss sie in einer Männerdomäne ja auch ein dickes Fell haben.
Als ihre Chefin mit einem Schuss ins Herz getötet wird, fällt erst einmal der Verdacht auf Vivienne- und sie zögert nicht den Fall selber aufzuklären.
Es geht sehr rasant zur Sache und ich habe förmlich an dem Buch geklebt! Es gab viele Verdächtige aber bis zum Schluss konnte die Autorin den Leser im dunklen tappen lassen. Das macht einen guten Thriller aus, nichts war vorhersehbar und ich vergebe gerne fünf Sterne und empfehle das Buch sehr gern weiter!
Nun hoffe ich auf eine Fortsetzung von Vivienne!

Veröffentlicht am 06.10.2018

temporeicher polit Thriller

Vier Tage in Kabul
0 0

Die schwedische Ermittlerin Amanda Lund bildet in Afghanistan lokale Sicherheitskräfte aus, als plötzlich ein schwedisches Diplomatenpaar in Kabul verschwindet. Schnell wird klar dass die beiden entführt ...

Die schwedische Ermittlerin Amanda Lund bildet in Afghanistan lokale Sicherheitskräfte aus, als plötzlich ein schwedisches Diplomatenpaar in Kabul verschwindet. Schnell wird klar dass die beiden entführt worden sind.
Amandas Kollege Bill Ekman koordiniert ihren Einsatz aus Schweden, als dort ein Mord geschieht.
Es wird schnell klar, dass beide Fälle miteinander verknüpft sind.

Dieser politische Thriller überzeugt von Anfang an. Die Spannung ist temporeich aufgebaut und man möchte das Buch in einem Rutsch lesen. Es spielt in einer Gegend die wir nur sehr wenig kennen, und die Spuren führen in die obersten Reihen. Der schwedische Botschaftler in Kabul hat ein grosses Geheimnis, welches er nicht lüften kann ohne in Verruf zu geraten. Seine Vertuschung macht es nicht einfacher Licht ins Dunkel zu bringen.
Ermittlerin Amanda ist gewissenhaft, sehr sympatisch und schreckt vor nichts zurück.

Grade weil wie Afghanistan nur wenig bis gar nicht kennen und nur ab und zu Schreckensnachrichten in den Medien über das Land hören, finde ich diesen Thriller sehr interessant! Auch die Verknüpfung zwischen Kabul und Stockholm ist gelungen!
Das Ende kommt überraschend, war für mich nicht vorhersehbar und dennoch sehr stimmig. Ich vergebe vier von fünf Punkten und wurde sehr spannend unterhalten.

Veröffentlicht am 06.10.2018

Digitalisierung trifft Vergangenheit: Eine Gesellschaftskritik

NSA - Nationales Sicherheits-Amt
0 0

Wie hätte sich die Geschichte verändert, wenn sich Computer und Handys schon früher so verbreitet hätten und was können wir daraus lernen.

Das Buch kommt mit einem schön gestalteten Cover daher. Darunter ...

Wie hätte sich die Geschichte verändert, wenn sich Computer und Handys schon früher so verbreitet hätten und was können wir daraus lernen.

Das Buch kommt mit einem schön gestalteten Cover daher. Darunter versteckt sich ein schlichtes Schwarzes Hardcover mit Prägung. Schönes Papier und Lesezeichen runden den ersten Eindruck ab.

Die Story hat eine großartige ausführliche Einleitung, welche den Leser abholt und wichtige historische Zusammenhänge nochmal in Erinnerung ruft. Die beiden Protagonisten werden durch umfassende Charakterstudien lebendig erzählt. Im Verlauf des Buches entwickeln sich beide weiter. Die Richtung der Entwicklung beruht dabei auf den Erfahrungen aus der Vergangenheit. Schön finde ich die überschaubare Anzahl der handelnden Personen. Trotz der höheren Seitenzahl wird der Handlungsstrang auf weniger Personen begrenzt.

Die Immersion in eine alternative Geschichte gelingt dem Autor durch die Kombination von echten Tatsachen und kleinen Änderungen in der Realität. Mir persönlich gefallen mache Aspekte und Verknüpfungen hier weniger. Ich hätte mir etwas mehr Fiktion gewünscht, um die Handlung etwas intensiver zu machen und die möglichen Auswirkungen etwas "fühlbarer" werden zu lassen.

Die Geschwindigkeit der Story ist meines Erachtens etwas unausgeglichen. Einleitung und Hauptteil sind gut gelungen und bis auf kleinere Passagen (technische Beschreibungen von Programmen) schön zu lesen.
Das Ende hat mich etwas enttäuscht. Nicht vom Inhalt her. Hier gab es eine Eschbach typische Wendung, welche kaum vorhersehbar ist. Aber leider verschenkt der Autor hier etwas Potential, da die Story hier sehr schnell erzählt wir und den Entwicklungen nicht genug Raum gegeben wird. Das Ende wirkt für mich etwas "gehetzt". Die Ideen finde ich Klasse, aber die brauche Entfaltungsspielraum, um die Intensivität zu verdeutlichen.

Nahezu perfekt gelungen finde ich den kritischen Aspekt des Buches. Herr Eschbach verpflanzt aktuelle Buzzwords wie Digitalisierung, KI und Social Media in eine andere Zeit, ohne sie großartig abzuwandeln. Dabei kommen große und kleine Auswirkungen auf die Menschen zum Tragen. Aber der Autor wertet hier nicht über die aktuelle Zeit oder mahnt mit erhobenem Zeigefinger. Das bloße "vor Augen führen" regt zum Nachdenken über das eigene Verhalten an und zeigt wohin ein bedingungsloses Vertrauen in neue Medien hinführen könnte. Hierbei ist es egal in welcher Zeit die Gefahren sind dieselben.

Das Buch regt zum Nachdenken an und ist im Eschbachtypischen Stil geschrieben, sodass es sich wirklich wunderbar liest. Das Buch weglegen fällt schwer, auch wenn das Setting nicht so ganz meines ist. Es ist wahrlich gelungen. Nach dem Lesen des Buches kehrt man erstmal in sich und adaptiert die Geschehnisse in die aktuelle Zeit. Ich denke das lesen dieser Geschichte verändert die Wahrnehmung aktueller Geschehnisse und fordert dazu auf, sich selbst und die Umwelt im digitalen Umfeld kritisch zu betrachten und sich nicht blind zum gläsernen Bürger zu machen.

Veröffentlicht am 06.10.2018

romantische erste Liebe

I love you heißt noch lange nicht Ich liebe dich
0 0

'I love you heisst noch lange nicht ich liebe Dich' von Cleo Leuchtenberg ist ein typischer Jugendroman. Romantisch und spannend geschrieben- mit den klassischen Problemen einer ersten Liebe, Liebeskummer ...

'I love you heisst noch lange nicht ich liebe Dich' von Cleo Leuchtenberg ist ein typischer Jugendroman. Romantisch und spannend geschrieben- mit den klassischen Problemen einer ersten Liebe, Liebeskummer und sehr unterschiedlichen Charakteren.

Wir tauchen ein in das Leben von Ben (Badboy) und Lilly deren Leben nicht unterschiedlicher sein könnten. Er kommt aus schwierigen Verhältnissen, muss sich alleine durchs Leben kämpfen, hat nicht viel Geld zur verffügung und arbeitet öfter als synchronsprecher. Lilly kommt aus einer reichen Botschafter Familie, kann ihr Leben so gestallten wie sie es mag und jobbt aus neugier ebenfalls als Synchronsprecherin. Ausgerechnet die beiden müssen eine Liebesszene sprechen und da sich Gegensätze bekanntlich anziehen kommen sie sich natürlich näher.

Der Roman ist meist aus der Sicht von den beiden Hauptpersonen in -ich-Form geschrieben. unterschiedliche Schriften lassen den Leser immer wissen wer grade erzählt.
Mir hat es gefallen dass diese junge Liebe mal nicht in einer Highschool spielt und man nebenbei einen Enblick in die Arbeit eines Synchronsprechers bekommt. Ein Job von dem man ja sonst nichts hört.

Ein bisschen hat mir die Tiefe des Romans gefehlt, ab und zu plätschert es dahin und mir kamen beide Hauptfiguren manchmal etwas oberflächlich daher.
Alles in allem aber ein toller Jugendroman, den ich nun gleich an meine Tochter weiterreiche! Vier von fünf Sternen

Veröffentlicht am 06.10.2018

Thriller mit Spannungsgarantie

Rachewinter
0 0

Wenn Herr Gruber einen Thriller schreibt, dann kann man den ruhig kaufen ohne vorher den Klappentext zu lesen! Spannungsgarantie inklusive!
Ich habe voller Vorfreude angefangen zu lesen und war schon nach ...

Wenn Herr Gruber einen Thriller schreibt, dann kann man den ruhig kaufen ohne vorher den Klappentext zu lesen! Spannungsgarantie inklusive!
Ich habe voller Vorfreude angefangen zu lesen und war schon nach der ersten Seite an dem Buch festgeklebt! Die beiden Vorgänger hatte ich im Winter hintereinander gelesen und ich finde es großartig wenn man die Protangonistin schon kennt- es ist aber auch möglich diesen Thriller Rache Winter zu lesen ohne die beiden anderen Bücher zu kennen.

Die Geschichte fängt sofort mit einem brutalen Mord in Österreich, Wien an und auch in Deutschland, in Leipzig gibt es sofort einen Toten. Während es so scheint als sei der wiener Mörder gleich gestellt, übernimmt die Anwältin Evelyn Meyer dessen Verteidigung. Die Spuren führen sie nach Leipzig, wo sie auf ihren alten Bekannten, den ruppigen Kommissar Walter Pulaski trifft. Wie auch schon in Rache Sommer und Rache Herbst wird immer mehr klar das die beiden in ein und dem selben Fall verwickelt sind.
Beide Protagonisten sind sympathisch und vor allem der trockene Humor von Herrn Pulaski gefällt mir sehr gut! Ein bisschen erinnert er mich manchmal an Columbo aus den 80ern. Eigentlich müsste er Berliner sein, mit dem Herzen auf der Zunge! Er ist sehr ruppig,lässt sich nichts sagen und wenn man denkt dass er sich auf dem Holzwege befindet dann gibt es doch immer wieder logische Gründe. Anscheinend hat er immer den richtigen Riecher! Anwältin Evelyn Meyer hat diesesmal einen jungen, cleveren Assistenten, der super in die Geschichte passt! Ich habe das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollen und hoffe schon jetzt auf einen baldigen Rache Frühling! Von mir fünf Sterne mit einem fetten Plus!!