Profilbild von Kettenleserin_

Kettenleserin_

Lesejury-Mitglied
online

Kettenleserin_ ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Kettenleserin_ über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.02.2020

Ein einziges Wohlfühlbuch in der wundevollen Landschaft Irlands!

Irish feelings
0

Irish Feelings

Als ich dich traf

Emma Wagner

(Rezensionsexemplar)



„Langsam lasse ich meinen Blick über das Land schweifen, über seine erhabene Einsamkeit, seine raue Schönheit, spüre seiner tiefen ...

Irish Feelings

Als ich dich traf

Emma Wagner

(Rezensionsexemplar)



„Langsam lasse ich meinen Blick über das Land schweifen, über seine erhabene Einsamkeit, seine raue Schönheit, spüre seiner tiefen Ruhe nach, in der man den Puls der Ewigkeit fühlt.“



Inhalt:

Liz flieht vor ihrem Leben in Boston in das kleine irische Dorf Greycastlehill und hofft das ihre Vergangenheit sie nicht einholt. Dort angekommen trifft sie auf den mürrischen Pubbestizer Aiden, welcher auch mit seiner Vergangenheit zu kämpfen hat. Die beiden sind sich nicht gerade symphatisch und haben nicht den besten Start. Aber aus welchem Grund auch immer, sie fühlen sich zueinander hingezogen.



Meinung:

Wie viele von euch wissen, ich bin ein totaler Emma Wagner Fan und dementsprechend unheimlich froh, in ihrem Bloggerteam zu sein und jetzt endlich den Auftakt der Irish Feeling Reihe gelesen zu haben.

Sie hat mich wieder begeistert!

Ich bin in die kleine eigene Welt Irlands eingetaucht und hatte beim Lesen das Gefühl, selber auf den grünen saftigen Wiesen und Hügeln Irlands zu stehen. Die Beschreibung der Landschaft und der Bräuche dieses Landes hat Emma wieder wunderbar umgesetzt. Sie hat zwei geheimnisvolle, symphatische und doch verschrobene Hauptprotagonisten erschaffen, die man sofort in sein Herz schließt und auf ein Happy End für beide hofft. Das Aiden sein Leben komplett zurückstellt für seine kleine Tochter, hat mein Herz erwärmt. Die Dialoge der beiden haben mich herzlich zum Lachen gebracht, sie sind witzig, tiefgehend liebenswert und bringen die gewisse Würze in das Buch hinein. Die Dorfbewohner von Greycastlehill sind schlichtweg gesagt einfach einzigartig. Sie wissen alles, haben immer das letzte Wort, sind teilweise ein wenig verrückt aber dann auch wieder herzallerliebst. Genauso wie man sich die Bewohner eines solchen Dorfes vorstellt. Jeder einzelner Charakter war einzigartig, gut ausgearbeitet und hatte Platz für Fantasie.



Liz genauso wie Aiden haben mit der Vergangenheit zu kämpfen und sich eine Schutzmauer aufgebaut. Das letzte was sie gebrauchen können ist eine Person, die diese einreist. Sie wehren sich dagegen. Aber wie wir alle wissen - gegen das heftige Knistern zweier Menschen, die zusammen gehören, kommt man nicht an.



Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Liz und Aiden geschrieben, so dass man die Chance hat, die Gefühle und Gedankengänge beider Protagonisten voll und ganz aufzunehmen. Der Schreibstil von Emma ist mal wieder einzigartig - leicht. locker und trotzdem mit so viel Gefühl darin. Das Cover sieht auch wunderbar aus. Gepaart mit dem Inhalt des Buches habe ich mich in Aiden verliebt und er ist schnurr stracks zu meinem Lieblings Bookboyfriend aufgestiegen.



Fazit:

Tolles Cover, wunderbarer Schreibstil, abwechslungsreicher und spannender Inhalt, witzige und tiefgehende Hauptprotagonisten, süßes kleines Dörfchen mit urigen Riten und Bräuchen in der faszinierenden Landschaft Irlands - ein einziges Wohlfühlbuch.

Ich weiß, die Rezension ist ein einziger Lobgesang, aber für mich gibt es nichts zu beanstanden, Emma Wagner hat mich mal wieder voll und ganz überzeugt!

Und jetzt setze ich mich an den zweiten Band.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.02.2020

Ein Buch das in Erinnerung bleibt und zum Nachdenken anregt.

Navigieren bei Glatteis
0

Navigieren bei Glatteis

Megan McGary

(Resenzionsexemplar)



Zitat:

„Die Welt schrumpft auf diesen Konflikt, und es ist auch kein Platz mehr für Schmerz. Kleine Ausrutscher gibt es da nicht. Wenn ich ...

Navigieren bei Glatteis

Megan McGary

(Resenzionsexemplar)



Zitat:

„Die Welt schrumpft auf diesen Konflikt, und es ist auch kein Platz mehr für Schmerz. Kleine Ausrutscher gibt es da nicht. Wenn ich stürze, falle ich von ganz oben, Du wusstest worauf du dich einlässt.“



Inhalt:

Die Hauptprotagonistin Mary, in den Vierzigern und Polizistin hat vor vielen Jahren bei einem Einsatz einen großen Fehler begangen. Sie wurde nach Beaver Lake versetzt. Nach ihrer Scheidung stand sie zu diesem Zeitpunkt auch noch als als alleinerziehende Mutter da. Sie hatte ihre Vergangenheit erfolgreich verdrängt, bis diese sie plötzlich wieder einholte. Der arrogante Supercop Nick Ellis taucht in ihrer Dienststelle auf - der Supercop, dessen Leben sie damals auf's Spiel gesetzt hatte. Wie sollte es anders sein, es kommt zu Spannungen, Wortgefechten, Streitereien. Aber auf einmal ist da noch was anderes, ein Gefühl der Zuneigung. Ihre Fassade beginnt zu bröckeln. Doch reicht dieses Gefühl aus, um die beiden einander näher zu bringen?



Meinung:

Ich weiß nicht so recht, wo und wie ich anfangen soll - aber ich probier's jetzt einfach mal!

Die Autorin hat hier eine sehr komplexe Geschichte verfasst. Das Buch ist in der Erzählperspektive geschrieben, womit ich persönlich keine Probleme habe. Es waren eine Menge Fremdwörter enthalten. Da ich dieses Buch als ebook vorliegen hatte, konnte ich aber schnell mal im Web nachschauen, wenn mein Wortschatz versagte. Das hatte den Vorteil, dass ich nach Beenden dieses Buches das Gefühl habe, diesen nicht unwesentlich erweitert zu haben. Zu dem waren für mein Gefühl ein paar wenige Passagen zu sehr in die Länge gezogen. Das war für den Moment etwas deprimierend. Allerdings setzte dann die Spannung sofort wieder ein, was dieses Empfinden wieder ausmerzte.

Beim Lesen setzt man sich mit mehreren Gefühlsebenen auseinander. Die Protagonisten Mary und Nick durchleben ein auf und ab in ihrer Beziehung. Oft stehen sie sich selber im Weg und können sich teilweise nicht ganz aufeinander einlassen. Beide sind totale Hitzköpfe. Aber auch Leidenschaft und Erotik kommen nicht zu kurz. Durch den ausschmückenden Schreibstil der Autorin erlebt man als Leser jedes Gefühl, jede Situation und jede Lebenslage mit.

Die vielschichtigen Handlungsstränge des Buchs machen es zu etwas Besonderem. Es ist keinesfalls mal für „schnell zwischendurch“. Man sollte sich Zeit für diese Geschichte nehmen, sollte sich voll und ganz drauf einlassen und alles um sich herum vergessen.

Die Dialoge der Beiden sind teilweise sehr amüsant und ab und zu zum verrückt werden. Sie können nicht miteinander, aber schon gar nicht ohne einander.

Am Ende wurde es nochmal richtig emotional und ich konnte nur schwer die Tränen zurückhalten. Beendet wurde es dann mit einen "fiesen" Cliffhänger. Aber zum Glück wartet der zweite Band schon und ich kann gleich weiterlesen.

Es wurden dazu noch einige Sachen angesprochen, die einem zum Nachdenken anregen und dem Leser klar machen, dass es den meisten von uns doch im Großen und Ganzen sehr gut geht.



Fazit:

Es ist ein Buch, dass in Erinnerung bleibt, dass zum Nachdenken anregt und gleich die Neugierde auf den zweiten Band weckt. Ja, vielleicht geht es nicht immer leicht von der Hand. Aber die Autorin hat hier ein tolles Werk geschaffen, dass mit Spannung, Leidenschaft, Erotik, Charm, Witz und Fassungslosigkeit von sich überzeugt.

Das Cover ist ein Traum. An den Schreibstil der Autorin muss man sich vielleicht erst gewöhnen. Hat man es aber erst einmal getan, ist er großartig - auf jeden Fall mal was anderes.

4/5 Sternen.

Ich danke Megan McGary für dieses wunderbare Rezensionsexemplar.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.02.2020

Eine enzigartige Liebesgeschichte die unter die Haut geht.

Navigieren bei Glatteis 2
0


Navigieren bei Glatteis

Megan McGary

(Rezensionsexemplar)



„Sie waren zwei Menschen auf einem Hausdach ohne Bewusstsein für die Welt in ihrer Nähe, Liebende unter dem Sternenzelt. Sie dachten übereinander ...


Navigieren bei Glatteis

Megan McGary

(Rezensionsexemplar)



„Sie waren zwei Menschen auf einem Hausdach ohne Bewusstsein für die Welt in ihrer Nähe, Liebende unter dem Sternenzelt. Sie dachten übereinander nach, und um sie herum war das Nichts“



Inhalt:

Wie soll ich dieses Buch beschreiben ohne zu spoilern? Richtig, gar nicht!

Nur so viel: Es geht aufregend und spannend mit Mary und Nick weiter. Eine Geschichte über die Liebe des Lebens voller Feuer, Drama und Leidenschaft. Mary und Nick haben viel zu verkraften, müssen einige Hürden überwinden und erleben die schönste Zeit ihres Lebens.



Meinung:



Wie die meisten von euch wissen musste ich mich erst mal an den Schreibstil der Autorin gewöhnen, musste mich mit den ersten Band eine Weile anfreunden und habe mich jetzt dem Zweiten gewidmet. Mittlerweile konnte ich mich ganz auf die Autorin, ihren Schreibstil, ihre Geschichte einlassen und finde den zweite Band einfach grandios und bin mir, auch wenn das Jahr noch jung ist, sicher hier eines meiner Jahreshighlights gelesen zu haben.

Megan McGarys Schreibstil und ihre hier geschriebene Geschichte ist definitiv anders aber lässt man sich erst mal vollumfänglich darauf ein, und das muss man, ist es eine grandiose Welt.

Und ist es nicht genau das, was eine gute Autorin ausmacht?

Das Abheben von den Anderen?

Das Schaffen einer neuen einzigartigen, ganz speziellen Welt?

Eine Liebesgeschichte die in die tiefste Gefühlswelt eindringt, die einiges überwinden muss und in der sich die zwei Liebenden der Tiefe dieser Gefühlswelt teilweise manchmal nicht bewusst sind. Band zwei zeigt, dass es mit dem Kampf um die Liebe nicht zu Ende ist nur weil man sich gefunden hat. Es schafft Bewusstsein, dass es ein ständiger Kampf ist. Manchmal sogar mehr als alleine durch die Welt zu gehen, aber es wird bewusst, dass sich der Kampf für die vielen wunderbaren Momente des Glücklichseins lohnt.

Das Buch ist durchzogen von vielen fantastischen, witzigen, nachdenklichen und tragischen Dingen. Es zeigt auf was ein Mensch durch macht, wenn er einen anderen verliert. Die Autorin hat es geschafft mich in viele Gefühlslagen eintauchen zu lassen. Ich habe gelacht, war schockiert und zu tränen gerührt. Die Autorin beschreibt alles bis ins kleinste Detail. Die Polizeiarbeit, die Landschaft, die Kulisse, die Gefühle und die Protagonisten und ich habe es lieben gelernt. Das Ende ist herzergreifend, überraschend und emotional.



Fazit:

Eine tiefgründige, leidenschaftliche und tragische Geschichte zweier Menschen, die um die Liebe ihres Lebens kämpfen und mit schweren Schicksalsschlägen umgehen müssen. Eine Geschichte mit Tiefgang. In diesem Ausnahmefall finde ich den zweiten Band noch besser als den Ersten und konnte ihn kaum weg legen.Das Cover ist wunderschön, hat ein tolles Farbspiel und passt zur Geschichte.Die Autorin hat ein fantastisches Buch geschaffen welches von mir eine ganz klare Leseempfehlung mit 5/5 Sternen bekommt.



Ich bedanke mich herzlich bei Megan McGary, die mich in die Welt von Nick und Mary hat eintauchen lassen und mir diese beiden tollen Bücher als Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2020

Eine tolle leidenschaftliche rustikale Liebesgeschicht um den Alltag zu entfliehen.

Cherry & Cheers
0

Cheers & Cherry
Sue Sanders
(Rezensionsexemplar)

Inhalt:
Cher (Cherokee) ist ein Mädchen aus München mit einem reichen Vater, der genaue Vorstellungen von der Zukunft seiner “kleinen” Tochter hat. Nach ...

Cheers & Cherry
Sue Sanders
(Rezensionsexemplar)

Inhalt:
Cher (Cherokee) ist ein Mädchen aus München mit einem reichen Vater, der genaue Vorstellungen von der Zukunft seiner “kleinen” Tochter hat. Nach einem Streit mit ihm, reist Cher Hals über Kopf nach Hamburg, um sich dort gemeinsam mit ihrem besten Freund Timo einen Traum zu erfüllen - einen eigenen Craft Bier Laden.

Ihr Wunsch ist es, sich umgeben von ihren besten Freunden, ein neues Leben aufzubauen.

Doch dann trifft sie den Chef ihrer besten Freundinn Emma und verliebt sich. Aber irgendwas ist komisch. Er kommt ihr bekannt vor. Schicksal? Traum? Oder steckt doch was ganz anderes dahinter? Und dann ist da noch Quentin, ein Freund ihres Vaters, der Ihr auch den Hof macht - ein neues Leben und gleich hin- und hergerissen zwischen zwei Männern!

Meinung:
Die Autorin hat hier ein großartiges Buch zwischen Träumen, Liebe, Verzweiflung und Entäuschung geschaffen. Jeder einzelne Charakter wurde ausführlich ausgearbeitet und man kann sich jeden Protagonisten perfekt vorstellen. Sie sind authentisch und geben dem Buch das gewisse Extra.

Cher ist eine starke Frau, die sich gegen ihren Vater stellt und das, obwohl sie schon ihre Mutter verloren hat. Sie ist eine Frau, die zwischen zwei Männern steht und nicht weiß, was richtig und falsch ist. Sie ist eine Frau, die von ihrer besten Freundin durchgängig enttäuscht wird und trotzdem zu ihr hält. Aber sie bleibt stark und gibt ihre Unabhängigkeit nicht auf. Ja - in manchen Punnkten erinnert sie mich an mich selber. Wahrscheinlich ein Grund warum ich mich so gut mit ihr identifizieren kann,

Durch die Craft Beer Welt hat die Autorin diesem Buch neben dem üblichen Liebesroman eine rustikale Note gegeben. Sie zeigt, dass auch eine Frau andere Seiten haben und in einer Männerdomäne “Fuß fassen” kann. Das finde ich persönlich total großartig.
Dann ist da noch Emma, Chers beste Freundin. Sie macht ihr das Leben zur Hölle. Warum Cher solange an dieser Freundschaft festhält, versteht man vielleicht weniger. Aber das muss man auch nicht. Cher ist einfach eine liebevolle Person. Davon gibt es viel zu wenige heutzutage.

Das Buch ist aus der Perspektive von Cher geschrieben und liest sich leicht und flüssig. Man findet schnell Anschluss an die Geschichte und kann sich in die Welt von Cher, Hamburg und Craft Beer fallen lassen. Die Kulisse von Hamburg hat die Autorin so gut dargestellt, dass man denkt man steht mitten in deren Altstadt.
Die Handlung wurde gleichmäßig aufgebaut und hält die Spannung bis zur letzten Seite. Den Anfang jedes Kapitels ziert ein wunderschönes und sorgfältig ausgesuchtes Zitat und in jedes einzelne verliebte ich mich. Eine unglaublich tolle Idee.

Fazit:
- ein toller Schreibstil, ein schönes Cover, eine bis zu letzten Seite spannende Handlung und tolle Charaktere in einem Buch -

Die Autorin hat eine süße, leidenschaftliche und auch rustikale Liebesgeschichte für Zwischendurch geschaffen, um dem Alltag zu entfliehen.
> 5/5 Sternen
> Ganz lieben Dank Sue Sanders, dass ich mich anhand eines Rezensionsexemplars in dein Buch verlieben konnte und dem Alltag entfliehen durfte. Ich hatte wunderbare Lesestunden und hoffe, noch weitere Bücher von dir lesen zu dürfen. Du bist eine wundervolle Autorin - mach weiter so!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.11.2019

Ein wundervolle Reihen Auftakt

The Goddamned
0


The Goddamned
Melanie Hartl
(Rezensionsexemplar)

Erst einmal möchte ich mich für dieses tolle Rezensionsexemplar bei der Autorin bedanken.
Gleichzeitig war dieses mein erster Buddyread mit meiner lieben ...


The Goddamned
Melanie Hartl
(Rezensionsexemplar)

Erst einmal möchte ich mich für dieses tolle Rezensionsexemplar bei der Autorin bedanken.
Gleichzeitig war dieses mein erster Buddyread mit meiner lieben Juliana. Es war eine tolle Erfahrung. Durch den ständigen Austausch, hatte man das Gefühl noch tiefer in die Geschichte heineinzurutschen.
Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich würde das gerne mit dir irgendwann wiederholen.

Inhalt:
Mila und Luzie, beste Freundinnen, leben im "Kaff" Kleinöd und finden heraus, dass die Welt viel mächtigere Dinge zu bieten hat als sie sich erträumen konnten. Auf einmal ist ihr so langweiliges "Kaff" gar nicht mehr so öde.
Übernatürliche Wesen und Kräfte kommen ans Tageslicht. Mit dem Neuankömmling Silvie wird die ganze Welt auf den Kopf gestellt. Die Clipue rund um Luzie bricht auseinander - warum nur? Luzie probiert es herauszufinden, und findet Dinge heraus, die sie nie erahnt hätte.
Merh will ich euch nicht verraten.
Es ist auf jeden Fall ein sehr gelungener Auftakt einer neuen Fantasyreihe gepaart mit Freundschaft, Liebe und Verzweiflung.

Meinung:
Die Autorin Melanie Hartl hat hier eine ganz eigene Welt erschaffen. Endlich ist da eine Fantasyreihe die nicht die üblichen Kreaturen wie Werwölfe, Vampire und Drachen beinhaltet. Sie hat hier eine ganz eigene Idee auf Papier gebracht, die es so noch nie gab - schlicht und einfach hervorragend!
Das Buch und die übernatürlichen Dinge, die geschehen, drehen sich alle um eine Geheimorganisation, welche sich das Aufhalten des Klimawandels zur Aufgabe gemacht hat.
Damit spricht die Autorin auch ein momentanes sehr gesellschaftlich präsantes Thema an, was manchen vielleicht auch schon zum Hals raushängt. Dieser Sachverhalt gepaart mit der Erzählung erreicht eine Generation, die sich nicht stark genug mit dem Thema des Klimaschutzes auseinandersetzen kann. Wirklich eine hervorragende Idee.

Am Anfang hatte ich ein wenig Angst, dass mir dieses Buch vielleicht aus zu vielen Sichtweisen geschrieben ist, aber letztendlich war das absolut kein Problem. Man konnte gar nicht durcheinanderkommen, da oben auf jeder Seite klein nochmal der Name des Protagonisten stand, der gerade eine Rolle spielte - auch sehr gut gelöst. Spannung ist nicht von der ersten Seite an da, sondern sie steigert sich stetig. Für mich persönlich war das perfekt. Ich mag den Schreibstil der Autroin - leicht und locker.

Das Cover ist wunderschön. Es passt zum Buch und harmoniert farblich. Die Schnürkelein sorgen für Aufmerksamkeit und regen an, das Buch in die Hand nehmen zu wollen.

Die (Haupt)protagonisten wurde alle sehr gut ausgearbeitet und man konnte sich in jeden einzelnen hineinversetzen. Die einen wurden mehr und die anderen weniger symphatisch dargestellt, aber dass muss wohl so sein.
Das Einzige, was mich persönlich etwas störte war, dass manchmal ein wenig zu viel von Luzie geschrieben wurde, obwohl woanders Wichtigeres passierte, zum Beispiel bei Mila. Aber das ist auch eine eher subjektive Sichtweise.

Das Buch hat an irgendeinem Punkt eine zerreisende Spannung. Man fiebert mit, stellt Vermutungen an und denkt sich dann: "Wie? Kann das jetzt wirklich sein?" Damit hatte ich nicht gerechnet und war wirklich mitunter enorm überrascht.
Am Ende gibt es einen riesen Cliffhänger, für mich unerträglich! Also liebe Melanie, wann bringst du uns in den Genuss des zweiten Bandes?

Fazit:
Ein gelungener Auftakt einer neuen, etwas anderen Fantasiereihe. Spannend, fesselnd und überraschend. Man kann dieses Buch kaum noch weg legen. Es reist den Leser mit und lässt ihn in eine ganz andere Welt eintauchen. Eine ganz klare Leseempfehlung.
Danke Melanie Hartl für dieses tolle Rezensionsexemplar, ich würde mich freuen auch für den zweiten Band bloggen zu dürfen. Du hast hier wirklich eine tolle neue Reihe erschaffen, und ich hoffe, Luzie und Mila reisen mit ihrer Geschichte um die Welt.